Krankheiten A bis Z

Achillessehnenruptur

Überblick

Ein Achillessehnenriss ist eine Verletzung, die die Rückseite Ihres Unterschenkels betrifft. Es tritt hauptsächlich bei Menschen auf, die Freizeitsport betreiben, aber es kann jeden treffen.

Die Achillessehne ist ein starkes Faserband, das die Muskeln im hinteren Teil der Wade mit dem Fersenbein verbindet. Wenn Sie Ihre Achillessehne überdehnen, kann sie ganz oder nur teilweise reißen (rupturieren).

Wenn Ihre Achillessehne reißt, hören Sie möglicherweise ein Knacken, gefolgt von einem sofortigen stechenden Schmerz in der Rückseite Ihres Knöchels und Unterschenkels, der wahrscheinlich Ihre Gehfähigkeit beeinträchtigen kann. Oft wird eine Operation durchgeführt, um die Ruptur zu reparieren. Für viele Menschen funktioniert jedoch auch eine nicht-chirurgische Behandlung.

Symptome

Obwohl es möglich ist, bei einem Achillessehnenriss keine Anzeichen oder Symptome zu haben, haben die meisten Menschen:

● Das Gefühl, in die Wade getreten worden zu sein      

● Schmerzen, möglicherweise stark, und Schwellung in der Nähe der Ferse      

● Unfähigkeit, den Fuß beim Gehen nach unten zu beugen oder das verletzte Bein „abzustoßen“      

● Unfähigkeit, am verletzten Bein auf den Zehen zu stehen      

● Ein knallendes oder schnappendes Geräusch, wenn die Verletzung auftritt      

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie ein Knacken in Ihrer Ferse hören, insbesondere wenn Sie danach nicht richtig gehen können.

Ursachen

Ihre Achillessehne hilft Ihnen, Ihren Fuß nach unten zu richten, sich auf die Zehenspitzen zu stellen und Ihren Fuß beim Gehen abzustoßen. Sie verlassen sich praktisch jedes Mal darauf, wenn Sie gehen und Ihren Fuß bewegen.

Eine Ruptur tritt normalerweise in dem Abschnitt der Sehne auf, der sich innerhalb von 2 1/2 Zoll (etwa 6 Zentimeter) von der Stelle befindet, an der sie am Fersenbein ansetzt. Dieser Abschnitt kann anfällig für Rupturen sein, da die Durchblutung schlecht ist, was auch seine Heilungsfähigkeit beeinträchtigen kann.

Rupturen werden oft durch eine plötzliche Zunahme der Belastung Ihrer Achillessehne verursacht. Häufige Beispiele sind:

● Steigerung der Intensität der sportlichen Betätigung, insbesondere bei Springsportarten      

● Sturz aus großer Höhe      

● In ein Loch treten      

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für eine Achillessehnenruptur erhöhen können, gehören:

Alter. Das Höchstalter für eine Achillessehnenruptur liegt bei 30 bis 40 Jahren.      

Geschlecht. Bei Männern tritt eine Achillessehnenruptur bis zu fünfmal häufiger auf als bei Frauen.      

Freizeitsport. Achillessehnenverletzungen treten häufiger bei Sportarten auf, die Laufen, Springen und plötzliche Starts und Stopps beinhalten – wie Fußball, Basketball und Tennis.      

Steroidinjektionen. Ärzte injizieren manchmal Steroide in ein Sprunggelenk, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Dieses Medikament kann jedoch nahegelegene Sehnen schwächen und wurde mit Achillessehnenrupturen in Verbindung gebracht.      

Bestimmte Antibiotika. Fluorchinolon-Antibiotika wie Ciprofloxacin (Cipro) oder Levofloxacin (Levaquin) erhöhen das Risiko einer Achillessehnenruptur.      

Fettleibigkeit. Übergewicht belastet die Sehne stärker.      

Verhütung

Befolgen Sie diese Tipps, um Ihre Wahrscheinlichkeit, Achillessehnenprobleme zu entwickeln, zu verringern:

Dehnen und stärken Sie die Wadenmuskulatur. Strecken Sie Ihre Wade, bis Sie ein spürbares Ziehen, aber keine Schmerzen verspüren. Hüpfen Sie nicht während einer Dehnung. Wadenstärkende Übungen können auch dazu beitragen, dass Muskeln und Sehnen mehr Kraft aufnehmen und Verletzungen vorbeugen.      

Variieren Sie Ihre Übungen. Wechseln Sie belastungsintensive Sportarten wie Laufen mit belastungsarmen Sportarten wie Gehen, Radfahren oder Schwimmen ab. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Achillessehne übermäßig belasten, wie z. B. Berglauf und Springen.      

Laufflächen sorgfältig auswählen. Vermeiden oder beschränken Sie das Laufen auf harten oder rutschigen Oberflächen. Ziehen Sie sich für das Training bei kaltem Wetter richtig an und tragen Sie gut sitzende Sportschuhe mit ausreichender Dämpfung in den Fersen.      

Trainingsintensität langsam steigern . Achillessehnenverletzungen treten häufig nach einem abrupten Anstieg der Trainingsintensität auf. Erhöhen Sie die Distanz, Dauer und Häufigkeit Ihres Trainings wöchentlich um nicht mehr als 10 Prozent.      

Diagnose

Während der körperlichen Untersuchung untersucht Ihr Arzt Ihren Unterschenkel auf Druckempfindlichkeit und Schwellungen. Ihr Arzt kann möglicherweise eine Lücke in Ihrer Sehne spüren, wenn sie vollständig gerissen ist.

Der Arzt kann Sie bitten, sich auf einen Stuhl zu knien oder sich auf den Bauch zu legen, wobei die Füße über dem Ende des Untersuchungstisches hängen. Er oder sie könnte dann Ihren Wadenmuskel drücken, um zu sehen, ob sich Ihr Fuß automatisch beugen wird. Wenn nicht, haben Sie wahrscheinlich Ihre Achillessehne gerissen.

Wenn Sie Fragen zum Ausmaß Ihrer Achillessehnenverletzung haben – egal ob sie vollständig oder nur teilweise gerissen ist – kann Ihr Arzt eine Ultraschall- oder MRT-Untersuchung anordnen. Diese schmerzlosen Verfahren erstellen Bilder des Gewebes Ihres Körpers.

Behandlung

Die Behandlung einer Achillessehnenruptur hängt oft von Ihrem Alter, Ihrem Aktivitätsniveau und der Schwere Ihrer Verletzung ab. Im Allgemeinen entscheiden sich jüngere und aktivere Menschen, insbesondere Sportler, für eine Operation, um eine vollständig gerissene Achillessehne zu reparieren, während ältere Menschen sich eher für eine nicht-chirurgische Behandlung entscheiden.

Jüngste Studien haben jedoch eine ziemlich gleiche Wirksamkeit sowohl der chirurgischen als auch der nicht-chirurgischen Behandlung gezeigt.

Nichtoperative Behandlung

Dieser Ansatz umfasst typischerweise:

● Entspannung der Sehne mit Krücken      

● Anwenden von Eis auf den Bereich      

● Einnahme rezeptfreier Schmerzmittel      

● Bewegungsfreiheit des Knöchels in den ersten Wochen, meist mit einem Wanderschuh mit Fersenkeil oder Gips, mit nach unten gebeugtem Fuß      

Die nichtoperative Behandlung vermeidet die mit der Operation verbundenen Risiken, wie z. B. Infektionen.

Ein nicht-chirurgischer Ansatz kann jedoch Ihre Chancen auf eine erneute Ruptur erhöhen und die Genesung kann länger dauern, obwohl neuere Studien günstige Ergebnisse bei nicht-chirurgischen Patienten zeigen, wenn sie frühzeitig mit der Rehabilitation mit Gewichtsbelastung beginnen.

Operation

Das Verfahren umfasst in der Regel einen Schnitt in der Rückseite Ihres Unterschenkels und das Zusammennähen der gerissenen Sehne. Je nach Zustand des gerissenen Gewebes kann die Reparatur mit anderen Sehnen verstärkt werden.

Komplikationen können Infektionen und Nervenschäden sein. Minimalinvasive Verfahren reduzieren die Infektionsraten gegenüber denen offener Verfahren.

Rehabilitation

Nach jeder Behandlung haben Sie physiotherapeutische Übungen, um Ihre Beinmuskulatur und Achillessehne zu stärken. Die meisten Menschen kehren innerhalb von vier bis sechs Monaten zu ihrem früheren Aktivitätsniveau zurück. Es ist wichtig, danach mit dem Kraft- und Stabilitätstraining fortzufahren, da einige Probleme bis zu einem Jahr andauern können.

Eine Art der Rehabilitation, die als funktionelle Rehabilitation bekannt ist, konzentriert sich auch auf die Koordination von Körperteilen und die Bewegungsabläufe. Ziel ist es, Sie als Sportler oder im Alltag zu Ihrem Höchstleistungsniveau zurückzubringen.

Eine Übersichtsstudie kam zu dem Schluss, dass Sie, wenn Sie Zugang zu funktioneller Rehabilitation haben, mit einer nicht-chirurgischen Behandlung genauso gut zurechtkommen wie mit einer Operation. Mehr Studium ist erforderlich.

Auch die Rehabilitation nach chirurgischer oder nicht-chirurgischer Behandlung geht tendenziell früher und schneller voran. Auch in diesem Bereich laufen Studien.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Menschen mit einer Achillessehnenruptur suchen in der Regel eine sofortige Behandlung in der Notaufnahme eines Krankenhauses auf. Möglicherweise müssen Sie auch einen Facharzt für Sportmedizin oder orthopädische Chirurgie konsultieren.

Was du tun kannst

Schreiben Sie eine Liste, die Folgendes enthält:

Detaillierte Beschreibungen der Symptome und wie und wann die Verletzung aufgetreten ist      

Informationen über frühere medizinische Probleme      

Alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosierungen      

Fragen an den Arzt      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Der Arzt kann Ihnen einige der folgenden Fragen stellen:

● Wie kam es zu dieser Verletzung?      

● Haben Sie ein Knacken oder Knacken gespürt oder gehört, als es passierte?      

● Können Sie mit diesem Fuß auf Zehenspitzen stehen? 

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp