Ästhetisch

Brustverkleinerungsoperation

Übersicht

Die Brustverkleinerung, auch Reduktionsmammaplastik genannt, ist ein Verfahren zur Entfernung von überschüssigem Brustfett, Drüsengewebe und Haut, um eine Brustgröße zu erreichen, die besser zu Ihrem Körper passt, und um die Beschwerden zu lindern, die mit übermäßig großen Brüsten (Makromastie) verbunden sind.

Unverhältnismäßig große Brüste können für Patientinnen sowohl körperliche als auch emotionale Beschwerden verursachen. Patientinnen mit Makromastie können aufgrund des Gewichts ihrer Brüste körperliche Beschwerden verspüren. Die daraus resultierenden Schmerzen können es für einige Patienten schwierig machen, gewöhnliche körperliche Aktivitäten durchzuführen. Neben den körperlichen Beschwerden der Makromastie können einige Patientinnen aufgrund ihrer großen Brüste auch unter seelischem Leid oder schwerwiegenderen psychischen Problemen leiden.

Obwohl eine Brustverkleinerung häufig aus medizinischen Gründen durchgeführt wird, können auch Patientinnen, die keine Makromastie-Symptome haben, aber mit der Größe ihrer Brüste unzufrieden sind, eine Brustverkleinerung als ästhetischen Eingriff vornehmen lassen. Patientinnen, die sich aus kosmetischen Gründen für eine Brustverkleinerung entscheiden, können eine Vielzahl von Gründen anführen, darunter soziale Stigmata und Kleiderschrankprobleme.

Warum das so ist

Die Brustverkleinerung ist für Frauen gedacht, die große Brüste haben und Probleme wie diese lösen möchten:

  • Chronische Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen, die Schmerzmittel erfordern
  • Chronischer Ausschlag oder Hautreizung unter den Brüsten
  • Nervenschmerzen
  • Eingeschränkte Tätigkeit
  • Schlechtes Selbstbild aufgrund großer Brüste
  • Schwierigkeiten, in BHs und Kleidung zu passen

Eine Brustverkleinerung wird im Allgemeinen nicht empfohlen, wenn Sie:

  • Rauch
  • bestimmte Krankheiten wie Diabetes oder Herzprobleme haben
  • sehr fettleibig sind
  • Sie möchten Narben auf Ihren Brüsten vermeiden

Eine Brustverkleinerung kann in jedem Alter durchgeführt werden – manchmal sogar schon im Teenageralter. Aber wenn Ihre Brüste noch nicht voll entwickelt sind, brauchen Sie vielleicht später im Leben eine zweite Operation.

Sie können die Brustverkleinerung verschieben, wenn Sie bestimmte Pläne für die Zukunft haben, zum Beispiel:

  • Die Geburt eines Kindes. Wenn Sie noch keine Familie gegründet haben oder Ihre Familie noch nicht vollständig ist, können Sie warten, bis eine Schwangerschaft kein Thema mehr ist. Das Stillen kann nach einer Brustverkleinerung eine Herausforderung sein – obwohl bestimmte chirurgische Techniken dazu beitragen können, dass Sie weiterhin stillen können.
  • Gewichtsabnahme. Wenn Sie daran interessiert sind, durch eine Ernährungsumstellung und ein Trainingsprogramm Gewicht zu verlieren, sollten Sie mit der Entscheidung, ob eine Mammareduktionsplastik für Sie in Frage kommt, warten. Eine Gewichtsabnahme kann oft zu einer Veränderung der Brustgröße führen.

Risiken

Eine Brustverkleinerung birgt die gleichen Risiken wie jede andere größere Operation – Blutungen, Infektionen und eine unerwünschte Reaktion auf die Narkose. Andere mögliche Risiken sind:

  • Blutergüsse, die in der Regel vorübergehend sind
  • Narbenbildung
  • Entfernung oder Verlust des Gefühls in den Brustwarzen und der die Brustwarzen umgebenden Haut (Areolae)
  • Schwierigkeiten beim Stillen oder Unfähigkeit zu stillen
  • Unterschiede in Größe, Form und Symmetrie der operativ veränderten linken und rechten Brust, die zu einer weiteren Operation zur Verbesserung Ihres Aussehens führen können

Wie Sie sich vorbereiten

Ihr plastischer Chirurg wird wahrscheinlich:

  • Ihre Krankengeschichte und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu bewerten
  • Besprechen Sie Ihre Erwartungen an die Brustgröße und das Aussehen nach der Operation
  • eine ausführliche Beschreibung des Verfahrens und seiner Risiken und Vorteile, einschließlich der wahrscheinlichen Narbenbildung und des möglichen Gefühlsverlusts
  • Untersuchen und messen Sie Ihre Brüste
  • Fotografieren Sie Ihre Brüste für Ihre Krankenakte
  • Erklären Sie die Art der Anästhesie während der Operation

Vor einer Brustverkleinerungsoperation werden Sie möglicherweise auch gefragt:

  • Verschiedene Labortests durchführen
  • Basis-Mammographie durchführen lassen
  • Rauchen Sie eine bestimmte Zeit vor und nach der Operation nicht
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin, entzündungshemmenden Medikamenten und pflanzlichen Ergänzungsmitteln, um Blutungen während der Operation zu kontrollieren.

Fragen Sie Ihren Chirurgen, ob Sie am Tag des Eingriffs nach Hause gehen können oder ob Sie eine Nacht im Krankenhaus bleiben müssen. Vereinbaren Sie jemanden, der Sie nach der Operation oder nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nach Hause fährt.

Was Sie erwarten können

Eine Brustverkleinerung wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, entweder in einem Krankenhaus oder in einer ambulanten chirurgischen Einrichtung.

Während des Verfahrens

Die spezifische Technik, die zur Verkleinerung Ihrer Brüste eingesetzt wird, kann unterschiedlich sein. Das Verfahren kann Folgendes umfassen:

  • Chirurgie durch Einschnitte
  • Fettabsaugung zur Entfernung von überschüssigem Fett in den Brüsten

Der Chirurg in der Regel:

  • Macht einen Schnitt um den Warzenhof und an jeder Brust entlang
  • Entfernt überschüssiges Brustgewebe, Fett und Haut, um die Größe jeder Brust zu reduzieren
  • Formt die Brust und positioniert die Brustwarze und den Warzenhof neu

Die Brustwarze und der Warzenhof:

  • Bleiben in der Regel an der Brust haften
  • Wenn Ihre Brüste sehr groß sind, müssen sie möglicherweise entfernt und dann an einer höheren Stelle als Hauttransplantat wieder angenäht werden.

Ihr Chirurg wird versuchen, eine Symmetrie zwischen Ihren Brüsten zu erreichen, aber es kann zu Abweichungen in Größe und Form der Brüste kommen. Auch die Größe des Brustwarzenhofs kann reduziert werden. Die Narben des Einschnitts können mit der Zeit verblassen, werden aber nie ganz verschwinden.

Nach dem Verfahren

Unmittelbar nach der Operation:

  • Ihre Brüste werden mit einer Mullbinde oder einem Verband abgedeckt.
  • Unter jedem Arm kann ein Schlauch angebracht werden, um überschüssiges Blut oder Flüssigkeit abzuleiten.
  • Sie werden wahrscheinlich Schmerzmittel und Antibiotika einnehmen, um das Risiko einer Infektion zu verringern.

In den ersten Tagen oder Wochen nach der Operation:

  • Ihre Brüste werden sich wahrscheinlich zart und empfindlich anfühlen
  • Ihre Brüste können geschwollen und geprellt sein
  • Ihr Chirurg kann Ihnen einen elastischen Kompressions-BH empfehlen, um die Brüste zu schützen.

Und dann:

  • Während der Heilung der Brüste müssen Sie Ihre körperliche Aktivität für zwei bis vier Wochen einschränken.
  • Ihr Chirurg könnte vorschlagen, für einige Monate nach der Operation auf Bügel-BHs zu verzichten.

Die Narbenbildung verblasst in der Regel mit der Zeit. Sie müssen Ihren Chirurgen zu einer Nachuntersuchung aufsuchen, um die Fäden zu entfernen und Ihre Genesung zu überprüfen.

Ergebnisse

Eine erfolgreiche Brustverkleinerung kann die Schmerzen im oberen Rücken, im Nacken und in den Schultern lindern. Sie kann auch Ihre Fähigkeit zur Teilnahme an körperlichen Aktivitäten verbessern und ein positiveres Selbstbild fördern.

Obwohl Sie das Ergebnis sofort sehen werden, sollten Sie bedenken, dass es Monate dauern kann, bis die Schwellungen vollständig zurückgehen und die Operationsnarben verblassen. Das Endergebnis ist in der Regel dauerhaft – allerdings können sich Form und Größe der Brüste aufgrund von Faktoren wie Alterung und Gewichtszunahme oder -abnahme verändern.

Wer ist ein guter Kandidat für eine Brustverkleinerungsoperation?

Übermäßig große Brüste können gesundheitliche und emotionale Probleme verursachen. Neben Problemen mit dem Selbstbild können Sie auch körperliche Schmerzen und Unwohlsein empfinden. Das Gewicht des überschüssigen Brustgewebes kann Ihre Fähigkeit, ein aktives Leben zu führen, beeinträchtigen. Das emotionale Unbehagen und das Selbstbewusstsein, das oft mit großen Hängebrüsten einhergeht, kann ein ebenso wichtiges Thema sein wie die körperlichen Beschwerden und Schmerzen.

Sie könnten für eine Brustverkleinerung in Frage kommen, wenn:

  • Sie sind körperlich gesund
  • Sie haben realistische Erwartungen
  • Sie rauchen nicht
  • Das Gefühl, dass Ihre Brüste zu groß sind, stört Sie
  • Sie haben Brüste, die Ihre körperliche Aktivität einschränken
  • Sie haben Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen, die durch das Gewicht Ihrer Brüste verursacht werden
  • Sie haben Schultereindrücke von BH-Trägern
  • Sie haben eine Hautreizung unterhalb der Brustfalte

Wie viel kostet eine Brustverkleinerung?

Die durchschnittlichen Kosten für eine Brustverkleinerung (nur für ästhetische Patientinnen) belaufen sich laut Statistik aus dem Jahr 2020 auf 5.913 $. Diese Durchschnittskosten sind nur ein Teil des Gesamtpreises – sie beinhalten weder die Anästhesie noch die Ausstattung des Operationssaals oder andere damit verbundene Kosten. Bitte wenden Sie sich an die Praxis Ihres plastischen Chirurgen, um die endgültigen Kosten zu ermitteln.

Das Honorar eines Chirurgen für eine Brustverkleinerung richtet sich nach seiner Erfahrung, der Art des Eingriffs und dem geografischen Standort der Praxis.

Ihr Chirurg bietet möglicherweise Finanzierungspläne für Patienten an, fragen Sie also unbedingt nach.

Die Kosten für eine Brustverkleinerung können umfassen:

  • Anästhesiekosten
  • Kosten für Krankenhäuser oder chirurgische Einrichtungen
  • Medizinische Tests
  • Kleidungsstücke nach Operationen
  • Verschreibungen für Medikamente
  • Honorar für den Chirurgen

Bei der Wahl eines zertifizierten plastischen Chirurgen für eine Brustverkleinerung sollten Sie daran denken, dass die Erfahrung des Chirurgen und Ihr Wohlbefinden genauso wichtig sind wie die endgültigen Kosten der Brustverkleinerung.

Wird eine Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen?

Viele Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für eine Brustverkleinerung. Ihr plastischer Chirurg muss möglicherweise eine Genehmigung für den Eingriff von Ihrer Krankenkasse einholen. Dazu kann ein Schreiben und die Vorlage von Fotos erforderlich sein. Sobald die Genehmigung vorliegt, können Sie einen Termin für den Eingriff vereinbaren.

Sie sind für alle Zuzahlungen oder Selbstbeteiligungen verantwortlich, die von Ihrer Krankenkasse verlangt werden. Wenn Ihre Krankenkasse die Kosten für eine Brustverkleinerung nicht übernimmt, können Sie die Kosten für den Eingriff selbst tragen.

Was erwartet mich bei einem Beratungsgespräch für eine Brustverkleinerung?

Der Erfolg und die Sicherheit Ihrer Brustverkleinerung hängen in hohem Maße davon ab, dass Sie während des Beratungsgesprächs völlig offen sind. Man wird Ihnen eine Reihe von Fragen zu Ihrer Gesundheit, Ihren Wünschen und Ihrem Lebensstil stellen.

Bei der Beratung zur Brustverkleinerung sollten Sie auf ein Gespräch vorbereitet sein:

  • Warum Sie die Operation wünschen, Ihre Erwartungen und das gewünschte Ergebnis
  • Krankheiten, Arzneimittelallergien und medizinische Behandlungen
  • Verwendung von Medikamenten, Vitaminen, pflanzlichen Ergänzungsmitteln, Alkohol, Tabak und Drogen
  • Frühere Operationen
  • Brustkrebs in der Familiengeschichte und Ergebnisse von Mammographien oder früheren Biopsien

Ihr plastischer Chirurg wird auch:

  • Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und etwaige Vorerkrankungen oder Risikofaktoren zu beurteilen
  • Er untersucht Ihre Brüste und kann detaillierte Messungen der Größe und Form, der Hautqualität, der Position der Brustwarzen und der Warzenhöfe vornehmen.
  • Fotos für Ihre Krankenakte machen
  • Erörterung Ihrer Optionen und Empfehlung eines Behandlungsverlaufs
  • Besprechung der voraussichtlichen Ergebnisse Ihrer Brustverkleinerung sowie der Risiken und möglichen Komplikationen
  • Erörterung der Anästhesie während Ihres Eingriffs zur Brustverkleinerung

Das Beratungsgespräch ist der richtige Zeitpunkt, um Ihrem plastischen Chirurgen Fragen zu stellen. Um Ihnen dabei zu helfen, haben wir eine Checkliste mit Fragen an den Chirurgen für die Brustverkleinerung zusammengestellt, die Sie zu Ihrem Beratungsgespräch mitnehmen können.

Welche Fragen sollte ich meinem plastischen Chirurgen zur Brustverkleinerung stellen?

Nutzen Sie diese Checkliste als Leitfaden für Ihre Beratung zur Brustverkleinerung:

  • Wurden Sie speziell auf dem Gebiet der plastischen Chirurgie ausgebildet?
  • Wie viele Jahre haben Sie eine Ausbildung in plastischer Chirurgie absolviert?
  • Wo und wie werden Sie meine Brustverkleinerung durchführen?
  • Sind Sie berechtigt, dieses Verfahren in einem Krankenhaus durchzuführen? Wenn ja, in welchen Krankenhäusern?
  • Ist die chirurgische Einrichtung in der Praxis von einer national oder staatlich anerkannten Akkreditierungsagentur akkreditiert oder ist sie staatlich lizenziert oder von Medicare zertifiziert?
  • Bin ich eine gute Kandidatin für eine Brustverkleinerung?
  • Was wird von mir erwartet, um die besten Ergebnisse bei einer Brustverkleinerung zu erzielen?
  • Welche Operationstechnik wird für mich empfohlen?
  • Wie lange dauert die Genesung, und welche Art von Hilfe werde ich während der Genesung benötigen?
  • Welche Risiken und Komplikationen sind mit meiner Brustverkleinerung verbunden?
  • Wie werden Komplikationen bei einer Brustverkleinerung behandelt?
  • Wie wird sich eine Brustverkleinerung auf meine Stillfähigkeit auswirken?
  • Wie werden meine Brüste mit der Zeit aussehen? Nach der Schwangerschaft? Nach dem Stillen?
  • Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich mit dem Ergebnis unzufrieden bin?
  • Haben Sie Vorher-Nachher-Fotos von Brustverkleinerungen, die ich mir für diesen Eingriff ansehen kann? Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Was sind die Risiken einer Brustverkleinerung?

Die Entscheidung für eine Brustverkleinerungsoperation ist eine sehr persönliche Entscheidung. Sie müssen entscheiden, ob die Vorteile Ihre Ziele erreichen und ob die Risiken einer Brustverkleinerung und mögliche Komplikationen akzeptabel sind.

Ihr plastischer Chirurg und/oder die Mitarbeiter der plastischen Chirurgie werden Sie ausführlich über die mit dem Eingriff verbundenen Risiken aufklären. Sie werden gebeten, Einverständniserklärungen zu unterschreiben, um sicherzustellen, dass Sie den Eingriff, dem Sie sich unterziehen werden, und alle Risiken oder möglichen Komplikationen vollständig verstehen.

Zu den möglichen Risiken einer Brustverkleinerung gehören:

  • Allergien gegen Klebeband, Nahtmaterial und Klebstoffe, Blutprodukte, topische Präparate oder injizierbare Mittel
  • Risiken bei der Anästhesie
  • Blutungen (Hämatome)
  • Blutgerinnsel
  • Asymmetrie der Brüste
  • Unregelmäßigkeiten der Brustkontur und -form
  • Veränderungen im Empfinden der Brustwarzen oder der Brust, die vorübergehend oder dauerhaft sein können
  • Es können Schäden an tieferen Strukturen – wie Nerven, Blutgefäßen, Muskeln und Lungen – auftreten, die vorübergehend oder dauerhaft sein können.
  • Tiefe Venenthrombose, kardiale und pulmonale Komplikationen
  • Übermäßige Festigkeit der Brust
  • Tief in der Haut befindliches Fettgewebe kann absterben (Fettnekrose)
  • Flüssigkeitsansammlung
  • Infektion
  • Schmerzen, die andauern können
  • Schlechte Wundheilung
  • Möglichkeit einer Wiederholungsoperation
  • Mögliche Unfähigkeit zu stillen
  • Möglicher Verlust von Haut/Gewebe der Brust an der Stelle, an der die Einschnitte aufeinander treffen
  • Möglicher, teilweiser oder vollständiger Verlust von Brustwarze und Warzenhof
  • Hautverfärbungen, dauerhafte Pigmentveränderungen, Schwellungen und Blutergüsse
  • Ungünstige Narbenbildung

Das sollten Sie wissen:

  • Eine Brustverkleinerung kann bestimmte diagnostische Verfahren beeinträchtigen
  • Brust- und Brustwarzenpiercing können eine Infektion verursachen
  • Nach einer Mammareduktionsplastik kann Ihre Fähigkeit zu stillen eingeschränkt sein; sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie planen, Ihr Kind zu stillen.
  • Die Brustverkleinerung kann in jedem Alter durchgeführt werden, am besten jedoch, wenn Ihre Brüste voll entwickelt sind.
  • Veränderungen der Brüste während der Schwangerschaft können das Ergebnis einer früheren Brustverkleinerung verändern, ebenso wie starke Gewichtsschwankungen

Die Praxis der Medizin und der Chirurgie ist keine exakte Wissenschaft. Obwohl gute Ergebnisse zu erwarten sind, gibt es keine Garantie. In manchen Situationen ist es nicht möglich, mit einer einzigen Brustverkleinerung ein optimales Ergebnis zu erzielen, und es kann eine weitere Operation erforderlich sein.

Wo wird meine Operation durchgeführt?

Brustverkleinerungen können in der zugelassenen Praxis Ihres plastischen Chirurgen, in einer ambulanten chirurgischen Einrichtung oder in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Ihr plastischer Chirurg und das assistierende Personal werden sich voll und ganz um Ihren Komfort und Ihre Sicherheit kümmern.

Wenn Sie nach Hause gehen

Wenn Sie Kurzatmigkeit, Schmerzen in der Brust oder ungewöhnliche Herzschläge verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Sollte eine dieser Komplikationen bei einer Brustverkleinerung auftreten, müssen Sie möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert und zusätzlich behandelt werden.

Die Praxis der Medizin und der Chirurgie ist keine exakte Wissenschaft. Obwohl gute Ergebnisse zu erwarten sind, gibt es keine Garantie. In manchen Situationen ist es nicht möglich, mit einem einzigen chirurgischen Eingriff optimale Ergebnisse zu erzielen, und ein weiterer Eingriff kann erforderlich sein.

Vorsichtig sein

Das Befolgen der Anweisungen Ihres Arztes ist der Schlüssel zum Erfolg Ihrer Operation. Es ist wichtig, dass die chirurgischen Einschnitte während der Heilungszeit keiner übermäßigen Kraft, Abnutzung oder Bewegung ausgesetzt werden. Ihr Arzt wird Ihnen genaue Anweisungen geben, wie Sie sich selbst versorgen und die Risiken einer Brustverkleinerung minimieren können.

Stellen Sie unbedingt Fragen: Es ist sehr wichtig, dass Sie alle Ihre Fragen direkt mit Ihrem plastischen Chirurgen besprechen. Es ist ganz natürlich, dass Sie eine gewisse Angst verspüren, sei es vor dem erwarteten Ergebnis oder vor dem Stress vor der Operation. Besprechen Sie diese Gefühle mit Ihrem plastischen Chirurgen.

Wie sollte ich mich auf eine Brustverkleinerung vorbereiten?

Ihr Chirurg wird Sie vor dem Eingriff gründlich instruieren, Ihre Fragen beantworten, eine ausführliche Anamnese erheben und eine körperliche Untersuchung durchführen, um Ihre Tauglichkeit für die Operation festzustellen.

Möglicherweise werden Sie zu einer Mammographie (wenn Sie über vierzig Jahre alt sind), einem Elektrokardiogramm (EKG) oder einer Röntgenaufnahme der Brust aufgefordert. Wenn Ihr Chirurg Gewichtsvorgaben oder Änderungen des Lebensstils empfiehlt, sollten Sie diese so gut wie möglich einhalten, um optimale Ergebnisse zu erzielen und das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Vor dem Eingriff wird Ihr Chirurg Sie um Folgendes bitten:

  • Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin, bestimmten entzündungshemmenden Medikamenten und einigen pflanzlichen Arzneimitteln, die verstärkte Blutungen verursachen können.
  • Geben Sie das Rauchen mindestens sechs Wochen vor der Operation auf, um die Heilung zu fördern.
  • Unabhängig von der Art des Eingriffs ist die Flüssigkeitszufuhr vor und nach der Operation sehr wichtig für eine sichere Genesung und kritische Ergebnisse.
  • Halten Sie den Alkoholkonsum bei weniger als zwei bis drei Getränken pro Woche.
  • Füllen Sie Ihren Kühlschrank vor der Operation mit eiweißreichen, natriumarmen Lebensmitteln, einschließlich Fertiggerichten, frischem Obst und Gemüse und vielen koffeinfreien Getränken und Wasser. Vermeiden Sie während Ihrer Genesung salzhaltige Speisen und Getränke.
  • Während der Heilung werden Ihre Arme nur eingeschränkt beweglich sein. Bewahren Sie daher alle Hilfsmittel, die Sie während der Genesung benötigen, an einem leicht zugänglichen Ort auf (auf der Höhe der Theke, nicht in Überkopf- oder sehr niedrigen Schränken).
  • Legen Sie einen Vorrat an Filmen oder aufgezeichneten Sendungen, Romanen und Zeitschriften an. Wenn möglich, sollten Sie ein Freisprechtelefon am Bett und eine Fernbedienung für den Fernseher haben.
  • Bauen Sie ein System auf, das Sie während der gesamten von Ihrem Chirurgen angegebenen Genesungszeit unterstützt. Dies ist für Ihre Genesung äußerst wichtig. Wenn Sie Kinder unter fünf Jahren haben, müssen Sie jemanden haben, der sich eine oder zwei Wochen lang um sie kümmert. In den ersten zwei Wochen dürfen Sie nicht heben, Auto fahren oder Wäsche waschen und putzen.
  • Ruhen und schlafen Sie in den ersten postoperativen Tagen oder solange noch erhebliche Schwellungen vorhanden sind, durchgehend auf dem Rücken in einer geneigten Position (25 bis 45 Grad). Sie können eine erhöhte Position mit Keilkissen mit Neigungswinkel oder durch Schlafen in einem Liegestuhl erreichen.
  • Vermeiden Sie zwei bis drei Wochen lang heißes Duschen, heiße Bäder und Saunas.
  • Entscheiden Sie, was Sie in den ersten Tagen anziehen werden; wählen Sie Kleidungsstücke, die sich vorne öffnen lassen. Ziehen Sie Slipper an, damit Sie sich nicht bücken müssen.

Eine Brustverkleinerung wird in der Regel ambulant durchgeführt. Sorgen Sie dafür, dass jemand Sie nach der Operation nach Hause fährt und zumindest in der ersten Nacht nach der Operation bei Ihnen bleibt.

Was kann ich am Tag des Eingriffs erwarten?

Ihre Brustverkleinerung kann in einem Krankenhaus, in einer frei stehenden ambulanten Einrichtung oder in einer Praxis durchgeführt werden. Ihr Chirurg wird Ihnen auf der Grundlage der Details Ihres Operationsplans eine Schätzung über die Dauer Ihrer Operation geben.

  • Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Ihren Körper vor der Operation mit einer antibakteriellen Seife zu waschen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie keine Kosmetika (einschließlich Nagellack), Lotionen, Parfüms oder andere Substanzen tragen.
  • Bringen Sie weiche, bequeme Kleidung mit, die Sie auch nach der Operation tragen können, z. B. ein Oberteil, das sich vorne öffnen lässt, und Schuhe, die Sie anziehen können.
  • Nehmen Sie nur das Nötigste mit (Ausweis, Versicherungskarte, Mobiltelefon usw.) und lassen Sie andere persönliche Gegenstände wie Schmuck zu Hause.
  • Während des chirurgischen Eingriffs werden Ihnen Medikamente verabreicht, um Sie zu beruhigen.
  • Bei der Brustverkleinerung wird in der Regel eine Vollnarkose eingesetzt, obwohl in manchen Fällen eine örtliche Betäubung oder eine intravenöse Sedierung wünschenswert sein kann.
  • Zu Ihrer Sicherheit werden während des Eingriffs verschiedene Monitore eingesetzt, um Ihr Herz, Ihren Blutdruck, Ihren Puls und die Sauerstoffmenge in Ihrem Blut zu überprüfen.
  • Ihr plastischer Chirurg wird sich an den Operationsplan halten, den er vor der Operation mit Ihnen besprochen hat. Sobald die Operation begonnen hat, kann der Chirurg entscheiden, verschiedene Techniken zu kombinieren oder eine Technik zu ändern, um das beste Ergebnis zu erzielen. Es ist wichtig, dass Sie sich wohlfühlen und Ihrem Arzt vertrauen, wenn er diese Entscheidungen trifft.
  • Nach Abschluss des Eingriffs werden Sie in einen Aufwachraum gebracht, wo Sie weiterhin engmaschig überwacht werden.
  • Nach der Operation wird ein dicker Mullverband um Ihre Brüste und Brust gewickelt, oder Sie tragen einen chirurgischen BH. An Ihren Brüsten können Drainageschläuche angebracht werden.
  • Bevor Sie nach Hause gehen, sollten Sie (oder jemand, der sich um Sie kümmert) sich in der Lage fühlen, die Abflüsse zu entleeren und wieder einzustellen.

Wahrscheinlich dürfen Sie nach einer kurzen Beobachtungszeit nach Hause gehen, es sei denn, Sie und Ihr plastischer Chirurg haben andere Pläne für Ihre unmittelbare postoperative Erholung gemacht.

Was sind die Schritte einer Brustverkleinerung?

Die Brustverkleinerung wird in der Regel durch Schnitte an den Brüsten durchgeführt, wobei das überschüssige Fett, Drüsengewebe und die Haut entfernt werden.

In einigen Fällen kann überschüssiges Fett durch Fettabsaugung in Verbindung mit den unten beschriebenen Exzisionstechniken entfernt werden. Wenn die Brustgröße größtenteils auf das Fettgewebe zurückzuführen ist und überschüssige Haut keine Rolle spielt, kann bei der Brustverkleinerung nur eine Fettabsaugung durchgeführt werden.

Welche Technik zur Verkleinerung Ihrer Brüste angewandt wird, hängt von Ihrem individuellen Zustand, der Beschaffenheit der Brust, dem Umfang der gewünschten Verkleinerung, Ihren persönlichen Vorlieben und dem Rat des Chirurgen ab.

Schritt 1 – Anästhesie

Während der Operation zur Brustverkleinerung werden Ihnen Medikamente verabreicht, um Sie zu beruhigen. Sie haben die Wahl zwischen intravenöser Sedierung und Vollnarkose. Ihr Arzt wird Ihnen die für Sie beste Wahl empfehlen.

Schritt 2 – Die Inzision

Zu den Inzisionsmöglichkeiten gehören:

  • Ein kreisförmiges Muster um den Warzenhof

Die verbleibenden Schnittlinien sind sichtbare und dauerhafte Narben, die jedoch in der Regel gut unter einem Badeanzug oder BH verborgen sind.

  • Ein schlüsselloch- oder schlägerförmiges Muster mit einem Schnitt um den Brustwarzenhof und senkrecht nach unten zur Brustfalte
  • Ein umgekehrtes T oder ein ankerförmiges Einschnittmuster

Schritt 3 – Entfernung von Gewebe und Neupositionierung

Nach dem Einschnitt wird die Brustwarze (die mit ihrer ursprünglichen Blut- und Nervenversorgung verbunden bleibt) neu positioniert. Der Warzenhof wird, falls erforderlich, durch eine Hautentfernung am Rand verkleinert.

Das darunter liegende Brustgewebe wird reduziert, gestrafft und geformt. Gelegentlich müssen bei extrem großen Hängebrüsten die Brustwarze und der Warzenhof entfernt und an eine höhere Stelle der Brust verpflanzt werden (freie Brustwarzentransplantation).

Schritt 4 – Schließen der Inzisionen

Die Schnitte werden zusammengeführt, um die nun kleinere Brust neu zu formen. Nahtmaterial wird tief in das Brustgewebe geschichtet, um die neu geformten Brüste zu formen und zu stützen; Nähte, Hautkleber und/oder chirurgisches Klebeband verschließen die Haut. Die Schnittlinien sind dauerhaft, verblassen aber in den meisten Fällen und verbessern sich mit der Zeit deutlich.

Schritt 5 – Sehen Sie die Ergebnisse

Das Ergebnis Ihrer Brustverkleinerungsoperation ist sofort sichtbar. Mit der Zeit werden die Schwellungen nach der Operation zurückgehen und die Schnittlinien verblassen. Die Zufriedenheit mit Ihrem neuen Erscheinungsbild sollte mit der Genesung weiter zunehmen.

Was erwartet mich während der Genesung nach meiner Brustverkleinerung?

Viele Patienten haben Fragen zur Genesung nach einer Brustverkleinerungsoperation.

Wenn Ihre Brustverkleinerung abgeschlossen ist, werden die Einschnitte mit Verbänden oder Bandagen versorgt. Eine elastische Bandage oder ein Stütz-BH kann getragen werden, um die Schwellung zu minimieren und die Brüste während der Heilung zu stützen.

Ein kleiner, dünner Schlauch kann vorübergehend unter die Haut gelegt werden, um überschüssiges Blut oder Flüssigkeit abzuleiten.

Sie erhalten spezifische Anweisungen für die Wiederherstellung der Brustverkleinerung, die Folgendes beinhalten können:

  • Wie Sie Ihre Brüste nach einer Brustverkleinerung pflegen sollten
  • Medikamente zur Anwendung oder oralen Einnahme zur Unterstützung der Heilung und zur Verringerung des Infektionsrisikos
  • Spezifische Bedenken hinsichtlich der Operationsstelle oder Ihres allgemeinen Gesundheitszustands sind zu beachten
  • Wann Sie sich bei Ihrem plastischen Chirurgen melden sollten

Stellen Sie Ihrem plastischen Chirurgen unbedingt spezifische Fragen dazu, was Sie während Ihrer individuellen Erholungsphase erwarten können.

  • Wohin werde ich nach der Operation gebracht?
  • Welche Medikamente werden mir nach der Operation gegeben oder verschrieben?
  • Werde ich nach der Operation Verbände haben? Wann werden sie entfernt?
  • Werden Fäden entfernt? Wann?
  • Wann kann ich meine normale Tätigkeit wieder aufnehmen und Sport treiben?
  • Wann muss ich zur Nachsorge kommen?

Welche Ergebnisse kann ich nach einer Brustverkleinerungsoperation erwarten?

Die Ergebnisse einer Brustverkleinerung sind von langer Dauer. Ihre neue Brustgröße sollte Ihnen helfen, die Schmerzen und körperlichen Einschränkungen, die Sie vor der Brustverkleinerung hatten, zu überwinden.

Ihre besser proportionierte Figur wird wahrscheinlich Ihr Selbstbild verbessern und Ihr Selbstvertrauen stärken.

Im Laufe der Zeit können sich Ihre Brüste jedoch aufgrund von Alterung, Gewichtsschwankungen, hormonellen Faktoren und Schwerkraft verändern.

Wann sollte eine Brustverkleinerung in Betracht gezogen werden?

  • Wenn Ihre Brüste zu groß für Ihren Körperbau sind und Rücken-, Schulter- oder Nackenschmerzen verursachen
  • Wenn Sie schwere Brüste mit nach unten gerichteten Brustwarzen und Warzenhöfen (pigmentierte Haut um die Brustwarzen) haben
  • Wenn eine Brust viel größer ist als die andere
  • Wenn Sie unglücklich und selbstbewusst über das große Aussehen Ihrer Brüste sind

Wie wird eine Brustverkleinerung durchgeführt?

Die Brustverkleinerungsoperation, die in der Regel drei bis fünf Stunden dauert, wird in einem Krankenhaus oder einem chirurgischen Zentrum durchgeführt. Eine Übernachtung ist in der Regel nicht erforderlich. Die Operation erfolgt in der Regel über drei Schnitte. Nachdem der Chirurg überschüssiges Brustgewebe, Fett und Haut entfernt hat, werden die Brustwarze und der Warzenhof in eine höhere Position gebracht. Die Warzenhöfe können verkleinert werden. Die Haut, die sich über der Brustwarze befand, wird nach unten gebracht und zusammengeführt, um die Brust neu zu formen. Zur Verbesserung der Kontur unter den Armen kann eine Fettabsaugung durchgeführt werden.

  • Ihr Chirurg wird mit einem chirurgischen Marker auf Ihrer Haut anzeichnen, wo die Einschnitte sein werden. Diese Markierungen sind besonders wichtig, weil Ihre Brüste ihre Form verändern, wenn Sie auf dem Rücken auf dem Operationstisch liegen.
  • Die meisten Chirurgen bevorzugen für diesen Eingriff eine Vollnarkose. Einige wenige führen die Brustverkleinerung mit intravenöser Sedierung durch, die auch als “Dämmerschlafsedierung” bezeichnet wird.
  • Das Schnittmuster hängt von der Größe Ihrer Brüste ab, davon, wie stark Ihre Brüste hängen und wo Ihr Brustwarzen-Areola-Komplex liegt. Bei jeder Technik können die Warzenhöfe verkleinert werden, wenn sie zu groß sind. Ein Areolatom, besser bekannt als “Ausstechform”, wird als kreisförmige Schablone verwendet, um die neue Größe des Warzenhofs zu bestimmen. Der Durchmesser des Ausstechers liegt zwischen achtunddreißig und fünfundvierzig Millimetern. Hier sind einige häufig verwendete Schnittmuster:
    • Mikroschnitte werden für Brüste verwendet, die fettig (nicht faserig) und nicht hängend sind. Die Fettabsaugung wird zur Verkleinerung der Brust eingesetzt. Über kleine Schnitte wird die Fettabsaugkanüle (Schlauch) in die Brust eingeführt.
    • Eine Donut-Inzision oder periareoläre Inzision wird ausschließlich am Rand der Warzenhöfe vorgenommen.
    • Ein Schlüssellochschnitt, auch Lollipopschnitt genannt, wird um den Rand der Brustwarzenhöfe herum und senkrecht von den Brustwarzenhöfen nach unten zur Brustfalte geführt.
    • Bei der Ankerinzision, der am häufigsten von plastischen Chirurgen verwendeten Technik, werden drei verschiedene Schnitte durchgeführt. Ein Schnitt erfolgt am Rand der Brustwarzenhöfe, der zweite verläuft vertikal von den Brustwarzenhöfen zur Brustfalte und geht in einen dritten Schnitt entlang der Brustfalte über.
  • Ihr Chirurg entfernt überschüssige Haut und Fett mit einem Skalpell und/oder einem Kauter, je nachdem, welche Brustgröße Sie wünschen. Wenn Ihre Brüste asymmetrisch (oder ungleichmäßig) sind, entfernt der Chirurg möglicherweise mehr Gewebe von einer Brust als von der anderen. Anschließend wird er oder sie die verbleibende Haut und das Fett neu formen, um eine jugendlichere Brustform zu schaffen und den Nippel-Areola-Komplex in eine höhere Position zu bringen.
  • In den meisten Fällen werden Drainagen in die Brüste gelegt, um überschüssige Flüssigkeit aufzufangen.
  • Die Brusteinschnitte werden dann mit Nähten verschlossen, die von den tiefen Gewebeschichten bis zu den oberflächlichen Schichten (der Haut) reichen.
    Das Ziel Ihres ästhetisch-plastischen Chirurgen und des gesamten Personals ist es, Ihnen zu einem möglichst schönen und natürlich aussehenden Ergebnis zu verhelfen und Ihnen die Operation so einfach und angenehm wie möglich zu machen.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Die Größe und Form Ihrer Brüste und das Ausmaß der gewünschten Verkleinerung sind Faktoren, die Ihrem plastischen Chirurgen helfen werden, die beste Technik für Sie zu bestimmen. In einigen Fällen ist es möglich, den vertikalen Schnitt, der vom unteren Rand der Brustwarzenhöfe bis zur Brustfalte verläuft, oder den horizontalen Schnitt unterhalb der Brust (typische Bestandteile des Ankerschnitts) zu vermeiden. In seltenen Fällen, wenn Ihre Brüste sehr groß sind, kann es sein, dass die Brustwarzen und Brustwarzenhöfe vollständig abgetrennt werden müssen, bevor sie auf ein höheres Niveau verlagert werden. In diesem Fall haben Sie die Entscheidung getroffen, das Gefühl und die Möglichkeit des Stillens zu opfern, um Ihre gewünschte Brustgröße zu erreichen. Eine weitere Möglichkeit der Brustverkleinerung, die nur für eine ausgewählte Gruppe von Frauen in Frage kommt, ist die alleinige Fettabsaugung.

Liposuktion zur Brustverkleinerung

Die Fettabsaugung der Brüste kann für Sie geeignet sein, wenn Sie fettige Brüste haben, eine leichte bis mittlere Verkleinerung benötigen und keine Korrektur der Erschlaffung wünschen. Hier sind einige Überlegungen:

  • Die Ergebnisse können für Frauen akzeptabel sein, die eine deutliche Verkleinerung benötigen, aber keine Narben und Gefühlsverluste wünschen und bereit sind, eine gewisse Erschlaffung in Kauf zu nehmen.
  • Mit Beginn der Wechseljahre wird das Brustgewebe allmählich durch Fett ersetzt, so dass postmenopausale Frauen zu den besten Kandidatinnen für eine reine Fettabsaugung zur Brustverkleinerung gehören.
  • Patientinnen mit faserigem Gewebe und wenig Fett in der Brust sind keine guten Kandidaten.
  • Ptosis (Erschlaffung), schlechter Hautzustand mit geringer Gewebeelastizität und eine niedrige Position der Brustwarzen sind ebenfalls Kontraindikationen.
  • Die Fettabsaugung allein kann zur Behandlung von Asymmetrien bis zu einer Körbchengröße verwendet werden.
  • Nach einer Fettabsaugung der Brust zieht sich die Haut aufgrund ihrer elastischen Eigenschaften zusammen, so dass sich die Brustkontur bis zu einem gewissen Grad anhebt.

Nachsorge und Erholung

Ihr Chirurg wird mit Ihnen besprechen, wie lange es dauern wird, bis Sie Ihr normales Maß an Aktivität und Arbeit wieder aufnehmen können. Nach der Operation erhalten Sie und Ihr Betreuer ausführliche Anweisungen für die Pflege nach der Operation, einschließlich Informationen über:

  • Abflüsse, wenn sie angebracht wurden
  • Normale Symptome, die Sie erleben werden
  • Mögliche Anzeichen einer Komplikation

Unmittelbar nach Ihrer Brustverkleinerungsoperation

  • Wenn Sie eine Vollnarkose hatten, wachen Sie möglicherweise mit einem Gefühl der Desorientierung auf.
  • Sie werden einen chirurgischen Verband über Ihrer oberen Brust tragen und wahrscheinlich Drainagen aus jeder Brust haben.
  • Sie können Kompressionsstrümpfe an Ihren Beinen tragen, um die Durchblutung zu fördern.
  • Sie werden sich unwohl fühlen, aber die Medikamente verhindern, dass Sie Schmerzen haben.
  • Nachdem das Krankenhauspersonal Sie einige Stunden lang beobachtet hat, dürfen Sie wahrscheinlich nach Hause gehen, wo Sie in den nächsten Tagen jemanden brauchen, der sich um Sie kümmert.
  • Bevor das Krankenhaus oder das chirurgische Zentrum Sie entlässt, wird man Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Einschnitte pflegen müssen, und Ihnen erklären, wie häufig Sie die Verbände wechseln und die Drainageröhrchen entleeren müssen.
  • Wenn die Anästhesie abklingt, können Sie Schmerzen haben. Etwaige Beschwerden können mit Schmerzmitteln gelindert werden. Wenn die Schmerzen extrem sind oder lange anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Sie werden vielleicht eine Veränderung der Brustgröße feststellen, aber zu diesem Zeitpunkt werden Sie eine erhebliche Schwellung haben. In den meisten Fällen bleibt diese Schwellung für mehrere Wochen oder sogar Monate bestehen.

Erholungszeit nach einer Brustverkleinerung

Es ist äußerst wichtig, dass Sie alle Pflegeanweisungen Ihres Chirurgen befolgen. Dazu gehören Informationen über das Tragen von Kompressionskleidung, die Pflege der Drainagen, die Einnahme eines Antibiotikums, falls verschrieben, und das Ausmaß und die Art der Aktivität, die sicher ist. Ihr Chirurg wird Sie auch ausführlich über die normalen Symptome und mögliche Anzeichen von Komplikationen informieren. Es ist wichtig zu wissen, dass die Erholungszeit nach einer Brustverkleinerung von Person zu Person sehr unterschiedlich ist.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick darüber, was Sie erwarten können:

  • Drainagen. Ihre Drainagen werden höchstwahrscheinlich bei Ihrem ersten Nachsorgetermin entfernt, der in der Regel innerhalb der ersten Woche nach der Operation stattfindet.
  • Pflege der Inzisionen. Halten Sie Ihre Inzisionen/Nahtlinien trocken. Möglicherweise hat Ihr Chirurg Steri-Strips über der Schnittlinie und den Nähten angebracht, oder Sie haben Nähte im Inneren und Gewebekleber im Äußeren, um die Schnittränder zu verbinden. In jedem Fall wird Ihnen Ihr Chirurg bei Ihrem präoperativen Termin spezielle Pflegeanweisungen geben oder Ihnen diese am Tag der Operation mit nach Hause schicken. Es ist am besten, wenn Sie sich vorher über alles im Klaren sind, damit Ihr Ehepartner, Ihr Freund oder Ihr Betreuer Sie verstehen und Ihnen helfen kann, anstatt die Routine in letzter Minute lernen zu müssen. Achten Sie darauf, dass keine Cremes, Lotionen oder Arnika in den Einschnitt gelangen, da diese Entzündungen verursachen können.
  • Entfernung der Fäden. Die Einschnittstellen werden kontrolliert und die Fäden nach etwa zehn Tagen entfernt.
  • Überwachen Sie Ihre Temperatur. Messen Sie während der Heilungsphase nach einer Brustverkleinerung regelmäßig Ihre Temperatur. Erhöhte Temperatur kann eine Infektion bedeuten.
  • Wundsein und Schmerzen. Sie werden sich einige Tage lang zart, steif und wund fühlen und sich wahrscheinlich nicht allzu viel bewegen wollen. Dies wird abklingen. Achten Sie darauf, dass Sie die erforderlichen Medikamente einnehmen und die Anweisungen Ihres Chirurgen genau befolgen. Möglicherweise erhalten Sie eine Schmerzpumpe; Schmerzpumpen geben Schmerzmittel direkt an die zu behandelnde Stelle ab und lindern die Beschwerden wirksam, ohne Sie groggy zu machen. Nicht alle Chirurgen bieten diese Option an, fragen Sie also unbedingt danach.
  • Schwellungen. Wie bei allen chirurgischen Eingriffen sind Schwellungen ein Thema. Sie können bis zu drei bis vier Monate lang geschwollen sein, obwohl diese Schwellung sehr gering sein kann und nur von Ihnen bemerkt wird. Ihre Brüste werden natürlich kleiner und höher sein als vorher, so dass Sie die Schwellung nicht allzu sehr bemerken werden. Zur Behandlung einer länger anhaltenden Schwellung gehören eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr (vorzugsweise Wasser), eine normale bis geringe Natriumzufuhr und Bewegung, z. B. leichtes Gehen.
  • Blutergüsse. Nach einer Brustoperation kann es zu blauen Flecken kommen, muss aber nicht. Dies hängt ganz von der Patientin, der angewandten Technik und der Wirksamkeit des während der Operation verabreichten Epinephrins ab. Weitere häufige Nebenwirkungen während der Genesung sind Taubheitsgefühle oder eine veränderte Empfindlichkeit der Brustwarzen, Juckreiz an den Einschnittstellen und eine erhöhte Festigkeit oder Fülle des Brustgewebes. Diese Nebenwirkungen sollten im Laufe der nächsten Wochen abklingen, wobei einige Restwirkungen bis zu drei Monate nach dem Eingriff anhalten können.
  • Schlafen. Es ist wichtig, mit mindestens zwei oder drei weichen Kissen unter dem oberen Rücken und dem Kopf zu schlafen, oder auf einem Keilkissen oder einem Liegestuhl, damit Ihr Oberkörper erhöht liegt. Dies trägt dazu bei, den Druck auf den Behandlungsbereich zu verringern und Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren. Viele Patienten legen sich ein Kissen unter die Knie, um zu verhindern, dass sie in der Nacht umkippen. Sie legen auch Kissen neben sich, um eine Art Erholungsnest zu schaffen.
  • Baden. Es kann sein, dass Sie gebeten werden, Schwammbäder zu nehmen, bis Ihre Einschnitte vollständig geschlossen sind und die Nähte nicht mehr vorhanden sind. Möglicherweise können Sie sich eine Zeit lang nicht die Haare waschen, weil Sie Ihre Hände nicht über den Kopf heben dürfen. Wenn Sie sich die Haare waschen müssen, lassen Sie sich von einem Freund im Waschbecken oder mit einer Handbrause helfen.
  • Aktivität. Auch wenn Sie sich nicht danach fühlen, wird Ihr Chirurg Ihnen wahrscheinlich raten, so bald wie möglich zu gehen und sich zu bewegen, um Blutgerinnsel und Schwellungen zu vermeiden. Sie werden angewiesen, mindestens drei bis vier Wochen lang keinen Sport zu treiben oder anstrengende körperliche Aktivitäten zu unternehmen. Heben Sie nichts, was schwerer als fünf Pfund ist, und versuchen Sie, nichts über den Kopf zu heben, bis Ihr Chirurg Sie für Aktivitäten freigibt. Lassen Sie sich bei der Heilung Zeit, damit Sie sich die bestmöglichen Bedingungen schaffen können. Je nachdem, wie gut die Heilung verlaufen ist, sollten Sie nach sechs bis zehn Wochen wieder voll beweglich sein. Innerhalb von sechs Monaten sollten Sie in der Lage sein, all die Dinge zu tun, die Sie tun wollten, aber wegen Ihrer übergroßen Brust nicht tun konnten.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp