Krankheiten A bis Z

Herzinfarkt

Überblick

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn der Blutfluss zum Herzen blockiert ist. Die Blockade ist meistens eine Ansammlung von Fett, Cholesterin und anderen Substanzen, die eine Plaque in den Arterien bilden, die das Herz versorgen (Koronararterien).

Manchmal kann eine Plaque platzen und ein Gerinnsel bilden, das den Blutfluss blockiert. Der unterbrochene Blutfluss kann einen Teil des Herzmuskels schädigen oder zerstören.

Ein Herzinfarkt, auch Myokardinfarkt genannt, kann tödlich sein, aber die Behandlung hat sich im Laufe der Jahre dramatisch verbessert. Es ist wichtig, einen Notarzt zu rufen, wenn Sie glauben, einen Herzinfarkt zu haben.

Symptome

Häufige Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts sind:

● Druck, Engegefühl, Schmerzen oder ein drückendes oder schmerzendes Gefühl in Brust oder Armen, das sich auf Nacken, Kiefer oder Rücken ausbreiten kann      

● Übelkeit, Verdauungsstörungen, Sodbrennen oder Bauchschmerzen      

● Kurzatmigkeit      

● Kalter Schweiß      

● Müdigkeit      

● Benommenheit oder plötzlicher Schwindel      

Die Symptome eines Herzinfarkts variieren

Nicht alle Menschen, die einen Herzinfarkt haben, haben die gleichen Symptome oder die gleiche Schwere der Symptome. Manche Menschen haben leichte Schmerzen; andere haben stärkere Schmerzen. Manche Menschen haben keine Symptome. Bei anderen kann das erste Anzeichen ein plötzlicher Herzstillstand sein. Je mehr Anzeichen und Symptome Sie jedoch haben, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Herzinfarkt erleiden.

Manche Herzinfarkte treten plötzlich auf, aber viele Menschen haben Stunden, Tage oder Wochen im Voraus Warnzeichen und Symptome. Die früheste Warnung können wiederkehrende Brustschmerzen oder Druck (Angina) sein, die durch Aktivität ausgelöst und durch Ruhe gelindert werden. Angina wird durch eine vorübergehende Abnahme des Blutflusses zum Herzen verursacht.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Handeln Sie sofort. Manche Leute warten zu lange, weil sie die wichtigen Anzeichen und Symptome nicht erkennen. Führen Sie diese Schritte aus:

Rufen Sie medizinische Notfallhilfe an. Wenn Sie vermuten, dass Sie einen Herzinfarkt haben, zögern Sie nicht. Rufen Sie sofort Ihre örtliche Notrufnummer an. Wenn Sie keinen Zugang zu medizinischen Notdiensten haben, lassen Sie sich von jemandem zum nächsten Krankenhaus fahren. Fahren Sie nur selbst, wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt. Da sich Ihr Zustand verschlechtern kann, gefährdet das Selbstfahren Sie und andere.      

Nehmen Sie Nitroglycerin ein, wenn es Ihnen von einem Arzt verschrieben wurde. Nehmen Sie es wie angewiesen ein, während Sie auf Nothilfe warten.      

Nehmen Sie gegebenenfalls Aspirin ein. Die Einnahme von Aspirin während eines Herzinfarkts kann Herzschäden reduzieren, indem es hilft, die Blutgerinnung zu verhindern. Aspirin kann jedoch mit anderen Medikamenten interagieren. Nehmen Sie daher kein Aspirin ein, es sei denn, Ihr Arzt oder Ihr medizinisches Notfallpersonal empfiehlt es. Rufen Sie zuerst die Nothilfe.      

Was tun, wenn Sie jemanden sehen, der möglicherweise einen Herzinfarkt hat?

Wenn Sie jemanden sehen, der bewusstlos ist und glauben, einen Herzinfarkt zu haben, rufen Sie zuerst einen Notarzt. Überprüfen Sie dann, ob die Person atmet und einen Puls hat. Wenn die Person nicht atmet oder Sie keinen Puls finden, sollten Sie erst dann mit der Wiederbelebung beginnen.

Drücken Sie in einem ziemlich schnellen Rhythmus fest und schnell auf die Brust der Person – etwa 100 bis 120 Kompressionen pro Minute.

Wenn Sie nicht in HLW geschult wurden, empfehlen Ärzte, nur Thoraxkompressionen durchzuführen. Wenn Sie in HLW geschult wurden, können Sie die Atemwege öffnen und die Atmung retten.

Ursachen

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn eine oder mehrere Ihrer Koronararterien verstopft sind. Im Laufe der Zeit bilden Fettablagerungen, einschließlich Cholesterin, Substanzen, die als Plaques bezeichnet werden und die die Arterien verengen können (Arteriosklerose). Dieser Zustand, der als koronare Herzkrankheit bezeichnet wird, verursacht die meisten Herzinfarkte.

Während eines Herzinfarkts kann eine Plaque platzen und Cholesterin und andere Substanzen in den Blutkreislauf gelangen lassen. An der Bruchstelle bildet sich ein Blutgerinnsel. Wenn das Gerinnsel groß ist, kann es den Blutfluss durch die Koronararterie blockieren und das Herz an Sauerstoff und Nährstoffen verhungern (Ischämie).

Möglicherweise haben Sie eine vollständige oder teilweise Blockade der Koronararterie.

● Eine vollständige Blockade bedeutet, dass Sie einen ST-Hebungs-Myokardinfarkt (STEMI) hatten.      

● Eine teilweise Blockade bedeutet, dass Sie einen Nicht-ST-Hebungs-Myokardinfarkt (NSTEMI) hatten.      

Diagnose und Behandlung können unterschiedlich sein, je nachdem, welchen Typ Sie hatten.

Eine weitere Ursache für einen Herzinfarkt ist ein Krampf einer Koronararterie, der den Blutfluss zu einem Teil des Herzmuskels unterbricht. Der Konsum von Tabak und illegalen Drogen wie Kokain kann einen lebensbedrohlichen Krampf verursachen.

Eine Infektion mit COVID-19 kann auch Ihr Herz auf eine Weise schädigen, die zu einem Herzinfarkt führt.

Risikofaktoren

Bestimmte Faktoren tragen zur unerwünschten Ansammlung von Fettablagerungen (Atherosklerose) bei, die die Arterien im ganzen Körper verengen. Sie können viele dieser Risikofaktoren verbessern oder eliminieren, um die Wahrscheinlichkeit, einen ersten oder einen weiteren Herzinfarkt zu erleiden, zu verringern.

Risikofaktoren für einen Herzinfarkt sind:

Alter. Männer ab 45 Jahren und Frauen ab 55 Jahren erleiden häufiger einen Herzinfarkt als jüngere Männer und Frauen.      

Tabak. Dazu gehören das Rauchen und die langfristige Exposition gegenüber Passivrauchen.      

Bluthochdruck. Im Laufe der Zeit kann Bluthochdruck die Arterien schädigen, die zu Ihrem Herzen führen. Bluthochdruck, der bei anderen Erkrankungen wie Fettleibigkeit, hohem Cholesterinspiegel oder Diabetes auftritt, erhöht Ihr Risiko noch mehr.      

Hoher Cholesterin- oder Triglyceridspiegel im Blut. Ein hoher Spiegel an Low-Density-Lipoprotein (LDL)-Cholesterin (“schlechtes” Cholesterin) führt am ehesten zu einer Verengung der Arterien. Ein hoher Triglyceridspiegel, eine Art von Blutfett, die mit Ihrer Ernährung zusammenhängt, erhöht auch Ihr Herzinfarktrisiko. Ein hoher Spiegel an High-Density Lipoprotein (HDL)-Cholesterin (“gutes” Cholesterin) kann jedoch Ihr Risiko senken.      

Fettleibigkeit. Fettleibigkeit ist mit hohen Cholesterinwerten im Blut, hohen Triglyceridwerten, Bluthochdruck und Diabetes verbunden. Wenn Sie nur 10 % Ihres Körpergewichts verlieren, kann dieses Risiko verringert werden.      

Diabetes. Wenn die Bauchspeicheldrüse (Insulin) nicht genügend eines Hormons produziert oder nicht richtig auf Insulin anspricht, steigt der Blutzuckerspiegel Ihres Körpers an, was Ihr Risiko für einen Herzinfarkt erhöht.      

Metabolisches Syndrom. Dieses Syndrom tritt auf, wenn Sie Fettleibigkeit, Bluthochdruck und hohen Blutzucker haben. Wenn Sie ein metabolisches Syndrom haben, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Herzkrankheit zu entwickeln, doppelt so hoch, als wenn Sie es nicht haben.      

Familienanamnese von Herzinfarkten. Wenn Ihre Geschwister, Eltern oder Großeltern einen frühen Herzinfarkt hatten (für Männer bis zum Alter von 55 Jahren und für Frauen bis zum Alter von 65 Jahren), besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Sie.      

Mangel an körperlicher Aktivität. Inaktivität trägt zu einem hohen Cholesterinspiegel im Blut und zu Fettleibigkeit bei. Menschen, die regelmäßig Sport treiben, haben eine bessere Herzgesundheit, einschließlich eines niedrigeren Blutdrucks.      

Stress. Sie können auf Stress in einer Weise reagieren, die Ihr Risiko für einen Herzinfarkt erhöhen kann.      

illegaler Drogenkonsum . Die Einnahme von Stimulanzien wie Kokain oder Amphetaminen kann einen Krampf der Herzkranzgefäße auslösen, der einen Herzinfarkt verursachen kann.      

Präeklampsie in der Vorgeschichte. Dieser Zustand verursacht Bluthochdruck während der Schwangerschaft und erhöht das lebenslange Risiko für Herzerkrankungen.      

Eine Autoimmunerkrankung. Eine Erkrankung wie rheumatoide Arthritis oder Lupus kann das Risiko eines Herzinfarkts erhöhen.      

Komplikationen

Komplikationen hängen oft mit den Schäden zusammen, die Ihrem Herzen während eines Herzinfarkts zugefügt werden, was zu Folgendem führen kann:

Abnormaler Herzrhythmus (Arrhythmien). Es können elektrische „Kurzschlüsse“ entstehen, die zu Herzrhythmusstörungen führen können, von denen einige schwerwiegend sein können und zum Tod führen können.      

Herzinsuffizienz. Ein Herzinfarkt kann so viel Herzgewebe schädigen, dass der verbleibende Herzmuskel nicht genug Blut aus Ihrem Herzen pumpen kann. Herzinsuffizienz kann vorübergehend sein oder eine chronische Erkrankung sein, die aus einer umfangreichen und dauerhaften Schädigung Ihres Herzens resultiert.      

Plötzlicher Herzstillstand. Ohne Vorwarnung stoppt Ihr Herz aufgrund einer elektrischen Störung, die einen abnormalen Herzrhythmus (Arrhythmie) verursacht. Herzinfarkte erhöhen das Risiko eines plötzlichen Herzstillstands, der ohne sofortige Behandlung zum Tod führen kann.      

Verhütung

Es ist nie zu spät, Maßnahmen zur Vorbeugung eines Herzinfarkts zu ergreifen – selbst wenn Sie bereits einen hatten. Hier sind Möglichkeiten, einen Herzinfarkt zu verhindern.

Medikamente. Die Einnahme von Medikamenten kann das Risiko eines nachfolgenden Herzinfarkts verringern und dazu beitragen, dass Ihr geschädigtes Herz besser funktioniert. Nehmen Sie weiterhin das ein, was Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat, und fragen Sie Ihren Arzt, wie oft Sie überwacht werden müssen.      

Lebensstilfaktoren. Sie kennen die Übung: Halten Sie ein gesundes Gewicht mit einer herzgesunden Ernährung, rauchen Sie nicht, trainieren Sie regelmäßig, bewältigen Sie Stress und kontrollieren Sie Bedingungen, die zu einem Herzinfarkt führen können, wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel und Diabetes.      

Diagnose

Idealerweise sollte Ihr Arzt Sie während der regelmäßigen körperlichen Untersuchungen auf Risikofaktoren untersuchen, die zu einem Herzinfarkt führen können.

Wenn Sie sich wegen Symptomen eines Herzinfarkts in einer Notfallsituation befinden, werden Sie nach Ihren Symptomen gefragt und Ihr Blutdruck, Puls und Temperatur überprüft. Sie werden an einen Herzmonitor angeschlossen und testen, ob Sie einen Herzinfarkt haben.

Tests zur Diagnose eines Herzinfarkts umfassen:

Elektrokardiogramm (EKG). Dieser erste Test zur Diagnose eines Herzinfarkts zeichnet elektrische Signale auf, die durch Ihr Herz wandern. Klebepflaster (Elektroden) werden an Brust und Gliedmaßen angebracht. Signale werden als Wellen aufgezeichnet, die auf einem Monitor angezeigt oder auf Papier gedruckt werden. Da ein verletzter Herzmuskel elektrische Impulse nicht normal leitet, kann das EKG anzeigen, dass ein Herzinfarkt aufgetreten ist oder im Gange ist.      

Bluttests. Bestimmte Herzproteine ​​gelangen nach einer Herzschädigung durch einen Herzinfarkt langsam in Ihr Blut. Notärzte nehmen Blutproben, um nach diesen Proteinen oder Enzymen zu suchen.      

Zusätzliche Prüfungen

Wenn Sie einen Herzinfarkt hatten oder haben, werden die Ärzte sofort Schritte unternehmen, um Ihre Erkrankung zu behandeln. Möglicherweise haben Sie auch diese zusätzlichen Tests.

Röntgenaufnahme des Brustkorbs. Ein Röntgenbild Ihres Brustkorbs ermöglicht Ihrem Arzt, die Größe Ihres Herzens und seiner Blutgefäße zu überprüfen und nach Flüssigkeit in Ihrer Lunge zu suchen.      

Echokardiogramm. Schallwellen (Ultraschall) erzeugen Bilder des sich bewegenden Herzens. Ihr Arzt kann diesen Test verwenden, um zu sehen, wie die Kammern und Klappen Ihres Herzens Blut durch Ihr Herz pumpen. Ein Echokardiogramm kann helfen, festzustellen, ob ein Bereich Ihres Herzens geschädigt wurde.      

Koronarkatheterisierung (Angiogramm). Ein flüssiger Farbstoff wird in die Arterien Ihres Herzens durch einen langen, dünnen Schlauch (Katheter) injiziert, der durch eine Arterie, normalerweise in Ihrem Bein oder in der Leiste, zu den Arterien Ihres Herzens geführt wird. Der Farbstoff macht die Arterien im Röntgenbild sichtbar und zeigt Blockaden.      

Herz-CT oder MRT. Diese Tests erstellen Bilder von Ihrem Herzen und Ihrer Brust. Herz-CT-Scans verwenden Röntgenstrahlen. Die kardiale MRT verwendet ein Magnetfeld und Radiowellen, um Bilder Ihres Herzens zu erstellen. Bei beiden Tests liegen Sie auf einem Tisch, der in einer langen röhrenförmigen Maschine gleitet. Jeder kann verwendet werden, um Herzprobleme zu diagnostizieren, einschließlich des Ausmaßes der Schäden durch Herzinfarkte.      

Behandlung

Herzinfarktbehandlung im Krankenhaus

Jede Minute nach einem Herzinfarkt verschlechtert sich mehr Herzgewebe oder stirbt ab. Die schnelle Wiederherstellung des Blutflusses hilft, Herzschäden zu vermeiden.

Medikamente

Medikamente zur Behandlung eines Herzinfarkts können sein:

Aspirin. Notfallmedizinisches Personal könnte Ihnen sofort Aspirin verabreichen. Aspirin reduziert die Blutgerinnung und hilft so, den Blutfluss durch eine verengte Arterie aufrechtzuerhalten.      

Thrombolytika. Diese Medikamente, auch Clotbuster genannt, helfen, ein Blutgerinnsel aufzulösen, das den Blutfluss zu Ihrem Herzen blockiert. Je früher Sie nach einem Herzinfarkt ein Thrombolytikum erhalten, desto größer ist die Chance, dass Sie überleben und weniger Herzschäden erleiden.      

Thrombozytenaggregationshemmer. Ärzte in der Notaufnahme können Ihnen andere Medikamente verschreiben, die als Thrombozytenaggregationshemmer bekannt sind, um neue Blutgerinnsel zu verhindern und zu verhindern, dass vorhandene Blutgerinnsel größer werden.      

Andere blutverdünnende Medikamente. Sie werden wahrscheinlich andere Medikamente wie Heparin erhalten, um Ihr Blut weniger “klebrig” zu machen und weniger wahrscheinlich Gerinnsel zu bilden. Heparin wird intravenös oder als Injektion unter die Haut verabreicht.      

Schmerzmittel. Möglicherweise erhalten Sie ein Schmerzmittel wie Morphin.      

Nitroglycerin. Dieses Medikament zur Behandlung von Brustschmerzen (Angina pectoris) kann helfen, die Durchblutung des Herzens zu verbessern, indem es die Blutgefäße erweitert (erweitert).      

Betablocker. Diese Medikamente helfen, Ihren Herzmuskel zu entspannen, Ihren Herzschlag zu verlangsamen und den Blutdruck zu senken, wodurch die Arbeit Ihres Herzens erleichtert wird. Betablocker können das Ausmaß der Herzmuskelschädigung begrenzen und zukünftige Herzinfarkte verhindern.      

ACE-Hemmer. Diese Medikamente senken den Blutdruck und entlasten das Herz.      

Statine. Diese Medikamente helfen, Ihren Cholesterinspiegel im Blut zu kontrollieren.      

Chirurgische und andere Verfahren

Zusätzlich zu Medikamenten haben Sie möglicherweise eines dieser Verfahren zur Behandlung Ihres Herzinfarkts:

Koronarangioplastie und Stenting. Bei diesem Verfahren, das auch als perkutane Koronarintervention (PCI) bezeichnet wird, führen Ärzte einen langen, dünnen Schlauch (Katheter) durch eine Arterie in der Leiste oder im Handgelenk zu einer blockierten Arterie in Ihrem Herzen. Wenn Sie einen Herzinfarkt hatten, wird dieses Verfahren oft unmittelbar nach einer Herzkatheteruntersuchung durchgeführt, einem Verfahren, mit dem Blockaden gefunden werden. Der Katheter hat einen speziellen Ballon, der, sobald er in Position ist, kurz aufgeblasen wird, um eine blockierte Koronararterie zu öffnen. Ein Stent aus Metallgewebe wird fast immer in die Arterie eingeführt, um sie langfristig offen zu halten und den Blutfluss zum Herzen wiederherzustellen. Normalerweise erhalten Sie einen Stent, der mit einem langsam freisetzenden Medikament beschichtet ist, um Ihre Arterie offen zu halten.      

Koronararterien-Bypass-Operation. In einigen Fällen führen Ärzte zum Zeitpunkt eines Herzinfarkts eine Notfall-Bypass-Operation durch. Wenn möglich, können Sie sich jedoch einer Bypass-Operation unterziehen, nachdem Ihr Herz etwa drei bis sieben Tage Zeit hatte, sich von Ihrem Herzinfarkt zu erholen. Bei der Bypass-Operation werden Venen oder Arterien hinter einer blockierten oder verengten Koronararterie genäht, wodurch der Blutfluss zum Herzen ermöglicht wird, um den verengten Abschnitt zu umgehen. Sie werden wahrscheinlich mehrere Tage im Krankenhaus bleiben, nachdem der Blutfluss zu Ihrem Herzen wiederhergestellt ist und Ihr Zustand stabil ist.      

Herzrehabilitation

Die meisten Krankenhäuser bieten Programme an, die während des Krankenhausaufenthalts beginnen und nach Ihrer Rückkehr nach Hause über Wochen bis einige Monate andauern. Herzrehabilitationsprogramme konzentrieren sich im Allgemeinen auf vier Hauptbereiche – Medikamente, Änderungen des Lebensstils, emotionale Probleme und eine allmähliche Rückkehr zu Ihren normalen Aktivitäten.

Es ist äußerst wichtig, an diesem Programm teilzunehmen. Menschen, die nach einem Herzinfarkt eine kardiale Reha besuchen, leben in der Regel länger und haben ein geringeres Risiko, einen weiteren Herzinfarkt oder Komplikationen durch den Herzinfarkt zu erleiden. Wenn eine Herzrehabilitation während Ihres Krankenhausaufenthalts nicht empfohlen wird, fragen Sie Ihren Arzt danach.

Lebensstil und Hausmittel

Um Ihre Herzgesundheit zu verbessern, gehen Sie wie folgt vor:

Vermeiden Sie das Rauchen. Das Wichtigste, was Sie tun können, um die Gesundheit Ihres Herzens zu verbessern, ist, nicht zu rauchen. Vermeiden Sie auch Passivrauchen. Wenn Sie aufhören müssen, bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe.      

Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck und Ihren Cholesterinspiegel. Wenn einer oder beide dieser Werte hoch sind, kann Ihr Arzt Änderungen Ihrer Ernährung und Ihrer Medikamente verschreiben. Fragen Sie Ihren Arzt, wie oft Ihr Blutdruck und Ihr Cholesterinspiegel überwacht werden müssen.      

Lassen Sie sich regelmäßig medizinisch untersuchen. Einige der Hauptrisikofaktoren für einen Herzinfarkt – hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Diabetes – verursachen frühzeitig keine Symptome. Ihr Arzt kann auf diese Erkrankungen testen und Ihnen bei Bedarf bei der Behandlung helfen.      

Übung. Regelmäßige Bewegung hilft, die Herzmuskelfunktion nach einem Herzinfarkt zu verbessern und einen Herzinfarkt zu verhindern. Machen Sie mindestens 150 Minuten mäßige aerobe Aktivität oder 75 Minuten kräftige aerobe Aktivität pro Woche oder eine Kombination aus mäßiger und intensiver Aktivität.      

Halten Sie ein gesundes Gewicht. Übergewicht belastet Ihr Herz und kann zu hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Diabetes beitragen.      

Essen Sie eine herzgesunde Ernährung. Gesättigte Fette, Transfette und Cholesterin in Ihrer Ernährung können die Arterien zu Ihrem Herzen verengen und zu viel Salz kann den Blutdruck erhöhen. Essen Sie eine herzgesunde Ernährung, die magere Proteine ​​wie Fisch und Bohnen sowie Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte enthält.      

Diabetes managen. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und Gewichtsabnahme tragen dazu bei, den Blutzuckerspiegel auf einem wünschenswerteren Niveau zu halten. Viele Menschen brauchen auch Medikamente, um ihren Diabetes zu behandeln.      

Stress kontrollieren. Reduzieren Sie Stress bei Ihren täglichen Aktivitäten. Überdenken Sie Workaholic-Angewohnheiten und finden Sie gesunde Wege, um stressige Ereignisse in Ihrem Leben zu minimieren oder damit umzugehen.      

Vermeiden oder begrenzen Sie Alkohol. Wenn Sie sich entscheiden, Alkohol zu trinken, tun Sie dies in Maßen. Für gesunde Erwachsene bedeutet das bis zu einem Drink pro Tag für Frauen und bis zu zwei Drinks pro Tag für Männer.      

Bewältigung und Unterstützung

Einen Herzinfarkt zu haben ist beängstigend, und Sie fragen sich vielleicht, wie er sich auf Ihr Leben auswirkt und ob Sie einen weiteren haben werden.

Angst, Wut, Schuldgefühle und Depressionen treten nach einem Herzinfarkt häufig auf. Besprechen Sie sie mit Ihrem Arzt, einem Familienmitglied oder einem Freund. Oder erwägen Sie, mit einem Anbieter für psychische Gesundheit zu sprechen oder einer Selbsthilfegruppe beizutreten.

Es ist wichtig, Ihrem Arzt die Anzeichen oder Symptome einer Depression mitzuteilen. Kardiologische Rehabilitationsprogramme können bei der Vorbeugung oder Behandlung von Depressionen nach einem Herzinfarkt wirksam sein.

Sex nach einem Herzinfarkt

Manche Menschen machen sich nach einem Herzinfarkt Sorgen, Sex zu haben, aber die meisten Menschen können nach der Genesung sicher zu sexuellen Aktivitäten zurückkehren. Wann Sie die sexuelle Aktivität wieder aufnehmen können, hängt von Ihrem körperlichen Wohlbefinden, Ihrer emotionalen Bereitschaft und Ihrer früheren sexuellen Aktivität ab. Fragen Sie Ihren Arzt, wann es sicher ist, Sex zu haben.

Einige Herzmedikamente können die sexuelle Funktion beeinträchtigen. Wenn Sie Probleme mit sexueller Dysfunktion haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Ein Herzinfarkt wird normalerweise in einer Notfallsituation diagnostiziert. Wenn Sie sich jedoch Sorgen über Ihr Herzinfarktrisiko machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Ihre Risikofaktoren zu überprüfen und über Prävention zu sprechen. Wenn Ihr Risiko hoch ist, werden Sie möglicherweise an einen Herzspezialisten (Kardiologen) überwiesen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihren Termin helfen.

Was du tun kannst

Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie im Voraus, ob Sie etwas tun müssen, z. B. Ihre Ernährung einschränken. Sie müssen zum Beispiel vor einem Cholesterintest fasten.

Mache eine Liste von:

Ihre Symptome, einschließlich aller Symptome, die nichts mit einer koronaren Herzkrankheit zu tun haben, und wann sie begannen      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich einer Familienanamnese von Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Bluthochdruck oder Diabetes und kürzlich aufgetretenen größeren Belastungen oder kürzlichen Veränderungen im Leben      

Alle Medikamente, Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen      

Fragen an Ihren Arzt      

Nehmen Sie, wenn möglich, einen Freund oder Verwandten mit, damit Sie sich an die erhaltenen Informationen erinnern können.

Einige Fragen, die Sie Ihrem Arzt zur Vorbeugung von Herzinfarkten stellen sollten, sind:

● Welche Tests benötige ich, um meine aktuelle Herzgesundheit zu bestimmen?      

● Welche Lebensmittel sollte ich essen oder vermeiden?      

● Was ist ein angemessenes Maß an körperlicher Aktivität?      

● Wie oft sollte ich auf Herzerkrankungen untersucht werden?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?      

● Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, auch andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, einschließlich:

● Wie stark sind Ihre Symptome?      

● Sind sie konstant oder kommen und gehen sie?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern? Wenn Sie Brustschmerzen haben, verbessern sich diese mit Ruhe?      

● Was, wenn überhaupt, verschlimmert Ihre Symptome? Wenn Sie Brustschmerzen haben, verschlimmern anstrengende Aktivitäten diese?      

● Wurde bei Ihnen Bluthochdruck, Diabetes oder ein hoher Cholesterinspiegel diagnostiziert?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Es ist nie zu früh, einen gesunden Lebensstil zu ändern, wie zum Beispiel mit dem Rauchen aufzuhören, gesunde Lebensmittel zu essen und aktiver zu werden. Dies sind die wichtigsten Verteidigungslinien gegen einen Herzinfarkt.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp