Blog

Churg-Strauss-Syndrom

Überblick

Das Churg-Strauss-Syndrom ist eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Blutgefäße gekennzeichnet ist. Diese Entzündung kann den Blutfluss zu Organen und Geweben einschränken und diese manchmal dauerhaft schädigen. Dieser Zustand wird auch als eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis (EGPA) bezeichnet.

Asthma im Erwachsenenalter ist das häufigste Anzeichen des Churg-Strauss-Syndroms. Die Erkrankung kann auch andere Probleme verursachen, wie beispielsweise Nasenallergien, Nebenhöhlenprobleme, Hautausschlag, Magen-Darm-Blutungen sowie Schmerzen und Taubheitsgefühl in Händen und Füßen.

Das Churg-Strauss-Syndrom ist selten und nicht heilbar. Die Symptome können normalerweise mit Steroiden und anderen starken Immunsuppressiva kontrolliert werden.

Symptome

Das Churg-Strauss-Syndrom ist individuell sehr unterschiedlich. Manche Menschen haben nur leichte Symptome. Andere haben schwere oder lebensbedrohliche Komplikationen.

Auch als EGPA bekannt, tritt das Syndrom in drei Stadien auf und verschlimmert sich zunehmend. Fast jeder mit dieser Erkrankung hat Asthma, chronische Sinusitis und eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, die als Eosinophile bezeichnet werden.

Andere Anzeichen und Symptome können sein:

●    Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust

●    Gelenk- und Muskelschmerzen

●    Bauchschmerzen und Magen-Darm-Blutungen

●    Schwäche, Müdigkeit oder allgemeines Unwohlsein

●    Hautausschlag oder Hautwunden

●    Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in Händen und Füßen

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Atembeschwerden oder eine laufende Nase entwickeln, die nicht verschwindet, insbesondere wenn diese von anhaltenden Gesichtsschmerzen begleitet wird. Suchen Sie auch Ihren Arzt auf, wenn Sie Asthma oder Nasenallergien haben, die sich plötzlich verschlimmern.

Das Churg-Strauss-Syndrom ist selten und es ist wahrscheinlicher, dass diese Symptome eine andere Ursache haben. Es ist jedoch wichtig, dass Ihr Arzt sie bewertet. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung verbessern die Chancen auf ein gutes Ergebnis.

Ursachen

Die Ursache des Churg-Strauss-Syndroms ist weitgehend unbekannt. Es ist wahrscheinlich, dass eine Kombination von Genen und Umweltfaktoren wie Allergenen oder bestimmten Medikamenten eine überaktive Reaktion des Immunsystems auslöst. Anstatt sich vor eindringenden Bakterien und Viren zu schützen, zielt das Immunsystem auf gesundes Gewebe ab und verursacht weit verbreitete Entzündungen.

Komplikationen

Das Churg-Strauss-Syndrom kann viele Organe betreffen, darunter Lunge, Nebenhöhlen, Haut, Magen-Darm-System, Nieren, Muskeln, Gelenke und Herz. Ohne Behandlung kann die Krankheit tödlich verlaufen.

Komplikationen, die von den beteiligten Organen abhängen, können sein:

●    Periphere Nervenschädigung. Das Churg-Strauss-Syndrom kann die Nerven in Ihren Händen und Füßen schädigen und zu Taubheit, Brennen und Funktionsverlust führen.

●    Herzkrankheit. Zu den herzbezogenen Komplikationen des Churg-Strauss-Syndroms gehören eine Entzündung der Membran, die Ihr Herz umgibt, eine Entzündung der Muskelschicht Ihrer Herzwand, Herzinfarkt und Herzinsuffizienz.

●    Nierenschäden. Wenn das Churg-Strauss-Syndrom Ihre Nieren betrifft, können Sie eine Glomerulonephritis entwickeln. Diese Krankheit behindert die Filterfähigkeit Ihrer Nieren, was zu einer Ansammlung von Abfallprodukten in Ihrem Blutkreislauf führt.

Diagnose

Um das Churg-Strauss-Syndrom zu diagnostizieren, verlangen Ärzte normalerweise verschiedene Arten von Tests, darunter:

●    Bluttests. Ein Bluttest kann bestimmte Antikörper in Ihrem Blut nachweisen, die eine Diagnose des Churg-Strauss-Syndroms vorschlagen, aber nicht bestätigen können. Es kann auch den Gehalt an Eosinophilen messen, obwohl andere Krankheiten, einschließlich Asthma, die Anzahl dieser Zellen erhöhen können.

●    Bildgebende Tests. Röntgen- und CT-Scans können Anomalien in Ihren Lungen und Nebenhöhlen aufdecken. Wenn Sie Anzeichen einer Herzinsuffizienz entwickeln, kann Ihr Arzt auch regelmäßige Echokardiogramme vorschlagen.

●    Biopsie des betroffenen Gewebes. Wenn andere Tests auf ein Churg-Strauss-Syndrom hinweisen, wird möglicherweise eine kleine Gewebeprobe zur Untersuchung unter einem Mikroskop entnommen. Das Gewebe kann aus Ihrer Lunge oder einem anderen Organ wie Haut oder Muskel stammen, um das Vorliegen einer Vaskulitis zu bestätigen oder auszuschließen.

Behandlung

Das Churg-Strauss-Syndrom, auch bekannt als eosinophile Granulomatose mit Polyangiitis (EGPA), ist nicht heilbar. Aber Medikamente können helfen, Ihre Symptome zu behandeln.

Kortikosteroide

Prednison, das Entzündungen reduziert, ist das am häufigsten verschriebene Medikament für das Churg-Strauss-Syndrom. Ihr Arzt kann Ihnen eine hohe Kortikosteroiddosis oder eine Erhöhung Ihrer aktuellen Kortikosteroiddosis verschreiben, um Ihre Symptome schnell unter Kontrolle zu bringen.

Hohe Dosen von Kortikosteroiden können schwerwiegende Nebenwirkungen haben, daher wird Ihr Arzt die Dosis schrittweise verringern, bis Sie die kleinste Menge einnehmen, die Ihre Krankheit unter Kontrolle hält. Auch niedrigere Dosen, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, können Nebenwirkungen verursachen.

Nebenwirkungen von Kortikosteroiden sind Knochenschwund, hoher Blutzucker, Gewichtszunahme, Katarakte und schwer zu behandelnde Infektionen.

Andere Immunsuppressiva

Bei Personen mit leichten Symptomen kann ein Kortikosteroid allein ausreichen. Andere Menschen müssen möglicherweise ein anderes Medikament hinzufügen, um ihr Immunsystem zu unterdrücken.

Mepolizumab (Nucala) ist derzeit das einzige von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zugelassene Medikament zur Behandlung des Churg-Strauss-Syndroms. Abhängig von der Schwere der Erkrankung und den betroffenen Organen können jedoch andere Medikamente erforderlich sein. Beispiele beinhalten:

●    Azathioprin (Azasan, Imuran)

●    Benralizumab (Fasenra)

●    Cyclophosphamid

●    Methotrexat (Trexall)

●    Rituximab (Rituxan)

Da diese Medikamente die Fähigkeit Ihres Körpers zur Abwehr von Infektionen beeinträchtigen und andere schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können, wird Ihr Zustand während der Einnahme genau überwacht.

Lebensstil und Hausmittel

Eine Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Sie können diese Probleme minimieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

●    Schützen Sie Ihre Knochen. Fragen Sie Ihren Arzt, wie viel Vitamin D und Kalzium Sie in Ihrer Ernährung benötigen, und besprechen Sie, ob Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollten.

●    Übung. Bewegung kann Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten, was wichtig ist, wenn Sie Kortikosteroide einnehmen, die eine Gewichtszunahme verursachen können. Krafttraining und gewichtsbelastete Übungen wie Gehen und Joggen tragen ebenfalls zur Verbesserung der Knochengesundheit bei.

●    Essen Sie eine gesunde Ernährung. Steroide können einen hohen Blutzuckerspiegel und schließlich Typ-2-Diabetes verursachen. Essen Sie Lebensmittel, die den Blutzucker stabil halten, wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Bewältigung und Unterstützung

Hier sind einige Vorschläge zur Bewältigung des Churg-Strauss-Syndroms:

●    Bilde dich. Wenn Sie über die Krankheit Bescheid wissen, können Sie sich auf Komplikationen oder Rezidive vorbereiten.

●    Bauen Sie ein Unterstützungssystem auf. Familie und Freunde können enorm helfen. Vielleicht möchten Sie auch mit einem Berater oder einem medizinischen Sozialarbeiter sprechen, der mit der Krankheit vertraut ist. Oder Sie finden es hilfreich, mit anderen Menschen mit Churg-Strauss-Syndrom zu sprechen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie typische Anzeichen und Symptome des Churg-Strauss-Syndroms haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung verbessern die Aussichten dieser Erkrankung erheblich.

Möglicherweise werden Sie an einen Arzt überwiesen, der auf Erkrankungen spezialisiert ist, die eine Blutgefäßentzündung (Vaskulitis) verursachen, wie beispielsweise einen Rheumatologen oder Immunologen. Sie können auch einen Lungenarzt aufsuchen, da Churg-Strauss Ihre Atemwege betrifft.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Wenn Sie einen Termin vereinbaren, fragen Sie im Voraus, ob Sie etwas tun müssen, z. B. Ihre Ernährung einschränken. Fragen Sie auch, ob Sie nach Ihren Tests zur Beobachtung in Ihrer Arztpraxis bleiben müssen.

Mache eine Liste von:

●    Ihre Symptome und wann sie begannen, auch solche, die nichts mit dem Churg-Strauss-Syndrom zu tun zu haben scheinen

●    Wichtige medizinische Informationen, einschließlich anderer Erkrankungen, die bei Ihnen diagnostiziert wurden

●    Alle Medikamente, Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen

●    Fragen an Ihren Arzt

Wenn Sie andere Ärzte wegen Ihrer Erkrankung aufgesucht haben, bringen Sie einen Brief mit einer Zusammenfassung ihrer Ergebnisse und Kopien der letzten Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder der Nebenhöhlen mit. Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die erhaltenen Informationen erinnern können.

Grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, können sein:

●    Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meinen Zustand?

●    Was sind andere mögliche Ursachen?

●    Welche diagnostischen Tests benötige ich?

●    Welche Behandlung empfehlen Sie?

●    Welche Veränderungen im Leben kann ich vornehmen, um meine Symptome zu reduzieren oder zu behandeln?

●    Wie oft sehen Sie mich zu Nachuntersuchungen?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ein Arzt, der Sie wegen eines möglichen Churg-Strauss-Syndroms sieht, wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, wie zum Beispiel:

●    Haben sich Ihre Symptome, insbesondere im Zusammenhang mit Asthma, im Laufe der Zeit verschlechtert?

●    Sind Ihre Symptome Atemnot oder Keuchen?

●    Gehören zu Ihren Symptomen Nebenhöhlenprobleme?

●    Gehören zu Ihren Symptomen Magen-Darm-Probleme wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall?

●    Hatten Sie Taubheit, Schmerzen oder Schwäche in einem Arm oder Bein?

●    Haben Sie Gewicht verloren, ohne es zu versuchen?

●    Wurden bei Ihnen andere Erkrankungen diagnostiziert, einschließlich Allergien oder Asthma? Wenn ja, wie lange hast du sie schon?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp