Krankheiten A bis Z

Trockene Augen

Überblick

Das trockene Auge ist eine häufige Erkrankung, die auftritt, wenn die Tränenflüssigkeit nicht in der Lage ist, die Augen ausreichend zu befeuchten. Die Tränen können aus vielen Gründen unzureichend und instabil sein. Trockene Augen können z. B. auftreten, wenn Sie nicht genügend Tränen produzieren oder wenn Sie Tränen von schlechter Qualität produzieren. Diese Träneninstabilität führt zu Entzündungen und Schäden an der Augenoberfläche.

Trockene Augen fühlen sich unangenehm an. Wenn Sie trockene Augen haben, können Ihre Augen brennen oder stechen. Trockene Augen können in bestimmten Situationen auftreten, z. B. im Flugzeug, in einem klimatisierten Raum, beim Fahrradfahren oder nach mehrstündigem Blick auf einen Computerbildschirm.

Behandlungen für trockene Augen können Ihr Wohlbefinden verbessern. Diese Behandlungen können Änderungen der Lebensweise und Augentropfen umfassen. Wahrscheinlich müssen Sie diese Maßnahmen auf unbestimmte Zeit anwenden, um die Symptome trockener Augen zu kontrollieren.

Symptome

Anzeichen und Symptome, die in der Regel beide Augen betreffen, können sein:

  • Ein stechendes, brennendes oder kratzendes Gefühl in Ihren Augen
  • Fadenförmiger Schleim in oder um Ihre Augen
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht
  • Augenrötung
  • Das Gefühl, etwas in den Augen zu haben
  • Schwierigkeiten beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Schwierigkeiten beim Autofahren in der Nacht
  • Tränende Augen, die eine Reaktion des Körpers auf die Reizung trockener Augen sind
  • Verschwommenes Sehen oder Ermüdung der Augen

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie über längere Zeit Anzeichen und Symptome von trockenen Augen haben, z. B. rote, gereizte, müde oder schmerzende Augen. Ihr Arzt kann feststellen, was Ihren Augen zu schaffen macht, oder Sie an einen Spezialisten überweisen.

Ursachen

Trockene Augen werden durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht, die den gesunden Tränenfilm stören. Ihr Tränenfilm besteht aus drei Schichten: fette Öle, wässrige Flüssigkeit und Schleim. Diese Kombination sorgt normalerweise dafür, dass die Oberfläche Ihrer Augen geschmiert, glatt und klar bleibt. Probleme mit einer dieser Schichten können zu trockenen Augen führen.

Es gibt viele Gründe für eine Störung des Tränenfilms, darunter Hormonveränderungen, Autoimmunerkrankungen, entzündete Liddrüsen oder allergische Augenerkrankungen. Bei manchen Menschen ist die Ursache für trockene Augen eine verminderte Tränenproduktion oder eine erhöhte Tränenverdunstung.

Verringertes Tränenwachstum

Trockene Augen können auftreten, wenn Sie nicht genügend Wasser (Kammerwasser) produzieren können. Der medizinische Fachausdruck für diesen Zustand ist Keratokonjunktivitis sicca (ker-uh-toe-kun-junk-tih-VY-tis SIK-uh). Häufige Ursachen für eine verminderte Tränenproduktion sind:

  • Alterung
  • Bestimmte Erkrankungen wie das Sjogren-Syndrom, allergische Augenkrankheiten, rheumatoide Arthritis, Lupus, Sklerodermie, Transplantat-gegen-Wirt-Krankheit, Sarkoidose, Schilddrüsenstörungen oder Vitamin-A-Mangel
  • Bestimmte Medikamente, darunter Antihistaminika, abschwellende Mittel, Hormonersatztherapie, Antidepressiva, Medikamente gegen Bluthochdruck, Akne, Geburtenkontrolle und die Parkinson-Krankheit
  • Desensibilität der Hornhautnerven durch das Tragen von Kontaktlinsen, Nervenschäden oder durch Augenlaseroperationen, wobei die Symptome trockener Augen im Zusammenhang mit diesem Verfahren in der Regel vorübergehend sind

Erhöhte Tränenverdunstung

Der Ölfilm, der von kleinen Drüsen am Rand Ihrer Augenlider (Meibom-Drüsen) produziert wird, kann verstopft werden. Verstopfte Meibom-Drüsen kommen häufiger bei Menschen mit Rosazea oder anderen Hauterkrankungen vor.

Häufige Ursachen für eine erhöhte Tränenverdunstung sind:

  • Hintere Blepharitis (Funktionsstörung der Meibom-Drüsen)
  • Weniger häufiges Blinzeln, was bei bestimmten Erkrankungen, wie z. B. der Parkinson-Krankheit, oder bei konzentrierten Tätigkeiten, wie z. B. beim Lesen, Autofahren oder bei der Arbeit am Computer, vorkommen kann
  • Probleme mit den Augenlidern, z. B. nach außen gedrehte Augenlider (Ektropium) oder nach innen gedrehte Augenlider (Entropium)
  • Augenallergien
  • Konservierungsmittel in topischen Augentropfen
  • Wind, Rauch oder trockene Luft
  • Vitamin-A-Mangel

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Auftreten trockener Augen wahrscheinlicher machen, gehören:

  • Sie sind älter als 50 Jahre. Die Tränenproduktion nimmt mit zunehmendem Alter ab. Trockene Augen treten häufiger bei Menschen über 50 auf.
  • Sie sind eine Frau. Ein Mangel an Tränenflüssigkeit tritt häufiger bei Frauen auf, vor allem, wenn sie hormonelle Veränderungen aufgrund von Schwangerschaft, Einnahme der Antibabypille oder Wechseljahren erleben.
  • Eine Ernährung mit wenig Vitamin A, das in Leber, Karotten und Brokkoli enthalten ist, oder mit wenig Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch, Walnüssen und Pflanzenölen enthalten sind.
  • Das Tragen von Kontaktlinsen oder eine refraktive Operation in der Vergangenheit.

Komplikationen

Bei Menschen mit trockenen Augen können diese Komplikationen auftreten:

  • Augeninfektionen. Ihre Tränen schützen die Oberfläche Ihrer Augen vor Infektionen. Ohne ausreichende Tränenflüssigkeit besteht ein erhöhtes Risiko einer Augeninfektion.
  • Schäden an der Oberfläche Ihrer Augen. Unbehandelt kann schweres trockenes Auge zu Augenentzündungen, Abrieb der Hornhautoberfläche, Hornhautgeschwüren und Sehkraftverlust führen.
  • Verminderte Lebensqualität. Trockene Augen können die Ausübung alltäglicher Tätigkeiten, wie z. B. das Lesen, erschweren.

Vorbeugung

Wenn Sie unter trockenen Augen leiden, sollten Sie auf die Situationen achten, die Ihre Symptome am ehesten auslösen. Suchen Sie dann nach Möglichkeiten, diese Situationen zu vermeiden, um die Symptome trockener Augen zu verhindern. Zum Beispiel:

  • Vermeiden Sie es, Luft in Ihre Augen zu blasen. Richten Sie Haartrockner, Autoheizungen, Klimaanlagen oder Ventilatoren nicht auf Ihre Augen.
  • Führen Sie der Luft Feuchtigkeit zu. Im Winter kann ein Luftbefeuchter der trockenen Raumluft Feuchtigkeit zuführen.
  • Ziehen Sie das Tragen einer Sonnenbrille oder einer anderen Schutzbrille in Betracht. Oben und an den Seiten der Brillen können Schutzschilder angebracht werden, die Wind und trockene Luft abhalten. Fragen Sie beim Kauf Ihrer Brille nach Schutzschilden.
  • Machen Sie bei langen Arbeiten Pausen für die Augen. Wenn Sie lesen oder eine andere Tätigkeit ausüben, die visuelle Konzentration erfordert, machen Sie regelmäßig Augenpausen. Schließen Sie Ihre Augen für ein paar Minuten. Oder blinzeln Sie einige Sekunden lang wiederholt, damit sich die Tränen gleichmäßig auf Ihren Augen verteilen.
  • Achten Sie auf Ihre Umgebung. Die Luft in großen Höhen, in Wüstengebieten und in Flugzeugen kann extrem trocken sein. Wenn Sie sich in einer solchen Umgebung aufhalten, kann es hilfreich sein, die Augen häufig für einige Minuten zu schließen, um die Verdunstung der Tränen zu verringern.
  • Stellen Sie Ihren Computerbildschirm unterhalb der Augenhöhe auf. Wenn sich der Bildschirm über Augenhöhe befindet, öffnen Sie Ihre Augen weiter, um den Bildschirm zu sehen. Stellen Sie Ihren Computerbildschirm unterhalb der Augenhöhe auf, damit Sie Ihre Augen nicht so weit öffnen müssen. Dies kann dazu beitragen, die Verdunstung Ihrer Tränen zwischen den Lidschlägen zu verlangsamen.
  • Hören Sie auf zu rauchen und vermeiden Sie Rauch. Wenn Sie rauchen, bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe bei der Ausarbeitung einer Strategie zur Raucherentwöhnung, die für Sie am besten geeignet ist. Wenn Sie nicht rauchen, halten Sie sich von Menschen fern, die rauchen. Rauchen kann die Symptome trockener Augen verschlimmern.
  • Verwenden Sie regelmäßig künstliche Tränen. Wenn Sie unter chronisch trockenen Augen leiden, sollten Sie auch dann Augentropfen verwenden, wenn sich Ihre Augen gut anfühlen, damit sie gut befeuchtet bleiben.

Diagnose

Zu den Tests und Verfahren, die zur Feststellung der Ursache Ihrer trockenen Augen eingesetzt werden können, gehören:

  • Eine umfassende Augenuntersuchung. Eine Augenuntersuchung, die eine vollständige Anamnese Ihres allgemeinen Gesundheitszustands und Ihrer Augengesundheit umfasst, kann Ihrem Arzt helfen, die Ursache für Ihre trockenen Augen zu diagnostizieren.
  • Ein Test zur Messung des Tränenvolumens. Ihr Arzt kann Ihre Tränenproduktion mit dem Schirmer-Test messen. Bei diesem Test werden Löschpapierstreifen unter Ihre Unterlider gelegt. Nach fünf Minuten misst Ihr Arzt die Menge des Streifens, die von Ihren Tränen aufgesaugt wird. Eine weitere Möglichkeit zur Messung des Tränenvolumens ist der Phenolrot-Fadentest. Bei diesem Test wird ein mit pH-empfindlichem Farbstoff gefüllter Faden (Tränen verändern die Farbe des Farbstoffs) über das untere Augenlid gelegt, 15 Sekunden lang mit Tränen benetzt und dann das Tränenvolumen gemessen.
  • Ein Test zur Bestimmung der Qualität Ihrer Tränen. Andere Tests verwenden spezielle Farbstoffe in Augentropfen, um die Oberflächenbeschaffenheit Ihrer Augen zu bestimmen. Ihr Arzt sucht nach Färbemustern auf der Hornhaut und misst, wie lange es dauert, bis Ihre Tränen verdunsten.
  • Ein Osmolaritätstest der Tränen. Mit diesem Test wird die Zusammensetzung von Partikeln und Wasser in Ihren Tränen gemessen. Bei einer Erkrankung des trockenen Auges befindet sich weniger Wasser in den Augen.
  • Tränenproben, um nach Markern für die Erkrankung des trockenen Auges zu suchen, einschließlich erhöhter Matrix-Metalloproteinase-9 oder vermindertem Laktoferrin.

Behandlung

Bei den meisten Menschen mit gelegentlichen oder leichten Symptomen des trockenen Auges reicht es aus, regelmäßig rezeptfreie Augentropfen (künstliche Tränen) zu verwenden. Wenn Ihre Symptome anhaltend und schwerwiegender sind, haben Sie andere Möglichkeiten. Was Sie tun, hängt davon ab, was die Ursache für Ihre trockenen Augen ist.

Einige Behandlungen konzentrieren sich auf die Umkehrung oder Bewältigung eines Zustands oder Faktors, der Ihre trockenen Augen verursacht. Andere Behandlungen können die Tränenqualität verbessern oder verhindern, dass die Tränen schnell aus den Augen abfließen.

Behandlung der zugrunde liegenden Ursache für trockene Augen

In manchen Fällen kann die Behandlung eines zugrunde liegenden Gesundheitsproblems dazu beitragen, die Anzeichen und Symptome von trockenen Augen zu beseitigen. Wenn zum Beispiel ein Medikament die Ursache für Ihre trockenen Augen ist, kann Ihr Arzt Ihnen ein anderes Medikament empfehlen, das diese Nebenwirkung nicht verursacht.

Wenn Sie ein Augenlidproblem haben, z. B. nach außen gekehrte Augenlider (Ektropium), kann Ihr Arzt Sie an einen Augenchirurgen überweisen, der auf die plastische Chirurgie der Augenlider spezialisiert ist (Oculoplastiker).

Medikamente

Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, die zur Behandlung trockener Augen eingesetzt werden, gehören:

  • Medikamente, die die Entzündung der Augenlider reduzieren. Entzündungen am Rand der Augenlider können die Talgdrüsen daran hindern, Öl in die Tränenflüssigkeit zu leiten. Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika empfehlen, um die Entzündung zu verringern. Antibiotika gegen trockene Augen werden in der Regel über den Mund eingenommen, einige werden jedoch auch als Augentropfen oder -salben verwendet.
  • Augentropfen zur Bekämpfung von Hornhautentzündungen. Entzündungen auf der Augenoberfläche (Hornhaut) können mit verschreibungspflichtigen Augentropfen bekämpft werden, die das immunsupprimierende Medikament Cyclosporin (Restasis) oder Kortikosteroide enthalten. Kortikosteroide sind aufgrund möglicher Nebenwirkungen nicht für eine langfristige Anwendung geeignet.
  • Augeneinlagen, die wie künstliche Tränen wirken. Wenn Sie unter mittelschweren bis schweren Symptomen des trockenen Auges leiden und künstliche Tränen nicht helfen, kann eine weitere Option eine winzige Augeneinlage sein, die wie ein durchsichtiges Reiskorn aussieht. Einmal täglich legen Sie die Einlage aus Hydroxypropylcellulose (Lacrisert) zwischen Ihr Unterlid und Ihren Augapfel. Der Einsatz löst sich langsam auf und setzt eine Substanz frei, die in Augentropfen zur Befeuchtung des Auges verwendet wird.
  • Tränenstimulierende Medikamente. Sogenannte Cholinergika (Pilocarpin, Cevimelin) helfen, die Tränenproduktion zu steigern. Diese Medikamente sind als Tabletten, Gel oder Augentropfen erhältlich. Mögliche Nebenwirkungen sind Schweißausbrüche.
  • Augentropfen, die aus Ihrem eigenen Blut hergestellt werden. Diese werden als Eigenblutserumtropfen bezeichnet. Sie können eine Option sein, wenn Sie unter schweren Symptomen des trockenen Auges leiden, die auf keine andere Behandlung ansprechen. Zur Herstellung dieser Augentropfen wird eine Probe Ihres Blutes aufbereitet, um die roten Blutkörperchen zu entfernen, und dann mit einer Salzlösung vermischt.

Andere Verfahren

Andere Verfahren, die zur Behandlung trockener Augen eingesetzt werden können, sind:

  • Verschließen der Tränenkanäle, um den Tränenverlust zu verringern. Ihr Arzt kann diese Behandlung vorschlagen, um zu verhindern, dass die Tränen Ihr Auge zu schnell verlassen. Dazu werden die Tränenkanäle, die normalerweise für den Abfluss der Tränen sorgen, teilweise oder vollständig verschlossen. Die Tränenkanäle können mit winzigen Silikonstopfen (Punctalplugs) verschlossen werden. Diese sind herausnehmbar. Oder die Tränenkanäle können mit einem Verfahren verschlossen werden, das mit Wärme arbeitet. Dies ist eine dauerhaftere Lösung, die thermische Kauterisation genannt wird.
  • Verwendung spezieller Kontaktlinsen. Fragen Sie Ihren Arzt nach neueren Kontaktlinsen, die speziell für Menschen mit trockenen Augen entwickelt wurden. Manche Menschen mit sehr trockenen Augen entscheiden sich für spezielle Kontaktlinsen, die die Augenoberfläche schützen und die Feuchtigkeit zurückhalten. Diese Linsen werden Sklerallinsen oder Verbandslinsen genannt.
  • Entstopfung der Talgdrüsen. Täglich angewendete warme Kompressen oder Augenmasken können helfen, verstopfte Talgdrüsen zu befreien. Ein Wärmepulsationsgerät ist eine weitere Möglichkeit, die Talgdrüsen zu entstauen, aber es ist unklar, ob diese Methode einen Vorteil gegenüber warmen Kompressen bietet.
  • Lichttherapie und Augenlidmassage. Eine Technik namens Lichttherapie mit intensiven Impulsen, gefolgt von einer Massage der Augenlider, hat sich als hilfreich für Menschen mit schweren trockenen Augen erwiesen.

Lebensstil und Hausmittel

Möglicherweise können Sie Ihre trockenen Augen in den Griff bekommen, indem Sie sich häufig die Augenlider waschen und rezeptfreie Augentropfen oder andere Produkte verwenden, die Ihre Augen befeuchten. Wenn Ihr Zustand langfristig (chronisch) ist, sollten Sie Augentropfen auch dann verwenden, wenn sich Ihre Augen gut anfühlen, damit sie gut befeuchtet bleiben.

Auswahl und Anwendung von rezeptfreien Produkten gegen trockene Augen

Es gibt eine Reihe von rezeptfreien Produkten gegen trockene Augen, darunter Augentropfen (künstliche Tränen), Gele und Salben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welches Produkt für Sie am besten geeignet ist.

Künstliche Tränen können ausreichen, um leichte Symptome trockener Augen zu bekämpfen. Manche Menschen müssen die Tropfen mehrmals am Tag anwenden, andere brauchen sie nur einmal am Tag.

Beachten Sie diese Faktoren bei der Auswahl eines rezeptfreien Produkts:

  • Konservierungsmittel vs. nicht konservierende Tropfen. Einigen Augentropfen werden Konservierungsmittel zugesetzt, um die Haltbarkeit zu verlängern. Sie können Augentropfen mit Konservierungsstoffen bis zu viermal täglich verwenden. Wenn Sie die konservierten Augentropfen jedoch häufiger verwenden, kann es zu Augenreizungen kommen. Augentropfen ohne Konservierungsmittel sind in Packungen erhältlich, die mehrere Einwegfläschchen enthalten. Wenn Sie ein Fläschchen verbraucht haben, werfen Sie es weg. Wenn Sie Augentropfen mehr als viermal am Tag verwenden, sind konservierungsmittelfreie Tropfen sicher.
  • Tropfen vs. Salben. Augensalben umhüllen Ihre Augen und helfen länger gegen trockene Augen. Diese Produkte sind jedoch dicker als Augentropfen und können Ihre Sicht trüben. Aus diesem Grund werden Salben am besten kurz vor dem Schlafengehen verwendet. Augentropfen können jederzeit verwendet werden und beeinträchtigen die Sehkraft nicht.
  • Tropfen, die Rötungen reduzieren. Diese sollten Sie bei trockenen Augen vermeiden, da sie bei längerer Anwendung zu Reizungen führen können.

Waschen Sie Ihre Augenlider, um die Entzündung zu kontrollieren

Bei Menschen mit Blepharitis und anderen Erkrankungen, die eine Entzündung der Augenlider verursachen, die den Ölfluss zum Auge blockiert, kann häufiges und sanftes Waschen der Augenlider helfen. So waschen Sie Ihre Augenlider:

  • Legen Sie einen warmen Waschlappen auf Ihre Augen. Befeuchten Sie ein sauberes Tuch mit warmem Wasser. Halten Sie das Tuch fünf Minuten lang über Ihre Augen. Befeuchten Sie den Lappen erneut mit warmem Wasser, wenn er abgekühlt ist. Reiben Sie mit dem Waschlappen sanft über Ihre Augenlider – einschließlich des Wimpernansatzes -, um Verschmutzungen zu lösen.
  • Verwenden Sie eine milde Seife für Ihre Augenlider. Verwenden Sie Babyshampoo oder eine andere milde Seife. Geben Sie das Reinigungsmittel auf Ihre sauberen Fingerspitzen und massieren Sie sanft Ihre geschlossenen Augen in der Nähe des Wimpernansatzes. Spülen Sie sie vollständig aus.

Alternative Medizin

Es sind noch weitere Studien erforderlich, aber einige alternativmedizinische Ansätze können helfen, Ihre Symptome des trockenen Auges zu lindern. Besprechen Sie die Vorteile und Risiken mit Ihrem Arzt.

  • Fettsäuren. Die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in Ihre Ernährung kann dazu beitragen, die Anzeichen und Symptome des trockenen Auges zu lindern. Diese sind als Nahrungsergänzungsmittel und in Lebensmitteln wie Leinsamen, Lachs und Sardinen erhältlich.
  • Rizinusöl-Augentropfen. Diese Augentropfen können die Symptome verbessern, indem sie die Verdunstung der Tränenflüssigkeit verringern.
  • Akupunktur. Bei einigen Menschen haben sich die Symptome des trockenen Auges nach einer Akupunkturbehandlung verbessert.

Ähnliche Artikel

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

Başa dön tuşu

Whatsapp