Krankheiten A bis Z

Nicht alkoholische Fettleber

Überblick

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) ist ein Überbegriff für eine Reihe von Lebererkrankungen, die Menschen betreffen, die wenig oder keinen Alkohol trinken. Wie der Name schon sagt, ist das Hauptmerkmal von NAFLD zu viel Fett, das in den Leberzellen gespeichert ist.

NAFLD wird weltweit immer häufiger, insbesondere in westlichen Ländern. In den Vereinigten Staaten ist es die häufigste Form der chronischen Lebererkrankung, von der etwa ein Viertel der Bevölkerung betroffen ist.

Einige Personen mit NAFLD können eine nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) entwickeln, eine aggressive Form der Fettleber, die durch eine Leberentzündung gekennzeichnet ist und zu fortgeschrittener Narbenbildung (Zirrhose) und Leberversagen führen kann. Dieser Schaden ähnelt dem Schaden, der durch starken Alkoholkonsum verursacht wird.

Symptome

NAFLD verursacht normalerweise keine Anzeichen und Symptome. Wenn dies der Fall ist, können sie Folgendes umfassen:

● Müdigkeit      

● Schmerzen oder Beschwerden im rechten Oberbauch      

Mögliche Anzeichen und Symptome von NASH und fortgeschrittener Narbenbildung (Zirrhose) sind:

● Bauchschwellung (Aszites)      

● Vergrößerte Blutgefäße direkt unter der Hautoberfläche      

● Vergrößerte Milz      

● Rote Handflächen       

● Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht)      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie anhaltende Anzeichen und Symptome haben, die Sie beunruhigen.

Ursachen

Experten wissen nicht genau, warum manche Menschen Fett in der Leber ansammeln und andere nicht. In ähnlicher Weise gibt es nur begrenzte Erkenntnisse darüber, warum einige Fettleber eine Entzündung entwickeln, die zu einer Zirrhose fortschreitet.

NAFLD und NASH sind beide mit Folgendem verbunden:

● Übergewicht oder Fettleibigkeit      

● Insulinresistenz, bei der Ihre Zellen als Reaktion auf das Hormon Insulin keinen Zucker aufnehmen      

● Hoher Blutzucker (Hyperglykämie), der auf Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes hinweist      

● Hohe Fettwerte, insbesondere Triglyceride, im Blut      

Diese kombinierten Gesundheitsprobleme scheinen die Fettablagerung in der Leber zu fördern. Bei manchen Menschen wirkt dieses überschüssige Fett als Toxin für die Leberzellen, was zu Leberentzündungen und NASH führt, was zu einer Ansammlung von Narbengewebe in der Leber führen kann.

Risikofaktoren

Eine Vielzahl von Krankheiten und Zuständen kann Ihr NAFLD-Risiko erhöhen, darunter:

● Hoher Cholesterinspiegel      

● Hohe Triglyceridwerte im Blut      

● Metabolisches Syndrom      

● Fettleibigkeit, insbesondere bei Fettansammlungen im Bauch      

● Syndrom der polyzystischen Ovarien      

● Schlafapnoe      

● Typ-2-Diabetes      

● Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)      

● Hypophysenunterfunktion (Hypopituitarismus)      

NASH ist in diesen Gruppen wahrscheinlicher:

● Ältere Menschen      

● Menschen mit Diabetes      

● Menschen mit Körperfettkonzentration im Bauch      

Es ist schwierig, NAFLD von NASH ohne weitere Tests zu unterscheiden.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation von NAFLD und NASH ist eine Leberzirrhose, die eine Narbenbildung in der Leber im Spätstadium darstellt. Eine Zirrhose tritt als Reaktion auf eine Leberschädigung auf, wie die Entzündung bei NASH. Wenn die Leber versucht, die Entzündung zu stoppen, produziert sie Narben (Fibrose). Bei anhaltender Entzündung breitet sich die Fibrose aus und nimmt immer mehr Lebergewebe auf.

Wenn der Prozess nicht unterbrochen wird, kann eine Zirrhose zu Folgendem führen:

● Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum (Aszites)      

● Schwellung der Venen in der Speiseröhre (Ösophagusvarizen), die reißen und bluten können      

● Verwirrung, Benommenheit und undeutliche Sprache (hepatische Enzephalopathie)      

● Leberkrebs      

● Leberversagen im Endstadium, was bedeutet, dass die Leber nicht mehr funktioniert      

Zwischen 5 % und 12 % der Menschen mit NASH entwickeln eine Zirrhose.

Verhütung

Um Ihr NAFLD-Risiko zu verringern:

Wählen Sie eine gesunde Ernährung. Wählen Sie eine gesunde pflanzliche Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und gesunden Fetten ist.      

Halten Sie ein gesundes Gewicht. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, reduzieren Sie die Anzahl der Kalorien, die Sie täglich zu sich nehmen, und bewegen Sie sich mehr. Wenn Sie ein gesundes Gewicht haben, arbeiten Sie daran, es zu halten, indem Sie eine gesunde Ernährung wählen und Sport treiben.      

Übung. Trainieren Sie an den meisten Tagen der Woche. Holen Sie zuerst ein OK von Ihrem Arzt ein, wenn Sie nicht regelmäßig trainiert haben.      

Diagnose

Da NAFLD in den meisten Fällen keine Symptome verursacht, wird häufig ein Arzt aufgesucht, wenn aus anderen Gründen durchgeführte Tests auf ein Leberproblem hinweisen. Dies kann passieren, wenn Ihre Leber im Ultraschall ungewöhnlich aussieht oder wenn Sie einen abnormalen Leberenzymtest haben.

Tests, die durchgeführt werden, um die Diagnose zu lokalisieren und den Schweregrad der Krankheit zu bestimmen, umfassen:

Bluttests

● Vollständiges Blutbild      

● Leberenzym- und Leberfunktionstests      

● Tests auf chronische Virushepatitis (Hepatitis A, Hepatitis C und andere)      

● Zöliakie-Screening-Test      

● Nüchternblutzucker      

● Hämoglobin A1C, das anzeigt, wie stabil Ihr Blutzucker ist      

● Lipidprofil, das Blutfette wie Cholesterin und Triglyceride misst      

Bildgebende Verfahren

Bildgebende Verfahren zur Diagnose von NAFLD umfassen:

Ultraschall des Abdomens, häufig der erste Test bei Verdacht auf eine Lebererkrankung.      

Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) des Abdomens. Diesen Techniken fehlt die Fähigkeit, NASH von NAFLD zu unterscheiden, können aber dennoch verwendet werden.      

Transiente Elastographie, eine verbesserte Form des Ultraschalls, die die Steifigkeit Ihrer Leber misst. Lebersteifheit weist auf Fibrose oder Narbenbildung hin.      

Magnetresonanz-Elastographie, kombiniert MRT-Bildgebung mit Schallwellen, um eine visuelle Karte (Elastogramm) zu erstellen, die die Steifheit des Körpergewebes zeigt.      

Untersuchung des Lebergewebes

Wenn andere Tests nicht schlüssig sind, kann Ihr Arzt ein Verfahren zur Entnahme einer Gewebeprobe aus Ihrer Leber (Leberbiopsie) empfehlen. Die Gewebeprobe wird in einem Labor auf Anzeichen von Entzündungen und Narben untersucht.

Eine Leberbiopsie kann unangenehm sein und birgt kleine Risiken, die Ihr Arzt mit Ihnen ausführlich besprechen wird. Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem eine Nadel durch die Bauchdecke und in die Leber eingeführt wird.

Behandlung

Die erste Behandlungslinie ist in der Regel eine Gewichtsabnahme durch eine Kombination aus gesunder Ernährung und Bewegung. Abnehmen befasst sich mit den Bedingungen, die zu NAFLD beitragen. Idealerweise ist eine Abnahme von 10 % des Körpergewichts wünschenswert, aber eine Verbesserung der Risikofaktoren kann sich bereits ab 3 bis 5 % Ihres Ausgangsgewichts bemerkbar machen. Eine Operation zur Gewichtsabnahme ist auch eine Option für diejenigen, die viel Gewicht verlieren müssen.

Für diejenigen, die eine Leberzirrhose aufgrund von NASH haben, kann eine Lebertransplantation eine Option sein.

Mögliche zukünftige Behandlungen

Von der Food and Drug Administration wurde keine medikamentöse Behandlung für nichtalkoholische Fettlebererkrankungen zugelassen, aber einige Medikamente werden mit vielversprechenden Ergebnissen untersucht.

Lebensstil und Hausmittel

Mit der Hilfe Ihres Arztes können Sie Maßnahmen zur Kontrolle Ihrer nichtalkoholischen Fettleber ergreifen. Du kannst:

Abnehmen. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, reduzieren Sie die Anzahl der Kalorien, die Sie täglich zu sich nehmen, und steigern Sie Ihre körperliche Aktivität, um Gewicht zu verlieren. Kalorienreduktion ist der Schlüssel zum Abnehmen und zur Behandlung dieser Krankheit. Wenn Sie in der Vergangenheit versucht haben, Gewicht zu verlieren und dies erfolglos war, bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe.      

Wählen Sie eine gesunde Ernährung. Essen Sie eine gesunde Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkorn ist, und behalten Sie alle Kalorien im Auge, die Sie zu sich nehmen.      

Trainieren Sie und seien Sie aktiver. Versuchen Sie an den meisten Tagen der Woche mindestens 30 Minuten Sport zu treiben. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren, können Sie feststellen, dass mehr Bewegung hilfreich ist. Aber wenn Sie noch nicht regelmäßig Sport treiben, holen Sie sich zuerst das OK Ihres Arztes und fangen Sie langsam an.      

Kontrollieren Sie Ihren Diabetes. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, um Ihren Diabetes unter Kontrolle zu halten. Nehmen Sie Ihre Medikamente wie verordnet ein und überwachen Sie Ihren Blutzucker genau.      

● Senken Sie Ihr Cholesterin. Eine gesunde pflanzliche Ernährung, Bewegung und Medikamente können helfen, Ihr Cholesterin und Ihre Triglyceride auf einem gesunden Niveau zu halten.      

Schützen Sie Ihre Leber. Vermeiden Sie Dinge, die Ihre Leber zusätzlich belasten. Trinken Sie zum Beispiel keinen Alkohol. Befolgen Sie die Anweisungen zu allen Medikamenten und rezeptfreien Medikamenten. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie pflanzliche Heilmittel anwenden, da nicht alle pflanzlichen Produkte sicher sind.      

Alternative Medizin

Keine alternativen medizinischen Behandlungen sind erwiesen, um nichtalkoholische Fettleber zu heilen. Forscher untersuchen jedoch, ob einige natürliche Verbindungen hilfreich sein könnten, wie zum Beispiel:

Vitamin E. Theoretisch könnten Vitamin E und andere Vitamine, die als Antioxidantien bezeichnet werden, zum Schutz der Leber beitragen, indem sie die durch Entzündungen verursachten Schäden reduzieren oder neutralisieren. Aber es bedarf weiterer Forschung. Einige Hinweise deuten darauf hin, dass Vitamin-E-Ergänzungen für Menschen mit Leberschäden, die durch eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung verursacht werden, hilfreich sein können. Vitamin E wurde jedoch mit einem erhöhten Sterberisiko und bei Männern einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs in Verbindung gebracht.      

Kaffee. In Studien an Menschen mit nichtalkoholischer Fettleber hatten diejenigen, die angaben, täglich zwei oder mehr Tassen Kaffee zu trinken, weniger Leberschäden als diejenigen, die wenig oder keinen Kaffee tranken. Es ist noch nicht klar, wie Kaffee Leberschäden beeinflussen kann, aber die Ergebnisse deuten darauf hin, dass er bestimmte Verbindungen enthalten kann, die bei der Bekämpfung von Entzündungen eine Rolle spielen können. Wenn Sie bereits Kaffee trinken, können diese Ergebnisse dazu führen, dass Sie sich bei Ihrer morgendlichen Tasse Kaffee besser fühlen. Aber wenn Sie noch keinen Kaffee trinken, ist dies wahrscheinlich kein guter Grund, damit anzufangen. Besprechen Sie die potenziellen Vorteile von Kaffee mit Ihrem Arzt.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Beginnen Sie mit einem Termin bei Ihrem Hausarzt oder Hausarzt, wenn Sie Anzeichen und Symptome haben, die Sie beunruhigen. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie ein Leberproblem haben, wie z. B. eine nichtalkoholische Fettleber, werden Sie möglicherweise an einen auf Leber spezialisierten Arzt (Hepatologen) überwiesen.

Da Termine kurz sein können, ist es eine gute Idee, gut vorbereitet zu sein. Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

● Beachten Sie alle Einschränkungen bei der Vorbestellung. Wenn Sie den Termin vereinbaren, fragen Sie im Voraus, ob Sie etwas tun müssen, z. B. Ihre Ernährung einschränken.      

Notieren Sie alle Symptome, die bei Ihnen auftreten, auch solche, die nicht mit dem Grund der Terminvereinbarung zusammenhängen.       

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.      

Nehmen Sie alle relevanten medizinischen Unterlagen mit, z. B. Aufzeichnungen über alle Untersuchungen, die sich auf Ihren aktuellen Zustand beziehen.      

Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Manchmal kann es schwierig sein, alle während eines Termins bereitgestellten Informationen aufzunehmen. Jemand, der Sie begleitet, erinnert sich vielleicht an etwas, das Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Wenn Sie feststellen, dass Sie an einer nichtalkoholischen Fettleber leiden, sollten Sie sich folgende grundlegende Fragen stellen:

● Schadet das Fett in meiner Leber meiner Gesundheit?      

● Wird sich meine Fettleber zu einer ernsteren Form entwickeln?      

● Welche Behandlungsmöglichkeiten habe ich?      

● Was kann ich tun, um meine Leber gesund zu halten?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen ? Übernimmt meine Versicherung das?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

● Sollte ich einen Folgebesuch einplanen?      

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, zögern Sie nicht, während Ihres Termins Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Hatten Sie irgendwelche Symptome, wie Gelbfärbung der Augen oder der Haut und Schmerzen oder Schwellungen im Unterleib?      

● Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt Tests durchführen ließen, was waren die Ergebnisse?      

● Trinken Sie Alkohol?      

● Welche Medikamente nehmen Sie ein, einschließlich rezeptfreier Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel?      

● Wurde Ihnen schon einmal gesagt, dass Sie eine Hepatitis haben?      

● Haben andere Personen in Ihrer Familie eine Lebererkrankung?      

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp