Krankheiten A bis Z

Basalzellkarzinom

Überblick

Das Basalzellkarzinom ist eine Art von Hautkrebs. Das Basalzellkarzinom beginnt in den Basalzellen – einem Zelltyp in der Haut, der neue Hautzellen produziert, wenn alte absterben.

Basalzellkarzinome erscheinen oft als leicht transparente Beule auf der Haut, können aber auch andere Formen annehmen. Basalzellkarzinome treten am häufigsten an sonnenexponierten Hautpartien wie Kopf und Hals auf.

Es wird angenommen, dass die meisten Basalzellkarzinome durch langfristige Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung des Sonnenlichts verursacht werden. Das Vermeiden der Sonne und die Verwendung von Sonnenschutzmitteln können zum Schutz vor Basalzellkarzinomen beitragen.

Symptome

Basalzellkarzinome entwickeln sich normalerweise an sonnenexponierten Körperteilen, insbesondere an Kopf und Hals. Seltener kann sich ein Basalzellkarzinom an Körperteilen entwickeln, die normalerweise vor der Sonne geschützt sind, wie zum Beispiel die Genitalien.

Basalzellkarzinom erscheint als eine Veränderung der Haut, wie zum Beispiel ein Wachstum oder eine Wunde, die nicht heilen wird. Diese Hautveränderungen (Läsionen) weisen in der Regel eines der folgenden Merkmale auf:

●    Eine glänzende, hautfarbene Beule , die durchscheinend ist, was bedeutet, dass Sie ein wenig durch die Oberfläche sehen können. Die Beule kann auf weißer Haut perlweiß oder rosa aussehen. Auf brauner und schwarzer Haut sieht die Beule oft braun oder glänzend schwarz aus. Winzige Blutgefäße können sichtbar sein, obwohl sie auf brauner und schwarzer Haut schwer zu erkennen sind. Die Beule kann bluten und verkrusten.

●    Eine braune, schwarze oder blaue Läsion – oder eine Läsion mit dunklen Flecken – mit einem leicht erhöhten, durchscheinenden Rand.

●    Ein flacher, schuppiger Fleck mit einem erhöhten Rand. Im Laufe der Zeit können diese Flecken ziemlich groß werden.

●    Eine weiße, wachsartige, narbenartige Läsion ohne klar definierte Grenze.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Veränderungen im Erscheinungsbild Ihrer Haut bemerken, wie z. B. ein neues Wachstum, eine Veränderung eines früheren Wachstums oder eine wiederkehrende Wunde.

Ursachen

Basalzellkarzinom tritt auf, wenn eine der Basalzellen der Haut eine Mutation in ihrer DNA entwickelt.

Basalzellen befinden sich an der Unterseite der Epidermis – der äußersten Hautschicht. Basalzellen produzieren neue Hautzellen. Wenn neue Hautzellen produziert werden, schieben sie ältere Zellen an die Hautoberfläche, wo die alten Zellen absterben und abgestreift werden.

Der Prozess der Bildung neuer Hautzellen wird durch die DNA einer Basalzelle gesteuert. Die DNA enthält die Anweisungen, die einer Zelle sagen, was sie tun soll. Die Mutation weist die Basalzelle an, sich schnell zu vermehren und weiter zu wachsen, wenn sie normalerweise sterben würde. Schließlich können die sich ansammelnden abnormalen Zellen einen krebsartigen Tumor bilden – die Läsion, die auf der Haut erscheint.

Ultraviolettes Licht und andere Ursachen

Es wird angenommen, dass ein Großteil der DNA-Schäden in Basalzellen auf ultraviolette (UV) Strahlung zurückzuführen ist, die im Sonnenlicht und in kommerziellen Bräunungslampen und Solarien gefunden wird. Aber Sonnenexposition erklärt nicht Hautkrebs, der sich auf Haut entwickelt, die normalerweise nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Andere Faktoren können zum Risiko und zur Entwicklung eines Basalzellkarzinoms beitragen, und die genaue Ursache kann in einigen Fällen nicht klar sein.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für ein Basalzellkarzinom erhöhen, gehören:

●    Chronische Sonneneinstrahlung. Viel Zeit in der Sonne – oder in kommerziellen Solarien – erhöht das Risiko für Basalzellkarzinome. Die Gefahr ist größer, wenn Sie an einem sonnigen oder hochgelegenen Ort leben, die Sie beide mehr UV-Strahlung aussetzen. Auch schwere Sonnenbrände erhöhen das Risiko.

●    Strahlentherapie. Eine Strahlentherapie zur Behandlung von Akne oder anderen Hauterkrankungen kann das Risiko eines Basalzellkarzinoms an früheren Behandlungsstellen auf der Haut erhöhen.

●    Helle Haut. Das Risiko für ein Basalzellkarzinom ist bei Menschen mit Sommersprossen oder leichten Verbrennungen, sehr heller Haut, roten oder blonden Haaren oder hellen Augen höher.

●    Zunehmendes Alter. Da die Entwicklung eines Basalzellkarzinoms oft Jahrzehnte dauert, treten die meisten Basalzellkarzinome bei älteren Erwachsenen auf. Es kann aber auch jüngere Erwachsene betreffen und tritt bei Menschen zwischen 20 und 30 Jahren häufiger auf.

●    Eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Hautkrebs. Wenn Sie ein oder mehrere Male ein Basalzellkarzinom hatten, haben Sie gute Chancen, es erneut zu entwickeln. Wenn in Ihrer Familie Hautkrebs aufgetreten ist, besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko, ein Basalzellkarzinom zu entwickeln.

●    Immunsupprimierende Medikamente. Die Einnahme von Medikamenten, die Ihr Immunsystem unterdrücken, wie z. B. Anti-Abstoßungs-Medikamente, die nach einer Transplantation verwendet werden, erhöht Ihr Hautkrebsrisiko erheblich.

●    Exposition gegenüber Arsen. Arsen, ein giftiges Metall, das in der Umwelt weit verbreitet ist, erhöht das Risiko für Basalzellkarzinom und andere Krebsarten. Jeder hat eine gewisse Arsenbelastung, weil es natürlich vorkommt. Einige Menschen können jedoch einer höheren Exposition ausgesetzt sein, wenn sie kontaminiertes Brunnenwasser trinken oder einer Arbeit nachgehen, bei der Arsen produziert oder verwendet wird.

●    Vererbte Syndrome, die Hautkrebs verursachen. Bestimmte seltene genetische Erkrankungen können das Risiko für Basalzellkarzinome erhöhen, darunter das nevoide Basalzellkarzinom-Syndrom (Gorlin-Goltz-Syndrom) und Xeroderma pigmentosum.

Komplikationen

Komplikationen des Basalzellkarzinoms können sein:

●    Ein Wiederholungsrisiko. Basalzellkarzinome treten häufig auch nach erfolgreicher Behandlung wieder auf.

●    Ein erhöhtes Risiko für andere Arten von Hautkrebs. Ein Basalzellkarzinom in der Vorgeschichte kann auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, andere Arten von Hautkrebs wie Plattenepithelkarzinom zu entwickeln.

●    Krebs, der sich über die Haut ausbreitet. Sehr selten kann sich das Basalzellkarzinom in nahegelegene Lymphknoten und andere Körperbereiche wie Knochen und Lunge ausbreiten (metastasieren).

Verhütung

Um Ihr Risiko für ein Basalzellkarzinom zu verringern, können Sie:

●    Vermeiden Sie die Sonne während des Tages. Vielerorts sind die Sonnenstrahlen zwischen 10 und 16 Uhr am stärksten. Planen Sie Outdoor-Aktivitäten zu anderen Tageszeiten ein, auch im Winter oder bei bewölktem Himmel.

●    Tragen Sie das ganze Jahr über Sonnencreme. Verwenden Sie auch an bewölkten Tagen einen Breitband-Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30. Tragen Sie Sonnencreme großzügig auf und tragen Sie sie alle zwei Stunden erneut auf – oder öfter, wenn Sie schwimmen oder schwitzen.

●    Tragen Sie Schutzkleidung. Bedecken Sie Ihre Haut mit dunkler, eng gewebter Kleidung, die Ihre Arme und Beine bedeckt, und einem Hut mit breiter Krempe, der mehr Schutz bietet als eine Baseballkappe oder ein Visier.

Einige Unternehmen verkaufen auch Schutzkleidung. Ein Dermatologe kann eine geeignete Marke empfehlen. Sonnenbrille nicht vergessen. Suchen Sie nach solchen, die beide Arten von UV-Strahlung blockieren – UVA- und UVB-Strahlen.

●    Vermeiden Sie Sonnenbänke. Solarien geben UV-Strahlen ab und können das Hautkrebsrisiko erhöhen.

●    Kontrollieren Sie regelmäßig Ihre Haut und melden Sie Veränderungen Ihrem Arzt. Untersuchen Sie Ihre Haut häufig auf neue Hautwucherungen oder Veränderungen vorhandener Muttermale, Sommersprossen, Beulen und Muttermale. Untersuchen Sie mit Hilfe von Spiegeln Gesicht, Hals, Ohren und Kopfhaut.

Untersuchen Sie Ihre Brust und Ihren Rumpf sowie die Ober- und Unterseite Ihrer Arme und Hände. Untersuchen Sie sowohl die Vorder- als auch die Rückseite Ihrer Beine und Ihrer Füße, einschließlich der Sohlen und der Zehenzwischenräume. Überprüfen Sie auch Ihren Genitalbereich und zwischen Ihrem Gesäß.

Diagnose

Um eventuelle Wucherungen oder Veränderungen Ihrer Haut zu beurteilen, führt Ihr Arzt oder ein Spezialist für Hauterkrankungen (Dermatologe) eine Anamnese und Untersuchung durch.

Geschichte und allgemeine Prüfung

Ihr Arzt wird eine allgemeine körperliche Untersuchung durchführen und Ihnen Fragen zu Ihrer Krankengeschichte, Hautveränderungen oder anderen Anzeichen oder Symptomen stellen, die bei Ihnen aufgetreten sind.

Fragen können sein:

●    Wann haben Sie dieses Hautwachstum oder diese Läsion zum ersten Mal bemerkt?

●    Hat es sich verändert, seit Sie es zum ersten Mal bemerkt haben?

●    Ist das Wachstum oder die Läsion schmerzhaft?

●    Haben Sie andere Wucherungen oder Läsionen, die Sie betreffen?

●    Hatten Sie in der Vergangenheit Hautkrebs?

●    Hatte jemand in Ihrer Familie Hautkrebs? Welche Art?

●    Treffen Sie Vorkehrungen, um in der Sonne sicher zu bleiben, wie z. B. die Mittagssonne zu vermeiden und Sonnencreme zu verwenden?

●    Untersuchen Sie regelmäßig Ihre eigene Haut?

Hautuntersuchung

Ihr Arzt wird nicht nur die verdächtige Hautstelle, sondern auch den Rest Ihres Körpers auf andere Läsionen untersuchen.

Hautprobe zum Testen

Ihr Arzt kann eine Hautbiopsie durchführen, bei der eine kleine Probe einer Läsion zum Testen in einem Labor entnommen wird. Dadurch wird festgestellt, ob Sie Hautkrebs haben und wenn ja, welche Art von Hautkrebs. Die Art der Hautbiopsie, die Sie sich unterziehen, hängt von der Art und Größe der Läsion ab.

Behandlung

Das Ziel der Behandlung des Basalzellkarzinoms ist es, den Krebs vollständig zu entfernen. Welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist, hängt von der Art, dem Ort und der Größe Ihres Krebses sowie von Ihren Vorlieben und Ihrer Fähigkeit zur Nachsorge ab. Die Therapieauswahl kann auch davon abhängen, ob es sich um ein erstmaliges oder ein rezidivierendes Basalzellkarzinom handelt.

Operation

Basalzellkarzinom wird am häufigsten mit einer Operation behandelt, um den gesamten Krebs und einen Teil des gesunden Gewebes um ihn herum zu entfernen.

Optionen können sein:

●    Chirurgische Exzision. Bei diesem Verfahren schneidet Ihr Arzt die Krebsläsion und einen umgebenden Rand gesunder Haut aus. Der Rand wird unter einem Mikroskop untersucht, um sicherzustellen, dass keine Krebszellen vorhanden sind.

Die Exzision kann bei Basalzellkarzinomen empfohlen werden, bei denen die Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs geringer ist, wie z. B. solche, die sich an Brust, Rücken, Händen und Füßen bilden.

●    Mohs-Operation. Während der Mohs-Operation entfernt Ihr Arzt den Krebs Schicht für Schicht und untersucht jede Schicht unter dem Mikroskop, bis keine abnormalen Zellen mehr vorhanden sind. Auf diese Weise kann der Chirurg sicher sein, dass das gesamte Wachstum entfernt wird und keine übermäßige Menge der umgebenden gesunden Haut entnommen wird.

Eine Mohs-Operation kann empfohlen werden, wenn Ihr Basalzellkarzinom ein höheres Risiko für ein Wiederauftreten hat, z. B. wenn es größer ist, tiefer in die Haut reicht oder sich in Ihrem Gesicht befindet.

Andere Behandlungen

Manchmal können in bestimmten Situationen andere Behandlungen empfohlen werden, z. B. wenn Sie sich einer Operation nicht unterziehen können oder nicht operiert werden möchten.

Andere Behandlungen umfassen:

●    Kürettage und Elektrodensikation (C und E). Bei der C- und E-Behandlung wird die Oberfläche des Hautkrebses mit einem Kratzinstrument (Kürette) entfernt und dann die Basis des Krebses mit einer elektrischen Nadel angeätzt.

C und E könnten eine Option zur Behandlung von kleinen Basalzellkarzinomen sein, die seltener rezidivieren, wie z. B. solche, die sich an Rücken, Brust, Händen und Füßen bilden.

●    Strahlentherapie. Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Strahlen wie Röntgenstrahlen und Protonen, um Krebszellen abzutöten.

Eine Strahlentherapie wird manchmal nach einer Operation eingesetzt, wenn ein erhöhtes Risiko besteht, dass der Krebs zurückkehrt. Es kann auch verwendet werden, wenn eine Operation nicht in Frage kommt.

●    Einfrieren. Bei dieser Behandlung werden Krebszellen mit flüssigem Stickstoff eingefroren (Kryochirurgie). Es kann eine Option zur Behandlung oberflächlicher Hautläsionen sein. Das Einfrieren kann erfolgen, nachdem ein Kratzinstrument (Kürette) verwendet wurde, um die Oberfläche des Hautkrebses zu entfernen.

Kryochirurgie kann zur Behandlung von kleinen und dünnen Basalzellkarzinomen in Betracht gezogen werden, wenn eine Operation nicht in Frage kommt.

●    Topische Behandlungen. Verschreibungspflichtige Cremes oder Salben können zur Behandlung von kleinen und dünnen Basalzellkarzinomen in Betracht gezogen werden, wenn eine Operation nicht in Frage kommt.

●    Photodynamische Therapie. Die photodynamische Therapie kombiniert photosensibilisierende Medikamente und Licht, um oberflächlichen Hautkrebs zu behandeln. Bei der photodynamischen Therapie wird ein flüssiges Medikament auf die Haut aufgetragen, das die Krebszellen lichtempfindlich macht. Später wird die Stelle mit einem Licht bestrahlt, das die Hautkrebszellen zerstört.

Eine photodynamische Therapie kann in Betracht gezogen werden, wenn eine Operation nicht in Frage kommt.

Behandlung von Krebs, der sich ausbreitet

Sehr selten kann sich das Basalzellkarzinom in nahegelegene Lymphknoten und andere Körperbereiche ausbreiten (metastasieren). Zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten in dieser Situation sind:

●    Gezielte medikamentöse Therapie. Gezielte medikamentöse Behandlungen konzentrieren sich auf spezifische Schwächen in Krebszellen. Durch die Blockierung dieser Schwächen können gezielte medikamentöse Behandlungen zum Absterben von Krebszellen führen.

Gezielte Therapiemedikamente für Basalzellkarzinome blockieren molekulare Signale, die ein weiteres Wachstum der Krebsarten ermöglichen. Sie können nach anderen Behandlungen in Betracht gezogen werden oder wenn andere Behandlungen nicht möglich sind.

●    Chemotherapie. Chemotherapie verwendet starke Medikamente, um Krebszellen abzutöten. Es könnte eine Option sein, wenn andere Behandlungen nicht geholfen haben.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Die folgenden Informationen können Ihnen bei der Vorbereitung auf einen Termin helfen.

Was du tun kannst

●    Schreiben Sie Ihre Krankengeschichte auf, einschließlich anderer Erkrankungen, für die Sie behandelt wurden. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Strahlentherapien mit einschließen, die Sie möglicherweise vor Jahren erhalten haben.

●    Notieren Sie sich jede persönliche Vorgeschichte, in der Sie übermäßigem UV-Licht ausgesetzt waren, einschließlich Sonnenlicht oder Solarien. Informieren Sie beispielsweise Ihren Arzt, wenn Sie als Rettungsschwimmer im Freien gearbeitet oder viel Zeit am Strand verbracht haben.

●    Erstellen Sie nach bestem Wissen und Gewissen eine Liste der unmittelbaren Familienmitglieder, die an Hautkrebs erkrankt sind . Hautkrebs bei einem Elternteil, Großelternteil, Tante, Onkel oder Geschwister ist eine wichtige Vorgeschichte, die Sie Ihrem Arzt mitteilen sollten.

●    Machen Sie eine Liste Ihrer Medikamente und natürlichen Heilmittel. Fügen Sie alle verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente hinzu, die Sie einnehmen, sowie alle Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Heilmittel.

●    Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten. Wenn Sie im Voraus Ihre Fragenliste erstellen, können Sie die Zeit mit Ihrem Arzt optimal nutzen.

●    Finden Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, der Sie zu Ihrem Termin begleiten kann. Obwohl Hautkrebs normalerweise gut behandelbar ist, kann es für die meisten Menschen schwierig sein, sich auf das zu konzentrieren, was der Arzt als nächstes sagt. Nehmen Sie jemanden mit, der Ihnen helfen kann, alle Informationen aufzunehmen.

Fragen an Ihren Arzt

Im Folgenden finden Sie einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt zum Basalzellkarzinom stellen sollten. Sollten während Ihres Besuchs weitere Fragen auftauchen, zögern Sie nicht, diese zu stellen.

●    Habe ich Hautkrebs? Welche Art?

●    Wie unterscheidet sich diese Art von Hautkrebs von anderen Arten?

●    Hat sich mein Krebs ausgebreitet?

●    Welchen Behandlungsansatz empfehlen Sie?

●    Was sind die möglichen Nebenwirkungen dieser Behandlung?

●    Werde ich nach der Behandlung eine Narbe haben?

●    Bin ich gefährdet, dass sich dieser Zustand wiederholt?

●    Bin ich einem anderen Hautkrebsrisiko ausgesetzt?

●    Wie oft benötige ich Nachsorgeuntersuchungen nach Abschluss der Behandlung?

●    Sind meine Familienmitglieder einem Hautkrebsrisiko ausgesetzt?

●    Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, sie zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um Punkte zu besprechen, über die Sie ausführlich sprechen möchten. Ihr Arzt kann fragen:

●    Wann haben Sie dieses Hautwachstum oder diese Läsion zum ersten Mal bemerkt?

●    Ist es deutlich gewachsen, seit Sie es zum ersten Mal gefunden haben?

●    Ist das Wachstum oder die Läsion schmerzhaft?

●    Haben Sie andere Wucherungen oder Läsionen, die Sie betreffen?

●    Hatten Sie in der Vergangenheit Hautkrebs?

●    Hatte jemand in Ihrer Familie Hautkrebs? Welche Art?

●    Wie viel Sonne oder Solarium hatten Sie als Kind und Jugendlicher?

●    Wie viel Sonne oder Solarium haben Sie jetzt?

●    Nehmen Sie derzeit Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Heilmittel ein?

●    Haben Sie schon einmal eine Strahlentherapie wegen einer Krankheit erhalten?

●    Haben Sie schon einmal Medikamente eingenommen, die Ihr Immunsystem unterdrücken?

●    Bei welchen anderen bedeutenden Erkrankungen wurden Sie behandelt, auch in Ihrer Kindheit?

●    Rauchst oder hast du geraucht? Wie viel?

●    Haben Sie jetzt oder hatten Sie jemals eine Arbeit, bei der Sie möglicherweise Pestiziden oder Herbiziden ausgesetzt waren?

●    Verwenden Sie jetzt oder haben Sie Brunnenwasser als Ihre primäre Wasserquelle?

●    Treffen Sie Vorkehrungen, um in der Sonne sicher zu bleiben, wie z. B. die Mittagssonne zu vermeiden und Sonnencreme zu verwenden?

●    Untersuchen Sie regelmäßig Ihre eigene Haut?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp