Krankheiten A bis Z

Laryngitis

Überblick

Laryngitis ist eine Entzündung Ihres Kehlkopfes (Larynx) durch Überbeanspruchung, Reizung oder Infektion.

Im Kehlkopf befinden sich Ihre Stimmbänder – zwei Schleimhautfalten, die Muskeln und Knorpel bedecken. Normalerweise öffnen und schließen sich Ihre Stimmbänder sanft und bilden durch ihre Bewegung und Vibration Klänge.

Aber bei einer Kehlkopfentzündung entzünden oder reizen Ihre Stimmbänder. Dadurch schwellen die Stimmbänder an, was die Geräusche verzerrt, die durch die darüber strömende Luft erzeugt werden. Dadurch klingt Ihre Stimme heiser. In einigen Fällen von Laryngitis kann Ihre Stimme fast nicht mehr wahrnehmbar sein.

Laryngitis kann kurzlebig (akut) oder lang anhaltend (chronisch) sein. Die meisten Fälle von Laryngitis werden durch eine vorübergehende Virusinfektion ausgelöst und sind nicht schwerwiegend. Anhaltende Heiserkeit kann manchmal auf eine ernstere Grunderkrankung hinweisen.

Symptome

In den meisten Fällen dauern die Symptome einer Kehlkopfentzündung weniger als ein paar Wochen und werden durch etwas Kleineres, wie z. B. ein Virus, verursacht. Seltener werden Laryngitis-Symptome durch etwas Ernsteres oder Lang anhaltenderes verursacht. Anzeichen und Symptome einer Kehlkopfentzündung können sein:

● Heiserkeit      

● Schwache Stimme oder Stimmverlust      

● Kribbeln und Rauheit im Hals      

● Halsschmerzen      

● Trockener Hals      

● Trockener Husten      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Sie können die meisten akuten Fälle von Laryngitis mit Selbstversorgungsmaßnahmen behandeln, z. B. indem Sie Ihre Stimme ausruhen und viel Flüssigkeit trinken. Anstrengender Einsatz Ihrer Stimme während einer akuten Kehlkopfentzündung kann Ihre Stimmbänder schädigen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, wenn Ihre Laryngitis-Symptome länger als zwei Wochen anhalten.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie:

● Schwierigkeiten beim Atmen haben      

● Blut aushusten      

● Fieber haben, das nicht verschwindet      

● über Wochen zunehmende Schmerzen haben      

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Ihr Kind:

● Macht beim Einatmen laute, hohe Atemgeräusche (Stridor)      

● Sabbert mehr als sonst      

● Hat Schluckbeschwerden      

● Hat Schwierigkeiten beim Atmen      

● Fieber hat      

Diese Anzeichen und Symptome können auf Krupp hinweisen – eine Entzündung des Kehlkopfes und der Atemwege direkt darunter. Obwohl Krupp in der Regel zu Hause behandelt werden kann, erfordern schwere Symptome ärztliche Hilfe. Diese Symptome können auch auf eine Epiglottitis hinweisen, eine Entzündung des Gewebes, die als Deckel (Epiglottis) zur Abdeckung der Luftröhre (Trachea) fungiert und für Kinder und Erwachsene lebensbedrohlich sein kann.

Ursachen

Akute Kehlkopfentzündung

Die meisten Fälle von Laryngitis sind vorübergehend und bessern sich, wenn die zugrunde liegende Ursache besser wird. Zu den Ursachen einer akuten Laryngitis gehören:

● Virusinfektionen ähnlich denen, die eine Erkältung verursachen      

● Stimmbelastung durch Schreien oder Überbeanspruchung der Stimme      

● Bakterielle Infektionen, obwohl diese seltener sind      

Chronische Kehlkopfentzündung

Eine Laryngitis, die länger als drei Wochen anhält, wird als chronische Laryngitis bezeichnet. Diese Art von Laryngitis wird im Allgemeinen durch die Exposition gegenüber Reizstoffen im Laufe der Zeit verursacht. Chronische Laryngitis kann Stimmbandbelastung und Verletzungen oder Wucherungen der Stimmbänder (Polypen oder Knötchen) verursachen. Chronische Kehlkopfentzündung kann verursacht werden durch:

● Eingeatmete Reizstoffe wie chemische Dämpfe, Allergene oder Rauch      

● Säurereflux, auch gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) genannt      

● Chronische Sinusitis      

● Übermäßiger Alkoholkonsum      

● Gewohnte Überbeanspruchung Ihrer Stimme (z. B. bei Sängern oder Cheerleadern)      

● Rauchen      

Weniger häufige Ursachen für eine chronische Laryngitis sind:

● Bakterielle oder Pilzinfektionen      

● Infektionen mit bestimmten Parasiten      

Andere Ursachen für chronische Heiserkeit sind:

● Krebs      

● Stimmbandlähmung, die aus einer Nervenverletzung aufgrund einer Operation, einer Verletzung der Brust oder des Halses, Krebs, Nervenerkrankungen oder anderen Gesundheitszuständen resultieren kann      

● Beugung der Stimmbänder      

Risikofaktoren

Risikofaktoren für eine Kehlkopfentzündung sind:

eine Atemwegsinfektion wie eine Erkältung, Bronchitis oder Sinusitis haben      

Exposition gegenüber reizenden Substanzen wie Zigarettenrauch, übermäßiger Alkoholkonsum, Magensäure oder Chemikalien am Arbeitsplatz      

Überbeanspruchen Sie Ihre Stimme, indem Sie zu viel sprechen, zu laut sprechen, schreien oder singen      

Komplikationen

In einigen Fällen einer durch eine Infektion verursachten Laryngitis kann sich die Infektion auf andere Teile der Atemwege ausbreiten.

Verhütung

Um Trockenheit oder Reizung Ihrer Stimmbänder zu vermeiden:

Vermeiden Sie das Rauchen und halten Sie sich von Passivrauchen fern. Rauch trocknet deine Kehle aus. Es kann auch dazu führen, dass Ihre Stimmbänder gereizt werden.      

Begrenzen Sie Alkohol und Koffein. Diese führen dazu, dass Sie das gesamte Körperwasser verlieren.      

Trinken Sie viel Wasser. Flüssigkeit hilft, den Schleim im Hals dünn und leicht zu entfernen.      

● Vermeiden Sie scharfe Speisen. Scharfe Speisen können dazu führen, dass Magensäure in den Rachen oder die Speiseröhre gelangt. Dies kann zu Sodbrennen oder einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) führen.      

Nehmen Sie eine Vielzahl gesunder Lebensmittel in Ihre Ernährung auf. Essen Sie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Diese enthalten mehrere Vitamine, wie die Vitamine A, E und C, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind. Diese Lebensmittel können auch dazu beitragen, die Schleimhäute im Rachen gesund zu halten.      

Vermeiden Sie es, sich zu räuspern. Dies schadet mehr als es nützt, denn es verursacht eine abnormale Vibration Ihrer Stimmbänder und kann die Schwellung verstärken. Das Räuspern führt auch dazu, dass Ihr Rachen mehr Schleim absondert und sich mehr gereizt fühlt, sodass Sie sich wieder räuspern möchten.      

Vermeiden Sie Infektionen der oberen Atemwege. Waschen Sie sich häufig die Hände und vermeiden Sie den Kontakt mit Personen, die an Infektionen der oberen Atemwege wie Erkältungen leiden.      

Diagnose

Das häufigste Anzeichen einer Kehlkopfentzündung ist Heiserkeit. Veränderungen in Ihrer Stimme können je nach Grad der Infektion oder Reizung variieren und von leichter Heiserkeit bis hin zum fast vollständigen Verlust Ihrer Stimme reichen. Wenn Sie unter chronischer Heiserkeit leiden, kann Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte und Ihre Symptome überprüfen. Er oder sie möchte vielleicht auf Ihre Stimme hören und Ihre Stimmbänder untersuchen, und er oder sie kann Sie an einen Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten überweisen.

Diese Techniken werden manchmal verwendet, um eine Laryngitis zu diagnostizieren:

Laryngoskopie. Bei einem als Laryngoskopie bezeichneten Verfahren kann Ihr Arzt Ihre Stimmbänder visuell untersuchen, indem er mit einem Licht und einem winzigen Spiegel in den hinteren Teil Ihres Rachens schaut. Oder Ihr Arzt kann eine faseroptische Laryngoskopie verwenden. Dabei wird ein dünner, flexibler Schlauch (Endoskop) mit einer winzigen Kamera und Licht durch die Nase oder den Mund in den Rachenraum eingeführt. Dann kann Ihr Arzt die Bewegung Ihrer Stimmbänder beobachten, während Sie sprechen.      

Biopsie. Wenn Ihr Arzt einen verdächtigen Bereich sieht, kann er eine Biopsie durchführen – eine Gewebeprobe zur Untersuchung unter einem Mikroskop entnehmen.      

Behandlung

Eine akute Laryngitis bessert sich oft innerhalb einer Woche oder so von selbst. Selbstpflegemaßnahmen wie Stimmruhe, Trinken von Flüssigkeiten und Befeuchtung der Luft können ebenfalls helfen, die Symptome zu verbessern.

Die Behandlung einer chronischen Kehlkopfentzündung zielt darauf ab, die zugrunde liegenden Ursachen wie Sodbrennen, Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum zu behandeln.

Medikamente, die in einigen Fällen verwendet werden, umfassen:

Antibiotika. In fast allen Fällen von Laryngitis hilft ein Antibiotikum nicht, da die Ursache meist viral ist. Wenn Sie jedoch eine bakterielle Infektion haben, kann Ihr Arzt ein Antibiotikum empfehlen.      

Kortikosteroide. Manchmal können Kortikosteroide helfen, Stimmbandentzündungen zu reduzieren. Diese Behandlung wird jedoch nur verwendet, wenn eine Laryngitis dringend behandelt werden muss – wie in einigen Fällen, wenn ein Kleinkind eine mit Krupp verbundene Laryngitis hat.      

Sie können sich auch einer Stimmtherapie unterziehen, um zu lernen, Verhaltensweisen zu verringern, die Ihre Stimme verschlechtern.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise operiert werden.

Lebensstil und Hausmittel

Einige Selbstpflegemethoden und Heimbehandlungen können die Symptome einer Kehlkopfentzündung lindern und die Belastung Ihrer Stimme verringern:

Atmen Sie feuchte Luft ein. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, um die Luft in Ihrem Haus oder Büro feucht zu halten. Atme Dampf aus einer Schüssel mit heißem Wasser oder einer heißen Dusche ein.      

Ruhen Sie Ihre Stimme so weit wie möglich aus. Vermeiden Sie es, zu laut oder zu lange zu sprechen oder zu singen. Wenn Sie vor großen Gruppen sprechen müssen, verwenden Sie ein Mikrofon oder Megaphon.      

Trinken Sie viel Flüssigkeit , um eine Dehydrierung zu vermeiden (vermeiden Sie Alkohol und Koffein).      

Befeuchten Sie Ihren Hals. Versuchen Sie, an Lutschtabletten zu lutschen, mit Salzwasser zu gurgeln oder ein Stück Kaugummi zu kauen.      

Vermeiden Sie abschwellende Mittel. Diese Medikamente können Ihren Hals austrocknen.      

Vermeiden Sie Flüstern. Dies belastet Ihre Stimme noch mehr als normale Sprache.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie beginnen wahrscheinlich damit, Ihren Hausarzt oder einen Kinderarzt aufzusuchen. Sie können an einen Arzt überwiesen werden, der für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen ausgebildet ist.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

● Beachten Sie alle Einschränkungen bei der Vorbestellung. Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie vorher, ob Sie etwas tun müssen.      

Notieren Sie alle Symptome, die bei Ihnen auftreten, auch solche, die nicht mit dem Grund der Terminvereinbarung zusammenhängen.      

Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich größerer Belastungen oder kürzlicher Veränderungen im Leben.      

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.      

Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit . Jemand, der Sie begleitet, kann sich an Informationen erinnern, die Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Wenn Sie eine Liste mit Fragen erstellen, können Sie Ihre Zeit mit Ihrem Arzt optimal nutzen. Bei Laryngitis sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

● Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome oder meinen Zustand?      

● Was sind andere mögliche Ursachen?      

● Welche Tests benötige ich ggf.?      

● Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?      

● Was ist die beste Vorgehensweise?      

● Welche Alternativen zu dem von Ihnen vorgeschlagenen primären Ansatz gibt es?       

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Gibt es Einschränkungen, die ich befolgen muss?      

● Sollte ich einen Subspezialisten aufsuchen ?      

● Gibt es eine generische Alternative zu dem von Ihnen verschriebenen Medikament?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wann traten bei Ihnen Symptome auf?      

● Waren Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?      

● Wie stark sind Ihre Symptome?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?      

● Rauchen Sie?       

● Trinken Sie Alkohol?      

● Haben Sie Allergien? Hatten Sie vor kurzem eine Erkältung?      

● Haben Sie in letzter Zeit Ihre Stimmbänder überstrapaziert, z. B. durch Singen oder Schreien?     

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp