Krankheiten A bis Z

Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)

Überblick

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (auch periphere arterielle Verschlusskrankheit genannt) ist ein häufiges Kreislaufproblem, bei dem verengte Arterien den Blutfluss zu Ihren Gliedmaßen verringern.

Wenn Sie periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) entwickeln, die Beine oder Arme – in der Regel der Beine – nicht erhalten genügend Blutfluss mit der Nachfrage Schritt zu halten. Dies kann Symptome wie Schmerzen in den Beinen verursacht beim Gehen (Claudicatio).

Periphere arterielle Verschlusskrankheit ist wahrscheinlich auch in den Arterien (Arteriosklerose) ein Zeichen für eine Anhäufung von Fettablagerungen sein. Dieser Zustand kann Ihre Arterien verengen und den Blutfluss in den Beinen und gelegentlich die Arme zu reduzieren.

Sie können die periphere arterielle Verschlusskrankheit oft erfolgreich behandeln, indem Sie Sport treiben, sich gesund ernähren und auf jegliche Form des Tabakkonsums verzichten.

Symptome

Während viele Menschen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit leichte oder keine Symptome haben, haben manche Menschen beim Gehen Schmerzen in den Beinen (Claudicatio).

Claudicatio-Symptome sind Muskelschmerzen oder Krämpfe in den Beinen oder Armen, die durch Aktivitäten wie Gehen ausgelöst werden, aber nach ein paar Minuten Ruhe verschwinden. Der Ort des Schmerzes hängt von der Lage der verstopften oder verengten Arterie ab. Wadenschmerzen sind die häufigste Lokalisation.

Die Schwere der Claudicatio variiert stark und reicht von leichten Beschwerden bis hin zu schwächenden Schmerzen. Eine schwere Claudicatio kann das Gehen oder andere körperliche Aktivitäten erschweren.

Zu den Anzeichen und Symptomen einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit gehören:

● Schmerzhafte Krämpfe in einer oder beiden Ihrer Hüft-, Oberschenkel- oder Wadenmuskulatur nach bestimmten Aktivitäten wie Gehen oder Treppensteigen      

● Taubheit oder Schwäche in den Beinen      

● Kälte im Unterschenkel oder Fuß, besonders im Vergleich zur anderen Seite      

● Wunden an Zehen, Füßen oder Beinen, die nicht heilen      

● Eine Änderung der Farbe Ihrer Beine      

● Haarausfall oder langsameres Haarwachstum an Füßen und Beinen      

● Langsameres Wachstum Ihrer Zehennägel      

● Glänzende Haut an den Beinen      

● Kein Puls oder ein schwacher Puls in den Beinen oder Füßen      

● Erektile Dysfunktion bei Männern      

● Schmerzen beim Gebrauch der Arme, wie Schmerzen und Krämpfe beim Stricken, Schreiben oder bei anderen manuellen Tätigkeiten      

Wenn die periphere arterielle Verschlusskrankheit fortschreitet, können Schmerzen sogar in Ruhe oder im Liegen auftreten. Es kann intensiv genug sein, um den Schlaf zu stören. Wenn Sie Ihre Beine über die Bettkante hängen oder in Ihrem Zimmer herumlaufen, können die Schmerzen vorübergehend gelindert werden.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie unter Beinschmerzen, Taubheitsgefühl oder anderen Symptomen leiden, tun Sie dies nicht als normalen Teil des Alterns ab. Rufen Sie Ihren Arzt an und vereinbaren Sie einen Termin.

Auch wenn Sie keine Symptome einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit haben, müssen Sie möglicherweise untersucht werden, wenn Sie:

● Über 65 Jahre alt      

● Über 50 Jahre alt und in der Vorgeschichte Diabetes oder Rauchen      

● unter 50 Jahren und haben Diabetes und andere Risikofaktoren für periphere arterielle Verschlusskrankheit wie Fettleibigkeit oder Bluthochdruck      

Ursachen

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit wird häufig durch Arteriosklerose verursacht. Bei Arteriosklerose bauen sich Fettablagerungen an Ihren Arterienwänden ab und verringern die Durchblutung.

Obwohl sich die Diskussionen über Atherosklerose normalerweise auf das Herz konzentrieren, kann die Krankheit die Arterien im ganzen Körper betreffen und tut dies normalerweise auch. Wenn es in den Arterien auftritt, die Ihre Gliedmaßen mit Blut versorgen, verursacht es eine periphere arterielle Verschlusskrankheit.

Seltener kann die Ursache einer peripheren Arterienerkrankung eine Entzündung der Blutgefäße, eine Verletzung Ihrer Gliedmaßen, eine ungewöhnliche Anatomie Ihrer Bänder oder Muskeln oder eine Strahlenbelastung sein.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die Ihr Risiko für die Entwicklung einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit erhöhen, gehören:

● Rauchen      

● Diabetes      

● Fettleibigkeit (Body-Mass-Index über 30)      

● Bluthochdruck      

● Hoher Cholesterinspiegel      

● Zunehmendes Alter, insbesondere nach dem 65. Lebensjahr oder nach dem 50. Lebensjahr, wenn Sie Risikofaktoren für Arteriosklerose haben      

● Eine Familienanamnese mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit, Herzkrankheit oder Schlaganfall      

● Hohe Homocysteinwerte, eine Aminosäure, die Ihrem Körper hilft, Proteine ​​zu bilden und Gewebe aufzubauen und zu erhalten      

Menschen, die rauchen oder an Diabetes leiden, haben aufgrund der verminderten Durchblutung das größte Risiko, an einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit zu erkranken.

Komplikationen

Wenn Ihre periphere arterielle Verschlusskrankheit durch eine Ansammlung von Plaque in Ihren Blutgefäßen verursacht wird, besteht bei Ihnen auch das Risiko, Folgendes zu entwickeln:

Kritische Extremitätenischämie. Dieser Zustand beginnt mit offenen Wunden, die nicht heilen, einer Verletzung oder einer Infektion Ihrer Füße oder Beine. Eine kritische Extremitätenischämie tritt auf, wenn die Verletzungen oder Infektionen fortschreiten und zum Absterben des Gewebes führen, was manchmal eine Amputation der betroffenen Extremität erfordert.      

Schlaganfall und Herzinfarkt. Die Arteriosklerose, die die Anzeichen und Symptome einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit verursacht, ist nicht auf Ihre Beine beschränkt. Fettablagerungen bilden sich auch in den Arterien, die Herz und Gehirn mit Blut versorgen.      

Verhütung

Der beste Weg, um einer Claudicatio vorzubeugen, ist ein gesunder Lebensstil. Das bedeutet:

● Hören Sie auf zu rauchen, wenn Sie Raucher sind.       

● Wenn Sie Diabetes haben, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel gut kontrollieren.      

● Trainieren Sie regelmäßig. Versuchen Sie, mehrmals pro Woche 30 bis 45 Minuten Sport zu treiben, nachdem Sie das OK Ihres Arztes erhalten haben.      

● Senken Sie bei Bedarf Ihren Cholesterin- und Blutdruck.      

● Essen Sie Lebensmittel, die wenig gesättigte Fettsäuren enthalten.      

● Halten Sie ein gesundes Gewicht.      

Diagnose

Einige der Tests, auf die sich Ihr Arzt zur Diagnose einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit verlassen kann, sind:

Körperliche Untersuchung. Ihr Arzt kann während einer körperlichen Untersuchung Anzeichen einer pAVK feststellen, wie z die Durchblutung ist eingeschränkt und der Blutdruck in Ihrer betroffenen Extremität sinkt.      

Knöchel-Arm-Index (ABI). Dies ist ein üblicher Test zur Diagnose von PAD. Es vergleicht den Blutdruck in Ihrem Knöchel mit dem Blutdruck in Ihrem Arm. Um einen Blutdruckwert zu erhalten, verwendet Ihr Arzt eine normale Blutdruckmanschette und ein spezielles Ultraschallgerät, um Blutdruck und Flow zu beurteilen. Sie können auf einem Laufband gehen und vor und unmittelbar nach dem Training Messungen vornehmen lassen, um die Schwere der verengten Arterien während des Gehens zu erfassen.      

Ultraschall. Spezielle Ultraschall-Bildgebungsverfahren wie Doppler-Ultraschall können Ihrem Arzt helfen, den Blutfluss durch Ihre Blutgefäße zu beurteilen und verstopfte oder verengte Arterien zu identifizieren.      

Angiographie. Mit einem Farbstoff, der in Ihre Blutgefäße injiziert wird, ermöglicht dieser Test Ihrem Arzt, den Blutfluss durch Ihre Arterien zu sehen, während er passiert. Ihr Arzt kann den Fluss des Farbstoffs mit bildgebenden Verfahren wie Röntgen, Magnetresonanzangiographie (MRA) oder Computertomographie-Angiographie verfolgen. Die Katheterangiographie ist ein invasives Verfahren, bei dem ein kleiner hohler Schlauch (Katheter) durch eine Arterie in der Leiste in den betroffenen Bereich geführt und der Farbstoff injiziert wird. Diese Art der Angiographie ermöglicht es Ihrem Arzt, ein blockiertes Blutgefäß zum Zeitpunkt der Diagnose zu behandeln. Nachdem Sie den verengten Bereich eines Blutgefäßes gefunden haben, kann Ihr Arzt ihn erweitern, indem er einen winzigen Ballon einführt und aufweitet oder Medikamente verabreicht, die den Blutfluss verbessern.      

Bluttests. Eine Blutprobe kann verwendet werden, um Ihr Cholesterin und Ihre Triglyceride zu messen und auf Diabetes zu überprüfen.      

Behandlung

Die Behandlung der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit hat zwei Hauptziele:

● Behandeln Sie Symptome wie Beinschmerzen, damit Sie Ihre körperlichen Aktivitäten wieder aufnehmen können      

● Stoppen Sie das Fortschreiten der Arteriosklerose im ganzen Körper, um Ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu verringern      

Sie können diese Ziele möglicherweise durch eine Änderung des Lebensstils erreichen, insbesondere im frühen Verlauf einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit. Wenn Sie rauchen, ist das Aufhören das Wichtigste, was Sie tun können, um das Risiko von Komplikationen zu verringern. Regelmäßiges Gehen oder andere Übungen nach einem Zeitplan, die als überwachtes Bewegungstraining bezeichnet werden, können Ihre Symptome dramatisch verbessern.

Wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit haben, benötigen Sie wahrscheinlich eine zusätzliche medizinische Behandlung. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente zur Vorbeugung von Blutgerinnseln, zur Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels sowie zur Kontrolle von Schmerzen und anderen Symptomen verschreiben.

Medikamente

Cholesterinsenkende Medikamente. Sie können ein cholesterinsenkendes Medikament namens Statin einnehmen, um Ihr Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall zu verringern. Das Ziel für Menschen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit ist es, das Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL), das „schlechte“ Cholesterin, auf weniger als 100 Milligramm pro Deziliter (mg/dL) oder 2,6 Millimol pro Liter (mmol/L) zu senken. . Das Ziel ist noch niedriger, wenn Sie zusätzliche Hauptrisikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall haben, insbesondere Diabetes oder fortgesetztes Rauchen.      

Medikamente gegen Bluthochdruck. Wenn Sie auch hohen Blutdruck haben, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, um ihn zu senken. Ihr Blutdruck-Behandlungsziel sollte unter 130/80 Millimeter Quecksilber (mm Hg) liegen. Dies ist die Leitlinie für alle, die an koronarer Herzkrankheit, Diabetes oder chronischer Nierenerkrankung leiden. Das Erreichen von 130/80 mm Hg ist auch das Ziel für gesunde Erwachsene ab 65 Jahren und gesunde Erwachsene unter 65 Jahren mit einem Risiko von 10 % oder mehr, in den nächsten 10 Jahren an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken.      

Medikamente zur Kontrolle des Blutzuckers. Wenn Sie Diabetes haben, wird die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels noch wichtiger. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Blutzuckerziele und die Schritte, die Sie unternehmen müssen, um diese Ziele zu erreichen.      

Medikamente zur Vorbeugung von Blutgerinnseln. Da die periphere arterielle Verschlusskrankheit mit einer verminderten Durchblutung Ihrer Gliedmaßen zusammenhängt, ist es wichtig, diesen Blutfluss zu verbessern. Ihr Arzt kann Ihnen eine tägliche Aspirintherapie oder ein anderes Medikament wie Clopidogrel (Plavix) verschreiben.      

Medikamente zur Linderung der Symptome. Das Medikament Cilostazol erhöht die Durchblutung der Gliedmaßen, indem es das Blut dünn hält und die Blutgefäße erweitert. Es hilft insbesondere bei der Behandlung von Beinschmerzen bei Menschen mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Häufige Nebenwirkungen dieses Medikaments sind Kopfschmerzen und Durchfall. Eine Alternative zu Cilostazol ist Pentoxifyllin (Pentoxil). Nebenwirkungen sind bei diesem Medikament selten, aber es wirkt im Allgemeinen nicht so gut wie Cilostazol.      

Angioplastie und Chirurgie

In einigen Fällen kann eine Angioplastie oder Operation erforderlich sein, um eine periphere arterielle Verschlusskrankheit zu behandeln, die eine Claudicatio verursacht:

Angioplastie. Bei diesem Verfahren wird ein Katheter durch ein Blutgefäß zur betroffenen Arterie gefädelt. Dort wird ein kleiner Ballon an der Spitze des Katheters aufgeblasen, um die Plaque in der Arterienwand abzuflachen und die Arterie wieder zu öffnen, während die Arterie geöffnet wird, um den Blutfluss zu erhöhen. Ihr Arzt kann auch einen Netzschlauch (Stent) in die Arterie einführen, um sie offen zu halten. Dies ist das gleiche Verfahren, das Ärzte verwenden, um Herzarterien zu öffnen.      

Bypass-Operation. Ihr Arzt kann einen Pfad um die blockierte Arterie herum anlegen, indem Sie entweder ein Blutgefäß aus einem anderen Teil Ihres Körpers oder ein synthetisches Gefäß verwenden. Diese Technik ermöglicht es dem Blut, die blockierte oder verengte Arterie zu umgehen.      

Thrombolytische Therapie. Wenn Sie ein Blutgerinnsel haben, das eine Arterie blockiert, kann Ihr Arzt an der Stelle des Blutgerinnsels ein gerinnselauflösendes Medikament in Ihre Arterie injizieren, um es aufzulösen.      

Betreutes Trainingsprogramm

Ihr Arzt wird wahrscheinlich ein überwachtes Trainingsprogramm verschreiben, um die Distanz zu erhöhen, die Sie schmerzfrei gehen können. Regelmäßige Bewegung verbessert die Symptome von PAVK auf verschiedene Weise, unter anderem hilft es Ihrem Körper, Sauerstoff effizienter zu nutzen.

Lebensstil und Hausmittel

Viele Menschen können die Symptome einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit behandeln und das Fortschreiten der Krankheit durch eine Änderung des Lebensstils stoppen, insbesondere durch die Raucherentwöhnung. Um PAD zu stabilisieren oder zu verbessern:

● Hören Sie auf zu rauchen. Rauchen trägt zur Verengung und Schädigung Ihrer Arterien bei und ist ein wesentlicher Risikofaktor für die Entwicklung und Verschlechterung der PAVK. Wenn Sie rauchen, ist das Aufhören das Wichtigste, was Sie tun können, um das Risiko von Komplikationen zu verringern. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, alleine aufzuhören, fragen Sie Ihren Arzt nach Möglichkeiten zur Raucherentwöhnung, einschließlich Medikamenten, die Ihnen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.      

Übung. Dies ist eine Schlüsselkomponente. Der Erfolg bei der Behandlung von PAVK wird oft daran gemessen, wie weit Sie ohne Schmerzen gehen können. Richtiges Training hilft Ihren Muskeln, Sauerstoff effizienter zu nutzen. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Entwicklung eines geeigneten Trainingsplans helfen. Er oder sie kann Sie an ein Rehabilitationsprogramm für Claudicatio-Übungen verweisen.      

Essen Sie eine gesunde Ernährung. Eine herzgesunde Ernährung mit wenig gesättigten Fettsäuren kann helfen, Ihren Blutdruck und Ihren Cholesterinspiegel zu kontrollieren, und das kann Ihr Arteriosklerose-Risiko senken.      

Vermeiden Sie bestimmte Erkältungsmedikamente. Frei verkäufliche Erkältungsmittel, die Pseudoephedrin enthalten (Advil Cold & Sinus, Aleve-D Sinus & Cold, andere) verengen Ihre Blutgefäße und können Ihre PAVK-Symptome verstärken.      

Sorgfältige Fußpflege

Achten Sie zusätzlich zu den oben genannten Änderungen des Lebensstils gut auf Ihre Füße. Menschen mit pAVK, insbesondere solche, die auch an Diabetes leiden, sind dem Risiko einer schlechten Heilung von Wunden und Verletzungen an den Unterschenkeln und Füßen ausgesetzt.

Ein schlechter Blutfluss kann eine ordnungsgemäße Heilung verzögern oder verhindern und das Infektionsrisiko erhöhen. Befolgen Sie diese Ratschläge, um Ihre Füße zu pflegen:

● Waschen Sie Ihre Füße täglich, trocknen Sie sie gründlich ab und befeuchten Sie sie häufig, um Risse zu vermeiden, die zu Infektionen führen können. Befeuchten Sie jedoch nicht zwischen den Zehen, da dies das Pilzwachstum fördern kann.      

● Tragen Sie gut sitzende Schuhe und dicke, trockene Socken.      

● Behandeln Sie Pilzinfektionen der Füße, wie Fußpilz, umgehend.      

● Seien Sie beim Schneiden Ihrer Nägel vorsichtig.      

● Untersuchen Sie Ihre Füße täglich auf Verletzungen.      

● Lassen Sie Ballen, Hühneraugen oder Schwielen von einem Fußarzt behandeln.      

● Suchen Sie beim ersten Anzeichen einer Wunde oder Verletzung Ihrer Haut Ihren Arzt auf.      

Bewältigung und Unterstützung

Eine periphere arterielle Verschlusskrankheit kann frustrierend sein, besonders wenn die Übung, die Ihnen hilft, besser zu werden, Schmerzen verursacht. Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen. Wenn Sie mit dem Training fortfahren, erhöhen Sie die Distanz, die Sie ohne Schmerzen gehen können.

Es kann hilfreich sein, das Kopfende Ihres Bettes um 10 bis 15 Zentimeter anzuheben, denn wenn Sie Ihre Beine unter der Höhe Ihres Herzens halten, werden die Schmerzen normalerweise gelindert.

Ein weiterer Tipp zur Linderung Ihrer Symptome ist, kalte Temperaturen so weit wie möglich zu vermeiden. Wenn Sie die Kälte nicht vermeiden können, tragen Sie warme Schichten.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst Ihren Hausarzt aufsuchen. Sie können dann jedoch an einen Facharzt für Gefäßerkrankungen (Gefäßspezialist) oder einen Facharzt für Herz-Kreislauf-System (Kardiologe) überwiesen werden.

Da Termine kurz sein können und es oft viel zu besprechen gibt, ist es ratsam, gut vorbereitet zu erscheinen. Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

Notieren Sie alle Symptome, die bei Ihnen auftreten, auch solche, die nicht mit dem Grund der Terminvereinbarung zusammenhängen.      

● Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, und machen Sie Angaben zur Dosierung.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Bei peripherer arterieller Verschlusskrankheit sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen für meine Symptome?      

● Welche Arten von Tests benötige ich? Benötigen diese Tests eine besondere Vorbereitung?      

● Ist die periphere arterielle Verschlusskrankheit vorübergehend oder dauerhaft?      

● Welche Behandlungen stehen zur Verfügung und welche empfehlen Sie?       

● Welche Arten von Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?      

● Gibt es Alternativen zu dem von Ihnen vorgeschlagenen primären Ansatz?      

● Was kann ich selbst tun, um besser zu werden?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?      

● Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament, das Sie mir verschreiben?      

● Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie zu besuchen?      

Zögern Sie nicht, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstehen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, sie zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um alle Punkte durchzugehen, für die Sie mehr Zeit verwenden möchten. Ihr Arzt kann fragen:

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?      

● Verschlimmern sich Ihre Symptome, wenn Sie Sport treiben?      

● Wie stark sind Ihre Symptome?      

● Bessern sich Ihre Symptome, wenn Sie sich ausruhen?       

● Verwenden Sie Tabakprodukte? Wenn ja, wie oft?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Wenn Sie Raucher sind, ist es nie zu früh, mit dem Rauchen aufzuhören. Rauchen erhöht das Risiko einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit und kann eine bestehende pAVK verschlimmern. Essen Sie weniger gesättigte Fettsäuren und fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Obst und Gemüse hinzu. Dies sind zwei weitere gesunde Lebensgewohnheiten, die Sie sofort annehmen können.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp