Krankheiten A bis Z

Alkohol-Intoleranz

Überblick

Alkohol-Intoleranz kann zu unmittelbaren, unangenehmen Reaktionen nach dem Alkoholgenuss führen. Die häufigsten Anzeichen und Symptome sind eine verstopfte Nase und Hautrötungen.

Die Alkohol-Intoleranz wird durch eine genetische Störung verursacht, bei der der Körper Alkohol nicht effizient abbauen kann. Die einzige Möglichkeit, diese unangenehmen Reaktionen zu vermeiden, ist der Verzicht auf Alkohol.

Obwohl es sich nicht um eine echte Allergie handelt, kann in manchen Fällen eine Alkohol-Intoleranz eine Reaktion auf etwas in einem alkoholischen Getränk sein – wie Chemikalien, Getreide oder Konservierungsstoffe. Auch die Kombination von Alkohol mit bestimmten Medikamenten kann Reaktionen hervorrufen.

Anzeichen

Anzeichen und Symptome einer Alkohol-Intoleranz – oder einer Reaktion auf Bestandteile eines alkoholischen Getränks – können sein

  • Rötung des Gesichts (Flush)
  • Rote, juckende Hautbeulen (Nesselsucht)
  • Verschlimmerung von bereits bestehendem Asthma
  • Laufende oder verstopfte Nase
  • Niedriger Blutdruck
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Bei einer leichten Unverträglichkeit gegenüber Alkohol oder einem anderen Bestandteil alkoholischer Getränke muss man nicht unbedingt zum Arzt gehen. Vermeiden Sie einfach Alkohol, schränken Sie die Trinkmenge ein oder meiden Sie bestimmte Arten von alkoholischen Getränken.

Wenn Sie jedoch eine schwerwiegende Reaktion oder starke Schmerzen haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Auch wenn Ihre Symptome mit einer Allergie oder der Einnahme eines Medikaments zusammenzuhängen scheinen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Verursacht

Alkohol-Intoleranz tritt auf, wenn Ihr Körper nicht über die richtigen Enzyme verfügt, um die Giftstoffe im Alkohol abzubauen (zu metabolisieren). Dies wird durch vererbte (genetische) Merkmale verursacht, die am häufigsten bei Asiaten vorkommen.

Auch andere Inhaltsstoffe, die üblicherweise in alkoholischen Getränken, insbesondere in Bier oder Wein, enthalten sind, können Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen. Dazu gehören:

  • -Sulfite oder andere Konservierungsstoffe
  • -Chemikalien, Getreide oder andere Zutaten
  • -Histamin, ein Nebenprodukt der Gärung oder des Brauens

In einigen Fällen können die Reaktionen durch eine echte Allergie gegen ein Getreide wie Mais, Weizen oder Roggen oder gegen einen anderen Stoff in alkoholischen Getränken ausgelöst werden.

In seltenen Fällen sind starke Schmerzen nach Alkoholkonsum ein Anzeichen für eine ernstere Erkrankung, wie z. B. das Hodgkin-Lymphom.

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren für Alkohol-Intoleranz oder andere Reaktionen auf alkoholische Getränke gehören:

  • -Asiatische Abstammung
  • -Asthma oder Heuschnupfen (allergische Rhinitis)
  • -eine Allergie gegen Getreide oder ein anderes Nahrungsmittel haben
  • Hodgkin-Lymphom

Komplikationen

Zu den Komplikationen einer Alkohol-Intoleranz oder anderer Reaktionen auf alkoholische Getränke können je nach Ursache gehören:

  • -Migräne. Alkoholkonsum kann bei manchen Menschen Migräne auslösen, möglicherweise als Folge von Histaminen, die in einigen alkoholischen Getränken enthalten sind. Ihr Immunsystem setzt auch bei einer allergischen Reaktion Histamine frei.
  • -Eine schwere allergische Reaktion. In seltenen Fällen kann eine allergische Reaktion lebensbedrohlich sein (anaphylaktische Reaktion) und eine Notfallbehandlung erfordern.

Vorbeugung

Leider lassen sich Reaktionen auf Alkohol oder Inhaltsstoffe in alkoholischen Getränken nicht verhindern. Um eine Reaktion zu vermeiden, meiden Sie den Alkohol oder die Substanz, die Ihre Reaktion auslöst.

Lesen Sie die Etiketten der Getränke, um festzustellen, ob sie Zutaten oder Zusatzstoffe enthalten, von denen Sie wissen, dass sie eine Reaktion hervorrufen, wie z. B. Sulfite oder bestimmte Getreidesorten. Beachten Sie jedoch, dass auf den Etiketten möglicherweise nicht alle Zutaten aufgeführt sind.

Diagnose

Neben einer körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt diese Tests verlangen:

  • Hauttest. Mit einem Hauttest lässt sich feststellen, ob Sie möglicherweise eine Allergie gegen etwas in alkoholischen Getränken haben – zum Beispiel gegen die Körner im Bier. Dabei wird eine winzige Menge einer Substanz in Ihre Haut gestochen, die Ihre Reaktion auslösen könnte. Wenn Sie auf die getestete Substanz allergisch reagieren, bildet sich eine Beule oder eine andere Hautreaktion.
  • Bluttest. Mit einem Bluttest kann die Reaktion Ihres Immunsystems auf eine bestimmte Substanz gemessen werden, indem die Menge an allergieähnlichen Antikörpern in Ihrem Blut, den so genannten Immunglobulin-E-Antikörpern, überprüft wird. Eine Blutprobe wird an ein Labor gesandt, um die Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel zu überprüfen. Diese Tests sind jedoch nicht immer genau.

Behandlung

Die einzige Möglichkeit, die Symptome einer Alkohol-Intoleranz oder einer allergischen Reaktion zu vermeiden, ist der Verzicht auf Alkohol bzw. auf das betreffende Getränk oder die Zutaten, die das Problem verursachen. Bei einer geringfügigen Reaktion können rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Antihistaminika helfen, die Symptome, wie Juckreiz oder Nesselsucht, zu lindern.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp