Krankheiten A bis Z

Escherichia coli

Überblick

Escherichia coli (E. coli) Bakterien leben normalerweise im Darm von gesunden Menschen und Tieren. Die meisten E. coli-Arten sind harmlos oder verursachen relativ kurze Durchfälle. Aber einige Stämme, wie E. coli O157:H7, können schwere Magenkrämpfe, blutigen Durchfall und Erbrechen verursachen.

Sie können E. coli durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel ausgesetzt sein – insbesondere rohes Gemüse und zu wenig gekochtes Rinderhackfleisch. Gesunde Erwachsene erholen sich normalerweise innerhalb einer Woche von einer Infektion mit E. coli O157:H7. Kleine Kinder und ältere Erwachsene haben ein höheres Risiko, eine lebensbedrohliche Form des Nierenversagens zu entwickeln.

Symptome

Anzeichen und Symptome einer E. coli O157:H7-Infektion beginnen normalerweise drei oder vier Tage nach dem Kontakt mit den Bakterien. Sie können jedoch bereits einen Tag nach der Exposition mehr als eine Woche später krank werden. Anzeichen und Symptome sind:

● Durchfall, der von leicht und wässrig bis schwer und blutig reichen kann      

● Magenkrämpfe, Schmerzen oder Zärtlichkeit      

● Übelkeit und Erbrechen bei manchen Menschen      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihr Durchfall anhaltend, schwer oder blutig ist.

Ursachen

Nur wenige E. coli-Stämme lösen Durchfall aus. Der Stamm E. coli O157:H7 gehört zu einer Gruppe von E. coli, die ein starkes Toxin produziert, das die Dünndarmschleimhaut schädigt. Dies kann zu blutigem Durchfall führen. Sie entwickeln eine E. coli-Infektion, wenn Sie diesen Bakterienstamm aufnehmen.

Im Gegensatz zu vielen anderen krankheitserregenden Bakterien kann E. coli auch bei geringen Mengen eine Infektion verursachen. Aus diesem Grund können Sie von E. coli ekelhaft werden, wenn Sie einen leicht rohen Hamburger essen oder einen Schluck kontaminierten Poolwassers schlucken.

Mögliche Expositionsquellen sind kontaminierte Lebensmittel oder Wasser und der Kontakt von Mensch zu Mensch.

Kontaminiertes Essen

Der häufigste Weg, eine E. coli-Infektion zu bekommen, besteht darin, kontaminierte Lebensmittel zu sich zu nehmen, wie zum Beispiel:

Rinderhackfleisch. Wenn Rinder geschlachtet und verarbeitet werden, können E. coli-Bakterien im Darm auf das Fleisch gelangen. Rinderhackfleisch kombiniert Fleisch von vielen verschiedenen Tieren, was das Kontaminationsrisiko erhöht.      

Unpasteurisierte Milch. E. coli-Bakterien am Euter einer Kuh oder an Melkgeräten können in die Rohmilch gelangen.      

Frische Produkte. Abfluss von Rinderfarmen kann Felder kontaminieren, auf denen frische Produkte angebaut werden. Bestimmte Gemüsesorten wie Spinat und Salat sind besonders anfällig für diese Art von Kontamination.      

Kontaminiertes Wasser

Der Stuhl von Mensch und Tier kann Grund- und Oberflächenwasser verschmutzen, einschließlich Bächen, Flüssen, Seen und Wasser, das zur Bewässerung von Pflanzen verwendet wird. Obwohl öffentliche Wassersysteme Chlor, ultraviolettes Licht oder Ozon verwenden, um E. coli abzutöten, wurden einige E. coli-Ausbrüche mit kontaminierten kommunalen Wasserversorgungen in Verbindung gebracht.

Private Brunnen sind ein größerer Grund zur Sorge, da viele keine Möglichkeit haben, Wasser zu desinfizieren. Ländliche Wasservorräte sind am wahrscheinlichsten kontaminiert. Einige Menschen haben sich auch mit E. coli infiziert, nachdem sie in mit Stuhl kontaminierten Pools oder Seen geschwommen sind.

Persönlicher Kontakt

E. coli-Bakterien können leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden, insbesondere wenn infizierte Erwachsene und Kinder sich nicht richtig die Hände waschen. Familienmitglieder von kleinen Kindern mit E. coli-Infektion sind besonders wahrscheinlich selbst betroffen. Auch bei Kindern, die Streichelzoos und in Tierställen auf Jahrmärkten besuchten, kam es zu Ausbrüchen.

Risikofaktoren

E. coli kann jeden treffen, der den Bakterien ausgesetzt ist. Aber manche Menschen entwickeln eher Probleme als andere. Risikofaktoren sind:

Alter. Kleine Kinder und ältere Erwachsene haben ein höheres Risiko, durch E. coli verursachte Krankheiten und schwerwiegendere Komplikationen durch die Infektion zu erleiden.      

Geschwächtes Immunsystem. Menschen mit geschwächtem Immunsystem – durch AIDS oder Medikamente zur Behandlung von Krebs oder zur Verhinderung der Abstoßung von Organtransplantationen – erkranken eher durch die Einnahme von E. coli.      

Essen bestimmter Lebensmittel. Zu den riskanteren Lebensmitteln gehören unterkochte Hamburger; unpasteurisierte Milch, Apfelsaft oder Apfelwein; und Weichkäse aus Rohmilch.      

Jahreszeit. Obwohl nicht klar ist, warum, tritt die Mehrheit der E. coli-Infektionen in den USA von Juni bis September auf.      

Verminderte Magensäurewerte. Magensäure bietet einen gewissen Schutz gegen E. coli. Wenn Sie Medikamente zur Reduzierung der Magensäure einnehmen, wie Esomeprazol (Nexium), Pantoprazol (Protonix), Lansoprazol (Prevacid) und Omeprazol (Prilosec), können Sie Ihr Risiko für eine E. coli-Infektion erhöhen.      

Komplikationen

Die meisten gesunden Erwachsenen erholen sich innerhalb einer Woche von einer E. coli-Erkrankung. Manche Menschen – insbesondere kleine Kinder und ältere Erwachsene – können eine lebensbedrohliche Form des Nierenversagens entwickeln, die als hämolytisch-urämisches Syndrom bezeichnet wird.

Verhütung

Kein Impfstoff oder Medikament kann Sie vor einer E. coli-basierten Krankheit schützen, obwohl Forscher potenzielle Impfstoffe untersuchen. Vermeiden Sie es, Wasser aus Seen oder Pools zu schlucken, waschen Sie sich häufig die Hände, vermeiden Sie riskante Lebensmittel und achten Sie auf Kreuzkontaminationen.

Riskante Lebensmittel

Hamburger kochen, bis sie 160 F (71 ° C) haben. Hamburger sollten gut gemacht sein, ohne rosa zu zeigen. Aber Farbe ist kein guter Anhaltspunkt, um zu wissen, ob das Fleisch fertig gekocht ist. Fleisch – besonders wenn es gegrillt ist – kann braun werden, bevor es vollständig gegart ist. Verwenden Sie ein Fleischthermometer, um sicherzustellen, dass das Fleisch an seiner dicksten Stelle auf mindestens 160 F (71 C) erhitzt wird.      

Trinken Sie pasteurisierte Milch, Saft und Apfelwein. Jeder abgefüllte oder abgefüllte Saft, der bei Raumtemperatur aufbewahrt wird, wird wahrscheinlich pasteurisiert, auch wenn dies nicht auf dem Etikett steht. Vermeiden Sie alle nicht pasteurisierten Milchprodukte oder Säfte.      

Rohe Produkte gründlich waschen. Durch das Waschen von Produkten werden möglicherweise nicht alle E. coli entfernt – insbesondere in Blattgemüse, das viele Orte bietet, an denen sich die Bakterien festsetzen können. Sorgfältiges Abspülen kann Schmutz entfernen und die Menge an Bakterien reduzieren, die möglicherweise an den Produkten haften.      

Kreuzkontamination vermeiden

Geschirr spülen. Verwenden Sie heiße Seifenlauge auf Messern, Arbeitsplatten und Schneidebrettern, bevor und nachdem sie mit frischen Produkten oder rohem Fleisch in Berührung gekommen sind.      

● Bewahren Sie rohe Lebensmittel getrennt auf. Dazu gehört die Verwendung separater Schneidebretter für rohes Fleisch und Lebensmittel wie Gemüse und Obst. Legen Sie gekochte Hamburger niemals auf denselben Teller, den Sie für rohe Pastetchen verwendet haben.      

Waschen Sie Ihre Hände. Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie Essen zubereitet oder gegessen, die Toilette benutzt oder Windeln gewechselt haben. Achten Sie darauf, dass sich Kinder auch vor dem Essen, nach dem Toilettengang und nach Kontakt mit Tieren die Hände waschen.      

Diagnose

Um eine durch eine E. coli-Infektion verursachte Krankheit zu diagnostizieren, schickt Ihr Arzt eine Stuhlprobe an ein Labor, um das Vorhandensein von E. coli-Bakterien zu testen. Die Bakterien können kultiviert werden, um die Diagnose zu bestätigen und spezifische Toxine zu identifizieren, wie die von E. coli O157:H7 produzierten.

Behandlung

Bei Krankheiten, die durch E. coli verursacht werden, können keine aktuellen Behandlungen die Infektion heilen, Symptome lindern oder Komplikationen verhindern. Für die meisten Menschen umfasst die Behandlung:

● Ruhe      

● Flüssigkeiten zur Vorbeugung von Austrocknung und Müdigkeit      

Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten gegen Durchfall – dies verlangsamt Ihr Verdauungssystem und verhindert, dass Ihr Körper die Giftstoffe loswird. Antibiotika werden im Allgemeinen nicht empfohlen, da sie das Risiko schwerwiegender Komplikationen erhöhen können und anscheinend nicht zur Behandlung der Infektion beitragen.

Wenn Sie eine schwere E. coli-Infektion haben, die eine lebensbedrohliche Form von Nierenversagen (hämolytisch-urämisches Syndrom) verursacht hat, werden Sie ins Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung umfasst IV-Flüssigkeiten, Bluttransfusionen und Nierendialyse.

Lebensstil und Hausmittel

Befolgen Sie diese Tipps, um Austrocknung zu verhindern und Symptome zu reduzieren, während Sie sich erholen:

Trinken Sie klare Flüssigkeiten. Trinken Sie viel klare Flüssigkeiten, einschließlich Wasser, klare Limonaden und Brühen, Gelatine und Säfte. Vermeiden Sie Apfel- und Birnensäfte, Koffein und Alkohol.      

Vermeiden Sie bestimmte Lebensmittel. Milchprodukte, fetthaltige Lebensmittel, ballaststoffreiche Lebensmittel oder stark gewürzte Lebensmittel können die Symptome verschlimmern.      

Essen Sie Mahlzeiten. Wenn Sie sich besser fühlen, können Sie zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Die meisten Menschen suchen wegen E. coli-Infektionen keinen Arzt auf. Wenn Ihre Symptome besonders schwerwiegend sind, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen oder sich sofort behandeln lassen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

Notieren Sie alle Symptome, die bei Ihnen auftreten, auch solche, die nicht mit dem Grund der Terminvereinbarung zusammenhängen.      

Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich aller jüngsten Veränderungen im Leben oder internationaler Reisen.      

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.      

Bitten Sie, wenn möglich, ein Familienmitglied oder einen Freund mitzukommen . Manchmal kann es schwierig sein, sich an alle Informationen zu erinnern, die Sie während eines Termins erhalten haben. Jemand, der Sie begleitet, erinnert sich vielleicht an etwas, das Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Bei einer E. coli-Infektion sollten Sie Ihrem Arzt einige grundlegende Fragen stellen:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?      

● Welche Arten von Tests benötige ich?      

● Welche Behandlungen stehen zur Verfügung und welche empfehlen Sie?      

● Wird diese Krankheit dauerhafte Auswirkungen haben?      

● Wie kann ich verhindern, dass dies erneut passiert?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie zu besuchen?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt kann fragen:

● Wann haben Ihre Symptome begonnen?      

● Wie oft haben Sie Durchfall?      

● Erbrechen Sie? Wenn ja, wie oft?      

● Enthält Ihr Erbrochenes oder Ihr Durchfall Galle, Schleim oder Blut?      

● Hatten Sie Fieber? Wenn ja, wie hoch?      

● Haben Sie auch Bauchkrämpfe?      

● Waren Sie kürzlich außerhalb des Landes gereist?       

● Hat jemand in Ihrem Haushalt die gleichen Symptome?      

●         

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Wenn Sie oder Ihr Kind eine E. coli-Infektion haben, kann es verlockend sein, ein Medikament gegen Durchfall zu verwenden, aber tun Sie es nicht. Durchfall ist eine Möglichkeit, den Körper von Giftstoffen zu befreien. Durch die Vorbeugung von Durchfall wird dieser Prozess verlangsamt.

Nehmen Sie je nach Verträglichkeit kleine Schlucke Flüssigkeit zu sich, um zu versuchen, hydratisiert zu bleiben.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp