Ästhetisch

Upper Body Lift

Auch bekannt als Bodylift oder Rückenlift

Eine Operation zur Straffung des Oberkörpers kann aus einem oder mehreren Eingriffen bestehen, z. B. einer Oberarmstraffung, einer Bruststraffung (oder Gynäkomastie) oder einer Operation zur Entfernung von Fettpolstern am Rücken. Lockere, schlaffe Haut, die durch eine dramatische Gewichtsabnahme oder nach einer Fettabsaugung entstanden ist, wird entfernt, um eine straffere und glattere Kontur zu schaffen, die Ihr Profil verbessert und zu einem neuen Selbstvertrauen führt. Eine Oberkörperstraffung kann Teil eines Mommy-Makeover-Verfahrens sein.

Wann ein Oberkörperlifting in Frage kommt

  • Sie haben vor kurzem auf natürlichem Wege oder durch eine bariatrische Operation massiv an Gewicht verloren.
  • Sie haben nach einer Schwangerschaft überschüssige, schlaffe Haut.
  • Sie sind entmutigt durch schlaffe Haut an Armen, Brust oder Taille.
  • Sie haben „Rückenrollen“ oder Fettröllchen an den Rändern Ihres unteren Rückens.

Überlegungen

Profis

  • Ihre Kleidung wird besser sitzen und Ihr Körper wird schlanker wirken.
  • Lose Haut, die Scheuerstellen und Hautausschläge verursacht, wird entfernt.
  • Eine Körperstraffungsoperation glättet die Wülste und Röllchen, die Sie verunsichern.

Nachteile

  • Es gibt ziemlich große Narben, die Ihr Chirurg versuchen wird, zu verbergen oder zu minimieren.
  • Dieses Verfahren ist mit einer etwas längeren Erholungsphase verbunden.
  • Wahrscheinlich werden Sie einen ein- bis dreitägigen Krankenhausaufenthalt oder qualifizierte Pflege zu Hause benötigen.

Dies sind die drei wichtigsten Vor- und Nachteile, die Sie abwägen sollten, wenn Sie ein Oberkörperlifting in Betracht ziehen. Wenn Sie sich auf das konzentrieren möchten, was für Sie einzigartig ist, wenden Sie sich bitte an Ihren ästhetisch-plastischen Chirurgen.

Sind Sie ein guter Kandidat für ein Oberkörperlifting?

Um sich einer Oberkörperstraffung zu unterziehen, müssen Sie in guter körperlicher Verfassung sein. Wenn Sie eine beträchtliche Menge an Gewicht verloren haben, schlaffe, hängende Haut haben oder die Konturen Ihres Körpers verbessern möchten, könnten Sie von diesem Verfahren profitieren. Im Folgenden finden Sie einige häufige Gründe, warum Sie eine Oberkörperstraffung in Betracht ziehen sollten:

  • Sie haben sich einer bariatrischen Operation unterzogen oder durch eine Diät erheblich an Gewicht verloren.
  • Die Fettabsaugung von Fettpolstern am Oberkörper hat zu einer schlaffen Haut geführt, die entfernt werden muss.
  • Sie haben schlaffe Haut unter den Armen, in den Achselhöhlen, an den Brüsten und auf dem Rücken.
  • Die Fettschichten unter Ihrer schlaffen Haut sind relativ dünn.
  • Sie rauchen nicht. Rauchen verlangsamt den Heilungsprozess und erhöht das Risiko schwerer Komplikationen während und nach der Operation. Wenn Sie rauchen, müssen Sie sechs Wochen vor der Operation damit aufhören.
  • Ihr Gewicht ist seit mindestens sechs Monaten stabil, und es ist keine weitere Gewichtsabnahme zu erwarten. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte eine Körperkonturierung erst etwa zwei Jahre nach Beginn eines massiven Gewichtsabnahmeprogramms durchgeführt werden. In dieser Zeit kann Ihre Haut so weit wie möglich schrumpfen und Ihre Ernährung stabilisiert und optimiert werden – Faktoren, die Ihre Genesung unterstützen.
  • Sie sind insgesamt bei guter Gesundheit und haben keine chronischen Krankheiten wie Diabetes oder Herzkrankheiten. Menschen in schlechtem Gesundheitszustand sind keine guten Kandidaten für Körperkonturierungsverfahren. Holen Sie sich die Genehmigung für plastische Operationen von Ihrem Hausarzt oder von Ärzten ein, die Sie aufgrund von Krankheiten behandeln.

Wenn Sie bei guter Gesundheit sind, eine positive Einstellung haben und realistische Erwartungen hegen, sind Sie höchstwahrscheinlich ein guter Kandidat für dieses Verfahren.

Wie wird eine Oberkörperstraffung durchgeführt?

Patienten, die sich einer Oberkörperstraffung unterziehen, werden höchstwahrscheinlich in Vollnarkose versetzt. Ihre Erfahrung wird stark davon abhängen, für welchen Eingriff Sie sich entscheiden:

Oberarmstraffung

Bei Personen, die eine Oberarmstraffung, auch Brachioplastik genannt, in Erwägung ziehen, kann überschüssiges Fett an den Armen durch Fettabsaugung entfernt werden. Wenn Sie die schlaffe Haut an Ihren Armen reduzieren lassen möchten, wird Ihr Arzt einen Einschnitt unter der Achselhöhle oder entlang der Rückseite des Arms vornehmen. Bei Patienten mit massivem Gewichtsverlust wird dieser Schnitt wahrscheinlich vom Ellenbogen bis zur Achselhöhle verlaufen und sich möglicherweise entlang eines Teils der oberen Brustwand und zum Rücken hin erstrecken. Die überschüssige Haut wird dann durch diesen Einschnitt entfernt.

Bruststraffung

Wenn Sie sich für eine Bruststraffung interessieren, wird Ihr plastischer Chirurg wahrscheinlich drei Einschnitte vornehmen: einen um den Brustwarzenhof herum, einen vom unteren Rand des Brustwarzenhofs bis hinunter zur Brustfalte (Inframammarfalte) und den letzten Einschnitt unterhalb der Brust, der ihrer natürlichen Falte und Wölbung folgt. Der Chirurg entfernt dann die überschüssige Haut und verlagert die Brustwarze und den Warzenhof an eine höhere Stelle der Brust. Dies ist die gängigste Art der Bruststraffung. Je nach Form und Konturen Ihrer Brust kann Ihr Chirurg jedoch auch auf einen oder mehrere dieser Einschnitte verzichten. Für Männer: siehe Gynäkomastie-Chirurgie.

Rückenlift

Diejenigen, die Fettröllchen im unteren, mittleren oder oberen Rückenbereich entfernen lassen möchten, erhalten Einschnitte auf beiden Seiten des mittleren Rückens (dort, wo sich früher die Falten befanden) oder bei Frauen in der Nähe der BH-Linie. Die überschüssige Haut wird aus dem Bereich entfernt und die Schnitte werden mit resorbierbaren Nähten, Kleber oder Klebeband verschlossen.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Je nachdem, welche Körperregionen Sie straffen möchten, können Sie sich für eine Oberarmstraffung, eine Bruststraffung, eine Operation zur Entfernung von Fettpölsterchen am Rücken oder eine Kombination dieser Verfahren entscheiden. Ihr plastischer Chirurg wird Ihnen dabei helfen, zu entscheiden, welche Verfahren für Sie am besten geeignet sind.

Wie werden die Einschnitte und Narben bei der Oberkörperstraffung aussehen?

Ihr Chirurg wird bei der Straffung des Oberkörpers eine Reihe von Einschnitten vornehmen, aber er wird besonders darauf achten, dass die Narben an Stellen versteckt werden, die nicht leicht zu sehen sind oder von der Kleidung verdeckt werden.

Fettabsaugung: Da die Einschnitte bei der Fettabsaugung klein sind, sind auch die Narben klein. Die meisten Fettabsaugungsnarben verblassen und sind mit der Zeit kaum wahrnehmbar.

Oberarmstraffung (Brachioplastik):

  • Brachioplastik mit begrenztem Einschnitt: Ihre Narbe wird höchstwahrscheinlich auf den Achselbereich beschränkt sein.
  • Standard-Brachialplastik: Die Schnitte werden im Allgemeinen an der Innenseite des Arms gesetzt und können von der Achselhöhle (Axilla) bis knapp über den Ellbogen reichen.
  • Erweiterte Brachioplastik: Der Standardschnitt der Brachioplastik wird entlang des Arms bis zum Körper verlängert, um schlaffe Haut und Fettgewebe unter dem Arm zu behandeln.

Bruststraffung: Bei einer Bruststraffung werden in der Regel drei Schnitte vorgenommen: um die Brustwarzen herum, von den Brustwarzen abwärts bis zu den Brustfalten und horizontal entlang der Brustfalten.

Rückenstraffung: Dieser Schnitt verläuft über die Mitte des Rückens und wird strategisch so platziert, dass er von den Trägern Ihres BHs oder Badeanzugs verdeckt wird.

Wählen Sie einen Chirurgen, dem Sie vertrauen können

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Chirurgen aus den richtigen Gründen auswählen:

  • Ihre Ausbildung, Schulung und Zertifizierung
  • Ihre Erfahrung mit Oberkörperhebern
  • Ihr Wohlbefinden mit ihm oder ihr

Nachdem Sie einen zertifizierten plastischen Chirurgen in Ihrer Nähe gefunden haben, der Erfahrung mit der Durchführung von Oberkörperstraffungen hat, müssen Sie einen Termin für Ihre Beratung vereinbaren. Da die Beratung sehr ausführlich ist, sind mit dem ersten Besuch in der Regel Kosten verbunden.

Ihr erster Beratungstermin

Während der Konsultation zur plastischen Chirurgie wird Ihr Chirurg Sie nach den Bereichen Ihres Körpers fragen, die Sie gerne verschönern möchten, z. B. Arme, Rücken oder Brust. Er oder sie wird diese speziellen Bereiche untersuchen, um zu beurteilen, ob sie von einer Operation profitieren werden. Der Chirurg kann Linien auf Ihrem Körper zeichnen, um zu zeigen, wo Einschnitte vorgenommen werden oder welche Verbesserungen möglich sind. Sie können sich auch Vorher-Nachher-Fotos ansehen, um mehr darüber zu erfahren, welche Ergebnisse mit einer Oberkörperstraffung erzielt werden können.

Sie sollten zum Beratungsgespräch kommen und bereit sein, Ihre gesamte Krankengeschichte zu besprechen und die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Haben Sie irgendwelche medizinischen Probleme oder Medikamentenallergien? Werden Sie wegen irgendwelcher Krankheiten behandelt?
  • Hatten Sie schon einmal einen chirurgischen Eingriff?
  • Welche Medikamente, Vitamine und pflanzlichen Präparate nehmen Sie derzeit ein?
  • Wie hoch ist Ihr aktueller Konsum von Alkohol, Tabak und Freizeitdrogen?
  • Welche nicht-invasiven kosmetischen Eingriffe haben Sie in der Vergangenheit durchgeführt?
  • Welches Ergebnis erwarten Sie von dem Eingriff? Was ist Ihre Hauptmotivation, sich einer Oberkörperstraffung zu unterziehen?

Ihr Chirurg kann auch:

  • Wir bitten Sie, in den Spiegel zu schauen und genau zu sagen, was Sie gerne verbessern würden.
  • Machen Sie Fotos für Ihre Krankenakte und nutzen Sie die Computerbildgebung, um die zu erwartenden Verbesserungen zu demonstrieren.
  • Bewertung Ihres Gesundheitszustands, einschließlich bereits bestehender Gesundheitszustände oder Risikofaktoren.
  • Beurteilen Sie die Elastizität Ihrer Haut.
  • Wir besprechen Ihre Möglichkeiten und empfehlen eine Behandlung.
  • Besprechen Sie die wahrscheinlichen Ergebnisse, einschließlich der Risiken und möglichen Komplikationen.
  • Besprechen Sie die Art der Anästhesie, die angewandt werden soll.

Ihr Behandlungsplan

Auf der Grundlage Ihrer Ziele, Ihrer körperlichen Merkmale und der langjährigen Ausbildung und Erfahrung des Chirurgen wird Ihr Chirurg Ihnen Empfehlungen und Informationen geben, u. a:

  • Ein Konzept für Ihre Operation, einschließlich der Art des Verfahrens oder der Kombination von Verfahren.
  • Die Ergebnisse, die Sie erwarten können.
  • Ihre finanzielle Beteiligung an dem Verfahren.
  • Damit verbundene Risiken und Komplikationen.
  • Optionen für Anästhesie und Operationsort.
  • Was Sie zur Vorbereitung auf Ihre Operation benötigen.
  • Was Sie nach der Operation erwarten können.
  • Zeigen Sie Vorher-Nachher-Fotos von ähnlichen Fällen und beantworten Sie alle Fragen.

Fragen, die Sie Ihrem ästhetisch-plastischen Chirurgen stellen sollten

Es ist wichtig, dass Sie eine aktive Rolle bei Ihrer Operation übernehmen. Bitte verwenden Sie daher diese Liste von Fragen als Ausgangspunkt für Ihre erste Beratung:

  • Bin ich ein guter Kandidat für ein Oberkörperlifting?
  • Sind die von mir angestrebten Ergebnisse angemessen und realistisch?
  • Haben Sie Vorher-Nachher-Fotos, die ich mir für den Eingriff, dem ich mich unterziehe, ansehen kann?
  • Werden meine Narben sichtbar sein? Wo werden sich meine Narben befinden?
  • Welche Art von Anästhesie empfehlen Sie für mich?
  • Wie viel kostet ein Oberkörperlifting?
  • Was erwarten Sie von mir, um die besten Ergebnisse zu erzielen?
  • Mit welcher Erholungszeit muss ich rechnen und wann kann ich meine normalen Aktivitäten wieder aufnehmen?
  • Welche Risiken und Komplikationen sind mit meinem Eingriff verbunden?
  • Wie werden Komplikationen gehandhabt?
  • Welche Möglichkeiten habe ich, wenn das kosmetische Ergebnis meiner Operation nicht den vereinbarten Zielen entspricht?

Wie bereite ich mich auf eine Oberkörperstraffung vor?

Ihr Schönheitschirurg wird Ihnen vor dem Eingriff Anweisungen geben, Ihre Fragen beantworten, eine ausführliche Anamnese erheben und eine körperliche Untersuchung durchführen, um Ihre Eignung für den Eingriff festzustellen. Möglicherweise wird Ihnen auch empfohlen, Ihren Hausarzt für eine medizinische Untersuchung aufzusuchen. Patientinnen, die sich einer Bruststraffung unterziehen, benötigen wahrscheinlich vor dem Eingriff eine Mammographie.

Vor dem Eingriff wird Ihr Chirurg Sie um Folgendes bitten:

  • Geben Sie vor einer Operation das Rauchen auf, um die Heilung zu fördern.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Aspirin, bestimmten entzündungshemmenden Medikamenten und einigen pflanzlichen Arzneimitteln, die verstärkte Blutungen verursachen können.
  • Unabhängig von der Art des chirurgischen Eingriffs ist die Flüssigkeitszufuhr vor und nach der Operation für eine sichere Genesung sehr wichtig.
  • Sie sollten ein stabiles, verlässliches Gewicht haben, bevor Sie sich einem Oberkörperlifting unterziehen. Es ist eine gute Idee, dass Ihr plastischer Chirurg vor der Operation mit Ihrem bariatrischen Chirurgen (falls Sie sich diesem Verfahren unterzogen haben) Rücksprache hält, um festzustellen, ob Sie Ihr endgültiges Gewichtsplateau erreicht haben.
  • Wenn Gewichtsvorgaben oder Änderungen der Lebensgewohnheiten empfohlen werden, sollten Sie diese so gut wie möglich einhalten, um die besten chirurgischen Ergebnisse zu erzielen und das Risiko von Komplikationen zu minimieren.
  • Wenn Ihre Oberkörperstraffung ambulant durchgeführt wird, sollten Sie dafür sorgen, dass Sie jemand zur Operation und wieder nach Hause fährt und dass Sie für die von Ihrem Arzt angegebene Anzahl von Tagen eine qualifizierte Pflege erhalten.

Bereiten Sie Ihr Zuhause auf die Erholung vor.

  • Bauen Sie ein System auf, das Sie während der gesamten von Ihrem Chirurgen empfohlenen Genesungszeit unterstützt. Dies ist für Ihre Genesung äußerst wichtig. Wenn Sie Kinder unter fünf Jahren haben, müssen Sie jemanden haben, der sich mindestens zwei Wochen lang um sie kümmert. Heben, Autofahren und Haushaltsarbeiten wie Wäschewaschen und Putzen sollten Sie während der Genesungsphase nach diesem Eingriff nicht versuchen.
  • Ihr Arzt kann Ihnen viele Annehmlichkeiten empfehlen, die Ihnen helfen können. So kann es zum Beispiel hilfreich sein, Gegenstände aus hohen Regalen zu entfernen, damit sie leichter erreichbar sind.
  • Bereiten Sie vor dem Krankenhausaufenthalt Mahlzeiten vor, die Sie leicht wieder aufwärmen können. Füllen Sie Ihren Kühlschrank mit viel Obst, Gemüse und mageren Proteinen. Mageres Eiweiß unterstützt die Heilung. Salz verstärkt Schwellungen; vermeiden Sie es!
  • Stellen Sie Ihren Nachttisch so auf, dass Sie alles, was Sie brauchen, leicht erreichen können, einschließlich Telefon, Lesestoff und Fernbedienung. Bereiten Sie Ihr Bett mit den notwendigen Kissen oder Keilkissen vor, die Sie zur Unterstützung benötigen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach der bequemsten Kleidung für den Heimweg aus dem Krankenhaus, und achten Sie darauf, dass Sie Schuhe zum Hineinschlüpfen tragen.
  • Erledigen Sie alle Ihre Aufgaben im Voraus und versuchen Sie, sich so wenig wie möglich Sorgen zu machen.

Was kann ich am Tag der Oberkörperstraffung erwarten?

Ihre Operation kann in einem Krankenhaus, in einer frei stehenden ambulanten Einrichtung oder in einer chirurgischen Praxis durchgeführt werden. Ihr Chirurg wird Ihnen eine Schätzung der Dauer Ihrer Operation geben, die sich nach den Einzelheiten Ihres Eingriffs richtet.

  • Sie erhalten Medikamente, damit Sie sich während des chirurgischen Eingriffs wohl fühlen. Eine örtliche Betäubung in Kombination mit einer Sedierung kann eine Option sein, aber die Vollnarkose wird für diesen Eingriff häufiger verwendet. Ein Anästhesist oder eine Anästhesieschwester wird anwesend sein, um Ihnen Beruhigungsmittel oder eine Vollnarkose zu verabreichen und Sie während der Operation zu überwachen. Nachdem Sie eingeschlafen sind, wird Ihnen ein Beatmungsschlauch in den Mund gelegt, um sicherzustellen, dass Ihre Atemwege bei den Positionsänderungen während des Bodylifting-Verfahrens sicher sind.
  • Zu Ihrer Sicherheit werden während des Eingriffs verschiedene Monitore eingesetzt, um Ihr Herz, Ihren Blutdruck, Ihren Puls und die Sauerstoffmenge in Ihrem Blut zu überprüfen.
  • Ihr plastischer Chirurg wird sich an den Operationsplan halten, den er vor der Operation mit Ihnen besprochen hat. Sobald die Operation begonnen hat, kann er oder sie entscheiden, verschiedene Techniken zu kombinieren oder eine Technik zu ändern, um das beste Ergebnis zu erzielen. Es ist wichtig, dass Sie sich wohlfühlen und Ihrem Arzt bei diesen Entscheidungen vertrauen.

Wenn Sie aufwachen, können Sie Folgendes feststellen:

  • Es wurden chirurgische Drainagen gelegt, um Flüssigkeit, die sich in den Einschnitten ansammelt, zu entfernen.
  • Sie tragen ein Kompressionskleidungsstück, das die Schwellung eindämmt, das hängende Gewebe stützt und die Haut glättet und abflacht. Dieses Kleidungsstück kann zum Zeitpunkt der Operation oder später angelegt werden.

Nach der Operation werden Sie in einen Aufwachraum gebracht, wo Sie weiterhin genau überwacht werden.

Bevor Sie nach Hause gehen, sollten Sie (oder jemand, der sich um Sie kümmert) Ihre Abflüsse entleeren und neu einstellen können.

Sie können am Tag der Operation nach Hause gehen, wenn Sie qualifizierte Pflegekräfte haben, oder Sie können zwei oder drei Tage in einem Nachsorgezentrum mit einer Krankenschwester oder im Krankenhaus verbringen, es sei denn, Sie und Ihr plastischer Chirurg haben andere Pläne für Ihre unmittelbare postoperative Genesung gemacht. Unter keinen Umständen dürfen Sie allein nach Hause gehen oder ohne die Anwesenheit einer erwachsenen Person zu Hause bleiben. Folgen Sie den Empfehlungen Ihres Arztes in Bezug auf diese Entscheidung.

Nachsorge und Erholung

Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, wie lange es dauern wird, bis Sie Ihr normales Maß an Aktivität und Arbeit wieder aufnehmen können. Nach der Operation erhalten Sie und Ihr Betreuer ausführliche Anweisungen für die postoperative Versorgung, einschließlich Informationen über:

  • Abflüsse, wenn sie angebracht wurden
  • Normale Symptome, die Sie erleben werden
  • Alle möglichen Anzeichen von Komplikationen

Unmittelbar nach dem Oberkörperlifting

Je nach der Intensität der Operation und der Anzahl der Eingriffe, denen Sie sich unterziehen, kann es sein, dass Sie bis zu zwei Tage im Krankenhaus bleiben müssen, um sich zu erholen.

  • Nach einer Oberarmstraffung müssen Sie damit rechnen, dass Ihnen um die Einschnittstellen herum Kompressionskleidung angelegt wird.
  • Nach einer Bruststraffung werden Sie nach der Operation wahrscheinlich Gaze über Ihren Brüsten vorfinden und es können einige Drainageschläuche eingelegt werden, die nach einigen Tagen wieder entfernt werden können.
  • Wenn Fett entlang des Rückens entfernt wurde, erhalten Sie ein Kleidungsstück um die Einschnittstellen und dürfen bis zur vollständigen Genesung nicht auf dem Rücken liegen.

Erholungszeit nach einer Oberkörperstraffung

Unabhängig davon, welche Eingriffe bei Ihrer Oberkörperstraffung vorgenommen wurden, müssen Sie sich mehrere Wochen lang ausruhen und dürfen keine anstrengenden Tätigkeiten ausüben; es ist jedoch ratsam, das Bett zu verlassen und sich gelegentlich zu bewegen, um Probleme durch Blutgerinnsel zu vermeiden.

  • Wenn Sie sich einer Brachioplastik (Oberarmstraffung) unterziehen, wird man Ihnen wahrscheinlich raten, Ihre Arme für einige Tage nach dem Eingriff hoch zu lagern (über dem Herzen). Nach zwei bis drei Wochen werden Sie die normale Funktion Ihrer Arme und Hände wiedererlangen.
  • Ein chirurgischer Eingriff zur Beseitigung von Fettpolstern am Rücken erfordert in der Regel eine sieben- bis zehntägige Arbeitsunterbrechung. Nach vier bis sechs Wochen können Sie Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Die mit einer Oberkörperstraffung verbundenen Eingriffe sind umfangreich. Daher ist es wichtig, dass Sie sich vor und nach dem Eingriff an die Anweisungen Ihres Arztes halten, um ein optimales Ergebnis mit minimalen oder gar keinen Komplikationen zu erzielen. Wenn Sie nach dem Eingriff beunruhigt sind oder wenn Schwellungen und Schmerzen länger als zwei Wochen anhalten, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden.

Wie lange werden die Ergebnisse anhalten?

Die Ergebnisse einer Oberkörperstraffung sind lang anhaltend, können aber durch körperliche Veränderungen stark beeinflusst werden. Wenn Sie nach der Oberkörperstraffung an Gewicht zu- oder abnehmen, kann sich das Ergebnis verringern. Wenn Sie jedoch ein gesundes Körpergewicht beibehalten, kann das Ergebnis über Jahre oder Jahrzehnte erhalten bleiben, sofern keine anderen Probleme auftreten, die die Körpergröße beeinflussen. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Haut durch den Alterungsprozess natürlich erschlafft, so dass bestimmte Bereiche Ihres Körpers nicht mehr so straff sind wie unmittelbar nach der Operation.

Pflegen Sie eine Beziehung zu Ihrem ästhetisch-plastischen Chirurgen

Zur Sicherheit und für ein möglichst schönes und gesundes Ergebnis ist es wichtig, dass Sie zu den vorgeschriebenen Zeitpunkten und immer dann, wenn Sie Veränderungen an Ihren Oberschenkeln feststellen, zur Nachuntersuchung in die Praxis Ihres plastischen Chirurgen kommen. Zögern Sie nicht, Ihren Chirurgen zu kontaktieren, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben.

Zugehörige Kosten

Die Kosten für eine Oberkörperstraffung variieren von Arzt zu Arzt, von einer geografischen Region zur anderen und je nach der durchgeführten Technik. Da es sich bei der Oberkörperstraffung in der Regel um einen kosmetischen Wahleingriff handelt, werden die Kosten in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen. Wenn die Oberkörperstraffung jedoch eine von mehreren plastischen Operationen nach einer bariatrischen Operation und einer drastischen Gewichtsabnahme ist, besteht eine kleine Chance, dass die Kosten übernommen werden. Viele Chirurgen bieten Finanzierungspläne für Patienten an, um den Eingriff erschwinglicher zu machen.

Die folgenden Zahlen spiegeln nur die Honorare des Arztes/Chirurgen im letzten Jahr wider und beinhalten nicht die Kosten für die chirurgische Einrichtung, Anästhesie, medizinische Tests, Rezepte, chirurgische Kleidung oder andere Kosten im Zusammenhang mit der Operation.

Beschränkungen und Risiken

Alle chirurgischen Eingriffe sind mit einem gewissen Risiko verbunden. Einige der möglichen Komplikationen bei allen Operationen sind:

  • Unerwünschte Reaktion auf die Anästhesie
  • Hämatom oder Serom (eine Ansammlung von Blut oder Flüssigkeit unter der Haut, die möglicherweise entfernt werden muss)
  • Infektion und Blutung
  • Veränderungen der Empfindungen
  • Narbenbildung
  • Allergische Reaktionen
  • Beschädigung der darunter liegenden Strukturen
  • Unbefriedigende Ergebnisse, die zusätzliche Verfahren erforderlich machen können

Andere Risiken, die speziell für das Heben des Oberkörpers gelten, werden im Folgenden beschrieben:

  • Sichtbare Narben an den Einschnittstellen.
  • Schwellungen oder Rötungen an den betroffenen Stellen des Körpers.
  • Asymmetrie der Brüste oder Sensibilitätsverlust um die Brustwarzen nach einer Bruststraffung.

Sie können bestimmte Risiken minimieren, indem Sie die Ratschläge und Anweisungen Ihres Facharztes für plastische Chirurgie sowohl vor als auch nach der Operation zur Straffung des Oberkörpers befolgen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp