Krankheiten A bis Z

Cholangiokarzinom (Gallengangskarzinom)

Überblick

Cholangiokarzinom ist Krebs, der sich in den schlanken Röhren (Gallengängen) bildet, die die Verdauungsflüssigkeit Galle transportieren. Gallengänge verbinden Ihre Leber mit Ihrer Gallenblase und Ihrem Dünndarm. Diese Erkrankung, auch als Gallengangskrebs bekannt, ist eine seltene Form von Krebs, die hauptsächlich bei Menschen über 50 auftritt, obwohl sie in jedem Alter auftreten kann.

Ärzte teilen das Cholangiokarzinom in verschiedene Typen ein, je nachdem, wo der Krebs in den Gallengängen auftritt:

● Das intrahepatische Cholangiokarzinom tritt in den Teilen der Gallengänge innerhalb der Leber auf und wird manchmal als eine Art Leberkrebs klassifiziert.      

Hiläres Cholangiokarzinom tritt in den Gallengängen direkt außerhalb der Leber auf. Dieser Typ wird auch als perihiläres Cholangiokarzinom bezeichnet.      

● Das distale Cholangiokarzinom tritt in dem dem Dünndarm am nächsten gelegenen Teil des Gallengangs auf.      

Das Cholangiokarzinom ist eine sehr schwer zu behandelnde Tumorart.

Typen

1. Hilares Cholangiokarzinom      

Symptome

Anzeichen und Symptome eines Cholangiokarzinoms sind:

● Gelbfärbung Ihrer Haut und Ihres Augenweißes (Gelbsucht)      

● Stark juckende Haut      

● Weiße Stühle      

● Müdigkeit      

● Bauchschmerzen      

● Unbeabsichtigter Gewichtsverlust      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie anhaltende Müdigkeit, Bauchschmerzen, Gelbsucht oder andere Anzeichen und Symptome haben, die Sie stören. Er oder sie kann Sie an einen Spezialisten für Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologen) überweisen.

Ursachen

Ein Cholangiokarzinom tritt auf, wenn Zellen in den Gallengängen Veränderungen (Mutationen) in ihrer DNA entwickeln – dem Material, das Anweisungen für jeden chemischen Prozess in Ihrem Körper liefert. DNA-Mutationen führen zu Änderungen in der Anleitung. Ein Ergebnis ist, dass Zellen beginnen können, unkontrolliert zu wachsen und schließlich einen Tumor zu bilden – eine Ansammlung von Krebszellen. Es ist nicht klar, was die genetischen Mutationen verursacht, die zu Krebs führen.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für ein Cholangiokarzinom erhöhen können, gehören:

Primär sklerosierende Cholangitis. Diese Krankheit verursacht eine Verhärtung und Vernarbung der Gallengänge.      

Chronische Lebererkrankung. Eine Vernarbung der Leber, die durch eine chronische Lebererkrankung in der Vorgeschichte verursacht wird, erhöht das Risiko für ein Cholangiokarzinom.      

Gallengangsprobleme bei der Geburt. Menschen, die mit einer choledochalen Zyste geboren wurden, die erweiterte und unregelmäßige Gallengänge verursacht, haben ein erhöhtes Risiko für ein Cholangiokarzinom.      

Ein Leberparasit. In Gebieten Südostasiens wird das Cholangiokarzinom mit einer Leberegelinfektion in Verbindung gebracht, die durch den Verzehr von rohem oder zu wenig gekochtem Fisch auftreten kann.      

Älteres Alter. Das Cholangiokarzinom tritt am häufigsten bei Erwachsenen über 50 Jahren auf.      

Rauchen. Rauchen ist mit einem erhöhten Risiko für Cholangiokarzinome verbunden.      

Verhütung

Es gibt keine Möglichkeit, ein Cholangiokarzinom (Gallengangkrebs) zu verhindern. Sie können Ihr Erkrankungsrisiko jedoch verringern, wenn Sie:

● Hören Sie auf zu rauchen. Rauchen ist mit einem erhöhten Risiko für Cholangiokarzinome verbunden. Wenn Sie rauchen, hören Sie auf. Wenn Sie in der Vergangenheit versucht haben, aufzuhören, aber nicht erfolgreich waren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Strategien, die Ihnen beim Aufhören helfen.      

Reduzieren Sie Ihr Risiko für Lebererkrankungen. Chronische Lebererkrankungen gehen mit einem erhöhten Risiko für ein Cholangiokarzinom einher. Einige Ursachen von Lebererkrankungen können nicht verhindert werden, andere jedoch. Tun Sie, was Sie können, um sich um Ihre Leber zu kümmern. Um beispielsweise das Risiko einer Leberentzündung (Zirrhose) zu verringern, trinken Sie Alkohol, wenn überhaupt. Ein gesundes Gewicht beibehalten. Beachten Sie beim Arbeiten mit Chemikalien die Sicherheitshinweise auf dem Behälter.      

Eine 2016 veröffentlichte Studie zeigte, dass die Einnahme von Aspirin dazu beitragen kann, das Risiko der Entwicklung eines Cholangiokarzinoms zu verringern. Die Studie umfasste Daten von fast 4.800 Personen. Weitere Studien sind erforderlich, um sicherzustellen, dass die langfristige Einnahme von Aspirin zur Krebsprävention sicher ist.

Diagnose

Wenn Ihr Arzt ein Cholangiokarzinom vermutet, kann er oder sie bei Ihnen einen oder mehrere der folgenden Tests durchführen lassen:

Leberfunktionstests. Bluttests zur Messung Ihrer Leberfunktion können Ihrem Arzt Hinweise darauf geben, was Ihre Anzeichen und Symptome verursacht.      

Tumormarkertest. Die Überprüfung des Krebsantigenspiegels (CA) 19-9 in Ihrem Blut kann Ihrem Arzt zusätzliche Hinweise auf Ihre Diagnose geben. CA 19-9 ist ein Protein, das von Gallengangskrebszellen überproduziert wird. Ein hoher CA 19-9-Spiegel in Ihrem Blut bedeutet jedoch nicht, dass Sie an Gallengangskrebs leiden. Dieses Ergebnis kann auch bei anderen Gallengangserkrankungen wie Gallengangsentzündung und -obstruktion auftreten.      

Ein Test zur Untersuchung Ihres Gallengangs mit einer kleinen Kamera. Bei der endoskopischen retrograden Cholangiopankreatikographie (ERCP) wird ein dünner Schlauch mit einer winzigen Kamera durch Ihren Rachen und durch Ihren Verdauungstrakt in Ihren Dünndarm geführt. Die Kamera wird verwendet, um den Bereich zu untersuchen, in dem Ihre Gallengänge mit Ihrem Dünndarm verbunden sind. Ihr Arzt kann dieses Verfahren auch verwenden, um Farbstoff in die Gallengänge zu injizieren, damit sie bei bildgebenden Tests besser sichtbar sind.      

Bildgebende Tests. Bildgebende Untersuchungen können Ihrem Arzt helfen, Anomalien in Ihren inneren Organen zu erkennen, die auf ein Cholangiokarzinom hinweisen können. Techniken zur Diagnose von Gallengangskrebs umfassen Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) in Kombination mit Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie (MRCP). MRCP wird zunehmend als nichtinvasive Alternative zur ERCP eingesetzt. Es bietet 3D-Bilder, ohne dass ein Farbstoff zur Verbesserung der Bilder erforderlich ist.      

Ein Verfahren zur Entnahme einer Gewebeprobe zum Testen. Eine Biopsie ist ein Verfahren, bei dem eine kleine Gewebeprobe zur Untersuchung unter einem Mikroskop entnommen wird. Wenn sich der verdächtige Bereich sehr nahe an der Mündung des Gallengangs in den Dünndarm befindet, kann Ihr Arzt während der ERCP eine Biopsieprobe entnehmen. Wenn sich der verdächtige Bereich innerhalb oder in der Nähe der Leber befindet, kann Ihr Arzt eine Gewebeprobe entnehmen, indem er eine lange Nadel durch Ihre Haut in den betroffenen Bereich einführt (Feinnadelpunktion). Er oder sie kann einen bildgebenden Test wie einen endoskopischen Ultraschall oder einen CT-Scan verwenden, um die Nadel in den genauen Bereich zu führen. Wie Ihr Arzt eine Biopsieprobe entnimmt, kann Einfluss darauf haben, welche Behandlungsmöglichkeiten Ihnen später zur Verfügung stehen. Wenn beispielsweise Ihr Gallengangskrebs durch eine Feinnadelpunktion biopsiert wird, werden Sie für eine Lebertransplantation nicht in Frage kommen. Zögern Sie nicht, nach den Erfahrungen Ihres Arztes mit der Diagnose eines Cholangiokarzinoms zu fragen. Holen Sie im Zweifelsfall eine zweite Meinung ein.      

Wenn Ihr Arzt die Diagnose eines Cholangiokarzinoms bestätigt, versucht er, das Ausmaß (Stadium) des Krebses zu bestimmen. Dies beinhaltet oft zusätzliche bildgebende Verfahren. Das Stadium Ihres Krebses hilft, Ihre Prognose und Ihre Behandlungsmöglichkeiten zu bestimmen.

Behandlung

Behandlungen für Cholangiokarzinom (Gallengangkrebs) können umfassen:

Chirurgie. Wenn möglich, versuchen Ärzte, so viel Krebs wie möglich zu entfernen. Bei sehr kleinen Gallengangskarzinomen umfasst dies das Entfernen eines Teils des Gallengangs und das Zusammenfügen der abgeschnittenen Enden. Bei fortgeschritteneren Gallengangskarzinomen können auch nahegelegenes Lebergewebe, Pankreasgewebe oder Lymphknoten entfernt werden.      

Lebertransplantation. Eine Operation zur Entfernung Ihrer Leber und deren Ersatz durch eine von einem Spender (Lebertransplantation) kann in bestimmten Fällen für Menschen mit hilärem Cholangiokarzinom eine Option sein. Für viele ist eine Lebertransplantation eine Heilung des hilären Cholangiokarzinoms, aber es besteht das Risiko, dass der Krebs nach einer Lebertransplantation wieder auftritt.      

Chemotherapie. Chemotherapie verwendet Medikamente, um Krebszellen abzutöten. Vor einer Lebertransplantation kann eine Chemotherapie eingesetzt werden. Es kann auch eine Option für Menschen mit fortgeschrittenem Cholangiokarzinom sein, um die Krankheit zu verlangsamen und die Anzeichen und Symptome zu lindern.      

Strahlentherapie. Die Strahlentherapie verwendet energiereiche Quellen wie Photonen (Röntgenstrahlen) und Protonen, um Krebszellen zu schädigen oder zu zerstören. Bei der Strahlentherapie kann es sich um eine Maschine handeln, die Strahlen auf Ihren Körper richtet (externe Strahlung). Oder es kann darin bestehen, radioaktives Material in Ihrem Körper in der Nähe der Stelle Ihres Krebses zu platzieren (Brachytherapie).      

Photodynamische Therapie. Bei der photodynamischen Therapie wird eine lichtempfindliche Chemikalie in eine Vene injiziert und reichert sich in den schnell wachsenden Krebszellen an. Laserlicht, das auf den Krebs gerichtet ist, löst eine chemische Reaktion in den Krebszellen aus und tötet sie. Sie benötigen in der Regel mehrere Behandlungen. Die photodynamische Therapie kann helfen, Ihre Anzeichen und Symptome zu lindern, und sie kann auch das Krebswachstum verlangsamen. Sie müssen nach der Behandlung Sonneneinstrahlung vermeiden.      

Gallenwegdrainage. Die Gallendrainage ist ein Verfahren zur Wiederherstellung des Gallenflusses. Es kann eine Bypass-Operation beinhalten, um die Galle um den Krebs herum umzuleiten, oder Stents, um einen durch Krebs kollabierten Gallengang offen zu halten. Die Gallendrainage hilft, die Anzeichen und Symptome eines Cholangiokarzinoms zu lindern.      

Da das Cholangiokarzinom eine sehr schwer zu behandelnde Tumorart ist, zögern Sie nicht, Ihren Arzt nach den Erfahrungen mit der Behandlung dieser Erkrankung zu fragen. Holen Sie sich im Zweifelsfall eine zweite Meinung ein.

Klinische Versuche

Klinische Studien sind Studien zur Erprobung neuer Behandlungsmethoden wie der systemischen Therapie und neuer chirurgischer Ansätze. Wenn sich die untersuchte Behandlung als sicherer und wirksamer erweist als die derzeitigen Behandlungen, kann sie zum neuen Behandlungsstandard werden.

Klinische Studien zum Cholangiokarzinom geben Ihnen möglicherweise die Möglichkeit, neue gezielte Therapien oder Chemotherapeutika auszuprobieren.

Klinische Studien können keine Heilung garantieren und können schwerwiegende oder unerwartete Nebenwirkungen haben. Andererseits werden klinische Krebsstudien genau überwacht, um sicherzustellen, dass sie so sicher wie möglich durchgeführt werden. Sie bieten Zugang zu Behandlungen, die Ihnen sonst nicht zur Verfügung stehen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche klinischen Studien für Sie geeignet sein könnten.

Unterstützende (Palliativ-)Pflege

Palliativmedizin ist eine spezialisierte medizinische Versorgung, die sich auf die Linderung von Schmerzen und anderen Symptomen einer schweren Krankheit konzentriert. Palliativmediziner arbeiten mit Ihnen, Ihrer Familie und Ihren anderen Ärzten zusammen, um eine zusätzliche Unterstützungsebene zu bieten, die Ihre laufende Pflege ergänzt. Palliativmedizin kann bei aggressiven Behandlungen wie Operationen eingesetzt werden.

Wenn Palliativmedizin zusammen mit anderen geeigneten Behandlungen angewendet wird – sogar kurz nach Ihrer Diagnose – können sich Krebspatienten besser fühlen und länger leben.

Die Palliativversorgung wird von Teams aus Ärzten, Pflegepersonal und anderen speziell ausgebildeten Fachkräften erbracht. Ziel dieser Teams ist es, die Lebensqualität von Krebspatienten und ihren Familien zu verbessern. Palliativpflege ist nicht gleich Hospizpflege oder Sterbebegleitung.

Bewältigung und Unterstützung

Zu erfahren, dass Sie eine lebensbedrohliche Krankheit haben, kann verheerend sein. Sie werden keine einfachen Antworten für den Umgang mit Cholangiokarzinomen finden, aber einige der folgenden Vorschläge können helfen:

Erfahren Sie, was Sie über Ihre Krebserkrankung wissen müssen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrer Krebserkrankung, einschließlich der Art und des Stadiums Ihrer Krebserkrankung, Ihrer Behandlungsmöglichkeiten und, wenn Sie möchten, Ihrer Prognose. Je mehr Sie über das Cholangiokarzinom erfahren, desto sicherer können Sie Behandlungsentscheidungen treffen. Fragen Sie nach vertrauenswürdigen Quellen für weitere Informationen. Wenn Sie Ihre eigene Forschung betreiben, ist das National Cancer Institute ein guter Ausgangspunkt.      

Halten Sie Freunde und Familie in der Nähe. Wenn Sie enge Beziehungen pflegen, können Sie mit Ihrem Krebs umgehen. Freunde und Familie können Ihnen die praktische Unterstützung bieten, die Sie brauchen, wie zum Beispiel bei der Pflege Ihres Hauses, wenn Sie im Krankenhaus sind. Und sie können als emotionale Unterstützung dienen, wenn Sie sich überfordert fühlen.      

Finden Sie jemanden zum Reden. Obwohl Freunde und Familie Ihre besten Verbündeten sein können, haben sie in einigen Fällen Schwierigkeiten, mit dem Schock Ihrer Diagnose umzugehen. In diesen Fällen kann es hilfreich sein, mit einem Berater, einem medizinischen Sozialarbeiter oder einem seelsorgerlichen oder religiösen Berater zu sprechen. Bitten Sie Ihren Arzt um eine Überweisung.      

Verbinden Sie sich mit anderen Krebsüberlebenden. Sie können Trost finden, wenn Sie mit anderen Krebsüberlebenden sprechen. Wenden Sie sich an Ihr lokales Kapitel der American Cancer Society, um Krebs-Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe zu finden.      

Machen Sie Pläne für das Unbekannte. Wenn Sie eine lebensbedrohliche Krankheit wie Krebs haben, müssen Sie sich auf die Möglichkeit des Todes vorbereiten. Für manche Menschen erleichtert es ein starker Glaube oder ein Gefühl für etwas Größeres als sie selbst, mit einer lebensbedrohlichen Krankheit fertig zu werden. Fragen Sie Ihren Arzt nach Patientenverfügungen und Patientenverfügungen, die Ihnen bei der Planung der Sterbebegleitung helfen, falls Sie diese benötigen.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Beginnen Sie mit einem Termin bei Ihrem Arzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen. Er oder sie kann Tests und Verfahren empfehlen, um Ihre Anzeichen und Symptome zu untersuchen. Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie ein Cholangiokarzinom haben, kann er Sie an einen Facharzt für Erkrankungen des Verdauungstrakts (Gastroenterologe) oder einen Facharzt für Krebstherapie (Onkologe) überweisen.

Was du tun kannst

● Beachten Sie alle Einschränkungen im Vorfeld der Verabredung, wie z. B. die Einschränkung Ihrer Ernährung.      

Listen Sie Ihre Symptome auf, einschließlich aller Symptome, die nichts mit dem Grund für die Terminvereinbarung zu tun haben.      

Listen Sie wichtige persönliche Informationen auf, einschließlich der jüngsten Änderungen oder Stressfaktoren.      

Listen Sie alle Ihre Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel auf, einschließlich der Dosierung.      

Bitten Sie einen Verwandten oder Freund, Sie zu begleiten, damit Sie sich besser daran erinnern können, was der Arzt sagt.      

Listen Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten.      

Bringen Sie Kopien Ihrer Krankenakte zu Ihrem Termin mit, wenn Sie zum ersten Mal einen neuen Arzt aufsuchen. Wenn Sie in einer anderen Einrichtung Scans machen lassen, bitten Sie darum, Dateien mit diesen Bildern auf eine CD zu legen und diese zu Ihrem Termin mitzubringen.      

Einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, sind:

● Habe ich Gallengangskrebs? Welche Art?      

● In welchem Stadium ist mein Krebs?      

● Was sagt mein Pathologiebericht? Kann ich eine Kopie des Pathologieberichts haben?      

● Benötige ich weitere Tests?       

● Welche Behandlungsmöglichkeiten habe ich?      

● Was sind die möglichen Nebenwirkungen jeder Behandlungsoption?      

● Gibt es eine Behandlung, die Ihrer Meinung nach die beste für mich ist?      

● Wie wird sich meine Behandlung auf mein tägliches Leben auswirken?      

● Wie viel Zeit kann ich nehmen, um meine Entscheidung über die Behandlung von Gallengangskrebs zu treffen?      

● Welche Erfahrungen haben Sie mit der Diagnose und Behandlung von Gallengangskrebs gemacht? Wie viele chirurgische Eingriffe bei dieser Krebsart werden jedes Jahr in diesem medizinischen Zentrum durchgeführt?      

● Sollte ich einen Spezialisten für Gallengangskrebs aufsuchen? Was wird das kosten und wird meine Versicherung das übernehmen?      

● Haben Sie Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, zusätzlich zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Wie stark sind Ihre Symptome? Sind sie gelegentlich oder kontinuierlich?      

● Verbessert oder verschlimmert etwas Ihre Symptome?      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp