Krankheiten A bis Z

Legionärskrankheit

Überblick

Die Legionärskrankheit ist eine schwere Form der Lungenentzündung – eine Lungenentzündung, die normalerweise durch eine Infektion verursacht wird. Es wird durch ein Bakterium namens Legionellen verursacht.

Die meisten Menschen erkranken an der Legionärskrankheit, indem sie die Bakterien aus Wasser oder Erde einatmen. Ältere Erwachsene, Raucher und Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind besonders anfällig für die Legionärskrankheit.

Das Legionella-Bakterium verursacht auch Pontiac-Fieber, eine mildere Krankheit, die der Grippe ähnelt. Das Pontiac-Fieber verschwindet normalerweise von selbst, aber die unbehandelte Legionärskrankheit kann tödlich sein. Obwohl eine sofortige Behandlung mit Antibiotika normalerweise die Legionärskrankheit heilt, haben manche Menschen auch nach der Behandlung weiterhin Probleme.

Symptome

Die Legionärskrankheit entwickelt sich normalerweise zwei bis 10 Tage nach der Exposition gegenüber Legionellen. Es beginnt häufig mit den folgenden Anzeichen und Symptomen:

● Kopfschmerzen       

● Muskelschmerzen      

● Fieber, das 104 F (40 C) oder höher sein kann      

Am zweiten oder dritten Tag entwickeln Sie andere Anzeichen und Symptome, die Folgendes umfassen können:

● Husten, der Schleim und manchmal Blut hervorbringen kann      

● Kurzatmigkeit      

● Brustschmerzen      

● Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall      

● Verwirrung oder andere mentale Veränderungen      

Obwohl die Legionärskrankheit hauptsächlich die Lunge befällt, kann sie gelegentlich Infektionen in Wunden und anderen Körperteilen, einschließlich des Herzens, verursachen.

Eine leichte Form der Legionärskrankheit – bekannt als Pontiac-Fieber – kann Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Muskelschmerzen hervorrufen. Pontiac-Fieber infiziert Ihre Lunge nicht und die Symptome verschwinden normalerweise innerhalb von zwei bis fünf Tagen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie glauben, Legionellen ausgesetzt gewesen zu sein. Die schnellstmögliche Diagnose und Behandlung der Legionärskrankheit kann dazu beitragen, die Genesungszeit zu verkürzen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Für Menschen mit hohem Risiko, wie Raucher oder ältere Erwachsene, ist eine sofortige Behandlung von entscheidender Bedeutung.

Ursachen

Das Bakterium Legionella pneumophila ist für die meisten Fälle der Legionärskrankheit verantwortlich. Im Freien überleben Legionellenbakterien im Boden und im Wasser, verursachen aber selten Infektionen. Legionellen können sich jedoch in von Menschenhand geschaffenen Wassersystemen wie Klimaanlagen vermehren.

Obwohl es möglich ist, die Legionärskrankheit durch Hausinstallationen zu bekommen, sind die meisten Ausbrüche in großen Gebäuden aufgetreten, vielleicht weil komplexe Systeme es den Bakterien ermöglichen, sich leichter zu vermehren und zu verbreiten. Außerdem verwenden Klimaanlagen für Heim und Auto kein Wasser zum Kühlen.

Wie sich die Infektion ausbreitet

Die meisten Menschen infizieren sich, wenn sie mikroskopisch kleine Wassertröpfchen einatmen, die Legionellen enthalten. Dies kann vom Strahl einer Dusche, einem Wasserhahn oder einem Whirlpool oder von Wasser aus der Lüftungsanlage in einem großen Gebäude stammen. Ausbrüche wurden verbunden mit:

● Whirlpools und Whirlpools      

● Kühltürme in Klimaanlagen      

● Warmwasserspeicher und Heizungen      

● Zierbrunnen      

● Schwimmbäder      

● Geburtsbecken      

● Trinkwasser      

Neben dem Einatmen von Wassertröpfchen kann die Infektion auch auf andere Weise übertragen werden, darunter:

Streben. Dies tritt auf, wenn Flüssigkeiten versehentlich in Ihre Lunge gelangen, normalerweise weil Sie beim Trinken husten oder ersticken. Wenn Sie Wasser mit Legionellen absaugen, können Sie die Legionärskrankheit entwickeln.      

Boden. Einige Menschen haben sich nach der Arbeit in einem Garten oder der Verwendung von kontaminierter Blumenerde mit der Legionärskrankheit infiziert.      

Risikofaktoren

Nicht jeder, der Legionellen ausgesetzt ist, wird krank. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie die Infektion entwickeln, wenn Sie:

Rauch. Rauchen schädigt die Lunge und macht Sie anfälliger für alle Arten von Lungeninfektionen.      

ein geschwächtes Immunsystem haben. Dies kann auf HIV/AIDS oder bestimmte Medikamente zurückzuführen sein, insbesondere auf Kortikosteroide und Medikamente, die zur Vorbeugung einer Organabstoßung nach einer Transplantation eingenommen werden.      

● Sie haben eine chronische Lungenerkrankung oder eine andere ernsthafte Erkrankung. Dazu gehören Emphysem, Diabetes, Nierenerkrankungen oder Krebs.      

50 Jahre oder älter sind.      

Die Legionärskrankheit kann in Krankenhäusern und Pflegeheimen ein Problem darstellen, wo sich Keime leicht verbreiten können und Menschen anfällig für Infektionen sind.

Komplikationen

Die Legionärskrankheit kann zu einer Reihe lebensbedrohlicher Komplikationen führen, darunter:

Atemversagen. Dies tritt auf, wenn die Lunge den Körper nicht mit genügend Sauerstoff versorgen oder nicht genügend Kohlendioxid aus dem Blut entfernen kann.      

Septischer Schock. Dies tritt auf, wenn ein starker, plötzlicher Blutdruckabfall den Blutfluss zu lebenswichtigen Organen, insbesondere zu den Nieren und zum Gehirn, verringert. Das Herz versucht, dies zu kompensieren, indem es das gepumpte Blutvolumen erhöht, aber die zusätzliche Arbeitsbelastung schwächt das Herz schließlich und verringert den Blutfluss noch weiter.      

Akutes Nierenversagen. Dies ist der plötzliche Verlust der Fähigkeit Ihrer Nieren, Abfallstoffe aus Ihrem Blut zu filtern. Wenn Ihre Nieren versagen, sammeln sich in Ihrem Körper gefährliche Mengen an Flüssigkeit und Abfall an.      

Wenn die Legionärskrankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie tödlich sein.

Verhütung

Ausbrüche der Legionärskrankheit sind vermeidbar, aber Prävention erfordert Wassermanagementsysteme in Gebäuden, die sicherstellen, dass das Wasser regelmäßig überwacht und gereinigt wird.

Vermeiden Sie das Rauchen, um Ihr persönliches Risiko zu senken.

Diagnose

Die Legionärskrankheit ähnelt anderen Arten von Lungenentzündung. Um das Vorhandensein von Legionella-Bakterien schnell zu erkennen, kann Ihr Arzt einen Test verwenden, der Ihren Urin auf Legionella-Antigene überprüft – Fremdstoffe, die eine Reaktion des Immunsystems auslösen. Andere Tests können sein:

● Blut- und Urintests      

● Röntgenaufnahme des Brustkorbs, die die Legionärskrankheit nicht bestätigt, aber das Ausmaß der Infektion in Ihrer Lunge zeigen kann      

● Tests an einer Probe Ihres Sputums oder Lungengewebes      

Behandlung

Die Legionärskrankheit wird mit Antibiotika behandelt. Je früher mit der Therapie begonnen wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass schwerwiegende Komplikationen auftreten. In vielen Fällen erfordert die Behandlung einen Krankenhausaufenthalt. Pontiac-Fieber verschwindet ohne Behandlung von selbst und verursacht keine anhaltenden Probleme.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. In einigen Fällen werden Sie möglicherweise an einen Arzt überwiesen, der auf die Behandlung von Lungenerkrankungen (Pulmonologen) oder Infektionskrankheiten spezialisiert ist, oder es wird Ihnen möglicherweise geraten, in eine Notaufnahme zu gehen.

Was du tun kannst

Mache eine Liste von:

Wichtige Informationen zu Ihrer Erkrankung, einschließlich Ihrer Symptome und deren Beginn. Notieren Sie Ihre Temperatur.      

Relevante personenbezogene Daten, einschließlich kürzlicher Krankenhausaufenthalte und Angaben dazu, ob Sie kürzlich gereist sind und wo Sie sich aufgehalten haben.      

Alle Medikamente, Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosierungen.      

Fragen an Ihren Arzt.      

Bringen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die Informationen Ihres Arztes erinnern können.

Zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen könnten, gehören:

● Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome?      

● Was sind andere mögliche Ursachen?      

● Welche Tests benötige ich?      

● Was ist die beste Vorgehensweise?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie wird sich diese Krankheit auf sie auswirken?      

● Kann ein Krankenhausaufenthalt vermieden werden ? Wenn nicht, wie viele Tage werde ich im Krankenhaus bleiben?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, einschließlich:

● Waren Ihre Symptome kontinuierlich?      

● Haben sich Ihre Symptome seit ihrem Auftreten verschlechtert?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Befolgen Sie diese Tipps, um eine Verschlechterung Ihres Zustands zu vermeiden:

● Rauchen Sie nicht und halten Sie sich nicht in der Nähe von Rauch auf.      

● Trinken Sie keinen Alkohol.      

● Bleiben Sie der Arbeit oder Schule fern und ruhen Sie sich so viel aus, wie Sie können.      

● Trinken Sie viel.      

Wenn Sie kränker werden, bevor Sie einen Arzt aufsuchen, gehen Sie in eine Notaufnahme.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp