Krankheiten A bis Z

Schlechter Atem

Überblick

Mundgeruch, auch Halitosis genannt, kann peinlich sein und in einigen Fällen sogar Angstzustände verursachen. Kein Wunder, dass die Regale der Geschäfte mit Kaugummi, Pfefferminzbonbons, Mundwasser und anderen Produkten zur Bekämpfung von Mundgeruch überquellen. Viele dieser Produkte sind jedoch nur vorübergehende Maßnahmen, da sie die Ursache des Problems nicht angehen.

Bestimmte Lebensmittel, Gesundheitszustände und Gewohnheiten gehören zu den Ursachen für Mundgeruch. In vielen Fällen können Sie Mundgeruch durch konsequente Zahnhygiene verbessern. Wenn einfache Selbstbehandlungstechniken das Problem nicht lösen, suchen Sie Ihren Zahnarzt oder Arzt auf, um sicherzustellen, dass Ihr Mundgeruch nicht durch eine ernstere Erkrankung verursacht wird.

Symptome

Die Gerüche von Mundgeruch variieren je nach Quelle oder zugrunde liegender Ursache. Manche Menschen machen sich zu viele Sorgen um ihren Atem, obwohl sie wenig oder keinen Mundgeruch haben, während andere schlechten Atem haben und es nicht wissen. Da es schwierig ist zu beurteilen, wie Ihr eigener Atem riecht, bitten Sie einen engen Freund oder Verwandten, Ihre Fragen zu Mundgeruch zu bestätigen.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Wenn Sie Mundgeruch haben, überprüfen Sie Ihre Mundhygienegewohnheiten. Versuchen Sie, Ihren Lebensstil zu ändern, z. B. Zähne und Zunge nach dem Essen zu putzen, Zahnseide zu verwenden und viel Wasser zu trinken.

Wenn Ihr Mundgeruch nach solchen Änderungen anhält, suchen Sie Ihren Zahnarzt auf. Wenn Ihr Zahnarzt vermutet, dass eine ernstere Erkrankung Ihren Mundgeruch verursacht, kann er Sie an einen Arzt überweisen, um die Ursache des Geruchs zu finden.

Ursachen

Der meiste Mundgeruch beginnt im Mund und es gibt viele mögliche Ursachen. Sie beinhalten:

Nahrung. Der Abbau von Nahrungspartikeln in und um Ihre Zähne kann Bakterien vermehren und einen üblen Geruch verursachen. Auch der Verzehr bestimmter Lebensmittel wie Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze kann zu Mundgeruch führen. Nachdem Sie diese Nahrungsmittel verdaut haben, gelangen sie in Ihren Blutkreislauf, werden in Ihre Lunge transportiert und beeinflussen Ihren Atem.      

Tabakwaren. Rauchen verursacht einen eigenen unangenehmen Mundgeruch. Raucher und Konsumenten von oralem Tabak haben auch häufiger eine Zahnfleischerkrankung, eine weitere Quelle für Mundgeruch.      

Schlechte Zahnhygiene. Wenn Sie nicht täglich bürsten und Zahnseide verwenden, verbleiben Speisereste im Mund und verursachen Mundgeruch. Auf den Zähnen bildet sich ein farbloser, klebriger Bakterienfilm (Plaque). Wenn sie nicht weggebürstet wird, kann Plaque Ihr Zahnfleisch reizen und schließlich mit Plaque gefüllte Taschen zwischen Zähnen und Zahnfleisch bilden (Parodontitis). Deine Zunge kann auch Bakterien einfangen, die Gerüche produzieren. Zahnersatz, der nicht regelmäßig gereinigt wird oder nicht richtig sitzt, kann geruchsbildende Bakterien und Speisereste beherbergen.      

Mundtrockenheit. Speichel hilft, Ihren Mund zu reinigen und Partikel zu entfernen, die schlechte Gerüche verursachen. Ein Zustand namens Mundtrockenheit oder Xerostomie (zeer-o-STOE-me-uh) kann zu Mundgeruch beitragen, da die Speichelproduktion verringert ist. Mundtrockenheit tritt auf natürliche Weise während des Schlafens auf, was zu „Morgenatem“ führt und sich verschlimmert, wenn Sie mit offenem Mund schlafen. Chronische Mundtrockenheit kann durch ein Problem mit Ihren Speicheldrüsen und einige Krankheiten verursacht werden.      

Medikamente. Einige Medikamente können indirekt Mundgeruch verursachen, indem sie zu Mundtrockenheit beitragen. Andere können im Körper abgebaut werden, um Chemikalien freizusetzen, die mit Ihrem Atem transportiert werden können.      

Infektionen im Mund. Mundgeruch kann durch chirurgische Wunden nach einer oralen Operation, wie zum Beispiel Zahnentfernungen, oder durch Karies, Zahnfleischerkrankungen oder Wunden im Mund verursacht werden.      

Andere Erkrankungen von Mund, Nase und Rachen. Mundgeruch kann gelegentlich von kleinen Steinen herrühren, die sich in den Mandeln bilden und mit geruchsbildenden Bakterien bedeckt sind. Auch Infektionen oder chronische Entzündungen in Nase, Nebenhöhlen oder Rachen, die zum postnasalen Tropf beitragen können, können Mundgeruch verursachen.      

Andere Ursachen. Krankheiten wie einige Krebsarten und Erkrankungen wie Stoffwechselstörungen können aufgrund der von ihnen produzierten Chemikalien einen charakteristischen Atemgeruch verursachen. Chronischer Reflux von Magensäure (gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD) kann mit Mundgeruch einhergehen. Mundgeruch bei kleinen Kindern kann durch einen Fremdkörper, wie z.      

Diagnose

Ihr Zahnarzt wird wahrscheinlich sowohl den Atem aus Ihrem Mund als auch den Atem aus Ihrer Nase riechen und den Geruch auf einer Skala bewerten. Da der Zungenrücken am häufigsten die Geruchsquelle ist, kann Ihr Zahnarzt sie auch abkratzen und den Geruch bewerten.

Es gibt ausgeklügelte Detektoren, die die für Mundgeruch verantwortlichen Chemikalien identifizieren können, obwohl diese nicht immer verfügbar sind.

Behandlung

Um Mundgeruch zu reduzieren, Karies zu vermeiden und das Risiko von Zahnfleischerkrankungen zu senken, praktiziere konsequent eine gute Mundhygiene. Die weitere Behandlung von Mundgeruch kann je nach Ursache variieren. Wenn angenommen wird, dass Ihr Mundgeruch durch einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand verursacht wird, wird Ihr Zahnarzt Sie wahrscheinlich an Ihren Hausarzt überweisen.

Bei Ursachen im Zusammenhang mit der Mundgesundheit wird Ihr Zahnarzt mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihnen zu helfen, diesen Zustand besser zu kontrollieren. Zahnärztliche Maßnahmen können sein:

Mundspülungen und Zahnpasten. Wenn Ihr Mundgeruch auf eine Ansammlung von Bakterien (Plaque) auf Ihren Zähnen zurückzuführen ist, empfiehlt Ihr Zahnarzt möglicherweise eine Mundspülung, die die Bakterien abtötet. Ihr Zahnarzt kann Ihnen auch eine Zahnpasta empfehlen, die ein antibakterielles Mittel enthält, um die Bakterien abzutöten, die Plaquebildung verursachen.      

Behandlung von Zahnerkrankungen. Wenn Sie an einer Zahnfleischerkrankung leiden, können Sie an einen Zahnfleischspezialisten (Parodontologen) überwiesen werden. Zahnfleischerkrankungen können dazu führen, dass sich das Zahnfleisch von den Zähnen löst und tiefe Taschen zurückbleiben, die sich mit geruchsverursachenden Bakterien füllen. Manchmal entfernt nur eine professionelle Reinigung diese Bakterien. Ihr Zahnarzt könnte Ihnen auch empfehlen, fehlerhafte Zahnrestaurationen, einen Nährboden für Bakterien, zu ersetzen.      

Lebensstil und Hausmittel

Um Mundgeruch zu reduzieren oder zu verhindern:

Putzen Sie Ihre Zähne nach dem Essen. Behalten Sie eine Zahnbürste bei der Arbeit, um sie nach dem Essen zu verwenden. Putzen Sie mindestens zweimal täglich mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta, insbesondere nach den Mahlzeiten. Zahnpasta mit antibakteriellen Eigenschaften reduziert nachweislich Mundgeruch.      

Verwenden Sie mindestens einmal täglich Zahnseide . Die richtige Verwendung von Zahnseide entfernt Speisereste und Plaque zwischen den Zähnen und hilft so, Mundgeruch zu kontrollieren.      

Bürsten Sie Ihre Zunge. Deine Zunge beherbergt Bakterien, daher kann ein vorsichtiges Bürsten Gerüche reduzieren. Menschen, die eine belegte Zunge aufgrund eines erheblichen Bakterienwachstums haben (z. B. durch Rauchen oder Mundtrockenheit), können von der Verwendung eines Zungenschabers profitieren. Oder verwenden Sie eine Zahnbürste mit integriertem Zungenreiniger.      

Zahnprothesen oder Dentalgeräte reinigen. Wenn Sie eine Brücke oder eine Prothese tragen, reinigen Sie diese mindestens einmal täglich oder nach Anweisung Ihres Zahnarztes gründlich. Wenn Sie einen Zahnhalter oder Mundschutz haben, reinigen Sie ihn jedes Mal, bevor Sie ihn in den Mund nehmen. Ihr Zahnarzt kann Ihnen das beste Reinigungsprodukt empfehlen.      

Vermeiden Sie Mundtrockenheit. Um Ihren Mund feucht zu halten, vermeiden Sie Tabak und trinken Sie viel Wasser – keinen Kaffee, keine Erfrischungsgetränke oder Alkohol, da dies zu einem trockenen Mund führen kann. Kauen Sie Kaugummi oder lutschen Sie Süßigkeiten (vorzugsweise zuckerfrei), um den Speichelfluss anzuregen. Bei chronischer Mundtrockenheit kann Ihr Zahnarzt oder Arzt ein künstliches Speichelpräparat oder ein orales Medikament verschreiben, das den Speichelfluss anregt.      

Passen Sie Ihre Ernährung an. Vermeiden Sie Lebensmittel wie Zwiebeln und Knoblauch, die Mundgeruch verursachen können. Der Verzehr vieler zuckerhaltiger Lebensmittel ist auch mit Mundgeruch verbunden.      

Besorgen Sie sich regelmäßig eine neue Zahnbürste. Wechseln Sie Ihre Zahnbürste etwa alle drei bis vier Monate, wenn sie ausgefranst ist, und wählen Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten.      

Planen Sie regelmäßige zahnärztliche Kontrollen ein. Gehen Sie regelmäßig – in der Regel zweimal im Jahr – zu Ihrem Zahnarzt, um Ihre Zähne oder Prothesen untersuchen und reinigen zu lassen.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie Ihren Mundgeruch von Ihrem Zahnarzt untersuchen lassen, können diese Tipps helfen:

● Zahnärzte bevorzugen im Allgemeinen morgendliche Termine, um Mundgeruch zu testen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Nahrungsmittel, die Sie tagsüber zu sich nehmen, die Untersuchung behindern.      

● Tragen Sie zu Ihrem Termin kein Parfüm, parfümierte Lotionen oder parfümierten Lippenstift oder Lipgloss, da diese Produkte Gerüche überdecken können.      

● Wenn Sie im letzten Monat Antibiotika eingenommen haben, fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob Ihr Termin verschoben werden muss.      

Was Sie von Ihrem Zahnarzt erwarten können

Ihr Zahnarzt wird wahrscheinlich mit einer Auswertung Ihrer Krankengeschichte beginnen und Fragen stellen wie:

● Wann haben Sie zum ersten Mal Mundgeruch verspürt?      

● Ist Ihr Mundgeruch gelegentlich oder kontinuierlich?      

● Wie oft putzen Sie Ihre Zähne oder reinigen Ihren Zahnersatz?      

● Wie oft verwenden Sie Zahnseide?      

● Welche Lebensmittel essen Sie am häufigsten?      

● Welche Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel nehmen Sie ein?      

● Welche Gesundheitsprobleme haben Sie?      

● Atmen Sie durch den Mund?      

● Schnarchen Sie?      

● Haben Sie Allergien oder Probleme mit den Nebenhöhlen?      

● Was vermuten Sie, dass Ihr Mundgeruch verursacht wird?      

● Haben andere Ihren Mundgeruch bemerkt und kommentiert?      

Beantworten Sie diese Fragen, damit Sie Ihren Termin optimal nutzen können.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp