Krankheiten A bis Z

Ischias

Überblick

Ischias bezieht sich auf Schmerzen, die entlang des Ischiasnervs ausstrahlen, der von Ihrem unteren Rücken durch Ihre Hüften und Gesäß und jedes Bein hinuntergeht. Normalerweise betrifft Ischias nur eine Seite Ihres Körpers.

Ischias tritt am häufigsten auf, wenn ein Bandscheibenvorfall, ein Knochensporn an der Wirbelsäule oder eine Verengung der Wirbelsäule (Spinalstenose) einen Teil des Nervs komprimiert. Dies verursacht Entzündungen, Schmerzen und oft auch ein Taubheitsgefühl im betroffenen Bein.

Obwohl die mit Ischias verbundenen Schmerzen schwerwiegend sein können, klingen die meisten Fälle mit nicht-operativen Behandlungen innerhalb weniger Wochen ab. Menschen mit schwerem Ischias, der mit einer erheblichen Beinschwäche oder Darm- oder Blasenveränderungen verbunden ist, könnten Kandidaten für eine Operation sein.

Symptome

Schmerzen, die von Ihrer unteren (Lenden-)Wirbelsäule in Ihr Gesäß und in die Rückseite Ihres Beines ausstrahlen, sind das Markenzeichen von Ischias. Sie können das Unbehagen fast überall entlang der Nervenbahn spüren, aber es ist besonders wahrscheinlich, dass es einem Weg von Ihrem unteren Rücken zu Ihrem Gesäß und der Rückseite Ihres Oberschenkels und Ihrer Wade folgt.

Die Schmerzen können sehr unterschiedlich sein, von einem leichten Schmerz über ein scharfes, brennendes Gefühl bis hin zu quälenden Schmerzen. Manchmal kann es sich wie ein Stoß oder ein elektrischer Schlag anfühlen. Es kann schlimmer sein, wenn Sie husten oder niesen, und längeres Sitzen kann die Symptome verschlimmern. Normalerweise ist nur eine Seite Ihres Körpers betroffen.

Manche Menschen haben auch Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Muskelschwäche im betroffenen Bein oder Fuß. Möglicherweise haben Sie Schmerzen in einem Teil Ihres Beines und Taubheitsgefühl in einem anderen Teil.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Milder Ischias verschwindet normalerweise mit der Zeit. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Selbstbehandlungsmaßnahmen Ihre Symptome nicht lindern oder wenn Ihre Schmerzen länger als eine Woche anhalten, stark sind oder sich zunehmend verschlimmern. Holen Sie sich sofort ärztliche Hilfe, wenn:

● Sie haben plötzliche, starke Schmerzen im unteren Rücken oder Bein und Taubheitsgefühl oder Muskelschwäche in Ihrem Bein      

● Der Schmerz folgt einer gewaltsamen Verletzung, z. B. einem Verkehrsunfall      

● Sie haben Schwierigkeiten, Ihren Darm oder Ihre Blase zu kontrollieren      

Ursachen

Ischias tritt auf, wenn der Ischiasnerv eingeklemmt wird, normalerweise durch einen Bandscheibenvorfall in Ihrer Wirbelsäule oder durch eine Überwucherung von Knochen (Knochensporn) an Ihren Wirbeln. Seltener kann der Nerv durch einen Tumor komprimiert oder durch eine Krankheit wie Diabetes geschädigt werden.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Ischias sind:

Alter. Altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule wie Bandscheibenvorfälle und Knochensporne sind die häufigsten Ursachen für Ischias.      

Fettleibigkeit. Durch die Erhöhung der Belastung Ihrer Wirbelsäule kann Übergewicht zu den Veränderungen der Wirbelsäule beitragen, die Ischias auslösen.      

Beruf. Ein Job, bei dem Sie sich den Rücken verdrehen, schwere Lasten tragen oder lange Zeit ein Kraftfahrzeug führen müssen, könnte bei Ischias eine Rolle spielen, aber es gibt keine schlüssigen Beweise für diesen Zusammenhang.      

Längeres Sitzen. Menschen, die längere Zeit sitzen oder eine sitzende Lebensweise haben, entwickeln häufiger Ischias als aktive Menschen.      

Diabetes. Dieser Zustand, der die Art und Weise beeinflusst, wie Ihr Körper Blutzucker verwendet, erhöht das Risiko einer Nervenschädigung.      

Komplikationen

Obwohl sich die meisten Menschen vollständig von Ischias erholen, oft ohne Behandlung, kann Ischias möglicherweise dauerhafte Nervenschäden verursachen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie:

● Gefühlsverlust im betroffenen Bein      

● Schwäche im betroffenen Bein      

● Verlust der Darm- oder Blasenfunktion      

Verhütung

Es ist nicht immer möglich, Ischias zu verhindern, und der Zustand kann erneut auftreten. Folgendes kann eine wichtige Rolle beim Schutz Ihres Rückens spielen:

Trainieren Sie regelmäßig. Um Ihren Rücken stark zu halten, achten Sie besonders auf Ihre Rumpfmuskulatur – die Muskeln in Ihrem Bauch und unteren Rücken, die für die richtige Haltung und Ausrichtung unerlässlich sind. Bitten Sie Ihren Arzt, bestimmte Aktivitäten zu empfehlen.      

Achten Sie beim Sitzen auf die richtige Körperhaltung. Wählen Sie einen Sitz mit guter unterer Rückenlehne, Armlehnen und einer drehbaren Basis. Ziehe in Erwägung, ein Kissen oder ein gerolltes Handtuch in deinen Rücken zu legen, um seine normale Krümmung beizubehalten. Halte deine Knie und Hüfte gerade.      

Verwenden Sie eine gute Körpermechanik. Stellen Sie bei längerem Stehen von Zeit zu Zeit einen Fuß auf einen Hocker oder eine kleine Kiste. Wenn Sie etwas Schweres heben, lassen Sie Ihre unteren Extremitäten die Arbeit machen. Bewegen Sie sich gerade nach oben und unten. Halten Sie Ihren Rücken gerade und beugen Sie nur die Knie. Halten Sie die Last nah am Körper. Vermeiden Sie gleichzeitiges Heben und Verdrehen. Finden Sie einen Hebepartner, wenn das Objekt schwer oder umständlich ist.      

Diagnose

Während der körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt Ihre Muskelkraft und Reflexe überprüfen. Sie können beispielsweise aufgefordert werden, auf Zehen oder Fersen zu gehen, aus der Hocke aufzustehen und auf dem Rücken liegend die Beine nacheinander anzuheben. Schmerzen, die durch Ischias verursacht werden, verschlimmern sich normalerweise während dieser Aktivitäten.

Bildgebende Tests

Viele Menschen haben Bandscheibenvorfälle oder Knochensporne, die sich auf Röntgenaufnahmen und anderen bildgebenden Verfahren zeigen, aber keine Symptome haben. Daher bestellen Ärzte diese Tests normalerweise nicht, es sei denn, Ihre Schmerzen sind stark oder bessern sich nicht innerhalb weniger Wochen.

Röntgen. Eine Röntgenaufnahme Ihrer Wirbelsäule kann eine Überwucherung von Knochen (Knochensporn) zeigen, die möglicherweise auf einen Nerv drückt.      

MRT. Dieses Verfahren verwendet einen starken Magneten und Radiowellen, um Querschnittsbilder Ihres Rückens zu erstellen. Ein MRT erzeugt detaillierte Bilder von Knochen und Weichteilen wie zum Beispiel Bandscheibenvorfällen. Während des Tests liegen Sie auf einem Tisch, der in das MRT-Gerät einfährt.      

CT-Scan. Wenn ein CT zur Darstellung der Wirbelsäule verwendet wird, wird möglicherweise vor der Röntgenaufnahme ein Kontrastmittel in Ihren Spinalkanal injiziert – ein Verfahren, das als CT-Myelogramm bezeichnet wird. Der Farbstoff zirkuliert dann um Ihr Rückenmark und die Spinalnerven, die auf dem Scan weiß erscheinen.      

Elektromyographie (EMG). Dieser Test misst die von den Nerven erzeugten elektrischen Impulse und die Reaktionen Ihrer Muskeln. Dieser Test kann eine Nervenkompression durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Verengung Ihres Spinalkanals (Spinalstenose) bestätigen.      

Behandlung

Wenn sich Ihre Schmerzen durch Selbstbehandlungsmaßnahmen nicht bessern, schlägt Ihr Arzt möglicherweise einige der folgenden Behandlungen vor.

Medikamente

Zu den Arten von Medikamenten, die bei Ischiasschmerzen verschrieben werden können, gehören:

● Entzündungshemmer      

● Muskelrelaxantien      

● Betäubungsmittel      

● Trizyklische Antidepressiva      

● Medikamente gegen Krampfanfälle      

Physiotherapie

Sobald sich Ihre akuten Schmerzen bessern, kann Ihr Arzt oder ein Physiotherapeut ein Rehabilitationsprogramm entwickeln, das Ihnen hilft, zukünftige Verletzungen zu vermeiden. Dazu gehören in der Regel Übungen zur Korrektur Ihrer Körperhaltung, zur Stärkung der Rückenmuskulatur und zur Verbesserung Ihrer Flexibilität.

Steroidinjektionen

In einigen Fällen empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise die Injektion eines Kortikosteroid-Medikaments in den Bereich um die betroffene Nervenwurzel. Kortikosteroide helfen, Schmerzen zu lindern, indem sie Entzündungen um den gereizten Nerv unterdrücken. Die Wirkung lässt in der Regel nach einigen Monaten nach. Die Anzahl der Steroidinjektionen, die Sie erhalten können, ist begrenzt, da das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen steigt, wenn die Injektionen zu häufig erfolgen.

Operation

Diese Option ist normalerweise reserviert, wenn der komprimierte Nerv eine erhebliche Schwäche, einen Verlust der Darm- oder Blasenkontrolle verursacht oder wenn Sie Schmerzen haben, die sich zunehmend verschlimmern oder mit anderen Therapien nicht besser werden. Chirurgen können den Knochensporn oder den Teil des Bandscheibenvorfalls entfernen, der auf den eingeklemmten Nerv drückt.

Lebensstil und Hausmittel

Bei den meisten Menschen reagiert Ischias auf Selbstpflegemaßnahmen. Obwohl eine Ruhephase von etwa einem Tag eine gewisse Linderung verschaffen kann, verschlimmert eine längere Inaktivität Ihre Anzeichen und Symptome.

Andere Selbstpflegebehandlungen, die helfen könnten, sind:

Kühlakkus. Zu Beginn können Sie durch eine Kühlpackung, die mehrmals täglich bis zu 20 Minuten lang auf die schmerzende Stelle gelegt wird, Linderung verschaffen. Verwenden Sie einen Eisbeutel oder eine Packung gefrorene Erbsen, die in ein sauberes Handtuch gewickelt sind.      

Heiße Packungen. Nach zwei bis drei Tagen Wärme auf die schmerzenden Stellen auftragen. Verwenden Sie Wärmepackungen, eine Wärmelampe oder ein Heizkissen auf der niedrigsten Stufe. Wenn Sie weiterhin Schmerzen haben, versuchen Sie es mit abwechselnd warmen und kalten Packungen.      

Dehnung. Dehnübungen für Ihren unteren Rücken können Ihnen helfen, sich besser zu fühlen und die Kompression der Nervenwurzeln zu lindern. Vermeiden Sie Rucken, Springen oder Verdrehen während der Dehnung und versuchen Sie, die Dehnung mindestens 30 Sekunden lang zu halten.      

Over-the-counter Medikamente. Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) und Naproxen-Natrium (Aleve) sind manchmal bei Ischias hilfreich.      

Alternative Medizin

Alternative Therapien, die häufig bei Rückenschmerzen verwendet werden, umfassen:

Akupunktur. Bei der Akupunktur führt der Behandler an bestimmten Stellen Ihres Körpers haardünne Nadeln in Ihre Haut ein. Einige Studien haben gezeigt, dass Akupunktur Rückenschmerzen lindern kann, während andere keinen Nutzen gefunden haben. Wenn Sie sich entscheiden, Akupunktur auszuprobieren, wählen Sie einen zugelassenen Arzt, um sicherzustellen, dass er oder sie eine umfassende Ausbildung erhalten hat.      

Chiropraktik. Die Wirbelsäulenanpassung (Manipulation) ist eine Therapieform, mit der Chiropraktiker eine eingeschränkte Beweglichkeit der Wirbelsäule behandeln. Ziel ist es, die Beweglichkeit der Wirbelsäule wiederherzustellen und dadurch die Funktion zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Die Manipulation der Wirbelsäule scheint so effektiv und sicher zu sein wie die Standardbehandlung von Kreuzschmerzen, ist jedoch möglicherweise nicht für ausstrahlende Schmerzen geeignet.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Nicht jeder, der Ischias hat, braucht medizinische Hilfe. Wenn Ihre Symptome jedoch schwerwiegend sind oder länger als einen Monat anhalten, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Hausarzt.

Was du tun kannst

Notieren Sie Ihre Symptome und wann sie begannen.      

Listen Sie wichtige medizinische Informationen auf, einschließlich anderer Erkrankungen, die Sie haben, und die Namen von Medikamenten, Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie einnehmen.       

● Notieren Sie sich kürzlich aufgetretene Unfälle oder Verletzungen , die Ihren Rücken beschädigt haben könnten.      

Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit . Eine Begleitperson kann Ihnen helfen, sich daran zu erinnern, was Ihr Arzt Ihnen sagt.      

Schreiben Sie Fragen auf, um Ihren Arzt zu bitten, Ihren Termin optimal zu nutzen.      

Bei ausstrahlenden Kreuzschmerzen sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Rückenschmerzen?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen?      

● Brauche ich Diagnosetests?      

● Welche Behandlung empfehlen Sie?      

● Wenn Sie Medikamente empfehlen, was sind die möglichen Nebenwirkungen?      

● Wie lange muss ich Medikamente einnehmen?      

● Bin ich ein Kandidat für eine Operation? Warum oder warum nicht?      

● Gibt es Einschränkungen, die ich befolgen muss?      

● Welche Selbstfürsorgemaßnahmen sollte ich ergreifen?      

● Was kann ich tun, um ein Wiederauftreten meiner Symptome zu verhindern?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Haben Sie Taubheit oder Schwäche in Ihren Beinen?      

● Verbessern oder verschlimmern bestimmte Körperpositionen oder Aktivitäten Ihre Schmerzen?      

● Wie einschränkend sind Ihre Schmerzen?      

● Verrichten Sie schwere körperliche Arbeit?      

● Treiben Sie regelmäßig Sport? Wenn ja, mit welchen Aktivitäten?       

● Welche Behandlungen oder Selbstpflegemaßnahmen haben Sie versucht? Hat etwas geholfen?      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp