Krankheiten A bis Z

Kindheitsfettleibigkeit

Überblick

Fettleibigkeit im Kindesalter ist eine schwerwiegende Erkrankung, die Kinder und Jugendliche betrifft. Es ist besonders beunruhigend, weil die zusätzlichen Pfunde Kinder oft auf den Weg zu Gesundheitsproblemen bringen, die früher als Erwachsenenprobleme galten – Diabetes, Bluthochdruck und hohe Cholesterinwerte. Fettleibigkeit im Kindesalter kann auch zu einem schlechten Selbstwertgefühl und Depressionen führen.

Eine der besten Strategien, um Fettleibigkeit bei Kindern zu reduzieren, besteht darin, die Ess- und Bewegungsgewohnheiten Ihrer gesamten Familie zu verbessern. Die Behandlung und Vorbeugung von Fettleibigkeit bei Kindern trägt dazu bei, die Gesundheit Ihres Kindes jetzt und in Zukunft zu schützen.

Symptome

Nicht alle Kinder, die zusätzliche Pfunde tragen, sind übergewichtig. Manche Kinder haben einen überdurchschnittlich großen Körperbau. Und Kinder tragen normalerweise in den verschiedenen Entwicklungsstadien unterschiedliche Mengen an Körperfett. Sie wissen also möglicherweise nicht, wie Ihr Kind aussieht, wenn das Gewicht ein gesundheitliches Problem darstellt.

Als Maß für Übergewicht und Adipositas gilt der Body-Mass-Index (BMI), der eine Richtschnur für das Gewicht im Verhältnis zur Körpergröße darstellt. Der Arzt Ihres Kindes kann anhand von Wachstumsdiagrammen, dem BMI und gegebenenfalls anderen Tests herausfinden, ob das Gewicht Ihres Kindes gesundheitliche Probleme verursachen könnte.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind zu viel zunimmt, sprechen Sie mit seinem Arzt. Der Arzt wird die Wachstums- und Entwicklungsgeschichte Ihres Kindes, die Gewichts-für-Größe-Geschichte Ihrer Familie und die Position Ihres Kindes in den Wachstumsdiagrammen berücksichtigen. Dies kann helfen, festzustellen, ob das Gewicht Ihres Kindes in einem ungesunden Bereich liegt.

Ursachen

Lebensstilprobleme – zu wenig Aktivität und zu viele Kalorien aus Speisen und Getränken – sind die Hauptursachen für Fettleibigkeit bei Kindern. Aber auch genetische und hormonelle Faktoren können eine Rolle spielen.

Risikofaktoren

Viele Faktoren, die normalerweise in Kombination wirken, erhöhen das Risiko Ihres Kindes, übergewichtig zu werden:

Ernährung. Der regelmäßige Verzehr von kalorienreichen Lebensmitteln wie Fast Food, Backwaren und Snacks aus Automaten kann zu einer Gewichtszunahme Ihres Kindes führen. Süßigkeiten und Desserts können ebenfalls zu Gewichtszunahme führen, und immer mehr Hinweise deuten darauf hin, dass zuckerhaltige Getränke, einschließlich Fruchtsäfte und Sportgetränke, bei manchen Menschen für Fettleibigkeit verantwortlich sind.      

Bewegungsmangel. Kinder, die nicht viel Sport treiben, nehmen eher zu, weil sie nicht so viele Kalorien verbrennen. Auch zu viel Zeit für sitzende Tätigkeiten wie Fernsehen oder Videospiele trägt zum Problem bei. TV-Sendungen enthalten auch oft Werbung für ungesunde Lebensmittel.      

Familienfaktoren. Wenn Ihr Kind aus einer Familie mit übergewichtigen Menschen stammt, kann es wahrscheinlicher sein, dass es an Gewicht zunimmt. Dies gilt insbesondere in einer Umgebung, in der kalorienreiche Lebensmittel immer verfügbar sind und körperliche Aktivität nicht gefördert wird.      

Psychologische Faktoren. Persönlicher, elterlicher und familiärer Stress kann das Adipositasrisiko eines Kindes erhöhen. Manche Kinder essen zu viel, um mit Problemen fertig zu werden oder um mit Emotionen wie Stress umzugehen oder um Langeweile zu bekämpfen. Ihre Eltern könnten ähnliche Tendenzen haben.      

Sozioökonomische Faktoren. In einigen Gemeinden haben die Menschen begrenzte Ressourcen und eingeschränkten Zugang zu Supermärkten. Infolgedessen kaufen sie möglicherweise Fertiggerichte, die nicht so schnell verderben, wie Tiefkühlgerichte, Cracker und Kekse. Auch Menschen, die in einkommensschwächeren Vierteln leben, haben möglicherweise keinen Zugang zu einem sicheren Ort zum Trainieren.      

Bestimmte Medikamente. Einige verschreibungspflichtige Medikamente können das Risiko für Fettleibigkeit erhöhen. Dazu gehören Prednison, Lithium, Amitriptylin, Paroxetin (Paxil), Gabapentin (Neurontin, Gralise, Horizant) und Propranolol (Inderal, Hemangeol).      

Komplikationen

Fettleibigkeit im Kindesalter verursacht häufig Komplikationen im körperlichen, sozialen und emotionalen Wohlbefinden eines Kindes.

Körperliche Komplikationen

Körperliche Komplikationen von Fettleibigkeit bei Kindern können sein:

Typ-2-Diabetes. Diese chronische Erkrankung beeinflusst die Art und Weise, wie der Körper Ihres Kindes Zucker (Glukose) verwendet. Übergewicht und eine sitzende Lebensweise erhöhen das Risiko für Typ-2-Diabetes.      

Hoher Cholesterinspiegel und Bluthochdruck. Eine schlechte Ernährung kann dazu führen, dass Ihr Kind eine oder beide dieser Erkrankungen entwickelt. Diese Faktoren können zur Bildung von Plaques in den Arterien beitragen, die dazu führen können, dass sich die Arterien verengen und verhärten, was im späteren Leben möglicherweise zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.      

Gelenkschmerzen. Zusätzliches Gewicht verursacht zusätzliche Belastungen für Hüften und Knie. Fettleibigkeit im Kindesalter kann Schmerzen und manchmal auch Verletzungen in Hüfte, Knie und Rücken verursachen.      

Atemprobleme. Asthma tritt häufiger bei übergewichtigen Kindern auf. Diese Kinder entwickeln auch eher eine obstruktive Schlafapnoe, eine potenziell schwerwiegende Störung, bei der die Atmung eines Kindes während des Schlafs wiederholt stoppt und wieder einsetzt.      

Nichtalkoholische Fettleber (NAFLD). Bei dieser meist symptomlosen Erkrankung bilden sich Fettablagerungen in der Leber. NAFLD kann zu Narbenbildung und Leberschäden führen.      

Soziale und emotionale Komplikationen

Übergewichtige Kinder können von Gleichaltrigen gehänselt oder gemobbt werden. Dies kann zu einem Verlust des Selbstwertgefühls und einem erhöhten Risiko für Depressionen und Angstzustände führen.

Verhütung

Um eine übermäßige Gewichtszunahme bei Ihrem Kind zu verhindern, können Sie:

Gehen Sie mit gutem Beispiel voran . Machen Sie gesunde Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität zu einer Familienangelegenheit. Jeder wird davon profitieren und niemand wird sich ausgegrenzt fühlen.      

● Halten Sie gesunde Snacks bereit. Zu den Optionen gehören luftgepopptes Popcorn ohne Butter, Früchte mit fettarmem Joghurt, Babykarotten mit Hummus oder Vollkornflocken mit fettarmer Milch.      

Bieten Sie mehrmals neue Lebensmittel an. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Ihr Kind ein neues Essen nicht sofort mag. Normalerweise bedarf es einer mehrfachen Exposition gegenüber einem Lebensmittel, um Akzeptanz zu erlangen.      

Wählen Sie Nonfood-Belohnungen. Süßigkeiten für gutes Benehmen zu versprechen, ist eine schlechte Idee.      

● Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind genug Schlaf bekommt. Einige Studien weisen darauf hin, dass zu wenig Schlaf das Risiko für Fettleibigkeit erhöhen kann. Schlafentzug kann hormonelle Ungleichgewichte verursachen, die zu erhöhtem Appetit führen.      

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind mindestens einmal im Jahr den Arzt zur Vorsorgeuntersuchung aufsucht. Bei diesem Besuch misst der Arzt die Größe und das Gewicht Ihres Kindes und berechnet seinen BMI. Ein signifikanter Anstieg des BMI-Perzentilrangs Ihres Kindes über ein Jahr kann ein mögliches Zeichen dafür sein, dass Ihr Kind Gefahr läuft, übergewichtig zu werden.

Diagnose

Im Rahmen einer regelmäßigen Kinderbetreuung berechnet der Arzt den BMI Ihres Kindes und stellt fest, wo er in der BMI-für-Alter-Wachstumstabelle liegt. Der BMI hilft bei der Feststellung, ob Ihr Kind für sein Alter und seine Größe übergewichtig ist.

Anhand der Wachstumstabelle bestimmt Ihr Arzt die Perzentile Ihres Kindes, dh wie Ihr Kind im Vergleich zu anderen Kindern des gleichen Geschlechts und Alters abschneidet. Wenn Ihr Kind beispielsweise im 80. Perzentil liegt, bedeutet dies, dass im Vergleich zu anderen Kindern gleichen Geschlechts und Alters 80% einen niedrigeren BMI haben.

Cutoff-Punkte in diesen Wachstumsdiagrammen, die von den Centers for Disease Control and Prevention festgelegt wurden, helfen, den Schweregrad des Gewichtsproblems eines Kindes zu klassifizieren:

● BMI zwischen 85. und 94. Perzentil – Übergewicht      

● BMI 95. Perzentil oder höher – Fettleibigkeit      

● BMI 99. Perzentil oder höher – schwere Fettleibigkeit      

Da beim BMI Dinge wie Muskulatur oder ein überdurchschnittlicher Körperbau nicht berücksichtigt werden und die Wachstumsmuster bei Kindern stark variieren, berücksichtigt Ihr Arzt auch das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes. Dies hilft festzustellen, ob das Gewicht Ihres Kindes ein gesundheitliches Problem darstellt.

Neben dem BMI und der Gewichtung in den Wachstumsdiagrammen bewertet der Arzt:

● Fettleibigkeit und gewichtsbedingte Gesundheitsprobleme in Ihrer Familie, wie z. B. Diabetes      

● Die Essgewohnheiten Ihres Kindes      

● Aktivitätsgrad Ihres Kindes      

● Andere gesundheitliche Probleme Ihres Kindes      

● Psychosoziale Vorgeschichte, einschließlich Fälle von Depressionen, Schlafstörungen und Traurigkeit und ob sich Ihr Kind isoliert oder allein fühlt oder das Ziel von Mobbing ist      

Bluttests

Der Arzt Ihres Kindes kann Bluttests anordnen, die Folgendes umfassen können:

● Ein Cholesterintest      

● Ein Blutzuckertest      

● Andere Bluttests zur Überprüfung auf Hormonungleichgewichte oder andere mit Fettleibigkeit verbundene Erkrankungen       

Einige dieser Tests erfordern, dass Ihr Kind vor dem Test nichts isst oder trinkt. Fragen Sie, ob Ihr Kind vor einem Bluttest fasten muss und wie lange.

Behandlung

Die Behandlung von Fettleibigkeit bei Kindern hängt vom Alter Ihres Kindes ab und davon, ob es andere Erkrankungen hat. Die Behandlung umfasst in der Regel Änderungen der Essgewohnheiten und der körperlichen Aktivität Ihres Kindes. Unter bestimmten Umständen kann die Behandlung Medikamente oder eine Operation zur Gewichtsabnahme umfassen.

Behandlung von Kindern mit BMIs zwischen dem 85. und 94. Perzentil (Übergewicht)

Die American Academy of Pediatrics empfiehlt Kindern, die älter als 2 Jahre sind und deren Gewicht in die Kategorie Übergewicht fällt, einem Programm zur Gewichtserhaltung zu unterziehen, um das Fortschreiten der Gewichtszunahme zu verlangsamen. Diese Strategie ermöglicht es dem Kind, Zentimeter, aber keine Pfunde zuzunehmen, wodurch der BMI mit der Zeit in einen gesünderen Bereich sinkt.

Behandlung von Kindern mit einem BMI ab 95. Perzentil (Adipositas)

Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren, deren Gewicht in die Kategorie der Fettleibigkeit fällt, können ermutigt werden, ihre Essgewohnheiten zu ändern, um einen allmählichen Gewichtsverlust von nicht mehr als 1 Pfund (oder etwa 0,5 Kilogramm) pro Monat zu erzielen. Ältere Kinder und Jugendliche mit Fettleibigkeit oder schwerer Fettleibigkeit könnten dazu ermutigt werden, ihre Essgewohnheiten zu ändern, um einen Gewichtsverlust von bis zu 2 Pfund (oder etwa 1 Kilogramm) pro Woche anzustreben.

Die Methoden, um das aktuelle Gewicht Ihres Kindes zu halten oder abzunehmen, sind die gleichen: Ihr Kind muss sich gesund ernähren – sowohl was die Art als auch die Menge der Nahrung betrifft – und die körperliche Aktivität steigern. Der Erfolg hängt weitgehend von Ihrem Engagement ab, Ihrem Kind bei diesen Veränderungen zu helfen.

Gesundes Essen

Die Eltern sind diejenigen, die Lebensmittel kaufen, Mahlzeiten kochen und entscheiden, wo das Essen gegessen wird. Schon kleine Veränderungen können einen großen Unterschied für die Gesundheit Ihres Kindes machen.

Priorisieren Sie Obst und Gemüse. Reduzieren Sie beim Lebensmitteleinkauf Fertiggerichte wie Kekse, Cracker und Fertiggerichte, die oft viel Zucker, Fett und Kalorien enthalten.      

Begrenzen Sie gesüßte Getränke. Dazu gehören Getränke, die Fruchtsaft enthalten. Diese Getränke bieten im Austausch für ihre hohen Kalorien einen geringen Nährwert. Sie können auch dazu führen, dass sich Ihr Kind zu satt fühlt, um gesündere Lebensmittel zu sich zu nehmen.      

Vermeiden Sie Fastfood. Die meisten Menüoptionen sind reich an Fett und Kalorien.      

Setzen Sie sich zusammen für gemeinsame Mahlzeiten. Machen Sie es ein Ereignis – eine Zeit , um Neuigkeiten auszutauschen und Geschichten erzählen. Entmutigen vor einem Fernseher, Computer oder Videospiel – Bildschirm zu essen, die schnell essen und senkte das Bewusstsein für die Menge gegessen führen kann.      

Servieren Sie geeignete Portionsgrößen. Kinder brauchen nicht so viel Nahrung wie Erwachsene. Beginnen Sie mit einer kleinen Portion und Ihr Kind kann mehr verlangen, wenn es noch hungrig ist. Lassen Sie Ihr Kind nur satt essen, auch wenn das bedeutet, dass es auf dem Teller bleibt. Und denken Sie daran, wenn Sie auswärts essen, sind die Portionsgrößen im Restaurant oft viel zu groß.      

Physische Aktivität

Ein entscheidender Faktor, um ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten, insbesondere für Kinder, ist körperliche Aktivität. Es verbrennt Kalorien, stärkt Knochen und Muskeln und hilft Kindern, nachts gut zu schlafen und tagsüber wachsam zu bleiben.

Gute Gewohnheiten, die in der Kindheit etabliert wurden, helfen Jugendlichen, ein gesundes Gewicht zu halten. Und aktive Kinder werden eher zu fitten Erwachsenen.

So erhöhen Sie das Aktivitätsniveau Ihres Kindes:

TV-Zeit begrenzen . Die Bildschirmzeit für die Freizeit – vor einem Fernseher, Computer, Tablet oder Smartphone – sollte für Kinder ab 2 Jahren auf nicht mehr als zwei Stunden pro Tag begrenzt werden. Kinder unter 2 Jahren sollten überhaupt keine Bildschirmzeit haben.      

Betonen Sie Aktivität, nicht Sport. Kinder sollten mindestens eine Stunde am Tag mäßig bis kräftig aktiv sein. Die Aktivität Ihres Kindes muss kein strukturiertes Übungsprogramm sein – das Ziel besteht darin, es in Bewegung zu bringen. Free-Play-Aktivitäten – wie Verstecken, Fangen oder Seilspringen – können großartig sein, um Kalorien zu verbrennen und die Fitness zu verbessern.      

Suchen Sie nach Aktivitäten, die Ihrem Kind gefallen. Wenn Ihr Kind zum Beispiel künstlerisch veranlagt ist, gehen Sie auf eine Wanderung in der Natur, um Blätter und Steine ​​​​zu sammeln, die Ihr Kind für eine Collage verwenden kann. Wenn Ihr Kind gerne klettert, gehen Sie zum nächstgelegenen Klettergerüst oder zur Kletterwand in der Nähe. Wenn Ihr Kind gerne liest, gehen Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Nachbarschaftsbibliothek, um ein Buch zu lesen.      

Medikamente

Für einige Kinder und Jugendliche können im Rahmen eines Gesamtplans zur Gewichtsreduktion Medikamente verschrieben werden.

Operation zur Gewichtsreduktion

Eine Operation zur Gewichtsabnahme könnte eine Option für Jugendliche mit schwerer Fettleibigkeit sein, die durch Änderungen des Lebensstils nicht in der Lage waren, Gewicht zu verlieren. Wie bei jeder Art von Operation gibt es jedoch potenzielle Risiken und langfristige Komplikationen. Besprechen Sie die Vor- und Nachteile mit dem Arzt Ihres Kindes.

Ihr Arzt kann diese Operation empfehlen, wenn das Gewicht Ihres Kindes eine größere Gesundheitsgefahr darstellt als die potenziellen Risiken einer Operation. Es ist wichtig, dass ein Kind, das für eine Gewichtsabnahmeoperation in Betracht gezogen wird, sich mit einem Team von Kinderärzten trifft, darunter ein Experte für Adipositasmedizin, ein Psychologe und ein Ernährungsberater.

Eine Operation zur Gewichtsreduktion ist kein Wundermittel. Es garantiert nicht, dass ein Jugendlicher sein Übergewicht verliert oder langfristig halten kann. Und eine Operation ersetzt nicht die Notwendigkeit einer gesunden Ernährung und regelmäßiger körperlicher Aktivität.

Bewältigung und Unterstützung

Eltern spielen eine entscheidende Rolle dabei, dass sich Kinder geliebt fühlen und ihr Gewicht kontrollieren können. Nutzen Sie jede Gelegenheit, um das Selbstwertgefühl Ihres Kindes zu stärken. Scheuen Sie sich nicht, das Thema Gesundheit und Fitness anzusprechen. Sprechen Sie mit Ihren Kindern direkt, offen und ohne kritisch oder wertend zu sein.

Berücksichtigen Sie außerdem Folgendes:

Vermeiden Sie Gewicht reden. Negative Kommentare über die eigenen, jemand anderes oder das Gewicht Ihres Kindes – auch wenn gut gemeint – können Ihrem Kind verletzt. Negativer Vortrag über Gewicht kann zu einem schlechten Körperbild führen. Stattdessen konzentrieren sich Ihr Gespräch auf gesunde Ernährung und positive Körperbild.      

Vermeiden Sie Diäten und das Auslassen von Mahlzeiten. Fördern und unterstützen Sie stattdessen eine gesunde Ernährung und mehr körperliche Aktivität.      

Finden Sie Gründe, die Bemühungen Ihres Kindes zu loben. Feiern Sie kleine, schrittweise Verhaltensänderungen, aber belohnen Sie nicht mit Essen. Wählen Sie andere Möglichkeiten, um die Leistungen Ihres Kindes zu markieren, z. B. auf die Bowlingbahn oder einen örtlichen Park zu gehen.      

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Gefühle. Helfen Sie Ihrem Kind, andere Wege als das Essen zu finden, um mit Emotionen umzugehen.      

Helfen Sie Ihrem Kind, sich auf positive Ziele zu konzentrieren. Weisen Sie zum Beispiel darauf hin, dass er oder sie jetzt mehr als 20 Minuten ermüdungsfrei Rad fahren oder im Sportunterricht die erforderliche Anzahl Runden laufen kann.      

Seien Sie geduldig. Machen Sie sich bewusst, dass eine intensive Konzentration auf die Essgewohnheiten und das Gewicht Ihres Kindes leicht nach hinten losgehen kann, was dazu führt, dass ein Kind noch mehr isst oder es möglicherweise anfällig für die Entwicklung einer Essstörung macht.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Ihr Kind Hausarzt oder Kinderarzt wird wahrscheinlich die erste Diagnose von Fettleibigkeit bei Kindern machen. Wenn Ihr Kind Komplikationen von Fettleibigkeit hat, könnten Sie auf weitere Spezialisten zu Hilfe bezeichnet verwalten diese Komplikationen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie, ob Ihr Kind im Voraus etwas tun muss, z. B. vor bestimmten Tests fasten und wie lange. Mache eine Liste von:

Symptome Ihres Kindes, falls vorhanden, und wann sie begannen      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich einer Familienanamnese und einer Vorgeschichte von Fettleibigkeit      

Alle Medikamente, Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel, die Ihr Kind einnimmt, einschließlich Dosen      

Was Ihr Kind normalerweise in einer Woche isst und wie aktiv es ist      

Fragen an Ihren Arzt      

Bringen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an alle Informationen erinnern können, die Sie erhalten haben.

Bei Fettleibigkeit bei Kindern sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

● Welche anderen Gesundheitsprobleme wird mein Kind wahrscheinlich entwickeln?      

● Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?      

● Gibt es Medikamente, die helfen könnten, das Gewicht meines Kindes und andere Gesundheitszustände zu kontrollieren?      

● Wie lange dauert die Behandlung?      

● Was kann ich tun, um meinem Kind beim Abnehmen zu helfen?      

● Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Der Arzt Ihres Kindes oder ein anderer Gesundheitsdienstleister wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen über das Essen und die Aktivitäten Ihres Kindes stellen, darunter:

● Was isst Ihr Kind an einem typischen Tag?      

● Wie viel Aktivität bekommt Ihr Kind an einem typischen Tag?      

● Welche Faktoren beeinflussen Ihrer Meinung nach das Gewicht Ihres Kindes?      

● Welche Diäten oder Behandlungen haben Sie ggf. versucht, um Ihrem Kind beim Abnehmen zu helfen?      

● Sind Sie bereit, den Lebensstil Ihrer Familie zu ändern, um Ihrem Kind beim Abnehmen zu helfen?      

● Was könnte Ihr Kind davon abhalten, Gewicht zu verlieren?      

● Wie oft isst die Familie zusammen? Hilft das Kind beim Zubereiten des Essens?       

● Isst Ihr Kind oder Ihre Familie, während Sie fernsehen, SMS schreiben oder einen Computer benutzen?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Wenn Sie Tage oder Wochen vor dem geplanten Termin Ihres Kindes haben, dokumentieren Sie, was Ihr Kind isst und wie aktiv es ist.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp