Krankheiten A bis Z

Brustzysten

Überblick

Brustzysten sind flüssigkeitsgefüllte Säcke in der Brust. Sie sind normalerweise nicht krebsartig (gutartig). Sie können eine oder mehrere Brustzysten haben. Eine Brustzyste fühlt sich oft wie eine Traube oder ein mit Wasser gefüllter Ballon an, aber manchmal fühlt sich eine Brustzyste fest an.

Brustzysten erfordern keine Behandlung, es sei denn, eine Zyste ist groß und schmerzhaft oder unangenehm. In diesem Fall kann das Ablassen der Flüssigkeit aus einer Brustzyste die Symptome lindern.

Obwohl Brustzysten bei Frauen jeden Alters gefunden werden können, treten sie häufiger bei Frauen vor der Menopause auf, typischerweise unter 50 Jahren. Aber sie können bei Frauen jeden Alters gefunden werden. Brustzysten treten auch häufig bei postmenopausalen Frauen auf, die eine Hormontherapie einnehmen.

Symptome

Brustzysten können in einer oder beiden Brüsten gefunden werden. Anzeichen und Symptome einer Brustzyste sind:

●    Ein glatter, leicht beweglicher runder oder ovaler Klumpen, der glatte Kanten haben kann – was normalerweise, wenn auch nicht immer, darauf hindeutet, dass er gutartig ist

●    Nippelausfluss, der klar, gelb, strohfarben oder dunkelbraun sein kann

●    Brustschmerzen oder Druckempfindlichkeit im Bereich des Brustknotens

●    Eine Zunahme der Brustknotengröße und der Brustspannen kurz vor Ihrer Periode

●    Eine Abnahme der Größe des Brustknotens und das Verschwinden anderer Symptome nach Ihrer Periode

Brustzysten erhöhen das Brustkrebsrisiko nicht. Aber Zysten können es schwieriger machen, neue Brustknoten oder andere Veränderungen zu finden, die möglicherweise von Ihrem Arzt untersucht werden müssen. Ihre Brüste können sich während der Menstruation klumpig und schmerzhaft anfühlen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich mit dem Gefühl Ihrer Brüste während Ihres Menstruationszyklus vertraut machen, damit Sie wissen, ob sich etwas ändert.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Normales Brustgewebe fühlt sich oft klumpig oder knötchenförmig an. Wenn Sie jedoch einen neuen Knoten in der Brust verspüren, der nicht verschwindet, größer wird oder nach ein oder zwei Menstruationszyklen bestehen bleibt, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Suchen Sie auch Ihren Arzt auf, wenn Sie neue Hautveränderungen an einer oder beiden Brüsten haben.

Ursachen

Jede Ihrer Brüste enthält Drüsengewebelappen, die wie Blütenblätter eines Gänseblümchens angeordnet sind. Die Lappen sind in kleinere Läppchen unterteilt, die während der Schwangerschaft und Stillzeit Milch produzieren. Das Stützgewebe, das der Brust ihre Form verleiht, besteht aus Fettgewebe und faserigem Bindegewebe. Brustzysten entstehen durch Flüssigkeitsansammlung in den Drüsen der Brüste.

Brustzysten können durch ihre Größe definiert werden:

●    Mikrozysten können bei bildgebenden Untersuchungen wie Mammographie oder Ultraschall gesehen werden, sind aber zu klein, um sie zu fühlen.

●    Makrozysten sind groß genug, um gefühlt zu werden, und können einen Durchmesser von etwa 1 bis 2 Zoll (2,5 bis 5 Zentimeter) erreichen.

Experten wissen nicht genau, was Brustzysten verursacht. Sie können sich als Folge hormoneller Veränderungen durch die monatliche Menstruation entwickeln.

Diagnose

Die Diagnose einer Brustzyste umfasst normalerweise eine Brustuntersuchung; bildgebende Tests, wie Brustultraschall oder Mammographie; und eventuell eine Feinnadelpunktion oder eine Brustbiopsie.

Brustuntersuchung

Nachdem Sie Ihre Symptome und Ihre Krankengeschichte besprochen haben, wird Ihr Arzt den Brustknoten physisch untersuchen und auf andere Brustanomalien untersuchen. Da Ihr Arzt allein anhand einer klinischen Brustuntersuchung nicht feststellen kann, ob es sich bei einem Knoten in der Brust um eine Zyste handelt, benötigen Sie einen weiteren Test. Dies ist normalerweise entweder ein bildgebender Test oder eine Feinnadelpunktion.

Bildgebende Tests

Notwendige Tests können sein:

●    Mammographie. Große Zysten und Ansammlungen kleiner Zysten können normalerweise mit der Mammographie gesehen werden. Aber Mikrozysten können auf einer Mammographie schwer oder gar nicht zu sehen sein.

●    brust ultraschall. Dieser Test kann Ihrem Arzt helfen festzustellen, ob ein Knoten in der Brust mit Flüssigkeit gefüllt oder fest ist. Ein mit Flüssigkeit gefüllter Bereich weist normalerweise auf eine Brustzyste hin. Eine solide erscheinende Masse ist höchstwahrscheinlich ein gutartiger Knoten, wie ein Fibroadenom, aber feste Knoten können auch Brustkrebs sein.

Ihr Arzt kann eine Biopsie empfehlen, um eine fest erscheinende Masse weiter zu beurteilen. Wenn Ihr Arzt leicht einen Knoten in der Brust spüren kann, kann er bildgebende Untersuchungen überspringen und eine Feinnadelpunktion durchführen, um die Flüssigkeit abzulassen und die Zyste zu kollabieren.

Feinnadelaspiration

Bei einer Feinnadelpunktion führt Ihr Arzt eine dünne Nadel in den Brustknoten ein und versucht, Flüssigkeit zu entnehmen (abzusaugen). Die Feinnadelaspiration wird häufig mit Ultraschall durchgeführt, um eine genaue Platzierung der Nadel zu ermöglichen. Wenn Flüssigkeit austritt und der Knoten in der Brust verschwindet, kann Ihr Arzt sofort eine Brustzystendiagnose stellen.

●    Wenn die Flüssigkeit nicht blutig ist und ein strohfarbenes Aussehen hat und der Brustknoten verschwindet, brauchen Sie keine weiteren Tests oder Behandlungen.

●    Wenn die Flüssigkeit blutig erscheint oder der Knoten in der Brust nicht verschwindet, kann Ihr Arzt eine Probe der Flüssigkeit zur Laboruntersuchung schicken und Sie an einen Brustchirurgen oder einen Radiologen überweisen – einen Arzt, der für bildgebende Untersuchungen und Verfahren ausgebildet ist – für die Folge -hoch.

●    Wenn keine Flüssigkeit entnommen wird, wird Ihr Arzt wahrscheinlich einen bildgebenden Test wie eine diagnostische Mammographie oder Ultraschall empfehlen. Der Flüssigkeitsmangel oder ein Brustknoten, der nach der Aspiration nicht verschwindet, deutet darauf hin, dass der Brustknoten – oder zumindest ein Teil davon – fest ist. Eine Gewebeprobe kann entnommen werden, um auf Krebs zu untersuchen.

Behandlung

Für einfache Brustzysten – solche, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und keine Symptome verursachen –, die durch Ultraschall der Brust oder nach einer Feinnadelpunktion bestätigt werden, ist keine Behandlung erforderlich. Viele Zysten verschwinden ohne Behandlung. Wenn eine Zyste bestehen bleibt, sich fester anfühlt oder Sie Hautveränderungen auf der Haut über der Zyste bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Feinnadelaspiration

Eine Feinnadelpunktion kann verwendet werden, um eine Brustzyste zu diagnostizieren und zu behandeln, wenn während des Eingriffs die gesamte Flüssigkeit aus der Zyste entfernt werden kann und dann Ihr Brustknoten verschwindet und Ihre Symptome verschwinden.

Bei einigen Brustzysten muss jedoch möglicherweise mehr als einmal Flüssigkeit abgelassen werden. Rezidivierende oder neue Zysten sind häufig. Wenn eine Brustzyste zwei bis drei Menstruationszyklen überdauert und größer wird, wenden Sie sich zur weiteren Untersuchung an Ihren Arzt.

Hormongebrauch

Die Einnahme von Antibabypillen (oralen Kontrazeptiva) zur Regulierung Ihres Menstruationszyklus kann dazu beitragen, das Wiederauftreten von Brustzysten zu reduzieren. Aber wegen möglicher erheblicher Nebenwirkungen wird die Einnahme von Antibabypillen oder anderen Hormontherapien wie Tamoxifen in der Regel nur Frauen mit schweren Symptomen empfohlen. Das Absetzen der Hormontherapie nach der Menopause kann auch helfen, Brustzysten zu verhindern.

Operation

Eine Operation zur Entfernung einer Brustzyste ist nur unter ungewöhnlichen Umständen erforderlich. Eine Operation kann in Betracht gezogen werden, wenn eine unangenehme Brustzyste Monat für Monat wiederkehrt oder wenn eine Brustzyste blutige Flüssigkeit enthält oder andere besorgniserregende Anzeichen zeigt.

Lebensstil und Hausmittel

Um die mit Brustzysten verbundenen Beschwerden zu minimieren, können Sie diese Maßnahmen versuchen:

●    Tragen Sie einen unterstützenden BH. Wenn Sie Ihre Brüste mit einem gut sitzenden BH stützen, können Sie einige Beschwerden lindern.

●    Wende eine Kompresse an. Entweder eine warme Kompresse oder ein Eisbeutel können helfen, Schmerzen zu lindern.

●    Vermeiden Sie Koffein. Studien haben keinen Zusammenhang zwischen Koffein und Brustzysten gezeigt. Einige Frauen finden jedoch eine Linderung der Symptome, nachdem sie Koffein aus ihrer Ernährung gestrichen haben. Erwägen Sie, Koffein zu reduzieren oder zu eliminieren – in Getränken sowie in Lebensmitteln wie Schokolade – um zu sehen, ob sich Ihre Symptome verbessern.

●    Erwäge, rezeptfreie Schmerzmittel auszuprobieren, wenn dein Arzt sie empfiehlt. Einige Arten von Brustschmerzen können durch die Einnahme von Paracetamol (Tylenol, andere) oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) oder Naproxen-Natrium (Aleve, andere) gelindert werden.

Alternative Medizin

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Vitamine, pflanzliche Heilmittel oder andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen oder einnehmen möchten. Es gibt keine Hinweise darauf, dass eines dieser Produkte bei Brustzystensymptomen hilft, und sie können Nebenwirkungen verursachen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich Ihren Hausarzt aufsuchen, um neue Brustknoten oder Veränderungen an Ihren Brüsten zu untersuchen. Sie können aufgrund einer klinischen Brustuntersuchung oder eines bildgebenden Tests an einen Spezialisten für Brustgesundheit überwiesen werden.

Was du tun kannst

Die erste Auswertung konzentriert sich auf Ihre Krankengeschichte. Sie besprechen Ihre Symptome, ihre Beziehung zu Ihrem Menstruationszyklus und alle anderen relevanten Informationen. Um sich auf diese Diskussion vorzubereiten, erstellen Sie Listen, die Folgendes enthalten:

●    Alle Ihre Symptome, auch wenn sie nichts mit dem Grund zu tun zu haben scheinen, aus dem Sie den Termin vereinbart haben

●    Wichtige persönliche Informationen, einschließlich größerer Belastungen oder kürzlicher Veränderungen im Leben

●    Alle Medikamente, Vitamine, pflanzliche Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie regelmäßig einnehmen

●    Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, von den wichtigsten bis zu den unwichtigsten, um sicherzustellen, dass Sie die Punkte abdecken, über die Sie sich am meisten Sorgen machen

Zu den grundlegenden Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, gehören:

●    Was könnte meine Symptome verursachen?

●    Erhöht Zysten mein Brustkrebsrisiko?

●    Welche Arten von Tests brauche ich?

●    Brauche ich eine Behandlung? Wenn ja, welche Behandlungen stehen zur Verfügung?

●    Gibt es Einschränkungen, die ich befolgen muss?

●    Gibt es Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstehen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Seien Sie darauf vorbereitet, Fragen zu beantworten, die Ihr Arzt stellen kann, wie zum Beispiel:

●    Wann haben Sie die Brustzyste oder den Knoten zum ersten Mal bemerkt?

●    Haben Sie eine Veränderung der Größe der Brustzyste oder des Knotens bemerkt?

●    Welche Symptome haben Sie erlebt und wie lange haben Sie sie schon?

●    Treten Ihre Symptome in einer oder beiden Brüsten auf?

●    Haben sich Symptome im Laufe der Zeit verändert?

●    Haben Sie Brustschmerzen? Wenn ja, wie schwer ist es?

●    Haben Sie Brustwarzenausfluss? Wenn ja, tritt es in einer oder beiden Brüsten auf?

●    Wie wirkt sich Ihr Menstruationszyklus auf die Brustzyste oder den Knoten aus?

●    Wann war Ihre letzte Mammographie?

●    Haben Sie eine Familienanamnese von Brustzysten oder Knoten?

●    Hatten Sie schon einmal eine Brustzyste oder einen Knoten, eine Brustbiopsie oder Brustkrebs?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp