Krankheiten A bis Z

Reisedurchfall

Überblick

Reisedurchfall ist eine Erkrankung des Verdauungstrakts, die häufig zu weichem Stuhl und Bauchkrämpfen führt. Es wird durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder das Trinken von kontaminiertem Wasser verursacht. Glücklicherweise ist Reisedurchfall bei den meisten Menschen normalerweise nicht schwerwiegend – es ist nur unangenehm.

Wenn Sie einen Ort besuchen, an dem sich das Klima oder die Hygienevorschriften von Ihrem Zuhause unterscheiden, besteht ein erhöhtes Risiko, an Reisedurchfall zu erkranken.

Um das Risiko von Reisedurchfall zu verringern, sollten Sie auf Reisen vorsichtig sein, was Sie essen und trinken. Wenn Sie Reisedurchfall entwickeln, ist es wahrscheinlich, dass er ohne Behandlung verschwindet. Es ist jedoch eine gute Idee, bei Reisen in Risikogebiete ärztlich zugelassene Medikamente bei sich zu haben, die für den Fall verwendet werden, dass der Durchfall anhält oder schwerwiegend wird.

Symptome

Reisedurchfall kann während Ihrer Reise oder kurz nach Ihrer Rückkehr abrupt beginnen. Die meisten Menschen verbessern sich innerhalb von 1 bis 2 Tagen ohne Behandlung und erholen sich innerhalb einer Woche vollständig. Sie können jedoch während einer Reise mehrere Episoden von Reisedurchfall haben.

Die häufigsten Anzeichen und Symptome von Reisedurchfall sind:

● Abruptes Einsetzen der Passage von drei oder mehr lockeren wässrigen Stühlen pro Tag      

● Dringender Stuhlgang      

● Bauchkrämpfe      

● Übelkeit      

● Erbrechen      

● Fieber      

Manchmal kommt es zu einer mäßigen bis schweren Dehydration, anhaltendem Erbrechen, hohem Fieber, blutigem Stuhl oder starken Schmerzen im Unterleib oder Rektum. Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind eines dieser Anzeichen oder Symptome auftritt oder der Durchfall länger als ein paar Tage anhält, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Reisedurchfall verschwindet in der Regel innerhalb weniger Tage von selbst. Anzeichen und Symptome können länger andauern und schwerwiegender sein, wenn der Zustand durch bestimmte Bakterien oder Parasiten verursacht wird. In solchen Fällen benötigen Sie möglicherweise verschreibungspflichtige Medikamente, die Ihnen helfen, besser zu werden.

Wenn Sie ein Erwachsener sind, suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn:

● Ihr Durchfall hält länger als zwei Tage an      

● Sie dehydrieren      

● Sie starke Bauch- oder Rektumschmerzen haben      

● Sie blutigen oder schwarzen Stuhlgang haben      

● Sie haben Fieber über 102 F (39 C)      

Auf internationalen Reisen kann Ihnen eine örtliche Botschaft oder ein Konsulat helfen, einen angesehenen Arzt zu finden, der Ihre Sprache spricht.

Seien Sie bei Kindern besonders vorsichtig, da Reisedurchfall in kurzer Zeit zu schwerer Dehydration führen kann. Rufen Sie einen Arzt an, wenn Ihr Kind krank ist und eines der folgenden Anzeichen oder Symptome aufweist:

● anhaltendes Erbrechen      

● Fieber von 102 F (39 C) oder mehr      

● Blutiger Stuhl oder schwerer Durchfall      

● Mundtrockenheit oder Weinen ohne Tränen      

● Anzeichen von ungewöhnlicher Schläfrigkeit, Schläfrigkeit oder Reaktionslosigkeit      

● Verringertes Urinvolumen, einschließlich weniger nasser Windeln bei Säuglingen      

Ursachen

Es ist möglich, dass Reisedurchfall auf Reisestress oder eine Ernährungsumstellung zurückzuführen ist. Aber in der Regel sind Infektionserreger – wie Bakterien, Viren oder Parasiten – schuld. Sie entwickeln typischerweise Reisedurchfall, nachdem Sie Nahrung oder Wasser aufgenommen haben, die mit Organismen aus Fäkalien kontaminiert sind.

Warum sind Einheimische aus Hochrisikoländern nicht in gleicher Weise betroffen? Oft hat sich ihr Körper an die Bakterien gewöhnt und eine Immunität gegen sie entwickelt.

Risikofaktoren

Jedes Jahr erleben Millionen internationaler Reisender Reisedurchfall. Zu den Hochrisikozielen für Reisedurchfall gehören Bereiche von:

● Mittelamerika      

● Südamerika      

● Mexiko      

● Afrika      

● Südasien und Südostasien      

Auch Reisen nach Osteuropa, Südafrika, Zentral- und Ostasien, in den Nahen Osten und auf einige karibische Inseln bergen ein gewisses Risiko. Ihr Risiko für Reisedurchfall ist jedoch in Nord- und Westeuropa, Japan, Kanada, Singapur, Australien, Neuseeland und den Vereinigten Staaten im Allgemeinen gering.

Ihre Wahrscheinlichkeit, an Reisedurchfall zu erkranken, hängt hauptsächlich von Ihrem Reiseziel ab. Bestimmte Personengruppen haben jedoch ein höheres Risiko, an der Erkrankung zu erkranken. Diese beinhalten:

Junge Erwachsene. Die Erkrankung tritt bei jungen erwachsenen Touristen etwas häufiger auf. Obwohl die Gründe dafür nicht klar sind, ist es möglich, dass jungen Erwachsenen die erworbene Immunität fehlt. Sie können auch bei ihren Reisen und Ernährungsentscheidungen abenteuerlustiger sein als ältere Menschen oder weniger wachsam sein, wenn sie kontaminierte Lebensmittel vermeiden.      

Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Ein geschwächtes Immunsystem aufgrund einer Grunderkrankung oder immunsupprimierende Medikamente wie Kortikosteroide erhöhen die Anfälligkeit für Infektionen.      

Menschen mit Diabetes, entzündlichen Darmerkrankungen oder schweren Nieren-, Leber- oder Herzerkrankungen. Diese Bedingungen können Sie anfälliger für Infektionen machen oder das Risiko einer schwereren Infektion erhöhen.      

Personen, die Säureblocker oder Antazida einnehmen. Säure im Magen neigt dazu, Organismen zu zerstören, so dass eine Verringerung der Magensäure mehr Möglichkeiten für das Überleben von Bakterien bieten kann.      

Personen, die zu bestimmten Jahreszeiten reisen. Das Risiko von Reisedurchfall variiert in bestimmten Teilen der Welt je nach Jahreszeit. Zum Beispiel ist das Risiko in Südasien während der heißen Monate kurz vor dem Monsun am höchsten.      

Komplikationen

Da Sie während eines Anfalls mit Reisedurchfall lebenswichtige Flüssigkeiten, Salze und Mineralien verlieren, können Sie vor allem in den Sommermonaten dehydrieren. Dehydration ist besonders gefährlich für Kinder, ältere Erwachsene und Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Durch Durchfall verursachte Dehydration kann schwerwiegende Komplikationen verursachen, einschließlich Organschäden, Schock oder Koma. Anzeichen und Symptome einer Dehydration sind ein sehr trockener Mund, starker Durst, wenig oder kein Wasserlassen, Schwindel oder extreme Schwäche.

Verhütung

Pass auf was du isst

Die allgemeine Faustregel bei Reisen in ein anderes Land lautet: Kochen, kochen, schälen oder vergessen. Aber es ist immer noch möglich, krank zu werden, auch wenn Sie diese Regeln befolgen.

Andere Tipps, die helfen können, Ihr Erkrankungsrisiko zu verringern, sind:

● Essen Sie keine Lebensmittel von Straßenhändlern.      

● Vermeiden Sie nicht pasteurisierte Milch und Milchprodukte, einschließlich Eiscreme.      

● Vermeiden Sie rohes oder ungekochtes Fleisch, Fisch und Schalentiere.      

● Vermeiden Sie feuchte Lebensmittel bei Raumtemperatur, wie Soßen und Buffetangebote.      

● Essen Sie gut gekochte und heiß servierte Speisen.      

● Halten Sie sich an Obst und Gemüse, das Sie selbst schälen können, wie Bananen, Orangen und Avocados. Finger weg von Salaten und Früchten, die man nicht schälen kann, wie Weintrauben und Beeren.      

● Beachten Sie, dass Alkohol in einem Getränk Sie nicht vor kontaminiertem Wasser oder Eis schützt.      

Trink das Wasser nicht

Beachten Sie beim Besuch von Risikogebieten die folgenden Tipps:

● Vermeiden Sie nicht sterilisiertes Wasser – aus Wasserhahn, Brunnen oder Bach. Wenn Sie lokales Wasser verbrauchen müssen, kochen Sie es drei Minuten lang. Lassen Sie das Wasser auf natürliche Weise abkühlen und bewahren Sie es in einem sauberen, abgedeckten Behälter auf.      

● Vermeiden Sie lokal hergestellte Eiswürfel oder gemischte Fruchtsäfte mit Leitungswasser.      

● Achten Sie auf geschnittene Früchte, die möglicherweise in verunreinigtem Wasser gewaschen wurden.      

● Verwenden Sie zum Mischen von Babynahrung abgefülltes oder abgekochtes Wasser.      

● Bestellen Sie heiße Getränke wie Kaffee oder Tee und stellen Sie sicher, dass sie dampfend heiß sind.      

● Sie können Getränke in Dosen oder Flaschen in ihren Originalbehältern trinken – einschließlich Wasser, kohlensäurehaltige Getränke, Bier oder Wein – solange Sie die Siegel der Behälter selbst aufbrechen. Wischen Sie jede Dose oder Flasche ab, bevor Sie sie trinken oder einschenken.      

● Verwenden Sie zum Zähneputzen Mineralwasser.      

● Schwimmen Sie nicht in Wasser, das kontaminiert sein könnte.      

● Halten Sie beim Duschen den Mund geschlossen.      

Wenn es nicht möglich ist, in Flaschen abgefülltes Wasser zu kaufen oder Ihr Wasser abzukochen, bringen Sie einige Mittel mit, um das Wasser zu reinigen. Ziehen Sie eine Wasserfilterpumpe mit einem Mikrosiebfilter in Betracht, der kleine Mikroorganismen herausfiltern kann.

Sie können Wasser auch chemisch mit Jod oder Chlor desinfizieren. Jod ist tendenziell effektiver, aber am besten für kurze Reisen reserviert, da zu viel Jod Ihrem System schaden kann. Wasserdesinfektionstabletten mit Chlor, Jodtabletten oder -kristallen oder andere Desinfektionsmittel können Sie in Campingläden und Apotheken kaufen. Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen auf der Packung.

Befolgen Sie zusätzliche Tipps

Hier sind weitere Möglichkeiten, um das Risiko von Reisedurchfall zu verringern:

● Stellen Sie sicher, dass Geschirr und Besteck sauber und trocken sind, bevor Sie es verwenden.      

● Waschen Sie sich häufig und immer vor dem Essen die Hände. Wenn das Waschen nicht möglich ist, verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis mit mindestens 60 % Alkohol, um Ihre Hände vor dem Essen zu reinigen.      

● Suchen Sie nach Lebensmitteln, die bei der Zubereitung wenig Handhabung erfordern.      

● Halten Sie Kinder davon ab, Dinge – einschließlich ihrer schmutzigen Hände – in den Mund zu nehmen. Wenn möglich, verhindern Sie, dass Kleinkinder auf schmutzigen Böden krabbeln.      

● Binden Sie ein farbiges Band um den Wasserhahn, um Sie daran zu erinnern, kein Leitungswasser zu trinken – oder Ihre Zähne damit zu putzen.      

Andere vorbeugende Maßnahmen

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens empfehlen im Allgemeinen nicht, Antibiotika zur Vorbeugung von Reisedurchfall einzunehmen, da dies zur Entwicklung antibiotikaresistenter Bakterien beitragen kann.

Antibiotika bieten keinen Schutz vor Viren und Parasiten, können den Reisenden jedoch ein falsches Gefühl der Sicherheit über die Risiken des Verzehrs lokaler Lebensmittel und Getränke vermitteln. Sie können auch unangenehme Nebenwirkungen wie Hautausschläge, Hautreaktionen auf die Sonne und vaginale Hefepilzinfektionen verursachen.

Als vorbeugende Maßnahme empfehlen einige Ärzte die Einnahme von Wismutsubsalicylat, das nachweislich die Wahrscheinlichkeit von Durchfall verringert. Nehmen Sie dieses Medikament jedoch nicht länger als drei Wochen ein und nehmen Sie es überhaupt nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder allergisch gegen Aspirin sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Wismutsubsalicylat einnehmen, wenn Sie bestimmte Medikamente wie Antikoagulanzien einnehmen.

Häufige harmlose Nebenwirkungen von Wismutsubsalicylat sind eine schwarze Zunge und dunkler Stuhlgang. In einigen Fällen kann es zu Verstopfung, Übelkeit und selten zu Ohrensausen (Tinnitus) kommen.

Behandlung

Reisedurchfall kann ohne Behandlung besser werden. Aber während Sie warten, ist es wichtig, dass Sie mit sicheren Flüssigkeiten wie Wasser in Flaschen oder Wasser mit Elektrolyten wie einer oralen Rehydrationslösung (siehe unten) hydratisiert bleiben. Wenn es dir nicht schnell besser geht, stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, um die Symptome zu lindern.

Anti-Motilitäts-Mittel. Diese Medikamente – zu denen Loperamid und Diphenoxylat-haltige Medikamente gehören – bieten eine sofortige, aber vorübergehende Linderung, indem sie Muskelkrämpfe in Ihrem Magen-Darm-Trakt reduzieren, die Transitzeit durch Ihr Verdauungssystem verlangsamen und mehr Zeit für die Absorption gewähren. Anti-Motilitäts-Medikamente werden nicht für Säuglinge oder Menschen mit Fieber oder blutigem Durchfall empfohlen, da sie die Beseitigung der infektiösen Organismen verzögern und die Krankheit verschlimmern können. Beenden Sie die Anwendung von Antimotilitätsmitteln nach 48 Stunden, wenn Sie Bauchschmerzen haben oder wenn sich Ihre Anzeichen oder Symptome verschlimmern und Ihr Durchfall anhält. Suchen Sie in solchen Fällen einen Arzt auf. Möglicherweise benötigen Sie Blut- oder Stuhltests und eine Behandlung mit einem Antibiotikum.      

Wismutsubsalicylat. Dieses rezeptfreie Medikament kann die Häufigkeit Ihres Stuhlgangs verringern und die Dauer Ihrer Krankheit verkürzen. Es wird jedoch nicht für Kinder, schwangere Frauen oder Personen mit einer Aspirinallergie empfohlen.      

Antibiotika. Wenn Sie mehr als vier weichen Stuhlgang pro Tag oder schwere Symptome wie Fieber oder Blut, Eiter oder Schleim im Stuhl haben, kann ein Arzt eine Antibiotikakur verschreiben.      

Sprechen Sie vor Reiseantritt mit Ihrem Arzt über die Mitnahme eines Rezepts für den Fall, dass Sie ernsthaften Reisedurchfall bekommen.

Austrocknung vermeiden

Dehydration ist die wahrscheinlichste Komplikation von Reisedurchfall, daher ist es wichtig, gut hydriert zu bleiben.

Eine orale Rehydrationssalzlösung (ORS) ist der beste Weg, um verlorene Flüssigkeiten zu ersetzen. Diese Lösungen enthalten Wasser und Salze in bestimmten Anteilen, um sowohl Flüssigkeiten als auch Elektrolyte aufzufüllen. Sie enthalten auch Glukose, um die Absorption im Darmtrakt zu verbessern.

Abgefüllte orale Rehydrationsprodukte sind in Drogerien in entwickelten Gebieten erhältlich, und viele Apotheken führen ihre eigenen Marken. In den meisten Ländern finden Sie in Geschäften, Apotheken und Gesundheitsbehörden Päckchen mit pulverförmigen oralen Rehydrationssalzen, die mit der Bezeichnung Weltgesundheitsorganisation (WHO)-ORS gekennzeichnet sind. Rekonstituieren Sie das Pulver in abgefülltem oder abgekochtem Wasser gemäß den Anweisungen auf der Packung.

Wenn diese Produkte nicht verfügbar sind, können Sie im Notfall Ihre eigene Rehydrationslösung herstellen, indem Sie Folgendes miteinander mischen:

● 3/4 Teelöffel Kochsalz      

● 2 Esslöffel Zucker      

● 1 Liter unkontaminiertes abgefülltes oder abgekochtes Wasser      

● Zuckerfreies Geschmackspulver wie Crystal Light (optional)      

Sie oder Ihr Kind können die Lösung in kleinen Mengen über den Tag verteilt als Ergänzung zu fester Nahrung oder Säuglingsnahrung trinken, solange die Dehydration anhält. Kleine Mengen verringern die Wahrscheinlichkeit von Erbrechen. Auch gestillte Säuglinge können die Lösung trinken, sollten aber bei Bedarf weiter stillen.

Wenn sich die Dehydrationssymptome – wie trockener Mund, starker Durst, wenig oder kein Wasserlassen, Schwindel oder extreme Schwäche – nicht bessern, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Orale Rehydrationslösungen sind nur für den dringenden kurzfristigen Gebrauch bestimmt.

Lebensstil und Hausmittel

Wenn Sie Reisedurchfall bekommen, vermeiden Sie Koffein, Alkohol und Milchprodukte, die die Symptome verschlimmern oder den Flüssigkeitsverlust erhöhen können. Aber trinke weiter Flüssigkeit.

Trinken Sie Fruchtsäfte in Dosen, schwachen Tee, klare Suppe, entkoffeiniertes Soda oder Sportgetränke, um verlorene Flüssigkeiten und Mineralien zu ersetzen. Später, wenn sich Ihr Durchfall bessert, versuchen Sie eine Diät mit einfach zu essenden komplexen Kohlenhydraten wie gesalzenen Crackern, milden Cerealien, Bananen, Apfelmus, trockenem Toast oder Brot, Reis, Kartoffeln und einfachen Nudeln.

Sie können zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie diese vertragen. Fügen Sie Milchprodukte, koffeinhaltige Getränke und ballaststoffreiche Lebensmittel vorsichtig hinzu.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Rufen Sie einen Arzt an, wenn Sie starken Durchfall haben, der länger als ein paar Tage anhält oder blutig ist. Wenn Sie auf Reisen sind, rufen Sie eine Botschaft oder ein Konsulat an, um Hilfe bei der Suche nach einem Arzt zu erhalten. Andere Anzeichen, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten, sind:

● Fieber von 102 F (39 C) oder höher      

● anhaltendes Erbrechen      

● Anzeichen schwerer Dehydration, einschließlich Mundtrockenheit, Muskelkrämpfe, verminderte Urinausscheidung, Schwindel oder Müdigkeit      

Wenn Sie Durchfall haben und gerade von einer Auslandsreise nach Hause zurückgekehrt sind, teilen Sie diese Reiseinformationen Ihrem Arzt mit, wenn Sie einen Termin vereinbaren.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung helfen und was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Informationen vorab sammeln

Anweisungen zur Vorbestellung. Fragen Sie bei der Terminvereinbarung, ob es sofortige Maßnahmen zur Selbstversorgung gibt, die Ihnen helfen können, sich schneller zu erholen.      

Symptomgeschichte. Schreiben Sie alle Symptome auf, die Sie bereits haben und wie lange.      

Krankengeschichte. Erstellen Sie eine Liste Ihrer wichtigsten medizinischen Informationen, einschließlich anderer Erkrankungen, gegen die Sie behandelt werden, sowie aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie derzeit einnehmen.      

Fragen an Ihren Arzt. Schreiben Sie Ihre Fragen im Voraus auf, damit Sie die Zeit mit Ihrem Arzt optimal nutzen können.      

Die folgende Liste schlägt Fragen vor, die Sie Ihrem Arzt zu Reisedurchfall stellen sollten.

● Was verursacht meine Symptome?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen für meine Symptome?      

● Welche Arten von Tests benötige ich?      

● Welchen Behandlungsansatz empfehlen Sie?      

● Gibt es mögliche Nebenwirkungen der Medikamente, die ich einnehme?      

● Wirkt sich mein Durchfall oder seine Behandlung auf meine anderen Gesundheitszustände aus? Wie kann ich diese Bedingungen gemeinsam am besten bewältigen?      

● Wie rehydriere ich am sichersten?      

● Muss ich irgendwelche diätetischen Einschränkungen einhalten und wie lange?      

● Wie bald nach Beginn der Behandlung fühle ich mich besser?      

● Wie lange wird Ihrer Meinung nach eine vollständige Genesung dauern?      

● Bin ich ansteckend? Wie kann ich mein Risiko verringern, meine Krankheit an andere weiterzugeben?      

● Was kann ich tun, um mein Risiko für diese Erkrankung in Zukunft zu verringern?      

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, die Ihnen während Ihres Termins einfallen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, sie zu beantworten, können Sie sich Zeit nehmen, um Punkte zu besprechen, über die Sie ausführlich sprechen möchten. Ihr Arzt kann fragen:

● Was sind Ihre Symptome?       

● Wann traten bei Ihnen zum ersten Mal Symptome auf?      

● Waren Sie kürzlich verreist?      

● Wohin sind Sie gereist?      

● Haben Sie in letzter Zeit Antibiotika eingenommen?      

● Haben sich Ihre Symptome verbessert oder verschlechtert?       

● Haben Sie Blut im Stuhl festgestellt?      

● Hatten Sie Dehydrationssymptome wie Muskelkrämpfe oder Müdigkeit?      

● Welche Behandlungen haben Sie ggf. bisher versucht?      

● Konnten Sie Nahrung oder Flüssigkeit bei sich behalten?      

● Sind Sie schwanger?      

● Werden Sie wegen anderer Erkrankungen behandelt?   

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp