Krankheiten A bis Z

Baker-Zyste

Überblick

Eine Baker-Zyste ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste, die eine Ausbuchtung und ein Engegefühl hinter dem Knie verursacht. Die Schmerzen können sich verschlimmern, wenn Sie Ihr Knie vollständig beugen oder strecken oder wenn Sie aktiv sind.

Eine Baker-Zyste, auch Poplitealzyste genannt, ist normalerweise das Ergebnis eines Problems mit Ihrem Kniegelenk, wie Arthritis oder einem Knorpelriss. Beide Zustände können dazu führen, dass Ihr Knie zu viel Flüssigkeit produziert, was zu einer Baker-Zyste führen kann.

Obwohl eine Baker-Zyste Schwellungen verursachen und Ihnen Unbehagen bereiten kann, bietet die Behandlung des wahrscheinlich zugrunde liegenden Problems in der Regel Linderung.

Symptome

In einigen Fällen verursacht eine Baker-Zyste keine Schmerzen und Sie bemerken es möglicherweise nicht. Wenn Sie Anzeichen und Symptome haben, können diese umfassen:

●    Schwellung hinter dem Knie und manchmal im Bein

●    Knieschmerzen

●    Steifheit und Unfähigkeit, das Knie vollständig zu beugen

Ihre Symptome können sich verschlimmern, nachdem Sie aktiv waren oder lange Zeit gestanden haben.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie Schmerzen und Schwellungen hinter Ihrem Knie haben, suchen Sie Ihren Arzt auf. Obwohl es unwahrscheinlich ist, kann eine Beule hinter dem Knie ein Zeichen für einen ernsteren Zustand als eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste sein.

Ursachen

Eine schmierende Flüssigkeit namens Synovialflüssigkeit (sih-NO-vee-ul) hilft Ihrem Bein reibungslos zu schwingen und reduziert die Reibung zwischen den beweglichen Teilen Ihres Knies.

Aber manchmal produziert das Knie zu viel Synovialflüssigkeit, was zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in einem Bereich auf der Rückseite Ihres Knies (Schleimbeutel) führt, die eine Baker-Zyste verursacht. Dies kann passieren aufgrund von:

●    Entzündung des Kniegelenks, wie sie bei verschiedenen Arten von Arthritis auftritt

●    Eine Knieverletzung, wie ein Knorpelriss

Komplikationen

Selten platzt eine Baker-Zyste und Synovialflüssigkeit tritt in die Wadenregion aus, was zu Folgendem führt:

●    Scharfe Schmerzen im Knie

●    Schwellung in der Wade

●    Manchmal Rötung Ihrer Wade oder ein Gefühl von Wasser, das über Ihre Wade läuft

Diese Anzeichen und Symptome ähneln stark denen eines Blutgerinnsels in einer Vene in Ihrem Bein. Wenn Ihre Wade angeschwollen und gerötet ist, benötigen Sie eine sofortige ärztliche Untersuchung, um eine schwerwiegendere Ursache Ihrer Symptome auszuschließen.

Diagnose

Eine Baker-Zyste kann oft mit einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert werden. Da jedoch einige der Anzeichen und Symptome einer Baker-Zyste denen von schwerwiegenderen Erkrankungen wie Blutgerinnseln, Aneurysmen oder Tumoren ähneln, kann Ihr Arzt nichtinvasive bildgebende Verfahren anordnen, darunter:

●    Ultraschall

●    Röntgen

●    Magnetresonanztomographie (MRT)

Behandlung

Manchmal verschwindet eine Baker-Zyste von selbst. Wenn die Zyste jedoch groß ist und Schmerzen verursacht, kann Ihr Arzt die folgenden Behandlungen empfehlen:

●    Medikation. Ihr Arzt kann ein Kortikosteroid-Medikament wie Kortison in Ihr Knie injizieren, um die Entzündung zu reduzieren. Dies kann Schmerzen lindern, verhindert jedoch nicht immer ein Wiederauftreten der Zyste.

●    Flüssigkeitsableitung. Ihr Arzt kann die Flüssigkeit mit einer Nadel aus dem Kniegelenk ablassen. Dies wird als Nadelaspiration bezeichnet und wird oft unter Ultraschallkontrolle durchgeführt.

●    Physiotherapie. Vereisung, ein Kompressionswickel und Krücken können helfen, Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren. Sanfte Bewegungs- und Kräftigungsübungen für die Muskeln rund um Ihr Knie können ebenfalls dazu beitragen, Ihre Symptome zu lindern und die Kniefunktion zu erhalten.

Wenn möglich, behandeln Ärzte die zugrunde liegende Ursache der Zyste. Wenn Ihr Arzt feststellt, dass ein Knorpelriss eine Überproduktion von Synovialflüssigkeit verursacht, kann er eine Operation empfehlen, um den gerissenen Knorpel zu entfernen oder zu reparieren.

Baker-Zysten, die mit Osteoarthritis verbunden sind, bessern sich normalerweise mit der Behandlung der Arthritis. Ein chirurgischer Eingriff ist selten erforderlich.

Lebensstil und Hausmittel

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Arthritis die Zyste verursacht, kann er Ihnen raten, einige oder alle der folgenden Schritte zu unternehmen:

●    Befolgen Sie die RICE-Prinzipien. Diese Buchstaben stehen für Ruhe, Eis, Kompression und Elevation. Ruhe dein Bein aus. Eis dein Knie. Komprimieren Sie Ihr Knie mit einer Bandage, einem Ärmel oder einer Stütze. Und heben Sie Ihr Bein wenn möglich, besonders nachts.

●    Probiere rezeptfreie schmerzlindernde Medikamente aus. Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere), Naproxen-Natrium (Aleve, andere), Paracetamol (Tylenol, andere) und Aspirin können helfen, Schmerzen zu lindern. Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen auf der Packung. Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosierung ein.

●    Reduzieren Sie Ihre körperliche Aktivität. Dadurch wird die Reizung Ihres Kniegelenks reduziert. Ihr Arzt kann Ihnen Ratschläge geben, wie lange Sie Ihr Aktivitätsniveau reduzieren müssen, und er oder sie kann Ihnen möglicherweise alternative Bewegungsformen vorschlagen, die Sie in der Zwischenzeit durchführen können.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihren Termin helfen.

Was du tun kannst

●    Schreiben Sie Symptome auf, die Sie haben, einschließlich aller Symptome , die nicht mit dem Grund zu tun haben, aus dem Sie den Termin vereinbart haben.

●    Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich der jüngsten Veränderungen im Leben.

●    Listen Sie alle Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel auf, die Sie einnehmen.

●    Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt kann begrenzt sein, daher kann die Erstellung einer Fragenliste Ihnen helfen, Ihre gemeinsame Zeit optimal zu nutzen. Bei einer Baker-Zyste sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

●    Was hat dazu geführt, dass sich diese Zyste entwickelt hat?

●    Welche Tests brauche ich? Benötigen diese Tests eine besondere Vorbereitung?

●    Ist eine Baker-Zyste vorübergehend oder dauerhaft?

●    Welche Behandlungen gibt es und welche empfehlen Sie?

●    Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?

●    Welche Schritte kann ich alleine unternehmen, die helfen könnten?

●    Muss ich meine Aktivität einschränken? Wenn ja, wie viel und wie lange?

●    Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

●    Wann haben Ihre Symptome begonnen?

●    Fühlen Sie ständig Schmerzen oder Steifheit oder kommen und gehen die Schmerzen mit der Aktivität?

●    Schwillt Ihr Knie an, fühlt sich instabil an oder blockiert?

●    Wie stark sind Ihre Symptome?

●    Scheint etwas Ihre Symptome zu verbessern?

●    Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp