Krankheiten A bis Z

Skorpionstiche

Übersicht

Skorpionstiche sind schmerzhaft, aber selten lebensbedrohlich. Kleine Kinder und ältere Erwachsene sind am meisten gefährdet, ernsthafte Komplikationen zu erleiden.

In den Vereinigten Staaten ist der Rindenskorpion, der hauptsächlich in der südwestlichen Wüste vorkommt, die einzige Skorpionart, deren Gift stark genug ist, um schwere Symptome zu verursachen. Weltweit produzieren nur etwa 30 der schätzungsweise 1 500 Skorpionarten ein so starkes Gift, dass es tödlich sein kann. Da es jedoch jedes Jahr mehr als eine Million Skorpionstiche gibt, stellen die Todesfälle durch diese Stiche ein erhebliches Problem für die öffentliche Gesundheit in Gebieten dar, in denen der Zugang zu medizinischer Versorgung begrenzt ist.

Gesunde Erwachsene brauchen in der Regel keine Behandlung für Skorpionstiche. Bei Kleinkindern kann ein Skorpionstich jedoch schwerwiegende Folgen haben.

Anzeichen

Zu den Anzeichen und Symptomen an der Einstichstelle eines Skorpionstichs können gehören:

  • Schmerzen, die sehr stark sein können
  • Taubheitsgefühl und Kribbeln
  • Leichte Schwellung
  • Wärmegefühl

Anzeichen und Symptome, die mit der allgemeinen (systemischen) Wirkung des Giftes zusammenhängen, treten in der Regel bei Kindern auf, die gestochen wurden, und können Folgendes umfassen

  • Atemschwierigkeiten
  • Muskelzuckungen oder Zuckungen
  • Ungewöhnliche Kopf-, Hals- und Augenbewegungen
  • Sabbern
  • Schwitzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Hoher Blutdruck (Hypertonie)
  • Beschleunigte Herzfrequenz (Tachykardie)
  • Unruhe oder Erregbarkeit oder untröstliches Weinen bei Kindern

Wie bei anderen stechenden Insekten, z. B. Bienen und Wespen, ist es möglich, dass Menschen, die bereits von Skorpionen gestochen wurden, bei nachfolgenden Stichen allergisch reagieren. Die Reaktionen auf diese nachfolgenden Stiche sind manchmal so schwerwiegend, dass sie zu einem lebensbedrohlichen Zustand führen, der Anaphylaxie genannt wird. Die Anzeichen und Symptome ähneln denen einer durch Bienenstiche verursachten Anaphylaxie und können Nesselsucht, Atembeschwerden sowie Übelkeit und Erbrechen umfassen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

  • Lassen Sie ein Kind, das von einem Skorpion gestochen wurde, sofort medizinisch versorgen.
  • Rufen Sie Ihr örtliches Giftinformationszentrum an, wenn Sie sich Sorgen wegen eines Skorpionstichs machen.
  • Suchen Sie umgehend einen Arzt auf, wenn Sie von einem Skorpion gestochen wurden und schwere Symptome auftreten.

Verursacht

Ein Skorpionstich wird durch den Stachel im Schwanz eines Skorpions verursacht. Wenn ein Skorpion sticht, kann sein Stachel Gift freisetzen. Das Gift enthält eine komplexe Mischung von Toxinen, die das Nervensystem angreifen (Neurotoxine).

Skorpione gehören zu den Gliederfüßern (Arthropoden) und sind mit Insekten, Spinnen und Krustentieren verwandt. Borkenskorpione sind etwa 5 Zentimeter (2 Zoll) lang. Skorpione haben acht Beine, ein Paar hummerähnliche Kneifzähne und einen nach oben gebogenen Schwanz. Skorpione sind nachtaktive Lebewesen, die nicht zustechen, es sei denn, sie werden provoziert oder angegriffen.

Risikofaktoren

Bestimmte Aktivitäten können das Risiko eines Skorpionstichs erhöhen:

  • Sie leben dort, wo Skorpione vorkommen. In den Vereinigten Staaten leben Skorpione hauptsächlich in der südwestlichen Wüste, vor allem in Arizona, New Mexico und Teilen Kaliforniens. Weltweit findet man sie am häufigsten in Mexiko, Nordafrika, Südamerika, im Nahen Osten und in Indien.
  • Arbeiten, wandern oder zelten, wo Skorpione sind. Rindenskorpione leben unter Steinen, Baumstämmen und Baumrinde – daher auch der Name. Die Wahrscheinlichkeit, einem Skorpion zu begegnen, ist besonders hoch, wenn Sie im Freien arbeiten, wandern oder zelten.
  • Reisen, wo Skorpione vorkommen. Auf Reisen in bestimmten Teilen der Welt ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Sie auf gefährliche Skorpione treffen. Und Sie bringen sie möglicherweise mit nach Hause, denn Skorpione können sich in Kleidung, Gepäck und Transportbehältern verstecken.

Komplikationen

Sehr alte und sehr junge Menschen sterben am ehesten an unbehandelten giftigen Skorpionstichen. Die Ursache ist in der Regel ein Herz- oder Atemstillstand, der einige Stunden nach dem Stich eintritt. In den Vereinigten Staaten sind nur sehr wenige Todesfälle durch Skorpionstiche gemeldet worden.

Eine weitere mögliche Komplikation von Skorpionstichen, wenn auch selten, ist eine schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie).

Vorbeugung

Skorpione neigen dazu, den Kontakt zu meiden. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Skorpione häufig vorkommen, sollten Sie zufällige Begegnungen durch folgende Maßnahmen verhindern:

  • Entfernen Sie Stein- oder Holzstapel rund um Ihr Haus und lagern Sie kein Brennholz am Haus oder im Haus.
  • Mähen Sie das Gras kurz und schneiden Sie Büsche und überhängende Äste zurück, die Skorpionen einen Weg auf Ihr Dach bieten können.
  • Dichten Sie Risse ab, bringen Sie Dichtungsbänder um Türen und Fenster an und reparieren Sie zerrissene Fliegengitter.
  • Untersuchen und schütteln Sie Gartenhandschuhe, Stiefel und Kleidung aus, die Sie eine Zeit lang nicht benutzt haben.
  • Wenn Sie in Gegenden reisen, in denen tödliche Skorpione häufig vorkommen – vor allem, wenn Sie zelten oder in rustikalen Unterkünften übernachten – tragen Sie Schuhe und schütteln Sie Ihre Kleidung, Ihr Bettzeug, Ihre Ausrüstung und Ihre Pakete häufig aus.

Skorpione leuchten unter einer Schwarzlichtlampe, daher sollten Sie nachts eine solche Lampe benutzen, um Ihre Umgebung zu untersuchen. Wenn Sie einen Skorpion finden, sollten Sie ihn mit einer Zange vorsichtig von den Menschen wegbewegen.

Diagnose

Ihre Anamnese und Ihre Symptome sind in der Regel alles, was Ihr Arzt braucht, um eine Diagnose zu stellen. Bei schweren Symptomen werden möglicherweise Blutuntersuchungen oder bildgebende Verfahren durchgeführt, um die Auswirkungen des Giftes auf Leber, Herz, Lunge und andere Organe zu untersuchen.

Behandlung

Die meisten Skorpionstiche müssen nicht medizinisch behandelt werden. Wenn die Symptome jedoch schwerwiegend sind, müssen Sie möglicherweise in einem Krankenhaus behandelt werden. Möglicherweise werden Ihnen über eine Vene (intravenös) Medikamente zur Schmerzbehandlung verabreicht.

Kindern kann ein Skorpion-Antivenom verabreicht werden, um die Entwicklung von Symptomen zu verhindern. Erwachsene mit schweren Symptomen können ebenfalls mit einem Antivenom behandelt werden.

Lebensweise und Hausmittel

Wenn Sie oder Ihr Kind von einem Skorpion gestochen werden, befolgen Sie die nachstehenden Ratschläge. Gesunde Erwachsene müssen möglicherweise nicht weiter behandelt werden, und diese Tipps können dazu beitragen, dass Kinder sicher sind, bis sie einen Arzt aufsuchen:

  • Reinigen Sie die Wunde mit milder Seife und Wasser.
  • Legen Sie eine kühle Kompresse auf die betroffene Stelle. Dies kann helfen, die Schmerzen zu lindern.
  • Nehmen Sie keine Nahrung oder Flüssigkeit zu sich, wenn Sie Schluckbeschwerden haben.
  • Nehmen Sie bei Bedarf ein frei verkäufliches Schmerzmittel ein. Versuchen Sie es mit Ibuprofen (Motrin IB, Motrin für Kinder, andere), um die Beschwerden zu lindern.

Überprüfen Sie Ihren Impfpass oder den Ihres Kindes, um sicherzustellen, dass die Tetanusimpfung auf dem neuesten Stand ist.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp