Krankheiten A bis Z

Nesselsucht und Angioödem

Überblick

Nesselsucht – auch bekannt als Urtikaria – ist eine Hautreaktion, die juckende Quaddeln verursacht, deren Größe von kleinen Flecken bis zu großen Flecken reicht. Nesselsucht kann durch viele Situationen und Substanzen ausgelöst werden, einschließlich der Exposition gegenüber bestimmten Lebensmitteln oder Medikamenten.

Angioödeme können mit Nesselsucht oder allein auftreten und Schwellungen in den tieferen Hautschichten verursachen, oft um Ihr Gesicht und Ihre Lippen. Nesselsucht und Angioödem sind häufig. Sie sind meist harmlos, verschwinden innerhalb eines Tages und hinterlassen auch ohne Behandlung keine bleibenden Spuren.

Nesselsucht und Angioödem werden normalerweise mit Antihistaminika behandelt. Ein Angioödem kann lebensbedrohlich sein, wenn eine Schwellung dazu führt, dass Ihr Rachen oder Ihre Zunge Ihre Atemwege blockiert.

Symptome

Nesselsucht

Die mit Nesselsucht verbundenen Striemen können sein:

● Rötlich      

● Juckreiz von mild bis intensiv      

● Rund, oval oder wurmförmig      

● So klein wie eine Erbse oder so groß wie ein Teller      

Die meisten Nesselsucht erscheinen schnell und verschwinden innerhalb von 24 Stunden. Chronische Nesselsucht kann Monate oder Jahre dauern.

Angioödem

Angioödem ist eine Reaktion ähnlich der Nesselsucht, die tiefere Hautschichten betrifft. Es kann mit Nesselsucht oder allein erscheinen. Anzeichen und Symptome sind:

● Striemen, die sich in Minuten bis Stunden bilden      

● Schwellungen und Rötungen, insbesondere um die Augen, Wangen oder Lippen      

● Schmerzen oder Wärme in den betroffenen Bereichen      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Leichte Fälle von Nesselsucht oder Angioödem können Sie normalerweise zu Hause behandeln. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Ihre Symptome länger als ein paar Tage anhalten.

Wenn Sie glauben, dass Ihre Nesselsucht oder Ihr Angioödem durch eine bekannte Nahrungsmittel- oder Medikamentenallergie verursacht wurden, können Ihre Symptome ein frühes Anzeichen einer anaphylaktischen Reaktion sein. Suchen Sie eine Notfallversorgung auf, wenn Sie das Gefühl haben, dass Zunge, Lippen, Mund oder Rachen anschwellen oder wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben.

Ursachen

Nesselsucht und Angioödem können verursacht werden durch:

Lebensmittel. Viele Lebensmittel können bei Menschen mit Empfindlichkeiten Reaktionen auslösen. Schalentiere, Fisch, Erdnüsse, Nüsse, Soja, Weizen, Eier und Milch sind häufige Täter.      

Medikamente. Viele Medikamente können Nesselsucht oder Angioödeme verursachen. Häufige Täter sind Penicillin, Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere), Naproxen-Natrium (Aleve) und Blutdruckmedikamente.      

Allergene in der Luft. Pollen und andere Allergene, die Sie einatmen, können Nesselsucht auslösen, manchmal begleitet von Symptomen der oberen und unteren Atemwege.      

Umweltfaktoren. Beispiele hierfür sind Sonnenlicht, Vibrationen wie durch die Verwendung eines Rasenmähers, heißes Duschen oder Baden, Druck auf die Haut wie durch enge Kleidung oder Kratzen, emotionaler Stress, Insektenstiche und Bewegung.      

Medizinische Behandlungen oder Grunderkrankungen. Nesselsucht und Angioödeme treten gelegentlich auch als Reaktion auf Bluttransfusionen und Infektionen mit Bakterien oder Viren wie Hepatitis und HIV auf.      

Insbesondere bei chronischer Nesselsucht lässt sich oft keine konkrete Ursache feststellen.

Risikofaktoren

Nesselsucht und Angioödem sind häufig. Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Nesselsucht und Angioödeme, wenn Sie:

● Hatten Sie schon einmal Nesselsucht oder Angioödem      

● andere allergische Reaktionen gehabt haben      

● eine Familienanamnese mit Nesselsucht, Angioödem oder hereditärem Angioödem haben      

Komplikationen

Ein schweres Angioödem kann lebensbedrohlich sein, wenn eine Schwellung dazu führt, dass Ihr Rachen oder Ihre Zunge Ihre Atemwege blockiert.

Verhütung

Um die Wahrscheinlichkeit von Nesselsucht oder Angioödem zu verringern, treffen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

Vermeiden Sie bekannte Auslöser. Wenn Sie wissen, was Ihre Nesselsucht ausgelöst hat, versuchen Sie, diese Substanz zu vermeiden.      

Baden und umziehen. Wenn Pollen- oder Tierkontakt Ihre Nesselsucht in der Vergangenheit ausgelöst hat, nehmen Sie ein Bad oder eine Dusche und wechseln Sie Ihre Kleidung, wenn Sie Pollen oder Tieren ausgesetzt sind.      

Diagnose

Ihr Arzt wird alle Striemen oder Schwellungen untersuchen und eine sorgfältige Anamnese erstellen, um mögliche Ursachen für Ihre Anzeichen und Symptome zu identifizieren. In einigen Fällen werden Sie möglicherweise aufgefordert, sich einem Hautstich-Allergietest oder anderen Tests zu unterziehen.

Behandlung

Wenn Ihre Symptome mild sind, benötigen Sie möglicherweise keine Behandlung. Nesselsucht und Angioödeme verschwinden oft von selbst. Bei starkem Juckreiz, ernsthaften Beschwerden oder anhaltenden Symptomen kann die Behandlung jedoch Linderung verschaffen.

Medikamente

Behandlungen für Nesselsucht und Angioödem können verschreibungspflichtige Medikamente umfassen, einschließlich:

Medikamente gegen Juckreiz. Die Standardbehandlung für Nesselsucht und Angioödem sind Antihistaminika, die Sie nicht schläfrig machen. Diese Medikamente reduzieren Juckreiz, Schwellungen und andere Allergiesymptome. Sie sind rezeptfrei oder auf Rezept erhältlich.      

Entzündungshemmende Medikamente. Bei schweren Nesselsucht oder Angioödem können Ärzte manchmal ein orales Kortikosteroid-Medikament – ​​wie Prednison – verschreiben, um Schwellungen, Rötungen und Juckreiz zu reduzieren.      

Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken. Wenn Antihistaminika und Kortikosteroide unwirksam sind, kann Ihr Arzt ein Medikament verschreiben, das ein überaktives Immunsystem beruhigen kann.      

Notfallsituationen

Bei einem schweren Nesselsucht- oder Angioödem-Anfall benötigen Sie möglicherweise einen Besuch in der Notaufnahme und eine Notfallinjektion von Adrenalin – einer Art Adrenalin. Wenn Sie trotz Behandlung einen schweren Anfall hatten oder Ihre Anfälle erneut auftreten, kann Ihr Arzt Ihnen ein stiftähnliches Gerät mit sich führen, mit dem Sie sich in Notfällen Adrenalin selbst injizieren können.

Lebensstil und Hausmittel

Wenn Sie leichte Nesselsucht oder ein Angioödem haben, können diese Tipps helfen, Ihre Symptome zu lindern:

Vermeiden Sie Auslöser. Dazu können Lebensmittel, Medikamente, Pollen, Tierhaare, Latex und Insektenstiche gehören. Wenn Sie glauben, dass ein Medikament Ihren Hautausschlag verursacht hat, beenden Sie die Verwendung und wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.      

Verwenden Sie ein rezeptfreies Anti-Juckreiz-Medikament. Ein rezeptfreies orales Antihistaminikum wie Loratadin (Claritin), Cetirizin (Zyrtec Allergy) oder Diphenhydramin (Benadryl Allergy, andere) kann helfen, den Juckreiz zu lindern. Überlegen Sie, ob Sie einen Typ bevorzugen, der keine Schläfrigkeit verursacht. Fragen Sie Ihren Apotheker nach Optionen.      

Kalten Waschlappen auftragen. Das Bedecken der betroffenen Stelle mit einem kalten Waschlappen kann helfen, die Haut zu beruhigen und Kratzer zu vermeiden.       

Nehmen Sie ein angenehm kühles Bad. Finden Sie Linderung von Juckreiz in einer kühlen Dusche oder Badewanne. Manche Menschen können auch davon profitieren, in kaltem Wasser zu baden, das mit Backpulver oder Haferflockenpulver (Aveeno, andere) bestreut ist, aber dies ist keine Lösung zur langfristigen Kontrolle des chronischen Juckreizes.      

Tragen Sie lockere Baumwollkleidung mit glatter Struktur. Vermeiden Sie das Tragen von rauer, enger, kratziger oder aus Wolle hergestellter Kleidung. Dies wird Ihnen helfen, Hautirritationen zu vermeiden.      

Vermeiden Sie die Sonne. Suchen Sie im Freien Schatten auf, um Beschwerden zu lindern.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich damit beginnen, Ihren Hausarzt aufzusuchen. In einigen Fällen werden Sie bei einer telefonischen Terminvereinbarung sofort an einen Hautarzt (Dermatologen) oder einen Allergiespezialisten überwiesen.

Was du tun kannst

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

● Listen Sie Ihre Anzeichen und Symptome auf, wann sie aufgetreten sind und wie lange sie andauern.      

● Listen Sie alle Medikamente auf, die Sie einnehmen, einschließlich Vitamine, Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel. Noch besser, nehmen Sie die Originalflaschen und eine Liste der Dosierungen und Anweisungen.      

● Listen Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten.      

Bei Nesselsucht und Angioödem können Sie folgende Fragen stellen:

● Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome?      

● Brauche ich irgendwelche Tests, um die Diagnose zu bestätigen?      

● Was sind andere mögliche Ursachen für meine Symptome?      

● Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?      

● Was ist die beste Vorgehensweise?      

● Welche Alternativen zu dem von Ihnen vorgeschlagenen primären Ansatz gibt es?      

● Benötige ich verschreibungspflichtige Medikamente oder kann ich rezeptfreie Medikamente zur Behandlung der Erkrankung verwenden?      

● Welche Ergebnisse kann ich erwarten?      

● Kann ich abwarten, ob der Zustand von selbst verschwindet?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Wie sah Ihre Hautreaktion beim ersten Auftreten aus?      

● Haben sich Ihre Symptome im Laufe der Zeit verändert?      

● Haben Sie etwas bemerkt, das Ihre Symptome verschlimmert oder verbessert?      

● Jucken Ihre Hautläsionen hauptsächlich, brennen oder stechen sie?      

● Verschwinden Ihre Hautläsionen vollständig, ohne einen blauen Fleck oder eine Markierung zu hinterlassen?      

● Sind bei Ihnen Allergien bekannt?      

● Hatten Sie schon einmal eine ähnliche Hautreaktion?      

● Haben Sie zum ersten Mal ein neues Futter probiert, Waschmittel gewechselt oder ein neues Haustier adoptiert?      

● Welche Rezepte, rezeptfreien Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nehmen Sie ein?      

● Haben Sie mit der Einnahme neuer Medikamente begonnen oder eine neue Behandlung mit einem Medikament begonnen, das Sie bereits eingenommen haben?      

● Hat sich Ihr allgemeiner Gesundheitszustand in letzter Zeit verändert? Hatten Sie Fieber oder haben Sie an Gewicht verloren?      

● Hatte jemand in Ihrer Familie schon einmal diese Art von Hautreaktion? Sind bei anderen Familienmitgliedern Allergien bekannt?      

● Welche Behandlungen zu Hause haben Sie verwendet?      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp