Krankheiten A bis Z

Ganglienzyste

Überblick

Ganglionzysten sind gutartige Knoten, die sich am häufigsten entlang der Sehnen oder Gelenke Ihrer Handgelenke oder Hände entwickeln. Sie können auch in den Knöcheln und Füßen auftreten. Ganglionzysten sind typischerweise rund oder oval und mit einer gallertartigen Flüssigkeit gefüllt.

Kleine Ganglionzysten können erbsengroß sein, während größere einen Durchmesser von etwa 2,5 Zentimetern haben können. Ganglionzysten können schmerzhaft sein, wenn sie auf einen nahe gelegenen Nerv drücken. Ihre Lage kann manchmal die Gelenkbewegung beeinträchtigen.

Wenn Ihre Ganglionzyste Ihnen Probleme bereitet, kann Ihr Arzt vorschlagen, die Zyste mit einer Nadel zu entleeren. Eine chirurgische Entfernung der Zyste ist ebenfalls eine Option. Wenn Sie jedoch keine Symptome haben, ist keine Behandlung erforderlich. In vielen Fällen verschwinden die Zysten von selbst.

Symptome

Die mit Ganglienzysten verbundenen Klumpen können gekennzeichnet sein durch:

Standort. Ganglionzysten entwickeln sich am häufigsten entlang der Sehnen oder Gelenke Ihrer Handgelenke oder Hände. Die zweithäufigsten Stellen sind die Knöchel und Füße. Diese Zysten können auch in der Nähe anderer Gelenke auftreten.      

Form und Größe. Ganglionzysten sind rund oder oval und haben normalerweise einen Durchmesser von weniger als 2,5 Zentimetern. Manche sind so klein, dass man sie nicht spüren kann. Die Größe einer Zyste kann schwanken und wird oft größer, wenn Sie dieses Gelenk für sich wiederholende Bewegungen verwenden.      

Schmerzen. Ganglionzysten sind normalerweise schmerzlos. Wenn eine Zyste jedoch auf einen Nerv drückt – selbst wenn die Zyste zu klein ist, um einen merklichen Knoten zu bilden – kann dies Schmerzen, Kribbeln, Taubheit oder Muskelschwäche verursachen.      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie einen spürbaren Knoten oder Schmerzen in Handgelenk, Hand, Knöchel oder Fuß bemerken. Er oder sie kann eine Diagnose stellen und feststellen, ob Sie eine Behandlung benötigen.

Ursachen

Niemand weiß genau, was die Entstehung einer Ganglienzyste verursacht. Es wächst aus einem Gelenk oder der Auskleidung einer Sehne heraus, sieht aus wie ein winziger Wasserballon auf einem Stiel und scheint aufzutreten, wenn das Gewebe, das ein Gelenk oder eine Sehne umgibt, sich verlagert. In der Zyste befindet sich eine dicke schmierende Flüssigkeit, ähnlich der in Gelenken oder um Sehnen.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für Ganglienzysten erhöhen können, gehören:

Ihr Geschlecht und Alter. Ganglionzysten können sich bei jedem entwickeln, am häufigsten treten sie jedoch bei Frauen zwischen 20 und 40 Jahren auf.      

Arthrose. Menschen mit Verschleißarthritis in den Fingergelenken, die ihren Fingernägeln am nächsten sind, haben ein höheres Risiko, Ganglienzysten in der Nähe dieser Gelenke zu entwickeln.      

Gelenk- oder Sehnenverletzung. Gelenke oder Sehnen, die in der Vergangenheit verletzt wurden, entwickeln häufiger Ganglienzysten.      

Diagnose

Während der körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt Druck auf die Zyste ausüben, um auf Empfindlichkeit oder Beschwerden zu testen. Er oder sie kann versuchen, ein Licht durch die Zyste zu richten, um festzustellen, ob es sich um eine feste Masse handelt oder ob sie mit Flüssigkeit gefüllt ist.

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch bildgebende Verfahren – wie Röntgenstrahlen, Ultraschall oder Magnetresonanztomographie (MRT) – um andere Erkrankungen wie Arthritis oder einen Tumor auszuschließen. MRTs und Ultraschall können auch versteckte (okkulte) Zysten lokalisieren.

Die Diagnose einer Ganglienzyste kann durch Aspiration bestätigt werden, ein Vorgang, bei dem Ihr Arzt eine Nadel und eine Spritze verwendet, um die Flüssigkeit in der Zyste aufzusaugen (abzusaugen). Flüssigkeit aus einer Ganglionzyste ist dick und klar oder durchscheinend.

Behandlung

Ganglionzysten sind oft schmerzlos und bedürfen keiner Behandlung. Ihr Arzt schlägt möglicherweise einen abwartenden Ansatz vor. Wenn die Zyste Schmerzen verursacht oder die Gelenkbewegung beeinträchtigt, kann Ihr Arzt Folgendes empfehlen:

Immobilisierung. Da Aktivität dazu führen kann, dass die Ganglionzyste größer wird, kann es hilfreich sein, den Bereich vorübergehend mit einer Orthese oder Schiene zu immobilisieren. Wenn die Zyste schrumpft, kann sie den Druck auf Ihre Nerven entlasten und Schmerzen lindern. Vermeiden Sie die langfristige Verwendung einer Orthese oder Schiene, da dies zu einer Schwächung der umliegenden Muskeln führen kann.      

Streben. Bei diesem Verfahren verwendet Ihr Arzt eine Nadel, um die Flüssigkeit aus der Zyste abzuleiten. Die Zyste kann wiederkehren.      

Chirurgie. Dies kann eine Option sein, wenn andere Ansätze nicht funktioniert haben. Während dieses Verfahrens entfernt der Arzt die Zyste und den Stiel, der sie mit dem Gelenk oder der Sehne verbindet. In seltenen Fällen kann die Operation die umliegenden Nerven, Blutgefäße oder Sehnen verletzen. Und die Zyste kann auch nach einer Operation wiederkehren.      

Lebensstil und Hausmittel

Um Schmerzen zu lindern, ziehen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) oder Naproxen-Natrium (Aleve) in Betracht. In einigen Fällen kann eine Änderung Ihrer Schuhe oder der Art, wie Sie sie schnüren, die Schmerzen lindern, die mit Ganglienzysten an Ihren Knöcheln oder Füßen verbunden sind.

Dinge, die man nicht tun sollte

Ein altes Hausmittel gegen eine Ganglionzyste bestand darin, mit einem schweren Gegenstand auf die Zyste zu „klopfen“. Dies ist keine gute Lösung, da die Kraft des Schlags umliegende Strukturen in Ihrer Hand oder Ihrem Fuß beschädigen kann. Versuchen Sie auch nicht, die Zyste selbst zu „platzen“, indem Sie sie mit einer Nadel durchstechen. Dies ist unwahrscheinlich, wirksam zu sein und kann zu einer Infektion führen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich damit beginnen, Ihren Hausarzt aufzusuchen. Er oder sie kann Sie an einen Handchirurgen überweisen.

Was du tun kannst

Vor Ihrem Termin möchten Sie vielleicht Antworten auf die folgenden Fragen schreiben:

● Seit wann besteht der Knoten? Kommt und geht es?      

● Haben Sie jemals das Gelenk verletzt, das dem Knoten am nächsten ist?      

● Haben Sie Arthritis?      

● Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nehmen Sie regelmäßig ein?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, sie zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um alle Punkte durchzugehen, für die Sie mehr Zeit verwenden möchten. Ihr Arzt kann fragen:

● Haben Sie Schmerzen oder Empfindlichkeit?      

● Beeinträchtigt es Ihre Fähigkeit, Ihr Gelenk zu benutzen?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp