Krankheiten A bis Z

Brustkrebs beim Mann

Überblick

Brustkrebs beim Mann ist eine seltene Krebsart, die sich im Brustgewebe von Männern bildet. Obwohl Brustkrebs am häufigsten als eine Krankheit angesehen wird, die Frauen betrifft, tritt Brustkrebs bei Männern auf.

Männlicher Brustkrebs tritt am häufigsten bei älteren Männern auf, obwohl er in jedem Alter auftreten kann.

Männer, bei denen in einem frühen Stadium Brustkrebs bei Männern diagnostiziert wurde, haben gute Heilungschancen. Die Behandlung umfasst in der Regel eine Operation, bei der das Brustgewebe entfernt wird. Andere Behandlungen, wie Chemotherapie und Strahlentherapie, können je nach Ihrer besonderen Situation empfohlen werden.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Brustkrebs bei Männern können sein:

●    Ein schmerzloser Knoten oder eine Verdickung in Ihrem Brustgewebe

●    Veränderungen der Haut, die Ihre Brust bedeckt, wie Dellen, Kräuselungen, Rötungen oder Schuppung

●    Veränderungen an Ihrer Brustwarze, wie Rötung oder Schuppung, oder eine Brustwarze, die sich nach innen zu drehen beginnt

●    Ausfluss aus deiner Brustwarze

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie anhaltende Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen.

Ursachen

Es ist nicht klar, was männlichen Brustkrebs verursacht.

Ärzte wissen, dass Brustkrebs bei Männern auftritt, wenn sich einige Brustzellen schneller teilen als gesunde Zellen. Die sich ansammelnden Zellen bilden einen Tumor, der sich in nahegelegenes Gewebe, in die Lymphknoten oder in andere Körperteile ausbreiten (metastasieren) kann.

Wo Brustkrebs bei Männern beginnt

Jeder wird mit einer kleinen Menge Brustgewebe geboren. Das Brustgewebe besteht aus milchproduzierenden Drüsen (Läppchen), Milchkanälen, die Milch zu den Brustwarzen transportieren, und Fett.

Während der Pubertät entwickeln Frauen mehr Brustgewebe, Männer nicht. Da Männer jedoch mit einer geringen Menge an Brustgewebe geboren werden, können sie Brustkrebs entwickeln.

Bei Männern diagnostizierte Arten von Brustkrebs sind:

●    Krebs, der in den Milchgängen beginnt (duktales Karzinom). Fast alle männlichen Brustkrebse sind duktale Karzinome.

●    Krebs, der in den milchproduzierenden Drüsen beginnt (lobuläres Karzinom). Dieser Typ ist bei Männern selten, da sie wenige Läppchen in ihrem Brustgewebe haben.

●    Andere Krebsarten. Andere, seltenere Arten von Brustkrebs, die bei Männern auftreten können, sind Morbus Paget der Brustwarze und entzündlicher Brustkrebs.

Vererbte Gene, die das Brustkrebsrisiko erhöhen

Manche Männer erben abnorme (mutierte) Gene von ihren Eltern, die das Brustkrebsrisiko erhöhen. Mutationen in einem von mehreren Genen, insbesondere einem Gen namens BRCA2 , erhöhen das Risiko, an Brust- und Prostatakrebs zu erkranken.

Wenn Sie eine starke Krebserkrankung in Ihrer Familie haben, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, sich mit einem genetischen Berater zu treffen, um einen genetischen Test zu erwägen, um festzustellen, ob Sie Gene tragen, die Ihr Krebsrisiko erhöhen.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko für Brustkrebs bei Männern erhöhen, gehören:

●    Älteres Alter. Das Brustkrebsrisiko steigt mit zunehmendem Alter. Männlicher Brustkrebs wird am häufigsten bei Männern im Alter von 60 Jahren diagnostiziert.

●    Exposition gegenüber Östrogen. Wenn Sie östrogenbezogene Medikamente einnehmen, wie sie zur Hormontherapie bei Prostatakrebs eingesetzt werden, ist Ihr Brustkrebsrisiko erhöht.

●    Familiengeschichte von Brustkrebs. Wenn Sie ein enges Familienmitglied mit Brustkrebs haben, haben Sie ein höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

●    Klinefelter-Syndrom. Dieses genetische Syndrom tritt auf, wenn Jungen mit mehr als einer Kopie des X-Chromosoms geboren werden. Das Klinefelter-Syndrom verursacht eine abnormale Entwicklung der Hoden. Infolgedessen produzieren Männer mit diesem Syndrom weniger bestimmte männliche Hormone (Androgene) und mehr weibliche Hormone (Östrogene).

●    Leber erkrankung. Bestimmte Erkrankungen, wie Leberzirrhose, können die männlichen Hormone reduzieren und die weiblichen Hormone erhöhen, was Ihr Brustkrebsrisiko erhöht.

●    Fettleibigkeit. Fettleibigkeit ist mit einem höheren Östrogenspiegel im Körper verbunden, der das Risiko für Brustkrebs bei Männern erhöht.

●    Hodenerkrankung oder Operation. Entzündete Hoden (Orchitis) oder eine Operation zur Entfernung eines Hodens (Orchiektomie) können das Risiko für männlichen Brustkrebs erhöhen.

Diagnose

Diagnose von männlichem Brustkrebs

Ihr Arzt kann eine Reihe von diagnostischen Tests und Verfahren durchführen, wie zum Beispiel:

●    Klinische Brustuntersuchung. Der Arzt untersucht mit den Fingerspitzen Ihre Brüste und die Umgebung auf Knoten oder andere Veränderungen. Ihr Arzt beurteilt, wie groß die Knoten sind, wie sie sich anfühlen und wie nah sie an Ihrer Haut und Ihren Muskeln sind.

●    Bildgebende Tests. Bildgebende Tests erstellen Bilder Ihres Brustgewebes, die es Ärzten ermöglichen, abnormale Bereiche zu identifizieren. Zu den Tests können eine Bruströntgenaufnahme (Mammographie) oder ein Ultraschall gehören, bei dem Schallwellen verwendet werden, um Bilder zu erstellen.

●    Entnahme einer Probe von Brustzellen zum Testen (Biopsie). Eine Biopsie ist die einzige definitive Methode zur Diagnose von Brustkrebs. Während einer Biopsie verwendet Ihr Arzt ein spezielles Nadelgerät, das durch Röntgenstrahlen oder einen anderen bildgebenden Test geführt wird, um einen Gewebekern aus dem verdächtigen Bereich zu entnehmen.

Biopsieproben werden zur Analyse an ein Labor geschickt, in dem Experten feststellen, ob die Zellen krebserregend sind. Eine Biopsieprobe wird auch analysiert, um die Art der am Brustkrebs beteiligten Zellen, die Aggressivität (Grad) des Krebses zu bestimmen und ob die Krebszellen Hormonrezeptoren oder andere Rezeptoren haben, die Ihre Behandlungsoptionen beeinflussen können.

Abhängig von Ihrer speziellen Situation können andere Tests und Verfahren empfohlen werden.

Bestimmung des Ausmaßes des Krebses

Sobald Ihr Arzt Ihren Brustkrebs diagnostiziert hat, arbeitet er daran, das Ausmaß (Stadium) Ihres Krebses festzustellen. Das Stadium Ihres Krebses hilft, Ihre Prognose und die besten Behandlungsmöglichkeiten zu bestimmen.

Tests und Verfahren zur Stadieneinteilung von Brustkrebs können umfassen:

●    Knochenscan

●    Computertomographie (CT)-Scan

●    Positronen-Emissions-Tomographie (PET)-Scan

Brustkrebsstadien reichen von 0 bis IV, wobei 0 Krebs anzeigt, der nicht invasiv ist oder in den Milchgängen enthalten ist. Brustkrebs im Stadium IV, auch metastasierter Brustkrebs genannt, weist auf Krebs hin, der sich auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat.

Das Brustkrebs-Staging berücksichtigt auch den Grad Ihres Krebses; das Vorhandensein von Tumormarkern, wie Rezeptoren für Östrogen, Progesteron und HER2; und Proliferationsfaktoren.

Behandlung

Um Ihre Behandlungsoptionen zu bestimmen, berücksichtigt Ihr Arzt das Stadium Ihrer Krebserkrankung, Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und Ihre Vorlieben. Die Behandlung von Brustkrebs bei Männern umfasst häufig eine Operation und kann auch andere Behandlungen umfassen.

Operation

Das Ziel der Operation ist die Entfernung des Tumors und des umgebenden Brustgewebes. Die Verfahren umfassen:

●    Entfernen des gesamten Brustgewebes (Mastektomie). Der Chirurg entfernt Ihr gesamtes Brustgewebe, einschließlich der Brustwarze und des Warzenhofs.

●    Entfernen einiger Lymphknoten zum Testen (Sentinel-Lymphknotenbiopsie). Der Arzt identifiziert die Lymphknoten, die am wahrscheinlichsten der erste Ort sind, an dem sich Ihre Krebszellen ausbreiten würden. Diese wenigen Lymphknoten werden entfernt und analysiert. Wenn keine Krebszellen gefunden werden, besteht eine gute Chance, dass sich Ihr Brustkrebs nicht über Ihr Brustgewebe hinaus ausgebreitet hat. Wenn Krebs gefunden wird, werden zusätzliche Lymphknoten zum Testen entfernt.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie verwendet hochenergetische Strahlen wie Röntgenstrahlen und Protonen, um Krebszellen abzutöten. Bei männlichem Brustkrebs kann nach der Operation eine Strahlentherapie verwendet werden, um alle verbleibenden Krebszellen in der Brust, Brustmuskulatur oder Achselhöhle zu entfernen.

Während der Strahlentherapie kommt die Strahlung von einer großen Maschine, die sich um Ihren Körper bewegt und die Energiestrahlen auf präzise Punkte auf Ihrer Brust lenkt.

Hormontherapie

Die meisten Männer mit männlichem Brustkrebs haben Tumoren, die zum Wachstum auf Hormone angewiesen sind (hormonsensitiv). Wenn Ihr Krebs hormonempfindlich ist, kann Ihr Arzt eine Hormontherapie empfehlen.

Bei der Hormontherapie des männlichen Brustkrebses kommt häufig das Medikament Tamoxifen zum Einsatz. Andere Hormontherapie-Medikamente, die bei Frauen mit Brustkrebs eingesetzt werden, haben sich bei Männern nicht als wirksam erwiesen.

Chemotherapie

Chemotherapie verwendet Medikamente, um Krebszellen abzutöten. Diese Medikamente können über eine Armvene (intravenös), in Tablettenform oder mit beiden Methoden verabreicht werden.

Ihr Arzt kann Ihnen nach der Operation eine Chemotherapie empfehlen, um alle Krebszellen abzutöten, die sich außerhalb Ihrer Brust ausgebreitet haben könnten. Eine Chemotherapie kann auch für Männer mit fortgeschrittenem Brustkrebs eine Option sein.

Bewältigung und Unterstützung

Eine Krebsdiagnose zu erhalten, kann schockierend und verstörend sein. Mit der Zeit werden Sie Wege finden, den Stress und die Herausforderungen von Krebs und Krebsbehandlungen zu bewältigen. Bis dahin können Sie Folgendes in Betracht ziehen:

●    Mit jemandem reden. Sie können sich wohl fühlen, wenn Sie Ihre Gefühle mit einem Freund oder Familienmitglied besprechen, oder Sie ziehen es vor, sich mit einer formellen Selbsthilfegruppe zu treffen. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für die Familien von Krebsüberlebenden.

●    Gebet oder Meditation. Sie können alleine beten oder meditieren oder sich von einem spirituellen Berater oder Ausbilder leiten lassen.

●    Übung. Sanfte Bewegung kann helfen, Ihre Stimmung zu heben und Ihnen ein besseres Gefühl zu geben. Bitten Sie Ihren Arzt, geeignete Übungen zu empfehlen.

●    Kreative Aktivitäten. Bestimmte Aktivitäten wie Kunst, Tanz und Musik können dazu beitragen, dass Sie sich weniger gestresst fühlen. Einige Krebszentren verfügen über speziell ausgebildete Fachkräfte, die Sie durch diese Aktivitäten führen können.

●    Entspannungsübungen. Entspannungsübungen helfen, Ihren Geist neu zu fokussieren und zu entspannen. Entspannungsübungen umfassen geführte Bilder und progressive Muskelentspannung. Sie können Entspannungsübungen alleine, mit einem Instruktor oder durch Anhören einer Aufnahme durchführen, die Sie durch die Übungen führt.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Beginnen Sie mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie ungewöhnliche Anzeichen oder Symptome bemerken, die Sie beunruhigen. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie Brustkrebs haben könnten, werden Sie möglicherweise an einen auf die Behandlung von Krebs spezialisierten Arzt (Onkologen) überwiesen.

Da Termine kurz sein können und es oft viel zu tun gibt, ist es eine gute Idee, gut vorbereitet zu sein. Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

●    Beachten Sie alle Einschränkungen vor dem Termin, z. B. keine feste Nahrung für eine gewisse Zeit vor Ihrem Termin.

●    Schreiben Sie Ihre Symptome auf, einschließlich aller Symptome, die nicht mit dem Grund für die Terminvereinbarung zusammenhängen.

●    Notieren Sie Ihre wichtigsten medizinischen Informationen, einschließlich anderer Bedingungen.

●    Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich aller jüngsten Veränderungen im Leben.

●    Erstellen Sie eine Liste mit all Ihren Medikamenten, Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln.

●    Bitten Sie einen Verwandten oder Freund, Sie zu begleiten, damit Sie sich daran erinnern können, was der Arzt sagt.

●    Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt ist begrenzt, daher kann die Erstellung einer Fragenliste Ihnen helfen, Ihre gemeinsame Zeit optimal zu nutzen. Listen Sie Ihre Fragen von den wichtigsten bis zu den unwichtigsten auf, falls die Zeit abläuft.

Bei männlichem Brustkrebs sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

●    Welche Art von Brustkrebs habe ich?

●    In welchem ​​Stadium ist mein Krebs?

●    Hat sich mein Krebs über die Brust hinaus ausgebreitet?

●    Kann mein Krebs geheilt werden?

●    Brauche ich weitere Tests?

●    Welche Behandlungsmöglichkeiten habe ich?

●    Was sind die möglichen Nebenwirkungen jeder Option?

●    Gibt es eine Behandlungsoption, die Sie für mich am besten halten?

●    Wie lange dauert die Krebsbehandlung?

●    Wie wird sich die Krebsbehandlung auf mein tägliches Leben auswirken?

●    Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?

●    Soll ich einen Spezialisten aufsuchen? Was kostet das und übernimmt meine Versicherung das?

●    Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, zusätzlich zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, Fragen zu stellen, die Ihnen während Ihres Termins einfallen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, sie zu beantworten, können Sie sich möglicherweise Zeit nehmen, Punkte durchzugehen, für die Sie mehr Zeit verwenden möchten. Sie werden möglicherweise gefragt:

●    Welche Symptome haben Sie? Wie schwer sind sie?

●    Wann traten zum ersten Mal Symptome auf? Sind sie kontinuierlich oder gelegentlich?

●    Wurde bei einem Ihrer Verwandten Krebs diagnostiziert? Wenn ja, welche Krebsart und in welchem ​​Alter wurden die Familienmitglieder diagnostiziert?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp