Krankheiten A bis Z

Gallensteine

Überblick

Gallensteine ​​sind verhärtete Ablagerungen von Verdauungsflüssigkeit, die sich in Ihrer Gallenblase bilden können. Ihre Gallenblase ist ein kleines, birnenförmiges Organ auf der rechten Seite Ihres Bauches, direkt unter Ihrer Leber. Die Gallenblase enthält eine Verdauungsflüssigkeit namens Galle, die in Ihren Dünndarm freigesetzt wird.

Gallensteine ​​reichen in der Größe von so klein wie ein Sandkorn bis hin zu so groß wie ein Golfball. Manche Menschen entwickeln nur einen Gallenstein, während andere viele Gallensteine ​​gleichzeitig entwickeln.

Menschen, bei denen Symptome von ihren Gallensteinen auftreten, benötigen normalerweise eine Operation zur Entfernung der Gallenblase. Gallensteine, die keine Anzeichen und Symptome verursachen, müssen normalerweise nicht behandelt werden.

Symptome

Gallensteine ​​können keine Anzeichen oder Symptome verursachen. Wenn sich ein Gallenstein in einem Gang festsetzt und eine Verstopfung verursacht, können die daraus resultierenden Anzeichen und Symptome sein:

● Plötzliche und sich schnell verstärkende Schmerzen im rechten oberen Teil Ihres Bauches      

● Plötzliche und sich schnell verstärkende Schmerzen in der Mitte Ihres Bauches, direkt unter Ihrem Brustbein      

● Rückenschmerzen zwischen den Schulterblättern      

● Schmerzen in der rechten Schulter      

● Übelkeit oder Erbrechen      

Gallensteinschmerzen können einige Minuten bis einige Stunden andauern.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen.

Suchen Sie sofort Hilfe auf, wenn Sie Anzeichen und Symptome einer schwerwiegenden Gallensteinkomplikation entwickeln, wie zum Beispiel:

● Bauchschmerzen, die so stark sind, dass Sie nicht still sitzen oder eine bequeme Position finden können      

● Gelbfärbung Ihrer Haut und Ihres Augenweißes (Gelbsucht)      

● Hohes Fieber mit Schüttelfrost      

Ursachen

Es ist nicht klar, was die Bildung von Gallensteinen verursacht. Ärzte glauben, dass Gallensteine ​​auftreten können, wenn:

Ihre Galle enthält zu viel Cholesterin. Normalerweise enthält Ihre Galle genügend Chemikalien, um das von Ihrer Leber ausgeschiedene Cholesterin aufzulösen. Wenn Ihre Leber jedoch mehr Cholesterin ausscheidet, als Ihre Galle auflösen kann, kann sich das überschüssige Cholesterin zu Kristallen und schließlich zu Steinen bilden.      

Ihre Galle enthält zu viel Bilirubin. Bilirubin ist eine Chemikalie, die produziert wird, wenn Ihr Körper rote Blutkörperchen abbaut. Bestimmte Erkrankungen führen dazu, dass Ihre Leber zu viel Bilirubin produziert, einschließlich Leberzirrhose, Infektionen der Gallenwege und bestimmte Blutkrankheiten. Das überschüssige Bilirubin trägt zur Bildung von Gallensteinen bei.      

Ihre Gallenblase entleert sich nicht richtig. Wenn sich Ihre Gallenblase nicht vollständig oder oft genug entleert, kann sich die Galle sehr konzentrieren und zur Bildung von Gallensteinen beitragen.      

Arten von Gallensteinen

Zu den Arten von Gallensteinen, die sich in der Gallenblase bilden können, gehören:

Cholesterin-Gallensteine. Die häufigste Art von Gallenstein, genannt Cholesterin-Gallenstein, erscheint oft gelb. Diese Gallensteine ​​bestehen hauptsächlich aus ungelöstem Cholesterin, können aber auch andere Bestandteile enthalten.      

Pigmentgallensteine. Diese dunkelbraunen oder schwarzen Steine ​​​​bilden sich, wenn Ihre Galle zu viel Bilirubin enthält.      

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für Gallensteine ​​​​erhöhen können, gehören:

● Weiblich sein      

● Mindestens 40 Jahre alt sein      

● Ein amerikanischer Ureinwohner sein      

● Hispanoamerikaner mexikanischer Herkunft sein      

● Übergewicht oder Fettleibigkeit      

● Sitzend sein      

● Schwanger sein      

● Eine fettreiche Ernährung zu sich nehmen      

● Eine cholesterinreiche Ernährung zu sich nehmen      

● Eine ballaststoffarme Ernährung      

● Gallensteine ​​in der Familie haben      

● Diabetes haben      

● Bestimmte Blutkrankheiten wie Sichelzellenanämie oder Leukämie haben      

● Sehr schnell abnehmen      

● Einnahme von Medikamenten, die Östrogen enthalten, wie orale Kontrazeptiva oder Medikamente zur Hormontherapie      

● eine Lebererkrankung haben      

Komplikationen

Komplikationen von Gallensteinen können sein:

Entzündung der Gallenblase. Ein Gallenstein, der sich im Hals der Gallenblase festsetzt, kann eine Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis) verursachen. Cholezystitis kann starke Schmerzen und Fieber verursachen.      

Verstopfung des Hauptgallengangs. Gallensteine ​​können die Röhren (Kanäle) verstopfen, durch die die Galle von Ihrer Gallenblase oder Leber in Ihren Dünndarm fließt. Starke Schmerzen, Gelbsucht und Gallengangsinfektion können die Folge sein.      

Blockade des Pankreasgangs. Der Pankreasgang ist eine Röhre, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeht und kurz vor dem Eintritt in den Zwölffingerdarm mit dem Hauptgallengang verbunden ist. Durch den Pankreasgang fließen Pankreassäfte, die die Verdauung unterstützen. Ein Gallenstein kann eine Verstopfung des Pankreasgangs verursachen, was zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) führen kann. Pankreatitis verursacht starke, ständige Bauchschmerzen und erfordert normalerweise einen Krankenhausaufenthalt.      

Gallenblasenkrebs. Menschen mit einer Vorgeschichte von Gallensteinen haben ein erhöhtes Risiko für Gallenblasenkrebs. Aber Gallenblasenkrebs ist sehr selten, so dass, obwohl das Krebsrisiko erhöht ist, die Wahrscheinlichkeit für Gallenblasenkrebs immer noch sehr gering ist.      

Verhütung

Sie können Ihr Gallensteinrisiko verringern, wenn Sie:

Lassen Sie keine Mahlzeiten aus. Versuchen Sie, sich jeden Tag an Ihre gewohnten Essenszeiten zu halten. Das Auslassen von Mahlzeiten oder Fasten kann das Risiko von Gallensteinen erhöhen.      

Langsam abnehmen . Wenn Sie abnehmen müssen, gehen Sie langsam vor. Schneller Gewichtsverlust kann das Risiko von Gallensteinen erhöhen. Versuchen Sie, 1 oder 2 Pfund (etwa 0,5 bis 1 Kilogramm) pro Woche zu verlieren.      

Essen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel. Nehmen Sie mehr ballaststoffreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung auf, wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.      

Halten Sie ein gesundes Gewicht. Fettleibigkeit und Übergewicht erhöhen das Risiko von Gallensteinen. Arbeiten Sie daran, ein gesundes Gewicht zu erreichen, indem Sie die Anzahl der Kalorien, die Sie zu sich nehmen, reduzieren und die körperliche Aktivität erhöhen. Sobald Sie ein gesundes Gewicht erreicht haben, arbeiten Sie daran, dieses Gewicht zu halten, indem Sie Ihre gesunde Ernährung fortsetzen und weiterhin Sport treiben.      

Diagnose

Tests und Verfahren zur Diagnose von Gallensteinen und Komplikationen von Gallensteinen umfassen:

Ultraschall des Abdomens. Dieser Test wird am häufigsten verwendet, um nach Anzeichen von Gallensteinen zu suchen. Bei der Bauchultraschalluntersuchung wird ein Gerät (Wandler) im Bauchbereich hin und her bewegt. Der Schallkopf sendet Signale an einen Computer, der Bilder erstellt, die die Strukturen in Ihrem Bauch zeigen.      

Endoskopischer Ultraschall (EUS). Dieses Verfahren kann helfen, kleinere Steine ​​​​zu identifizieren, die bei einem Bauchultraschall übersehen werden können. Während des EUS führt Ihr Arzt einen dünnen, flexiblen Schlauch (Endoskop) durch Ihren Mund und durch Ihren Verdauungstrakt. Ein kleines Ultraschallgerät (Transducer) in der Röhre erzeugt Schallwellen, die ein genaues Bild des umgebenden Gewebes erzeugen.      

Andere bildgebende Tests. Zusätzliche Tests können eine orale Cholezystographie, eine hepatobiliäre Iminodiessigsäure (HIDA)-Untersuchung, eine Computertomographie (CT), eine Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie (MRCP) oder eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP) umfassen. Gallensteine, die mit ERCP entdeckt wurden, können während des Verfahrens entfernt werden.      

Bluttests. Bluttests können Infektionen, Gelbsucht, Pankreatitis oder andere durch Gallensteine ​​verursachte Komplikationen aufdecken.      

Behandlung

Die meisten Menschen mit Gallensteinen, die keine Symptome verursachen, brauchen nie eine Behandlung. Ihr Arzt wird anhand Ihrer Symptome und der Ergebnisse diagnostischer Tests feststellen, ob eine Behandlung von Gallensteinen angezeigt ist.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, auf Symptome von Gallensteinkomplikationen, wie z. B. sich verstärkende Schmerzen im rechten Oberbauch, zu achten. Wenn in Zukunft Anzeichen und Symptome von Gallensteinen auftreten, können Sie sich behandeln lassen.

Behandlungsmöglichkeiten für Gallensteine ​​sind:

Operation zur Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie). Ihr Arzt kann eine Operation zur Entfernung Ihrer Gallenblase empfehlen, da Gallensteine ​​​​häufig wiederkehren. Sobald Ihre Gallenblase entfernt wurde, fließt die Galle direkt von Ihrer Leber in Ihren Dünndarm, anstatt in Ihrer Gallenblase gespeichert zu werden. Sie brauchen Ihre Gallenblase nicht zum Leben, und die Entfernung der Gallenblase beeinträchtigt nicht Ihre Fähigkeit, Nahrung zu verdauen, kann jedoch Durchfall verursachen, der normalerweise vorübergehend ist.      

Medikamente zur Auflösung von Gallensteinen. Medikamente, die Sie oral einnehmen, können helfen, Gallensteine ​​​​aufzulösen. Es kann jedoch Monate oder Jahre dauern, bis sich Ihre Gallensteine ​​auf diese Weise aufgelöst haben, und Gallensteine ​​werden sich wahrscheinlich wieder bilden, wenn die Behandlung abgebrochen wird. Manchmal wirken Medikamente nicht. Medikamente gegen Gallensteine ​​werden nicht häufig verwendet und sind Personen vorbehalten, die sich keiner Operation unterziehen können.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Beginnen Sie mit Ihrem Hausarzt oder einem Hausarzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen. Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie Gallensteine ​​​​haben könnten, werden Sie möglicherweise an einen auf das Verdauungssystem spezialisierten Arzt (Gastroenterologe) oder an einen Bauchchirurgen überwiesen.

Da Termine kurz sein können und es oft viele Informationen gibt, ist es ratsam, gut vorbereitet zu sein. Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

● Beachten Sie alle Einschränkungen bei der Vorbestellung. Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie im Voraus, ob Sie etwas tun müssen, z. B. Ihre Ernährung einschränken.      

Notieren Sie alle Symptome, die bei Ihnen auftreten, auch solche, die nicht mit dem Grund der Terminvereinbarung zusammenhängen.      

Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich aller größeren Belastungen oder kürzlichen Veränderungen im Leben.      

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.      

Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Manchmal kann es schwierig sein, alle Informationen während eines Termins zu verstehen. Jemand, der Sie begleitet, erinnert sich vielleicht an etwas, das Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt ist begrenzt, daher können Sie eine Liste mit Fragen erstellen, um Ihren Termin optimal zu nutzen. Zu Gallensteinen gehören einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten:

● Sind Gallensteine ​​die wahrscheinliche Ursache für meine Bauchschmerzen?      

● Besteht die Möglichkeit, dass meine Symptome auf etwas anderes als Gallensteine ​​zurückzuführen sind?      

● Welche Arten von Tests benötige ich?      

● Besteht die Möglichkeit, dass meine Gallensteine ​​ohne Behandlung verschwinden?      

● Brauche ich eine Operation zur Entfernung der Gallenblase?      

● Welche Risiken bestehen bei einer Operation?      

● Wie lange dauert die Genesung von einer Gallenblasenoperation?      

● Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten für Gallensteine?      

● Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen ? Was wird das kosten und wird meine Versicherung das übernehmen?      

● Ich habe diese anderen Gesundheitsprobleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt kann fragen:

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Stehen Ihre Symptome im Zusammenhang mit dem Essen?      

● Hatten Ihre Symptome jemals Fieber?      

● Waren Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?      

● Wie stark sind Ihre Symptome?      

● Wie lange dauern Ihre Symptome an?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp