Krankheiten A bis Z

Leberhämangiom

Überblick

Ein Leberhämangiom ist eine gutartige (gutartige) Raumforderung in der Leber. Ein Leberhämangiom besteht aus einem Gewirr von Blutgefäßen. Andere Begriffe für ein Leberhämangiom sind hepatisches Hämangiom und kavernöses Hämangiom.

Die meisten Fälle von Leberhämangiomen werden während eines Tests oder Verfahrens für eine andere Erkrankung entdeckt. Menschen mit einem Leberhämangiom haben selten Anzeichen und Symptome und benötigen in der Regel keine Behandlung.

Es kann beunruhigend sein zu wissen, dass Sie eine Masse in Ihrer Leber haben, selbst wenn es sich um eine gutartige Masse handelt. Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein unbehandeltes Leberhämangiom zu Leberkrebs führen kann.

Symptome

In den meisten Fällen verursacht ein Leberhämangiom keine Anzeichen oder Symptome.

Wenn ein Leberhämangiom Anzeichen und Symptome verursacht, können diese umfassen:

● Schmerzen im rechten Oberbauch      

● Völlegefühl nach dem Essen nur einer kleinen Menge an Nahrung      

● Übelkeit      

● Erbrechen      

Diese Symptome sind jedoch unspezifisch und können auf etwas anderes zurückzuführen sein, auch wenn Sie ein Leberhämangiom haben.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie anhaltende Anzeichen und Symptome bemerken, die Sie beunruhigen.

Ursachen

Es ist nicht klar, was die Bildung eines Leberhämangioms verursacht. Ärzte glauben, dass Leberhämangiome angeboren sind – was bedeutet, dass Sie damit geboren wurden.

Ein Leberhämangiom tritt normalerweise als einzelne abnorme Ansammlung von Blutgefäßen auf, die weniger als etwa 4 Zentimeter breit sind. Gelegentlich können Leberhämangiome größer sein oder gehäuft auftreten. Bei kleinen Kindern können große Hämangiome auftreten, dies ist jedoch sehr selten.

Bei den meisten Menschen wird ein Leberhämangiom niemals wachsen und niemals Anzeichen und Symptome verursachen. Bei einer kleinen Anzahl von Menschen wächst jedoch ein Leberhämangiom, was zu Komplikationen führt und eine Behandlung erfordert. Es ist nicht klar, warum dies geschieht.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko erhöhen können, dass ein Leberhämangiom Anzeichen und Symptome verursacht, gehören:

Ihr Alter. Ein Leberhämangiom kann in jedem Alter diagnostiziert werden, wird jedoch am häufigsten bei Menschen im Alter von 30 bis 50 Jahren diagnostiziert.      

Ihr Geschlecht. Bei Frauen wird häufiger ein Leberhämangiom diagnostiziert als bei Männern.      

Schwangerschaft. Bei Frauen, die schwanger waren, wird häufiger ein Leberhämangiom diagnostiziert als bei Frauen, die noch nie schwanger waren. Es wird angenommen, dass das Hormon Östrogen, das während der Schwangerschaft ansteigt, eine Rolle beim Wachstum von Leberhämangiomen spielen kann.      

Hormonersatztherapie. Bei Frauen, die eine Hormonersatztherapie zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden angewendet haben, kann ein Leberhämangiom wahrscheinlicher diagnostiziert werden als bei Frauen, die dies nicht taten.      

Komplikationen

Bei Frauen, bei denen Leberhämangiome diagnostiziert wurden, besteht das Risiko von Komplikationen, wenn sie schwanger werden. Es wird angenommen, dass das weibliche Hormon Östrogen, das während der Schwangerschaft ansteigt, einige Leberhämangiome vergrößert.

In seltenen Fällen kann ein wachsendes Hämangiom Anzeichen und Symptome verursachen, die eine Behandlung erfordern können, einschließlich Schmerzen im oberen rechten Quadranten des Abdomens, Blähungen oder Übelkeit. Ein Leberhämangiom bedeutet nicht, dass Sie nicht schwanger werden können. Wenn Sie jedoch die möglichen Komplikationen mit Ihrem Arzt besprechen, können Sie eine fundiertere Entscheidung treffen.

Medikamente, die den Hormonspiegel in Ihrem Körper beeinflussen, wie die Antibabypille, können Komplikationen verursachen, wenn bei Ihnen ein Leberhämangiom diagnostiziert wurde. Aber das ist umstritten. Wenn Sie diese Art von Medikamenten in Betracht ziehen, besprechen Sie die Vorteile und Risiken mit Ihrem Arzt.

Diagnose

Tests und Verfahren zur Diagnose von Leberhämangiomen umfassen:

Ultraschall, ein bildgebendes Verfahren, bei dem hochfrequente Schallwellen verwendet werden, um Bilder der Leber zu erstellen      

Computertomographie (CT)-Scannen, das eine Reihe von Röntgenbildern kombiniert, die aus verschiedenen Winkeln um Ihren Körper aufgenommen wurden, und die Computerverarbeitung verwendet, um Querschnittsbilder (Schnitte) der Leber zu erstellen      

Magnetresonanztomographie (MRT), eine Technik, die ein Magnetfeld und Radiowellen verwendet, um detaillierte Bilder der Leber zu erstellen      

Szintigraphie, eine Art der nuklearen Bildgebung, bei der ein radioaktives Tracermaterial verwendet wird, um Bilder der Leber zu erstellen      

Abhängig von Ihrer Situation können andere Tests und Verfahren verwendet werden.

Behandlung

Wenn Ihr Leberhämangiom klein ist und keine Anzeichen oder Symptome verursacht, benötigen Sie keine Behandlung. In den meisten Fällen wird ein Leberhämangiom nie wachsen und keine Probleme verursachen. Ihr Arzt kann Nachuntersuchungen ansetzen, um Ihr Leberhämangiom regelmäßig auf Wachstum zu überprüfen, wenn das Hämangiom groß ist.

Die Behandlung eines Leberhämangioms hängt von der Lage und Größe des Hämangioms, davon ab, ob Sie mehr als ein Hämangiom haben, von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und Ihren Vorlieben.

Behandlungsmöglichkeiten können sein:

Operation zur Entfernung des Leberhämangioms. Wenn das Hämangiom leicht von der Leber getrennt werden kann, kann Ihr Arzt eine Operation zur Entfernung der Masse empfehlen.      

Operation zur Entfernung eines Teils der Leber, einschließlich des Hämangioms. In einigen Fällen müssen Chirurgen möglicherweise einen Teil Ihrer Leber zusammen mit dem Hämangiom entfernen.      

Verfahren zum Stoppen des Blutflusses zum Hämangiom. Ohne Blutversorgung kann das Hämangiom aufhören zu wachsen oder zu schrumpfen. Zwei Möglichkeiten, den Blutfluss zu stoppen, sind das Abbinden der Hauptarterie (Leberarterienligatur) oder die Injektion von Medikamenten in die Arterie, um sie zu blockieren (arterielle Embolisation). Gesundes Lebergewebe bleibt unversehrt, da es Blut aus anderen nahe gelegenen Gefäßen ziehen kann.      

Lebertransplantation. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Sie ein großes Hämangiom oder mehrere Hämangiome haben, die nicht mit anderen Mitteln behandelt werden können, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um Ihre Leber zu entfernen und durch eine Leber von einem Spender zu ersetzen.      

Strahlentherapie. Die Strahlentherapie verwendet starke Energiestrahlen wie Röntgenstrahlen, um die Zellen des Hämangioms zu schädigen. Diese Behandlung wird selten verwendet, da sicherere und wirksamere Behandlungen verfügbar sind.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Die meisten Leberhämangiome werden während eines Tests oder Verfahrens für etwas anderes entdeckt. Wenn angenommen wird, dass Sie eine Lebermasse haben, werden Sie möglicherweise an einen Arzt überwiesen, der sich auf das Verdauungssystem (Gastroenterologe) oder einen auf die Leber spezialisierten Arzt (Hepatologe) spezialisiert hat.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

● Beachten Sie alle Einschränkungen bei der Vorbestellung. Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie im Voraus, ob Sie etwas tun müssen, z. B. Ihre Ernährung einschränken.      

Schreiben Sie alle Symptome auf, die Sie haben. Die meisten Menschen mit Leberhämangiomen haben keine Anzeichen oder Symptome.      

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.      

Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Es kann schwierig sein, sich alle während eines Termins bereitgestellten Informationen zu merken. Jemand, der Sie begleitet, erinnert sich vielleicht an etwas, das Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Bei einem Leberhämangiom sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

● Wie groß ist mein Leberhämangiom?      

● Habe ich ein Leberhämangiom oder mehrere Hämangiome?      

● Wächst mein Leberhämangiom?      

● Welche zusätzlichen Tests benötige ich?      

● Muss ich mein Leberhämangiom behandeln?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

● Sollte ich einen Folgebesuch einplanen?      

● Gibt es Medikamente, die mein Hämangiom verschlimmern können?      

● Sind meine Symptome vom Hämangiom?      

Zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen, die Sie haben.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, darunter:

● Hatten Sie nach geringer Nahrungsaufnahme Schmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Völlegefühl?      

● Waren Sie schwanger?      

● Haben Sie eine Hormonersatztherapie durchgeführt?      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp