Ästhetisch

Rekonstruktion der Brust

Die Brustrekonstruktion umfasst eine Reihe von Verfahren zur Wiederherstellung von Form und Gestalt der Brust nach einer Mastektomie oder Lumpektomie. Faktoren wie die individuelle Anatomie, ästhetische Ziele und die Notwendigkeit einer postoperativen Chemotherapie oder Bestrahlung bestimmen Ihre Optionen. Die Besprechung Ihrer Krebsoperation mit einem plastischen Chirurgen vor der Mastektomie ist von entscheidender Bedeutung, da die geplante Krebsentfernung die Wahl und das Ergebnis jeder Art von Brustrekonstruktion erheblich beeinflussen kann.

Wann sollte eine Brustrekonstruktion in Betracht gezogen werden?

  • Wenn Sie glauben, dass der Wiederaufbau Ihnen ein Gefühl des psychischen Wohlbefindens oder der „Ganzheit“ vermittelt
  • Zur Wiederherstellung des Gefühls der Weiblichkeit und des Selbstvertrauens in das eigene Aussehen
  • Verbesserung der Symmetrie, wenn nur eine der Brüste betroffen ist
  • Damit Sie tief ausgeschnittene Dekolletés und normale Bademode tragen können

Überlegungen

Profis

  • Sie müssen sich nicht mit dem Tragen von externen Brustformen oder -einlagen abfinden.
  • Auf diese Weise können Sie alle Erinnerungen an Ihre Mastektomie und Ihre Brustkrebserkrankung beseitigen.
  • Sie kann dazu beitragen, dass Sie sich mit Ihrem Aussehen wohler fühlen und das Vertrauen in Ihre Sexualität wiederherstellen.

Nachteile

  • Eine Brustrekonstruktion ist mit zusätzlichen Operationen, Arztbesuchen und möglicherweise zusätzlichen Kosten verbunden.
  • Eine Brustrekonstruktion kann den natürlichen Zustand Ihres Körpers beeinträchtigen, der sich gerade erst wieder normalisiert hat.
  • Eine rekonstruierte Brust wird nicht dasselbe Gefühl und dieselbe Empfindung haben wie die Brust, die sie ersetzt.

Dies sind die drei wichtigsten Vor- und Nachteile, die Sie abwägen sollten, wenn Sie eine Brustrekonstruktion in Betracht ziehen. Wenn Sie sich auf das konzentrieren möchten, was für Sie einzigartig ist, wenden Sie sich bitte an Ihren ästhetisch-plastischen Chirurgen.

Sind Sie eine gute Kandidatin für eine Brustrekonstruktion?

Im Folgenden finden Sie einige häufige Gründe, warum Sie eine Brustrekonstruktion in Betracht ziehen sollten:

  • Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie nicht übergewichtig sind (Body-Mass-Index unter 30).
  • Sie sollten keine Durchblutungsstörungen oder andere ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck und Herzerkrankungen haben. Diabetes und Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis und Sklerodermie erhöhen das Risiko von Wundheilungsstörungen und Infektionen. Gerinnungsstörungen können die Risiken einer Brustrekonstruktion mit Lappen erhöhen, und Blutungsstörungen und Mittel zur Verhinderung von Blutgerinnseln erhöhen die Rate der Nachblutungen.
  • Rauchen beeinträchtigt die Durchblutung und kann nach der Operation Probleme verursachen, die Heilung verzögern und zu größeren Narben führen.
  • Die Strahlentherapie hat erhebliche Auswirkungen auf den Zeitpunkt und sogar auf die Art der Brustrekonstruktion, der Sie sich unterziehen werden. Sie verzögert die Wundheilung und kann dazu führen, dass sich die Haut verdunkelt und spannt. Die Rekonstruktion, die sich nach der Bestrahlung um Monate verzögern kann, kann die Verwendung von Eigengewebe beinhalten, um einen Teil der betroffenen Haut zu ersetzen.
  • Die Chemotherapie nach einer Mastektomie kann sich auch auf den Zeitpunkt der Rekonstruktion auswirken.
  • Die chirurgische Vorgeschichte, die medizinische Vorgeschichte und Begleiterkrankungen sind Faktoren, die darüber entscheiden, ob diese Operation für Sie geeignet ist.

Wenn Sie bei guter Gesundheit sind, eine positive Einstellung haben und realistische Erwartungen hegen, sind Sie höchstwahrscheinlich ein guter Kandidat für dieses Verfahren.

Wie wird ein Brustrekonstruktionsverfahren durchgeführt?

Die drei grundlegenden Optionen für die Brustrekonstruktion:

  • Verwendung von Brustimplantaten (Kochsalzlösung oder Silikon).
  • Rekonstruktion der Brust mit eigener Haut, Fett und Muskeln.
  • Eine Kombination dieser Methoden.

Die meisten Methoden der Brustrekonstruktion umfassen mehrere Schritte. Die meisten Brustrekonstruktionsverfahren werden ambulant durchgeführt; einige können jedoch einen Krankenhausaufenthalt für den ersten Eingriff erfordern (insbesondere, wenn er in Verbindung mit der ursprünglichen Mastektomie durchgeführt wird). Das Einsetzen von Implantaten oder Expandern erfordert möglicherweise keinen zusätzlichen Krankenhausaufenthalt, wenn es zum Zeitpunkt der Mastektomie erfolgen kann. Ihr plastischer Chirurg wird Ihnen helfen, die Vor- und Nachteile abzuwägen und die Methode auszuwählen, die Ihnen am meisten nützt.

Verfahren zur Implantat-Rekonstruktion

Dies ist in der Regel ein zwei- oder dreistufiger Prozess.

  • Beim ersten Eingriff führt Ihr Chirurg einen Gewebeexpander unter die Haut und den Brustmuskel ein, der eine Haut-Muskel-Hülle bildet. Bei dem Gewebeexpander handelt es sich um ein modifiziertes Kochsalzimplantat mit einem Ventil, durch das nach dem ersten Eingriff mehr Kochsalzlösung zugeführt werden kann. Durch serielle Injektionen von Kochsalzlösung durch die Haut in das Ventil füllt sich das Implantat langsam auf und vergrößert anschließend Ihren Brusthügel. Während der zwei- bis sechsmonatigen Sprechstunden wird die Haut-Muskel-Hülle langsam gedehnt, bis sie die von Ihnen gewünschte Größe des endgültigen Implantats erreicht hat.
  • In der nächsten Phase werden Sie ambulant operiert. Dabei wird der Expander entfernt und durch ein weicheres Brustimplantat (Kochsalzlösung oder Silikon) ersetzt.
  • Bei Kochsalzimplantaten wird der Expander manchmal für einen längeren Zeitraum an Ort und Stelle belassen, so dass die Größe der rekonstruierten Brust (durch Vergrößerung oder Verkleinerung der Kochsalzmenge) ohne Entfernung des Implantats verändert werden kann. Bei einem Silikonimplantat kann die Brustgröße nicht ohne eine weitere Operation verändert werden.
  • Es kommt selten vor, dass sich eine Frau direkt ein Implantat (Kochsalzlösung oder Silikon) einsetzen lässt, ohne vorher eine Gewebeerweiterung vorzunehmen. In diesem Fall ist die Größe der Haut-Muskel-Hülle zum Zeitpunkt der Mastektomie groß genug, um das gewünschte endgültige Implantat zu bedecken.

Brustrekonstruktion mit Implantaten unter Verwendung einer azellulären dermalen Matrix

Bei der azellulären dermalen Matrix (ADM) handelt es sich um eine Gewebeschicht, bei der die Zellen entfernt wurden, so dass ein Gerüst aus Kollagen und Elastin zur Unterstützung und Abdeckung zurückbleibt. Dieses Gewebe ist speziell so aufbereitet, dass Ihr körpereigenes Gewebe allmählich in dieses Material einwachsen und es schließlich durch Ihr eigenes Kollagen und Ihre Blutgefäße ersetzen kann.

Im Falle der Brustrekonstruktion:

  • Die azelluläre dermale Matrix wirkt wie eine Hängematte unter der Haut-Muskel-Hülle der Mastektomie, die den Gewebeexpander stützt und auch die Implantatplatzierung verbessern kann. Dieses Gerüst aus Molekülen ermöglicht es den Zellen Ihres Körpers, in die Matrix einzuwachsen und den Regenerationsprozess zu fördern, der während der Gewebeexpansion stattfindet. ADM wird in der Regel mit dem Brustmuskel kombiniert, um den Expander zu bedecken und seine Position und damit auch die Position des Implantats zu sichern.
  • Das ADM-Verfahren kann weniger invasiv sein als andere Techniken, so dass zum Zeitpunkt der Mastektomie ein größerer Brusthügel geschaffen werden kann und weniger Arztbesuche erforderlich sind, um das gewünschte Implantatvolumen zu erreichen. Bei der Verwendung von ADM kann der Expander oft früher als bei anderen Gewebeexpansionstechniken durch das endgültige Implantat ersetzt werden. In seltenen Fällen wird kein Expander benötigt, und das endgültige Implantat kann zum Zeitpunkt der Mastektomie ohne weiteren Eingriff in die entstandene Hängematte eingesetzt werden.
  • Die Verwendung von ADM-Produkten hat es plastischen Chirurgen ermöglicht, mehr Patientinnen eine sofortige Brustrekonstruktion anzubieten und die Gesamtergebnisse der Brustrekonstruktion zu verbessern. Ob Sie für diese Technik in Frage kommen, hängt von der Qualität der Hauthülle Ihrer Mastektomie ab.
  • ADM ist seit 1994 erhältlich und hat sich in den letzten zehn Jahren bei der Brustrekonstruktion durchgesetzt. Die verschiedenen ADM-Produkte haben unterschiedliche Eigenschaften, und Ihr Chirurg kann je nach Ihrer Situation das eine oder das andere empfehlen.

Natürliche Transplantate/Gewebelappenchirurgie

Unter bestimmten Umständen, insbesondere wenn Sie strahlengeschädigtes Gewebe haben, kann Ihr Chirurg die Verwendung eines Lappens aus Ihrem eigenen Gewebe empfehlen, der das geschädigte Gewebe abdecken oder durch gesundes, nicht bestrahltes Gewebe ersetzen kann.

  • Eine Rekonstruktion mit Haut- und Gewebelappen aus dem eigenen Körper (autologes Gewebe) kann einer natürlichen Brust ähnlicher sein als eine Rekonstruktion mit Implantaten und sich auch so anfühlen. Diese Verfahren sind jedoch komplexer und invasiver, verlängern in der Regel den Krankenhausaufenthalt und hinterlassen Narben in den Bereichen, aus denen das Gewebe entnommen wurde.
  • Bei den häufigsten natürlichen Lappenverfahren wird Gewebe aus dem Rücken, dem Bauch oder dem Gesäß verwendet. Bei einigen Verfahren muss ein ganzer Muskel bewegt werden, um die Brust zu rekonstruieren, was zu einer Schwächung in diesem Bereich des Körpers führt.
  • Die Eigenfetttransplantation oder der Fetttransfer ist eine weitere Option zur Behandlung von strahlengeschädigtem Gewebe oder kleinen Konturunregelmäßigkeiten. Der Fetttransfer hat Vor- und Nachteile, wie den Verlust des Transplantats und Fettzysten, und kann mehrere chirurgische Sitzungen erfordern. Ihr Chirurg kann die Vorteile und Grenzen dieses Eingriffs mit Ihnen besprechen, nachdem er Sie untersucht hat. Manchmal verwenden Chirurgen Eigenfetttransplantate, um die Ergebnisse von Implantatrekonstruktionen zu verbessern oder um Konturunregelmäßigkeiten zu korrigieren.

Hautsparende Mastektomie

  • Bei einer sofortigen Brustrekonstruktion kann Ihr Chirurg eine hautsparende Mastektomie durchführen, um so viel wie möglich von der Brusthaut zu erhalten. Der Tumor und die sauberen Ränder (Bereiche ohne Krebszellen) werden zusammen mit der Brustwarze, dem Warzenhof (pigmentierte Haut, die die Brustwarze umgibt), dem Fett und anderem Gewebe, aus dem die Brust besteht, entfernt. Übrig bleibt ein Großteil der Haut, die die Brust umgeben hat. Diese Haut kann dann zur Abdeckung eines Gewebelappens oder eines Implantats verwendet werden.
  • Der Hauptvorteil einer hautsparenden Mastektomie besteht darin, dass für die Rekonstruktion keine Haut von anderen Körperteilen verwendet werden muss, die eine andere Farbe, Textur und Dicke als die natürliche Brusthaut haben kann.
  • Eine Patientin mit großen oder hängenden Brüsten kann bei einer hautsparenden Mastektomie einen potenziellen Nachteil haben; die lose Haut kann weiter hängen und das rekonstruktive Ergebnis beeinträchtigen. Am besten besprechen Sie dies mit Ihrem plastischen Chirurgen vor Ihrer Mastektomie, wenn Sie eine Brustrekonstruktion in Betracht ziehen.

Brustwarzen-schonende Mastektomie

  • Dabei handelt es sich um ein neueres Verfahren, bei dem der Tumor und die sauberen Ränder sowie das Fett- und andere Gewebe in der Brust entfernt werden, die Brustwarze und der Warzenhof jedoch intakt bleiben, wodurch das Gesamtbild der rekonstruierten Brust verbessert wird. Nicht alle Frauen kommen für diesen Eingriff in Frage, und es kann zu weiteren Komplikationen kommen. Die Brustwarze wird wahrscheinlich ihr Gefühl und einen gewissen Vorsprung verlieren. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass sich das Gewebe auflöst und die Brustwarze und der Warzenhof später teilweise oder ganz entfernt werden müssen.
  • Es gibt immer noch Diskussionen über das Risiko des Verlassens der Brustwarze und des Warzenhofs in Bezug auf das Wiederauftreten von Brustkrebs, und dies sollte mit Ihrem Chirurgen und Onkologen besprochen werden, der Ihr individuelles Risiko auf der Grundlage Ihres Tumortyps, Ihrer Familiengeschichte und anderer Faktoren einschätzen kann.

Wiederherstellung der Brustwarze mit Implantaten

  • Die Rekonstruktion der Brustwarze kann beim Einsetzen des permanenten Implantats im Operationssaal oder, was häufiger der Fall ist, in einem dritten Schritt in der Praxis erfolgen. Die Wiederherstellung der Brustwarze und des Warzenhofs verleiht der rekonstruierten Brust ein natürlicheres Aussehen und kann helfen, Narben zu verbergen.
  • Die Brustwarze wird in der Regel wiederhergestellt, indem ein Hautlappen von der rekonstruierten Brust selbst angehoben und so gefaltet wird, dass ein kleines Stück Gewebe mit Überstand entsteht. Es gibt eine Reihe von Methoden, um dies zu erreichen, und die meisten können in der Praxis unter lokaler Anästhesie durchgeführt werden. Viele Chirurgen ziehen es vor, die Brustwarzenrekonstruktion zu verschieben, bis das Brustimplantat seine endgültige Position eingenommen hat, da dies die endgültige Position der rekonstruierten Brustwarze beeinflussen kann.
  • Der Warzenhof wird in der Regel durch Tätowierung des Bereichs oder durch Transplantation von Haut aus der Leistengegend, die einen ähnlichen Farbton wie die Haut des Warzenhofs hat, geschaffen. Die Narbe an der Stelle, an der die Haut entnommen wird, kann in der Bikinizone versteckt werden.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Ihr plastischer Chirurg wird Ihnen sagen, welche Möglichkeiten Sie haben, je nach den spezifischen physischen Eigenschaften Ihrer Brust und Ihren Wünschen.

Hier finden Sie weitere Informationen:

  • Bei einer Mastektomie kann zu wenig Gewebe an der Brustwand zurückbleiben, um ein Brustimplantat zu bedecken und zu stützen. Bei der Brustrekonstruktion nach einer Strahlentherapie mit einem Brustimplantat kann vor der Gewebeerweiterung ein Lappenverfahren erforderlich sein. Bei der Lappentechnik verlagert der Chirurg Ihre eigenen Muskeln, Ihr Fett und Ihre Haut und bildet oder bedeckt so den Brusthügel. Es gibt verschiedene Lappentechniken, und Ihr Chirurg wird Ihnen die für Sie besten Optionen vorstellen.
  • Nach einer Mastektomie-Operation ist die beliebteste Option der Gewebeexpander und das Implantat, da dies in der Regel in wenigen kurzen, ambulanten Eingriffen durchgeführt wird. In einigen Fällen kann auch ein Implantat allein verwendet werden, aber das ist in der Regel nicht der Fall.
  • Möglicherweise haben Sie auch die Wahl zwischen Brustimplantaten aus Silikon und aus Kochsalzlösung. Silikon ahmt das Aussehen und das Gefühl der Brust besser nach, aber jede Art von Implantat hat ihre Vor- und Nachteile, die Sie mit Ihrem Chirurgen besprechen sollten. Ein Vorteil von Kochsalzlösung ist, dass Sie einen Riss des Implantats sofort bemerken, weil sich die Brust entleert; bei Silikon müssen Sie möglicherweise weitere Tests durchführen, um dies zu bestätigen.
  • Der Fetttransfer wird manchmal zum Auffüllen von Deformitäten nach Lumpektomien und Mastektomien verwendet.
  • Bei sehr sorgfältig ausgewählten Patientinnen liefert die brustwarzenerhaltende Mastektomie mit autologer Brustrekonstruktion gute Ergebnisse. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob Sie eine geeignete Kandidatin für dieses Verfahren sind.

Wie werden die Schnitte und Narben bei der Brustrekonstruktion aussehen?

Wie Ihre Narben aussehen, wenn sie vollständig verheilt sind, hängt von Ihrem Alter, Ihren Genen, der Art und Weise, wie Ihr Körper heilt, und davon ab, wie die Einschnitte und das darunter liegende Gewebe zusammengenäht werden.

  • Auch die beste Rekonstruktion kann die Mastektomienarben nicht beseitigen, aber bei einer Sofortrekonstruktion bleibt der größte Teil der Brusthaut erhalten, um das Implantat oder den Gewebelappen zu halten, und die Mastektomieeinschnitte können in der Brustumschlagsfalte unter der Brust oder um den Warzenhof herum versteckt werden. Wenn die Schnitte um den Warzenhof herum verborgen werden, werden die kleinen Narben verdeckt, wenn der Warzenhof später tätowiert wird.
  • Die Lappenrekonstruktion hinterlässt zwar eine lange Narbe an der Entnahmestelle, aber die Narben am Bauch oder am Gesäß können durch Badeanzüge und Unterwäsche verdeckt werden. In einigen Fällen sind seitliche oder vertikale Schnitte an der Brustwarze erforderlich, um die Rekonstruktion zu ermöglichen. Diese Narben werden mit der Zeit weniger auffällig, verschwinden aber nie ganz.
  • Bei einer Mastektomie ohne Rekonstruktion entfernt Ihr Chirurg den größten Teil der Brusthaut durch einen langen Schnitt quer über Ihre Brust. Die dabei entstehende Narbe ist dauerhaft. Wenn Sie sich später einer Rekonstruktion unterziehen, erfolgt diese durch diese Mastektomienarbe, die wieder geöffnet wird, um das Implantat oder den Gewebelappen aufzunehmen. Die Mastektomienarbe verbleibt auf der rekonstruierten Brust, wird aber mit der Zeit blasser.

Pflegen Sie Ihre Narben, indem Sie sie feucht halten, die Narbenlinie massieren und ein Produkt zur Narbenpflege verwenden, das die Narben glättet und abflacht, so dass sie weniger auffallen. Wenn diese Techniken nicht funktionieren, kann eine erneute Exzision der Narbe – das Wegschneiden des harten Narbengewebes und das Wiederverschließen des Einschnitts – eine deutliche Verbesserung der Narbe bewirken.

Ihr erster Beratungstermin

Bei der ersten Konsultation haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrem Chirurgen alles zu besprechen, was Ihnen in Bezug auf das Aussehen Ihrer Brüste wichtig ist. Ihr Chirurg wird Sie als Kandidatin für eine Brustrekonstruktion beurteilen und klären, was eine Brustrekonstruktionsoperation für Sie leisten kann. Unter Berücksichtigung Ihrer Ziele und Ihres Gesundheitszustands können sowohl alternative als auch zusätzliche Behandlungen in Betracht gezogen werden.

Ihr plastischer Chirurg wird Ihre Brüste untersuchen, messen und für Ihre Krankenakte fotografieren. Ihr Chirurg wird Folgendes berücksichtigen:

  • Die aktuelle Größe und Form Ihrer Brüste.
  • Die Brustgröße und -form, die Sie sich wünschen.
  • Die Qualität und Quantität Ihres Brustgewebes.
  • Die Qualität Ihrer Haut.
  • Die Position Ihrer Brustwarzen und Warzenhöfe.

Völlige Offenheit während des Beratungsgesprächs führt zu einem erfolgreichen und sicheren Brustrekonstruktionsverfahren. Man wird Ihnen eine Reihe von Fragen zu Ihrer Gesundheit, Ihren Wünschen und Ihrem Lebensstil stellen. Seien Sie bereit, darüber zu sprechen:

  • Warum Sie eine rekonstruktive Operation wünschen, Ihre Erwartungen und das gewünschte Ergebnis.
  • Krankheiten, Arzneimittelallergien und medizinische Behandlungen.
  • Derzeitige Einnahme von Medikamenten, Vitaminen, pflanzlichen Ergänzungsmitteln, Alkohol, Tabak und Drogen.
  • Frühere Operationen.
  • Aktuelle Medikamente.
  • Die Möglichkeiten der chirurgischen Brustrekonstruktion.
  • Voraussichtliche Ergebnisse der Brustrekonstruktion und mögliche Risiken oder Komplikationen.
  • Die von Ihrem plastischen Chirurgen empfohlene Behandlung, einschließlich der Verfahren zur Herstellung der Brustsymmetrie.
  • Risiken oder mögliche Komplikationen.

Ihr Behandlungsplan

Auf der Grundlage Ihrer Ziele, Ihrer körperlichen Merkmale und der Ausbildung und Erfahrung des Chirurgen wird Ihr Chirurg Empfehlungen und Informationen mit Ihnen teilen, einschließlich:

  • Ein Konzept für Ihre Operation, einschließlich der Art des Verfahrens oder der Kombination von Verfahren.
  • Die Ergebnisse, die Sie erwarten können.
  • Ihre finanzielle Beteiligung an dem Verfahren.
  • Damit verbundene Risiken und Komplikationen.
  • Optionen für Anästhesie und Operationsort.
  • Was zur Vorbereitung auf die Operation erforderlich ist.
  • Was Sie nach der Operation erwarten können.
  • Zeigen Sie Vorher-Nachher-Fotos von ähnlichen Fällen und beantworten Sie alle Fragen.

Fragen, die Sie Ihrem ästhetisch-plastischen Chirurgen stellen sollten

Es ist wichtig, dass Sie eine aktive Rolle bei Ihrer Operation übernehmen. Bitte verwenden Sie daher diese Liste von Fragen als Ausgangspunkt für Ihre erste Beratung.

  • Bin ich eine gute Kandidatin für eine Brustrekonstruktion?
  • Sind die von mir angestrebten Ergebnisse angemessen und realistisch?
  • Wie viele Brustrekonstruktionen haben Sie bereits durchgeführt?
  • Wo werden Sie meine Operation durchführen und wie lange wird sie dauern?
  • Haben Sie Vorher-Nachher-Fotos, die ich mir für den Eingriff, dem ich mich unterziehe, ansehen kann?
  • Werden meine Narben sichtbar sein? Wo werden sich meine Narben befinden?
  • Welche Art von Anästhesie empfehlen Sie für mich?
  • Wie hoch sind die Kosten für meine Operation?
  • Was erwarten Sie von mir, um die besten Ergebnisse zu erzielen?
  • Mit welcher Erholungszeit muss ich rechnen und wann kann ich meine normalen Aktivitäten wieder aufnehmen?
  • Welche Risiken und Komplikationen sind mit meinem Eingriff verbunden?
  • Wie werden Komplikationen gehandhabt?
  • Welche Möglichkeiten habe ich, wenn das kosmetische Ergebnis meiner Operation nicht den vereinbarten Zielen entspricht?

Wie bereite ich mich auf eine Brustrekonstruktion vor?

Ihr Chirurg wird Sie vor dem Eingriff gründlich instruieren, Ihre Fragen beantworten, eine ausführliche Anamnese erheben und eine körperliche Untersuchung durchführen, um Ihre Tauglichkeit für die Operation festzustellen.

Vor dem Eingriff wird Ihr Chirurg Sie um Folgendes bitten:

  • Befolgen Sie die Anweisungen, die Sie bei Ihrem präoperativen Termin erhalten haben. Dazu gehören wahrscheinlich Bluttests, eine Röntgenaufnahme der Brust und ein Elektrokardiogramm (EKG).
  • Geben Sie das Rauchen mindestens sechs Wochen vor der Operation auf, um die Heilung zu fördern.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin, bestimmten entzündungshemmenden Medikamenten und einigen pflanzlichen Arzneimitteln, die verstärkte Blutungen verursachen können.
  • Unabhängig von der Art des Eingriffs ist die Flüssigkeitszufuhr vor und nach der Operation sehr wichtig für eine sichere Genesung und ein gutes Ergebnis.

Bereiten Sie Ihr Zuhause auf Ihre Erholung vor

Das Wichtigste, was Sie tun können, um einen reibungslosen Übergang vom Krankenhaus nach Hause zu gewährleisten, ist, so viel wie möglich im Voraus vorzubereiten.

  • Hebebeschränkungen gelten für jede Art von Rekonstruktion; es ist wichtig, dass Sie sich daran halten. Bei vielen Lappenrekonstruktionen dürfen Sie bis zu sechs Wochen lang nichts heben, was schwerer ist als fünf Pfund.
  • Es kann sehr hilfreich sein, die Mahlzeiten im Voraus zu planen oder sich von Freunden bei den Mahlzeiten helfen zu lassen.
  • Sie sollten nicht staubsaugen oder Wäsche waschen, und Sie sollten sich wiederholende Bewegungen wie das Schrubben von Töpfen und Pfannen vermeiden.

Bereiten Sie sich auf eine komfortable Entlassung vor

Bereiten Sie sich auf die Genesung vor, indem Sie im Voraus Kleidungsstücke einkaufen.

  • Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, sich ein Hemd über den Kopf zu ziehen. Halten Sie ein paar weiche, übergroße Button-down-Hemden oder ein Sweatshirt mit Frontreißverschluss bereit. Es gibt Sweatshirts mit Innentaschen, die sich hervorragend zum Einstecken von chirurgischen Drainagen eignen.
  • Wenn Sie sich einer TRAM-Lappenrekonstruktion (Bauchmuskel) oder einem mikrochirurgischen Eingriff am Bauch unterziehen, sollten Sie eine locker sitzende Hose kaufen, die keinen elastischen Bund hat, der an der Narbe ziehen könnte. Übergroße Hosen aus Baumwolle mit Druckknöpfen, die eine oder zwei Größen zu groß sind, eignen sich gut. Sie können die Hüftdrainagen in die Hosentaschen stecken oder stecken lassen.
  • Es kann unangenehm sein, sich zum Anziehen der Schuhe zu bücken. Tragen Sie eine Pantolette, einen Clog oder eine Sandale mit griffiger Sohle.

Bringen Sie diese Kleidungsstücke mit ins Krankenhaus oder lassen Sie sie von der Person, die Sie nach Hause bringt, am Tag Ihrer Entlassung mitbringen.

Aus dem Krankenhaus nach Hause kommen

In einer Limousine werden Sie sich wohler fühlen als in einem Geländewagen.

Nehmen Sie Kissen mit, um Ihren Rücken und Nacken zu stützen, vor allem, wenn Sie eine lange Heimfahrt vor sich haben. Sie können ein Kissen benutzen, um Ihren Bauch zu drücken, wenn Sie lachen, husten, niesen oder den Sicherheitsgurt anlegen.

Bereiten Sie Ihr Bett und Ihren Nachttisch vor der Operation vor

Viele Frauen fühlen sich vor einer Operation ängstlich. Wenn Sie Ihr Haus in Ordnung bringen und Freunde und Verwandte bitten, Ihnen bei der Betreuung der Kinder und bei der Hausarbeit zu helfen, können Sie sich entspannen. Das Wichtigste ist, dass Sie sich nach der Operation ausgiebig erholen. Die Gewissheit, dass alles im Voraus geregelt ist, gibt Ihnen die nötige Ruhe.

  • Sie brauchen viele Kissen auf Ihrem Bett, einschließlich zusätzlicher Kissen für den Rücken und unter den Beinen, damit Sie in einer Position mit gebeugten Hüften und Knien liegen. Sie können auch weiche Kissen für Ihre Arme brauchen.
  • Auf Ihrem Nachttisch sollten Sie (in Reichweite) einen Handspiegel, eine Tube Bacitracin- oder Aquaphor-Salbe, Ihr Telefon (falls tragbar, nehmen Sie das Ladegerät mit), Antibiotika und Schmerzmittel haben. Die Fernbedienung und ein paar gute Zeitschriften oder Bücher gehören ebenfalls dorthin.
  • Bewahren Sie im Badezimmer die Messbecher auf, die Ihnen Ihr Arzt zum Entleeren der Abflüsse ausgehändigt hat, und halten Sie einen Block und einen Stift bereit, um das Volumen zu notieren, das die Abflüsse bei jeder Entleerung ausstoßen.
  • Sie werden Ihren Arzt wahrscheinlich wöchentlich aufsuchen, bis alle Drainagen entfernt sind.

Die Brustrekonstruktion wird in der Regel ambulant durchgeführt. Sorgen Sie dafür, dass jemand Sie nach der Operation nach Hause fährt und zumindest in der ersten Nacht nach der Operation bei Ihnen bleibt.

Was kann ich am Tag der Brustrekonstruktion erwarten?

Die Operation zur Brustrekonstruktion kann in einem anerkannten Krankenhaus, in einer frei stehenden ambulanten Einrichtung oder in einer chirurgischen Praxis durchgeführt werden. Die meisten Brustrekonstruktionsverfahren dauern mindestens zwei bis sechs Stunden, können aber auch länger dauern.

  • Während des chirurgischen Eingriffs werden Ihnen Medikamente verabreicht, um Sie zu beruhigen.
  • Bei der Brustrekonstruktion wird in der Regel eine Vollnarkose eingesetzt, obwohl in manchen Fällen eine örtliche Betäubung oder eine intravenöse Sedierung wünschenswert sein kann.
  • Zu Ihrer Sicherheit werden während des Eingriffs verschiedene Monitore eingesetzt, um Ihr Herz, Ihren Blutdruck, Ihren Puls und die Sauerstoffmenge in Ihrem Blut zu überprüfen.
  • Ihr Chirurg wird sich an den mit Ihnen vor der Operation besprochenen Operationsplan halten.
  • Nach Abschluss des Eingriffs werden Sie in einen Aufwachraum gebracht, wo Sie weiterhin engmaschig überwacht werden.
  • Danach können Sie damit rechnen, dass Sie sich groggy, müde, desorientiert und möglicherweise angeekelt fühlen. All das sind häufige Nebenwirkungen der Anästhesie.

Wahrscheinlich dürfen Sie nach einer kurzen Beobachtungszeit nach Hause gehen, es sei denn, Sie und Ihr plastischer Chirurg haben andere Pläne für Ihre unmittelbare postoperative Erholung gemacht.

Nachsorge und Erholung

Ihr Chirurg wird mit Ihnen besprechen, wie lange es dauern wird, bis Sie Ihr normales Maß an Aktivität und Arbeit wieder aufnehmen können. Nach der Operation erhalten Sie und Ihr Betreuer ausführliche Anweisungen für die Pflege nach der Operation, einschließlich Informationen über:

  • Abflüsse, wenn sie angebracht wurden
  • Normale Symptome, die Sie erleben werden
  • Mögliche Anzeichen einer Komplikation

Unmittelbar nach Ihrer Brustrekonstruktionsoperation

Ihr Chirurg wird Sie auf das Erlebnis vorbereiten, aber hier sind ein paar Dinge, die Sie erwarten können:

  • Es kann sein, dass Sie nach der Operation aufwachen und sich groggy und/oder sehr müde fühlen.
  • Sie können Kompressionsstrümpfe an den Beinen tragen, um die Durchblutung zu fördern.
  • Auch wenn Sie Schmerzmittel erhalten, kann es sein, dass Sie noch Schmerzen haben.
  • Es kann sein, dass Sie Drainagen aus Ihren Achselhöhlen haben, um die Heilung zu unterstützen (und aus Ihrem Bauch, wenn Sie eine autologe Rekonstruktion mit Gewebe aus Ihrem Bauchbereich hatten).

Wenn Sie eine Brustrekonstruktion mit autologem Lappen haben:

  • Möglicherweise haben Sie einen Katheter in der Blase, der nach der Operation entfernt wird.
  • Der Bereich, aus dem das Gewebe für Ihre neue(n) Brust(en) entnommen wurde, kann auch wund sein.
  • Es kann Ihnen schwer fallen, allein aus dem Bett zu kommen.

Wenn Sie eine Brustimplantat-Rekonstruktion haben:

  • Ihre Achselhöhle kann nach der Operation etwas schmerzen, aber es ist wichtig, dass Sie Ihre Arme bewegen und den Bewegungsumfang Ihrer Schultern erhalten. Bestimmte Übungen können dabei helfen. Ihr Arzt wird dies mit Ihnen besprechen.
  • Ihr Chirurg wird Sie ermutigen, das Bett mit Hilfe aufzustehen; frühes Gehen ist sehr wichtig, um die Bildung von Blutgerinnseln in Ihren Beinen zu verhindern.
  • Sie werden in der Lage sein, allein auf die Toilette zu gehen, benötigen aber in der ersten Woche nach bestimmten rekonstruktiven Eingriffen möglicherweise Hilfe.

Sie müssen jemanden einplanen, der Sie vom Krankenhaus nach Hause fährt und während der ersten Tage Ihrer Genesung bei Ihnen bleibt.

Wenn die Anästhesie nachlässt, können Sie Schmerzen haben. Wenn die Schmerzen extrem sind oder lange anhalten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Nach der Operation werden Sie auch eine Rötung und Schwellung haben. Wenden Sie sich an Ihren Chirurgen, um herauszufinden, ob Ihre Schmerzen, Rötungen und Schwellungen normal sind oder auf ein Problem hindeuten.

Erholungszeit nach einer Brustrekonstruktion

Es ist äußerst wichtig, dass Sie alle Pflegeanweisungen Ihres Chirurgen befolgen. Dazu gehören Informationen über das Tragen von Kompressionskleidung, die Pflege der Drainagen, die Einnahme eines Antibiotikums, falls verschrieben, und das Ausmaß und die Art der Aktivität, die sicher ist. Ihr Chirurg wird Sie auch ausführlich über die normalen Symptome und mögliche Anzeichen von Komplikationen informieren. Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass die Dauer der Genesung von Person zu Person sehr unterschiedlich ist.

Die implantatbasierte Rekonstruktion ist am einfachsten und am wenigsten schmerzhaft und hat die kürzeste Erholungszeit. In der Regel sind die meisten Frauen innerhalb von zwei bis drei Wochen in der Lage, die meisten Routinetätigkeiten auszuüben. Lappenplastiken, bei denen an zwei Stellen operiert werden muss, sind anspruchsvoller und die Erholungszeit ist je nach Lappenplastik unterschiedlich lang.

Im Krankenhaus

Operationen mit Muskellappen erfordern in der Regel einen Krankenhausaufenthalt und können mit einer Einschränkung Ihrer Aktivitäten verbunden sein. Nach einer TRAM-Lappen-Operation dürfen Sie sich sechs Wochen lang nicht belasten oder heben.

  • Bald nach der Operation werden Sie aufgefordert, Ihre Arme zu bewegen, aber nicht mit Gewalt. Das Pflegepersonal hilft Ihnen beim Ein- und Aussteigen aus dem Bett. Die meisten Expander-/Implantat-Rekonstruktionsoperationen werden ambulant durchgeführt, und Sie werden ermutigt, am Tag der Operation zu gehen, was die Durchblutung fördert und das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln in Ihren Beinen verringert.
  • Wie lange Ihr Krankenhausaufenthalt dauert, hängt von Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand, der Art der Operation und dem Verlauf Ihrer Genesung ab. Sie können zwischen einer und sechs Nächten im Krankenhaus verbringen. Lappenoperationen erfordern einen Aufenthalt von zwei bis sechs Tagen, je nach Art der Lappenoperation und der Blutversorgung des Lappens.
  • Nach einer Lappenplastik werden Ihre Einschnitte höchstwahrscheinlich mit Verbänden abgedeckt, nach einer Implantatplastik können sie einfach mit Hautkleber oder Klebeband verschlossen worden sein.
  • Ihr Chirurg kann eine elastische Bandage oder einen weichen BH empfehlen, um die Schwellung zu minimieren und die rekonstruierte(n) Brust(en) zu stützen.
  • Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, was von Ihnen erwartet wird, bevor Sie aus dem Krankenhaus oder Operationszentrum entlassen werden. Wenn Sie einen Angehörigen oder einen Patientenfürsprecher dabei haben, können Sie sicher sein, dass Sie alles gut verkraften.

Zu Hause

  • Je nach Art der Rekonstruktion müssen Sie in den ersten Tagen möglicherweise viel Zeit im Bett oder im Stuhl verbringen. Die meisten Patienten können bereits am zweiten oder dritten Tag nach einer Lappenplastik ohne Hilfe gehen. Ihr Chirurg wird Sie ermutigen, mindestens drei- oder viermal am Tag zu gehen, um die Durchblutung Ihrer Beine anzuregen.
  • In der ersten Woche sind Sie vielleicht zu müde, um zu duschen, aber wenn Ihr Chirurg es Ihnen erlaubt und Sie sich dazu in der Lage fühlen, können Sie duschen. Möglicherweise brauchen Sie jemanden, der Ihnen hilft. Sie müssen alle Ihre Drainagen an einem Drainagegürtel mit Klettverschluss befestigen, oder Sie bekommen im Krankenhaus etwas wie eine Mullkette, die die Drainagen um Ihren Hals hält. Es kann hilfreich sein, wenn Sie einen Duschhocker haben, damit Sie sich in der Dusche hinsetzen können. Wenn die Drainage entfernt ist, ist es viel einfacher zu duschen.
  • Fragen Sie unbedingt nach schmerzlindernden Medikamenten, wenn Sie sie brauchen. Wenn Ihre Schmerzen gut kontrolliert werden, erholen Sie sich im Allgemeinen schneller.
  • Zu Beginn Ihrer Genesung werden Sie Ihren Chirurgen höchstwahrscheinlich wöchentlich aufsuchen, bis die letzte Drainage entfernt worden ist. Sie können die Entfernung der Drainagen nicht überstürzen; so lästig sie auch sein mögen, sie sind für eine gute Wundheilung unerlässlich. Sobald eine Drainage weniger als zwanzig bis dreißig Milliliter in einem Zeitraum von vierundzwanzig Stunden produziert, wird Ihr Chirurg sie entfernen. Bei den meisten Patienten ist die Entfernung der Drainage nicht schmerzhaft.
  • Am Anfang können Ihre neuen Brüste aufgrund von Schwellungen, die nach einer Operation auftreten können, größer sein. Wenn die Schwellung zurückgeht, werden Ihre Brüste im Laufe einiger Wochen oder Monate die von Ihnen gewünschte Form annehmen.
  • Sie werden Übungen erhalten, die Sie zu Hause durchführen können, um Ihre Genesung zu unterstützen. Anfangs kann es sein, dass Sie sich beim Bewegen der Arme etwas unwohl fühlen, aber es ist wichtig, dass Sie Ihre Arme weiterhin benutzen und die vorgeschlagenen Übungen durchführen.
  • Wie schnell Sie an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren können, hängt von der Art Ihrer Arbeit und Ihrer Operation ab. Wenn Ihr Beruf keine schwere körperliche Arbeit erfordert, können Sie vielleicht schon früher wieder arbeiten, aber denken Sie daran, dass Sie sich wahrscheinlich eine Zeit lang müder als sonst fühlen werden.
  • Im Allgemeinen können Sie das Autofahren wieder aufnehmen, sobald Sie keine Schmerzmittel mehr nehmen und in der Lage sind, den Schaltknüppel und die Handbremse zu bedienen. Sie müssen in der Lage sein, eine Notbremsung zu machen oder das Lenkrad plötzlich zu bewegen, wenn es nötig ist. Autofahren während der Einnahme von Schmerzmitteln ist nicht nur keine gute Idee, sondern in den meisten Staaten illegal.
  • Die Wunden können während der Heilung jucken, aber Sie dürfen sie nicht aufkratzen. Der Juckreiz wird mit der Heilung der Wunden nachlassen. In der Regel dauert es etwa sechs Wochen, bis die Wunden so weit verheilt sind, dass der Juckreiz nachlässt. Denken Sie daran, dass Wunden verschiedene Phasen durchlaufen, und die Entzündungsphase der Heilung kann Monate dauern (in dieser Phase erscheinen die Einschnitte rosa, gerötet und sind in der Regel leicht erhaben oder fest). Ihre Narben werden ein Jahr brauchen, um vollständig auszuwachsen. Seien Sie also geduldig und befolgen Sie die Ratschläge Ihres Chirurgen in Bezug auf Behandlungen, die helfen, Ihre Narbe zu minimieren.

Wie lange werden die Ergebnisse anhalten?

Bei der implantatbasierten Rekonstruktion können Sie sich darauf verlassen, dass sowohl Kochsalz- als auch Silikonimplantate sicher und wirksam sind, wenn sie entsprechend den Angaben auf dem Etikett verwendet werden. Auf Kochsalz- und Silikonimplantate gewähren die Hersteller eine lebenslange Garantie; je länger Sie die Implantate tragen, desto wahrscheinlicher ist es jedoch, dass es zu Komplikationen kommt. Jüngste Daten deuten darauf hin, dass über 95 % der Implantate nach sieben Jahren noch intakt sind, aber andere Daten zeigen, dass die Hälfte der Frauen, die Implantate zur Brustrekonstruktion erhalten, innerhalb von zehn Jahren nach der Implantation eine Entfernung oder einen Austausch benötigen.

  • Bei Patientinnen, die nur eine Brust rekonstruieren lassen, wird sich diese Brust im Laufe der Zeit anders verändern als die andere Brust. Das natürliche Brustgewebe der Patientin neigt eher dazu, zu erschlaffen und an Elastizität zu verlieren, wohingegen eine mit einem Implantat rekonstruierte Brust in der Regel jugendlich bleibt und im Laufe der Zeit weniger absackt.
  • Patientinnen, die sich einer beidseitigen Mastektomie und einer beidseitigen Rekonstruktion mit Implantaten unterziehen, haben in der Regel auch im achten Lebensjahrzehnt noch gut proportionierte, jung wirkende Brüste ohne Erschlaffung.
  • Brustrekonstruktionen mit Gewebelappen sind denselben Schwerkräften ausgesetzt wie das natürliche Brustgewebe. Das Gewebe altert möglicherweise nicht gleich, weil es aus anderen Teilen des Körpers stammt.
  • Die Haut und das Fett des oberen Rückens oder des Gesäßes sind viel dicker und faseriger und neigen nicht dazu, mit der Zeit so stark zu erschlaffen wie das Brustgewebe.
  • Die Haut und das Fett des Bauches sind dem Brustgewebe sehr ähnlich und neigen dazu, mit der Zeit zu erschlaffen oder zu hängen, ähnlich wie das natürliche Brustgewebe. Dieses Gewebe „weiß“ nicht, dass es aus einem anderen Teil des Körpers stammt, und sein Wachstum oder Schrumpfen als Reaktion auf eine Gewichtsabnahme kann sich von dem Ihres natürlichen Brustgewebes unterscheiden.

Pflegen Sie eine Beziehung zu Ihrem ästhetisch-plastischen Chirurgen

Zur Sicherheit und um ein möglichst schönes und gesundes Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, dass Sie zu den vorgeschriebenen Zeitpunkten und immer dann, wenn Sie Veränderungen feststellen, zur Nachuntersuchung in die Praxis Ihres plastischen Chirurgen kommen. Zögern Sie nicht, Ihren Chirurgen zu kontaktieren, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben.

Beschränkungen und Risiken

Glücklicherweise sind erhebliche Komplikationen bei der Brustrekonstruktion selten. Ihre spezifischen Risiken für eine Brustrekonstruktion werden während Ihrer Beratung besprochen.

Alle chirurgischen Eingriffe sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Einige der möglichen Komplikationen bei allen Operationen sind:

  • Unerwünschte Reaktion auf die Anästhesie
  • Hämatom oder Serom (eine Ansammlung von Blut oder Flüssigkeit unter der Haut, die möglicherweise entfernt werden muss)
  • Infektion und Blutung
  • Veränderungen des Hautgefühls
  • Narbenbildung
  • Allergische Reaktionen
  • Beschädigung der darunter liegenden Strukturen
  • Unbefriedigende Ergebnisse, die zusätzliche Verfahren erforderlich machen können

Weitere Risiken, die mit der Brustrekonstruktion verbunden sind, werden im Folgenden beschrieben:

  • Fettnekrosen und/oder Fettzysten
  • Blutgerinnsel in den Beinen oder der Lunge
  • Teilweiser oder vollständiger Verlust des Lappens
  • Gefühlsverlust sowohl an der Spender- als auch an der Rekonstruktionsstelle.

Komplikationen an der Spenderstelle

  • Hernie
  • Verzögerte Wundheilung mit schlechter Narbenbildung.
  • Verhärtung der Brüste (Kapselkontraktur)
  • Implantat-Fehlstellung
  • Bruch des Implantats

Sie können bestimmte Risiken minimieren, indem Sie die Ratschläge und Anweisungen Ihres Facharztes für plastische Chirurgie sowohl vor als auch nach der Brustrekonstruktion befolgen.

Brustrekonstruktion mit Implantaten

Die Brustrekonstruktion ist ein chirurgischer Eingriff, der Ihrer Brust nach einer Mastektomie – einer chirurgischen Entfernung der Brust zur Behandlung oder Vorbeugung von Brustkrebs – ihre Form zurückgibt.

Bei einer Art der Brustrekonstruktion werden Brustimplantate – mit Silikongel oder Salzwasser (Kochsalzlösung) gefüllte Implantate – verwendet, um Ihre Brüste neu zu formen. Die Brustrekonstruktion mit Brustimplantaten ist ein komplexer Eingriff, der von einem plastischen Chirurgen durchgeführt wird.

Die Brustrekonstruktion kann zum Zeitpunkt der Mastektomie beginnen (sofortige Rekonstruktion) oder später erfolgen (verzögerte Rekonstruktion). Für die Brustrekonstruktion sind in der Regel zwei oder mehr Operationen erforderlich. Außerdem müssen Sie mit mehreren Terminen innerhalb von zwei bis drei Monaten nach Ihrer ersten Operation rechnen, um die Haut auf Ihrer Brust zur Vorbereitung auf das Implantat zu dehnen und zu strecken.

Die Brustrekonstruktion kann das Aussehen und das Gefühl Ihrer natürlichen Brust nicht exakt wiederherstellen. Die Kontur Ihrer neuen Brust kann jedoch eine Silhouette wiederherstellen, die derjenigen vor der Mastektomie ähnelt.

Risiken

Bei der Brustrekonstruktion mit einem Brustimplantat besteht die Möglichkeit von Komplikationen, darunter:

  • Brüste, die in Größe und Aussehen nicht zueinander passen (Asymmetrie)
  • Schmerzen in der Brust
  • Riss des Implantats oder Deflation
  • Schlechte Heilung von Inzisionen
  • Erhöhtes Risiko für zukünftige Brustoperationen zum Ersetzen oder Entfernen des Brustimplantats
  • Veränderungen des Brustgefühls
  • Infektion
  • Blutungen
  • Narbengewebe, das sich bildet und das Implantat und das Brustgewebe in eine harte, unnatürliche Form drückt (Kapselkontraktur)
  • Risiken im Zusammenhang mit der Anästhesie
  • Sehr geringes, aber erhöhtes Risiko für eine seltene Krebserkrankung des Immunsystems, das so genannte anaplastisch-großzellige Lymphom (ALCL), das mit strukturierten Brustimplantaten in Verbindung gebracht wird; es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich, um den Zusammenhang zwischen ALCL und Brustimplantaten zu verstehen

Die Behebung einer dieser Komplikationen kann eine zusätzliche Operation erfordern.

Wenn Sie nach einer Mastektomie eine adjuvante Strahlentherapie der Haut und der Brustwand benötigen (Post-Mastektomie-Bestrahlung), sind Sie möglicherweise kein idealer Kandidat für eine Brustimplantatrekonstruktion. Ein Brustimplantat kann eine effektive Strahlentherapie erschweren, und das Implantat muss möglicherweise entleert werden. Außerdem besteht möglicherweise ein höheres Risiko von Komplikationen. Die Haut und das darunter liegende Gewebe können durch die Strahlentherapie fester werden, sich verfärben und anschwellen.

Was Sie erwarten können

Die Brustrekonstruktion beginnt mit dem Einsetzen eines Brustimplantats oder eines Gewebeexpanders, entweder zum Zeitpunkt der Mastektomie (sofortige Rekonstruktion) oder während eines späteren Eingriffs (verzögerte Rekonstruktion). Die Brustrekonstruktion erfordert oft mehrere Eingriffe, auch wenn Sie sich für eine sofortige Rekonstruktion entscheiden.

Brustimplantate

Ein Brustimplantat ist eine runde oder tropfenförmige Silikonhülle, die mit Salzwasser (Kochsalzlösung) oder Silikongel gefüllt ist. Einst aufgrund von Sicherheitsbedenken eingeschränkt, gelten Silikongelimplantate heute als sicher.

Ein plastischer Chirurg platziert das Implantat entweder hinter oder vor dem Brustmuskel (Pectoralis). Implantate, die vor dem Muskel platziert werden, werden durch ein spezielles Gewebe, die sogenannte azelluläre dermale Matrix, fixiert. Im Laufe der Zeit ersetzt Ihr Körper dieses Gewebe durch Kollagen.

Bei einigen Frauen kann das permanente Brustimplantat zum Zeitpunkt der Mastektomie eingesetzt werden (Direktimplantat-Rekonstruktion). Viele Frauen benötigen jedoch ein zweistufiges Verfahren, bei dem ein Gewebeexpander verwendet wird, bevor das permanente Implantat eingesetzt wird.

Gewebeexpander

Die Gewebeexpansion ist ein Verfahren, bei dem die verbleibende Brusthaut und das Weichteilgewebe gedehnt werden, um Platz für das Brustimplantat zu schaffen. Ihr Chirurg platziert zum Zeitpunkt der Mastektomie einen ballonartigen Gewebeexpander unter oder über Ihrem Brustmuskel. Im Laufe der nächsten Monate injiziert Ihr Arzt oder die Krankenschwester über ein kleines Ventil unter der Haut Kochsalzlösung in das Ventil und füllt den Ballon schrittweise auf.

Durch diesen allmählichen Prozess kann sich die Haut mit der Zeit dehnen. Sie gehen alle ein bis zwei Wochen zu Ihrem Arzt, um sich die Kochsalzlösung injizieren zu lassen. Während sich das Implantat ausdehnt, können Sie ein gewisses Unbehagen oder Druck verspüren.

Eine neuere Art von Gewebeexpander verwendet Kohlendioxid. Dieser ferngesteuerte Expander setzt das Gas aus einem internen Reservoir frei. Im Vergleich zur Expansion mit Kochsalzlösung kann die allmähliche Expansion mit Kohlendioxid die Beschwerden verringern, die Sie empfinden.

Nachdem das Gewebe ausreichend gedehnt ist, entfernt der Chirurg in einem zweiten Eingriff den Gewebeexpander und ersetzt ihn durch ein dauerhaftes Implantat, das an der gleichen Stelle wie der Gewebeexpander eingesetzt wird.

Erholung

Nach der Operation können Sie einige Wochen lang müde und schmerzempfindlich sein. Ihr Arzt wird Ihnen Medikamente verschreiben, um Ihre Schmerzen zu lindern.

Die Rückkehr zu normalen Aktivitäten kann sechs Wochen oder länger dauern. Lassen Sie es in dieser Zeit ruhig angehen.

Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Sie Ihre Aktivitäten einschränken müssen, z. B. indem Sie das Heben von Lasten oder anstrengende körperliche Aktivitäten vermeiden. Wundern Sie sich nicht, wenn es lange dauert, bis Sie sich von der Operation erholt haben – es kann bis zu ein oder zwei Jahre dauern, bis Sie sich vollständig geheilt fühlen.

In der Regel werden Sie Ihren plastischen Chirurgen einmal jährlich aufsuchen, um Ihre rekonstruierte Brust nach Abschluss der Rekonstruktion zu kontrollieren. Vereinbaren Sie jedoch schon früher einen Termin, wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer Rekonstruktion haben.

Rekonstruktion der Brustwarze

Bei einer Brustrekonstruktion kann auch die Brustwarze rekonstruiert werden, einschließlich einer Tätowierung, um den dunklen Bereich der Haut um die Brustwarze (Areola) zu definieren.

Brustrekonstruktion mit Lappenplastik

Die Brustrekonstruktion ist ein chirurgischer Eingriff, der Ihrer Brust nach einer Mastektomie – einer chirurgischen Entfernung der Brust zur Behandlung oder Vorbeugung von Brustkrebs – wieder Form verleiht. Bei der Brustrekonstruktion mit Lappenplastik wird ein Teil des Gewebes aus einem Bereich Ihres Körpers – meist dem Bauch – entnommen und verlagert, um einen neuen Brusthügel zu schaffen.

Die Brustrekonstruktion mit Lappenplastik ist ein komplexer Eingriff, der von einem plastischen Chirurgen durchgeführt wird. Ein Großteil der Brustrekonstruktion unter Verwendung von körpereigenem Gewebe kann zum Zeitpunkt der Mastektomie erfolgen (Sofortrekonstruktion), manchmal kann sie aber auch als separater Eingriff zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden (verzögerte Rekonstruktion).

Ihr plastischer Chirurg empfiehlt möglicherweise ein zweizeitiges Verfahren. In der ersten Phase wird ein Implantat-Expander eingesetzt, und in der zweiten Phase wird das Gewebe rekonstruiert. Für die Rekonstruktion der Brustwarze ist wahrscheinlich eine weitere Operation erforderlich.

Risiken

Die Brustrekonstruktion mit Lappenplastik ist ein großer Eingriff, bei dem es zu erheblichen Komplikationen kommen kann:

  • Veränderungen des Brustgefühls
  • Längere Zeit im OP und unter Narkose
  • Längere Erholungs- und Heilungszeit
  • Schlechte Wundheilung
  • Flüssigkeitsansammlung (Serom)
  • Infektion
  • Blutungen
  • Gewebetod (Nekrose) aufgrund unzureichender Blutversorgung
  • Gefühlsverlust an der Gewebespenderstelle
  • Leistenbruch oder Schwäche der Bauchdecke

Eine Strahlentherapie der Haut und der Brustwand kann zu Komplikationen während der Heilung führen, wenn sie nach der Brustrekonstruktion durchgeführt wird. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, mit der zweiten Phase der Brustrekonstruktion zu warten, bis Sie die Strahlentherapie abgeschlossen haben.

Wie Sie sich vorbereiten

Vor einer Mastektomie kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, sich mit einem plastischen Chirurgen zu treffen. Wenden Sie sich an einen plastischen Chirurgen, der über eine Zulassung verfügt und Erfahrung in der Brustrekonstruktion nach Mastektomie hat. Idealerweise sollten Ihr Brustchirurg und der plastische Chirurg zusammenarbeiten, um die beste chirurgische Behandlung und Strategie zur Brustrekonstruktion in Ihrer Situation zu entwickeln.

Ihr plastischer Chirurg wird Ihnen Ihre chirurgischen Möglichkeiten erläutern und die Vor- und Nachteile der implantatbasierten Rekonstruktion besprechen und Ihnen möglicherweise Fotos von Frauen zeigen, die verschiedene Arten der Brustrekonstruktion erhalten haben. Ihr Körpertyp, Ihr Gesundheitszustand und Ihre Krebsbehandlung spielen eine Rolle dabei, welche Art der Rekonstruktion das beste Ergebnis liefert. Der plastische Chirurg informiert Sie über die Anästhesie, den Ort des Eingriffs und die eventuell erforderlichen Nachbehandlungen.

Ihr plastischer Chirurg kann mit Ihnen die Vor- und Nachteile einer Operation an der anderen Brust besprechen, auch wenn diese gesund ist, damit sie der Form und Größe Ihrer rekonstruierten Brust besser entspricht. Eine Operation, bei der die gesunde Brust entfernt wird (kontralaterale prophylaktische Mastektomie), kann das Risiko für chirurgische Komplikationen wie Blutungen und Infektionen verdoppeln. Außerdem kann das kosmetische Ergebnis nach der Operation weniger zufriedenstellend sein.

Befolgen Sie vor der Operation die spezifischen Anweisungen Ihres Arztes zur Vorbereitung auf den Eingriff. Dazu können Richtlinien zum Essen und Trinken, zur Anpassung der aktuellen Medikamente und zur Aufgabe des Rauchens gehören.

Was Sie erwarten können

Wahrscheinlich wird Ihre neue Brust nicht genau so aussehen wie Ihre natürliche Brust. Die Kontur Ihrer neuen Brust kann jedoch in der Regel wiederhergestellt werden, so dass Ihre Silhouette ähnlich aussieht wie vor der Operation.

Die Brustrekonstruktion mit Lappenplastik ist die komplexeste Möglichkeit der Brustrekonstruktion. Ihr Chirurg überträgt einen Teil der Haut, des Muskels, des Fetts und der Blutgefäße von einem Teil Ihres Körpers auf Ihre Brust, um einen neuen Brusthügel zu schaffen. In manchen Fällen müssen die Haut und das Gewebe mit einem Brustimplantat ergänzt werden, um die gewünschte Brustgröße zu erreichen.

Chirurgische Methoden

Bei der Brustrekonstruktion mit Eigengewebe gibt es zwei chirurgische Methoden:

  • Der Chirurg schneidet einen Teil der Blutgefäße zum zu übertragenden Gewebe durch, lässt aber andere Blutgefäße intakt. Der Chirurg führt das Gewebe durch einen Tunnel unter der Haut in den Brustbereich und schafft dann den neuen Brusthügel oder die Tasche für das Implantat.
  • Freie Lappenoperation. Der Chirurg trennt das Gewebe vollständig von seiner Blutversorgung und verbindet es mit neuen Blutgefäßen in der Nähe Ihrer Brust. Da die Blutgefäße neu vernäht werden müssen, dauert die freie Lappenoperation in der Regel länger als die gestielte Lappenoperation.

Arten der Lappenchirurgie

Das Gewebe für die Rekonstruktion Ihrer Brust stammt meist aus Ihrem Bauch. Es kann auch Gewebe vom Rücken oder – seltener – vom Gesäß verwendet werden. Welche Methode für Sie am besten geeignet ist, entscheidet Ihr Chirurg auf der Grundlage Ihres Körpertyps und Ihrer medizinischen und chirurgischen Vorgeschichte.

  • Abdomen (TRAM-Lappen). Ihr Chirurg entnimmt Gewebe – einschließlich Muskeln – aus Ihrem Bauch in einem Verfahren, das als TRAM-Lappen (Transversus rectus abdominis) bekannt ist. Der TRAM-Lappen kann als freier Lappen oder als gestielter Lappen übertragen werden.
    Bei einem gestielten TRAM-Lappen wird Ihr gesamter Rektusmuskel – einer der vier großen Muskeln Ihres Bauches – verwendet. Bei einem muskelschonenden freien TRAM-Lappen entnimmt der Chirurg nur einen Teil des Rectus abdominis, was dazu beitragen kann, dass Sie nach der Operation Ihre Bauchkraft behalten.
  • Abdomen (DIEP-Lappen). Ein neueres Verfahren, der Deep Inferior Epigastric Perforator (DIEP)-Lappen, ähnelt dem msTRAM-Lappen, aber es werden nur Haut und Fett entfernt. Der größte Teil des Bauchmuskels bleibt erhalten, und es wird nur wenig Muskelgewebe entnommen, um den neuen Brusthügel zu bilden. Das Wiederanbringen von Blutgefäßen erfordert chirurgisches Fachwissen unter dem Mikroskop (Mikrochirurgie).
    Ein Vorteil dieser Art der Brustrekonstruktion ist, dass Sie mehr Kraft in Ihrem Unterleib behalten. Wenn Ihr Chirurg aus anatomischen Gründen keine DIEP-Lappenplastik durchführen kann, entscheidet er sich stattdessen möglicherweise für das msTRAM-Verfahren.
  • Abdomen (SIEA-Lappen). Eine Variante des DIEP-Lappens, der SIEA-Lappen (superficial inferior epigastric artery), verwendet dasselbe Bauchgewebe, stützt sich aber auf Blutgefäße, die nicht so tief im Bauchraum liegen. Dies ist eine weniger invasive Option, aber nicht bei allen Frauen sind die SIEA-Blutgefäße für diese Art der Lappenoperation geeignet.
  • Rücken (Latissimus-dorsi-Lappen). Bei dieser Operationstechnik werden Haut, Fett und Muskeln aus dem oberen Rücken entnommen und durch einen Tunnel unter der Haut zur Brust geführt. Da die Menge an Haut und anderem Gewebe im Allgemeinen geringer ist als bei einer TRAM-Lappen-Operation, kann dieser Ansatz für kleine und mittelgroße Brüste oder zur Schaffung einer Tasche für ein Brustimplantat verwendet werden. Obwohl selten, kommt es bei einigen Frauen nach diesem Eingriff zu Muskelschwäche im Rücken, in der Schulter oder im Arm.
  • Gesäßlappen (Gluteallappen). Ein Gesäßlappen ist ein freies Lappenverfahren, bei dem Gewebe aus dem Gesäß entnommen und in den Brustbereich transplantiert wird. Ein Gesäßlappen kann eine Option für Frauen sein, die eine Geweberekonstruktion bevorzugen, aber nicht über genügend zusätzliches Gewebe im Rücken- oder Bauchbereich verfügen.
  • Innerer Oberschenkel (TUG). Eine weitere neuere Option, der transversale obere Gracilis-Lappen (TUG), verwendet Muskel- und Fettgewebe von der Unterseite des Gesäßes bis zum inneren Oberschenkel. Die TUG-Lappenoperation, die nicht überall angeboten wird, kann eine Option für Frauen sein, deren Oberschenkel sich berühren und die kleine bis mittelgroße Brüste haben.

Da eine ausreichende Blutversorgung für das Überleben des transplantierten Gewebes bei der Lappenplastik entscheidend ist, zieht es Ihr Chirurg möglicherweise vor, keine gestielte Lappenplastik durchzuführen, wenn Sie Raucher sind oder an Diabetes, Gefäßerkrankungen oder einer Bindegewebserkrankung leiden. Wenn Sie rauchen, werden Sie möglicherweise aufgefordert, vier bis sechs Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufzuhören. Auch Fettleibigkeit kann einen gestielten TRAM-Lappen ausschließen.

Im Allgemeinen sind Lappenbrustrekonstruktionen umfangreicher als Mastektomien oder Implantatrekonstruktionen. Lappenoperationen führen zu größeren Einschnitten, die länger zum Abheilen brauchen, so dass eine längere Erholungsphase und ein längerer Krankenhausaufenthalt erforderlich sein können.

Bei einer neuen Technik zur Brustrekonstruktion, der Eigenfetttransplantation, wird durch Fettabsaugung Fettgewebe von den Oberschenkeln, dem Bauch oder dem Gesäß entnommen, um die Brust zu rekonstruieren oder das Aussehen der Brust nach der Rekonstruktion zu verbessern.

Rekonstruktion der Brustwarze

Bei der Brustrekonstruktion kann auch die Brustwarze rekonstruiert werden, wenn Sie sich dafür entscheiden, einschließlich einer Tätowierung, um den dunklen Bereich der Haut um die Brustwarze (Areola) zu definieren.

Ergebnisse

Halten Sie Ihre Erwartungen an die Operation realistisch. Die Brustrekonstruktion bietet viele Vorteile, aber sie wird nicht dazu führen, dass Ihre Brust genauso aussieht oder sich genauso anfühlt wie vor Ihrer Mastektomie.

Was die Brustrekonstruktion leisten kann:

  • Sie erhalten eine Brustkontur
  • Lässt Ihre Brüste unter Kleidung oder einem Badeanzug natürlich aussehen
  • Sie helfen Ihnen, die Verwendung einer Form (externe Prothese) in Ihrem BH zu vermeiden

Was eine Brustrekonstruktion bewirken kann:

  • Verbessern Sie Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Körperbild
  • Teilweise Beseitigung der physischen Erinnerungen an Ihre Krankheit
  • zusätzliche Operationen zur Korrektur rekonstruktiver Probleme erforderlich sind

Was eine Brustrekonstruktion nicht leisten kann:

  • Sie sollen genauso aussehen wie vorher
  • Geben Sie Ihrer rekonstruierten Brust die gleichen Empfindungen wie Ihrer normalen Brust

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp