Krankheiten A bis Z

Syndrom der ruhelosen Beine

Überblick

Das Restless-Legs-Syndrom (RLS) ist ein Zustand, der einen unkontrollierbaren Drang zur Bewegung der Beine verursacht, normalerweise aufgrund eines unangenehmen Gefühls. Es passiert normalerweise in den Abend- oder Nachtstunden, wenn Sie sitzen oder liegen. Ein Umzug lindert das unangenehme Gefühl vorübergehend.

Das Restless-Legs-Syndrom, auch bekannt als Willis-Ekbom-Krankheit, kann in jedem Alter beginnen und verschlimmert sich im Allgemeinen mit zunehmendem Alter. Es kann den Schlaf stören, was die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt.

Einfache Schritte zur Selbstpflege und Änderungen des Lebensstils können helfen, die Symptome zu lindern. Auch Medikamente helfen vielen Menschen mit RLS.

Symptome

Leitsymptom ist der Drang, die Beine zu bewegen. Häufige Begleitmerkmale von RLS sind:

Empfindungen, die nach Ruhe beginnen. Das Gefühl beginnt normalerweise, nachdem Sie sich längere Zeit hingelegt oder gesessen haben, beispielsweise in einem Auto, Flugzeug oder Kino.      

Entlastung durch Bewegung. Das Gefühl von RLS lässt mit Bewegungen wie Strecken, Wackeln mit den Beinen, Gehen oder Gehen nach.      

Verschlechterung der Symptome am Abend. Die Symptome treten hauptsächlich nachts auf.      

Nächtliches Beinzucken. RLS kann mit einer anderen, häufigeren Erkrankung in Verbindung gebracht werden, die als periodische Bewegung der Gliedmaßen im Schlaf bezeichnet wird und dazu führt, dass Ihre Beine möglicherweise während der Nacht zucken und strampeln, während Sie schlafen.      

Menschen beschreiben RLS-Symptome typischerweise als abnormale, unangenehme Empfindungen in ihren Beinen oder Füßen. Sie treten normalerweise auf beiden Seiten des Körpers auf. Seltener betreffen die Empfindungen die Arme.

Die Empfindungen, die im Allgemeinen eher innerhalb der Extremität als auf der Haut auftreten, werden wie folgt beschrieben:

● Krabbeln      

● Kriechen      

● Ziehen      

● Pochen      

● Schmerzend      

● Juckreiz      

● Elektrisch      

Manchmal sind die Empfindungen schwer zu erklären. Menschen mit RLS beschreiben den Zustand normalerweise nicht als Muskelkrämpfe oder Taubheitsgefühl. Sie beschreiben jedoch konsequent den Wunsch, ihre Beine zu bewegen.

Es ist üblich, dass die Symptome in ihrer Schwere schwanken. Manchmal verschwinden die Symptome für eine gewisse Zeit und kehren dann zurück.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Manche Menschen mit RLS suchen nie einen Arzt auf, weil sie befürchten, nicht ernst genommen zu werden. RLS kann jedoch Ihren Schlaf stören und tagsüber Schläfrigkeit verursachen und Ihre Lebensqualität beeinträchtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie glauben, an RLS zu leiden.

Ursachen

Oft gibt es keine bekannte Ursache für RLS. Forscher vermuten, dass der Zustand durch ein Ungleichgewicht der Gehirnchemikalie Dopamin verursacht wird, die Nachrichten sendet, um die Muskelbewegung zu kontrollieren.

Vererbung

Manchmal tritt RLS in Familien auf, insbesondere wenn die Erkrankung vor dem 40. Lebensjahr beginnt. Forscher haben Stellen auf den Chromosomen identifiziert, an denen Gene für RLS vorhanden sein können.

Schwangerschaft

Schwangerschaft oder hormonelle Veränderungen können die RLS-Anzeichen und -Symptome vorübergehend verschlimmern. Einige Frauen bekommen RLS zum ersten Mal während der Schwangerschaft, insbesondere im letzten Trimester. Die Symptome verschwinden jedoch normalerweise nach der Geburt.

Risikofaktoren

RLS kann sich in jedem Alter entwickeln, auch im Kindesalter. Die Erkrankung tritt mit zunehmendem Alter häufiger auf und ist bei Frauen häufiger als bei Männern.

RLS hängt normalerweise nicht mit einem ernsthaften zugrunde liegenden medizinischen Problem zusammen. Es geht jedoch manchmal mit anderen Bedingungen einher, wie zum Beispiel:

Periphere Neuropathie. Diese Schädigung der Nerven in Ihren Händen und Füßen ist manchmal auf chronische Krankheiten wie Diabetes und Alkoholismus zurückzuführen.       

Eisenmangel. Auch ohne Anämie kann ein Eisenmangel RLS verursachen oder verschlimmern. Wenn Sie Magen- oder Darmblutungen in der Vorgeschichte haben, starke Regelblutungen haben oder wiederholt Blut spenden, können Sie an Eisenmangel leiden.      

Nierenversagen. Wenn Sie an Nierenversagen leiden, können Sie auch an Eisenmangel leiden, oft mit Anämie. Wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, können die Eisenspeicher in Ihrem Blut abnehmen. Diese und andere Veränderungen der Körperchemie können RLS verursachen oder verschlimmern.      

Erkrankungen des Rückenmarks. Verletzungen des Rückenmarks als Folge von Schäden oder Verletzungen wurden mit RLS in Verbindung gebracht. Eine Anästhesie des Rückenmarks, wie z. B. eine Rückenmarksblockade, erhöht ebenfalls das Risiko, an RLS zu erkranken.      

Komplikationen

Obwohl RLS nicht zu anderen ernsthaften Erkrankungen führt, können die Symptome von kaum störend bis hin zu handlungsunfähig sein. Vielen Menschen mit RLS fällt das Ein- oder Durchschlafen schwer.

Ein schweres RLS kann eine deutliche Beeinträchtigung der Lebensqualität verursachen und zu Depressionen führen. Schlaflosigkeit kann zu übermäßiger Schläfrigkeit tagsüber führen, aber RLS kann das Nickerchen stören.

Diagnose

Ihr Arzt wird Ihre Krankengeschichte aufnehmen und um eine Beschreibung Ihrer Symptome bitten. Eine Diagnose von RLS basiert auf den folgenden Kriterien, die von der International Restless Legs Syndrome Study Group aufgestellt wurden:

● Sie haben einen starken, oft unwiderstehlichen Drang, Ihre Beine zu bewegen, meist begleitet von unangenehmen Empfindungen.      

● Ihre Symptome beginnen oder werden schlimmer, wenn Sie sich ausruhen, z. B. im Sitzen oder Liegen.      

● Ihre Symptome werden durch Aktivität wie Gehen oder Dehnen teilweise oder vorübergehend gelindert.      

● Ihre Symptome sind nachts schlimmer.      

● Die Symptome können nicht allein durch eine andere medizinische oder verhaltensbedingte Erkrankung erklärt werden.      

Ihr Arzt kann eine körperliche und eine neurologische Untersuchung durchführen. Bluttests, insbesondere auf Eisenmangel, können angeordnet werden, um andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen.

Darüber hinaus kann Ihr Arzt Sie an einen Schlafspezialisten überweisen. Dies kann eine Übernachtung in einer Schlafklinik beinhalten, in der Ärzte Ihren Schlaf untersuchen können, wenn der Verdacht auf eine andere Schlafstörung wie Schlafapnoe besteht. Eine RLS-Diagnose erfordert jedoch normalerweise keine Schlafstudie.

Behandlung

Manchmal lindert die Behandlung einer Grunderkrankung wie Eisenmangel die Symptome von RLS erheblich. Zur Korrektur eines Eisenmangels kann eine orale oder intravenöse Eisenergänzung erfolgen. Nehmen Sie Eisenpräparate jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht ein und nachdem Ihr Arzt Ihren Blut-Eisenspiegel überprüft hat.

Wenn Sie RLS ohne eine damit verbundene Erkrankung haben, konzentriert sich die Behandlung auf Änderungen des Lebensstils. Wenn diese nicht wirksam sind, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben.

Medikamente

Es gibt mehrere verschreibungspflichtige Medikamente, von denen die meisten zur Behandlung anderer Krankheiten entwickelt wurden, um die Unruhe in den Beinen zu reduzieren. Diese beinhalten:

Medikamente, die Dopamin im Gehirn erhöhen. Diese Medikamente beeinflussen die Konzentration des chemischen Botenstoffs Dopamin in Ihrem Gehirn. Ropinirol (Requip), Rotigotin (Neupro) und Pramipexol (Mirapex) sind von der Food and Drug Administration zur Behandlung von mittelschwerem bis schwerem RLS zugelassen. Kurzfristige Nebenwirkungen dieser Medikamente sind in der Regel mild und umfassen Übelkeit, Benommenheit und Müdigkeit. Sie können jedoch auch Impulskontrollstörungen wie Spielsucht und Tagesschläfrigkeit verursachen.      

Medikamente, die die Calciumkanäle beeinflussen. Bestimmte Medikamente wie Gabapentin (Neurontin, Gralise), Gabapentin Enacarbil (Horizant) und Pregabalin (Lyrica) wirken bei manchen Menschen mit RLS.      

Opioide. Betäubungsmittel können leichte bis schwere Symptome lindern, können aber in hohen Dosen süchtig machen. Einige Beispiele umfassen Tramadol (Ultram, ConZip), Codein, Oxycodon (Oxycontin, Roxicodon, andere) und Hydrocodon (Hysingla ER, Zohydro ER).      

Muskelrelaxantien und Schlafmittel. Diese Medikamente helfen Ihnen nachts besser zu schlafen, aber sie beseitigen nicht die Beinempfindungen und können tagsüber Schläfrigkeit verursachen. Diese Medikamente werden im Allgemeinen nur verwendet, wenn keine andere Behandlung Linderung verschafft.      

Es kann mehrere Studien dauern, bis Sie und Ihr Arzt das richtige Medikament oder die richtige Kombination von Medikamenten gefunden haben, die für Sie am besten geeignet sind.

Vorsicht bei Medikamenten

Manchmal werden Dopamin-Medikamente, die eine Weile zur Linderung Ihres RLS gewirkt haben, unwirksam, oder Sie bemerken, dass Ihre Symptome früher am Tag zurückkehren oder Ihre Arme betreffen. Dies wird als Augmentation bezeichnet. Ihr Arzt kann ein anderes Medikament ersetzen, um das Problem zu bekämpfen.

Die meisten Medikamente, die zur Behandlung von RLS verschrieben werden, werden während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Stattdessen kann Ihr Arzt Selbstpflegetechniken empfehlen, um die Symptome zu lindern. Wenn die Empfindungen jedoch während Ihres letzten Trimesters besonders störend sind, kann Ihr Arzt die Verwendung bestimmter Medikamente genehmigen.

Einige Medikamente können die RLS-Symptome verschlimmern. Dazu gehören einige Antidepressiva, einige antipsychotische Medikamente, einige Medikamente gegen Übelkeit und einige Medikamente gegen Erkältung und Allergien. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, diese Medikamente nach Möglichkeit zu vermeiden. Wenn Sie jedoch diese Medikamente einnehmen müssen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Hinzufügen von Medikamenten zur Behandlung Ihres RLS.

Lebensstil und Hausmittel

Durch einfache Änderungen des Lebensstils können die Symptome von RLS gelindert werden:

Versuchen Sie Bäder und Massagen. Ein warmes Bad zu nehmen und die Beine zu massieren, kann die Muskulatur entspannen.      

Tragen Sie warme oder kühle Packungen auf. Die Verwendung von Wärme oder Kälte oder die abwechselnde Verwendung von beiden kann Ihre Gliedmaßenempfindungen verringern.      

Sorgen Sie für eine gute Schlafhygiene. Müdigkeit neigt dazu, die RLS-Symptome zu verschlimmern, daher ist es wichtig, dass Sie eine gute Schlafhygiene praktizieren. Idealerweise haben Sie eine kühle, ruhige und komfortable Schlafumgebung; täglich zur gleichen Zeit ins Bett gehen und aufstehen; und schlafen Sie mindestens sieben Stunden pro Nacht.      

Übung. Eine moderate, regelmäßige Bewegung kann die RLS-Symptome lindern, aber wenn Sie es übertreiben oder zu spät am Tag trainieren, können die Symptome verstärkt werden.      

Vermeiden Sie Koffein. Manchmal kann eine Reduzierung des Koffeins bei unruhigen Beinen helfen. Versuchen Sie, einige Wochen lang koffeinhaltige Produkte wie Schokolade, Kaffee, Tee und Erfrischungsgetränke zu vermeiden, um zu sehen, ob dies hilft.      

● Ziehen Sie in Erwägung, eine Fußbandage zu verwenden. Ein speziell für Menschen mit RLS entwickelter Fußwickel übt Druck auf den Fuß aus und kann helfen, Ihre Symptome zu lindern.      

Bewältigung und Unterstützung

RLS ist im Allgemeinen eine lebenslange Erkrankung. Das Leben mit RLS beinhaltet die Entwicklung von Bewältigungsstrategien, die für Sie funktionieren, wie zum Beispiel:

Erzählen Sie anderen von Ihrem Zustand. Das Teilen von Informationen über RLS wird Ihren Familienmitgliedern, Freunden und Mitarbeitern helfen, besser zu verstehen, wenn sie sehen, wie Sie durch die Hallen gehen, im hinteren Teil des Theaters stehen oder den ganzen Tag über zum Wasserkühler gehen.      

Widerstehen Sie Ihrem Bewegungsdrang nicht. Wenn Sie versuchen, den Bewegungsdrang zu unterdrücken, können sich Ihre Symptome verschlimmern.      

● Führen Sie ein Schlaftagebuch. Behalten Sie die Medikamente und Strategien im Auge, die Ihren Kampf mit RLS unterstützen oder behindern, und teilen Sie diese Informationen mit Ihrem Arzt.       

Dehnen und massieren. Beginnen und beenden Sie Ihren Tag mit Dehnübungen oder sanften Massagen.      

Hilfe suchen. Selbsthilfegruppen bringen Familienmitglieder und Menschen mit RLS zusammen. Durch die Teilnahme an einer Gruppe können Ihre Erkenntnisse nicht nur Ihnen, sondern auch anderen helfen.      

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Sie RLS-Symptome haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt. Nach einer ersten Untersuchung kann er Sie an einen auf Erkrankungen des Nervensystems spezialisierten Arzt (Neurologen) oder einen Schlafspezialisten überweisen.

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Schreiben Sie Ihre Symptome auf, einschließlich des Beginns und der Tendenz zu ihrem Auftreten.      

Notieren Sie wichtige medizinische Informationen, einschließlich anderer Erkrankungen, die Sie haben, und aller verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln. Beachten Sie auch, ob es in Ihrer Familie eine Vorgeschichte von RLS gibt.       

Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mit. Jemand, der Sie begleitet, kann sich an Informationen erinnern, die Sie verpasst oder vergessen haben.      

Schreiben Sie Fragen auf, die Sie Ihrem Arzt stellen möchten.      

Einige grundlegende Fragen, die Sie Ihrem Arzt zu RLS stellen sollten, sind:

● Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Anzeichen und Symptome?      

● Gibt es andere mögliche Ursachen?      

● Welche Tests benötige ich?      

● Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen für diesen Zustand zur Verfügung?      

● Ich habe andere gesundheitliche Probleme. Wie kann ich sie am besten gemeinsam managen?      

● Welche Maßnahmen zur Selbstversorgung könnten meine Symptome verbessern?       

● Haben Sie Unterrichtsmaterialien, die ich haben kann? Welche Webseiten empfehlen Sie?      

● Wo finde ich eine Selbsthilfegruppe für Menschen mit RLS?      

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, darunter:

● Verspüren Sie einen unwiderstehlichen Drang, Ihre Beine zu bewegen?      

● Welche Wörter beschreiben Ihre Symptome?      

● Beginnen Ihre Symptome im Sitzen oder Liegen?      

● Sind Ihre Symptome nachts schlimmer?      

● Fühlen Sie sich durch Bewegung besser?      

● Wurde Ihnen gesagt, dass Sie beim Schlafen mit den Beinen treten, schütteln oder anderweitig bewegen?      

● Haben Sie häufig Ein- oder Durchschlafschwierigkeiten?      

● Sind Sie tagsüber müde?      

● Hat jemand in Ihrer Familie Restless-Legs?      

● Wie viel Koffein haben Sie täglich?      

● Was ist Ihr typisches Trainingsprogramm?      

● Besteht bei Ihnen das Risiko eines Eisenmangels, z. B. aufgrund von eingeschränktem Fleischkonsum, häufigem Blutspenden oder Blutverlust durch eine kürzlich erfolgte Operation?      

Was Sie in der Zwischenzeit tun können

Um Ihre Symptome zu lindern, versuchen Sie:

● Koffein, Alkohol und Tabak reduzieren oder eliminieren      

● Massieren Sie Ihre Beine, während Sie ein warmes Bad nehmen      

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp