Krankheiten A bis Z

Multiples Myelom

Überblick

Multiples Myelom ist ein Krebs, der sich in einer Art weißer Blutkörperchen bildet, die als Plasmazelle bezeichnet wird. Gesunde Plasmazellen helfen Ihnen, Infektionen zu bekämpfen, indem sie Antikörper bilden, die Keime erkennen und angreifen.

Beim multiplen Myelom sammeln sich krebsartige Plasmazellen im Knochenmark an und verdrängen gesunde Blutzellen. Anstatt hilfreiche Antikörper zu produzieren, produzieren die Krebszellen abnormale Proteine, die Komplikationen verursachen können.

Die Behandlung des multiplen Myeloms ist nicht immer sofort notwendig. Wenn das Multiple Myelom langsam wächst und keine Anzeichen und Symptome verursacht, kann Ihr Arzt eine engmaschige Überwachung anstelle einer sofortigen Behandlung empfehlen. Für Menschen mit multiplem Myelom, die eine Behandlung benötigen, stehen eine Reihe von Optionen zur Verfügung, um die Krankheit zu kontrollieren.

Symptome

Anzeichen und Symptome des multiplen Myeloms können unterschiedlich sein und zu Beginn der Krankheit kann es auch keine geben.

Wenn Anzeichen und Symptome auftreten, können sie umfassen:

● Knochenschmerzen, insbesondere in der Wirbelsäule oder in der Brust      

● Übelkeit      

● Verstopfung      

● Appetitlosigkeit      

● Geistige Nebel oder Verwirrung      

● Müdigkeit       

● Häufige Infektionen      

● Gewichtsverlust      

● Schwäche oder Taubheitsgefühl in den Beinen      

● Übermäßiger Durst      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie anhaltende Anzeichen und Symptome haben, die Sie beunruhigen.

Ursachen

Es ist nicht klar, was Myelom verursacht.

Ärzte wissen, dass das Myelom mit einer abnormalen Plasmazelle in Ihrem Knochenmark beginnt – dem weichen, blutproduzierenden Gewebe, das das Zentrum der meisten Ihrer Knochen ausfüllt. Die abnormale Zelle vermehrt sich schnell.

Da Krebszellen nicht reifen und dann wie normale Zellen absterben, sammeln sie sich an und überfordern schließlich die Produktion gesunder Zellen. Im Knochenmark verdrängen Myelomzellen gesunde Blutzellen, was zu Müdigkeit und Unfähigkeit, Infektionen zu bekämpfen, führt.

Die Myelomzellen versuchen weiterhin, Antikörper zu produzieren, wie es gesunde Plasmazellen tun, aber die Myelomzellen produzieren abnormale Antikörper, die der Körper nicht verwenden kann. Stattdessen bauen sich die abnormalen Antikörper (monoklonale Proteine ​​oder M-Proteine) im Körper auf und verursachen Probleme wie Nierenschäden. Krebszellen können auch Knochenschäden verursachen, was das Risiko von Knochenbrüchen erhöht.

Eine Verbindung mit MGUS

Das Multiple Myelom beginnt fast immer als relativ gutartiger Zustand, der als monoklonale Gammopathie von unbestimmter Bedeutung (MGUS) bezeichnet wird.

MGUS ist wie das multiple Myelom durch das Vorhandensein von M-Proteinen gekennzeichnet – die von abnormalen Plasmazellen produziert werden – in Ihrem Blut. Bei MGUS sind die Spiegel von M-Proteinen jedoch niedriger und es tritt keine Schädigung des Körpers auf.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für ein multiples Myelom erhöhen können, gehören:

Zunehmendes Alter. Ihr Risiko für ein multiples Myelom steigt mit zunehmendem Alter, wobei die meisten Menschen mit Mitte 60 diagnostiziert werden.      

Männliches Geschlecht. Männer erkranken häufiger als Frauen.      

Schwarze Rasse. Schwarze Menschen entwickeln häufiger ein multiples Myelom als Menschen anderer Rassen.      

Familienanamnese des multiplen Myeloms. Wenn ein Bruder, eine Schwester oder ein Elternteil multiples Myelom hat, haben Sie ein erhöhtes Erkrankungsrisiko.      

Persönliche Vorgeschichte einer monoklonalen Gammopathie unbestimmter Signifikanz (MGUS). Multiples Myelom beginnt fast immer als MGUS, daher erhöht dieser Zustand Ihr Risiko.      

Komplikationen

Komplikationen des multiplen Myeloms sind:

Häufige Infektionen. Myelomzellen hemmen die Fähigkeit Ihres Körpers, Infektionen zu bekämpfen.      

Knochenprobleme. Multiples Myelom kann auch Ihre Knochen betreffen und zu Knochenschmerzen, dünner werdenden Knochen und Knochenbrüchen führen.      

Reduzierte Nierenfunktion. Multiples Myelom kann Probleme mit der Nierenfunktion, einschließlich Nierenversagen, verursachen.      

Niedrige Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie). Da Myelomzellen normale Blutzellen verdrängen, kann das multiple Myelom auch Anämie und andere Blutprobleme verursachen.      

Diagnose

Manchmal wird ein multiples Myelom diagnostiziert, wenn Ihr Arzt es versehentlich bei einer Blutuntersuchung auf eine andere Erkrankung feststellt. Es kann auch diagnostiziert werden, wenn Ihr Arzt aufgrund Ihrer Anzeichen und Symptome den Verdacht hat, dass Sie ein multiples Myelom haben könnten.

Tests und Verfahren zur Diagnose des multiplen Myeloms umfassen:

Bluttests. Eine Laboranalyse Ihres Blutes kann die von Myelomzellen produzierten M-Proteine ​​aufdecken. Ein anderes abnormales Protein, das von Myelomzellen produziert wird – Beta-2-Mikroglobulin genannt – kann in Ihrem Blut nachgewiesen werden und Ihrem Arzt Hinweise auf die Aggressivität Ihres Myeloms geben. Darüber hinaus können Bluttests zur Untersuchung Ihrer Nierenfunktion, der Anzahl der Blutkörperchen, des Kalziumspiegels und des Harnsäurespiegels Ihrem Arzt Hinweise auf Ihre Diagnose geben.      

Urintests. Die Analyse Ihres Urins kann M-Proteine ​​​​zeigen, die als Bence-Jones-Proteine ​​​​bezeichnet werden, wenn sie im Urin nachgewiesen werden.      

Untersuchung Ihres Knochenmarks. Ihr Arzt kann eine Knochenmarkprobe für Laboruntersuchungen entnehmen. Die Probe wird mit einer langen Nadel entnommen, die in einen Knochen eingeführt wird (Knochenmarkaspiration und Biopsie). Im Labor wird die Probe auf Myelomzellen untersucht. Spezialisierte Tests wie die Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) können Myelomzellen analysieren, um Genmutationen zu identifizieren.      

Bildgebende Tests. Bildgebende Untersuchungen können empfohlen werden, um Knochenprobleme im Zusammenhang mit multiplem Myelom zu erkennen. Die Tests können eine Röntgen-, MRT-, CT- oder Positronenemissionstomographie (PET) umfassen.      

Zuweisen einer Stufe und einer Risikokategorie

Wenn Tests anzeigen, dass Sie ein multiples Myelom haben, wird Ihr Arzt die Informationen aus den diagnostischen Tests verwenden, um Ihre Krankheit in Stadium I, Stadium II oder Stadium III zu klassifizieren. Stadium I zeigt eine weniger aggressive Krankheit an und Stadium III zeigt die aggressivste Krankheit an.

Ihrem multiplen Myelom kann auch eine Risikokategorie zugeordnet werden, die auf die Aggressivität Ihrer Erkrankung hinweist.

Ihr Multiples Myelom-Stadium und Ihre Risikokategorie helfen Ihrem Arzt, Ihre Prognose und Ihre Behandlungsoptionen zu verstehen.

Behandlung

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, kann die Behandlung helfen, Schmerzen zu lindern, Komplikationen der Krankheit zu kontrollieren, Ihren Zustand zu stabilisieren und das Fortschreiten des multiplen Myeloms zu verlangsamen.

Eine sofortige Behandlung ist möglicherweise nicht erforderlich

Wenn Sie multiples Myelom haben, aber keine Symptome haben (auch bekannt als schwelendes multiples Myelom), benötigen Sie möglicherweise nicht sofort eine Behandlung. Bei einem langsam wachsenden und in einem frühen Stadium befindlichen Multiplen Myelom ist möglicherweise keine sofortige Behandlung erforderlich. Ihr Arzt wird Ihren Zustand jedoch regelmäßig auf Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit überwachen. Dies kann regelmäßige Blut- und Urintests beinhalten.

Wenn bei Ihnen Anzeichen und Symptome auftreten oder Ihr Multiples Myelom Anzeichen einer Progression aufweist, können Sie und Ihr Arzt entscheiden, mit der Behandlung zu beginnen.

Behandlungen für Myelom

Zu den Standardbehandlungsoptionen gehören:

Gezielte Therapie. Gezielte medikamentöse Behandlungen konzentrieren sich auf spezifische Schwächen in Krebszellen. Durch die Blockierung dieser Anomalien können gezielte medikamentöse Behandlungen zum Absterben von Krebszellen führen.      

Immuntherapie. Die Immuntherapie nutzt Ihr Immunsystem, um Krebs zu bekämpfen. Das krankheitsbekämpfende Immunsystem Ihres Körpers kann Ihren Krebs möglicherweise nicht angreifen, da die Krebszellen Proteine ​​​​produzieren, die ihnen helfen, sich vor den Zellen des Immunsystems zu verstecken. Die Immuntherapie funktioniert, indem sie diesen Prozess stört.      

Chemotherapie. Chemotherapie verwendet Medikamente, um Krebszellen abzutöten. Die Medikamente töten schnell wachsende Zellen, einschließlich Myelomzellen. Vor einer Knochenmarktransplantation werden hochdosierte Chemotherapeutika eingesetzt.      

Kortikosteroide. Kortikosteroid-Medikamente regulieren das Immunsystem, um Entzündungen im Körper zu kontrollieren. Sie sind auch gegen Myelomzellen aktiv.      

Knochenmarktransplantation. Eine Knochenmarktransplantation, auch bekannt als Stammzelltransplantation, ist ein Verfahren, um Ihr erkranktes Knochenmark durch gesundes Knochenmark zu ersetzen. Vor einer Knochenmarktransplantation werden blutbildende Stammzellen aus Ihrem Blut gewonnen. Anschließend erhalten Sie hohe Dosen einer Chemotherapie, um Ihr erkranktes Knochenmark zu zerstören. Dann werden Ihre Stammzellen in Ihren Körper infundiert, wo sie zu Ihren Knochen wandern und mit dem Wiederaufbau Ihres Knochenmarks beginnen.      

Strahlentherapie. Die Strahlentherapie verwendet leistungsstarke Energiestrahlen aus Quellen wie Röntgenstrahlen und Protonen, um Krebszellen abzutöten. Es kann verwendet werden, um Myelomzellen in einem bestimmten Bereich schnell zu verkleinern – zum Beispiel, wenn eine Ansammlung abnormaler Plasmazellen einen Tumor (Plasmozytom) bildet, der Schmerzen verursacht oder einen Knochen zerstört.      

Wie Behandlungen verwendet werden

Welche Kombination von Behandlungen Sie wahrscheinlich erhalten, hängt davon ab, ob Sie ein guter Kandidat für eine Knochenmarktransplantation sind. Dies hängt vom Fortschreiten Ihrer Erkrankung, Ihrem Alter und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

Wenn Sie als Kandidat für eine Knochenmarktransplantation in Betracht gezogen werden, umfasst Ihre anfängliche Therapie wahrscheinlich eine Kombination von Behandlungen wie gezielte Therapie, Immuntherapie, Kortikosteroide und manchmal Chemotherapie. Ihre Blutstammzellen werden wahrscheinlich nach einigen Monaten der Behandlung entnommen. Sie können sich der Knochenmarktransplantation kurz nach der Entnahme Ihrer Zellen unterziehen oder die Transplantation kann bis nach einem Rückfall verschoben werden, falls es auftritt. In einigen Situationen empfehlen Ärzte zwei Knochenmarktransplantationen für Menschen mit multiplem Myelom. Nach Ihrer Knochenmarktransplantation erhalten Sie wahrscheinlich eine gezielte Therapie oder Immuntherapie als Erhaltungstherapie, um ein Wiederauftreten des Myeloms zu verhindern.      

Wenn Sie kein Kandidat für eine Knochenmarktransplantation sind, umfasst Ihre anfängliche Therapie wahrscheinlich eine Kombination von Behandlungen wie gezielte Therapie, Immuntherapie, Kortikosteroide und manchmal Chemotherapie.      

Wenn Ihr Myelom erneut auftritt oder nicht auf die Behandlung anspricht, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise, einen anderen Behandlungszyklus zu wiederholen, der Ihnen ursprünglich geholfen hat. Eine andere Möglichkeit besteht darin, eine oder mehrere der anderen Behandlungen auszuprobieren, die typischerweise als Erstlinientherapie verwendet werden, entweder allein oder in Kombination. Die Forschung zu einer Reihe neuer Behandlungsoptionen ist im Gange, und Sie haben möglicherweise Anspruch auf eine klinische Studie, um Zugang zu diesen experimentellen Behandlungen zu erhalten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche klinischen Studien Ihnen möglicherweise zur Verfügung stehen.      

Behandlung von Komplikationen

Da das multiple Myelom eine Reihe von Komplikationen verursachen kann, benötigen Sie möglicherweise auch eine Behandlung für diese spezifischen Erkrankungen. Zum Beispiel:

Knochenschmerzen. Schmerzmittel, Strahlentherapie und Operationen können helfen, Knochenschmerzen zu kontrollieren.      

Nierenkomplikationen. Menschen mit schweren Nierenschäden benötigen möglicherweise eine Dialyse.      

Infektionen. Ihr Arzt kann bestimmte Impfstoffe empfehlen, um Infektionen wie Grippe und Lungenentzündung zu verhindern.      

Knochenverlust. Ihr Arzt kann knochenaufbauende Medikamente empfehlen, um Knochenschwund zu verhindern.      

Anämie. Wenn Sie eine anhaltende Anämie haben, kann Ihr Arzt Medikamente zur Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen empfehlen.      

Alternative Medizin

Es wurden keine alternativen Medikamente zur Behandlung des multiplen Myeloms gefunden. Aber alternative Medizin kann Ihnen helfen, mit dem Stress und den Nebenwirkungen der Myelom- und Myelombehandlung umzugehen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

● Kunsttherapie      

● Übung      

● Meditation      

● Musiktherapie      

● Entspannungsübungen      

● Spiritualität      

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine dieser Techniken ausprobieren, um sicherzustellen, dass sie keine Risiken für Sie darstellen.

Bewältigung und Unterstützung

Eine Krebsdiagnose kann schockierend und verheerend sein. Mit der Zeit werden Sie Wege finden, mit dem Stress und der Unsicherheit des Lebens mit Krebs umzugehen. Bis Sie gefunden haben, was für Sie am besten funktioniert, sollten Sie versuchen, Folgendes zu versuchen:

Lernen Sie genug, um Entscheidungen über Ihre Pflege zu treffen. Erfahren Sie genug über das Multiple Myelom, damit Sie an Entscheidungen über Ihre Behandlung und Pflege mitwirken können. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihren Behandlungsmöglichkeiten und deren Nebenwirkungen. Zusätzliche Hilfe beim Sammeln von Informationen finden Sie möglicherweise in Ihrer örtlichen Bibliothek und online. Beginnen Sie mit dem National Cancer Institute und der International Myeloma Foundation.      

Pflegen Sie ein starkes Unterstützungssystem. Ein starkes Unterstützungssystem kann Ihnen helfen, mit Problemen und Ängsten umzugehen, die auftreten können. Ihre Freunde und Familie sind möglicherweise bereit, Unterstützung anzubieten. Sie können auch feststellen, dass die Unterstützung durch eine formelle Selbsthilfegruppe oder andere, die mit Krebs fertig werden, hilfreich sein kann. Freunde, die Sie in Selbsthilfegruppen treffen, sind möglicherweise bereit, praktische Ratschläge für den Umgang mit Krebs und die Krebsbehandlung zu geben. Selbsthilfegruppen sind auch online verfügbar.      

Setzen Sie sich vernünftige Ziele. Ziele zu haben hilft dir, die Kontrolle zu haben und kann dir ein Gefühl von Sinn geben. Aber wählen Sie keine Ziele, die Sie unmöglich erreichen können. Sie können beispielsweise nicht in der Lage sein, eine 40-Stunden-Woche zu arbeiten, aber Sie können zumindest in Teilzeit arbeiten. Tatsächlich finden viele Menschen, dass die Weiterarbeit während der Krebsbehandlung hilfreich sein kann, um eine gewisse Normalität aufrechtzuerhalten.      

Nehmen Sie sich Zeit für sich. Gesunde Ernährung, Entspannung und genügend Ruhe können helfen, Stress und Müdigkeit von Krebs zu bekämpfen. Planen Sie auch die Ausfallzeiten im Voraus, wenn Sie sich möglicherweise mehr ausruhen oder Ihre Aktivitäten einschränken müssen.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt.

Wenn bei Ihnen ein multiples Myelom diagnostiziert wird, werden Sie wahrscheinlich an einen Arzt überwiesen, der auf die Behandlung von Blut- und Knochenmarkerkrankungen spezialisiert ist (Hämatologe) oder an einen Arzt, der auf die Behandlung von Krebs spezialisiert ist (Onkologe).

Da Termine kurz sein können und es oft viel zu tun gibt, ist es gut, gut vorbereitet zu sein. Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

● Notieren Sie sich die Symptome, die Sie haben. Wenn Sie Anzeichen und Symptome einer Krankheit hatten oder sich einfach nicht wohl fühlen, schreiben Sie diese Details vor Ihrem Termin auf. Ihr Arzt wird auch wissen wollen, wann Sie diese Symptome zum ersten Mal bemerkt haben und ob sie sich im Laufe der Zeit verändert haben.      

Listen Sie andere Erkrankungen auf. Ihr Arzt wird besonders daran interessiert sein, wenn bei Ihnen andere Plasmastörungen diagnostiziert wurden, wie z. B. monoklonale Gammopathie von unbestimmter Signifikanz (MGUS).      

● Erstellen Sie eine Liste Ihrer Medikamente. Fügen Sie alle verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente hinzu, die Sie einnehmen, sowie alle Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und pflanzliche Heilmittel.      

Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Manchmal kann es schwierig sein, sich alle Informationen während eines Termins zu merken. Jemand, der Sie begleitet, erinnert sich vielleicht an etwas, das Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Fragen, die Sie Ihrem Arzt bei Ihrem ersten Termin stellen sollten, umfassen:

● Was kann meine Symptome oder meinen Zustand verursachen?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen?      

● Welche Arten von Tests benötige ich?      

● Was empfehlen Sie für die nächsten Schritte bei der Bestimmung meiner Diagnose und Behandlung?      

● Gibt es in der Zwischenzeit Einschränkungen, die ich befolgen muss?      

Zu den Fragen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Ihr Arzt Sie an einen Spezialisten überweist, gehören:

● Habe ich ein multiples Myelom?      

● Welches Myelom-Stadium habe ich?      

● Hat mein Myelom irgendwelche Hochrisikomerkmale?      

● Was sind die Behandlungsziele in meinem Fall?      

● Welche Behandlung empfehlen Sie?      

● Ich habe diese anderen gesundheitlichen Probleme. Wie kann ich sie am besten zusammen mit dem Multiplen Myelom behandeln?      

● Was sind die möglichen Nebenwirkungen der Behandlung?      

● Wenn die erste Behandlung nicht erfolgreich ist, was ist die nächste Option?      

● Bin ich ein Kandidat für eine Knochenmarktransplantation?      

● Brauche ich ein Medikament zur Stärkung meiner Knochen?      

● Wie sind die Aussichten für meinen Zustand?      

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, zögern Sie nicht, während Ihres Termins Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstehen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie im Voraus über Ihre Antworten nachdenken, können Sie Ihren Termin optimal nutzen. Ein Arzt, der Sie wegen eines möglichen multiplen Myeloms sieht, kann Sie fragen:

● Was sind Ihre Symptome, falls vorhanden?      

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Wie haben sich Ihre Symptome im Laufe der Zeit verändert?      

● Gehören zu Ihren Symptomen Knochenschmerzen? Woher?      

● Sind Ihre Symptome Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust?      

● Gehören zu Ihren Symptomen Schwäche oder Müdigkeit?      

● Hatten Sie wiederholt Infektionen wie Lungenentzündung, Sinusitis, Blasen- oder Niereninfektionen, Hautinfektionen oder Gürtelrose?      

● Haben Sie Veränderungen in Ihren Stuhlgewohnheiten bemerkt?      

● Hatten Sie mehr Durst oder mehr Wasserlassen als sonst?      

● Was beschäftigt Sie noch?      

● Gibt es in Ihrer Familie Plasmastörungen wie MGUS?      

● Wurden bei Ihnen andere Erkrankungen diagnostiziert oder behandelt?      

● Haben Sie in der Vergangenheit Blutgerinnsel?      

● Welche Medikamente nehmen Sie ein?  

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp