Krankheiten A bis Z

Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Überblick

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (CRPS) ist eine Form chronischer Schmerzen, die normalerweise einen Arm oder ein Bein betrifft. CRPS entwickelt sich typischerweise nach einer Verletzung, einer Operation, einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt. Die Schmerzen stehen in keinem Verhältnis zur Schwere der anfänglichen Verletzung.

CRPS ist ungewöhnlich, und seine Ursache ist nicht eindeutig geklärt. Die Behandlung ist am effektivsten, wenn sie früh begonnen wird. In solchen Fällen sind Besserung und sogar Remission möglich.

Symptome

Anzeichen und Symptome von CRPS sind:

● Kontinuierlicher brennender oder pochender Schmerz, normalerweise in Arm, Bein, Hand oder Fuß      

● Berührungs- oder Kälteempfindlichkeit      

● Schwellung der schmerzenden Stelle       

● Veränderungen der Hauttemperatur – abwechselnd verschwitzt und kalt      

● Veränderungen der Hautfarbe, von weiß und fleckig bis rot oder blau      

● Veränderungen der Hautstruktur, die im betroffenen Bereich zart, dünn oder glänzend werden können      

● Veränderungen des Haar- und Nagelwachstums      

● Gelenksteife, Schwellung und Schädigung      

● Muskelkrämpfe, Zittern, Schwäche und Verlust (Atrophie)      

● Verminderte Fähigkeit, den betroffenen Körperteil zu bewegen      

Die Symptome können sich im Laufe der Zeit ändern und von Person zu Person variieren. Schmerzen, Schwellungen, Rötungen, spürbare Temperaturschwankungen und Überempfindlichkeit (insbesondere gegenüber Kälte und Berührung) treten in der Regel zuerst auf.

Im Laufe der Zeit kann die betroffene Extremität kalt und blass werden. Es kann zu Haut- und Nagelveränderungen sowie zu Muskelkrämpfen und -straffungen kommen. Sobald diese Veränderungen auftreten, ist der Zustand oft irreversibel.

CRPS kann sich gelegentlich von seiner Quelle auf andere Stellen in Ihrem Körper ausbreiten, beispielsweise auf die gegenüberliegende Extremität.

Bei manchen Menschen verschwinden die Anzeichen und Symptome von CRPS von selbst. Bei anderen können die Anzeichen und Symptome Monate bis Jahre andauern. Die Behandlung ist wahrscheinlich am effektivsten, wenn sie früh im Krankheitsverlauf begonnen wird.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie ständige, starke Schmerzen verspüren, die eine Gliedmaße betreffen und das Berühren oder Bewegen dieser Gliedmaße unerträglich erscheinen lassen, suchen Sie Ihren Arzt auf, um die Ursache zu ermitteln. Es ist wichtig, CRPS frühzeitig zu behandeln.

Ursachen

Die Ursache von CRPS ist nicht vollständig geklärt. Es wird angenommen, dass es durch eine Verletzung oder eine Anomalie des peripheren und zentralen Nervensystems verursacht wird. CRPS tritt typischerweise als Folge eines Traumas oder einer Verletzung auf.

CRPS tritt in zwei Arten auf, mit ähnlichen Anzeichen und Symptomen, aber unterschiedlichen Ursachen:

Typ 1. Dieser Typ wird auch als sympathische Reflexdystrophie (RSD) bezeichnet und tritt nach einer Krankheit oder Verletzung auf, die die Nerven in Ihrer betroffenen Extremität nicht direkt geschädigt hat. Etwa 90 % der Menschen mit CRPS haben Typ 1.      

Typ 2. Dieser Typ, der früher als Kausalgie bezeichnet wurde, hat ähnliche Symptome wie Typ 1. CRPS vom Typ 2 tritt jedoch nach einer ausgeprägten Nervenverletzung auf.      

Viele Fälle von CRPS treten nach einem heftigen Trauma an einem Arm oder einem Bein auf. Dies kann eine Quetschung oder eine Fraktur umfassen.

Andere große und kleinere Traumata – wie Operationen, Herzinfarkte, Infektionen und sogar verstauchte Knöchel – können ebenfalls zu CRPS führen.

Es ist nicht gut verstanden, warum diese Verletzungen CRPS auslösen können. Nicht jeder, der eine solche Verletzung hat, wird CRPS entwickeln. Dies kann auf eine gestörte Interaktion zwischen Ihrem zentralen und peripheren Nervensystem und unangemessene Entzündungsreaktionen zurückzuführen sein.

Komplikationen

Wenn CRPS nicht frühzeitig diagnostiziert und behandelt wird, kann die Krankheit zu stärker beeinträchtigenden Anzeichen und Symptomen führen. Dazu können gehören:

Gewebeschwund (Atrophie). Ihre Haut, Knochen und Muskeln können beginnen, sich zu verschlechtern und zu schwächen, wenn Sie aufgrund von Schmerzen oder Steifheit vermeiden oder Schwierigkeiten haben, einen Arm oder ein Bein zu bewegen.      

Muskelanspannung (Kontraktur). Sie können auch eine Anspannung Ihrer Muskeln feststellen. Dies kann dazu führen, dass sich Ihre Hand und Finger oder Ihr Fuß und Ihre Zehen in eine feste Position zusammenziehen.      

Verhütung

Diese Schritte können Ihnen helfen, das Risiko der Entwicklung von CRPS zu verringern:

Einnahme von Vitamin C nach einer Handgelenksfraktur. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die nach einer Handgelenksfraktur eine hohe Dosis Vitamin C einnehmen, ein geringeres CRPS-Risiko haben als diejenigen, die kein Vitamin C eingenommen haben.      

Frühmobilisation nach einem Schlaganfall. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Menschen, die kurz nach einem Schlaganfall aus dem Bett aufstehen und herumlaufen (frühe Mobilisierung), ihr Risiko reduzieren, an CRPS zu erkranken.      

Diagnose

Die Diagnose von CRPS basiert auf einer körperlichen Untersuchung und Ihrer Krankengeschichte. Es gibt keinen einzigen Test, der CRPS definitiv diagnostizieren kann, aber die folgenden Verfahren können wichtige Hinweise liefern:

Knochenscan. Dieses Verfahren kann helfen, Knochenveränderungen zu finden. Eine radioaktive Substanz, die in eine Ihrer Venen injiziert wird, ermöglicht es, Ihre Knochen mit einer speziellen Kamera zu sehen.      

Schweißproduktionstests. Einige Tests können die Schweißmenge an beiden Gliedmaßen messen. Ungleichmäßige Ergebnisse können auf CRPS hinweisen.      

Röntgenstrahlen. Der Verlust von Mineralien aus Ihren Knochen kann in späteren Stadien der Krankheit auf einer Röntgenaufnahme sichtbar werden.      

Magnetresonanztomographie (MRT). Bilder, die mit einem MRT-Test aufgenommen wurden, können Gewebeveränderungen zeigen, die andere Bedingungen ausschließen.      

Behandlung

Es gibt einige Hinweise darauf, dass eine frühzeitige Behandlung helfen kann, die Symptome von CRPS zu verbessern. Oftmals ist eine auf Ihren speziellen Fall abgestimmte Kombination verschiedener Behandlungen notwendig. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

Medikamente

Ärzte verwenden verschiedene Medikamente, um die Symptome von CRPS zu behandeln.

Schmerzmittel. Over-the-counter (OTC) Schmerzmittel – wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) und Naproxen-Natrium (Aleve) – können leichte Schmerzen und Entzündungen lindern. Ihr Arzt kann stärkere Schmerzmittel verschreiben, wenn OTC-Medikamente nicht hilfreich sind. Opioid-Medikamente könnten eine Option sein. In angemessenen Dosen eingenommen, können sie helfen, Schmerzen zu lindern.      

Antidepressiva und Antikonvulsiva. Manchmal werden Antidepressiva wie Amitriptylin und Antikonvulsiva wie Gabapentin (Neurontin) verwendet, um Schmerzen zu behandeln, die von einem geschädigten Nerv ausgehen (neuropathische Schmerzen).      

Kortikosteroide. Steroidmedikamente wie Prednison können Entzündungen reduzieren und die Beweglichkeit der betroffenen Extremität verbessern.      

Medikamente gegen Knochenabbau. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente vorschlagen, um Knochenschwund zu verhindern oder zu stoppen, wie Alendronat (Fosamax) und Calcitonin (Miacalcin).      

Sympathikus-nervenblockierende Medikamente. Die Injektion eines Anästhetikums zur Blockierung der Schmerzfasern in den betroffenen Nerven kann bei manchen Menschen Schmerzen lindern.      

Intravenöses Ketamin. Einige Studien zeigen, dass niedrige Dosen von intravenös verabreichtem Ketamin, einem starken Anästhetikum, die Schmerzen erheblich lindern können.      

Therapien

Wärmetherapie. Die Anwendung von Wärme kann Schwellungen und Beschwerden auf der Haut lindern, die sich kühl anfühlt.      

Topische Analgetika. Es stehen verschiedene topische Behandlungen zur Verfügung, die die Überempfindlichkeit reduzieren können, wie zum Beispiel rezeptfreie Capsaicin-Creme oder Lidocain-Creme oder -Pflaster (Lidoderm, LMX 4, LMX 5).      

Physio- oder Beschäftigungstherapie. Sanftes, geführtes Training der betroffenen Gliedmaßen oder die Änderung der täglichen Aktivitäten können helfen, Schmerzen zu lindern und die Bewegungsfreiheit und Kraft zu verbessern. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto effektiver können Übungen sein.      

Spiegeltherapie. Diese Art der Therapie verwendet einen Spiegel, um das Gehirn auszutricksen. Vor einem Spiegel oder einer Spiegelbox sitzend, bewegen Sie die gesunde Extremität so, dass das Gehirn sie als die von CRPS betroffene Extremität wahrnimmt. Die Forschung zeigt, dass diese Art der Therapie bei CRPS-Patienten dazu beitragen kann, die Funktion zu verbessern und Schmerzen zu lindern.      

Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS). Chronische Schmerzen werden manchmal durch Anlegen elektrischer Impulse an Nervenenden gelindert.      

Biofeedback. In einigen Fällen kann das Erlernen von Biofeedback-Techniken helfen. Beim Biofeedback lernen Sie, sich Ihres Körpers bewusster zu werden, damit Sie Ihren Körper entspannen und Schmerzen lindern können.      

Rückenmarkstimulation. Ihr Arzt führt winzige Elektroden entlang Ihres Rückenmarks ein. Ein kleiner elektrischer Strom, der dem Rückenmark zugeführt wird, führt zu einer Schmerzlinderung.      

Intrathekale Medikamentenpumpen. Bei dieser Therapie werden schmerzlindernde Medikamente in die Rückenmarksflüssigkeit gepumpt.      

Akupunktur. Das Einführen langer, dünner Nadeln kann helfen, Nerven, Muskeln und Bindegewebe zu stimulieren, um die Durchblutung zu erhöhen und Schmerzen zu lindern.      

Es ist möglich, dass CRPS wiederkehrt, manchmal aufgrund eines Auslösers wie Kälte oder intensiver emotionaler Belastung. Rezidive können mit kleinen Dosen eines Antidepressivums oder anderer Medikamente behandelt werden.

Bewältigung und Unterstützung

Das Leben mit einer chronischen, schmerzhaften Erkrankung kann eine Herausforderung sein, insbesondere wenn – wie es häufig bei CRPS der Fall ist – Ihre Freunde und Familie nicht glauben, dass Sie so starke Schmerzen verspüren, wie Sie es beschreiben. Teilen Sie Informationen aus zuverlässigen Quellen über CRPS mit Ihren Nächsten, damit sie verstehen, was Sie erleben.

Befolgen Sie diese Vorschläge, um auf Ihre körperliche und geistige Gesundheit zu achten:

● Behalten Sie Ihre normalen täglichen Aktivitäten so gut wie möglich bei.      

● Beschleunigen Sie Ihr Tempo und sorgen Sie dafür, dass Sie sich die Ruhe gönnen, die Sie brauchen.      

● Bleiben Sie mit Freunden und Familie in Verbindung.      

● Gehen Sie weiterhin Hobbys nach, die Ihnen Spaß machen und die Sie ausüben können.      

Wenn CRPS es Ihnen schwer macht, Dinge zu tun, die Ihnen Spaß machen, fragen Sie Ihren Arzt nach Möglichkeiten, die Hindernisse zu umgehen.

Denken Sie daran, dass Ihre körperliche Gesundheit sich direkt auf Ihre psychische Gesundheit auswirken kann. Ablehnung, Wut und Frustration sind bei chronischen Krankheiten üblich.

Manchmal benötigen Sie möglicherweise mehr Werkzeuge, um mit Ihren Emotionen umzugehen. Ein Therapeut, Verhaltenspsychologe oder eine andere Fachkraft kann dir dabei helfen, die Dinge ins rechte Licht zu rücken. Er oder sie kann dir vielleicht auch Bewältigungsstrategien beibringen, wie Entspannungs- oder Meditationstechniken.

Manchmal ist es ein guter Ansatz, einer Selbsthilfegruppe beizutreten, in der Sie Erfahrungen und Gefühle mit anderen teilen können. Fragen Sie Ihren Arzt, welche Selbsthilfegruppen in Ihrer Gemeinde verfügbar sind.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Um die beste medizinische Versorgung zu erhalten, nehmen Sie sich Zeit, um sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Schreiben Sie alle Symptome auf, die Sie haben – einschließlich der Schwere und des Ortes Ihrer Schmerzen, Steifheit oder Empfindlichkeit. Es ist auch eine gute Idee, alle Fragen, die Sie an Ihren Arzt haben, aufzuschreiben.

Beispiele für Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen könnten, sind:

● Was ist die wahrscheinliche Ursache meiner Symptome?      

● Welche Arten von Tests benötige ich ggf.?      

● Ist mein Zustand vorübergehend oder möglicherweise chronisch?      

● Welche Behandlungsarten stehen zur Verfügung? Welche empfehlen Sie?      

● Welche Alternativen zu dem von Ihnen vorgeschlagenen primären Ansatz gibt es?      

● Ich habe diese anderen Gesundheitsprobleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament, das Sie mir verschreiben?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, zusätzlich zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, sie zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um alle Punkte durchzugehen, für die Sie mehr Zeit verwenden möchten. Bei CRPS kann Ihr Arzt fragen:

● Hatten Sie vor kurzem einen Unfall, eine Krankheit oder eine Verletzung, wie z. B. ein Trauma an Ihren Gliedmaßen, einen Herzinfarkt oder eine Infektion?      

● Wurden Sie kürzlich operiert?      

● Wann haben Sie zum ersten Mal Schmerzen oder Brennen verspürt?      

● Seit wann haben Sie Ihre Symptome?      

● Tritt der Schmerz gelegentlich oder kontinuierlich auf?      

● Scheint etwas Ihre Symptome zu verbessern oder zu verschlimmern?      

● Hatten Sie nach früheren Verletzungen ähnliche Symptome?      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp