Krankheiten A bis Z

Myokarditis

Überblick

Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels (Myokard). Die Entzündung kann die Pumpfähigkeit Ihres Herzens beeinträchtigen und einen schnellen oder anormalen Herzrhythmus (Arrhythmien) verursachen.

Eine Infektion mit einem Virus verursacht normalerweise eine Myokarditis. Manchmal kann eine Myokarditis aus einer Reaktion auf ein Medikament resultieren oder Teil einer allgemeineren entzündlichen Erkrankung sein. Anzeichen und Symptome sind Brustschmerzen, Müdigkeit, Kurzatmigkeit und schneller oder unregelmäßiger Herzschlag.

Eine schwere Myokarditis schwächt Ihr Herz, so dass der Rest Ihres Körpers nicht genug Blut bekommt. In Ihrem Herzen können sich Gerinnsel bilden, die zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen.

Die Behandlung einer Myokarditis hängt von der Ursache ab.

Symptome

Wenn Sie sich im Frühstadium einer Myokarditis befinden, können leichte Symptome wie Brustschmerzen, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag oder Kurzatmigkeit auftreten. Manche Menschen mit Myokarditis im Frühstadium haben keine Symptome.

Die Anzeichen und Symptome einer Myokarditis variieren je nach Ursache der Erkrankung. Häufige Anzeichen und Symptome einer Myokarditis sind:

● Brustschmerzen      

● Schneller oder anormaler Herzschlag (Arrhythmien)      

● Kurzatmigkeit, in Ruhe oder bei Aktivität      

● Flüssigkeitsansammlung mit Schwellung der Beine, Knöchel und Füße      

● Müdigkeit      

● Andere Anzeichen und Symptome einer Virusinfektion wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen, Fieber, Halsschmerzen oder Durchfall      

Manchmal können die Symptome einer Myokarditis einem Herzinfarkt ähneln. Wenn Sie unerklärliche Brustschmerzen und Kurzatmigkeit haben, suchen Sie einen Notarzt auf.

Myokarditis bei Kindern

Wenn Kinder eine Myokarditis entwickeln, können sie Anzeichen und Symptome haben, einschließlich:

● Fieber      

● Ohnmacht      

● Atembeschwerden      

● Schnelle Atmung      

● Brustschmerzen      

● Schneller oder anormaler Herzrhythmus (Arrhythmien)      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome einer Myokarditis haben, insbesondere Brustschmerzen und Kurzatmigkeit. Die Symptome einer Myokarditis können einem Herzinfarkt ähneln. Holen Sie sich medizinische Hilfe, wenn Sie unerklärliche Brustschmerzen und Kurzatmigkeit haben.

Wenn Sie eine Infektion hatten, achten Sie auf die Symptome einer Myokarditis und informieren Sie Ihren Arzt, wenn sie auftreten. Wenn Sie schwere Symptome haben, gehen Sie in die Notaufnahme oder rufen Sie einen Notarzt.

Ursachen

Oft wird die Ursache der Myokarditis nicht identifiziert. Es gibt viele mögliche Ursachen, aber das Risiko, eine Myokarditis zu entwickeln, ist selten.

Mögliche Ursachen einer Myokarditis sind:

Viren. Viele Viren werden häufig mit Myokarditis in Verbindung gebracht, einschließlich der Viren, die die Erkältung (Adenovirus) verursachen; COVID-19; Hepatitis B und C; Parvovirus, das einen leichten Hautausschlag verursacht, normalerweise bei Kindern (fünfte Krankheit); und Herpes-simplex-Virus. Magen-Darm-Infektionen (Echoviren), Mononukleose (Epstein-Barr-Virus) und deutsche Masern (Röteln) können ebenfalls eine Myokarditis verursachen. Es kommt auch häufig bei Menschen mit HIV vor, dem Virus, das AIDS verursacht.      

Bakterien. Zu den Bakterien, die eine Myokarditis verursachen können, gehören Staphylokokken, Streptokokken, das Bakterium, das Diphtherie verursacht, und das durch Zecken übertragene Bakterium, das für die Lyme-Borreliose verantwortlich ist.      

Parasiten. Darunter sind Parasiten wie Trypanosoma cruzi und Toxoplasma, darunter einige, die von Insekten übertragen werden und eine Krankheit namens Chagas-Krankheit verursachen können. Die Chagas-Krankheit ist in Mittel- und Südamerika viel häufiger als in den Vereinigten Staaten, kann jedoch bei Reisenden und Einwanderern aus diesem Teil der Welt auftreten.      

Pilze. Hefeinfektionen wie Candida; Schimmelpilze, wie Aspergillus; und andere Pilze wie Histoplasma, die häufig in Vogelkot vorkommen, können manchmal eine Myokarditis verursachen, insbesondere bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.      

Myokarditis tritt manchmal auch auf, wenn Sie ausgesetzt sind:

Medikamente oder illegale Drogen, die eine allergische oder toxische Reaktion hervorrufen können. Dazu gehören Medikamente zur Behandlung von Krebs; Antibiotika, wie Penicillin- und Sulfonamid-Medikamente; einige Medikamente gegen Krampfanfälle; und einige illegale Substanzen wie Kokain.      

Chemikalien oder Strahlung. Die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien wie Kohlenmonoxid und Strahlung kann manchmal eine Myokarditis verursachen.      

Andere Krankheiten. Dazu gehören Erkrankungen wie Lupus, Wegener-Granulomatose, Riesenzellarteriitis und Takayasu-Arteriitis.      

Komplikationen

Normalerweise verschwindet die Myokarditis ohne bleibende Komplikationen. Eine schwere Myokarditis kann jedoch Ihren Herzmuskel dauerhaft schädigen und möglicherweise Folgendes verursachen:

Herzinsuffizienz. Unbehandelt kann eine Myokarditis den Herzmuskel schädigen, so dass er das Blut nicht mehr effektiv pumpen kann. In schweren Fällen kann eine durch Myokarditis bedingte Herzinsuffizienz ein ventrikuläres Unterstützungsgerät oder eine Herztransplantation erforderlich machen.      

Herzinfarkt oder Schlaganfall. Wenn Ihr Herzmuskel verletzt ist und kein Blut pumpen kann, kann das Blut, das sich in Ihrem Herzen sammelt, Gerinnsel bilden. Wenn ein Blutgerinnsel eine Ihrer Herzarterien blockiert, können Sie einen Herzinfarkt erleiden. Wenn ein Blutgerinnsel in Ihrem Herzen zu einer Arterie wandert, die zu Ihrem Gehirn führt, können Sie einen Schlaganfall erleiden.      

Schneller oder anormaler Herzrhythmus (Arrhythmien). Schäden an Ihrem Herzmuskel können einen abnormalen Herzrhythmus verursachen.      

Plötzlicher Herztod. Bestimmte schwere Arrhythmien können dazu führen, dass Ihr Herz aufhört zu schlagen (plötzlicher Herzstillstand). Es ist tödlich, wenn es nicht sofort behandelt wird.      

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prävention für Myokarditis. Die folgenden Schritte zur Vorbeugung von Infektionen können jedoch hilfreich sein:

Vermeiden Sie Menschen, die an einer viralen oder grippeähnlichen Erkrankung leiden, bis sie sich erholt haben. Wenn Sie an Symptomen einer Virusinfektion leiden, vermeiden Sie es, andere auszusetzen.      

Befolgen Sie eine gute Hygiene. Regelmäßiges Händewaschen kann die Verbreitung von Krankheiten verhindern.      

Vermeiden Sie riskantes Verhalten. Um das Risiko einer HIV-bedingten Herzmuskelinfektion zu verringern, sollten Sie Safer Sex praktizieren und keine illegalen Drogen konsumieren.      

Minimieren Sie die Exposition gegenüber Zecken. Wenn Sie sich in von Zecken befallenen Gebieten aufhalten, tragen Sie langärmelige Hemden und lange Hosen, um so viel Haut wie möglich zu bedecken. Tragen Sie Zecken- oder Insektenschutzmittel auf, die DEET enthalten.      

Holen Sie sich Ihre Impfstoffe. Bleiben Sie über die empfohlenen Impfstoffe auf dem Laufenden, einschließlich derjenigen, die vor COVID-19, Röteln und Influenza schützen – Krankheiten, die eine Myokarditis verursachen können.      

Diagnose

Eine frühzeitige Diagnose einer Myokarditis ist wichtig, um langfristigen Herzschäden vorzubeugen. Nach einer körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt einen oder mehrere Tests anordnen, um zu bestätigen, dass Sie eine Myokarditis haben und deren Schweregrad bestimmen. Tests zur Diagnose einer Myokarditis können umfassen:

Elektrokardiogramm (EKG oder EKG). Dieser schnelle und schmerzlose Test zeigt die elektrischen Muster Ihres Herzens und kann abnormale Herzschläge erkennen.      

Röntgenaufnahme des Brustkorbs. Ein Röntgenbild zeigt die Größe und Form Ihres Herzens sowie ob Sie Flüssigkeit im oder um das Herz haben, die mit einer Herzinsuffizienz zusammenhängen könnte.      

Herz-MRT (Herz-MRT). Eine Herz-MRT zeigt die Größe, Form und Struktur Ihres Herzens. Dieser Test kann Anzeichen einer Herzmuskelentzündung zeigen.      

Echokardiogramm. Schallwellen erzeugen bewegte Bilder des schlagenden Herzens. Ein Echokardiogramm kann Ihre Herzgröße und die Pumpleistung Ihres Herzens anzeigen. Der Test kann auch Klappenprobleme, ein Gerinnsel im Herzen oder Flüssigkeit um Ihr Herz aufdecken.      

Bluttests. Bluttests, die zur Diagnose oder Bestätigung einer Myokarditis verwendet werden, umfassen ein komplettes Blutbild und einen Test zur Überprüfung der Spiegel bestimmter Proteine ​​(Enzyme), die auf eine Herzmuskelschädigung hinweisen. Andere Bluttests können durchgeführt werden, um festzustellen, ob Sie Antikörper gegen Viren und andere Organismen haben, die eine Myokarditis-bedingte Infektion verursachen könnten.      

Herzkatheteruntersuchung und Herzmuskelbiopsie. Ein kleiner Schlauch (Katheter) wird in eine Vene in Ihrem Bein oder Hals eingeführt und in Ihr Herz eingefädelt. In einigen Fällen verwenden Ärzte ein spezielles Instrument, um eine winzige Probe von Herzmuskelgewebe (Biopsie) zur Analyse im Labor zu entnehmen, um auf Entzündungen oder Infektionen zu untersuchen.      

Behandlung

Bei vielen Menschen bessert sich die Myokarditis allein oder durch Behandlung, was zu einer vollständigen Genesung führt. Die Behandlung einer Myokarditis konzentriert sich auf die Ursache und die Symptome, wie zum Beispiel Herzinsuffizienz.

Medikamente

Menschen mit leichter Myokarditis benötigen möglicherweise nur Ruhe und Medikamente.

Kortikosteroide. Bestimmte seltene Arten von viraler Myokarditis, wie Riesenzell- und eosinophile Myokarditis, können durch Kortikosteroide oder andere Medikamente zur Unterdrückung Ihres Immunsystems verbessert werden.       

Herzmedikamente. Wenn eine Myokarditis Herzinsuffizienz oder Arrhythmien verursacht, müssen Sie möglicherweise im Krankenhaus bleiben. Ihr Arzt wird Ihnen je nach Ihren Anzeichen und Symptomen Medikamente oder andere Behandlungen verschreiben. Wenn Sie beispielsweise bestimmte Herzrhythmusstörungen oder schwere Herzinsuffizienz haben, erhalten Sie möglicherweise Medikamente, um das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in Ihrem Herzen zu verringern. Wenn Ihr Herz schwach ist, kann Ihr Arzt Blutdruckmedikamente verschreiben, um die Belastung Ihres Herzens zu verringern oder Ihrem Körper zu helfen, überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Diese Medikamente können Diuretika, Betablocker, Angiotensin-Converting-Enzym-(ACE)-Hemmer oder Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs) umfassen.      

Medikamente zur Behandlung chronischer Erkrankungen. Wenn eine Myokarditis durch eine chronische Erkrankung wie Lupus verursacht wird, richtet sich die Behandlung auf die Grunderkrankung.      

Operationen und Verfahren

Wenn Sie eine schwere Myokarditis haben, benötigen Sie eine aggressive Behandlung, die Folgendes umfassen kann:

IV-Medikamente. Medikamente, die über eine Vene verabreicht werden, werden verwendet, um die Pumpfähigkeit Ihres Herzens schnell zu verbessern.      

Ventrikuläre Unterstützungsgeräte (VAD). Ein VAD ist ein Gerät, das hilft, Blut aus den unteren Kammern Ihres Herzens (den Ventrikeln) in den Rest Ihres Körpers zu pumpen. VADs werden bei Menschen mit geschwächtem Herzen oder Herzinsuffizienz verwendet. Diese Behandlung kann verwendet werden, um Ihrem Herzen zu ermöglichen, sich zu erholen, oder während Sie auf andere Behandlungen warten, wie z. B. eine Herztransplantation.      

Intraaortale Ballonpumpe. Der Arzt führt einen dünnen Schlauch (Katheter) in ein Blutgefäß in Ihrem Bein ein und führt ihn mithilfe von Röntgenbildern zu Ihrem Herzen. Ein am Ende des Katheters befestigter Ballon bläst und entleert sich in der Hauptarterie, die vom Herzen (Aorta) zum Körper führt. Eine intraaortale Pumpe hilft, den Blutfluss zu erhöhen und die Belastung Ihres Herzens zu verringern.      

Extrakorporale Membranoxygenierung (ECMO). Ein ECHO-Gerät ahmt die Funktion der Lunge nach. Es entfernt Kohlendioxid und fügt dem Blut Sauerstoff hinzu. Wenn Sie an schwerer Herzinsuffizienz leiden, kann dieses Gerät Ihren Körper mit Sauerstoff versorgen. Während der ECMO wird Blut aus dem Körper entfernt, durch das ECMO-Gerät geleitet und dann dem Körper wieder zugeführt. Die ECMO-Maschine übernimmt die Arbeit Ihres Herzens. Diese Behandlung kann verwendet werden, um dem Herzen zu ermöglichen, sich zu erholen, oder während Sie auf andere Behandlungen, wie z. B. eine Herztransplantation, warten.      

Herztransplantation. Wenn Sie eine sehr schwere Myokarditis haben, wird Ihr Arzt möglicherweise eine dringende Herztransplantation empfehlen.      

Manche Menschen mit Myokarditis haben möglicherweise eine chronische und irreversible Schädigung des Herzmuskels, die lebenslange Medikamente erfordert, während andere Menschen Medikamente nur für einige Monate benötigen und sich dann vollständig erholen. In jedem Fall wird Ihr Arzt wahrscheinlich regelmäßige Nachsorgetermine empfehlen, einschließlich Tests zur Beurteilung Ihres Zustands.

Lebensstil und Hausmittel

Ruhe und Entlastung des Herzens ist ein wichtiger Bestandteil der Genesung. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich sagen, welche Art von körperlicher Aktivität Sie während der Monate, in denen Ihr Herz heilt, ausüben können und wann Sie Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen können.

Wenn Sie eine Myokarditis haben, sollten Sie für mindestens 3 bis 6 Monate auf Leistungssport verzichten.

Wenn Sie einen anhaltenden Herzschaden haben, ist es wichtig:

● Salz begrenzen      

● Beschränken Sie die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken (Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie hoch Ihre Flüssigkeitsaufnahme sein sollte)      

● Vermeiden oder trinken Sie nur eine minimale Menge Alkohol      

● Vermeiden Sie das Rauchen.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich damit beginnen, Ihren Hausarzt aufzusuchen. Wenn Sie schwere Symptome haben, können Sie einen Notarzt aufsuchen. Sie werden wahrscheinlich an einen in Herzerkrankungen geschulten Arzt (Kardiologen) und möglicherweise an einen in Infektionskrankheiten geschulten Arzt überwiesen.

Was du tun kannst

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten. Schreiben Sie die folgenden Angaben auf:

Ihre Symptome, einschließlich aller Symptome, die nicht mit dem Grund, aus dem Sie den Termin vereinbart haben, und dem Zeitpunkt, zu dem sie begannen, zusammenhängen könnten      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich kürzlich aufgetretener Krankheiten und deren Symptome, neuere Reiseorte und die Krankengeschichte von Ihnen und Ihrer Familie      

Alle Medikamente, Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen       

Fragen an Ihren Arzt      

Zu den grundlegenden Fragen, die Sie Ihrem Arzt bei Myokarditis stellen sollten, gehören:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?      

● Was sind andere mögliche Ursachen?      

● Welche Tests benötige ich?      

● Wie wird eine Myokarditis behandelt?      

● Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?      

● Gibt es Alternativen zu dem von Ihnen vorgeschlagenen primären Ansatz?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?      

● Muss ich meine Aktivitäten einschränken?      

● Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen. Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund zu Ihrem Termin mit, damit Sie sich an die Informationen erinnern können, die Sie erhalten.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, darunter:

● Waren Sie kürzlich krank oder haben Sie sich von einer anderen Krankheit erholt?      

● Sind Sie kürzlich außer Landes gereist?      

● Scheint etwas Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, verschlimmert Ihre Symptome?     

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp