Krankheiten A bis Z

Thrombozytose

Überblick

Blutplättchen sind Blutpartikel, die im Knochenmark gebildet werden und eine wichtige Rolle bei der Bildung von Blutgerinnseln spielen. Thrombozytose ist eine Störung, bei der Ihr Körper zu viele Blutplättchen produziert.

Man spricht von reaktiver Thrombozytose oder sekundärer Thrombozytose, wenn die Ursache eine zugrundeliegende Erkrankung ist, z. B. eine Infektion.

Seltener, wenn die Thrombozytose keine offensichtliche Grunderkrankung als Ursache hat, wird die Erkrankung als primäre Thrombozythämie oder essenzielle Thrombozythämie bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Blut- und Knochenmarkskrankheit.

Ihr Arzt könnte die Thrombozytose bei einem Routine-Bluttest feststellen, der einen hohen Thrombozytenwert anzeigt. Wenn Ihr Bluttest eine Thrombozytose anzeigt, ist es wichtig festzustellen, ob es sich um eine reaktive Thrombozytose oder eine essenzielle Thrombozythämie handelt, damit Sie wissen, wie Sie mit der Krankheit umgehen müssen.

Symptome

Menschen mit Thrombozytose haben oft keine Anzeichen oder Symptome. Anzeichen und Symptome der reaktiven Thrombozytose, wenn sie denn auftreten, hängen mit der Grunderkrankung zusammen.

Bei Menschen mit essenzieller Thrombozythämie können Anzeichen und Symptome im Zusammenhang mit Blutgerinnseln und Blutungen auftreten, darunter

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Schmerzen in der Brust
  • Schwäche
  • Taubheit oder Kribbeln in den Händen und Füßen

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Da Thrombozytose wahrscheinlich keine Symptome verursacht, werden Sie wahrscheinlich nicht wissen, dass Sie daran leiden, es sei denn, bei einer Routine-Blutuntersuchung wird eine höhere als die normale Anzahl von Blutplättchen festgestellt. Wenn dies der Fall ist, wird Ihr Arzt versuchen, die Ursache zu ermitteln.

Verursacht

Das Knochenmark – schwammartiges Gewebe in den Knochen – enthält Stammzellen, aus denen sich rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen bilden können. Die Blutplättchen kleben zusammen und helfen dem Blut, ein Gerinnsel zu bilden, das die Blutung stoppt, wenn Sie ein Blutgefäß verletzen, z. B. wenn Sie sich schneiden. Thrombozytose tritt auf, wenn Ihr Körper zu viele Blutplättchen produziert.

Reaktive Thrombozytose

Dies ist die häufigste Form der Thrombozytose. Sie wird durch ein zugrunde liegendes medizinisches Problem verursacht, z. B:

  • Akute Blutungen und Blutverluste
  • Krebs
  • Infektionen
  • Eisenmangel
  • Entfernung der Milz
  • Hämolytische Anämie – eine Art von Anämie, bei der Ihr Körper rote Blutkörperchen schneller zerstört als produziert, häufig aufgrund bestimmter Blutkrankheiten oder Autoimmunerkrankungen
  • Entzündliche Erkrankungen, wie rheumatoide Arthritis, Sarkoidose oder entzündliche Darmerkrankungen
  • Operationen oder andere Arten von Traumata

Essentielle Thrombozythämie

Die Ursache dieser Erkrankung ist unklar, doch scheint sie häufig mit Mutationen in einer Reihe von Genen zusammenzuhängen. Ihr Knochenmark produziert zu viele der Zellen, die Blutplättchen bilden, und diese Blutplättchen sind oft abnormal. Dies birgt ein wesentlich höheres Risiko für Gerinnungs- oder Blutungskomplikationen als die reaktive Thrombozytose.

Diagnose

Bei einer Routineuntersuchung oder einer anderen Erkrankung könnte Ihr Arzt feststellen, dass Ihre Milz vergrößert ist oder dass Sie Anzeichen oder Symptome einer Infektion oder einer anderen Erkrankung haben. In diesem Fall kann Ihr Arzt ein vollständiges Blutbild anordnen. Mit diesem Test kann festgestellt werden, ob Ihre Thrombozytenzahl höher als normal ist.

Da eine Reihe von Erkrankungen einen vorübergehenden Anstieg der Thrombozytenzahl verursachen kann, wird Ihr Arzt die Blutuntersuchung wahrscheinlich wiederholen, um festzustellen, ob Ihre Thrombozytenzahl über einen längeren Zeitraum erhöht bleibt.

Möglicherweise ordnet Ihr Arzt auch Tests an, um zu prüfen, ob:

  • Abnormale Eisenwerte in Ihrem Blut
  • Marker für Entzündungen
  • Nicht diagnostizierter Krebs
  • damit verbundene Genmutationen

Möglicherweise ist auch ein Verfahren erforderlich, bei dem mit einer Nadel eine kleine Probe Ihres Knochenmarks für Tests entnommen wird.

Behandlung

Reaktive Thrombozytose

Die Behandlung dieser Erkrankung hängt von der Ursache ab.

  • Wenn Sie durch eine kürzlich durchgeführte Operation oder eine Verletzung einen erheblichen Blutverlust erlitten haben, kann sich Ihre erhöhte Thrombozytenzahl von selbst wieder zurückbilden.
  • Wenn Sie eine chronische Infektion oder eine entzündliche Erkrankung haben, bleibt Ihre Thrombozytenzahl wahrscheinlich so lange erhöht, bis die Erkrankung unter Kontrolle ist. In den meisten Fällen normalisiert sich die Zahl der Blutplättchen, wenn die Ursache beseitigt ist.
  • Wenn Ihnen die Milz entfernt wurde (Splenektomie), kann die Thrombozytose lebenslang bestehen bleiben, aber eine Behandlung ist unwahrscheinlich.

Essentielle Thrombozythämie

Bei Menschen mit dieser Erkrankung, die keine Anzeichen oder Symptome aufweisen, ist eine Behandlung unwahrscheinlich, solange die Erkrankung stabil ist. Ihr Arzt könnte Ihnen empfehlen, täglich niedrig dosiertes Aspirin einzunehmen, um Ihr Blut zu verdünnen, wenn Sie ein Risiko für Blutgerinnsel haben. Nehmen Sie Aspirin nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.

Möglicherweise müssen Sie Medikamente einnehmen oder sich einem Verfahren unterziehen, um Ihre Thrombozytenzahl zu senken, wenn Sie:

  • eine Vorgeschichte mit Blutgerinnseln und Blutungen haben
  • Risikofaktoren für Herzkrankheiten haben
  • älter als 60 Jahre sind
  • eine Thrombozytenzahl von mehr als 1 Million haben

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente zur Senkung der Blutplättchenzahl verschreiben, vor allem in Form von Hydroxyharnstoff (Droxia, Hydrea) oder Interferon alfa (Intron A).

Die Blutplättchen können durch ein Verfahren, das der Dialyse ähnelt, aus Ihrem Blut entfernt werden. Eine Nadel, die mit einem Schlauch verbunden ist, wird in eine Vene eingeführt, und Ihr Blut wird durch eine Maschine geleitet, die die Blutplättchen herausfiltert. Anschließend wird das gefilterte Blut über einen intravenösen (IV) Zugang in Ihren Körper zurückgeführt. Dieses Verfahren wird nur in Notfällen angewandt, z. B. wenn die essenzielle Thrombozythämie einen Schlaganfall verursacht hat.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp