Krankheiten A bis Z

Gerissenen Meniskus

Überblick

Ein Meniskusriss ist eine der häufigsten Knieverletzungen. Jede Aktivität, bei der Sie Ihr Knie gewaltsam verdrehen oder rotieren lassen, insbesondere wenn Sie Ihr volles Gewicht darauf belasten, kann zu einem Meniskusriss führen.

Jedes deiner Knie hat zwei C-förmige Knorpelstücke, die wie ein Kissen zwischen deinem Schienbein und deinem Oberschenkelknochen (Menisci) wirken. Ein gerissener Meniskus verursacht Schmerzen, Schwellungen und Steifheit. Sie könnten auch eine Blockade der Kniebewegung spüren und Schwierigkeiten haben, Ihr Knie vollständig zu strecken.

Konservative Behandlungen – wie Ruhe, Eis und Medikamente – reichen manchmal aus, um die Schmerzen eines Meniskusrisses zu lindern und der Verletzung Zeit zu geben, von selbst zu heilen. In anderen Fällen erfordert ein Meniskusriss jedoch eine chirurgische Reparatur.

Symptome

Wenn Ihr Meniskus gerissen ist, können folgende Anzeichen und Symptome in Ihrem Knie auftreten:

● Ein knallendes Gefühl      

● Schwellung oder Steifheit      

● Schmerzen, insbesondere beim Drehen oder Drehen des Knies      

● Schwierigkeiten, das Knie vollständig zu strecken      

● Das Gefühl, dass Ihr Knie fest sitzt, wenn Sie versuchen, es zu bewegen      

● Gefühl, dass Ihr Knie nachgibt      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihr Knie schmerzt oder geschwollen ist oder wenn Sie Ihr Knie nicht wie gewohnt bewegen können.

Ursachen

Ein Meniskusriss kann aus jeder Aktivität resultieren, die dazu führt, dass Sie Ihr Knie gewaltsam verdrehen oder drehen, wie z. B. aggressives Schwenken oder plötzliche Stopps und Drehungen. Auch das Knien, tiefe Hocken oder das Heben von etwas Schwerem kann manchmal zu einem Meniskusriss führen.

Bei älteren Erwachsenen können degenerative Veränderungen des Knies zu einem Meniskusriss mit geringem oder keinem Trauma beitragen.

Risikofaktoren

Bei Aktivitäten, bei denen das Knie aggressiv verdreht und geschwenkt wird, besteht die Gefahr eines Meniskusrisses. Das Risiko ist für Sportler besonders hoch – insbesondere für diejenigen, die Kontaktsportarten wie Fußball oder Aktivitäten mit Drehbewegungen wie Tennis oder Basketball ausüben.

Abnutzung der Knie mit zunehmendem Alter erhöht das Risiko eines Meniskusrisses. Ebenso Fettleibigkeit.

Komplikationen

Ein gerissener Meniskus kann dazu führen, dass Ihr Knie nachgibt, Ihr Knie nicht normal bewegt werden kann oder anhaltende Knieschmerzen auftreten. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie im verletzten Knie eine Arthrose entwickeln.

Diagnose

Ein Meniskusriss kann oft bei einer körperlichen Untersuchung festgestellt werden. Ihr Arzt kann Ihr Knie und Bein in verschiedene Positionen bringen, Sie beim Gehen beobachten und Sie bitten, in die Hocke zu gehen, um die Ursache Ihrer Anzeichen und Symptome zu lokalisieren.

Bildgebende Tests

Röntgenstrahlen. Da ein Meniskusriss aus Knorpel besteht, wird er auf Röntgenbildern nicht sichtbar. Aber Röntgenstrahlen können helfen, andere Probleme mit dem Knie auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen.      

MRT. Dabei werden Radiowellen und ein starkes Magnetfeld verwendet, um detaillierte Bilder von Hart- und Weichgewebe in Ihrem Knie zu erstellen. Es ist die beste bildgebende Studie, um einen Meniskusriss zu erkennen.      

Arthroskopie

In einigen Fällen verwendet Ihr Arzt möglicherweise ein Instrument, das als Arthroskop bekannt ist, um die Innenseite Ihres Knies zu untersuchen. Das Arthroskop wird durch einen winzigen Schnitt in der Nähe Ihres Knies eingeführt.

Das Gerät enthält ein Licht und eine kleine Kamera, die ein vergrößertes Bild der Innenseite Ihres Knies auf einen Monitor überträgt. Bei Bedarf können chirurgische Instrumente durch das Arthroskop oder durch zusätzliche kleine Schnitte in Ihrem Knie eingeführt werden, um den Riss zu trimmen oder zu reparieren.

Behandlung

Erstbehandlung

Die Behandlung eines Meniskusrisses beginnt oft konservativ, je nach Art, Größe und Lage Ihres Risses.

Mit Arthritis verbundene Tränen bessern sich im Laufe der Zeit mit der Behandlung der Arthritis, so dass eine Operation normalerweise nicht indiziert ist. Viele andere Risse, die nicht mit einem Blockieren oder einer Blockade bis zum Knie verbunden sind, werden mit der Zeit weniger schmerzhaft, sodass sie auch nicht operiert werden müssen.

Ihr Arzt könnte empfehlen:

Ruhen. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Knieschmerzen verschlimmern, insbesondere Aktivitäten, bei denen Sie Ihr Knie drehen, drehen oder schwenken. Wenn Ihre Schmerzen stark sind, kann die Verwendung von Krücken Ihr Knie entlasten und die Heilung fördern.      

Eis. Eis kann Knieschmerzen und Schwellungen reduzieren. Verwenden Sie einen Kühlbeutel, eine Tüte mit gefrorenem Gemüse oder ein mit Eiswürfeln gefülltes Handtuch für jeweils etwa 15 Minuten und halten Sie Ihr Knie hoch. Tun Sie dies alle vier bis sechs Stunden am ersten oder zweiten Tag und dann so oft wie nötig.      

Medikamente. Auch rezeptfreie Schmerzmittel können Knieschmerzen lindern.      

Therapie

Physiotherapie kann Ihnen helfen, die Muskeln um Ihr Knie und in Ihren Beinen zu stärken, um das Kniegelenk zu stabilisieren und zu stützen.

Operation

Wenn Ihr Knie trotz rehabilitativer Therapie weiterhin schmerzt oder Ihr Knie blockiert, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen. Es ist manchmal möglich, einen Meniskusriss zu reparieren, insbesondere bei Kindern und jungen Erwachsenen.

Wenn der Riss nicht repariert werden kann, kann der Meniskus chirurgisch beschnitten werden, möglicherweise durch winzige Einschnitte mit einem Arthroskop. Nach der Operation müssen Sie Übungen machen, um die Kraft und Stabilität des Knies zu erhöhen und zu erhalten.

Wenn Sie an fortgeschrittener, degenerativer Arthritis leiden, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise einen Knieersatz. Bei jüngeren Menschen, die nach der Operation Anzeichen und Symptome haben, aber keine fortgeschrittene Arthritis, kann eine Meniskustransplantation angebracht sein. Bei der Operation wird ein Meniskus von einer Leiche transplantiert.

Lebensstil und Hausmittel

Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Knieschmerzen verschlimmern – insbesondere Sportarten, bei denen das Knie geschwenkt oder verdreht wird – bis die Schmerzen verschwinden. Eis und rezeptfreie Schmerzmittel können hilfreich sein.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Die mit einem Meniskusriss verbundenen Schmerzen und Behinderungen veranlassen viele Menschen, eine Notfallversorgung aufzusuchen. Andere vereinbaren einen Termin mit ihrem Hausarzt. Je nach Schwere Ihrer Verletzung werden Sie möglicherweise an einen Facharzt für Sportmedizin oder einen Spezialisten für Knochen- und Gelenkchirurgie (Orthopäde) überwiesen.

Was du tun kannst

Bereiten Sie sich vor einem Termin vor, folgende Fragen zu beantworten:

● Wann ist die Verletzung aufgetreten?      

● Was haben Sie damals gemacht?      

● Haben Sie ein lautes „Knallen“ gehört oder ein „Knallen“ gespürt?      

● Gab es danach starke Schwellungen?      

● Haben Sie sich schon einmal am Knie verletzt?      

● Waren Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?      

● Scheinen bestimmte Bewegungen Ihre Symptome zu verbessern oder zu verschlimmern?      

● Ist Ihr Knie jemals „blockiert“ oder fühlt es sich blockiert an, wenn Sie versuchen, es zu bewegen?      

● Haben Sie jemals das Gefühl, dass Ihr Knie instabil ist oder Ihr Gewicht nicht tragen kann?   

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp