Krankheiten A bis Z

Raynaud-Krankheit

Überblick

Die Raynaud-Krankheit führt dazu, dass sich einige Bereiche Ihres Körpers – wie Ihre Finger und Zehen – als Reaktion auf kalte Temperaturen oder Stress taub und kalt anfühlen. Bei der Raynaud-Krankheit verengen sich kleinere Arterien, die Ihre Haut mit Blut versorgen, wodurch der Blutfluss zu den betroffenen Bereichen eingeschränkt wird (Vasospasmus).

Frauen haben häufiger als Männer die Raynaud-Krankheit, auch bekannt als Raynaud- oder Raynaud-Phänomen oder -Syndrom. Es scheint häufiger bei Menschen zu sein, die in kälteren Klimazonen leben.

Die Behandlung der Raynaud-Krankheit hängt von ihrer Schwere ab und davon, ob Sie andere gesundheitliche Probleme haben. Für die meisten Menschen stellt die Raynaud-Krankheit keine Behinderung dar, kann jedoch Ihre Lebensqualität beeinträchtigen.

Symptome

Anzeichen und Symptome der Raynaud-Krankheit sind:

● Kalte Finger oder Zehen      

● Farbveränderungen Ihrer Haut als Reaktion auf Kälte oder Stress      

● Taubheit, Kribbeln oder stechender Schmerz beim Erwärmen oder Stressabbau      

Bei einem Raynaud-Anfall werden die betroffenen Hautpartien normalerweise zuerst weiß. Dann werden sie oft blau und fühlen sich kalt und taub an. Wenn Sie sich erwärmen und sich Ihre Durchblutung verbessert, können die betroffenen Stellen rot werden, pochen, kribbeln oder anschwellen.

Obwohl Raynaud am häufigsten Ihre Finger und Zehen betrifft, kann es auch andere Bereiche Ihres Körpers betreffen, wie Nase, Lippen, Ohren und sogar Brustwarzen. Nach dem Aufwärmen kann die Rückkehr des normalen Blutflusses in den Bereich 15 Minuten dauern.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie an einem schweren Raynaud-Syndrom in der Vorgeschichte leiden und eine Wunde oder eine Infektion in einem Ihrer betroffenen Finger oder Zehen entwickeln.

Ursachen

Ärzte verstehen die Ursache der Raynaud-Attacken nicht vollständig, aber Blutgefäße in Händen und Füßen scheinen auf kalte Temperaturen oder Stress überzureagieren.

Blutgefäße im Spasmus

Bei Raynaud verengen sich die Arterien zu Ihren Fingern und Zehen und schränken die Blutzufuhr bei Kälte oder Stress kurzzeitig ein. Im Laufe der Zeit können sich diese kleinen Arterien leicht verdicken und den Blutfluss weiter einschränken.

Kalte Temperaturen lösen am ehesten einen Angriff aus. Der wahrscheinlichste Auslöser ist Kälteexposition, z. Bei manchen Menschen kann emotionaler Stress eine Episode auslösen.

Primär vs. sekundär Raynauds

Es gibt zwei Haupttypen der Bedingung.

Primäre Raynauds. Diese häufigste Form wird auch Raynaud-Krankheit genannt und ist nicht das Ergebnis einer damit verbundenen Erkrankung. Es kann so mild sein, dass viele Menschen mit primärem Raynaud keine Behandlung suchen. Und es kann sich von selbst lösen.      

Sekundäres Raynaud. Diese Form wird auch Raynaud-Phänomen genannt und wird durch ein zugrunde liegendes Problem verursacht. Obwohl die sekundäre Raynaud-Form weniger verbreitet ist als die primäre Form, ist sie tendenziell schwerwiegender. Anzeichen und Symptome von sekundärem Raynaud treten normalerweise im Alter von etwa 40 Jahren auf, später als bei primärem Raynaud.      

Ursachen von sekundärem Raynaud sind:

Erkrankungen des Bindegewebes. Die meisten Menschen, die an einer seltenen Krankheit leiden, die zu einer Verhärtung und Vernarbung der Haut (Sklerodermie) führt, haben Raynaud. Andere Krankheiten, die das Raynaud-Risiko erhöhen, sind Lupus, rheumatoide Arthritis und das Sjögren-Syndrom.      

Erkrankungen der Arterien. Dazu gehören eine Ansammlung von Plaques in Blutgefäßen, die das Herz versorgen, eine Erkrankung, bei der sich die Blutgefäße der Hände und Füße entzünden, und eine Art von Bluthochdruck, der die Arterien der Lunge betrifft.      

Karpaltunnelsyndrom. Dieser Zustand beinhaltet Druck auf einen Hauptnerv Ihrer Hand, was zu Taubheit und Schmerzen in der Hand führt, die die Hand anfälliger für kalte Temperaturen machen können.      

Wiederholte Aktionen oder Vibrationen. Langes Tippen, Klavierspielen oder ähnliche Bewegungen sowie das Bedienen von vibrierenden Werkzeugen, wie z. B. Presslufthämmern, können zu Überlastungsverletzungen führen.      

Rauchen. Rauchen verengt die Blutgefäße.      

Verletzungen an Händen oder Füßen. Beispiele hierfür sind eine Handgelenksfraktur, eine Operation oder Erfrierungen.      

Bestimmte Medikamente. Dazu gehören Betablocker gegen Bluthochdruck, Migränemedikamente, die Ergotamin und Sumatriptan enthalten, Medikamente gegen Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, bestimmte Chemotherapeutika und Medikamente, die eine Verengung der Blutgefäße verursachen, wie einige rezeptfreie Erkältungsmedikamente.      

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren für primäres Raynaud gehören:

Geschlecht. Es sind mehr Frauen als Männer betroffen.      

Alter. Obwohl jeder die Krankheit entwickeln kann, beginnt die primäre Raynaud-Krankheit oft im Alter zwischen 15 und 30 Jahren.      

Klima. Die Störung tritt auch häufiger bei Menschen auf, die in kälteren Klimazonen leben.      

Familiengeschichte. Ein Verwandter ersten Grades – ein Elternteil, Geschwister oder Kind – der die Krankheit hat, scheint Ihr Risiko für primäres Raynaud zu erhöhen.      

Zu den Risikofaktoren für sekundäres Raynaud gehören:

Begleiterkrankungen. Dazu gehören Erkrankungen wie Sklerodermie und Lupus.      

Bestimmte Berufe. Dazu gehören Arbeiten, die wiederholte Traumata verursachen, wie das Bedienen von Werkzeugen, die vibrieren.      

Exposition gegenüber bestimmten Stoffen. Dazu gehören das Rauchen, die Einnahme von Medikamenten, die die Blutgefäße beeinflussen, und die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien wie Vinylchlorid.      

Komplikationen

Wenn das sekundäre Raynaud-Syndrom schwerwiegend ist – was selten vorkommt – kann eine verminderte Durchblutung Ihrer Finger oder Zehen zu Gewebeschäden führen.

Eine vollständig blockierte Arterie kann zu Wunden (Hautgeschwüren) oder abgestorbenem Gewebe führen, die beide schwer zu behandeln sein können. In seltenen Fällen kann es in extremen unbehandelten Fällen erforderlich sein, den betroffenen Teil Ihres Körpers zu entfernen.

Verhütung

Um Raynauds Angriffe zu verhindern:

● Im Freien bündeln. Wenn es kalt ist, ziehen Sie eine Mütze, einen Schal, Socken und Stiefel und zwei Lagen Fäustlinge oder Handschuhe an, bevor Sie nach draußen gehen. Tragen Sie einen Mantel mit eng anliegenden Bündchen, um Ihre Fäustlinge oder Handschuhe zu umschließen, um zu verhindern, dass kalte Luft Ihre Hände erreicht. Verwenden Sie auch chemische Handwärmer. Tragen Sie Ohrenschützer und eine Gesichtsmaske, wenn Ihre Nasenspitze und Ihre Ohrläppchen kälteempfindlich sind.      

Wärmen Sie Ihr Auto auf. Lassen Sie Ihre Autoheizung einige Minuten laufen, bevor Sie bei kaltem Wetter fahren.      

● Treffen Sie in Innenräumen Vorsichtsmaßnahmen. Trage Socken. Wenn Sie Lebensmittel aus dem Kühl- oder Gefrierschrank nehmen, tragen Sie Handschuhe, Fäustlinge oder Ofenhandschuhe. Manche Leute finden es hilfreich, im Winter Fäustlinge und Socken im Bett zu tragen. Da eine Klimaanlage Angriffe auslösen kann, stellen Sie Ihre Klimaanlage auf eine wärmere Temperatur ein. Verwenden Sie isolierte Trinkgläser.      

Diagnose

Ihr Arzt wird Sie nach Ihren Symptomen und Ihrer Krankengeschichte fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Ihr Arzt kann auch Tests anordnen, um andere medizinische Probleme auszuschließen, die ähnliche Anzeichen und Symptome verursachen können.

Aussortieren von primären vs. sekundären Raynauds

Um den Unterschied zwischen primärem und sekundärem Raynaud zu erkennen, kann Ihr Arzt einen Test durchführen, der als Kapillaroskopie des Nagelfalzes bezeichnet wird. Während des Tests untersucht der Arzt die Haut an der Basis Ihres Fingernagels unter einem Mikroskop oder einer Lupe, um nach Missbildungen oder Schwellungen der winzigen Blutgefäße zu suchen.

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass eine andere Erkrankung, wie eine Autoimmunerkrankung oder eine Bindegewebserkrankung, Raynaud verursachen kann, wird er wahrscheinlich Blutuntersuchungen anordnen, wie zum Beispiel:

Antinuklearer Antikörpertest. Ein positiver Test auf diese Antikörper kann ein Zeichen für ein stimuliertes Immunsystem sein, das bei Menschen mit Bindegewebserkrankungen oder anderen Autoimmunerkrankungen häufig vorkommt.      

Erythrozytensedimentationsrate. Dieser Test bestimmt die Geschwindigkeit, mit der sich rote Blutkörperchen am Boden eines Röhrchens absetzen. Eine schnellere als die normale Rate kann auf eine zugrunde liegende entzündliche oder Autoimmunerkrankung hinweisen.      

Kein Bluttest kann Raynaud diagnostizieren. Ihr Arzt kann andere Tests anordnen, z. B. solche, die Erkrankungen der Arterien ausschließen, um einen Zustand zu ermitteln, der mit Raynaud in Verbindung gebracht werden kann.

Behandlung

Sich gegen die Erkältung in Schichten zu kleiden und Handschuhe oder dicke Socken zu tragen, sind normalerweise wirksam, um leichte Symptome von Raynaud zu behandeln. Zur Behandlung schwererer Formen der Erkrankung stehen Medikamente zur Verfügung. Die Behandlungsziele sind:

● Reduzieren Sie die Anzahl und Schwere der Angriffe      

● Gewebeschäden verhindern      

● Behandeln Sie die zugrunde liegende Krankheit oder Erkrankung      

Medikamente

Abhängig von der Ursache Ihrer Symptome können Medikamente helfen. Um die Blutgefäße zu erweitern und den Blutfluss zu erhöhen, kann Ihr Arzt Folgendes verschreiben:

Kalziumkanalblocker. Diese Medikamente entspannen und öffnen kleine Blutgefäße in Ihren Händen und Füßen, wodurch die Schwere und die Anzahl der Anfälle bei den meisten Menschen mit Raynaud reduziert werden. Diese Medikamente können auch helfen, Hautgeschwüre an Ihren Fingern oder Zehen zu heilen. Beispiele sind Nifedipin (Adalat CC, Procardia), Amlodipin (Norvasc), Felodipin und Isradipin.      

Vasodilatatoren. Zu diesen Medikamenten, die die Blutgefäße entspannen, gehört Nitroglycerincreme (Nitro-Dur), die auf die Fingerbasis aufgetragen wird, um Hautgeschwüre zu heilen. Andere Vasodilatatoren sind das Bluthochdruckmedikament Losartan (Cozaar), das Medikament gegen erektile Dysfunktion Sildenafil (Viagra, Revatio), das Antidepressivum Fluoxetin (Prozac, Sarafem) und eine Klasse von Medikamenten, die Prostaglandine genannt werden.      

Operationen und medizinische Verfahren

Wenn Sie an einem schweren Raynaud-Syndrom leiden, kann Ihr Arzt eine Operation oder Injektionen empfehlen.

Nervenchirurgie. Sympathische Nerven in Ihren Händen und Füßen steuern das Öffnen und Verengen von Blutgefäßen in Ihrer Haut. Das Durchtrennen dieser Nerven unterbricht ihre übertriebenen Reaktionen. Durch kleine Schnitte in den betroffenen Händen oder Füßen entfernt ein Arzt diese winzigen Nerven um die Blutgefäße. Diese Operation kann, wenn sie erfolgreich ist, zu weniger und kürzeren Attacken führen.      

Chemische Injektion. Ärzte können Chemikalien wie Lokalanästhetika oder OnabotulinumtoxinA (Botox) injizieren, um sympathische Nerven in den betroffenen Händen oder Füßen zu blockieren. Möglicherweise müssen Sie das Verfahren wiederholen, wenn die Symptome zurückkehren oder anhalten.      

Lebensstil und Hausmittel

Eine Vielzahl von Schritten kann Raynauds Attacken verringern und Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.

Vermeiden Sie Rauch. Rauchen oder das Einatmen von Passivrauch führt dazu, dass die Hauttemperatur durch die Verengung der Blutgefäße sinkt, was zu einem Anfall führen kann.      

Übung. Sport kann neben anderen gesundheitlichen Vorteilen die Durchblutung steigern. Wenn Sie sekundäres Raynaud-Syndrom haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie bei Kälte im Freien trainieren.      

Stress kontrollieren. Zu lernen, Stresssituationen zu erkennen und zu vermeiden, kann helfen, die Anzahl der Angriffe zu kontrollieren.      

Vermeiden Sie schnell wechselnde Temperaturen. Versuchen Sie, sich nicht von einer heißen Umgebung in einen klimatisierten Raum zu begeben. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Tiefkühlabteilungen von Lebensmittelgeschäften.      

Was tun bei einem Angriff

Wärmen Sie Ihre Hände, Füße oder andere betroffene Bereiche. Um Ihre Finger und Zehen sanft zu erwärmen:

● Gehen Sie ins Haus oder in einen wärmeren Bereich      

● Wackeln Sie mit Fingern und Zehen      

● Hände unter die Achseln legen      

● Machen Sie weite Kreise (Windmühlen) mit Ihren Armen      

● Lassen Sie warmes – nicht heißes – Wasser über Ihre Finger und Zehen laufen      

● Massieren Sie Ihre Hände und Füße      

Wenn Stress einen Anfall auslöst, verlassen Sie die Stresssituation und entspannen Sie sich. Üben Sie eine stressabbauende Technik, die für Sie funktioniert, und wärmen Sie Ihre Hände oder Füße im Wasser, um den Angriff zu verringern.

Alternative Medizin

Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel, die eine bessere Durchblutung fördern, können Ihnen bei der Behandlung von Raynaud helfen. Es ist jedoch unklar, wie gut diese Maßnahmen für Raynauds funktionieren könnten. Mehr Studium ist erforderlich. Sprechen Sie bei Interesse mit Ihrem Arzt über:

Fischöl. Die Einnahme von Fischölpräparaten kann helfen, Ihre Kältetoleranz zu verbessern.      

Ginkgo. Ginkgo-Nahrungsergänzungsmittel könnten dazu beitragen, die Anzahl der Raynaud-Attacken zu verringern.      

Akupunktur. Diese Praxis scheint den Blutfluss zu verbessern, so dass sie bei der Linderung von Raynaud-Anfällen hilfreich sein kann.      

Biofeedback. Wenn Sie Ihren Geist zur Kontrolle der Körpertemperatur verwenden, kann dies dazu beitragen, die Schwere und Anzahl der Angriffe zu verringern, die Sie erleben. Biofeedback umfasst geführte Bilder zur Erhöhung der Temperatur von Händen und Füßen, tiefes Atmen und andere Entspannungsübungen. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise einen Therapeuten vorschlagen, der Ihnen beim Erlernen von Biofeedback-Techniken helfen kann. Es gibt Bücher und Videos zu diesem Thema.      

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Ihr Arzt kann Sie warnen, wenn mögliche Arzneimittelwechselwirkungen oder Nebenwirkungen alternativer Behandlungen auftreten.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Ihr Hausarzt wird wahrscheinlich Raynaud anhand Ihrer Anzeichen und Symptome diagnostizieren. In einigen Fällen können Sie jedoch an einen auf Erkrankungen der Gelenke, Knochen und Muskeln spezialisierten Arzt (Rheumatologen) überwiesen werden.

Hier finden Sie Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihren Termin helfen.

Mache eine Liste von:

Ihre Symptome, wann sie begannen und was sie auszulösen scheint      

Andere Erkrankungen, die Sie und Ihre Familie haben, insbesondere Bindegewebs- oder Autoimmunerkrankungen      

Alle Medikamente, Vitamine und andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, einschließlich Dosen      

Fragen an Ihren Arzt      

Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die erhaltenen Informationen erinnern können.

Zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten, gehören:

● Was verursacht wahrscheinlich meine Anzeichen und Symptome?      

● Wenn ich Raynaud habe, ist es primär oder sekundär?      

● Welche Behandlung empfehlen Sie ggf.?      

● Wie kann ich das Risiko eines Raynaud-Angriffs reduzieren?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich sie gemeinsam managen?      

Zögern Sie nicht, andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen, einschließlich:

● Verändern Ihre Finger oder Zehen während einer Raynaud-Attacke die Farbe oder fühlen sie sich taub oder schmerzen an?      

● Wurde bei jemand anderem in Ihrer Familie Raynaud diagnostiziert?      

● Rauchen Sie?      

● Wie viel Koffein konsumieren Sie täglich?      

● Was machen Sie beruflich und zur Erholung? 

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp