Krankheiten A bis Z

Hoher Cholesterinspiegel

Überblick

Cholesterin ist eine wachsartige Substanz, die in Ihrem Blut vorkommt. Ihr Körper braucht Cholesterin, um gesunde Zellen aufzubauen, aber ein hoher Cholesterinspiegel kann das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Bei einem hohen Cholesterinspiegel können Sie Fettablagerungen in Ihren Blutgefäßen entwickeln. Schließlich wachsen diese Ablagerungen und erschweren es, dass genügend Blut durch Ihre Arterien fließt. Manchmal können diese Ablagerungen plötzlich brechen und ein Gerinnsel bilden, das einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursacht.

Hoher Cholesterinspiegel kann vererbt werden, ist aber oft das Ergebnis ungesunder Lebensstilentscheidungen, die ihn vermeidbar und behandelbar machen. Eine gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und manchmal Medikamente können helfen, hohe Cholesterinwerte zu senken.

Symptome

Hoher Cholesterinspiegel hat keine Symptome. Ein Bluttest ist die einzige Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie es haben.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Nach Angaben des National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI) sollte das erste Cholesterin-Screening einer Person im Alter zwischen 9 und 11 Jahren erfolgen und danach alle fünf Jahre wiederholt werden.

Das NHLBI empfiehlt, dass Männer im Alter von 45 bis 65 Jahren und Frauen im Alter von 55 bis 65 Jahren alle ein bis zwei Jahre Cholesterin-Screenings durchführen. Personen über 65 sollten jährlich Cholesterintests erhalten.

Wenn Ihre Testergebnisse nicht im gewünschten Bereich liegen, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise häufigere Messungen. Ihr Arzt kann auch häufigere Tests vorschlagen, wenn Sie in der Familienanamnese hohe Cholesterinwerte, Herzerkrankungen oder andere Risikofaktoren wie Diabetes oder Bluthochdruck haben.

Ursachen

Cholesterin wird durch Ihr Blut transportiert und ist an Proteine ​​gebunden. Diese Kombination aus Proteinen und Cholesterin wird Lipoprotein genannt. Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin, je nachdem, was das Lipoprotein trägt. Sie sind:

Lipoprotein niedriger Dichte (LDL). LDL, das „schlechte“ Cholesterin, transportiert Cholesterinpartikel durch Ihren Körper. LDL-Cholesterin baut sich in den Wänden Ihrer Arterien auf und macht sie hart und verengt.      

Lipoprotein hoher Dichte (HDL). HDL, das „gute“ Cholesterin, nimmt überschüssiges Cholesterin auf und transportiert es zurück in die Leber.      

Ein Lipidprofil misst typischerweise auch Triglyceride, eine Art von Fett im Blut. Ein hoher Triglyceridspiegel kann auch das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.

Faktoren, die Sie kontrollieren können – wie Inaktivität, Fettleibigkeit und eine ungesunde Ernährung – tragen zu schädlichen Cholesterin- und Triglyceridwerten bei. Faktoren, auf die Sie keinen Einfluss haben, können ebenfalls eine Rolle spielen. Zum Beispiel könnte Ihre genetische Ausstattung es Ihrem Körper erschweren, LDL-Cholesterin aus Ihrem Blut zu entfernen oder in der Leber abzubauen.

Zu den Erkrankungen, die einen ungesunden Cholesterinspiegel verursachen können, gehören:

● Chronische Nierenerkrankung      

● Diabetes      

● HIV/AIDS      

● Hypothyreose      

● Lupus      

Der Cholesterinspiegel kann auch durch einige Arten von Medikamenten, die Sie möglicherweise gegen andere gesundheitliche Probleme einnehmen, verschlechtert werden, wie zum Beispiel:

Akne      

● Krebs      

● Bluthochdruck      

● HIV/AIDS      

● Unregelmäßige Herzrhythmen      

● Organtransplantationen      

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko eines ungesunden Cholesterinspiegels erhöhen können, gehören:

Schlechte Ernährung. Der Verzehr von zu viel gesättigtem Fett oder Transfettsäuren kann zu einem ungesunden Cholesterinspiegel führen. Gesättigte Fette sind in fetten Fleischstücken und vollfetten Milchprodukten enthalten. Transfette sind häufig in abgepackten Snacks oder Desserts enthalten.      

Fettleibigkeit. Bei einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder höher besteht das Risiko eines hohen Cholesterinspiegels.      

Bewegungsmangel. Sport hilft, das HDL, das „gute“ Cholesterin, in Ihrem Körper zu steigern.      

Rauchen. Zigarettenrauchen kann Ihren HDL-Spiegel, das „gute“ Cholesterin, senken.      

Alkohol. Zu viel Alkohol zu trinken kann den Gesamtcholesterinspiegel erhöhen.      

Alter. Sogar kleine Kinder können ungesundes Cholesterin haben, aber es ist viel häufiger bei Menschen über 40. Mit zunehmendem Alter wird Ihre Leber weniger in der Lage, LDL-Cholesterin zu entfernen.      

Komplikationen

Ein hoher Cholesterinspiegel kann zu einer gefährlichen Ansammlung von Cholesterin und anderen Ablagerungen an den Wänden Ihrer Arterien (Arteriosklerose) führen. Diese Ablagerungen (Plaques) können den Blutfluss durch Ihre Arterien verringern, was zu Komplikationen führen kann, wie zum Beispiel:

Brustschmerzen. Wenn die Arterien, die Ihr Herz mit Blut versorgen (Koronararterien), betroffen sind, können Sie Brustschmerzen (Angina pectoris) und andere Symptome einer koronaren Herzkrankheit haben.      

Herzinfarkt. Wenn Plaques reißen oder reißen, kann sich an der Plaque-Rupturstelle ein Blutgerinnsel bilden, das den Blutfluss blockiert oder sich löst und eine stromabwärts gelegene Arterie verstopft. Wenn der Blutfluss zu einem Teil Ihres Herzens stoppt, haben Sie einen Herzinfarkt.      

Schlaganfall. Ähnlich wie bei einem Herzinfarkt tritt ein Schlaganfall auf, wenn ein Blutgerinnsel den Blutfluss zu einem Teil Ihres Gehirns blockiert.      

Verhütung

Dieselben herzgesunden Lebensstiländerungen, die Ihren Cholesterinspiegel senken können, können dazu beitragen, dass Sie überhaupt keinen hohen Cholesterinspiegel haben. Um einem hohen Cholesterinspiegel vorzubeugen, können Sie:

● Essen Sie eine salzarme Ernährung, die Obst, Gemüse und Vollkornprodukte betont      

● Begrenzen Sie die Menge an tierischen Fetten und verwenden Sie gute Fette in Maßen      

● Überschüssige Pfunde verlieren und ein gesundes Gewicht halten      

● Hören Sie auf zu rauchen       

● Trainieren Sie an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten      

● Alkohol, wenn überhaupt, nur in Maßen trinken      

● Stress bewältigen      

Diagnose

Ein Bluttest zur Überprüfung des Cholesterinspiegels – Lipidpanel oder Lipidprofil genannt – meldet typischerweise:

● Gesamtcholesterin      

● LDL-Cholesterin      

● HDL-Cholesterin      

● Triglyceride – eine Art von Fett im Blut      

Im Allgemeinen müssen Sie neun bis zwölf Stunden vor dem Test fasten und keine Nahrung oder Flüssigkeiten außer Wasser zu sich nehmen. Einige Cholesterintests erfordern kein Fasten, befolgen Sie also die Anweisungen Ihres Arztes.

Zahlen interpretieren

In den Vereinigten Staaten wird der Cholesterinspiegel in Milligramm (mg) Cholesterin pro Deziliter (dl) Blut gemessen. In Kanada und vielen europäischen Ländern wird der Cholesterinspiegel in Millimol pro Liter (mmol/l) gemessen. Um Ihre Testergebnisse zu interpretieren, verwenden Sie diese allgemeinen Richtlinien.

Gesamtcholesterin (USA und einige andere Länder)Gesamtcholesterin* (Kanada und der größte Teil Europas)Ergebnisse
*Kanadische und europäische Richtlinien weichen geringfügig von den US-Richtlinien ab. Diese Umrechnungen basieren auf US-Richtlinien.
Unter 200 mg/dlUnter 5,2 mmol/lWünschenswert
200-239 mg/dl5,2-6,2 mmol/lgrenzwertig hoch
240 mg/dl und mehrÜber 6,2 mmol/lHoch
LDL-Cholesterin (USA und einige andere Länder)LDL-Cholesterin* (Kanada und der größte Teil Europas)Ergebnisse
*Kanadische und europäische Richtlinien weichen geringfügig von den US-Richtlinien ab. Diese Umrechnungen basieren auf US-Richtlinien.
Unter 70 mg/dlUnter 1,8 mmol/lAm besten geeignet für Menschen mit koronarer Herzkrankheit – einschließlich einer Vorgeschichte von Herzinfarkten, Angina, Stents oder koronarem Bypass.
Unter 100 mg/dlUnter 2,6 mmol/lOptimal für Personen mit einem Risiko für koronare Herzkrankheit oder Diabetes. Nahezu optimal für Menschen mit unkomplizierter koronarer Herzkrankheit.
100-129 mg/dl2,6-3,3 mmol/lNahezu optimal, wenn keine koronare Herzkrankheit vorliegt. Hoch, wenn eine koronare Herzkrankheit vorliegt.
130-159 mg/dl3,4-4,1 mmol/lGrenzbereich hoch, wenn keine koronare Herzkrankheit vorliegt. Hoch, wenn eine koronare Herzkrankheit vorliegt.
160-189 mg/dl4,1-4,9 mmol/lHoch, wenn keine koronare Herzkrankheit vorliegt. Sehr hoch, wenn eine koronare Herzkrankheit vorliegt.
190 mg/dl und mehrÜber 4,9 mmol/lSehr hoch, wahrscheinlich eine genetische Erkrankung darstellend.
HDL-Cholesterin (USA und einige andere Länder)HDL-Cholesterin* (Kanada und der größte Teil Europas)Ergebnisse
*Kanadische und europäische Richtlinien weichen geringfügig von den US-Richtlinien ab. Diese Umrechnungen basieren auf US-Richtlinien.
Unter 40 mg/dl (Männer)Unter 1,0 mmol/l (Männer)Arm
Unter 50 mg/dl (Frauen)Unter 1,3 mmol/l (Frauen)
40-59 mg/dl (Männer)1,0-1,5 mmol/l (Männer)Besser
50-59 mg/dl (Frauen)1,3-1,5 mmol/l (Frauen)
60 mg/dl und mehrÜber 1,5 mmol/lAm besten
Triglyceride (USA und einige andere Länder)Triglyceride* (Kanada und der größte Teil Europas)Ergebnisse
*Kanadische und europäische Richtlinien weichen geringfügig von den US-Richtlinien ab. Diese Umrechnungen basieren auf US-Richtlinien.
Unter 150 mg/dlUnter 1,7 mmol/lWünschenswert
150-199 mg/dl1,7-2,2 mmol/lgrenzwertig hoch
200-499 mg/dl2,3-5,6 mmol/lHoch
500 mg/dl und mehrÜber 5,6 mmol/lSehr hoch

Kinder- und Cholesterintests

Für die meisten Kinder empfiehlt das National Heart, Lung, and Blood Institute einen Cholesterin-Screening-Test im Alter zwischen 9 und 11 Jahren und danach alle fünf Jahre zu wiederholen.

Wenn Ihr Kind eine Familienanamnese von früh einsetzenden Herzerkrankungen oder eine persönliche Vorgeschichte von Fettleibigkeit oder Diabetes hat, kann Ihr Arzt frühere oder häufigere Cholesterintests empfehlen.

Behandlung

Änderungen des Lebensstils wie Bewegung und gesunde Ernährung sind die erste Verteidigungslinie gegen hohe Cholesterinwerte. Wenn Sie jedoch diese wichtigen Änderungen Ihres Lebensstils vorgenommen haben und Ihr Cholesterinspiegel hoch bleibt, wird Ihr Arzt möglicherweise Medikamente empfehlen.

Die Wahl des Medikaments oder der Medikamentenkombination hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter Ihren persönlichen Risikofaktoren, Ihrem Alter, Ihrem Gesundheitszustand und möglichen Arzneimittelnebenwirkungen. Häufige Entscheidungen sind:

Statine. Statine blockieren eine Substanz, die Ihre Leber zur Herstellung von Cholesterin benötigt. Dies veranlasst Ihre Leber, Cholesterin aus Ihrem Blut zu entfernen. Zur Auswahl stehen Atorvastatin (Lipitor), Fluvastatin (Lescol), Lovastatin (Altoprev), Pitavastatin (Livalo), Pravastatin (Pravachol), Rosuvastatin (Crestor) und Simvastatin (Zocor).      

Cholesterinabsorptionshemmer. Ihr Dünndarm nimmt das Cholesterin aus Ihrer Nahrung auf und gibt es in Ihren Blutkreislauf ab. Das Medikament Ezetimib (Zetia) hilft, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken, indem es die Aufnahme von Cholesterin aus der Nahrung begrenzt. Ezetimib kann zusammen mit einem Statin verwendet werden.      

Bempedosäure. Dieses neuere Medikament wirkt ähnlich wie Statine, verursacht jedoch weniger wahrscheinlich Muskelschmerzen. Die Zugabe von Bempedosäure (Nexletol) zu einer maximalen Statindosis kann dazu beitragen, das LDL signifikant zu senken. Eine Kombinationspille, die sowohl Bempedoinsäure als auch Ezetimib (Nexlizet) enthält, ist ebenfalls erhältlich.      

Gallensäurebindende Harze. Ihre Leber verwendet Cholesterin, um Gallensäuren herzustellen, eine Substanz, die für die Verdauung benötigt wird. Die Medikamente Cholestyramin (Prevalite), Colesevelam (Welchol) und Colestipol (Colestid) senken den Cholesterinspiegel indirekt durch Bindung an Gallensäuren. Dies veranlasst Ihre Leber, überschüssiges Cholesterin zu verwenden, um mehr Gallensäuren herzustellen, was den Cholesterinspiegel in Ihrem Blut senkt.      

PCSK9-Inhibitoren. Diese Medikamente können der Leber helfen, mehr LDL-Cholesterin aufzunehmen, wodurch die Cholesterinmenge in Ihrem Blut gesenkt wird. Alirocumab (Praluent) und Evolocumab (Repatha) können bei Personen mit einer genetischen Erkrankung, die sehr hohe LDL-Spiegel verursacht, oder bei Personen mit einer Vorgeschichte von koronaren Erkrankungen, die Statine oder andere Cholesterin-Medikamente nicht vertragen, angewendet werden. Sie werden alle paar Wochen unter die Haut gespritzt und sind teuer.      

Medikamente gegen hohe Triglyceride

Wenn Sie auch hohe Triglyceride haben, kann Ihr Arzt Folgendes verschreiben:

Fibrate. Die Medikamente Fenofibrat (Tricor, Fenoglid, andere) und Gemfibrozil (Lopid) reduzieren die Produktion von Lipoprotein (VLDL)-Cholesterin mit sehr niedriger Dichte in Ihrer Leber und beschleunigen die Entfernung von Triglyceriden aus Ihrem Blut. VLDL-Cholesterin enthält hauptsächlich Triglyceride. Die Anwendung von Fibraten mit einem Statin kann das Risiko von Statin-Nebenwirkungen erhöhen.      

Niacin. Niacin schränkt die Fähigkeit Ihrer Leber ein, LDL- und VLDL-Cholesterin zu produzieren. Aber Niacin bietet keine zusätzlichen Vorteile gegenüber Statinen. Niacin wurde auch mit Leberschäden und Schlaganfällen in Verbindung gebracht, daher empfehlen die meisten Ärzte es jetzt nur für Menschen, die keine Statine einnehmen können.      

Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäure-Ergänzungen können helfen, Ihre Triglyceride zu senken. Sie sind auf Rezept oder rezeptfrei erhältlich. Wenn Sie sich dafür entscheiden, rezeptfreie Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten. Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren können andere Medikamente, die Sie einnehmen, beeinflussen.      

Toleranz variiert

Die Verträglichkeit von Medikamenten ist individuell unterschiedlich. Die häufigsten Nebenwirkungen von Statinen sind Muskelschmerzen und Muskelschäden, reversibler Gedächtnisverlust und Verwirrung sowie erhöhter Blutzucker. Wenn Sie sich für die Einnahme von Cholesterinmedikamenten entscheiden, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise Leberfunktionstests, um die Wirkung des Medikaments auf Ihre Leber zu überwachen.

Kinder- und Cholesterinbehandlung

Ernährung und Bewegung sind die beste Erstbehandlung für Kinder ab 2 Jahren, die einen hohen Cholesterinspiegel haben oder fettleibig sind. Kindern ab 10 Jahren mit extrem hohem Cholesterinspiegel können cholesterinsenkende Medikamente wie Statine verschrieben werden.

Lebensstil und Hausmittel

Änderungen des Lebensstils sind wichtig, um Ihren Cholesterinspiegel zu verbessern.

Verlieren Sie zusätzliche Pfunde. Abnehmen kann helfen, den Cholesterinspiegel zu senken.      

Essen Sie eine herzgesunde Ernährung. Konzentrieren Sie sich auf pflanzliche Lebensmittel, einschließlich Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Begrenzen Sie gesättigte Fette und Transfette. Einfach ungesättigtes Fett, das in Oliven- und Rapsöl enthalten ist, ist eine gesündere Option. Avocados, Nüsse und fetter Fisch sind weitere Quellen für gesundes Fett.      

Trainieren Sie regelmäßig. Arbeiten Sie mit dem OK Ihres Arztes bis zu mindestens 30 Minuten moderater Intensität fünfmal pro Woche.      

Rauchen Sie nicht. Wenn Sie rauchen, finden Sie einen Weg, damit aufzuhören.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie ein Erwachsener sind, der keine regelmäßigen Cholesterinwerte überprüft hat, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie vorher, ob Sie etwas tun müssen. Für einen Cholesterintest müssen Sie wahrscheinlich neun bis zwölf Stunden lang nichts anderes als Wasser essen oder trinken, bevor die Blutprobe entnommen wird.

Mache eine Liste von:

Ihre Symptome, falls vorhanden      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich einer Familienanamnese mit hohem Cholesterinspiegel, koronarer Herzkrankheit, Schlaganfällen, Bluthochdruck oder Diabetes      

Alle Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen      

Fragen an Ihren Arzt      

Bei hohem Cholesterinspiegel sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

● Welche Tests benötige ich?      

● Was ist die beste Behandlung?      

● Wie oft brauche ich einen Cholesterintest?      

● Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wie ist Ihre Ernährung?      

● Wie viel Sport treiben Sie?      

● Wie viel Alkohol trinken Sie?      

● Rauchen Sie? Bist oder warst du in der Nähe anderer Raucher?      

● Wann war Ihr letzter Cholesterintest? Was waren die Ergebnisse?   

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp