Blog

Chronische Müdigkeit, Chronische Müdigkeit Test

Überblick

Das Chronic Fatigue Syndrom (CFS) ist eine komplizierte Erkrankung, die durch extreme Müdigkeit gekennzeichnet ist, die mindestens sechs Monate anhält und die nicht vollständig durch eine zugrunde liegende Erkrankung erklärt werden kann. Die Müdigkeit verschlimmert sich mit körperlicher oder geistiger Aktivität, verbessert sich jedoch nicht mit Ruhe.

Andere charakteristische Symptome sind:

●    Schlaf, der nicht erfrischt

●    Schwierigkeiten mit Gedächtnis, Fokus und Konzentration

●    Schwindel, der sich beim Übergang vom Liegen oder Sitzen zum Stehen verschlimmert

Dieser Zustand wird auch als myalgische Enzephalomyelitis (ME) bezeichnet. Manchmal wird es als ME/CFS abgekürzt. Der jüngste vorgeschlagene Begriff ist die systemische Belastungsintoleranz (SEID).

Die Ursache des chronischen Müdigkeitssyndroms ist unbekannt, obwohl es viele Theorien gibt – von Virusinfektionen bis hin zu psychischem Stress. Einige Experten glauben, dass das chronische Müdigkeitssyndrom durch eine Kombination von Faktoren ausgelöst werden könnte.

Es gibt keinen einzigen Test, der die Diagnose eines chronischen Müdigkeitssyndroms bestätigt. Möglicherweise benötigen Sie eine Vielzahl von medizinischen Tests, um andere Gesundheitsprobleme mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Die Behandlung des chronischen Müdigkeitssyndroms konzentriert sich auf die Verbesserung der Symptome.

Symptome

Die Symptome des chronischen Müdigkeitssyndroms können von Person zu Person variieren und die Schwere der Symptome kann von Tag zu Tag schwanken. Anzeichen und Symptome können sein:

●    Ermüdung

●    Gedächtnis- oder Konzentrationsprobleme

●    Halsschmerzen

●    Kopfschmerzen

●    Vergrößerte Lymphknoten im Nacken oder Achselhöhlen

●    Unerklärliche Muskel- oder Gelenkschmerzen

●    Schwindel, der sich beim Übergang vom Liegen oder Sitzen zum Stehen verschlimmert

●    Unerfrischender Schlaf

●    Extreme Erschöpfung nach körperlicher oder geistiger Anstrengung

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Müdigkeit kann ein Symptom vieler Krankheiten sein, wie Infektionen oder psychische Störungen. Suchen Sie im Allgemeinen Ihren Arzt auf, wenn Sie anhaltende oder übermäßige Müdigkeit haben.

Ursachen

Die Ursache des Chronic Fatigue Syndroms ist noch unbekannt. Manche Menschen können mit einer Veranlagung für die Störung geboren werden, die dann durch eine Kombination von Faktoren ausgelöst wird. Mögliche Auslöser sind:

●    Virusinfektionen. Da manche Menschen nach einer Virusinfektion ein chronisches Müdigkeitssyndrom entwickeln, fragen sich Forscher, ob einige Viren die Erkrankung auslösen könnten. Zu den verdächtigen Viren gehören das Epstein-Barr-Virus, das humane Herpesvirus 6. Es wurde noch kein schlüssiger Zusammenhang gefunden.

●    Probleme mit dem Immunsystem. Das Immunsystem von Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom scheint leicht beeinträchtigt zu sein, aber es ist unklar, ob diese Beeinträchtigung ausreicht, um die Erkrankung tatsächlich zu verursachen.

●    Hormonelle Ungleichgewichte. Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom haben manchmal auch abnormale Blutspiegel von Hormonen, die im Hypothalamus, der Hypophyse oder den Nebennieren produziert werden. Aber die Bedeutung dieser Anomalien ist noch unbekannt.

●    Körperliches oder emotionales Trauma. Manche Menschen berichten, dass sie kurz vor Beginn ihrer Symptome eine Verletzung, Operation oder erheblichen emotionalen Stress erlitten haben.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für ein chronisches Müdigkeitssyndrom erhöhen können, gehören:

●    Alter. Das chronische Müdigkeitssyndrom kann in jedem Alter auftreten, betrifft jedoch am häufigsten junge bis mittlere Erwachsene.

●    Sex. Bei Frauen wird das chronische Müdigkeitssyndrom viel häufiger diagnostiziert als bei Männern, aber es kann sein, dass Frauen ihre Symptome einfach eher einem Arzt melden.

Komplikationen

Mögliche Komplikationen des Chronic Fatigue Syndroms sind:

●    Einschränkungen des Lebensstils

●    Erhöhte Arbeitsausfälle

●    Soziale Isolation

●    Depression

Diagnose

Es gibt keinen einzigen Test, der die Diagnose eines chronischen Müdigkeitssyndroms bestätigt. Die Symptome können die vieler anderer Gesundheitsprobleme nachahmen, einschließlich:

●    Schlafstörungen. Chronische Müdigkeit kann durch Schlafstörungen verursacht werden. Eine Schlafstudie kann feststellen, ob Ihre Ruhe durch Störungen wie obstruktive Schlafapnoe, Restless-Legs-Syndrom oder Schlaflosigkeit gestört wird.

●    Medizinische Probleme. Müdigkeit ist ein häufiges Symptom bei verschiedenen Erkrankungen wie Anämie, Diabetes und Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Labortests können Ihr Blut auf Beweise für einige der wichtigsten Verdächtigen untersuchen.

●    Geistige Gesundheitsprobleme. Müdigkeit ist auch ein Symptom für eine Vielzahl von psychischen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen. Ein Berater kann Ihnen helfen festzustellen, ob eines dieser Probleme Ihre Müdigkeit verursacht.

Es ist auch üblich, dass Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom gleichzeitig andere gesundheitliche Probleme haben, wie Schlafstörungen, Reizdarmsyndrom, Fibromyalgie, Depressionen oder Angstzustände.

Tatsächlich gibt es so viele sich überschneidende Symptome zwischen dem chronischen Müdigkeitssyndrom und der Fibromyalgie, dass einige Forscher die beiden Erkrankungen als unterschiedliche Aspekte derselben Krankheit betrachten.

Diagnosekriterien

Die vom United States Institute of Medicine vorgeschlagenen Richtlinien definieren die mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom verbundene Müdigkeit wie folgt:

●    So schwerwiegend, dass es die Fähigkeit beeinträchtigt, Aktivitäten vor der Krankheit zu unternehmen

●    Von neuem oder definitivem Beginn (nicht lebenslänglich)

●    Wird durch Ruhe nicht wesentlich gelindert

●    Verschlimmerung durch körperliche, geistige oder emotionale Anstrengung

Um die diagnostischen Kriterien des Institute of Medicine für das chronische Müdigkeitssyndrom zu erfüllen, müsste eine Person auch mindestens eines dieser beiden Symptome aufweisen:

●    Schwierigkeiten mit Gedächtnis, Fokus und Konzentration

●    Schwindel, der sich beim Übergang vom Liegen oder Sitzen zum Stehen verschlimmert

Diese Symptome müssen mindestens sechs Monate andauern und mindestens die Hälfte der Zeit in mäßiger, erheblicher oder schwerer Intensität auftreten.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für das chronische Müdigkeitssyndrom. Die Behandlung konzentriert sich auf die Linderung der Symptome. Die am meisten störenden oder behindernden Symptome sollten zuerst angegangen werden.

Medikamente

Einige Probleme im Zusammenhang mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom können entweder mit verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamenten verbessert werden. Beispiele beinhalten:

●    Depression. Viele Menschen mit langfristigen Gesundheitsproblemen wie dem chronischen Müdigkeitssyndrom sind ebenfalls depressiv. Die Behandlung Ihrer Depression kann es Ihnen erleichtern, mit den Problemen im Zusammenhang mit dem chronischen Müdigkeitssyndrom umzugehen. Niedrige Dosen einiger Antidepressiva können auch dazu beitragen, den Schlaf zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

●    Orthostatische Intoleranz. Manche Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom, insbesondere Jugendliche, fühlen sich schwach oder übel, wenn sie aufrecht stehen oder sitzen. Medikamente zur Regulierung des Blutdrucks oder des Herzrhythmus können hilfreich sein.

●    Schmerzen. Wenn rezeptfreie Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) und Naproxen-Natrium (Aleve) nicht genug helfen, können verschreibungspflichtige Medikamente, die manchmal zur Behandlung von Fibromyalgie verwendet werden, eine Option für Sie sein. Dazu gehören Pregabalin (Lyrica), Duloxetin (Cymbalta), Amitriptylin oder Gabapentin (Neurontin).

Therapie

Viele Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom profitieren von:

●    Beratung. Das Gespräch mit einem Berater kann dabei helfen, Bewältigungsstrategien für den Umgang mit chronischen Krankheiten aufzubauen, Einschränkungen bei der Arbeit oder in der Schule anzugehen und die Familiendynamik zu verbessern. Es kann auch bei der Behandlung von Depressionen hilfreich sein.

●    Schlafprobleme angehen. Schlafentzug kann die Behandlung anderer Symptome erschweren. Ihr Arzt könnte vorschlagen, Koffein zu vermeiden oder Ihre Schlafenszeit zu ändern. Schlafapnoe kann mit einem Gerät behandelt werden, das während des Schlafens Luftdruck durch eine Maske liefert.

●    Übung. Aggressive Trainingsprogramme führen oft zu einer Verschlimmerung der Symptome, aber es ist wichtig, Aktivitäten aufrechtzuerhalten, die toleriert werden, um eine Dekonditionierung zu verhindern. Trainingsprogramme, die mit einer sehr geringen Intensität beginnen und im Laufe der Zeit sehr allmählich zunehmen, können bei der Verbesserung der langfristigen Funktion hilfreich sein.

Unwohlsein nach Belastung

Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom haben nach körperlicher, geistiger oder emotionaler Anstrengung eine Verschlechterung ihrer Symptome. Dies wird als Post-Anstrengungs-Unwohlsein bezeichnet und kann nach der Anstrengung noch Tage oder Wochen andauern.

Menschen, die nach einer Belastung ein Unwohlsein erleben, haben oft Schwierigkeiten, ein gutes Gleichgewicht zwischen Aktivität und Ruhe zu finden. Das Ziel ist, aktiv zu bleiben, ohne es zu übertreiben.

Vielleicht möchten Sie ein tägliches Tagebuch über Ihre Aktivitäten und Symptome führen, damit Sie verfolgen können, wie viel Aktivität für Sie zu viel ist. Dies kann Ihnen helfen, zu vermeiden, an Tagen, an denen Sie sich gut fühlen, zu stark zu drücken, was zu einem „Absturz“ führen kann, bei dem Sie sich später viel schlechter fühlen.

Alternative Medizin

Viele alternative Therapien wurden für das chronische Müdigkeitssyndrom beworben, aber es gibt nicht viele Beweise dafür, dass sie wirken. Patienten mit chronischem Müdigkeitssyndrom können empfindlich auf Medikamente reagieren, einschließlich pflanzlicher Produkte und Nahrungsergänzungsmittel. Behandlungen, die teuer oder potenziell schädlich sind, sollten vermieden werden.

Bewältigung und Unterstützung

Die Erfahrung des Chronic Fatigue Syndroms ist von Person zu Person unterschiedlich. Emotionale Unterstützung und Beratung können Ihnen und Ihren Angehörigen helfen, mit den Unsicherheiten und Einschränkungen dieser Störung umzugehen.

Sie können es als therapeutisch empfinden, einer Selbsthilfegruppe beizutreten und andere Menschen mit chronischem Müdigkeitssyndrom zu treffen. Selbsthilfegruppen sind nicht jedermanns Sache, und Sie werden vielleicht feststellen, dass eine Selbsthilfegruppe Ihren Stress eher erhöht als lindert. Experimentieren Sie und verwenden Sie Ihr eigenes Urteilsvermögen, um herauszufinden, was für Sie am besten ist.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie Anzeichen und Symptome eines chronischen Müdigkeitssyndroms haben, sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt oder einen Hausarzt aufsuchen. Es kann schwierig sein, alle Informationen, die während eines Termins bereitgestellt werden, aufzunehmen, daher möchten Sie vielleicht, dass Sie einen Freund oder ein Familienmitglied begleiten. Wenn jemand anderes die Informationen hört, kann Ihnen das später helfen, falls Sie etwas übersehen oder vergessen haben.

Was du tun kannst

Vor Ihrem Termin möchten Sie vielleicht eine Liste schreiben, die Folgendes enthält:

●    Ihre Anzeichen und Symptome. Gründlich sein. Während Sie am meisten von Müdigkeit betroffen sein können, sollten Sie auch andere Symptome – wie Gedächtnisprobleme oder Kopfschmerzen – mit Ihrem Arzt teilen.

●    Wichtige persönliche Informationen. Kürzliche Veränderungen oder große Stressoren in Ihrem Leben können eine sehr reale Rolle für Ihr körperliches Wohlbefinden spielen.

●    Gesundheitsinformationen. Listen Sie alle anderen Erkrankungen auf, gegen die Sie behandelt werden, und die Namen aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie regelmäßig einnehmen.

●    Fragen an Ihren Arzt. Wenn Sie im Voraus Ihre Fragenliste erstellen, können Sie die Zeit mit Ihrem Arzt optimal nutzen.

Beim chronischen Müdigkeitssyndrom sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

●    Was sind die möglichen Ursachen für meine Symptome oder meinen Zustand?

●    Welche Tests empfehlen Sie?

●    Wenn diese Tests die Ursache meiner Symptome nicht lokalisieren, welche zusätzlichen Tests könnte ich dann benötigen?

●    Auf welcher Grundlage würden Sie das Chronic Fatigue Syndrom diagnostizieren?

●    Gibt es Behandlungen oder Änderungen des Lebensstils, die meine Symptome jetzt lindern könnten?

●    Haben Sie Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?

●    Welches Aktivitätsniveau sollte ich anstreben, während wir eine Diagnose suchen?

●    Empfehlen Sie mir, auch einen Psychologen aufzusuchen?

Zögern Sie nicht, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen, die Ihnen einfallen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

●    Was sind Ihre Symptome und wann haben sie begonnen?

●    Verbessert oder verschlimmert etwas Ihre Symptome?

●    Haben Sie Gedächtnis- oder Konzentrationsprobleme?

●    Haben Sie Schlafprobleme?

●    Wie oft fühlen Sie sich depressiv oder ängstlich?

●    Wie sehr schränken Ihre Symptome Ihre Leistungsfähigkeit ein? Mussten Sie zum Beispiel schon einmal wegen Ihrer Symptome die Schule oder die Arbeit versäumen?

●    Welche Behandlungen haben Sie bisher für diese Erkrankung versucht? Wie haben sie funktioniert?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp