Krankheiten A bis Z

Skoliose

Überblick

Bei der Skoliose handelt es sich um eine seitliche Verkrümmung der Wirbelsäule, die am häufigsten bei Heranwachsenden diagnostiziert wird. Während Skoliose bei Menschen mit Erkrankungen wie zerebraler Lähmung und Muskeldystrophie auftreten kann, ist die Ursache der meisten Skoliosen bei Kindern unbekannt.

Die meisten Fälle von Skoliose sind leicht, aber manche Krümmungen verschlimmern sich im Laufe des Wachstums. Schwere Skoliose kann zu Behinderungen führen. Eine besonders starke Krümmung der Wirbelsäule kann den Raum im Brustkorb einschränken, so dass die Lunge nicht richtig funktionieren kann.

Kinder mit einer leichten Skoliose werden engmaschig überwacht, in der Regel mit Röntgenaufnahmen, um festzustellen, ob sich die Krümmung verschlimmert. In vielen Fällen ist keine Behandlung erforderlich. Einige Kinder müssen ein Korsett tragen, damit sich die Krümmung nicht weiter verschlimmert. Andere müssen möglicherweise operiert werden, um schwere Krümmungen zu begradigen.

Anzeichen

Zu den Anzeichen und Symptomen einer Skoliose können gehören:

  • Ungleiche Schultern
  • Ein Schulterblatt erscheint stärker ausgeprägt als das andere
  • Ungleiche Taille
  • Eine Hüfte ist höher als die andere
  • Eine Seite des Brustkorbs ragt nach vorne
  • Eine Vorwölbung auf einer Seite des Rückens, wenn man sich nach vorne beugt

Bei den meisten Skoliosefällen dreht oder verdreht sich die Wirbelsäule zusätzlich zu der seitlichen Krümmung. Dies führt dazu, dass die Rippen oder Muskeln auf einer Seite des Körpers weiter herausragen als auf der anderen Seite.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Sie bei Ihrem Kind Anzeichen einer Skoliose feststellen. Leichte Verkrümmungen können sich entwickeln, ohne dass Sie oder Ihr Kind es merken, da sie allmählich auftreten und normalerweise keine Schmerzen verursachen. Gelegentlich sind Lehrer, Freunde und Sportkameraden die ersten, die die Skoliose eines Kindes bemerken.

Ursachen

Die Ärzte wissen nicht, was die häufigste Form der Skoliose verursacht – sie scheint jedoch erblich bedingt zu sein, da die Störung manchmal in Familien vorkommt. Seltenere Formen der Skoliose können folgende Ursachen haben:

  • Bestimmte neuromuskuläre Erkrankungen wie zerebrale Lähmungen oder Muskeldystrophie
  • Geburtsfehler, die die Entwicklung der Knochen der Wirbelsäule beeinträchtigen
  • Frühere Operationen an der Brustwand im Säuglingsalter
  • Verletzungen oder Infektionen der Wirbelsäule
  • Anomalien des Rückenmarks

Risikofaktoren

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung der häufigsten Form der Skoliose gehören:

  • Das Alter. Anzeichen und Symptome treten typischerweise im Jugendalter auf.
  • Das Geschlecht. Obwohl Jungen und Mädchen in etwa gleich häufig eine leichte Skoliose entwickeln, ist das Risiko, dass sich die Krümmung verschlimmert und eine Behandlung erforderlich wird, bei Mädchen wesentlich höher.
  • Familienanamnese. Skoliose kann in der Familie vorkommen, aber bei den meisten Kindern mit Skoliose gibt es keine familiäre Vorbelastung für die Krankheit.

Komplikationen

Obwohl die meisten Menschen mit Skoliose eine milde Form der Erkrankung haben, kann die Skoliose manchmal Komplikationen verursachen, darunter:

  • Atemprobleme. Bei schwerer Skoliose kann der Brustkorb gegen die Lunge drücken, was das Atmen erschwert.
  • Rückenprobleme. Menschen, die als Kinder an Skoliose litten, haben als Erwachsene eher chronische Rückenschmerzen, insbesondere wenn ihre abnormen Krümmungen groß und unbehandelt sind.
  • Äußeres Erscheinungsbild. Wenn sich die Skoliose verschlimmert, kann sie zu auffälligeren Veränderungen führen, z. B. zu unebenen Hüften und Schultern, hervorstehenden Rippen und einer Verlagerung der Taille und des Rumpfes zur Seite. Menschen mit Skoliose sind sich ihres Aussehens oft nicht mehr bewusst.

Diagnose

Der Arzt wird zunächst eine ausführliche Anamnese erheben und möglicherweise Fragen zum jüngsten Wachstum stellen. Bei der körperlichen Untersuchung lässt Ihr Arzt Ihr Kind möglicherweise stehen und sich dann mit locker herabhängenden Armen von der Taille aus nach vorne beugen, um zu sehen, ob eine Seite des Brustkorbs stärker ausgeprägt ist als die andere.

Ihr Arzt kann auch eine neurologische Untersuchung durchführen, um zu prüfen, ob:

  • Muskelschwäche
  • Taubheitsgefühl
  • Abnorme Reflexe

Bildgebende Untersuchungen

Einfache Röntgenaufnahmen können die Diagnose einer Skoliose bestätigen und den Schweregrad der Wirbelsäulenverkrümmung aufzeigen. Die wiederholte Strahlenbelastung kann ein Problem darstellen, da im Laufe der Jahre mehrere Röntgenaufnahmen gemacht werden, um festzustellen, ob sich die Krümmung verschlimmert.

Um dieses Risiko zu verringern, kann Ihr Arzt ein bildgebendes System vorschlagen, das mit einer geringeren Strahlendosis ein 3D-Modell der Wirbelsäule erstellt. Dieses System ist jedoch nicht in allen medizinischen Zentren verfügbar. Ultraschall ist eine weitere Möglichkeit, auch wenn damit der Schweregrad der Skoliosekrümmung weniger genau bestimmt werden kann.

Eine Magnetresonanztomographie (MRT) kann empfohlen werden, wenn Ihr Arzt vermutet, dass die Skoliose durch eine zugrunde liegende Erkrankung – z. B. eine Anomalie des Rückenmarks – verursacht wird.

Behandlung

Die Behandlung der Skoliose hängt von der Schwere der Verkrümmung ab. Kinder mit sehr leichten Verkrümmungen brauchen in der Regel überhaupt keine Behandlung, obwohl sie möglicherweise regelmäßige Kontrolluntersuchungen benötigen, um festzustellen, ob sich die Verkrümmung im Laufe des Wachstums verschlimmert.

Bei einer mittelschweren oder schweren Krümmung der Wirbelsäule kann eine Schiene oder eine Operation erforderlich sein. Folgende Faktoren sind zu berücksichtigen:

  • Reifegrad. Wenn die Knochen eines Kindes nicht mehr wachsen, ist das Risiko eines Fortschreitens der Krümmung gering. Das bedeutet auch, dass Zahnspangen bei Kindern, deren Knochen noch wachsen, die größte Wirkung haben. Die Knochenreife kann mit Röntgenaufnahmen der Hand überprüft werden.
  • Schwere der Krümmung. Größere Krümmungen verschlimmern sich mit der Zeit eher.
  • Geschlecht. Mädchen haben ein viel höheres Risiko für eine Progression als Jungen.

Zahnspange

Wenn die Knochen Ihres Kindes noch im Wachstum begriffen sind und es eine mittelschwere Skoliose hat, kann Ihr Arzt ein Korsett empfehlen. Das Tragen eines Korsetts kann die Skoliose nicht heilen oder die Krümmung umkehren, aber es verhindert in der Regel, dass sich die Krümmung verschlimmert.

Die gängigste Art von Korsett ist aus Kunststoff und passt sich dem Körper an. Dieses Korsett ist unter der Kleidung fast unsichtbar, da es sich unter den Armen und um den Brustkorb, den unteren Rücken und die Hüften legt.

Die meisten Korsetts werden zwischen 13 und 16 Stunden pro Tag getragen. Die Wirksamkeit einer Zahnspange nimmt mit der Anzahl der Stunden pro Tag zu, in denen sie getragen wird. Kinder, die eine Zahnspange tragen, können normalerweise an den meisten Aktivitäten teilnehmen und haben nur wenige Einschränkungen. Falls erforderlich, können die Kinder die Spange abnehmen, um Sport zu treiben oder andere körperliche Aktivitäten auszuüben.

Die Zahnspange wird abgenommen, wenn sich die Körpergröße nicht mehr verändert. Im Durchschnitt ist das Wachstum bei Mädchen im Alter von 14 Jahren und bei Jungen im Alter von 16 Jahren abgeschlossen, aber das ist individuell sehr unterschiedlich.

Operation

Da eine schwere Skoliose in der Regel mit der Zeit fortschreitet, kann Ihr Arzt eine Skolioseoperation vorschlagen, um die Krümmung zu begradigen und eine Verschlimmerung zu verhindern.

Zu den chirurgischen Optionen gehören:

  • Wirbelsäulenversteifung. Bei diesem Verfahren verbinden Chirurgen zwei oder mehr Knochen der Wirbelsäule (Wirbel) miteinander, damit sie sich nicht unabhängig voneinander bewegen können. Dabei werden Knochenstücke oder ein knochenähnliches Material zwischen die Wirbel gesetzt. Metallstangen, Haken, Schrauben oder Drähte halten diesen Teil der Wirbelsäule in der Regel gerade und ruhig, während das alte und das neue Knochenmaterial miteinander verschmelzen.
  • Expandierender Stab. Wenn die Skoliose in jungen Jahren schnell fortschreitet, können Chirurgen ein oder zwei dehnbare Stäbe entlang der Wirbelsäule anbringen, die sich in der Länge anpassen, wenn das Kind wächst. Die Stäbe werden alle 3 bis 6 Monate entweder durch eine Operation oder in der Klinik mit Hilfe einer Fernbedienung verlängert.
  • Vertebrale Fesselung. Dieses Verfahren kann durch kleine Schnitte durchgeführt werden. Entlang der Außenkante der abnormen Wirbelsäulenkrümmung werden Schrauben angebracht und ein starkes, flexibles Band durch die Schrauben gezogen. Wenn die Schnur gestrafft wird, begradigt sich die Wirbelsäule. Wenn das Kind wächst, kann sich die Wirbelsäule sogar noch weiter begradigen.

Zu den Komplikationen einer Wirbelsäulenoperation können Blutungen, Infektionen oder Nervenschädigungen gehören.

Lebensweise und Hausmittel

Es gibt keine spezifischen Aktivitäten, die eine Skoliose verursachen oder korrigieren können. Im Allgemeinen gibt es für Menschen mit Skoliose keine Einschränkungen in Bezug auf das Heben von Lasten oder andere Aktivitäten. Allgemeine körperliche Betätigung oder die Teilnahme an sportlichen Aktivitäten können sich positiv auf die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken.

Alternative Medizin

Studien zeigen, dass die folgenden Behandlungen bei Skoliose nicht zur Korrektur der Krümmung beitragen:

  • Chiropraktische Manipulation
  • Weiche Hosenträger
  • Elektrische Stimulation der Muskeln
  • Nahrungsergänzungsmittel

Bewältigung und Unterstützung

Die Bewältigung einer Skoliose kann für einen jungen Menschen in einer ohnehin schon komplizierten Lebensphase schwierig sein. Teenager werden mit körperlichen Veränderungen und emotionalen und sozialen Herausforderungen konfrontiert. Wenn dann noch die Diagnose Skoliose hinzukommt, können Jugendliche Wut, Unsicherheit und Angst empfinden.

Eine starke, unterstützende Gruppe von Gleichaltrigen kann einen erheblichen Einfluss darauf haben, ob ein Kind oder Jugendlicher eine Skoliose, eine Spange oder eine chirurgische Behandlung akzeptiert. Ermutigen Sie Ihr Kind, mit seinen Freunden zu sprechen und sie um Unterstützung zu bitten.

Erwägen Sie den Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe für Eltern und Kinder mit Skoliose. Die Mitglieder einer Selbsthilfegruppe können Ihnen Ratschläge geben, Erfahrungen aus dem wirklichen Leben weitergeben und Ihnen helfen, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp