Krankheiten A bis Z

Kopfläuse

Überblick

Kopfläuse sind winzige Insekten, die sich vom Blut der menschlichen Kopfhaut ernähren. Ein Befall mit Kopfläusen betrifft am häufigsten Kinder und resultiert in der Regel aus der direkten Übertragung der Läuse von den Haaren einer Person auf die Haare einer anderen Person.

Ein Befall mit Kopfläusen ist kein Zeichen für mangelnde Körperhygiene oder ein unsauberes Wohnumfeld. Kopfläuse übertragen keine bakteriellen oder viralen Infektionskrankheiten.

Zur Behandlung von Kopfläusen stehen rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente zur Verfügung. Befolgen Sie die Behandlungsanweisungen sorgfältig, um Ihre Kopfhaut und Haare von Läusen und ihren Eiern zu befreien.

Eine Reihe von Haus- oder Naturheilmitteln wird auch zur Behandlung von Kopflausbefall verwendet, aber es gibt wenig bis keine klinischen Beweise für ihre Wirksamkeit.

Symptome

Häufige Anzeichen und Symptome eines Läusebefalls können sein:

Juckreiz. Das häufigste Symptom eines Läusebefalls ist Juckreiz an Kopfhaut, Hals und Ohren. Dies ist eine allergische Reaktion auf Lausbisse. Wenn eine Person zum ersten Mal einen Läusebefall hat, kann es sein, dass der Juckreiz vier bis sechs Wochen nach dem Befall nicht mehr auftritt.      

Läuse auf der Kopfhaut. Läuse können sichtbar sein, sind aber schwer zu erkennen, da sie klein sind, Licht meiden und sich schnell bewegen.      

Läuseeier (Nissen) an Haarschäften. Nissen kleben an den Haarschäften. Das Ausbrüten von Nissen kann schwierig sein, weil sie sehr klein sind. Sie sind am einfachsten um die Ohren und den Haaransatz des Halses zu erkennen. Leere Nissen sind möglicherweise leichter zu erkennen, da sie eine hellere Farbe haben und weiter von der Kopfhaut entfernt sind. Das Vorhandensein von Nissen weist jedoch nicht unbedingt auf einen aktiven Befall hin.      

Wunden an Kopfhaut, Nacken und Schultern. Kratzen kann zu kleinen, roten Beulen führen, die sich manchmal mit Bakterien infizieren können.      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie vor Beginn der Behandlung Ihren Arzt auf, wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind einen Kopflausbefall haben. Studien zeigen, dass viele Kinder mit rezeptfreien Medikamenten oder Hausmitteln gegen Kopfläuse behandelt wurden, wenn sie keinen aktiven Kopflausbefall haben.

Zu den Dingen, die oft mit Nissen verwechselt werden, gehören:

● Schuppen      

● Rückstände von Haarprodukten      

● Wulst aus abgestorbenem Haargewebe auf einem Haarschaft (Haarguss)      

● Schorf, Schmutz oder andere Ablagerungen      

● Andere kleine Insekten im Haar      

Ursachen

Eine Kopflaus ist ein braunes oder gräuliches Insekt von der Größe eines Erdbeersamens. Es ernährt sich von menschlichem Blut aus der Kopfhaut einer Person. Die weibliche Laus produziert eine klebrige Substanz, die jedes Ei fest an der Basis eines Haarschafts befestigt, der nicht mehr als 5 Millimeter von der Kopfhaut entfernt ist.

Der Lebenszyklus der Laus

Eine Laus durchläuft drei Stadien:

Eier , die nach sechs bis neun Tagen schlüpfen.      

Nymphen , unreife Formen der Laus, die nach neun bis zwölf Tagen ausgewachsen sind.      

Ausgewachsene Läuse , die drei bis vier Wochen leben können. Die weibliche Laus legt täglich sechs bis zehn Eier.      

Übertragung

Kopfläuse kriechen, aber sie können weder springen noch fliegen. Die Übertragung einer Kopflaus von einer Person zur anderen erfolgt oft durch direkten Kopf-an-Kopf-Kontakt, oft innerhalb einer Familie oder zwischen Kindern, die engen Kontakt in der Schule oder beim Spielen haben.

Eine indirekte Übertragung ist ungewöhnlich, aber Läuse können von einer Person zur anderen übertragen werden durch Dinge wie:

● Mützen und Schals      

● Bürsten und Kämme      

● Haarschmuck      

● Kopfhörer      

● Kissen, Handtücher und Polster      

Eine indirekte Übertragung könnte auch zwischen zusammen gelagerten Kleidungsstücken auftreten. Zum Beispiel könnten Mützen oder Schals, die an demselben Haken aufgehängt oder in demselben Schulschließfach aufbewahrt werden, als Träger für die Übertragung von Läusen dienen.

Haustiere wie Hunde und Katzen spielen bei der Verbreitung von Kopfläusen keine Rolle.

Risikofaktoren

Da Kopfläuse in erster Linie durch direkten Kopf-an-Kopf-Kontakt übertragen werden, ist die Ansteckungsgefahr bei jüngeren Menschen am größten, die gemeinsam spielen oder zur Schule gehen. In den Vereinigten Staaten treten Fälle von Kopfläusen am häufigsten bei Kindern im Vorschulalter bis zur Grundschule auf.

Komplikationen

Wenn sich Ihr Kind aufgrund eines Kopflausbefalls an einer juckenden Kopfhaut kratzt, ist es möglich, dass die Haut bricht und eine Infektion entwickelt.

Verhütung

Die Verbreitung von Kopfläusen unter Kindern in Kindertagesstätten und Schulen ist aufgrund des engen Kontakts nur schwer zu verhindern.

Die Wahrscheinlichkeit einer indirekten Übertragung durch persönliche Gegenstände ist gering. Um jedoch einen Kopflausbefall zu verhindern, können Sie Ihr Kind anweisen:

● Hängen Sie Kleidungsstücke an einem separaten Haken von anderen Kinderkleidungsstücken auf      

● Vermeiden Sie das Teilen von Kämmen, Bürsten, Mützen und Schals      

● Nicht auf Betten, Sofas oder Kissen liegen, die Kontakt mit einer von Kopfläusen befallenen Person hatten      

Die Sorge um die Übertragung von Kopfläusen wird nicht als triftiger Grund angesehen, die gemeinsame Nutzung von Kopfbedeckungen für Sport und Radfahren zu vermeiden, wenn die gemeinsame Nutzung erforderlich ist.

Diagnose

Nach den Richtlinien der American Academy of Pediatrics ist der Goldstandard für die Diagnose eines aktiven Kopflausbefalls die Identifizierung einer lebenden Nymphe oder erwachsenen Laus.

Diese Richtlinien empfehlen eine Untersuchung von nassem Haar, das mit solchen Produkten als Standard-Haarspülung geschmiert wurde. Ihr Arzt wird die Haare Ihres Kindes sorgfältig mit einem feinzinkigen Kamm (Nissenkamm) von der Kopfhaut bis zum Haaransatz kämmen. Wenn keine lebende Laus gefunden wird, wird er oder sie wahrscheinlich die gesamte Untersuchung bei einem zweiten Termin wiederholen.

Nissen erkennen

Ihr Arzt wird auch nach Nissen im Haar Ihres Kindes suchen. Um Nissen zu finden, kann er oder sie ein spezielles Licht namens Wood’s Light verwenden, das Nissen bläulich erscheinen lässt. Der Nachweis von Nissen bestätigt jedoch nicht unbedingt die Diagnose eines aktiven Läusebefalls.

Eine lebende Nisse muss sich in der Nähe der Kopfhaut befinden, um zu überleben. Nissen, die mehr als etwa 6 Millimeter von der Kopfhaut entfernt gefunden werden, sind wahrscheinlich tot oder leer. Verdächtige Nissen können unter einem Mikroskop untersucht werden, um festzustellen, ob sie leben – ein Hinweis auf einen wahrscheinlich aktiven Läusebefall.

Wenn keine lebenden Nissen gefunden werden, stammen sie wahrscheinlich von einem früheren Befall und müssen nicht behandelt werden.

Behandlung

Ihr Arzt wird wahrscheinlich ein rezeptfreies (OTC) Medikament empfehlen, das Läuse und einige der Nissen abtötet. Diese Medikamente können kürzlich gelegte Eier nicht töten. Daher ist normalerweise eine zweite Behandlung zum richtigen Zeitpunkt erforderlich, um Nymphen zu töten, nachdem sie geschlüpft sind, aber bevor sie zu erwachsenen Läusen werden.

Einige Studien legen nahe, dass eine erneute Behandlung sieben bis neun Tage nach der ersten Behandlung der ideale Zeitpunkt für eine zweite Behandlung ist, aber es gibt auch andere Wiederholungspläne. Bitten Sie Ihren Arzt um schriftliche Anweisungen für einen empfohlenen Behandlungsplan.

Over-the-counter (OTC) Produkte

OTC-Medikamente basieren auf Pyrethrin, einer chemischen Verbindung, die aus der Chrysanthemenblüte gewonnen wird und für Läuse giftig ist. Waschen Sie die Haare Ihres Kindes mit Shampoo ohne Spülung, bevor Sie eine dieser Behandlungen anwenden. Das Ausspülen der Haare mit weißem Essig vor dem Waschen kann helfen, den Kleber aufzulösen, der die Nissen an den Haarschäften hält. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Packung, wie lange das Medikament im Haar bleiben soll, und spülen Sie die Haare Ihres Kindes über einem Waschbecken mit warmem Wasser aus.

OTC-Medikamente umfassen Folgendes:

Permethrin (Nix). Permethrin ist eine synthetische Version von Pyrethrin. Permethrin tötet Nissen nicht ab und die Behandlung muss neun bis 10 Tage nach der ersten Anwendung wiederholt werden. Nebenwirkungen können Rötung und Juckreiz der Kopfhaut sein.      

Pyrethrin mit Zusatzstoffen (Rid). In diesem OTC-Medikament wird Pyrethrin mit einer anderen Chemikalie kombiniert, die seine Wirksamkeit erhöht. Dieses Produkt tötet nur Läuse, keine Nissen ab und muss neun bis 10 Tage nach der ersten Behandlung erneut aufgetragen werden. Nebenwirkungen können Juckreiz und Rötung der Kopfhaut sein. Pyrethrin sollte nicht verwendet werden, wenn Ihr Kind allergisch gegen Chrysanthemen oder Ambrosia ist.      

Verschreibungspflichtige Medikamente

In einigen geografischen Regionen haben Läuse Resistenzen gegen OTC-Medikamente entwickelt. Außerdem kann die OTC-Behandlung aufgrund einer falschen Anwendung fehlschlagen, beispielsweise wenn die Behandlung nicht zu einem geeigneten Zeitpunkt wiederholt wird.

Wenn die korrekte Anwendung einer OTC-Behandlung fehlgeschlagen ist, kann Ihr Arzt eine verschreibungspflichtige Behandlung empfehlen. Diese beinhalten:

Ivermectin (Sklice). Ivermectin ist giftig für Läuse. Es ist für die Verwendung bei Personen ab 6 Monaten zugelassen. Es kann einmal auf das trockene Haar aufgetragen und nach 10 Minuten mit Wasser ausgespült werden. Ivermectin ist auch als Tablette zur oralen Einnahme für Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 33 Pfund erhältlich. wenn andere topische Behandlungen einen Läusebefall nicht wirksam beseitigen.      

Spinosad (Natroba). Spinosad ist für die Anwendung bei Personen ab einem Alter von 6 Monaten zugelassen. Es kann auf das trockene Haar aufgetragen und nach 10 Minuten mit warmem Wasser ausgespült werden. Es tötet Läuse und Nissen ab und erfordert normalerweise keine wiederholte Behandlung.      

Malathion. Malathion ist für die Anwendung bei Personen ab 6 Jahren zugelassen. Die Lotion wird aufgetragen, natürlich trocknen gelassen und nach acht bis 12 Stunden ausgespült. Das Medikament hat einen hohen Alkoholgehalt, daher kann es nicht mit einem Haartrockner oder in der Nähe einer offenen Flamme verwendet werden. Malathion kann bei Bedarf sieben bis neun Tage nach der ersten Behandlung erneut angewendet werden.      

Lebensstil und Hausmittel

Wenn Sie es vorziehen, kein Medikament zur Behandlung eines Kopflausbefalls zu verwenden, können Sie eine alternative Behandlung zu Hause in Betracht ziehen. Es gibt wenig bis keine klinischen Beweise für die Wirksamkeit solcher Behandlungen.

Nasskämmen

Das Kämmen nasser Haare mit einem feinzahnigen Nissenkamm kann Läuse und einige Nissen entfernen. Studien zeigen, dass die Ergebnisse beim Nasskämmen variieren.

Das Haar sollte nass sein und du solltest etwas hinzufügen, um das Haar zu schmieren, wie zum Beispiel eine Haarspülung oder Olivenöl. Kämmen Sie den gesamten Kopf von der Kopfhaut bis zum Haaransatz mindestens zweimal während einer Sitzung. Der Vorgang sollte mehrere Wochen lang alle drei bis vier Tage wiederholt werden – mindestens zwei Wochen, nachdem keine Läuse mehr gefunden wurden.

Essentielle Öle

Kleine klinische Studien haben gezeigt, dass einige natürliche Pflanzenöle Läuse durch Ersticken abtöten können, aber die Wirksamkeit ist ungewiss. Zu diesen Produkten gehören:

● Teebaumöl      

● Anisöl      

● Ylang-Ylang-Öl      

Diese Produkte müssen nicht die Sicherheits-, Wirksamkeits- und Herstellungsstandards erfüllen, die für von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Arzneimittel verwendet werden, und können manchmal allergische Reaktionen hervorrufen.

Erstickungsmittel

Eine Reihe von Haushaltsprodukten wird zur Behandlung von Kopflausbefall verwendet. Es wird angenommen, dass diese Produkte den Läusen die Luft entziehen, wenn großzügige Mengen auf das Haar aufgetragen, mit einer Duschhaube bedeckt und über Nacht einwirken lassen. Zu diesem Zweck verwendete Produkte sind:

● Mayonnaise      

● Olivenöl      

● Margarine oder Butter      

● Vaseline      

Die Wirksamkeit dieser Behandlungen ist jedoch unklar.

Dehydration

Eine andere Option ist eine Maschine, die eine Anwendung von heißer Luft verwendet, um Kopfläuse und ihre Eier durch Dehydration abzutöten. Das Gerät erfordert eine spezielle Schulung und ist derzeit nur in professionellen Läusebehandlungszentren erhältlich.

Die Maschine verwendet kühlere Luft als die meisten Haartrockner und eine viel höhere Durchflussrate, um die Läuse durch Austrocknen abzutöten. Um dieses Ergebnis zu erzielen, sollte kein normaler Haartrockner verwendet werden, da er zu heiß ist und die Kopfhaut verbrennen könnte.

Gefährliche Produkte zu vermeiden

Brennbare Produkte wie Kerosin oder Benzin sollten niemals zum Abtöten von Läusen oder zum Entfernen von Nissen verwendet werden.

Haushaltsreinigung

Läuse leben normalerweise nicht länger als einen Tag, ohne sich von einer menschlichen Kopfhaut zu ernähren, und Eier überleben nicht, wenn sie nicht bei der Temperatur in der Nähe der Kopfhaut inkubiert werden. Daher ist die Chance, dass Läuse auf Haushaltsgegenständen überleben, gering.

Vorsorglich dürfen Sie Gegenstände reinigen, die die betroffene Person in den letzten zwei Tagen benutzt hat. Die Reinigungsempfehlungen umfassen Folgendes:

Wäsche in heißem Wasser waschen. Waschen Sie Bettwäsche, Stofftiere und Kleidung in heißem Seifenwasser – mindestens 54,4 ° C – und trocknen Sie es bei hoher Hitze.      

Haarpflegeartikel reinigen. Reinigen Sie Kämme, Bürsten und Haaraccessoires, indem Sie sie fünf bis zehn Minuten lang in heißem Seifenwasser einweichen.      

Gegenstände in Plastiktüten verschließen. Versiegeln Sie Gegenstände, die nicht in Plastiktüten gewaschen werden können, zwei Wochen lang.      

Vakuum. Saugen Sie Boden und Polstermöbel gut ab.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Suchen Sie Ihren Hausarzt oder Kinderarzt auf, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind Kopfläuse hat. Ihr Arzt wird die Kopfhaut Ihres Kindes untersuchen und nach einer lebenden Nymphe oder erwachsenen Laus suchen, um festzustellen, ob es einen aktiven Kopflausbefall hat. Ihr Arzt kann die Haare Ihres Kindes sorgfältig untersuchen und bei Bedarf verdächtige Gegenstände unter einem Mikroskop untersuchen, bevor er die Diagnose eines Kopflausbefalls bestätigt.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp