Krankheiten A bis Z

Entropium

Überblick

Entropium ist ein Zustand, bei dem sich Ihr Augenlid nach innen dreht, sodass Ihre Wimpern und Ihre Haut an der Augenoberfläche reiben. Dies führt zu Reizungen und Beschwerden.

Wenn Sie an Entropium leiden, kann Ihr Augenlid die ganze Zeit eingedreht sein oder nur, wenn Sie stark blinzeln oder Ihre Augenlider zusammendrücken. Entropium tritt häufiger bei älteren Erwachsenen auf und betrifft im Allgemeinen nur das untere Augenlid.

Künstliche Tränen und Gleitsalben können die Symptome des Entropiums lindern. Aber normalerweise ist eine Operation erforderlich, um den Zustand vollständig zu korrigieren. Unbehandelt kann Entropium Schäden an der transparenten Abdeckung im vorderen Teil Ihres Auges (Hornhaut), Augeninfektionen und Sehverlust verursachen.

Symptome

Die Anzeichen und Symptome des Entropiums resultieren aus der Reibung Ihrer Wimpern und des äußeren Augenlids an der Augenoberfläche. Sie können erleben:

● Das Gefühl, dass etwas in deinem Auge ist

● Augenrötung

● Augenreizung oder -schmerzen 

● Licht- und Windempfindlichkeit 

● Tränende Augen (übermäßiges Tränen) 

● Schleimausfluss und Verkrustung der Augenlider

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie sofort nach einer Behandlung, wenn bei Ihnen Entropium diagnostiziert wurde und Sie Folgendes erleben:

● Schnell zunehmende Rötung der Augen

● Schmerzen      

● Lichtempfindlichkeit      

● Nachlassendes Sehvermögen      

Dies sind Anzeichen und Symptome einer Hornhautverletzung, die Ihr Sehvermögen beeinträchtigen können.

Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt, wenn Sie das Gefühl haben, ständig etwas im Auge zu haben oder wenn Sie bemerken, dass sich einige Ihrer Wimpern zu Ihrem Auge zu drehen scheinen. Wenn Sie das Entropium zu lange unbehandelt lassen, kann es zu dauerhaften Schäden an Ihrem Auge führen. Beginnen Sie mit der Verwendung von künstlichen Tränen und augenbefeuchtenden Salben, um Ihr Auge vor Ihrem Termin zu schützen.

Ursachen

Entropium kann verursacht werden durch:

Muskelschwäche. Mit zunehmendem Alter werden die Muskeln unter den Augen schwächer und die Sehnen dehnen sich aus. Dies ist die häufigste Ursache für Entropium.      

Narben oder frühere Operationen. Haut, die durch Verätzungen, Traumata oder Operationen vernarbt ist, kann die normale Wölbung des Augenlids verzerren.      

Augeninfektion. Eine Augeninfektion namens Trachom ist in vielen Entwicklungsländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas, des Nahen Ostens und der pazifischen Inseln verbreitet. Es kann zu Vernarbungen des inneren Augenlids führen, die zu Entropium und sogar zur Erblindung führen.      

Entzündung. Eine durch Trockenheit oder Entzündung verursachte Reizung des Auges kann dazu führen, dass Sie versuchen, die Symptome durch Reiben oder Zusammendrücken der Augenlider zu lindern. Dies kann zu einem Krampf der Lidmuskulatur und einem Abrollen des Lidrandes nach innen gegen die Hornhaut führen (spastisches Entropium).      

Entwicklungskomplikationen. Wenn bei der Geburt Entropium vorhanden ist (angeboren), kann dies durch eine zusätzliche Hautfalte am Augenlid verursacht werden, die zu eingedrehten Wimpern führt.      

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für die Entwicklung von Entropium erhöhen, gehören:

Alter. Je älter Sie sind, desto größer sind Ihre Chancen, die Krankheit zu entwickeln.      

Frühere Verbrennungen oder Traumata. Wenn Sie eine Verbrennung oder eine andere Verletzung im Gesicht hatten, kann das resultierende Narbengewebe ein höheres Risiko für die Entwicklung von Entropium darstellen.      

Trachominfektion. Da Trachom die inneren Augenlider vernarben kann, entwickeln Menschen, die diese Infektion hatten, eher ein Entropium.      

Komplikationen

Hornhautirritationen und -verletzungen sind die schwerwiegendsten Komplikationen im Zusammenhang mit Entropium, da sie zu einem dauerhaften Sehverlust führen können.

Verhütung

Im Allgemeinen ist Entropium nicht vermeidbar. Sie können möglicherweise den durch eine Trachominfektion verursachten Typ verhindern. Wenn Ihre Augen gerötet und gereizt sind, nachdem Sie ein Gebiet besucht haben, in dem Trachominfektionen häufig sind, suchen Sie sofort eine Untersuchung und Behandlung auf.

Diagnose

Entropium kann normalerweise mit einer routinemäßigen Augenuntersuchung und einer körperlichen Untersuchung diagnostiziert werden. Ihr Arzt kann während der Untersuchung an Ihren Augenlidern ziehen oder Sie auffordern, zu blinzeln oder die Augen kräftig zu schließen. Dies hilft ihm oder ihr, die Position Ihres Augenlids auf dem Auge, seinen Muskeltonus und seine Enge zu beurteilen.

Wenn Ihr Entropium durch Narbengewebe, frühere Operationen oder andere Erkrankungen verursacht wird, wird Ihr Arzt auch das umgebende Gewebe untersuchen.

Behandlung

Der Behandlungsansatz hängt davon ab, was Ihr Entropium verursacht. Nicht-chirurgische Behandlungen sind verfügbar, um die Symptome zu lindern und Ihr Auge vor Schäden zu schützen.

Wenn eine aktive Entzündung oder Infektion ein Entropium (spastisches Entropium) verursacht, kann Ihr Augenlid während der Behandlung des entzündeten oder infizierten Auges in seine normale Ausrichtung zurückkehren. Wenn jedoch Gewebenarben aufgetreten sind, kann das Entropium auch nach Behandlung der anderen Erkrankung bestehen bleiben.

Eine Operation ist im Allgemeinen erforderlich, um das Entropium vollständig zu korrigieren, aber kurzfristige Korrekturen können nützlich sein, wenn Sie eine Operation nicht vertragen oder sie verschieben müssen.

Therapien

Weiche Kontaktlinsen. Ihr Augenarzt kann vorschlagen, dass Sie eine Art weiche Kontaktlinse als eine Art Hornhautverband verwenden, um die Symptome zu lindern. Diese sind mit oder ohne refraktive Verordnung erhältlich.      

Botox. Kleine Mengen von OnabotulinumtoxinA (Botox), die in das untere Augenlid injiziert werden, können das Augenlid herausdrehen. Sie können eine Reihe von Injektionen erhalten, deren Wirkung bis zu sechs Monate anhält.      

Stiche, die das Augenlid nach außen drehen. Dieses Verfahren kann in Ihrer Arztpraxis unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Nachdem Sie das Augenlid betäubt haben, platziert Ihr Arzt mehrere Stiche an bestimmten Stellen entlang des betroffenen Augenlids. Die Stiche drehen das Augenlid nach außen und das entstehende Narbengewebe hält es auch nach dem Entfernen der Stiche in Position. Nach einigen Monaten kann sich Ihr Augenlid wieder nach innen drehen. Diese Technik ist also keine langfristige Lösung.      

Hautband. Ein spezielles transparentes Hautband kann auf Ihr Augenlid aufgetragen werden, um ein Eindrehen zu verhindern.      

Operation

Die Art der Operation hängt vom Zustand des Gewebes um Ihr Augenlid und von der Ursache Ihres Entropiums ab.

Wenn Ihr Entropium altersbedingt ist, wird Ihr Chirurg wahrscheinlich einen kleinen Teil Ihres unteren Augenlids entfernen. Dies hilft, die betroffenen Sehnen und Muskeln zu straffen. Sie haben ein paar Stiche am äußeren Augenwinkel oder direkt unter Ihrem unteren Augenlid.

Wenn Sie Narbengewebe an der Innenseite Ihres Lids haben oder ein Trauma oder frühere Operationen hatten, kann Ihr Chirurg eine Schleimhauttransplantation mit Gewebe vom Gaumen oder den Nasenwegen durchführen.

Vor der Operation erhalten Sie eine örtliche Betäubung, um Ihr Augenlid und die Umgebung zu betäuben. Je nach Art des Eingriffs und ob er in einer chirurgischen Ambulanz durchgeführt wird, können Sie leicht sediert werden, damit Sie sich wohler fühlen.

Nach der Operation müssen Sie möglicherweise:

● Tragen Sie eine Woche lang eine antibiotische Salbe auf Ihr Auge auf      

● Verwenden Sie regelmäßig kalte Kompressen, um Blutergüsse und Schwellungen zu verringern      

Nach der Operation werden Sie wahrscheinlich Folgendes erleben:

● Vorübergehende Schwellung      

● Blutergüsse am und um das Auge      

Ihr Augenlid kann sich nach der Operation straff anfühlen. Aber während Sie heilen, wird es angenehmer. Die Nähte werden in der Regel etwa eine Woche nach der Operation entfernt. Sie können damit rechnen, dass die Schwellungen und Blutergüsse in etwa zwei Wochen abklingen.

Lebensstil und Hausmittel

Um die Entropiumsymptome bis zur Operation zu lindern, können Sie Folgendes versuchen:

Augenschmiermittel. Künstliche Tränen und Augensalben schützen Ihre Hornhaut und halten sie geschmiert.      

Hautband. Um ein Eindrehen des Augenlids zu verhindern, können Sie ein spezielles transparentes Hauttape auftragen. Legen Sie ein Ende des Tapes in die Nähe Ihrer unteren Wimpern, ziehen Sie es dann vorsichtig nach unten und befestigen Sie das andere Ende des Tapes an Ihrer oberen Wange. Bitten Sie Ihren Arzt, die richtige Technik und Platzierung des Tapes zu demonstrieren.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie Anzeichen und Symptome von Entropium haben, sollten Sie zunächst Ihren Hausarzt aufsuchen. Er oder sie kann Sie an einen auf die Behandlung von Augenerkrankungen spezialisierten Arzt (Augenarzt) überweisen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Erstellen Sie vor Ihrem Termin eine Liste mit:

● Alle Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich der Dosierungen      

● Symptome, die Sie haben und wie lange      

● Andere Augenerkrankungen, Verletzungen oder Operationen, die Sie hatten      

● Fragen an Ihren Arzt      

Zu Entropium gehören einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?       

● Welche Arten von Tests benötige ich? Benötigen sie eine besondere Vorbereitung?      

● Ist dieser Zustand vorübergehend oder dauerhaft?      

● Kann Entropium mein Sehvermögen schädigen?      

● Welche Behandlungen stehen zur Verfügung und welche empfehlen Sie?      

● Welche Risiken bestehen bei einer Operation?      

● Welche Alternativen zur Operation gibt es?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Haben Sie Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Waren Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?      

● Hatten Sie frühere Augenoperationen oder Eingriffe an Ihrem Auge oder Augenlid?      

● Hatten Sie andere Augenprobleme, wie beispielsweise eine Augeninfektion oder eine Verletzung?      

● Nehmen Sie Blutverdünner ein?      

● Nehmen Sie Aspirin ein?      

● Verwenden Sie Augentropfen?      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp