Krankheiten A bis Z

Akutes Leberversagen

Überblick

Akutes Leberversagen ist ein Verlust der Leberfunktion, der schnell – innerhalb von Tagen oder Wochen – auftritt, in der Regel bei einer Person, die keine vorbestehende Lebererkrankung hat. Am häufigsten wird es durch ein Hepatitis-Virus oder Medikamente wie Paracetamol verursacht. Akutes Leberversagen ist weniger häufig als chronisches Leberversagen, das sich langsamer entwickelt.

Ein akutes Leberversagen, auch fulminantes Leberversagen genannt, kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich übermäßiger Blutungen und steigendem Druck im Gehirn. Es handelt sich um einen medizinischen Notfall, der einen Krankenhausaufenthalt erfordert.

Je nach Ursache kann ein akutes Leberversagen manchmal mit einer Behandlung rückgängig gemacht werden. In vielen Fällen kann jedoch eine Lebertransplantation die einzige Heilung sein.

Anzeichen

Zu den Anzeichen und Symptomen eines akuten Leberversagens können gehören

  • Gelbfärbung von Haut und Augäpfeln (Gelbsucht)
  • Schmerzen im rechten Oberbauch
  • Anschwellen des Bauches (Aszites)
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Allgemeines Unwohlsein (Unwohlsein)
  • Desorientierung oder Verwirrung
  • Schläfrigkeit
  • Der Atem kann einen muffigen oder süßlichen Geruch haben
  • Zittern

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Ein akutes Leberversagen kann sich bei einem ansonsten gesunden Menschen schnell entwickeln und ist lebensbedrohlich. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, plötzlich eine Gelbfärbung der Augen oder der Haut, Druckempfindlichkeit im Oberbauch oder ungewöhnliche Veränderungen des Geisteszustands, der Persönlichkeit oder des Verhaltens feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ursachen

Akutes Leberversagen tritt auf, wenn die Leberzellen erheblich geschädigt werden und nicht mehr funktionsfähig sind. Mögliche Ursachen sind:

  • Acetaminophen-Überdosierung. Die häufigste Ursache für akutes Leberversagen in den Vereinigten Staaten ist die Einnahme von zu viel Paracetamol (Tylenol, andere). Außerhalb der Vereinigten Staaten ist Acetaminophen als Paracetamol bekannt. Akutes Leberversagen kann nach einer einzigen sehr hohen Dosis Paracetamol oder nach höheren als den empfohlenen täglichen Dosen über mehrere Tage auftreten. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine Überdosis Paracetamol eingenommen haben, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf. Die Behandlung kann ein Leberversagen verhindern. Warten Sie nicht auf die Anzeichen eines Leberversagens.
  • -Verordnete Medikamente. Einige verschreibungspflichtige Medikamente, darunter Antibiotika, nichtsteroidale Antirheumatika und Antikonvulsiva, können akutes Leberversagen verursachen.
  • -Pflanzliche Präparate. Pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel, darunter Kava, Ephedra, Skullcap und Pennyroyal, wurden mit akutem Leberversagen in Verbindung gebracht.
  • -Hepatitis und andere Viren. Hepatitis A, Hepatitis B und Hepatitis E können akutes Leberversagen verursachen. Weitere Viren, die akutes Leberversagen verursachen können, sind das Epstein-Barr-Virus, das Cytomegalievirus und das Herpes-simplex-Virus.
  • -Toxine. Zu den Giften, die akutes Leberversagen verursachen können, gehört der giftige Wildpilz Amanita phalloides, der manchmal fälschlicherweise für einen ungefährlichen Speisepilz gehalten wird. Tetrachlorkohlenstoff ist ein weiteres Toxin, das akutes Leberversagen verursachen kann. Es handelt sich um eine Industriechemikalie, die in Kühlmitteln und Lösungsmitteln für Wachse, Lacke und andere Materialien enthalten ist.
  • -Autoimmunerkrankung. Leberversagen kann durch Autoimmunhepatitis verursacht werden – eine Krankheit, bei der das Immunsystem die Leberzellen angreift, was zu Entzündungen und Verletzungen führt.
  • -Erkrankungen der Venen in der Leber. Gefäßerkrankungen wie das Budd-Chiari-Syndrom können Verstopfungen in den Lebervenen verursachen und zu akutem Leberversagen führen.
  • -Stoffwechselkrankheiten. Seltene Stoffwechselkrankheiten wie die Wilson-Krankheit und die akute Schwangerschaftsfettleber führen selten zu akutem Leberversagen.
  • -Krebs. Krebs, der entweder in der Leber beginnt oder auf die Leber übergreift, kann zu Leberversagen führen.
  • -Schock. Überwältigende Infektionen (Sepsis) und Schockzustände können die Durchblutung der Leber stark beeinträchtigen und zu Leberversagen führen.
  • -Hitzschlag. Extreme körperliche Aktivität in einer heißen Umgebung kann ein akutes Leberversagen auslösen.

Einige Fälle von akutem Leberversagen haben keine offensichtliche Ursache.

Komplikationen

Bei akutem Leberversagen treten häufig Komplikationen auf, darunter:

  • -Übermäßige Flüssigkeitsansammlung im Gehirn (Hirnödem). Zu viel Flüssigkeit verursacht einen Druckaufbau im Gehirn, der zu Desorientierung, schwerer geistiger Verwirrung und Krampfanfällen führen kann.
  • -Blutungen und Blutungsstörungen. Eine geschwächte Leber kann nicht genügend Gerinnungsfaktoren herstellen, die die Blutgerinnung fördern. Blutungen im Magen-Darm-Trakt sind bei dieser Erkrankung häufig. Sie können schwer zu kontrollieren sein.
  • -Infektionen. Menschen mit akutem Leberversagen haben ein höheres Risiko, Infektionen zu entwickeln, insbesondere im Blut, in den Atemwegen und im Harntrakt.
  • -Nierenversagen. Nierenversagen tritt häufig nach Leberversagen auf, insbesondere wenn Sie eine Überdosis Paracetamol eingenommen haben, die sowohl Ihre Leber als auch Ihre Nieren schädigt.

Vorbeugung

Verringern Sie das Risiko eines akuten Leberversagens, indem Sie sich um Ihre Leber kümmern.

  • -Befolgen Sie die Anweisungen auf Ihren Medikamenten. Wenn Sie Paracetamol oder andere Medikamente einnehmen, informieren Sie sich in der Packungsbeilage über die empfohlene Dosierung, und nehmen Sie nicht mehr als diese. Wenn Sie bereits eine Lebererkrankung haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob es sicher ist, Paracetamol in beliebiger Menge einzunehmen.
  • -Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen. Auch rezeptfreie und pflanzliche Arzneimittel können mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Sie einnehmen, in Konflikt geraten.
  • -Trinken Sie Alkohol, wenn überhaupt, nur in Maßen. Wenn Sie sich entscheiden, Alkohol zu trinken, tun Sie dies in Maßen. Für gesunde Erwachsene bedeutet das bis zu einem Getränk pro Tag für Frauen und bis zu zwei Getränken pro Tag für Männer.
  • -Vermeiden Sie riskantes Verhalten. Holen Sie sich Hilfe, wenn Sie illegale intravenöse Drogen nehmen. Teilen Sie keine Nadeln. Verwenden Sie beim Sex Kondome. Wenn Sie sich tätowieren oder piercen lassen, achten Sie darauf, dass das Geschäft, das Sie wählen, sauber und sicher ist. Rauchen Sie nicht.
  • -Lassen Sie sich impfen. Wenn Sie eine chronische Lebererkrankung haben, eine Hepatitis-Infektion in der Vergangenheit durchgemacht haben oder ein erhöhtes Hepatitis-Risiko haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Hepatitis-B-Impfung. Auch gegen Hepatitis A gibt es einen Impfstoff.
  • -Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Blut und den Körperflüssigkeiten anderer Menschen. Durch versehentliche Nadelstiche oder unsachgemäße Reinigung von Blut oder Körperflüssigkeiten können Hepatitisviren übertragen werden. Auch das gemeinsame Benutzen von Rasierklingen oder Zahnbürsten kann die Infektion übertragen.
  • -Essen Sie keine Wildpilze. Es kann schwierig sein, giftige Pilze von solchen zu unterscheiden, die man bedenkenlos essen kann.
  • -Seien Sie vorsichtig mit Sprühdosen. Wenn Sie einen Aerosolreiniger verwenden, stellen Sie sicher, dass der Raum belüftet ist, oder tragen Sie eine Maske. Ergreifen Sie ähnliche Schutzmaßnahmen beim Versprühen von Insektiziden, Fungiziden, Farben und anderen giftigen Chemikalien. Befolgen Sie die Produktanweisungen genau.
  • -Achten Sie darauf, was auf Ihre Haut gelangt. Wenn Sie Insektizide und andere giftige Chemikalien verwenden, bedecken Sie Ihre Haut mit Handschuhen, langen Ärmeln, einem Hut und einer Maske.
  • -Halten Sie ein gesundes Gewicht. Fettleibigkeit kann eine sogenannte nichtalkoholische Fettlebererkrankung verursachen, die zu Fettleber, Hepatitis und Zirrhose führen kann.

Diagnose

Zur Diagnose eines akuten Leberversagens werden u. a. folgende Tests und Verfahren eingesetzt:

  • -Blutuntersuchungen. Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um festzustellen, wie gut Ihre Leber arbeitet. Ein Prothrombinzeit-Test misst, wie lange Ihr Blut braucht, um zu gerinnen. Bei akutem Leberversagen gerinnt das Blut nicht so schnell wie es sollte.
  • -Bildgebende Untersuchungen. Ihr Arzt kann eine Ultraschalluntersuchung empfehlen, um Ihre Leber zu untersuchen. Solche Untersuchungen können Leberschäden aufzeigen und Ihrem Arzt helfen, die Ursache für Ihre Leberprobleme zu ermitteln. Ihr Arzt kann Ihnen auch eine Computertomografie (CT) oder eine Magnetresonanztomografie (MRT) empfehlen, um Ihre Leber und Ihre Blutgefäße zu untersuchen. Mit diesen Untersuchungen kann nach bestimmten Ursachen für akutes Leberversagen gesucht werden, wie z. B. dem Budd-Chiari-Syndrom oder Tumoren. Sie können eingesetzt werden, wenn Ihr Arzt ein Problem vermutet und die Ultraschalluntersuchung negativ ist.
  • -Untersuchung von Lebergewebe. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, ein kleines Stück Lebergewebe zu entnehmen (Leberbiopsie). Dies kann Ihrem Arzt helfen zu verstehen, warum Ihre Leber versagt. Da bei Menschen mit akutem Leberversagen die Gefahr von Blutungen während der Biopsie besteht, kann der Arzt eine transjuguläre Leberbiopsie durchführen. Der Arzt macht einen winzigen Einschnitt an der rechten Seite Ihres Halses und führt dann einen dünnen Schlauch (Katheter) in eine Halsvene, durch Ihr Herz und in eine Vene, die aus Ihrer Leber austritt. Anschließend führt Ihr Arzt eine Nadel durch den Katheter ein und entnimmt eine Probe des Lebergewebes.

Behandlung

Menschen mit akutem Leberversagen werden häufig auf der Intensivstation eines Krankenhauses in einer Einrichtung behandelt, die bei Bedarf eine Lebertransplantation durchführen kann. Ihr Arzt kann versuchen, den Leberschaden selbst zu behandeln, aber in vielen Fällen besteht die Behandlung darin, die Komplikationen zu kontrollieren und Ihrer Leber Zeit zur Heilung zu geben.

Akutes Leberversagen kann wie folgt behandelt werden:

  • -Medikamente zur Beseitigung von Vergiftungen. Akutes Leberversagen, das durch eine Überdosis Paracetamol verursacht wurde, wird mit einem Medikament namens Acetylcystein behandelt. Dieses Medikament kann auch zur Behandlung anderer Ursachen für akutes Leberversagen eingesetzt werden. Pilz- und andere Vergiftungen können ebenfalls mit Medikamenten behandelt werden, die die Wirkung des Giftes umkehren und die Leberschäden verringern können. Ihr Arzt wird auch versuchen, die Anzeichen und Symptome zu kontrollieren und Komplikationen, die durch akutes Leberversagen verursacht werden, zu verhindern. Ihre Behandlung kann Folgendes umfassen:
  • -Entlastung des durch überschüssige Flüssigkeit im Gehirn verursachten Drucks. Ein durch akutes Leberversagen verursachtes Hirnödem kann den Druck auf Ihr Gehirn erhöhen. Medikamente können helfen, die Flüssigkeitsansammlung im Gehirn zu verringern.
  • -Lebertransplantation. Wenn ein akutes Leberversagen nicht rückgängig gemacht werden kann, ist eine Lebertransplantation möglicherweise die einzige Behandlungsmöglichkeit. Bei einer Lebertransplantation entfernt ein Chirurg Ihre geschädigte Leber und ersetzt sie durch eine gesunde Leber eines Spenders.
  • -Untersuchung auf Infektionen. Ihr medizinisches Team wird von Zeit zu Zeit Blut- und Urinproben entnehmen, um sie auf Infektionen zu untersuchen. Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Infektion haben, erhalten Sie Medikamente zur Behandlung dieser Infektion.
  • -Vorbeugung von schweren Blutungen. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben, um das Risiko von Blutungen zu verringern. Wenn Sie viel Blut verlieren, kann Ihr Arzt Tests durchführen, um die Ursache des Blutverlustes zu ermitteln. Möglicherweise benötigen Sie Bluttransfusionen.
  • -Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme. Wenn Sie nicht in der Lage sind zu essen, benötigen Sie möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel, um Nährstoffmängel zu behandeln.

Zukünftige Behandlungen

Wissenschaftler forschen weiter an neuen Behandlungsmöglichkeiten für akutes Leberversagen, insbesondere an solchen, die die Notwendigkeit einer Lebertransplantation verringern oder hinauszögern könnten. Mehrere potenzielle künftige Behandlungen sind in Vorbereitung, aber es ist wichtig zu wissen, dass sie experimentell sind und möglicherweise noch nicht zur Verfügung stehen.

Zu den untersuchten Therapien gehören:

  • -künstliche Leberunterstützungsgeräte. Eine Maschine würde die Arbeit der Leber übernehmen, ähnlich wie die Dialyse, wenn die Nieren nicht mehr funktionieren. Es gibt viele verschiedene Arten von Geräten, die untersucht werden. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass einige, aber nicht alle Geräte das Überleben verbessern können. Eine gut kontrollierte multizentrische Studie zeigte, dass ein System, das so genannte extrakorporale Leberunterstützungssystem, einigen Menschen mit akutem Leberversagen half, ohne Transplantation zu überleben. Die Behandlung wird auch als hochvolumiger Plasmaaustausch bezeichnet. Es sind jedoch noch weitere Studien zu dieser Therapie erforderlich.
  • Hepatozyten-Transplantation. Die Transplantation nur der Leberzellen – nicht des gesamten Organs – kann die Notwendigkeit einer Lebertransplantation vorübergehend hinauszögern. In einigen Fällen kann sie zu einer vollständigen Heilung führen. Aufgrund des Mangels an qualitativ hochwertigen Spenderlebern wird diese Behandlung nur begrenzt eingesetzt.
  • -Auxiliäre Lebertransplantation. Bei diesem Verfahren wird ein kleines Stück Ihrer Leber entfernt und durch ein Transplantat ähnlicher Größe ersetzt. Auf diese Weise kann sich Ihre eigene Leber regenerieren, ohne dass Sie immunsuppressive Medikamente einnehmen müssen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Hilfslebertransplantation ein schwieriges Verfahren, für dessen Bewertung mehr Zeit benötigt wird.
  • -Xenotransplantation. Bei dieser Art der Transplantation wird die menschliche Leber durch eine tierische oder andere nichtmenschliche Leber ersetzt. Vor mehreren Jahrzehnten führten Ärzte experimentelle Lebertransplantationen mit Schweinelebern durch, doch die Ergebnisse waren enttäuschend. Die Fortschritte in der Immun- und Transplantationsmedizin haben die Forscher jedoch veranlasst, diese Behandlung erneut in Betracht zu ziehen. Sie könnte dazu beitragen, diejenigen zu unterstützen, die auf eine menschliche Lebertransplantation warten.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp