Krankheiten A bis Z

Essentielles Zittern

Überblick

Essenzieller Tremor ist eine (neurologische) Störung des Nervensystems, die unwillkürliches und rhythmisches Zittern verursacht. Es kann fast jeden Teil Ihres Körpers betreffen, aber das Zittern tritt am häufigsten in Ihren Händen auf – besonders wenn Sie einfache Aufgaben erledigen, wie zum Beispiel aus einem Glas trinken oder Schnürsenkel binden.

Essentielles Tremor ist normalerweise kein gefährlicher Zustand, aber es verschlechtert sich normalerweise mit der Zeit und kann bei manchen Menschen schwerwiegend sein. Andere Erkrankungen verursachen keinen essentiellen Tremor, obwohl der essentielle Tremor manchmal mit der Parkinson-Krankheit verwechselt wird.

Essenzieller Tremor kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch am häufigsten bei Menschen ab 40 Jahren auf.

Symptome

Wesentliche Anzeichen und Symptome von Tremor:

● Beginnen Sie nach und nach, normalerweise stärker auf einer Körperseite      

● Verschlimmerung durch Bewegung      

● Tritt normalerweise zuerst in den Händen auf und betrifft eine Hand oder beide Hände      

● Kann eine „Ja-Ja“- oder „Nein-Nein“-Bewegung des Kopfes beinhalten      

● Kann durch emotionalen Stress, Müdigkeit, Koffein oder extreme Temperaturen verschlimmert werden      

Essentiellen Tremor vs. Parkinson-Krankheit

Viele Menschen verbinden Zittern mit der Parkinson-Krankheit, aber die beiden Erkrankungen unterscheiden sich in wesentlichen Punkten:

Timing von Zittern. Essentielles Zittern der Hände tritt normalerweise auf, wenn Sie Ihre Hände benutzen. Das Zittern der Parkinson-Krankheit ist am ausgeprägtesten, wenn Ihre Hände an Ihren Seiten sind oder in Ihrem Schoß ruhen.      

Zugehörige Bedingungen. Essentielles Zittern verursacht keine anderen Gesundheitsprobleme, aber die Parkinson-Krankheit wird mit gebückter Haltung, langsamen Bewegungen und schlurfenden Gangarten in Verbindung gebracht. Menschen mit essentiellem Tremor entwickeln jedoch manchmal andere neurologische Anzeichen und Symptome, wie z. B. einen unsicheren Gang (Ataxie).      

Betroffene Körperteile. Essentielles Zittern betrifft hauptsächlich Ihre Hände, Ihren Kopf und Ihre Stimme. Das Zittern der Parkinson-Krankheit beginnt normalerweise in Ihren Händen und kann Ihre Beine, Ihr Kinn und andere Teile Ihres Körpers betreffen.      

Ursachen

Etwa die Hälfte der Fälle von essentiellem Tremor scheint auf eine genetische Mutation zurückzuführen zu sein. Diese Form wird als familiärer Tremor bezeichnet. Es ist nicht klar, was bei Menschen ohne bekannte genetische Mutation den essentiellen Tremor verursacht.

Risikofaktoren

Bekannte Risikofaktoren für essentiellen Tremor sind:

Genetische Mutation. Die vererbte Variante des essentiellen Tremors (familiärer Tremor) ist eine autosomal-dominant vererbte Erkrankung. Ein defektes Gen von nur einem Elternteil wird benötigt, um die Krankheit weiterzugeben. Wenn Sie einen Elternteil mit einer genetischen Mutation für den essentiellen Tremor haben, haben Sie eine 50-prozentige Chance, die Störung selbst zu entwickeln.      

Alter. Essenzieller Tremor tritt häufiger bei Menschen ab 40 auf.      

Komplikationen

Essentielles Tremor ist nicht lebensbedrohlich, aber die Symptome verschlimmern sich oft mit der Zeit. Wenn das Zittern schwerwiegend wird, fällt es Ihnen möglicherweise schwer:

● Halten Sie eine Tasse oder ein Glas, ohne zu verschütten      

● Essen Sie normal      

● Make-up auftragen oder rasieren      

● Sprechen Sie, wenn Ihre Sprachbox oder Ihre Zunge betroffen ist      

● Schreiben Sie leserlich      

Diagnose

Die Diagnose eines essentiellen Tremors umfasst die Überprüfung Ihrer Krankengeschichte, Familienanamnese und Symptome sowie die Durchführung einer körperlichen Untersuchung.

Es gibt keine medizinischen Tests, um den essentiellen Tremor zu diagnostizieren. Bei der Diagnose geht es oft darum, andere Erkrankungen auszuschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten. Um dies zu tun, kann Ihr Arzt die folgenden Tests vorschlagen:

Neurologische Untersuchung

Bei einer neurologischen Untersuchung testet Ihr Arzt die Funktion Ihres Nervensystems, einschließlich der Überprüfung Ihrer:

● Sehnenreflexe      

● Muskelkraft und -tonus      

● Fähigkeit, bestimmte Empfindungen zu fühlen      

● Haltung und Koordination      

● Gang      

Labortests

Ihr Blut und Urin können auf verschiedene Faktoren getestet werden, darunter:

● Schilddrüsenerkrankung      

● Stoffwechselprobleme      

● Nebenwirkungen von Medikamenten      

● Konzentrationen von Chemikalien, die Zittern verursachen können      

Leistungstests

Um das Zittern selbst zu beurteilen, kann Ihr Arzt Sie auffordern:

● Aus einem Glas trinken      

● Halten Sie Ihre Arme ausgestreckt      

● Schreiben      

● Zeichnen Sie eine Spirale      

Wenn Ihr Arzt sich immer noch nicht sicher ist, ob es sich bei Ihrem Tremor um einen essentiellen Tremor oder eine Parkinson-Krankheit handelt, kann er oder sie einen Dopamintransporter-Scan anordnen. Dieser Scan kann Ihrem Arzt helfen, den Unterschied zwischen den beiden Arten von Tremor zu erkennen.

Behandlung

Manche Menschen mit essentiellem Tremor benötigen keine Behandlung, wenn ihre Symptome mild sind. Wenn Ihr essentieller Tremor Ihnen jedoch die Arbeit oder die Ausübung alltäglicher Aktivitäten erschwert, besprechen Sie die Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt.

Medikamente

Betablocker. Betablocker wie Propranolol (Inderal) werden normalerweise zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt und helfen bei manchen Menschen, Zittern zu lindern. Betablocker sind möglicherweise keine Option, wenn Sie Asthma oder bestimmte Herzprobleme haben. Nebenwirkungen können Müdigkeit, Benommenheit oder Herzprobleme sein.      

Medikamente gegen Krampfanfälle. Epilepsie-Medikamente wie Primidon (Mysoline) können bei Menschen wirksam sein, die nicht auf Betablocker ansprechen. Andere Medikamente, die verschrieben werden können, sind Gabapentin (Gralise, Neurontin) und Topiramat (Topamax, Qudexy XR). Nebenwirkungen sind Benommenheit und Übelkeit, die in der Regel innerhalb kurzer Zeit verschwinden.      

Beruhigungsmittel. Ärzte können Benzodiazepine wie Clonazepam (Klonopin) verwenden, um Menschen zu behandeln, bei denen Anspannung oder Angst das Zittern verschlimmern. Nebenwirkungen können Müdigkeit oder leichte Sedierung sein. Diese Medikamente sollten mit Vorsicht verwendet werden, da sie zur Gewohnheit werden können.      

OnabotulinumtoxinA (Botox)-Injektionen. Botox-Injektionen können bei der Behandlung einiger Arten von Zittern nützlich sein, insbesondere bei Kopf- und Stimmzittern. Botox-Injektionen können Zittern für bis zu drei Monate am Stück verbessern. Wenn Botox jedoch zur Behandlung von Handzittern verwendet wird, kann es zu Schwäche in den Fingern führen. Wenn Botox zur Behandlung von Stimmzittern verwendet wird, kann dies eine heisere Stimme und Schluckbeschwerden verursachen.      

Therapie

Ärzte können eine Physio- oder Ergotherapie vorschlagen. Physiotherapeuten können dir Übungen beibringen, um deine Muskelkraft, Kontrolle und Koordination zu verbessern.

Ergotherapeuten können Ihnen helfen, sich an das Leben mit essentiellem Tremor anzupassen. Therapeuten schlagen möglicherweise adaptive Geräte vor, um die Auswirkungen von Zittern auf Ihre täglichen Aktivitäten zu reduzieren, einschließlich:

● Schwerere Gläser und Utensilien      

● Handgelenkgewichte      

● Breitere, schwerere Schreibgeräte, z. B. Stifte mit breitem Griff      

Operation

Eine Operation kann eine Option sein, wenn Ihr Zittern stark beeinträchtigt und Sie nicht auf Medikamente ansprechen.

Tiefe Hirnstimulation. Dies ist die häufigste Art der Operation bei essentiellem Tremor. Es ist im Allgemeinen das bevorzugte Verfahren in medizinischen Zentren mit erheblicher Erfahrung in der Durchführung dieser Operation. Ärzte führen eine lange, dünne elektrische Sonde in den Teil Ihres Gehirns ein, der Ihr Zittern (Thalamus) verursacht. Ein Draht von der Sonde verläuft unter Ihrer Haut zu einem schrittmacherähnlichen Gerät (Neurostimulator), das in Ihre Brust implantiert wird. Dieses Gerät sendet schmerzlose elektrische Impulse, um Signale von Ihrem Thalamus zu unterbrechen, die Ihr Zittern verursachen können. Nebenwirkungen der tiefen Hirnstimulation können Gerätefehlfunktionen sein; Probleme mit motorischer Kontrolle, Sprache oder Gleichgewicht; Kopfschmerzen; und Schwäche. Nebenwirkungen verschwinden oft nach einiger Zeit oder Anpassung des Gerätes.      

Fokussierte Ultraschall-Thalamotomie. Bei dieser nichtinvasiven Operation werden fokussierte Schallwellen verwendet, die durch die Haut und den Schädel wandern. Die Wellen erzeugen Hitze, um Gehirngewebe in einem bestimmten Bereich des Thalamus zu zerstören, um ein Zittern zu stoppen. Ein Chirurg verwendet Magnetresonanztomographie, um den richtigen Bereich des Gehirns anzuvisieren und sicherzustellen, dass die Schallwellen genau die Wärmemenge erzeugen, die für das Verfahren benötigt wird. Die fokussierte Ultraschall-Thalamotomie erzeugt eine Läsion, die zu dauerhaften Veränderungen der Gehirnfunktion führen kann. Einige Menschen haben veränderte Empfindungen, Schwierigkeiten beim Gehen oder Schwierigkeiten bei der Bewegung erfahren. Die meisten Komplikationen verschwinden jedoch von selbst oder sind so mild, dass sie die Lebensqualität nicht beeinträchtigen.      

Lebensstil und Hausmittel

Um Zittern zu reduzieren oder zu lindern:

Vermeiden Sie Koffein. Koffein und andere Stimulanzien können das Zittern verstärken.      

Verwenden Sie Alkohol wenn überhaupt nur sparsam. Manche Leute bemerken, dass sich ihr Zittern leicht verbessert, nachdem sie Alkohol getrunken haben, aber Trinken ist keine gute Lösung. Tremor neigt dazu, sich zu verschlimmern, sobald die Wirkung von Alkohol nachlässt. Außerdem werden schließlich immer größere Mengen Alkohol benötigt, um Zittern zu lindern, die zu Alkoholismus führen können.      

Lernen Sie, sich zu entspannen. Stress und Angst neigen dazu, Zittern zu verschlimmern, und Entspannung kann das Zittern verbessern. Obwohl Sie nicht jeden Stress aus Ihrem Leben eliminieren können, können Sie Ihre Reaktion auf Stresssituationen mit einer Reihe von Entspannungstechniken wie Massage oder Meditation ändern.      

● Nehmen Sie Änderungen an Ihrem Lebensstil vor. Verwenden Sie die Hand, die weniger von Zittern betroffen ist, häufiger. Finden Sie Wege, um zu vermeiden, mit der von Tremor betroffenen Hand zu schreiben, wie z. B. die Verwendung von Online-Banking und Debitkarten, anstatt Schecks auszustellen. Probieren Sie sprachaktivierte Befehle auf Ihrem Smartphone und Spracherkennungssoftware auf Ihrem Computer aus.      

Bewältigung und Unterstützung

Für viele Menschen kann ein essentieller Tremor schwerwiegende soziale und psychische Folgen haben. Wenn die Auswirkungen des essentiellen Tremors es schwierig machen, Ihr Leben so vollständig wie früher zu leben, ziehen Sie in Betracht, einer Selbsthilfegruppe beizutreten.

Selbsthilfegruppen sind nicht jedermanns Sache, aber Sie können es hilfreich finden, sich von Leuten zu ermuntern, die verstehen, was Sie durchmachen. Oder wenden Sie sich an einen Berater oder Sozialarbeiter, der Ihnen helfen kann, die Herausforderungen des Lebens mit essentiellem Zittern zu meistern.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich damit beginnen, Ihren Hausarzt aufzusuchen. Oder Sie werden sofort an einen in Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems geschulten Arzt (Neurologen) überwiesen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie, ob Sie im Voraus etwas tun müssen, z. B. Fasten, bevor Sie einen bestimmten Test durchführen. Mache eine Liste von:

Ihre Symptome , einschließlich aller Symptome , die nicht mit dem Grund Ihres Termins zusammenhängen      

Wichtige persönliche Informationen , einschließlich schwerwiegender Belastungen, neuer Lebensveränderungen und der Familienanamnese      

Alle Medikamente, Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich der Dosierungen      

Fragen an Ihren Arzt      

Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die erhaltenen Informationen erinnern können.

Bei essentiellem Tremor sollten Sie Ihrem Arzt einige Fragen stellen:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen?      

● Welche Tests benötige ich?      

● Wie verläuft der essentielle Tremor normalerweise?      

● Welche Behandlungen stehen zur Verfügung und welche empfehlen Sie?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?      

● Gibt es Einschränkungen, die ich befolgen muss?      

● Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen ? Wenn ja, wen empfehlen Sie?      

● Gibt es Broschüren oder andere gedruckte Materialien, die ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wann haben Ihre Symptome begonnen?      

● Haben Sie in der Familie Tremor in der Vorgeschichte?       

● Hatten Sie jemals eine Kopfverletzung?      

● Welche Körperteile sind betroffen?      

● Verbessert oder verschlimmert etwas Ihr Zittern?      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp