Krankheiten A bis Z

Krampfadern

Überblick

Krampfadern sind verdrehte, vergrößerte Venen. Jede oberflächliche Vene kann Krampfadern bekommen, aber am häufigsten sind die Venen in den Beinen betroffen. Denn aufrechtes Stehen und Gehen erhöht den Druck in den Venen Ihres Unterkörpers.

Für viele Menschen sind Krampfadern und Besenreiser – eine häufige, leichte Variante von Krampfadern – lediglich ein kosmetisches Problem. Bei anderen Menschen können Krampfadern schmerzende Schmerzen und Beschwerden verursachen. Manchmal führen Krampfadern zu schwerwiegenderen Problemen.

Die Behandlung kann Selbstversorgungsmaßnahmen oder Verfahren Ihres Arztes zum Schließen oder Entfernen von Venen umfassen.

Symptome

Krampfadern dürfen keine Schmerzen verursachen. Anzeichen für Krampfadern sind:

● Venen mit dunkelvioletter oder blauer Farbe      

● Venen, die verdreht und gewölbt erscheinen; sie sind oft wie Schnüre an deinen Beinen      

Wenn schmerzhafte Anzeichen und Symptome auftreten, können diese umfassen:

● Ein schmerzendes oder schweres Gefühl in den Beinen       

● Brennen, Pochen, Muskelkrämpfe und Schwellungen in den Unterschenkeln      

● Verstärkte Schmerzen nach längerem Sitzen oder Stehen      

● Juckreiz um eine oder mehrere Ihrer Venen      

● Hautverfärbungen um eine Krampfader herum      

Besenreiser ähneln Krampfadern, sind aber kleiner. Besenreiser befinden sich näher an der Hautoberfläche und sind oft rot oder blau.

Besenreiser treten an den Beinen, aber auch im Gesicht auf. Sie variieren in der Größe und sehen oft aus wie ein Spinnennetz.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Selbstpflege – wie Bewegung, Hochlegen der Beine oder Tragen von Kompressionsstrümpfen – kann Ihnen helfen, die Schmerzen von Krampfadern zu lindern und deren Verschlimmerung zu verhindern. Wenn Sie sich jedoch Sorgen darüber machen, wie Ihre Venen aussehen und sich anfühlen, und Maßnahmen zur Selbstversorgung Ihre Verschlechterung nicht verhindert haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Ursachen

Schwache oder beschädigte Klappen können zu Krampfadern führen. Arterien transportieren Blut von Ihrem Herzen zum Rest Ihres Gewebes und Venen führen Blut vom Rest Ihres Körpers zu Ihrem Herzen zurück, damit das Blut wieder in Umlauf gebracht werden kann. Um das Blut zu Ihrem Herzen zurückzuführen, müssen die Venen in Ihren Beinen gegen die Schwerkraft arbeiten.

Muskelkontraktionen in Ihren Unterschenkeln wirken als Pumpen und elastische Venenwände helfen, dass das Blut in Ihr Herz zurückfließt. Winzige Klappen in Ihren Venen öffnen sich, wenn das Blut in Richtung Ihres Herzens fließt, und schließen sich dann, um den Rückfluss des Blutes zu verhindern. Wenn diese Klappen schwach oder beschädigt sind, kann Blut zurückfließen und sich in der Vene ansammeln, wodurch sich die Venen dehnen oder verdrehen.

Risikofaktoren

Diese Faktoren erhöhen Ihr Risiko, Krampfadern zu entwickeln:

Alter. Das Krampfaderrisiko steigt mit zunehmendem Alter. Das Altern verursacht einen Verschleiß der Venenklappen, die den Blutfluss regulieren. Schließlich führt dieser Verschleiß dazu, dass die Klappen etwas Blut in Ihre Venen zurückfließen lassen, wo es sich sammelt, anstatt zu Ihrem Herzen zu fließen.      

Geschlecht. Frauen entwickeln die Krankheit eher. Hormonelle Veränderungen vor der Periode oder während der Schwangerschaft oder Menopause können ein Faktor sein, da weibliche Hormone dazu neigen, die Venenwände zu entspannen. Hormonbehandlungen wie die Antibabypille können das Risiko für Krampfadern erhöhen.      

Schwangerschaft. Während der Schwangerschaft nimmt das Blutvolumen in Ihrem Körper zu. Diese Veränderung unterstützt den wachsenden Fötus, kann aber auch eine unglückliche Nebenwirkung haben – vergrößerte Venen in den Beinen. Auch hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft können eine Rolle spielen.      

Familiengeschichte. Wenn andere Familienmitglieder Krampfadern hatten, besteht eine größere Chance, dass Sie es auch werden.      

Fettleibigkeit. Übergewicht belastet Ihre Venen zusätzlich.      

Langes Stehen oder Sitzen. Ihr Blut fließt nicht so gut, wenn Sie längere Zeit in derselben Position sind.      

Komplikationen

Komplikationen von Krampfadern können, obwohl selten, umfassen:

Geschwüre. Schmerzhafte Geschwüre können sich auf der Haut in der Nähe von Krampfadern bilden, insbesondere in der Nähe der Knöchel. Ein verfärbter Fleck auf der Haut beginnt normalerweise, bevor sich ein Geschwür bildet. Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie vermuten, dass Sie ein Geschwür entwickelt haben.      

Blutgerinnsel. Gelegentlich werden Venen tief in den Beinen vergrößert. In solchen Fällen kann das betroffene Bein schmerzhaft werden und anschwellen. Alle anhaltenden Schmerzen oder Schwellungen in den Beinen erfordern ärztliche Hilfe, da sie auf ein Blutgerinnsel hinweisen können – eine Erkrankung, die medizinisch als Thrombophlebitis bekannt ist.      

Blutungen. Gelegentlich können sehr nahe an der Haut liegende Venen platzen. Dies führt in der Regel nur zu geringfügigen Blutungen. Aber jede Blutung erfordert ärztliche Hilfe.      

Verhütung

Es gibt keine Möglichkeit, Krampfadern vollständig zu verhindern. Eine Verbesserung Ihrer Durchblutung und Ihres Muskeltonus kann jedoch Ihr Risiko verringern, Krampfadern zu entwickeln oder zusätzliche zu bekommen. Die gleichen Maßnahmen, die Sie zur Behandlung von Krampfadern zu Hause ergreifen können, können helfen, Krampfadern zu verhindern, einschließlich:

● Trainieren      

● Achten Sie auf Ihr Gewicht      

● Eine ballaststoffreiche, salzarme Ernährung      

● Vermeiden Sie hohe Absätze und enge Strümpfe      

● Beine hochlegen      

● Ändern Sie regelmäßig Ihre Sitz- oder Stehposition      

Diagnose

Um Krampfadern zu diagnostizieren, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch, bei der Sie Ihre Beine im Stehen auf Schwellungen untersuchen. Ihr Arzt kann Sie auch bitten, Schmerzen und Schmerzen in Ihren Beinen zu beschreiben.

Möglicherweise benötigen Sie auch einen Ultraschalltest, um zu sehen, ob die Klappen in Ihren Venen normal funktionieren oder ob es Anzeichen für ein Blutgerinnsel gibt. Bei diesem nicht-invasiven Test führt ein Techniker ein kleines Handgerät (Transducer) von der Größe eines Seifenstücks gegen Ihre Haut über den zu untersuchenden Körperbereich. Der Schallkopf überträgt Bilder der Venen in Ihren Beinen an einen Monitor, damit ein Techniker und Ihr Arzt sie sehen können.

Behandlung

Glücklicherweise bedeutet eine Behandlung normalerweise keinen Krankenhausaufenthalt oder eine lange, unangenehme Genesung. Dank weniger invasiver Verfahren können Krampfadern in der Regel ambulant behandelt werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob die Krankenkasse die Behandlungskosten übernimmt. Bei rein kosmetischen Gründen müssen Sie die Behandlung von Krampfadern wahrscheinlich selbst bezahlen.

Selbstversorgung

Selbstfürsorge – wie Sport, Abnehmen, keine enge Kleidung zu tragen, die Beine hochzulegen und langes Stehen oder Sitzen zu vermeiden – kann Schmerzen lindern und eine Verschlimmerung von Krampfadern verhindern.

Kompressionsstrümpfe

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen den ganzen Tag ist oft der erste Versuch, bevor man zu anderen Behandlungen übergeht. Sie drücken Ihre Beine stetig zusammen und helfen den Venen und Beinmuskeln, das Blut effizienter zu bewegen. Die Kompressionsstärke variiert je nach Typ und Marke.

Kompressionsstrümpfe können Sie in den meisten Apotheken und Sanitätshäusern kaufen. Verschreibungspflichtige Strümpfe sind ebenfalls erhältlich und werden wahrscheinlich von einer Versicherung abgedeckt, wenn Ihre Krampfadern Symptome verursachen.

Zusätzliche Behandlungen für schwerere Krampfadern

Wenn Sie nicht auf Selbstpflege- oder Kompressionsstrümpfe ansprechen oder wenn Ihr Zustand schwerwiegender ist, kann Ihr Arzt eine dieser Krampfaderbehandlungen vorschlagen:

Sklerotherapie. Bei diesem Verfahren injiziert Ihr Arzt kleine und mittelgroße Krampfadern mit einer Lösung oder einem Schaum, der diese Venen vernarbt und verschließt. In einigen Wochen sollten behandelte Krampfadern verblassen. Obwohl dieselbe Vene möglicherweise mehr als einmal injiziert werden muss, ist die Sklerotherapie wirksam, wenn sie richtig durchgeführt wird. Die Sklerotherapie erfordert keine Anästhesie und kann in Ihrer Arztpraxis durchgeführt werden.      

Schaumverödung großer Venen. Die Injektion einer großen Vene mit einer Schaumlösung ist auch eine mögliche Behandlung, um eine Vene zu verschließen und zu versiegeln.      

Laserbehandlung. Ärzte setzen bei Laserbehandlungen neue Technologien ein, um kleinere Krampfadern und Besenreiser zu verschließen. Die Laserbehandlung funktioniert, indem starke Lichtstrahlen auf die Vene geschickt werden, wodurch die Vene langsam verblassen und verschwinden lässt. Es werden keine Einschnitte oder Nadeln verwendet.      

Kathetergestützte Verfahren unter Verwendung von Hochfrequenz- oder Laserenergie. Bei einer dieser Behandlungen führt Ihr Arzt einen dünnen Schlauch (Katheter) in eine vergrößerte Vene ein und erwärmt die Katheterspitze entweder mit Hochfrequenz- oder Laserenergie. Beim Herausziehen des Katheters zerstört die Hitze die Vene, indem sie sie kollabiert und verschließt. Dieses Verfahren ist die bevorzugte Behandlung für größere Krampfadern.       

Hohe Ligatur und Venenstripping. Bei diesem Verfahren wird eine Vene abgebunden, bevor sie in eine tiefe Vene mündet, und die Vene durch kleine Einschnitte entfernt. Dies ist für die meisten Menschen ein ambulanter Eingriff. Das Entfernen der Vene verhindert nicht, dass das Blut in Ihrem Bein zirkuliert, da die Venen tiefer im Bein für die größeren Blutmengen sorgen.      

Ambulante Phlebektomie (fluh-BEK-tuh-me). Ihr Arzt entfernt kleinere Krampfadern durch eine Reihe winziger Hauteinstiche. Bei diesem ambulanten Eingriff werden nur die zu stechenden Beinpartien betäubt. Die Narbenbildung ist im Allgemeinen minimal.      

Endoskopische Venenchirurgie. Sie benötigen diese Operation möglicherweise nur in einem fortgeschrittenen Fall mit Ulcus cruris, wenn andere Techniken versagen. Ihr Chirurg verwendet eine dünne Videokamera, die in Ihr Bein eingeführt wird, um Krampfadern zu visualisieren und zu schließen, und entfernt die Venen dann durch kleine Einschnitte. Dieses Verfahren wird ambulant durchgeführt.      

Krampfadern, die sich während der Schwangerschaft entwickeln, bessern sich in der Regel ohne ärztliche Behandlung innerhalb von drei bis 12 Monaten nach der Entbindung.

Lebensstil und Hausmittel

Es gibt einige Selbstpflegemaßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Beschwerden zu lindern, die Krampfadern verursachen können. Dieselben Maßnahmen können auch dazu beitragen, die Entwicklung von Krampfadern zu verhindern oder zu verlangsamen. Sie beinhalten:

Übung. Beweg dich. Gehen ist eine großartige Möglichkeit, die Durchblutung der Beine zu fördern. Ihr Arzt kann Ihnen ein geeignetes Aktivitätsniveau empfehlen.      

Achten Sie auf Ihr Gewicht und Ihre Ernährung. Das Abnehmen von überschüssigen Pfunden entlastet Ihre Venen unnötig. Auch was Sie essen, kann helfen. Befolgen Sie eine salzarme Diät, um Schwellungen durch Wassereinlagerungen zu vermeiden.      

● Passen Sie auf, was Sie tragen. Vermeiden Sie hohe Absätze. Schuhe mit niedrigem Absatz trainieren die Wadenmuskulatur mehr, was besser für Ihre Venen ist. Tragen Sie keine enge Kleidung um Taille, Beine oder Leistengegend, da diese Kleidung die Durchblutung beeinträchtigen kann.      

Heben Sie Ihre Beine an. Um die Durchblutung der Beine zu verbessern, legen Sie täglich mehrere kurze Pausen ein, um Ihre Beine über die Herzhöhe zu heben. Lege dich zum Beispiel hin, wobei deine Beine auf drei oder vier Kissen ruhen.      

Vermeiden Sie langes Sitzen oder Stehen. Achten Sie darauf, Ihre Position regelmäßig zu ändern, um die Durchblutung zu fördern.      

Alternative Medizin

Obwohl sie nicht gut untersucht sind, behaupten eine Reihe von alternativen Therapien, hilfreiche Behandlungen für chronische Veneninsuffizienz zu sein, eine Erkrankung, die mit Krampfadern verbunden ist, bei denen die Beinvenen Probleme haben, Blut zum Herzen zurückzuleiten. Zu diesen Therapien gehören:

● Rosskastanie      

● Fleischerbesen      

● Traube (Blätter, Saft, Samen und Früchte)      

● Süßklee      

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren, um sicherzustellen, dass diese Produkte sicher sind und keine Medikamente beeinträchtigen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Vor Ihrem Termin müssen Sie keine besonderen Vorbereitungen treffen. Ihr Arzt muss sich Ihre nackten Beine und Füße ansehen, um Krampfadern zu diagnostizieren und herauszufinden, welche Behandlung für Ihren Zustand am besten geeignet ist.

Ihr Hausarzt kann Ihnen empfehlen, einen auf Venenerkrankungen spezialisierten Arzt (Phlebologen), einen Gefäßchirurgen oder einen Hautarzt (Dermatologen oder Dermatologen) aufzusuchen. In der Zwischenzeit können Sie einige Schritte unternehmen, um sich auf Ihren Termin vorzubereiten und Ihre Selbstversorgung zu beginnen.

Was du tun kannst

Mache eine Liste von:

Ihre Symptome, einschließlich aller Symptome, die nicht mit Krampfadern zusammenhängen, und wann sie begannen      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich einer Familienanamnese von Krampfadern oder Besenreisern      

Alle Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen      

Fragen an Ihren Arzt      

Einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, sind:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen für meine Krampfadern?      

● Welche Tests benötige ich?      

● Welche Behandlung empfehlen Sie mir?      

● Wie kann ich Krampfadern zusammen mit anderen gesundheitlichen Problemen, die ich habe, am besten behandeln?       

● Muss ich Aktivitäten einschränken?      

● Gibt es Broschüren oder andere gedruckte Materialien, die ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, darunter:

● Wann sind Ihnen die Krampfadern aufgefallen?      

● Haben Sie Schmerzen? Wenn ja, wie schwer ist es?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Scheint etwas Ihre Symptome zu verschlimmern?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Bereits vor Ihrem Termin können Sie mit der Selbstversorgung beginnen. Versuchen Sie, nicht zu lange in einer Position zu stehen oder zu sitzen, legen Sie Ihre Beine hoch, wenn Sie sitzen, und vermeiden Sie unbequeme Schuhe und enge Socken oder Strümpfe.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp