Krankheiten A bis Z

Botulismus

Überblick

Botulismus ist eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung, die durch Toxine von Bakterien namens Clostridium botulinum verursacht wird.

Drei häufige Formen von Botulismus sind:

●    Lebensmittelbedingter Botulismus. Die schädlichen Bakterien gedeihen und produzieren das Toxin in Umgebungen mit wenig Sauerstoff, wie beispielsweise in hausgemachten Konserven.

●    Wundbotulismus. Wenn diese Bakterien in eine Schnittwunde geraten, können sie eine gefährliche Infektion verursachen, die das Toxin produziert.

●    Botulismus bei Säuglingen. Diese häufigste Form von Botulismus beginnt, nachdem Bakteriensporen von Clostridium botulinum im Darmtrakt eines Babys wachsen. Sie tritt typischerweise bei Babys im Alter zwischen 2 Monaten und 8 Monaten auf.

Alle Arten von Botulismus können tödlich sein und gelten als medizinische Notfälle.

Symptome

Lebensmittelbedingter Botulismus

Anzeichen und Symptome von lebensmittelbedingtem Botulismus beginnen normalerweise zwischen 12 und 36 Stunden, nachdem das Toxin in Ihren Körper gelangt ist. Aber je nachdem, wie viel Toxin konsumiert wurde, kann der Beginn der Symptome von einigen Stunden bis zu einigen Tagen reichen. Anzeichen und Symptome von lebensmittelbedingtem Botulismus sind:

●    Schwierigkeiten beim Schlucken oder Sprechen

●    Trockener Mund

●    Gesichtsschwäche auf beiden Seiten des Gesichts

●    Verschwommenes oder doppeltes Sehen

●    Hängende Augenlider

●    Atembeschwerden

●    Übelkeit, Erbrechen und Bauchkrämpfe

●    Lähmung

Wundbotulismus

Anzeichen und Symptome von Wundbotulismus treten etwa 10 Tage nach dem Eindringen des Toxins in den Körper auf. Anzeichen und Symptome von Wundbotulismus sind:

●    Schwierigkeiten beim Schlucken oder Sprechen

●    Gesichtsschwäche auf beiden Seiten des Gesichts

●    Verschwommenes oder doppeltes Sehen

●    Hängende Augenlider

●    Atembeschwerden

●    Lähmung

Die Wunde kann rot und geschwollen erscheinen oder auch nicht.

Säuglingsbotulismus

Wenn Säuglingsbotulismus mit Nahrungsmitteln wie Honig zusammenhängt, beginnen die Probleme im Allgemeinen innerhalb von 18 bis 36 Stunden, nachdem das Toxin in den Körper des Babys gelangt ist. Anzeichen und Symptome sind:

●    Verstopfung, die oft das erste Anzeichen ist

●    Schlappe Bewegungen aufgrund von Muskelschwäche und Schwierigkeiten bei der Kontrolle des Kopfes

●    Schwacher Schrei

●    Reizbarkeit

●    Sabbern

●    Hängende Augenlider

●    Müdigkeit

●    Schwierigkeiten beim Saugen oder Füttern

●    Lähmung

Bestimmte Anzeichen und Symptome treten bei Botulismus normalerweise nicht auf. Botulismus erhöht zum Beispiel im Allgemeinen nicht den Blutdruck oder die Herzfrequenz oder verursacht Fieber oder Verwirrung. Manchmal kann Wundbotulismus jedoch Fieber verursachen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie dringend medizinische Hilfe auf, wenn Sie vermuten, dass Sie Botulismus haben. Eine frühzeitige Behandlung erhöht Ihre Überlebenschancen und verringert das Risiko von Komplikationen.

Die sofortige Inanspruchnahme ärztlicher Hilfe kann auch die Gesundheitsbehörden alarmieren. Sie können dann möglicherweise andere Menschen davon abhalten, kontaminierte Lebensmittel zu essen. Botulismus ist nicht von Mensch zu Mensch ansteckend.

Ursachen

Lebensmittelbedingter Botulismus

Die Quelle des lebensmittelbedingten Botulismus sind oft säurearme Konserven wie Obst, Gemüse und Fisch. Die Krankheit ist jedoch auch durch scharfe Paprika (Chilis), in Folie verpackte Ofenkartoffeln und mit Knoblauch angereichertes Öl aufgetreten.

Wenn Sie Lebensmittel zu sich nehmen, die das Toxin enthalten, wird die Nervenfunktion gestört, was zu Lähmungen führt.

Wundbotulismus

Wenn C. botulinum-Bakterien in eine Wunde gelangen – möglicherweise verursacht durch eine Verletzung, die Sie möglicherweise nicht bemerken – können sie sich vermehren und Toxine produzieren. Der Wundbotulismus hat in den letzten Jahrzehnten bei Menschen zugenommen, die Heroin injizieren, das Sporen der Bakterien enthalten kann. Tatsächlich tritt diese Art von Botulismus häufiger bei Menschen auf, die Schwarzteer-Heroin injizieren.

Säuglingsbotulismus

Babys bekommen Säuglingsbotulismus nach dem Verzehr von Sporen der Bakterien, die dann in ihrem Darmtrakt wachsen und sich vermehren und Giftstoffe produzieren. Die Quelle für Säuglingsbotulismus kann Honig sein, aber es ist wahrscheinlicher, dass er mit den Bakterien kontaminierter Erde ausgesetzt ist.

Hat Botulinumtoxin Vorteile?

Sie fragen sich vielleicht, wie etwas so Giftiges jemals von Nutzen sein könnte, aber Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die lähmende Wirkung von Botulinumtoxin es unter bestimmten Umständen nützlich macht.

Botulinumtoxin wird verwendet, um Gesichtsfalten zu reduzieren, indem es die Kontraktion der Muskeln unter der Haut verhindert, und bei medizinischen Erkrankungen wie Augenlidkrämpfen und starken Kopfschmerzen. Bei der Anwendung von Botulinumtoxin aus medizinischen Gründen traten jedoch in seltenen Fällen schwerwiegende Nebenwirkungen wie Muskellähmungen über den behandelten Bereich hinaus auf. Stellen Sie sicher, dass Sie bei kosmetischen oder medizinischen Eingriffen mit OnabotulinumtoxinA (Botox) einen zugelassenen Arzt verwenden.

Komplikationen

Da es die Muskelkontrolle im gesamten Körper beeinflusst, kann Botulinumtoxin viele Komplikationen verursachen. Die unmittelbarste Gefahr besteht darin, dass Sie nicht atmen können, was die häufigste Todesursache bei Botulismus ist. Andere Komplikationen, die eine Rehabilitation erfordern können, können sein:

●    Schwierigkeiten beim Sprechen

●    Probleme beim Schlucken

●    Lang anhaltende Schwäche

●    Kurzatmigkeit

Verhütung

Verwenden Sie die richtigen Konserventechniken

Stellen Sie sicher, dass Sie beim Konservieren von Lebensmitteln zu Hause die richtigen Techniken anwenden, um sicherzustellen, dass alle Botulismus-Keime in den Lebensmitteln zerstört werden:

●    Kochen Sie diese Lebensmittel je nach Lebensmittel 20 bis 100 Minuten lang bei 121 °C unter Druck.

●    Erwäge, diese Lebensmittel 10 Minuten lang zu kochen, bevor du sie servierst.

Lebensmittel sicher zubereiten und lagern

●    Essen Sie keine Konserven, wenn der Behälter prall ist oder wenn das Essen verdorben riecht. Geschmack und Geruch verraten jedoch nicht immer das Vorhandensein von C. botulinum. Einige Sorten lassen Lebensmittel nicht schlecht riechen oder ungewöhnlich schmecken.

●    Wenn Sie Kartoffeln vor dem Backen in Folie wickeln, essen Sie sie heiß oder lösen Sie die Folie und lagern Sie sie im Kühlschrank – nicht bei Raumtemperatur.

●    Bewahren Sie mit Knoblauch oder Kräutern angereicherte Öle im Kühlschrank auf.

Säuglingsbotulismus

Um das Risiko von Säuglingsbotulismus zu verringern, vermeiden Sie es, Kindern unter 1 Jahr Honig – auch nur einen winzigen Geschmack – zu geben.

Wundbotulismus

Um Wundbotulismus und andere schwere durch Blut übertragbare Krankheiten zu verhindern, injizieren oder inhalieren Sie niemals Straßendrogen.

Diagnose

Um Botulismus zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt Sie auf Anzeichen von Muskelschwäche oder Lähmung untersuchen, wie zum Beispiel hängende Augenlider und eine schwache Stimme. Ihr Arzt wird Sie auch nach den Lebensmitteln fragen, die Sie in den letzten Tagen gegessen haben und ob Sie möglicherweise durch eine Wunde den Bakterien ausgesetzt waren.

Bei einem möglichen Säuglingsbotulismus kann der Arzt fragen, ob das Kind kürzlich Honig gegessen hat und ob es Verstopfung oder Trägheit hatte.

Die Analyse von Blut, Stuhl oder Erbrochenem zum Nachweis des Toxins kann helfen, eine Diagnose von Säuglings- oder Lebensmittelbotulismus zu bestätigen. Da diese Tests jedoch Tage dauern können, ist die Untersuchung Ihres Arztes der wichtigste Weg, um Botulismus zu diagnostizieren.

Behandlung

Bei lebensmittelbedingtem Botulismus reinigen Ärzte manchmal das Verdauungssystem, indem sie Erbrechen auslösen und Medikamente verabreichen, um den Stuhlgang zu induzieren. Wenn Sie Botulismus in einer Wunde haben, muss ein Arzt möglicherweise infiziertes Gewebe chirurgisch entfernen.

Antitoxin

Wenn bei Ihnen frühzeitig Lebensmittel- oder Wundbotulismus diagnostiziert wird, verringert ein injiziertes Antitoxin das Risiko von Komplikationen. Das Antitoxin bindet sich an das Toxin, das noch in Ihrem Blutkreislauf zirkuliert und verhindert, dass es Ihre Nerven schädigt.

Das Antitoxin kann jedoch den angerichteten Schaden nicht rückgängig machen. Zum Glück regenerieren sich die Nerven. Viele Menschen erholen sich vollständig, aber es kann Monate und eine längere Rehabilitationstherapie dauern.

Eine andere Art von Antitoxin, bekannt als Botulismus-Immunglobulin, wird zur Behandlung von Säuglingen verwendet.

Antibiotika

Zur Behandlung von Wundbotulismus werden Antibiotika empfohlen. Diese Medikamente werden jedoch nicht für andere Arten von Botulismus empfohlen, da sie die Freisetzung von Toxinen beschleunigen können.

Atemhilfe

Wenn Sie Atembeschwerden haben, benötigen Sie wahrscheinlich mehrere Wochen lang ein mechanisches Beatmungsgerät, bis die Wirkung des Toxins allmählich nachlässt. Das Beatmungsgerät drückt Luft durch einen Schlauch, der in Ihre Atemwege durch Nase oder Mund eingeführt wird, in Ihre Lunge.

Rehabilitation

Wenn Sie sich erholen, benötigen Sie möglicherweise auch eine Therapie, um Ihre Sprache, Ihr Schlucken und andere von der Krankheit betroffene Funktionen zu verbessern.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie können zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. Sie werden jedoch wahrscheinlich zur sofortigen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus werden Sie wahrscheinlich mehrere Ärzte sehen, darunter auch solche, die sich auf Neurologie (Neurologe) und Infektionskrankheiten spezialisiert haben.

Was du tun kannst

●    Bringen Sie alle Medikamente mit, die Sie einnehmen, und informieren Sie Ihren Arzt über alle Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.

●    Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen können. Auch wenn Sie vor Ihrem ersten Termin möglicherweise keine Zeit haben, Fragen aufzuschreiben, schreiben Sie alle Fragen auf, die Sie bei Ihren Folgeterminen stellen möchten.

Bei Botulismus sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

●    Wie kam es zu Botulismus?

●    Werde ich dauerhafte Probleme haben?

●    Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?

●    Gibt es diätetische Einschränkungen, die ich befolgen muss?

●    Wie kann ich verhindern, dass das wieder passiert?

Zögern Sie nicht, Ihrem Arzt weitere geeignete Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

●    Wann haben Sie angefangen, Symptome zu haben?

●    Waren Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?

●    Haben Sie oder Ihr Kind in letzter Zeit Konserven gegessen?

●    Wenn Ihr Kind krank ist, hat es Honig konsumiert?

●    Hat jemand anderes das Essen gegessen, von dem vermutet wird, dass es Sie krank macht?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp