Krankheiten A bis Z

Hämorrhoiden

Überblick

Hämorrhoiden, auch Hämorrhoiden genannt, sind geschwollene Venen in Ihrem Anus und unteren Rektum, ähnlich wie Krampfadern. Hämorrhoiden können sich im Rektum (innere Hämorrhoiden) oder unter der Haut um den Anus (äußere Hämorrhoiden) entwickeln.

Fast drei von vier Erwachsenen haben von Zeit zu Zeit Hämorrhoiden. Hämorrhoiden haben eine Reihe von Ursachen, aber oft ist die Ursache unbekannt.

Glücklicherweise gibt es wirksame Optionen zur Behandlung von Hämorrhoiden. Viele Menschen bekommen Linderung durch Behandlungen zu Hause und Änderungen des Lebensstils.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Hämorrhoiden hängen normalerweise von der Art der Hämorrhoiden ab.

Äußere Hämorrhoiden

Diese befinden sich unter der Haut um Ihren Anus. Anzeichen und Symptome können sein:

● Juckreiz oder Reizung im Analbereich      

● Schmerzen oder Beschwerden      

● Schwellung um deinen Anus      

● Blutung      

Innere Hämorrhoiden

Innere Hämorrhoiden liegen im Rektum. Sie können sie normalerweise nicht sehen oder fühlen, und sie verursachen selten Beschwerden. Aber Anstrengung oder Reizung beim Stuhlgang können verursachen:

● Schmerzlose Blutung beim Stuhlgang. Möglicherweise bemerken Sie kleine Mengen hellroten Blutes auf Ihrem Toilettenpapier oder in der Toilette.      

● Eine Hämorrhoiden, die durch die Analöffnung gedrückt werden muss (prolabierte oder hervortretende Hämorrhoiden), was zu Schmerzen und Reizungen führt.      

Thrombosierte Hämorrhoiden

Wenn sich Blut in einer äußeren Hämorrhoiden ansammelt und ein Gerinnsel (Thrombus) bildet, kann dies zu Folgendem führen:

● Starke Schmerzen      

● Schwellung      

● Entzündung      

● Ein harter Knoten in der Nähe Ihres Anus      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie Blutungen beim Stuhlgang haben oder Hämorrhoiden haben, die sich nach einer Woche häuslicher Pflege nicht bessern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Gehen Sie nicht davon aus, dass rektale Blutungen auf Hämorrhoiden zurückzuführen sind, insbesondere wenn sich Ihre Stuhlgewohnheiten ändern oder sich die Farbe oder Konsistenz Ihres Stuhls ändert. Rektale Blutungen können bei anderen Krankheiten auftreten, einschließlich Darmkrebs und Analkrebs.

Suchen Sie einen Notarzt auf, wenn Sie starke rektale Blutungen, Benommenheit, Schwindel oder Ohnmacht haben.

Ursachen

Die Venen um Ihren Anus neigen dazu, sich unter Druck zu dehnen und können sich ausbeulen oder anschwellen. Hämorrhoiden können sich durch erhöhten Druck im unteren Rektum entwickeln aufgrund von:

● Anstrengung beim Stuhlgang      

● Langes Sitzen auf der Toilette      

● chronischen Durchfall oder Verstopfung haben      

● Übergewichtig sein      

● Schwanger sein      

● Analverkehr haben      

● Eine ballaststoffarme Ernährung      

● Regelmäßiges schweres Heben      

Risikofaktoren

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für Hämorrhoiden. Das liegt daran, dass das Gewebe, das die Venen in Ihrem Rektum und Anus stützt, geschwächt und gedehnt werden kann. Dies kann auch während der Schwangerschaft passieren, da das Gewicht des Babys Druck auf die Analregion ausübt.

Komplikationen

Komplikationen von Hämorrhoiden sind selten, umfassen aber:

Anämie. In seltenen Fällen kann chronischer Blutverlust durch Hämorrhoiden eine Anämie verursachen, bei der Sie nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen haben, um Sauerstoff zu Ihren Zellen zu transportieren.      

Strangulierte Hämorrhoiden. Wenn die Blutzufuhr zu einer inneren Hämorrhoiden unterbrochen wird, kann die Hämorrhoiden „stranguliert“ werden, was extreme Schmerzen verursachen kann.      

Blutgerinnsel. Gelegentlich kann sich in einer Hämorrhoiden ein Gerinnsel bilden (thrombosierte Hämorrhoiden). Obwohl es nicht gefährlich ist, kann es extrem schmerzhaft sein und muss manchmal aufgeschnitten und entleert werden.      

Verhütung

Der beste Weg, Hämorrhoiden zu verhindern, besteht darin, Ihren Stuhl weich zu halten, damit er leicht passiert. Um Hämorrhoiden vorzubeugen und die Symptome von Hämorrhoiden zu reduzieren, befolgen Sie diese Tipps:

Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel. Essen Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Dies macht den Stuhl weicher und erhöht sein Volumen, was Ihnen hilft, das Pressen zu vermeiden, das Hämorrhoiden verursachen kann. Füge deiner Ernährung langsam Ballaststoffe hinzu, um Probleme mit Gas zu vermeiden.      

Trinken Sie viel. Trinken Sie jeden Tag sechs bis acht Gläser Wasser und andere Flüssigkeiten (kein Alkohol), um den Stuhl weich zu halten.      

● Ziehen Sie Ballaststoffe in Betracht. Die meisten Menschen bekommen nicht genug von der empfohlenen Menge an Ballaststoffen – 20 bis 30 Gramm pro Tag – in ihrer Ernährung. Studien haben gezeigt, dass rezeptfreie Ballaststoffpräparate wie Flohsamen (Metamucil) oder Methylcellulose (Citrucel) die Gesamtsymptome und Blutungen von Hämorrhoiden verbessern. Wenn Sie Ballaststoffpräparate verwenden, sollten Sie jeden Tag mindestens acht Gläser Wasser oder andere Flüssigkeiten trinken. Andernfalls können die Nahrungsergänzungsmittel Verstopfung verursachen oder verschlimmern.      

Nicht anstrengen. Das Anstrengen und Anhalten des Atems beim Stuhlgang erzeugt einen größeren Druck in den Venen im unteren Rektum.      

Gehen Sie, sobald Sie den Drang verspüren . Wenn Sie mit dem Stuhlgang warten und der Drang nachlässt, könnte Ihr Stuhl austrocknen und schwieriger werden.      

Übung. Bleiben Sie aktiv, um Verstopfung vorzubeugen und den Druck auf die Venen zu reduzieren, der bei langem Stehen oder Sitzen auftreten kann. Bewegung kann Ihnen auch helfen, Übergewicht zu verlieren, das zu Ihren Hämorrhoiden beitragen könnte.      

Vermeiden Sie langes Sitzen. Zu langes Sitzen, insbesondere auf der Toilette, kann den Druck auf die Venen im Anus erhöhen.      

Diagnose

Ihr Arzt kann möglicherweise äußere Hämorrhoiden sehen. Die Diagnose innerer Hämorrhoiden kann eine Untersuchung Ihres Analkanals und Rektums umfassen.

Digitale Untersuchung. Ihr Arzt führt einen behandschuhten, geschmierten Finger in Ihr Rektum ein. Er oder sie fühlt nach etwas Ungewöhnlichem, wie zum Beispiel Wucherungen.      

Sichtprüfung. Da innere Hämorrhoiden bei einer rektalen Untersuchung oft zu weich sind, um sie zu spüren, kann Ihr Arzt den unteren Teil Ihres Dickdarms und Rektums mit einem Anoskop, Proktoskop oder Sigmoidoskop untersuchen.      

Ihr Arzt möchte möglicherweise Ihren gesamten Dickdarm mit einer Koloskopie untersuchen, wenn:

● Ihre Anzeichen und Symptome deuten darauf hin, dass Sie möglicherweise eine andere Erkrankung des Verdauungssystems haben      

● Sie haben Risikofaktoren für Darmkrebs      

● Sie sind mittleren Alters und hatten vor kurzem noch keine Koloskopie      

Behandlung

Hausmittel

Sie können die leichten Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen von Hämorrhoiden oft mit Behandlungen zu Hause lindern.

Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel. Essen Sie mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Dies macht den Stuhl weicher und erhöht sein Volumen, was Ihnen hilft, die Belastung zu vermeiden, die die Symptome bestehender Hämorrhoiden verschlimmern kann. Füge deiner Ernährung langsam Ballaststoffe hinzu, um Probleme mit Gas zu vermeiden.      

Verwenden Sie topische Behandlungen. Tragen Sie eine rezeptfreie Hämorrhoidencreme oder ein Zäpfchen mit Hydrocortison auf oder verwenden Sie Pads mit Hamamelis oder einem Betäubungsmittel.      

Weichen Sie regelmäßig in einem warmen Bad oder Sitzbad ein. Weichen Sie Ihren Analbereich zwei- bis dreimal täglich 10 bis 15 Minuten lang in klarem warmem Wasser ein. Eine Sitzbadewanne passt über die Toilette.      

Nehmen Sie orale Schmerzmittel ein. Sie können Paracetamol (Tylenol, andere), Aspirin oder Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) vorübergehend verwenden, um Ihre Beschwerden zu lindern.      

Mit diesen Behandlungen verschwinden Hämorrhoiden-Symptome oft innerhalb einer Woche. Suchen Sie Ihren Arzt in einer Woche auf, wenn Sie keine Linderung verspüren, oder früher, wenn Sie starke Schmerzen oder Blutungen haben.

Medikamente

Wenn Ihre Hämorrhoiden nur leichte Beschwerden verursachen, schlägt Ihr Arzt möglicherweise rezeptfreie Cremes, Salben, Zäpfchen oder Pads vor. Diese Produkte enthalten Inhaltsstoffe wie Hamamelis oder Hydrocortison und Lidocain, die vorübergehend Schmerzen und Juckreiz lindern können.

Verwenden Sie eine rezeptfreie Steroidcreme nicht länger als eine Woche, es sei denn, Ihr Arzt hat es verordnet, da sie Ihre Haut verdünnen kann.

Externe Hämorrhoidenthrombektomie

Wenn sich innerhalb einer äußeren Hämorrhoiden ein schmerzhaftes Blutgerinnsel (Thrombose) gebildet hat, kann Ihr Arzt die Hämorrhoiden entfernen, was eine sofortige Linderung bewirken kann. Dieses Verfahren, das unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, ist am effektivsten, wenn es innerhalb von 72 Stunden nach der Bildung eines Gerinnsels durchgeführt wird.

Minimalinvasive Verfahren

Bei anhaltenden Blutungen oder schmerzhaften Hämorrhoiden empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eines der anderen verfügbaren minimal-invasiven Verfahren. Diese Behandlungen können in Ihrer Arztpraxis oder in einer anderen ambulanten Umgebung durchgeführt werden und erfordern normalerweise keine Anästhesie.

Gummibandligatur. Ihr Arzt legt ein oder zwei winzige Gummibänder um die Basis einer inneren Hämorrhoiden, um ihre Durchblutung zu unterbrechen. Die Hämorrhoiden verdorren und fallen innerhalb einer Woche ab. Hämorrhoidenstreifen können unangenehm sein und Blutungen verursachen, die zwei bis vier Tage nach dem Eingriff beginnen können, aber selten schwerwiegend sind. Gelegentlich können schwerwiegendere Komplikationen auftreten.      

Injektion (Sklerotherapie). Ihr Arzt injiziert eine chemische Lösung in das Hämorrhoidengewebe, um es zu schrumpfen. Während die Injektion wenig oder keine Schmerzen verursacht, kann sie weniger wirksam sein als die Gummibandligatur.      

Koagulation (Infrarot, Laser oder bipolar). Koagulationstechniken verwenden Laser- oder Infrarotlicht oder Wärme. Sie bewirken, dass kleine, blutende innere Hämorrhoiden verhärten und schrumpfen. Die Gerinnung hat wenige Nebenwirkungen und verursacht in der Regel wenig Beschwerden.      

Chirurgische Maßnahmen

Nur ein kleiner Prozentsatz der Menschen mit Hämorrhoiden muss operiert werden. Wenn andere Verfahren jedoch nicht erfolgreich waren oder Sie große Hämorrhoiden haben, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine der folgenden Maßnahmen:

Hämorrhoidenentfernung (Hämorrhoidektomie). Durch die Wahl einer von verschiedenen Techniken entfernt Ihr Chirurg überschüssiges Gewebe, das Blutungen verursacht. Die Operation kann in örtlicher Betäubung in Kombination mit Sedierung, Spinalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt werden. Die Hämorrhoidektomie ist die effektivste und umfassendste Methode zur Behandlung schwerer oder wiederkehrender Hämorrhoiden. Zu den Komplikationen können vorübergehende Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase gehören, die zu Harnwegsinfektionen führen können. Diese Komplikation tritt hauptsächlich nach Spinalanästhesie auf. Die meisten Menschen haben nach dem Eingriff Schmerzen, die Medikamente lindern können. Auch das Einweichen in ein warmes Bad kann helfen.      

Hämorrhoiden-Heften. Dieses Verfahren, das als Stapler-Hämorrhoidopexie bezeichnet wird, blockiert den Blutfluss zum Hämorrhoidalgewebe. Es wird normalerweise nur für innere Hämorrhoiden verwendet. Das Heften verursacht im Allgemeinen weniger Schmerzen als eine Hämorrhoidektomie und ermöglicht eine frühere Rückkehr zu normalen Aktivitäten. Im Vergleich zur Hämorrhoidektomie ist das Klammern jedoch mit einem höheren Risiko für ein Rezidiv und einen Rektumprolaps verbunden, bei dem ein Teil des Rektums aus dem Anus herausragt. Komplikationen können auch Blutungen, Harnverhalt und Schmerzen sowie selten eine lebensbedrohliche Blutinfektion (Sepsis) sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die für Sie beste Option.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie Anzeichen und Symptome von Hämorrhoiden haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt. Bei Bedarf überweist Ihr Arzt Sie möglicherweise an einen oder mehrere Spezialisten – einschließlich eines Arztes mit Fachkenntnissen im Verdauungssystem (Gastroenterologe) oder eines Dickdarm- und Rektumchirurgen – zur Untersuchung und Behandlung.

Hier sind einige Vorschläge, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Beachten Sie alle Einschränkungen bei der Voranmeldung. Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie vorher, ob Sie etwas tun müssen.

Mache eine Liste von:

Ihre Symptome und wie lange Sie sie schon bemerkt haben      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich typischer Stuhlgewohnheiten und Ernährung, insbesondere Ihre Ballaststoffaufnahme      

Alle Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen      

Fragen an Ihren Arzt      

Bei Hämorrhoiden sind einige Fragen an Ihren Arzt:

● Was ist die wahrscheinliche Ursache meiner Symptome?      

● Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder dauerhaft?      

● Habe ich das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit dieser Erkrankung?      

● Welchen Behandlungsansatz empfehlen Sie?      

● Wenn Behandlungen, die wir zuerst ausprobieren, nicht funktionieren, was empfehlen Sie als nächstes?      

● Bin ich ein Kandidat für eine Operation? Warum oder warum nicht?      

● Gibt es zusätzliche Schritte zur Selbstfürsorge, die helfen könnten?      

● Ich habe andere medizinische Probleme. Wie kann ich diese zusammen mit Hämorrhoiden behandeln?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, einschließlich:

● Wie unangenehm sind Ihre Symptome?      

● Was sind Ihre typischen Stuhlgewohnheiten?      

● Wie viel Ballaststoffe enthält Ihre Ernährung?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?      

● Hatte jemand in Ihrer Familie Hämorrhoiden oder Dickdarm-, Mastdarm- oder Anuskrebs?      

● Haben sich Ihre Stuhlgewohnheiten geändert?      

● Haben Sie beim Stuhlgang Blut auf Ihrem Toilettenpapier, das in die Toilette tropft oder sich mit Ihrem Stuhl vermischt hat, bemerkt?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Ergreifen Sie vor Ihrem Termin Maßnahmen, um Ihren Stuhlgang zu erweichen. Iss mehr ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte und erwäge eine rezeptfreie Ballaststoffergänzung wie Metamucil oder Citrucel. Das Trinken von sechs bis acht Gläsern Wasser pro Tag kann auch helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp