Krankheiten A bis Z

Kurzsichtigkeit

Überblick

Kurzsichtigkeit (Myopie) ist eine häufige Sehstörung, bei der Sie Objekte in Ihrer Nähe deutlich sehen können, aber weiter entfernte Objekte verschwommen sind. Es tritt auf, wenn die Form Ihres Auges dazu führt, dass Lichtstrahlen falsch gebeugt (gebrochen) werden, wodurch Bilder vor Ihrer Netzhaut anstatt auf Ihre Netzhaut fokussiert werden.

Kurzsichtigkeit kann sich allmählich oder schnell entwickeln und verschlechtert sich häufig im Kindes- und Jugendalter. Kurzsichtigkeit tritt tendenziell in Familien auf.

Eine einfache Augenuntersuchung kann Kurzsichtigkeit bestätigen. Sie können die Unschärfe mit Brillen, Kontaktlinsen oder refraktiver Chirurgie ausgleichen.

Symptome

Kurzsichtigkeitssymptome können sein:

● Verschwommenes Sehen beim Betrachten entfernter Objekte      

● Die Notwendigkeit, die Augenlider zusammenzukneifen oder teilweise zu schließen, um klar zu sehen      

● Kopfschmerzen durch Überanstrengung der Augen      

● Sehstörungen beim Autofahren, insbesondere nachts (Nachtmyopie)      

Kurzsichtigkeit wird oft erstmals in der Kindheit festgestellt und wird häufig zwischen den frühen Schuljahren bis ins Teenageralter diagnostiziert. Ein Kind mit Kurzsichtigkeit kann:

● Beharrlich die Augen zusammenkneifen      

● Sie müssen näher am Fernseher, der Kinoleinwand oder der Vorderseite des Klassenzimmers sitzen      

● Scheinen keine entfernten Objekte wahrzunehmen      

● übermäßig blinzeln      

● Reiben Sie sich häufig die Augen      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Ihre Sehschwierigkeiten in der Ferne (Entfernungsunschärfe) so ausgeprägt sind, dass Sie eine Aufgabe nicht so gut ausführen können, wie Sie es wünschen, oder wenn die Qualität Ihres Sehvermögens Ihre Freude an Aktivitäten beeinträchtigt, suchen Sie einen Augenarzt auf. Er oder sie kann den Grad Ihrer Kurzsichtigkeit bestimmen und Sie über Möglichkeiten zur Korrektur Ihres Sehvermögens beraten.

Suchen Sie einen Notarzt auf, wenn Sie Folgendes erleben:

● Das plötzliche Auftauchen vieler Schwebekörper – winzige Flecken, die durch Ihr Sichtfeld zu schweben scheinen      

● Lichtblitze in einem oder beiden Augen      

● Ein vorhangähnlicher Schatten über Ihrem Gesichtsfeld      

Dies sind Warnzeichen für eine Netzhautablösung, die eine seltene Komplikation der Myopie ist. Eine Netzhautablösung ist ein medizinischer Notfall und die Zeit ist entscheidend.

Regelmäßige Augenuntersuchungen

Da nicht immer sofort erkennbar ist, dass Sie Sehstörungen haben, empfiehlt die American Academy of Ophthalmology folgende Intervalle für regelmäßige Augenuntersuchungen:

Erwachsene

Wenn Sie ein hohes Risiko für bestimmte Augenkrankheiten wie Glaukom haben, sollten Sie ab dem 40. Lebensjahr alle ein bis zwei Jahre eine erweiterte Augenuntersuchung durchführen lassen.

Wenn Sie keine Brille oder Kontaktlinsen tragen, keine Symptome von Augenproblemen haben und ein geringes Risiko für die Entwicklung von Augenkrankheiten wie Glaukom haben, lassen Sie sich in den folgenden Abständen einer Augenuntersuchung unterziehen:

● Alle fünf bis zehn Jahre in deinen 20ern und 30ern      

● Alle zwei bis vier Jahre von 40 bis 54      

● Alle ein bis drei Jahre von 55 bis 64      

● Alle ein bis zwei Jahre nach dem 65. Lebensjahr      

Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen oder an einer Krankheit leiden, die Ihre Augen beeinträchtigt, wie z. B. Diabetes, müssen Sie Ihre Augen wahrscheinlich regelmäßig untersuchen lassen. Fragen Sie Ihren Augenarzt, wie oft Sie Ihre Termine vereinbaren müssen. Wenn Sie jedoch Probleme mit Ihrem Sehvermögen bemerken, vereinbaren Sie so schnell wie möglich einen Termin mit Ihrem Augenarzt, auch wenn Sie kürzlich eine Augenuntersuchung hatten. Verschwommenes Sehen kann zum Beispiel darauf hindeuten, dass Sie eine Änderung der Verschreibung benötigen, oder es könnte ein Zeichen für ein anderes Problem sein.

Kinder und Jugendliche

Kinder müssen in den folgenden Altersstufen und Intervallen auf Augenerkrankungen untersucht und ihr Sehvermögen von einem Kinderarzt, Augenarzt, Optiker oder einem anderen ausgebildeten Screener getestet werden.

● Alter 6 Monate      

● Alter 3 Jahre       

● Vor der ersten Klasse und alle zwei Jahre während der Schulzeit, bei Kinderbetreuungsbesuchen oder bei Schul- oder öffentlichen Vorführungen      

Ursachen

Ihr Auge besteht aus zwei Teilen, die Bilder fokussieren:

Die Hornhaut ist die klare, kuppelförmige Vorderseite Ihres Auges.      

Die Linse ist eine klare Struktur über die Größe und Form eines M&M-Bonbons.      

In einem normal geformten Auge hat jedes dieser Fokussierelemente eine perfekt glatte Krümmung, wie die Oberfläche einer Murmel. Eine Hornhaut und eine Linse mit einer solchen Krümmung biegen (brechen) das gesamte einfallende Licht, um ein scharf fokussiertes Bild direkt auf der Netzhaut im Augenhintergrund zu erzeugen.

Ein Brechungsfehler

Wenn Ihre Hornhaut oder Linse nicht gleichmäßig und glatt gekrümmt ist, werden Lichtstrahlen nicht richtig gebrochen und Sie haben einen Brechungsfehler.

Kurzsichtigkeit tritt normalerweise auf, wenn Ihr Augapfel länger als normal ist oder Ihre Hornhaut zu steil gekrümmt ist. Anstatt genau auf Ihre Netzhaut fokussiert zu werden, wird das Licht vor Ihrer Netzhaut fokussiert, was zu einem verschwommenen Erscheinungsbild für entfernte Objekte führt.

Andere Refraktionsfehler

Neben Kurzsichtigkeit sind weitere Refraktionsfehler:

Weitsichtigkeit (Hyperopie). Dies tritt auf, wenn Ihr Augapfel kürzer als normal ist oder Ihre Hornhaut zu wenig gekrümmt ist. Der Effekt ist das Gegenteil von Kurzsichtigkeit. Bei Erwachsenen sind sowohl nahe als auch entfernte Objekte unscharf.      

Astigmatismus. Dies tritt auf, wenn Ihre Hornhaut oder Linse in eine Richtung steiler gekrümmt ist als in eine andere. Unkorrigierter Astigmatismus trübt Ihre Sicht.      

Risikofaktoren

Bestimmte Risikofaktoren können die Wahrscheinlichkeit einer Kurzsichtigkeit erhöhen, wie zum Beispiel:

Genetik. Kurzsichtigkeit tritt tendenziell in Familien auf. Wenn einer Ihrer Elternteile kurzsichtig ist, ist Ihr Risiko, die Krankheit zu entwickeln, erhöht. Das Risiko ist noch höher, wenn beide Elternteile kurzsichtig sind.      

Umgebungsbedingungen. Einige Studien unterstützen die Idee, dass ein Mangel an Zeit im Freien die Wahrscheinlichkeit einer Kurzsichtigkeit erhöhen kann.      

Komplikationen

Kurzsichtigkeit ist mit einer Vielzahl von leichten bis schweren Komplikationen verbunden, wie zum Beispiel:

Reduzierte Lebensqualität. Eine nicht korrigierte Kurzsichtigkeit kann Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Möglicherweise können Sie eine Aufgabe nicht so gut ausführen, wie Sie es wünschen. Und Ihre eingeschränkte Sehkraft kann Ihre Freude an alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigen.      

Überanstrengung der Augen. Eine nicht korrigierte Kurzsichtigkeit kann dazu führen, dass Sie die Augen zusammenkneifen oder Ihre Augen anstrengen, um den Fokus aufrechtzuerhalten. Dies kann zu Überanstrengung der Augen und Kopfschmerzen führen.      

Eingeschränkte Sicherheit. Ihre eigene Sicherheit und die anderer können gefährdet sein, wenn Sie ein nicht korrigiertes Sehproblem haben. Dies kann besonders schwerwiegend sein, wenn Sie ein Auto fahren oder schweres Gerät bedienen.      

Finanzielle Belastung. Die Kosten für Korrekturlinsen, Augenuntersuchungen und medizinische Behandlungen können sich summieren, insbesondere bei einer chronischen Erkrankung wie Kurzsichtigkeit. Sehverlust und Sehverlust können in einigen Fällen auch das Einkommenspotenzial beeinträchtigen.      

Andere Augenprobleme. Bei starker Kurzsichtigkeit besteht ein erhöhtes Risiko für Netzhautablösung, Glaukom, Katarakte und myope Makulopathie – Schäden im zentralen Netzhautbereich. Das Gewebe in langen Augäpfeln wird gedehnt und dünner, was zu Tränen, Entzündungen, neuen, schwachen und leicht blutenden Blutgefäßen und Narbenbildung führt.      

Diagnose

Kurzsichtigkeit wird durch eine grundlegende Augenuntersuchung diagnostiziert, die eine Refraktionsbeurteilung und eine Augengesundheitsuntersuchung umfasst.

Eine Refraktionsbeurteilung stellt fest, ob Sie Sehstörungen wie Kurz- oder Weitsichtigkeit, Astigmatismus oder Alterssichtigkeit haben. Ihr Arzt kann verschiedene Instrumente verwenden und Sie bitten, durch mehrere Linsen zu schauen, um Ihre Fern- und Nahsicht zu testen.

Ihr Augenarzt wird wahrscheinlich Tropfen in Ihre Augen geben, um Ihre Pupillen für die Augengesundheitsuntersuchung zu erweitern. Dies kann Ihre Augen für einige Stunden nach der Untersuchung lichtempfindlicher machen. Die Dilatation ermöglicht Ihrem Arzt, breitere Ansichten innerhalb Ihrer Augen zu sehen.

Behandlung

Das Standardziel bei der Behandlung von Kurzsichtigkeit besteht darin, das Sehvermögen zu verbessern, indem das Licht durch die Verwendung von Korrekturlinsen oder refraktiver Chirurgie auf Ihre Netzhaut fokussiert wird. Die Behandlung von Kurzsichtigkeit umfasst auch die regelmäßige Überwachung auf Komplikationen der Erkrankung, einschließlich Glaukom, Katarakte, Netzhautrisse und -ablösungen sowie Schäden an zentralen Netzhautbereichen.

Rezeptpflichtige Linsen

Das Tragen von Korrekturlinsen behandelt Kurzsichtigkeit, indem es der verstärkten Krümmung Ihrer Hornhaut oder der Vergrößerung Ihres Auges entgegenwirkt. Zu den Arten von Brillengläsern gehören:

Brillen. Dies ist eine einfache und sichere Möglichkeit, das durch Kurzsichtigkeit verursachte Sehvermögen zu schärfen. Das Angebot an Brillengläsern ist breit gefächert und umfasst Einstärken-, Zweistärken-, Dreistärken- und Gleitsichtgläser.      

Kontaktlinsen. Diese Linsen werden direkt auf den Augen getragen. Sie sind in einer Vielzahl von Materialien und Designs erhältlich, darunter weich und starr, gasdurchlässig in Kombination mit sphärischen, torischen und multifokalen Designs. Fragen Sie Ihren Augenarzt nach den Vor- und Nachteilen von Kontaktlinsen und was für Sie am besten geeignet ist.      

Refraktive Chirurgie

Die refraktive Chirurgie reduziert den Bedarf an Brillen und Kontaktlinsen. Ihr Augenchirurg verwendet einen Laserstrahl, um die Hornhaut umzuformen, was zu einer verringerten Kurzsichtigkeit führt. Auch nach der Operation müssen Sie manchmal eine Brille tragen.

Lasergestützte In-situ-Keratomileusis (LASIK). Bei diesem Verfahren macht Ihr Augenchirurg einen dünnen, klappbaren Lappen in Ihre Hornhaut. Er oder sie verwendet dann einen Laser, um die inneren Schichten Ihrer Hornhaut zu entfernen, um ihre gewölbte Form zu glätten. Die Erholung von einer LASIK-Operation ist normalerweise schneller und verursacht weniger Beschwerden als andere Hornhautoperationen.      

Lasergestützte subepitheliale Keratektomie (LASEK). Nur in der äußeren Schutzhülle der Hornhaut (Epithel) legt der Chirurg einen hauchdünnen Flap an. Er oder sie verwendet dann einen Laser, um die äußeren Schichten der Hornhaut umzuformen, ihre Krümmung abzuflachen und dann das Epithel zu ersetzen.      

Photorefraktive Keratektomie (PRK). Dieses Verfahren ähnelt LASEK, außer dass der Chirurg das Epithel vollständig entfernt und dann den Laser verwendet, um die Hornhaut umzuformen. Das Epithel wird nicht ersetzt, sondern wächst auf natürliche Weise nach und passt sich der neuen Form Ihrer Hornhaut an.      

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Nebenwirkungen, da dieses Verfahren nicht reversibel ist. Eine refraktive Chirurgie wird nicht empfohlen, bis Ihr kurzsichtiges Rezept stabil ist.

Behandlungen, um das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu verlangsamen oder zu stoppen

Forscher und Kliniker suchen weiterhin nach effektiveren Ansätzen, um zu verhindern, dass sich die Kurzsichtigkeit im Laufe der Zeit verschlechtert. Zu den Therapien, die bisher am vielversprechendsten sind, gehören:

Das topische Medikament Atropin. Topische Atropintropfen werden häufig verwendet, um die Pupille des Auges zu erweitern, oft im Rahmen von Augenuntersuchungen oder vor und nach Augenoperationen. Atropin-Augentropfen in verschiedenen Dosierungen können auch dazu beitragen, das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu verlangsamen. Der genaue Mechanismus für diesen Effekt ist unbekannt.      

Erhöhte Zeit draußen. Wenn Sie während der Pubertät und im frühen Erwachsenenalter Zeit im Freien verbringen, kann das Lebenszeitrisiko für Kurzsichtigkeit verringert werden. Forscher glauben, dass die Exposition gegenüber ultravioletten (UV) Strahlen der Sonne die molekulare Struktur der Lederhaut und der Hornhaut verändern und dazu beitragen kann, eine normale Form zu erhalten.      

Dual-Fokus-Kontaktlinsen. Es hat sich gezeigt, dass eine neue Art von Dual-Fokus-Kontaktlinsen das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit bei Kindern zwischen 8 und 12 Jahren verlangsamt.      

Orthokeratologie. Bei diesem Verfahren tragen Sie mehrere Stunden am Tag starre, gasdurchlässige Kontaktlinsen, bis sich die Krümmung Ihres Auges ausgleicht. Dann tragen Sie die Linsen weniger häufig, um die neue Form beizubehalten. Wenn Sie diese Behandlung abbrechen, kehren Ihre Augen zu ihrer früheren Form zurück. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Linse die Dehnung des kurzsichtigen Augapfels verlangsamt, was die Myopie verringert.      

Lebensstil und Hausmittel

Sie können Kurzsichtigkeit derzeit nicht verhindern. Einige Studien deuten jedoch darauf hin, dass Sie das Fortschreiten möglicherweise verlangsamen können. Sie können jedoch dazu beitragen, Ihre Augen und Ihr Sehvermögen zu schützen, indem Sie diese Tipps befolgen:

● Lassen Sie Ihre Augen überprüfen. Tun Sie dies regelmäßig, auch wenn Sie gut sehen.      

Kontrolle chronischer Gesundheitszustände. Bestimmte Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck können Ihr Sehvermögen beeinträchtigen, wenn Sie keine angemessene Behandlung erhalten.      

Schützen Sie Ihre Augen vor der Sonne. Tragen Sie eine Sonnenbrille, die ultraviolette (UV) Strahlung blockiert.      

Augenverletzungen vermeiden. Tragen Sie bei bestimmten Aktivitäten eine Schutzbrille, wie z. B. beim Sport, beim Rasenmähen, beim Malen oder bei der Verwendung anderer Produkte mit giftigen Dämpfen.      

Essen Sie gesunde Lebensmittel. Versuchen Sie, viel Blattgemüse, anderes Gemüse und Obst zu essen. Und Studien zeigen, dass Ihre Augen davon profitieren, wenn Sie auch Fisch mit hohem Omega-3-Fettsäuren-Gehalt wie Thunfisch und Lachs in Ihre Ernährung aufnehmen.      

Rauchen Sie nicht. So wie Rauchen nicht gut für den Rest Ihres Körpers ist, kann Rauchen auch Ihre Augengesundheit beeinträchtigen.      

Verwenden Sie die richtigen Korrekturgläser. Die richtigen Gläser optimieren Ihre Sicht. Durch regelmäßige Kontrollen wird sichergestellt, dass Ihr Rezept korrekt ist. Es gibt Hinweise darauf, dass das Tragen einer zu schwachen Verschreibung (Unterkorrektion) die Entwicklung von Kurzsichtigkeit verstärken kann.      

Verwenden Sie eine gute Beleuchtung. Drehen Sie das Licht auf oder fügen Sie es hinzu, um eine bessere Sicht zu erzielen.      

Reduzieren Sie die Überanstrengung der Augen. Schauen Sie alle 20 Minuten – 20 Sekunden lang – weg von Ihrem Computer oder aufgabennahen Arbeiten, einschließlich Lesen, auf etwas 6 Meter entfernt.      

● Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken : Plötzlicher Verlust des Sehvermögens auf einem Auge mit oder ohne Schmerzen; plötzliches verschwommenes oder verschwommenes Sehen; Doppelbilder; oder Sie sehen Lichtblitze, schwarze Flecken oder Lichthöfe um Lichter herum. Dies kann eine ernsthafte Erkrankung oder eine Augenerkrankung darstellen.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie können auf drei Arten von Spezialisten treffen, wenn Sie Hilfe für verschiedene Augenerkrankungen suchen:

Augenarzt. Ein Augenarzt ist ein Augenarzt mit einem Doktor der Medizin (MD) oder einem Doktor der Osteopathie (DO) gefolgt von einer Facharztausbildung. Augenärzte sind geschult, um vollständige Augenuntersuchungen durchzuführen, Korrekturlinsen zu verschreiben, häufige und komplexe Augenerkrankungen zu diagnostizieren und zu behandeln und Augenoperationen durchzuführen.      

Optiker. Ein Optiker hat einen Doktor der Optometrie (OD). Optometristen sind geschult, um vollständige Augenuntersuchungen durchzuführen, Korrekturlinsen zu verschreiben und häufige Augenerkrankungen zu diagnostizieren und zu behandeln.      

Optiker. Ein Optiker ist ein Spezialist, der hilft, Brillen oder Kontaktlinsen anzupassen, nachdem er von Augenärzten und Optometristen verschrieben wurde. Einige Staaten verlangen, dass Optiker lizenziert werden. Augenoptiker sind nicht geschult, Augenerkrankungen zu diagnostizieren oder zu behandeln.      

Egal für welchen Augenarzt Sie sich entscheiden, hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Wenn Sie bereits eine Brille tragen, bringen Sie diese zu Ihrem Termin mit. Ihr Arzt verfügt über ein Gerät, das Ihre aktuelle Brillenverordnung misst. Wenn Sie Kontaktlinsen tragen, bringen Sie zu Ihrem Termin eine leere Kontaktlinsenbox von jedem Auge mit.      

Listen Sie alle Symptome auf, die bei Ihnen auftreten, z. B. Schwierigkeiten beim Lesen aus der Nähe oder Schwierigkeiten beim Nachtfahren.      

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel , die Sie einnehmen.       

Erstellen Sie eine Liste mit Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen können.      

Die Erstellung eines Fragenkatalogs kann Ihnen dabei helfen, das Beste aus Ihrem Besuch zu machen. Bei Kurzsichtigkeit sind einige grundlegende Fragen zu stellen:

● Wann muss ich Korrekturlinsen verwenden?      

● Welche Vor- und Nachteile haben Brillen?      

● Welche Vor- und Nachteile haben Kontakte?      

● Wie oft empfehlen Sie mir, meine Augen untersuchen zu lassen?      

● Kommen dauerhaftere Behandlungen wie Augenoperationen für mich in Frage?      

● Wenn ja, welche empfehlen Sie?      

● Welche Arten von Nebenwirkungen sind bei diesen Behandlungen möglich?      

● Zahlt meine Versicherungsgesellschaft chirurgische Eingriffe oder eine Kontaktlinsenanpassung?       

● Haben Sie Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt kann fragen:

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Verbessert sich Ihr Sehvermögen, wenn Sie die Augen zusammenkneifen oder Gegenstände näher (oder weiter) wegbewegen?      

● Verwenden andere in Ihrer Familie eine Brille oder Kontaktlinsen? Wissen Sie, wie alt sie waren, als sie zum ersten Mal Probleme mit ihrer Sehkraft hatten?      

● Wann haben Sie zum ersten Mal eine Brille oder Kontaktlinsen getragen?      

● Haben Sie medizinische Probleme, wie zB Diabetes?      

● Haben Sie mit der Einnahme neuer Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Kräuterpräparate begonnen?      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp