Krankheiten A bis Z

Rektovaginale Fistel

Überblick

Eine rektovaginale Fistel ist eine abnormale Verbindung zwischen dem unteren Teil Ihres Dickdarms – Ihrem Rektum – und Ihrer Vagina. Darminhalt kann durch die Fistel austreten, wodurch Gas oder Stuhl durch Ihre Vagina gelangen können.

Eine rektovaginale Fistel kann entstehen durch:

● Verletzung während der Geburt      

● Morbus Crohn oder andere entzündliche Darmerkrankung      

● Strahlentherapie oder Krebs im Beckenbereich      

● Komplikationen nach Operationen im Beckenbereich      

Die Erkrankung kann zu emotionalem Stress und körperlichen Beschwerden führen, die sich auf das Selbstwertgefühl und die Intimität auswirken können.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Anzeichen und Symptome einer rektovaginalen Fistel haben, auch wenn es peinlich ist. Einige rektovaginale Fisteln können sich von selbst schließen, aber die meisten müssen chirurgisch repariert werden.

Symptome

Je nach Größe und Lage der Fistel können leichte Symptome oder erhebliche Kontinenz- und Hygieneprobleme auftreten. Anzeichen und Symptome einer rektovaginalen Fistel können sein:

● Austritt von Gas, Stuhl oder Eiter aus Ihrer Vagina      

● übelriechender Ausfluss aus der Scheide      

● Rezidivierende Vaginal- oder Harnwegsinfektionen      

● Reizung oder Schmerzen in der Vulva, Vagina und im Bereich zwischen Vagina und Anus (Damm)      

● Schmerzen beim Geschlechtsverkehr      

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer rektovaginalen Fistel bemerken. Eine Fistel kann die erste Warnung vor einem ernsteren Problem sein, wie einem infizierten, eitrigen Bereich (Abszess) oder Krebs. Die Ermittlung der Ursache der Fistel kann Ihrem Arzt helfen, einen Behandlungsplan zu erstellen.

Ursachen

Eine rektovaginale Fistel kann sich bilden als Folge von:

Verletzungen während der Geburt. Geburtsbedingte Verletzungen sind die häufigste Ursache für rektovaginale Fisteln. Dazu gehören Risse im Perineum, die sich bis in den Darm erstrecken, oder eine Infektion durch einen Dammschnitt – ein chirurgischer Schnitt zur Vergrößerung des Perineums während der vaginalen Entbindung. Diese können nach einer langen, schwierigen oder behinderten Geburt auftreten. Diese Arten von Fisteln können auch eine Verletzung Ihres Analsphinkters beinhalten, der Muskelringe am Ende des Rektums, die Ihnen helfen, den Stuhl zu halten.      

Morbus Crohn. Die zweithäufigste Ursache für rektovaginale Fisteln, Morbus Crohn, ist eine entzündliche Darmerkrankung, bei der die Schleimhaut des Verdauungstraktes entzündet ist. Die meisten Frauen mit Morbus Crohn entwickeln nie eine rektovaginale Fistel, aber Morbus Crohn erhöht das Risiko für die Erkrankung.      

Krebs- oder Strahlenbehandlung im Beckenbereich. Ein krebsartiger Tumor in Ihrem Rektum, Gebärmutterhals, Vagina, Uterus oder Analkanal kann zu einer rektovaginalen Fistel führen. Eine Strahlentherapie bei Krebserkrankungen in diesen Bereichen kann Sie ebenfalls gefährden. Eine durch Bestrahlung verursachte Fistel bildet sich in der Regel innerhalb von sechs Monaten bis zwei Jahren nach der Behandlung.      

Operationen an Vagina, Perineum, Rektum oder Anus. Vorherige Operationen im unteren Beckenbereich, wie die Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie), können in seltenen Fällen zur Entwicklung einer Fistel führen. Die Fistel kann sich als Folge einer Verletzung während der Operation oder eines Lecks oder einer Infektion entwickeln, die sich danach entwickelt.      

Andere Ursachen. In seltenen Fällen kann eine rektovaginale Fistel durch Infektionen in Ihrem Anus oder Rektum verursacht werden; Infektionen kleiner, vorgewölbter Beutel in Ihrem Verdauungstrakt (Divertikulitis); langfristige Entzündung Ihres Dickdarms und Mastdarms (Colitis ulcerosa); trockener, harter Stuhl, der im Rektum stecken bleibt (Kotstau); oder vaginale Verletzung, die nichts mit der Geburt zu tun hat.      

Komplikationen

Körperliche Komplikationen einer rektovaginalen Fistel können sein:

● Unkontrollierter Stuhlverlust (Stuhlinkontinenz)      

● Hygieneprobleme      

● Rezidivierende Vaginal- oder Harnwegsinfektionen      

● Reizung oder Entzündung Ihrer Vagina, Ihres Perineums oder der Haut um Ihren Anus      

● Eine infizierte Fistel, die einen Abszess bildet, ein Problem, das ohne Behandlung lebensbedrohlich werden kann      

● Fistelrezidiv      

Bei Frauen mit Morbus Crohn, die eine Fistel entwickeln, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hoch. Dies kann eine schlechte Heilung oder eine spätere Bildung einer anderen Fistel sein.

Diagnose

Je nach Bedarf können Sie mit einer körperlichen Untersuchung und bestimmten Tests rechnen.

Körperliche Untersuchung

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um zu versuchen, die rektovaginale Fistel zu lokalisieren und nach einer möglichen Tumormasse, Infektion oder einem Abszess zu suchen. Die ärztliche Untersuchung umfasst die Untersuchung Ihrer Vagina, Ihres Anus und des Bereichs dazwischen (Damm) mit einer behandschuhten Hand.

Sofern sich die Fistel nicht sehr tief in der Vagina befindet und gut sichtbar ist, kann Ihr Arzt ein Spekulum verwenden, um in Ihre Vagina zu sehen. Ein Spekulum ähnliches Instrument, ein sogenanntes Proktoskop, kann in Ihren Anus und Rektum eingeführt werden, um nach Problemen zu suchen.

Ihr Arzt kann während des Verfahrens eine Gewebeprobe zur Laboranalyse (Biopsie) entnehmen.

Tests zur Erkennung von Fisteln

Möglicherweise findet Ihr Arzt bei der körperlichen Untersuchung keine Fistel. Andere Tests können erforderlich sein, um eine rektovaginale Fistel zu lokalisieren und zu bewerten. Diese Tests können Ihrem medizinischen Team auch bei der Planung einer Operation helfen.

Kontrasttests. Ein Vaginogramm oder ein Bariumeinlauf kann helfen, eine Fistel im oberen Rektum zu identifizieren. Bei diesen Tests wird ein Kontrastmittel verwendet, um die Vagina oder den Darm auf einem Röntgenbild darzustellen.      

Blauer Farbstofftest. Bei diesem Test wird ein Tampon in Ihre Vagina eingeführt und dann blauer Farbstoff in Ihr Rektum injiziert. Eine blaue Färbung auf dem Tampon weist auf eine Fistel hin.      

Computertomographie (CT)-Scan. Ein CT-Scan Ihres Bauches und Ihres Beckens liefert mehr Details als eine Standard-Röntgenaufnahme. Der CT-Scan kann helfen, eine Fistel zu lokalisieren und ihre Ursache zu bestimmen.      

Magnetresonanztomographie (MRT). Dieser Test erstellt Bilder von Weichteilen in Ihrem Körper. Die MRT kann zeigen, wo sich eine Fistel befindet, ob andere Beckenorgane betroffen sind oder ob Sie einen Tumor haben.      

Anorektaler Ultraschall. Dieses Verfahren verwendet Schallwellen, um ein Videobild Ihres Anus und Rektums zu erzeugen. Ihr Arzt führt ein schmales, stabähnliches Instrument in Ihren Anus und Rektum ein. Dieser Test kann die Struktur Ihres Analsphinkters beurteilen und kann eine Geburtsverletzung anzeigen.      

Anorektale Manometrie. Dieser Test misst die Sensibilität und Funktion Ihres Rektums und kann Aufschluss über den rektalen Sphinkter und Ihre Fähigkeit geben, den Stuhlgang zu kontrollieren. Dieser Test lokalisiert keine Fisteln, kann aber bei der Planung der Fistelreparatur helfen.      

Andere Tests. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie eine entzündliche Darmerkrankung haben, kann er oder sie eine Koloskopie anordnen, um Ihren Dickdarm zu untersuchen. Während des Eingriffs kann Ihr Arzt kleine Gewebeproben (Biopsie) zur Laboranalyse entnehmen, die helfen können, Morbus Crohn zu bestätigen.      

Behandlung

Die Symptome einer rektovaginalen Fistel können belastend sein, aber die Behandlung ist oft wirksam. Die Behandlung der Fistel hängt von ihrer Ursache, Größe, Lage und Auswirkung auf das umgebende Gewebe ab.

Medikamente

Ihr Arzt kann Ihnen ein Medikament empfehlen, um die Fistel zu behandeln oder Sie auf eine Operation vorzubereiten:

Antibiotika. Wenn der Bereich um Ihre Fistel infiziert ist, können Sie vor der Operation eine Antibiotikakur erhalten. Antibiotika können auch Frauen mit Morbus Crohn empfohlen werden, die eine Fistel entwickeln.      

Infliximab. Infliximab (Remicade) kann bei Frauen mit Morbus Crohn helfen, Entzündungen zu reduzieren und Fisteln zu heilen.      

Operation

Die meisten Menschen benötigen eine Operation, um eine rektovaginale Fistel zu schließen oder zu reparieren.

Bevor eine Operation durchgeführt werden kann, müssen die Haut und das andere Gewebe um die Fistel herum gesund sein, ohne Infektionen oder Entzündungen. Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise, drei bis sechs Monate zu warten, bevor Sie sich einer Operation unterziehen, um sicherzustellen, dass das umgebende Gewebe gesund ist und ob sich die Fistel von selbst schließt.

Eine Operation zum Schließen einer Fistel kann von einem Gynäkologen, einem Kolorektalchirurgen oder beiden im Team durchgeführt werden. Ziel ist es, den Fistelgang zu entfernen und die Öffnung durch Zusammennähen von gesundem Gewebe zu verschließen. Zu den chirurgischen Optionen gehören:

Einnähen eines Analfistelpfropfens oder eines Patches aus biologischem Gewebe in die Fistel , damit Ihr Gewebe in das Patch einwachsen und die Fistel heilen kann.      

Verwenden eines Gewebetransplantats aus einem nahegelegenen Körperteil oder Falten eines gesunden Gewebelappens über der Fistelöffnung.      

Reparatur der analen Schließmuskeln, wenn diese durch die Fistel oder durch Narben oder Gewebeschäden durch Strahlung oder Morbus Crohn geschädigt wurden.      

Durchführung einer Kolostomie vor der Reparatur einer Fistel in komplexen oder wiederkehrenden Fällen , um den Stuhlgang durch eine Öffnung in Ihrem Abdomen statt durch Ihr Rektum abzuleiten. In den meisten Fällen ist diese Operation nicht erforderlich. Dies kann jedoch erforderlich sein, wenn Sie Gewebeschäden oder Narben aufgrund einer früheren Operation oder Strahlenbehandlung, eine anhaltende Infektion oder eine erhebliche fäkale Kontamination, einen krebsartigen Tumor oder einen Abszess hatten. Wenn eine Kolostomie erforderlich ist, kann Ihr Chirurg acht bis zwölf Wochen warten, bevor er die Fistel repariert. Normalerweise kann nach etwa drei bis sechs Monaten und der Bestätigung, dass Ihre Fistel abgeheilt ist, die Kolostomie rückgängig gemacht und die normale Darmfunktion wiederhergestellt werden.      

Lebensstil und Hausmittel

Gute Hygiene kann dazu beitragen, Beschwerden zu lindern und das Risiko von Vaginal- oder Harnwegsinfektionen während des Wartens auf eine Reparatur zu verringern. Andere Hausmittel für Menschen, die mit einer rektovaginalen Fistel leben, sind:

Mit Wasser waschen. Duschen oder waschen Sie Ihren äußeren Genitalbereich jedes Mal, wenn Sie vaginalen Ausfluss oder Stuhlgang haben, nur mit warmem Wasser.      

Vermeiden Sie Reizstoffe. Seife kann deine Haut austrocknen und reizen, aber du brauchst vielleicht eine sanfte, parfümfreie Seife in Maßen. Vermeiden Sie scharfe oder duftende Seife und duftende Tampons und Binden. Vaginalduschen können das Infektionsrisiko erhöhen.       

Gut trocknen. Lassen Sie den Bereich nach dem Waschen an der Luft trocknen oder tupfen Sie den Bereich vorsichtig mit einem sauberen Tuch oder Handtuch trocken.      

Vermeiden Sie das Reiben mit trockenem Toilettenpapier. Eine gute Alternative sind vorbefeuchtete, alkoholfreie, parfümfreie Tücher oder Tücher oder angefeuchtete Wattebäusche.      

Tragen Sie eine Creme oder ein Puder auf. Feuchtigkeitsbarrierecremes schützen gereizte Haut vor Flüssigkeit oder Stuhl. Nicht arzneimittelhaltiges Talkumpuder oder Maisstärke können ebenfalls zur Linderung von Beschwerden beitragen. Bitten Sie Ihren Arzt, ein Produkt zu empfehlen. Stellen Sie sicher, dass der Bereich sauber und trocken ist, bevor Sie Creme oder Puder auftragen.      

Tragen Sie Baumwollunterwäsche und lockere Kleidung. Enge Kleidung kann die Luftzirkulation einschränken und Hautprobleme verschlimmern. Verschmutzte Unterwäsche schnell wechseln. Produkte wie absorbierende Einlagen, Einwegunterwäsche oder Windeln für Erwachsene können helfen, wenn du Flüssigkeit oder Stuhl abgibst, aber achte darauf, dass sie oben eine saugfähige Schicht haben.      

Um beste Ergebnisse zu erzielen, befolgen Sie alle anderen Empfehlungen Ihres Gesundheitsteams.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Ihr erster Termin kann bei Ihrem Hausarzt, Hausarzt oder Gynäkologen sein. Nach Ihrer ersten Untersuchung werden Sie möglicherweise an einen Chirurgen überwiesen, der auf Eingriffe am weiblichen Fortpflanzungssystem spezialisiert ist (gynäkologischer Chirurg) oder an einen Chirurgen, der sich auf die Behandlung von Erkrankungen des Dickdarms und Rektums spezialisiert hat (Kolorektalchirurg), um Behandlungsoptionen zu besprechen.

Was du tun kannst

Zur Vorbereitung Ihres Termins:

Fragen Sie nach Einschränkungen bei der Vorbestellung. Fragen Sie bei der Terminvereinbarung, ob Sie im Voraus etwas tun müssen, um sich auf die diagnostischen Tests vorzubereiten.      

● Erstellen Sie eine Liste der Symptome, die Sie haben. Schließen Sie alle ein, die möglicherweise nicht mit einer rektovaginalen Fistel in Zusammenhang stehen.      

● Erstellen Sie eine Liste mit Ihren wichtigsten medizinischen Informationen. Geben Sie alle anderen Erkrankungen an, die Sie behandeln, alle vergangenen Operationen und die Namen aller Medikamente, Vitamine, pflanzlichen Heilmittel oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.      

● Ziehen Sie Fragen in Betracht, die Sie Ihrem Arzt stellen sollten. Erstellen Sie eine Liste, nehmen Sie sie zu Ihrem Termin mit und machen Sie sich Notizen, während Ihr Arzt Ihre Fragen beantwortet.      

Bei einer rektovaginalen Fistel sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

● Was verursacht diese Symptome?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen für meine Symptome?      

● Welche Arten von Tests benötige ich? Benötigen diese Tests eine besondere Vorbereitung?      

● Ist dieser Zustand vorübergehend oder dauerhaft?      

● Welche Behandlungen stehen zur Verfügung und welche empfehlen Sie?      

● Gibt es Alternativen zu Ihrer empfohlenen Behandlung?       

● Muss ich operiert werden?      

● Haben Sie Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, während Ihres Termins Fragen zu stellen, wenn Sie etwas nicht verstehen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Wann haben Ihre Symptome begonnen?       

● Waren Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich?      

● Wie stark sind Ihre Symptome?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?      

● Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlimmern?      

● Können Sie regelmäßig Stuhlgang haben?      

● Haben Sie einen unkontrollierten Stuhlverlust, auch Stuhlinkontinenz genannt?      

● Haben Sie Schwierigkeiten mit Verstopfung, die Sie beim Stuhlgang stark belasten?      

● Haben Sie vaginal entbunden? Gab es Komplikationen?      

● Hatten Sie schon einmal eine Beckenoperation?      

● Wurden Sie schon einmal wegen einer gynäkologischen Krebserkrankung behandelt?      

● Hatten Sie eine Beckenbestrahlung?      

● Leiden Sie unter anderen Erkrankungen wie Morbus Crohn?      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp