Krankheiten A bis Z

Obstruktive Schlafapnoe

Überblick

Die obstruktive Schlafapnoe ist die häufigste schlafbezogene Atmungsstörung. Es führt dazu, dass Sie während des Schlafens wiederholt aufhören und zu atmen beginnen.

Es gibt verschiedene Arten von Schlafapnoe, aber die häufigste ist die obstruktive Schlafapnoe. Diese Art von Apnoe tritt auf, wenn sich Ihre Halsmuskeln im Schlaf zeitweise entspannen und Ihre Atemwege blockieren. Ein auffälliges Zeichen einer obstruktiven Schlafapnoe ist Schnarchen.

Behandlungen für obstruktive Schlafapnoe sind verfügbar. Eine Behandlung beinhaltet die Verwendung eines Geräts, das Überdruck verwendet, um Ihre Atemwege während des Schlafens offen zu halten. Eine andere Möglichkeit ist ein Mundstück, um den Unterkiefer im Schlaf nach vorne zu drücken. In einigen Fällen kann auch eine Operation eine Option sein.

Symptome

Anzeichen und Symptome einer obstruktiven Schlafapnoe sind:

● Übermäßige Tagesschläfrigkeit      

● Lautes Schnarchen      

● Beobachtete Episoden von Atemstillstand während des Schlafs      

● Abruptes Erwachen, begleitet von Keuchen oder Würgen      

● Erwachen mit trockenem Mund oder Halsschmerzen      

● Morgendliche Kopfschmerzen      

● Konzentrationsschwierigkeiten am Tag      

● Stimmungsschwankungen wie Depressionen oder Reizbarkeit      

● Bluthochdruck      

● Verminderte Libido      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn Sie Folgendes haben oder Ihr Partner Folgendes beobachtet:

● Lautes Schnarchen, um Ihren Schlaf oder den anderer zu stören      

● Keuchend oder erstickend aufwachen      

● Atempausen im Schlaf      

● Übermäßige Benommenheit am Tag, die dazu führen kann, dass Sie während der Arbeit, beim Fernsehen oder sogar beim Autofahren einschlafen      

Schnarchen weist nicht unbedingt auf etwas potenziell Ernstes hin, und nicht jeder, der schnarcht, hat eine obstruktive Schlafapnoe.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie laut schnarchen, insbesondere wenn Ihr Schnarchen durch Stille unterbrochen wird. Bei obstruktiver Schlafapnoe ist das Schnarchen normalerweise am lautesten, wenn Sie auf dem Rücken schlafen, und es wird leiser, wenn Sie sich auf die Seite drehen.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Schlafproblemen, die Sie chronisch müde, schläfrig und reizbar machen. Übermäßige Schläfrigkeit tagsüber kann auf andere Erkrankungen wie Narkolepsie zurückzuführen sein.

Ursachen

Obstruktive Schlafapnoe tritt auf, wenn sich die Muskeln im hinteren Rachenraum zu stark entspannen, um eine normale Atmung zu ermöglichen. Diese Muskeln unterstützen Strukturen wie den hinteren Teil des Gaumens (weicher Gaumen), das dreieckige Gewebestück, das vom weichen Gaumen (Uvula) hängt, die Mandeln und die Zunge.

Wenn sich die Muskeln entspannen, verengen oder schließen sich Ihre Atemwege beim Einatmen, was Ihre Atmung für 10 Sekunden oder länger behindert. Dies kann den Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut senken und eine Ansammlung von Kohlendioxid verursachen.

Ihr Gehirn spürt diese Beeinträchtigung der Atmung und weckt Sie kurz aus dem Schlaf, damit Sie Ihre Atemwege wieder öffnen können. Dieses Erwachen ist normalerweise so kurz, dass du dich nicht daran erinnerst.

Sie können mit Kurzatmigkeit aufwachen, die sich schnell innerhalb von ein oder zwei tiefen Atemzügen korrigiert. Sie könnten ein schnaubendes, würgendes oder keuchendes Geräusch machen.

Dieses Muster kann sich die ganze Nacht über fünf bis 30 Mal oder mehr pro Stunde wiederholen. Diese Störungen beeinträchtigen Ihre Fähigkeit, die tiefen, erholsamen Schlafphasen zu erreichen, und Sie werden sich wahrscheinlich während Ihrer wachen Stunden schläfrig fühlen.

Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe sind sich ihrer Schlafunterbrechung möglicherweise nicht bewusst. Viele Menschen mit dieser Art von Schlafapnoe merken nicht, dass sie die ganze Nacht nicht gut geschlafen haben.

Risikofaktoren

Jeder kann eine obstruktive Schlafapnoe entwickeln. Bestimmte Faktoren setzen Sie jedoch einem erhöhten Risiko aus, darunter:

Übergewicht. Die meisten, aber nicht alle Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe sind übergewichtig. Fettablagerungen um die oberen Atemwege können die Atmung behindern. Erkrankungen, die mit Fettleibigkeit verbunden sind, wie Hypothyreose und polyzystisches Ovarialsyndrom, können auch eine obstruktive Schlafapnoe verursachen.      

Älteres Alter. Das Risiko einer obstruktiven Schlafapnoe steigt mit zunehmendem Alter, scheint sich jedoch nach den 60er und 70er Jahren abzuflachen.      

Verengte Atemwege. Sie könnten von Natur aus enge Atemwege erben. Oder Ihre Mandeln oder Polypen können vergrößert werden und Ihre Atemwege blockieren.      

Bluthochdruck (Hypertonie). Obstruktive Schlafapnoe tritt bei Menschen mit Bluthochdruck relativ häufig auf.      

Chronische verstopfte Nase. Eine obstruktive Schlafapnoe tritt doppelt so häufig bei Personen auf, die nachts eine anhaltende Nasenverstopfung haben, unabhängig von der Ursache. Dies kann an verengten Atemwegen liegen.      

Rauchen. Menschen, die rauchen, haben häufiger eine obstruktive Schlafapnoe.      

Diabetes. Obstruktive Schlafapnoe kann bei Menschen mit Diabetes häufiger auftreten.      

Geschlecht. Im Allgemeinen ist die Wahrscheinlichkeit einer obstruktiven Schlafapnoe bei Männern zwei- bis dreimal so hoch wie bei Frauen vor der Menopause. Die Häufigkeit der obstruktiven Schlafapnoe nimmt bei Frauen nach der Menopause zu.      

Eine Familienanamnese von Schlafapnoe. Familienmitglieder mit obstruktiver Schlafapnoe zu haben, kann Ihr Risiko erhöhen.      

Asthma. Die Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Asthma und dem Risiko einer obstruktiven Schlafapnoe gefunden.      

Komplikationen

Obstruktive Schlafapnoe gilt als ernstzunehmende Erkrankung. Komplikationen können sein:

Tagesmüdigkeit und Schläfrigkeit. Aufgrund des Mangels an erholsamem Schlaf in der Nacht leiden Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe oft unter schwerer Tagesschläfrigkeit, Müdigkeit und Reizbarkeit. Sie haben möglicherweise Konzentrationsschwierigkeiten und können bei der Arbeit, beim Fernsehen oder sogar beim Autofahren einschlafen. Dies kann sie einem höheren Risiko für Arbeitsunfälle aussetzen. Kinder und Jugendliche mit obstruktiver Schlafapnoe können in der Schule schlecht abschneiden und haben häufig Aufmerksamkeits- oder Verhaltensprobleme.      

Herz-Kreislauf-Probleme. Plötzliche Absinken des Blutsauerstoffspiegels, die während der obstruktiven Schlafapnoe auftreten, erhöhen den Blutdruck und belasten das Herz-Kreislauf-System. Viele Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe entwickeln Bluthochdruck (Hypertonie), der das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann. Je schwerer die obstruktive Schlafapnoe ist, desto größer ist das Risiko für koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Schlaganfälle. Obstruktive Schlafapnoe erhöht das Risiko von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien), die den Blutdruck senken können. Wenn eine Herzerkrankung zugrunde liegt, können diese wiederholten mehrfachen Episoden von Arrhythmien zu einem plötzlichen Tod führen.      

Komplikationen mit Medikamenten und Operationen. Obstruktive Schlafapnoe ist auch bei bestimmten Medikamenten und Vollnarkose ein Problem. Diese Medikamente, wie Beruhigungsmittel, narkotische Analgetika und Vollnarkose, entspannen Ihre oberen Atemwege und können Ihre obstruktive Schlafapnoe verschlimmern. Wenn Sie an obstruktiver Schlafapnoe leiden, kann eine größere Operation, insbesondere nachdem Sie sediert wurden und auf dem Rücken liegen, Atemprobleme verschlimmern. Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe können nach einer Operation anfälliger für Komplikationen sein. Informieren Sie Ihren Arzt vor einer Operation, wenn Sie an obstruktiver Schlafapnoe oder Symptomen im Zusammenhang mit der Erkrankung leiden. Ihr Arzt möchte möglicherweise, dass Sie vor der Operation auf obstruktive Schlafapnoe getestet werden.      

Augenprobleme. Einige Untersuchungen haben einen Zusammenhang zwischen obstruktiver Schlafapnoe und bestimmten Augenerkrankungen wie Glaukom gefunden. Augenkomplikationen können in der Regel behandelt werden.      

Partner mit Schlafmangel . Lautes Schnarchen kann Ihre Mitmenschen davon abhalten, sich gut auszuruhen, und schließlich Ihre Beziehungen stören. Einige Partner entscheiden sich dafür, in einem anderen Zimmer zu schlafen.      

Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe können auch über Gedächtnisprobleme, morgendliche Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen oder Depressionen und häufiges nächtliches Wasserlassen klagen.

Obstruktive Schlafapnoe könnte ein Risikofaktor für COVID-19 sein. Es wurde festgestellt, dass Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe ein höheres Risiko haben, eine schwere Form von COVID-19 zu entwickeln und eine Krankenhausbehandlung benötigen als diejenigen, die keine obstruktive Schlafapnoe haben.

Diagnose

Ihr Arzt wird Ihren Zustand anhand Ihrer Anzeichen und Symptome, einer Untersuchung und Tests beurteilen. Er oder sie kann Sie zur weiteren Untersuchung an einen Schlafspezialisten überweisen.

Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Arzt Ihren Rachenraum, Ihren Mund und Ihre Nase auf zusätzliches Gewebe oder Anomalien untersuchen. Ihr Arzt kann Ihren Hals- und Taillenumfang messen und Ihren Blutdruck überprüfen.

Ein Schlafspezialist kann zusätzliche Untersuchungen durchführen, um Ihren Zustand zu diagnostizieren, den Schweregrad Ihres Zustands zu bestimmen und Ihre Behandlung zu planen. Die Bewertung kann beinhalten, dass Sie über Nacht in einem Schlafzentrum bleiben, um Ihre Atmung und andere Körperfunktionen während des Schlafens zu überwachen.

Tests

Tests zur Erkennung einer obstruktiven Schlafapnoe umfassen:

Polysomnographie. Während dieser Schlafstudie sind Sie an Geräte angeschlossen, die Ihre Herz-, Lungen- und Gehirnaktivität, Atemmuster, Arm- und Beinbewegungen und den Blutsauerstoffgehalt während des Schlafens überwachen. Sie können die ganze Nacht oder einen Teil der Nacht in einer Schlafstudie mit aufgeteilten Nächten überwacht werden. In einer Split-Night-Schlafstudie werden Sie während der ersten Hälfte der Nacht überwacht. Wenn bei Ihnen obstruktive Schlafapnoe diagnostiziert wird, kann das Personal Sie wecken und Ihnen für die zweite Hälfte der Nacht einen kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck geben. Diese Schlafstudie kann auch helfen, nach anderen Schlafstörungen zu suchen, die übermäßige Tagesschläfrigkeit verursachen können, aber andere Behandlungen erfordern, wie zum Beispiel Beinbewegungen während des Schlafs (periodische Bewegungen der Gliedmaßen) oder plötzliche Schlafanfälle während des Tages (Narkolepsie).      

Schlafapnoe-Test zu Hause. Unter bestimmten Umständen kann Ihr Arzt Ihnen eine Polysomnographie für zu Hause zur Diagnose einer obstruktiven Schlafapnoe zur Verfügung stellen. Dieser Test beinhaltet normalerweise die Messung des Luftstroms, des Atemmusters und des Blutsauerstoffgehalts sowie möglicherweise der Bewegungen der Gliedmaßen und der Schnarchintensität.      

Behandlung

Änderungen des Lebensstils

Bei leichteren Fällen von obstruktiver Schlafapnoe kann Ihr Arzt eine Änderung des Lebensstils empfehlen:

● Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind.      

● Trainieren Sie regelmäßig.      

● Trinken Sie, wenn überhaupt, nur mäßig Alkohol. Trinken Sie nicht in den Stunden vor dem Schlafengehen.      

● Hören Sie auf zu rauchen.      

● Verwenden Sie ein abschwellendes Nasenspray oder Allergiemedikamente.      

● Schlafen Sie nicht auf dem Rücken.      

● Vermeiden Sie die Einnahme von Beruhigungsmitteln wie Anti-Angst-Medikamenten oder Schlaftabletten.      

Wenn diese Maßnahmen Ihren Schlaf nicht verbessern oder Ihre Apnoe mittelschwer bis schwer ist, kann Ihr Arzt andere Behandlungen empfehlen. Bestimmte Geräte können helfen, einen blockierten Atemweg zu öffnen. In anderen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Therapien

Positiver Atemwegsdruck. Wenn Sie an einer obstruktiven Schlafapnoe leiden, können Sie von einem positiven Atemwegsdruck profitieren. Bei dieser Behandlung liefert eine Maschine Luftdruck durch ein Stück, das in Ihre Nase passt oder während des Schlafens über Nase und Mund gelegt wird. Ein positiver Atemwegsdruck reduziert die Anzahl der während des Schlafens auftretenden respiratorischen Ereignisse, reduziert die Tagesschläfrigkeit und verbessert Ihre Lebensqualität. Der häufigste Typ wird als kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck oder CPAP (SEE-pap) bezeichnet. Bei dieser Behandlung ist der Druck der eingeatmeten Luft kontinuierlich, konstant und etwas höher als der der Umgebungsluft, was gerade ausreicht, um Ihre oberen Atemwege offen zu halten. Dieser Luftdruck verhindert obstruktive Schlafapnoe und Schnarchen. Obwohl CPAP die durchweg erfolgreichste und am häufigsten verwendete Methode zur Behandlung der obstruktiven Schlafapnoe ist, empfinden manche Menschen die Maske als umständlich, unangenehm oder laut. Neuere Maschinen sind jedoch kleiner und leiser als ältere Maschinen und es gibt eine Vielzahl von Maskendesigns für individuellen Komfort. Außerdem lernen die meisten Menschen mit etwas Übung, die Maske anzupassen, um einen bequemen und sicheren Sitz zu erhalten. Möglicherweise müssen Sie verschiedene Typen ausprobieren, um eine geeignete Maske zu finden. Es stehen mehrere Optionen zur Verfügung, wie zum Beispiel Nasenmasken, Nasenkissen oder Gesichtsmasken. Wenn Sie besondere Schwierigkeiten haben, den Druck zu tolerieren, verfügen einige Maschinen über spezielle adaptive Druckfunktionen, um den Komfort zu verbessern. Sie können auch von der Verwendung eines Luftbefeuchters zusammen mit Ihrem CPAP-System profitieren. CPAP kann mit kontinuierlichem (festem) Druck oder variiertem (autotitrierendem) Druck (APAP) verabreicht werden. Beim festen CPAP bleibt der Druck konstant. Beim autotitrierenden CPAP werden die Druckniveaus angepasst, wenn das Gerät einen erhöhten Atemwegswiderstand erkennt. Bilevel positiver Atemwegsdruck (BPAP), eine andere Art von positivem Atemwegsdruck, liefert einen voreingestellten Druck beim Einatmen und einen anderen Druck beim Ausatmen. CPAP wird häufiger verwendet, da es bei obstruktiver Schlafapnoe gut untersucht wurde und nachweislich obstruktive Schlafapnoe wirksam behandelt. Für Menschen, die Schwierigkeiten haben, festes CPAP zu vertragen, kann BPAP oder APAP jedoch einen Versuch wert sein. Hören Sie nicht auf, Ihr Gerät mit positivem Atemwegsdruck zu verwenden, wenn Sie Probleme haben. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, welche Anpassungen Sie vornehmen können, um den Komfort zu verbessern. Wenden Sie sich außerdem an Ihren Arzt, wenn Sie trotz Behandlung immer noch schnarchen, wenn Sie wieder zu schnarchen beginnen oder wenn Ihr Gewicht um 10 % oder mehr zu- oder abnimmt.      

Mundstück (orales Gerät). Obwohl positiver Atemwegsdruck oft eine wirksame Behandlung ist, sind orale Apparaturen für manche Menschen mit leichter oder mittelschwerer obstruktiver Schlafapnoe eine Alternative. Es wird auch für Menschen mit schwerer Schlafapnoe verwendet, die kein CPAP verwenden können. Diese Geräte können Ihre Schläfrigkeit reduzieren und Ihre Lebensqualität verbessern. Diese Geräte wurden entwickelt, um Ihren Hals offen zu halten. Einige Geräte halten Ihre Atemwege offen, indem Sie Ihren Unterkiefer nach vorne bringen, was manchmal Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe lindern kann. Andere Geräte halten deine Zunge in einer anderen Position. Wenn Sie und Ihr Arzt sich für diese Option entscheiden, müssen Sie für die Anpassung und Nachbehandlung einen Zahnarzt mit Erfahrung in zahnärztlichen Schlafmedizingeräten aufsuchen. Es stehen eine Reihe von Geräten zur Verfügung. Eine engmaschige Nachsorge ist erforderlich, um eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten und dass die Verwendung des Geräts keine Veränderungen an Ihren Zähnen verursacht.      

Operation oder andere Verfahren

Eine Operation wird normalerweise nur in Betracht gezogen, wenn andere Therapien nicht wirksam waren oder keine geeigneten Optionen für Sie waren. Chirurgische Optionen können sein:

Chirurgische Gewebeentfernung. Die Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP) ist ein Verfahren, bei dem Ihr Arzt Gewebe aus dem hinteren Teil des Mundes und der Kehle entfernt. Ihre Mandeln und Polypen können ebenfalls entfernt werden. UPPP wird normalerweise in einem Krankenhaus durchgeführt und erfordert eine Vollnarkose.      

Stimulation der oberen Atemwege. Dieses neue Gerät ist für den Einsatz bei Personen mit mittelschwerer bis schwerer obstruktiver Schlafapnoe zugelassen, die CPAP oder BPAP nicht vertragen. Ein kleiner, dünner Impulsgeber (Hypoglossus-Stimulator) wird im oberen Brustbereich unter die Haut implantiert. Das Gerät erkennt Ihre Atemmuster und stimuliert bei Bedarf den Nerv, der die Zungenbewegung steuert. Studien haben gezeigt, dass die Stimulation der oberen Atemwege zu einer signifikanten Verbesserung der Symptome der obstruktiven Schlafapnoe und einer Verbesserung der Lebensqualität führt.      

Kieferchirurgie (maxillomandibuläre Vorverlagerung). Bei diesem Verfahren werden der obere und untere Teil Ihres Kiefers vom Rest Ihrer Gesichtsknochen nach vorne bewegt. Dies vergrößert den Raum hinter der Zunge und dem weichen Gaumen und macht eine Obstruktion weniger wahrscheinlich.      

Chirurgische Öffnung im Halsbereich (Tracheostomie). Möglicherweise benötigen Sie diese Form der Operation, wenn andere Behandlungen versagt haben und Sie an einer schweren, lebensbedrohlichen obstruktiven Schlafapnoe leiden. Während einer Tracheotomie macht Ihr Chirurg eine Öffnung in Ihrem Hals und führt einen Metall- oder Kunststoffschlauch ein, durch den Sie atmen. Luft strömt in Ihre Lunge ein und aus und umgeht den blockierten Luftweg in Ihrem Rachen.      

Andere Arten von Operationen können helfen, Schnarchen und Schlafapnoe zu reduzieren, indem sie die Atemwege reinigen oder vergrößern, einschließlich:

● Nasenoperation zur Entfernung von Polypen oder zur Begradigung einer schiefen Scheidewand zwischen den Nasenlöchern (septumdeviation)      

● Operation zur Entfernung vergrößerter Mandeln oder Polypen      

Lebensstil und Hausmittel

In vielen Fällen kann Selbstfürsorge die am besten geeignete Methode für Sie sein, mit obstruktiver Schlafapnoe umzugehen. Probieren Sie diese Tipps aus:

Abnehmen. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind, kann sogar ein mäßiger Verlust von Übergewicht helfen, die Verengung Ihrer Atemwege zu lindern. Abnehmen kann auch Ihre Gesundheit und Lebensqualität verbessern und Ihre Tagesmüdigkeit reduzieren.      

Übung. Sport, wie Aerobic und Krafttraining, kann helfen, Ihre Kondition zu verbessern. Versuchen Sie, etwa 150 Minuten pro Woche zu trainieren, und versuchen Sie im Allgemeinen, an den meisten Tagen der Woche zu trainieren.      

Vermeiden Sie Alkohol und Medikamente wie Anti-Angst-Medikamente und Schlaftabletten. Alkohol, einige angstlösende Medikamente und einige Schlaftabletten können obstruktive Schlafapnoe und Schläfrigkeit verschlimmern.      

Schlafen Sie auf der Seite oder auf dem Bauch und nicht auf dem Rücken. Das Schlafen auf dem Rücken kann dazu führen, dass Ihre Zunge und Ihr weicher Gaumen an der Rückseite Ihres Rachens anliegen und Ihre Atemwege blockieren. Um zu verhindern, dass du auf dem Rücken schläfst, nähe einen Tennisball hinten in dein Pyjama-Oberteil oder lege Kissen hinter dich, während du auf der Seite schläfst.      

Halten Sie Ihre Nasenwege offen, während Sie schlafen. Wenn Sie verstopft sind, verwenden Sie ein salzhaltiges Nasenspray, um Ihre Nasenwege offen zu halten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung von abschwellenden Nasensprays oder Antihistaminika, da einige Medikamente möglicherweise nur für eine kurzfristige Anwendung empfohlen werden.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie vermuten, dass Sie eine obstruktive Schlafapnoe haben, werden Sie wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise an einen Schlafspezialisten überweisen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

● Achten Sie auf Anfragen zur Vorbestellung. Wenn Sie Ihren Termin vereinbaren, fragen Sie im Voraus, ob Sie etwas tun müssen, z. B. ein Schlaftagebuch. In einem Schlaftagebuch schreibst du deine Schlafmuster – Schlafenszeit, Anzahl der geschlafenen Stunden, nächtliches Erwachen und Wachzeit – sowie deinen Tagesablauf, Nickerchen und wie du dich tagsüber fühlst.      

Notieren Sie Ihre Symptome, einschließlich aller Symptome, die nicht mit dem Grund Ihres Termins zusammenhängen, und wann sie begannen.      

Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich neuer oder anhaltender Gesundheitsprobleme, großer Belastungen oder kürzlicher Veränderungen im Leben.      

Bringen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel mit, die Sie einnehmen, einschließlich der Dosierung. Fügen Sie alles hinzu, was Sie eingenommen haben, um Ihnen beim Einschlafen zu helfen.      

Nehmen Sie, wenn möglich, Ihren Bettpartner mit. Er oder sie kann Auskunft darüber geben, wie viel und wie gut Sie schlafen. Wenn Sie Ihren Partner nicht mitbringen können, fragen Sie ihn, wie gut Sie schlafen und ob Sie schnarchen.       

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten. Die Erstellung einer Liste mit Fragen kann Ihnen dabei helfen, Ihre Zeit mit Ihrem Arzt optimal zu nutzen.      

Bei obstruktiver Schlafapnoe sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?      

● Welche Tests benötige ich? Muss ich in eine Schlafklinik?      

● Welche Behandlungen stehen zur Verfügung und welche empfehlen Sie mir?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ein wichtiger Teil der Beurteilung der obstruktiven Schlafapnoe ist eine detaillierte Anamnese, was bedeutet, dass Ihr Arzt Ihnen viele Fragen stellen wird. Dazu können gehören:

● Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome bemerkt?      

● Waren Ihre Symptome ab und zu oder haben Sie sie immer?      

● Schnarchen Sie? Wenn ja, stört Ihr Schnarchen den Schlaf anderer?      

● Schnarchen Sie in allen Schlafpositionen oder nur beim Schlafen auf dem Rücken?      

● Schnarchen, schnauben, keuchen oder würgen Sie sich manchmal wach?      

● Hat jemand gesehen, dass Sie während des Schlafens nicht mehr atmen?      

● Wie erfrischt fühlen Sie sich, wenn Sie aufwachen? Sind Sie tagsüber müde?      

● Haben Sie beim Aufwachen Kopfschmerzen oder Mundtrockenheit?       

● Schlafen Sie ein oder haben Sie Schwierigkeiten, beim ruhigen Sitzen oder Autofahren wach zu bleiben?      

● Schläfst du tagsüber?      

● Haben Sie Familienmitglieder mit Schlafproblemen?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Versuchen Sie, auf der Seite zu schlafen. Die meisten Formen der obstruktiven Schlafapnoe verlaufen milder, wenn Sie auf der Seite schlafen.      

Vermeiden Sie es, kurz vor dem Schlafengehen Alkohol zu trinken. Alkohol verschlimmert die obstruktive Schlafapnoe.      

Wenn Sie schläfrig sind, vermeiden Sie das Autofahren. Wenn Sie an einer obstruktiven Schlafapnoe leiden, kann die Tagesschläfrigkeit das Risiko von Autounfällen erhöhen. Planen Sie sicherheitshalber Ruhepausen ein. Wenn ein enger Freund oder ein Familienmitglied Ihnen sagt, dass Sie schläfriger wirken, als Sie sich fühlen, vermeiden Sie das Autofahren.     

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp