Krankheiten A bis Z

Schizotypische Persönlichkeitsstörung

Überblick

Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung werden oft als seltsam oder exzentrisch beschrieben und haben normalerweise nur wenige, wenn überhaupt, enge Beziehungen. Sie verstehen im Allgemeinen nicht, wie sich Beziehungen bilden oder wie sich ihr Verhalten auf andere auswirkt. Sie können auch die Motivationen und Verhaltensweisen anderer falsch interpretieren und ein erhebliches Misstrauen gegenüber anderen entwickeln.

Diese Probleme können zu starken Angstzuständen und einer Tendenz führen, soziale Situationen zu vermeiden, da die Person mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung dazu neigt, eigenartige Überzeugungen zu haben und Schwierigkeiten damit hat, angemessen auf soziale Hinweise zu reagieren.

Eine schizotypische Persönlichkeitsstörung wird typischerweise im frühen Erwachsenenalter diagnostiziert und dauert wahrscheinlich ein Leben lang an, obwohl eine Behandlung wie Medikamente und Therapie die Symptome verbessern kann.

Symptome

Eine schizotypische Persönlichkeitsstörung umfasst typischerweise fünf oder mehr dieser Anzeichen und Symptome:

● Einzelgänger sein und keine engen Freunde außerhalb der unmittelbaren Familie haben      

● Flache Emotionen oder eingeschränkte oder unangemessene emotionale Reaktionen      

● Anhaltende und übermäßige soziale Angst      

● Falsche Interpretation von Ereignissen, z. B. das Gefühl, dass etwas, das eigentlich harmlos oder harmlos ist, eine direkte persönliche Bedeutung hat      

● Eigenartige, exzentrische oder ungewöhnliche Denkweisen, Überzeugungen oder Manierismen      

● Verdächtige oder paranoide Gedanken und ständige Zweifel an der Loyalität anderer      

● Glaube an besondere Kräfte, wie geistige Telepathie oder Aberglauben      

● Ungewöhnliche Wahrnehmungen, wie etwa die Anwesenheit einer abwesenden Person zu spüren oder Illusionen zu haben      

● Sich auf besondere Weise kleiden, z. B. ungepflegt wirken oder seltsam passende Kleidung tragen      

● Eigenartiger Sprechstil, wie vage oder ungewöhnliche Sprechmuster oder seltsames Geschwafel während Gesprächen      

Anzeichen und Symptome einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung, wie ein erhöhtes Interesse an einsamen Aktivitäten oder ein hohes Maß an sozialer Angst, können in den Teenagerjahren beobachtet werden. Das Kind kann in der Schule unterdurchschnittlich sein oder mit Gleichaltrigen sozial nicht Schritt halten, was zu Hänseleien oder Mobbing führen kann.

Schizotypische Persönlichkeitsstörung vs. Schizophrenie

Die schizotypische Persönlichkeitsstörung kann leicht mit der Schizophrenie verwechselt werden, einer schweren psychischen Erkrankung, bei der Menschen den Kontakt zur Realität verlieren (Psychose). Während Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung kurze psychotische Episoden mit Wahnvorstellungen oder Halluzinationen erleben können, sind die Episoden nicht so häufig, anhaltend oder intensiv wie bei Schizophrenie.

Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass Menschen mit einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung normalerweise auf den Unterschied zwischen ihren verzerrten Vorstellungen und der Realität aufmerksam gemacht werden können. Menschen mit Schizophrenie lassen sich im Allgemeinen nicht von ihren Wahnvorstellungen abbringen.

Trotz der Unterschiede können Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung von Behandlungen profitieren, die denen bei Schizophrenie ähnlich sind. Die schizotypische Persönlichkeitsstörung wird manchmal als ein Spektrum mit Schizophrenie angesehen, wobei die schizotypische Persönlichkeitsstörung als weniger schwerwiegend angesehen wird.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung suchen wahrscheinlich nur auf Drängen von Freunden oder Familienmitgliedern Hilfe. Oder Menschen mit einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung suchen möglicherweise Hilfe bei einem anderen Problem wie einer Depression. Wenn Sie vermuten, dass ein Freund oder ein Familienmitglied die Störung haben könnte, können Sie der Person sanft vorschlagen, einen Arzt aufzusuchen, beginnend mit einem Hausarzt oder einem Psychologen.

Ursachen

Persönlichkeit ist die Kombination von Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen, die dich einzigartig macht. Es ist die Art und Weise, wie Sie die Außenwelt sehen, verstehen und sich auf sie beziehen, sowie wie Sie sich selbst sehen. Persönlichkeitsbildung in der Kindheit, geprägt durch ein Zusammenspiel von ererbten Neigungen und Umweltfaktoren.

In der normalen Entwicklung lernen Kinder mit der Zeit, angemessen mit anderen zu interagieren, soziale Hinweise zu interpretieren und auf soziale Situationen angemessen und flexibel zu reagieren. Was genau bei einer Person mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung schief geht, ist nicht sicher bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass Veränderungen in der Art und Weise der Gehirnfunktionen, Genetik, Umwelteinflüsse und erlernten Verhaltensweisen eine Rolle spielen können.

Risikofaktoren

Ihr Risiko für eine schizotypische Persönlichkeitsstörung kann höher sein, wenn Sie einen Verwandten haben, der an Schizophrenie oder einer anderen psychotischen Störung leidet.

Komplikationen

Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung haben ein erhöhtes Risiko für:

● Depressionen      

● Angst      

● Andere Persönlichkeitsstörungen      

● Schizophrenie      

● Vorübergehende psychotische Episoden, normalerweise als Reaktion auf Stress      

● Probleme mit Alkohol oder Drogen      

● Selbstmordversuche      

● Arbeit, Schule, Beziehung und soziale Probleme      

Diagnose

Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung können aufgrund anderer Symptome wie Angstzuständen, Depressionen oder Problemen bei der Bewältigung von Frustrationen oder zur Behandlung von Substanzmissbrauch Hilfe von ihrem Hausarzt suchen.

Nach einer körperlichen Untersuchung, um andere Erkrankungen auszuschließen, kann Ihr Hausarzt Sie zur weiteren Untersuchung an einen Psychiater überweisen.

Die Diagnose einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung basiert typischerweise auf:

● Ausführliches Gespräch zu Ihren Symptomen      

● Ihre persönliche und medizinische Vorgeschichte      

● Symptome, die im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) aufgeführt sind, herausgegeben von der American Psychiatric Association      

Behandlung

Die Behandlung einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung umfasst oft eine Kombination aus Psychotherapie und Medikamenten. Vielen Menschen kann durch Arbeit und soziale Aktivitäten geholfen werden, die zu ihrem Persönlichkeitsstil passen.

Psychotherapie

Psychotherapie kann Menschen mit schizotypischer Persönlichkeitsstörung helfen, anderen zu vertrauen und Bewältigungsstrategien zu erlernen, indem sie eine vertrauensvolle Beziehung zu einem Therapeuten aufbauen.

Psychotherapie kann umfassen:

Kognitive Verhaltenstherapie — Erkennen und Hinterfragen negativer Denkmuster, Erlernen spezifischer sozialer Fähigkeiten und Modifizieren von Problemverhalten      

Unterstützende Therapie – Ermutigung und Förderung von Anpassungsfähigkeiten      

Familientherapie — Einbeziehung von Familienmitgliedern, was zur Verbesserung der Kommunikation, des Vertrauens und der Fähigkeit zur Zusammenarbeit zu Hause beitragen kann      

Medikamente

Es gibt keine Medikamente, die von der Food and Drug Administration speziell für die Behandlung der schizotypischen Persönlichkeitsstörung zugelassen sind. Ärzte können jedoch ein Antidepressivum verschreiben, um bestimmte Symptome wie Depressionen oder Angstzustände zu lindern oder zu reduzieren. Einige Medikamente können helfen, die Denkflexibilität zu verbessern.

Bewältigung und Unterstützung

Obwohl eine schizotypische Persönlichkeitsstörung lebenslang besteht, können sich einige Symptome im Laufe der Zeit durch Erfahrungen verbessern, die – neben anderen positiven Eigenschaften – das Selbstvertrauen, den Glauben an die eigene Fähigkeit, Schwierigkeiten zu überwinden, und das Gefühl sozialer Unterstützung fördern.

Zu den Faktoren, die am wahrscheinlichsten helfen, einige Symptome dieser Störung zu lindern, gehören:

● Positive Beziehungen zu Freunden und Familie      

● Gesunde Tagesrhythmen, einschließlich eines Zeitplans, einer guten Schlafroutine, Bewegung und konsequenter Einnahme von verordneten Medikamenten      

● Erfolgserlebnisse in Schule, Beruf und außerschulischen Aktivitäten      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich damit beginnen, Ihren Hausarzt aufzusuchen. Wenn Sie jedoch anrufen, um einen Termin zu vereinbaren, werden Sie möglicherweise an einen Psychiater wie einen Psychiater oder Psychologen verwiesen.

Nehmen Sie nach Möglichkeit ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Mit Ihrer Erlaubnis kann jemand, der Sie schon lange kennt, möglicherweise Fragen beantworten oder Informationen mit dem Psychiater teilen, die Sie nicht ansprechen möchten.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihren Termin helfen.

Was du tun kannst

Erstellen Sie vor Ihrem Termin eine Liste mit:

Alle Symptome, die Sie oder Ihre Familie bemerkt haben, und für wie lange. Fragen Sie Freunde oder Familienmitglieder, ob sie sich Sorgen über Ihr Verhalten gemacht haben und was ihnen aufgefallen ist.      

Wichtige persönliche Informationen, einschließlich traumatischer Ereignisse in Ihrer Vergangenheit und aktueller, schwerwiegenderer Stressfaktoren. Informieren Sie sich über die Krankengeschichte Ihrer Familie, einschließlich der Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen.      

Ihre medizinischen Informationen, einschließlich anderer physischer oder psychischer Erkrankungen, die bei Ihnen diagnostiziert wurden.      

Alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich der Namen und Dosierungen von Medikamenten, Kräutern, Vitaminen oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie einnehmen.      

Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten, um Ihren Termin optimal zu nutzen.      

Einige grundlegende Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind:

● Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome?      

● Was sind andere mögliche Ursachen für meine Symptome?      

● Welche Behandlungen sind am wahrscheinlichsten für mich wirksam?      

● Wie stark kann ich erwarten, dass sich meine Symptome durch die Behandlung verbessern?      

● Wie oft und wie lange brauche ich eine Psychotherapie?      

● Gibt es Medikamente, die helfen können?      

● Gibt es eine generische Alternative zu dem von Ihnen verschriebenen Medikament?      

● Wenn Sie Medikamente empfehlen, was sind die möglichen Nebenwirkungen?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich mitnehmen kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

Zögern Sie nicht, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

● Was sind Ihre Symptome?      

● Wann haben Sie oder Ihre Familie diese Symptome zum ersten Mal bemerkt?      

● Wie wirken sich Ihre Symptome auf Ihr Leben aus?      

● Haben Ihre Familienmitglieder oder Freunde Ihre Besorgnis über Ihr Verhalten geäußert?      

● Fühlen Sie sich in sozialen Situationen wohl? Warum oder warum nicht?      

● Haben Sie enge Beziehungen?      

● Wenn Sie mit Arbeit, Schule oder Beziehungen nicht zufrieden sind, was denkst du, verursacht deine Probleme?      

● Haben Sie jemals daran gedacht, sich selbst oder anderen zu schaden? Haben Sie das tatsächlich schon einmal getan?      

● Hatten Sie jemals das Gefühl, dass andere Menschen Ihre Gedanken kontrollieren können oder dass Sie durch Ihre Gedanken andere Menschen und Ereignisse beeinflussen könnten?      

● Wurde bei einem Ihrer nahen Verwandten eine psychische Erkrankung diagnostiziert oder behandelt?      

Ihr Arzt oder Psychiater wird basierend auf Ihren Reaktionen, Symptomen und Bedürfnissen zusätzliche Fragen stellen. Das Vorbereiten und Antizipieren von Fragen hilft Ihnen, Ihre Terminzeit optimal zu nutzen.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp