Krankheiten A bis Z

Hühneraugen und Schwielen

Überblick

Hühneraugen und Schwielen sind dicke, verhärtete Hautschichten, die sich entwickeln, wenn Ihre Haut versucht, sich vor Reibung und Druck zu schützen. Sie entwickeln sich am häufigsten an den Füßen und Zehen oder Händen und Fingern. Hühneraugen und Schwielen können unansehnlich sein.

Wenn Sie gesund sind, müssen Sie Hühneraugen und Schwielen nur behandeln, wenn sie Beschwerden verursachen. Bei den meisten Menschen verschwinden Hühneraugen und Schwielen, wenn die Reibungs- oder Druckquelle einfach beseitigt wird.

Wenn Sie Diabetes oder eine andere Erkrankung haben, die zu einer schlechten Durchblutung Ihrer Füße führt, besteht ein höheres Risiko für Komplikationen durch Hühneraugen und Schwielen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt über die richtige Pflege von Hühneraugen und Schwielen beraten, wenn Sie an einer solchen Erkrankung leiden.

Symptome

Sie können einen Mais oder eine Hornhaut haben, wenn Sie Folgendes bemerken:

● Ein dicker, rauer Hautbereich      

● Eine gehärtete, erhabene Beule      

● Zärtlichkeit oder Schmerzen unter der Haut      

● Schuppige, trockene oder wachsartige Haut      

Hühneraugen und Schwielen sind nicht dasselbe.

Hühneraugen sind kleiner als Schwielen und haben ein hartes Zentrum, das von entzündeter Haut umgeben ist. Hühneraugen neigen dazu, sich an Teilen deiner Füße zu entwickeln, die kein Gewicht tragen, wie zum Beispiel an den Spitzen und Seiten deiner Zehen und sogar zwischen deinen Zehen. Sie sind auch in belasteten Bereichen zu finden. Hühneraugen können beim Drücken schmerzhaft sein.      

Schwielen sind selten schmerzhaft. Sie entwickeln sich normalerweise an den Fußsohlen, insbesondere unter den Fersen oder Fußballen, an den Handflächen oder an den Knien. Schwielen variieren in Größe und Form und sind oft größer als Hühneraugen.      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn ein Hühnerauge oder eine Hornhaut sehr schmerzhaft wird oder sich entzündet, suchen Sie Ihren Arzt auf. Wenn Sie Diabetes oder eine schlechte Durchblutung haben, rufen Sie Ihren Arzt an, bevor Sie ein Hühnerauge oder eine Hornhaut selbst behandeln, da selbst eine geringfügige Verletzung Ihres Fußes zu einer infizierten offenen Wunde (Geschwür) führen kann.

Ursachen

Druck und Reibung durch sich wiederholende Aktionen führen dazu, dass sich Hühneraugen und Schwielen entwickeln und wachsen. Einige Quellen für diesen Druck und diese Reibung sind:

Tragen von schlecht sitzenden Schuhen. Enge Schuhe und hohe Absätze können Bereiche deiner Füße komprimieren. Wenn das Schuhwerk zu locker ist, kann Ihr Fuß wiederholt rutschen und am Schuh reiben. Ihr Fuß kann auch an einer Naht oder einem Stich im Schuh reiben.      

Überspringen von Socken. Das Tragen von Schuhen und Sandalen ohne Socken kann zu Reibung an den Füßen führen. Auch Socken, die nicht richtig passen, können ein Problem sein.      

Instrumente spielen oder Handwerkzeuge verwenden. Schwielen an Ihren Händen können durch wiederholten Druck beim Spielen von Instrumenten, beim Verwenden von Handwerkzeugen oder sogar beim Schreiben entstehen.      

Risikofaktoren

Diese Faktoren können Ihr Risiko für Hühneraugen und Schwielen erhöhen:

Ballenzehen. Ein Ballenzeh ist eine abnormale, knöcherne Beule, die sich am Gelenk an der Basis deines großen Zehs bildet.      

Hammerzehe. Ein Hammerzeh ist eine Deformität, bei der sich dein Zeh wie eine Klaue kräuselt.      

Andere Fußdeformitäten. Bestimmte Bedingungen, wie ein Knochensporn, können zu ständigem Reiben im Schuh führen.      

Schützen Sie Ihre Hände nicht. Die Verwendung von Handwerkzeugen ohne Handschuhe setzt Ihre Haut übermäßiger Reibung aus.      

Verhütung

Diese Ansätze können Ihnen helfen, Hühneraugen und Schwielen zu verhindern:

Tragen Sie Schuhe, die Ihren Zehen viel Platz lassen. Wenn Sie nicht mit den Zehen wackeln können, sind Ihre Schuhe zu eng. Lassen Sie Ihre Schuhe in einem Schuhgeschäft an jeder Stelle dehnen, die reibt oder drückt.      

Verwenden Sie Schutzabdeckungen. Trage Filzpads, nicht arzneimittelhaltige Hühneraugenpads oder Bandagen über Bereichen, die an deinen Schuhen reiben. Du kannst auch Zehentrenner oder etwas Lammwolle zwischen den Zehen ausprobieren.      

Tragen Sie bei der Verwendung von Handwerkzeugen gepolsterte Handschuhe. Oder versuchen Sie, Ihre Werkzeuggriffe mit Stoffband oder Abdeckungen zu polstern.      

Diagnose

Ihr Arzt wird Ihre Füße untersuchen und andere Ursachen für verdickte Haut wie Warzen und Zysten ausschließen. Er oder sie kann eine Röntgenaufnahme empfehlen, wenn eine körperliche Anomalie das Hühnerauge oder die Hornhaut verursacht.

Behandlung

Die Behandlung von Hühneraugen und Schwielen beinhaltet normalerweise die Vermeidung der sich wiederholenden Handlungen, die ihre Entwicklung verursacht haben. Sie können helfen, sie zu beheben, indem Sie richtig passende Schuhe tragen, Schutzpolster verwenden und andere Selbstpflegemaßnahmen ergreifen.

Wenn ein Hühnerauge oder eine Hornhaut trotz Ihrer Selbstpflegebemühungen bestehen bleibt oder schmerzhaft wird, können medizinische Behandlungen Linderung verschaffen:

Entfernen von überschüssiger Haut. Ihr Arzt kann verdickte Haut entfernen oder ein großes Hühnerauge mit einem Skalpell schneiden, normalerweise während eines Arztbesuchs. Versuchen Sie dies nicht selbst, da dies zu einer Infektion führen könnte.      

Kallus-entfernende Medikamente. Ihr Arzt kann auch ein Pflaster mit 40 % Salicylsäure (Clear Away, MediPlast, andere) auftragen. Solche Pflaster sind ohne Rezept erhältlich. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie oft Sie dieses Pflaster ersetzen müssen. Er oder sie kann Ihnen empfehlen, einen Bimsstein, eine Nagelfeile oder ein Schmirgelbrett zu verwenden, um abgestorbene Haut zu glätten, bevor Sie ein neues Pflaster anbringen. Sie können Salicylsäure auch in Gelform verschreiben, um sie auf größeren Flächen aufzutragen.      

Schuheinlagen. Wenn Sie eine zugrunde liegende Fußdeformität haben, kann Ihr Arzt maßgeschneiderte gepolsterte Schuheinlagen (Orthesen) verschreiben, um wiederkehrende Hühneraugen oder Schwielen zu verhindern.      

Chirurgie. In seltenen Fällen kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um die Ausrichtung eines Knochens zu korrigieren, der Reibung verursacht.      

Lebensstil und Hausmittel

Wenn Sie Diabetes oder eine andere Erkrankung haben, die eine schlechte Durchblutung verursacht, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie ein Hühnerauge und Hornhaut selbst behandeln.

Wenn Sie keine zugrunde liegenden Gesundheitsprobleme haben, versuchen Sie diese Vorschläge, um ein Hühnerauge oder eine Hornhaut zu beseitigen:

Verwenden Sie rezeptfreie Pads. Tragen Sie ein Pad auf, um den Bereich zu schützen, in dem sich ein Hühnerauge oder eine Hornhaut entwickelt hat. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie rezeptfreie (nicht verschreibungspflichtige) flüssige Hühneraugenentferner oder medizinische Hühneraugenpads verwenden. Diese enthalten Salicylsäure, die gesunde Haut reizen und zu Infektionen führen kann, insbesondere bei Menschen mit Diabetes oder anderen Erkrankungen, die eine schlechte Durchblutung verursachen.      

Weichen Sie Ihre Hände oder Füße ein. Wenn Sie Ihre Hände oder Füße in warmem Seifenwasser einweichen, werden Hühneraugen und Schwielen weich. Dadurch kann die verdickte Haut leichter entfernt werden.      

Dünne verdickte Haut. Reiben Sie während oder nach dem Baden eine Hornhaut oder Hornhaut mit einem Bimsstein, einer Nagelfeile, einem Schmirgelbrett oder einem Waschlappen ab, um eine Schicht harter Haut zu entfernen. Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände, um die Haut zu trimmen. Verwenden Sie keinen Bimsstein, wenn Sie Diabetes haben.      

Befeuchten Sie Ihre Haut. Tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme auf Ihre Hände und Füße auf, um die Haut weich zu halten.      

Tragen Sie bequeme Schuhe und Socken. Halte dich an gut sitzende, gepolsterte Schuhe und Socken, bis deine Hühneraugen oder Hornhaut verschwunden sind.      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp