Krankheiten A bis Z

Uterusmyome

Überblick

Uterusmyome sind gutartige Wucherungen der Gebärmutter, die häufig im gebärfähigen Alter auftreten. Uterusmyome, auch Leiomyome oder Myome genannt, sind nicht mit einem erhöhten Risiko für Gebärmutterkrebs verbunden und entwickeln sich fast nie zu Krebs.

Die Größe der Myome reicht von Sämlingen, die für das menschliche Auge nicht erkennbar sind, bis hin zu sperrigen Massen, die die Gebärmutter verformen und vergrößern können. Sie können ein einzelnes Myom oder mehrere haben. In extremen Fällen können mehrere Myome die Gebärmutter so weit ausdehnen, dass sie den Brustkorb erreichen und das Gewicht erhöhen können.

Viele Frauen haben irgendwann in ihrem Leben Uterusmyome. Aber Sie wissen vielleicht nicht, dass Sie Uterusmyome haben, da sie oft keine Symptome verursachen. Ihr Arzt kann Myome zufällig bei einer Beckenuntersuchung oder einem pränatalen Ultraschall entdecken.

Symptome

Viele Frauen mit Myomen haben keine Symptome. Bei denen, die dies tun, können die Symptome durch die Lage, Größe und Anzahl der Myome beeinflusst werden.

Bei Frauen mit Symptomen sind die häufigsten Anzeichen und Symptome von Uterusmyomen:

● Starke Menstruationsblutungen      

● Menstruationsperioden, die länger als eine Woche dauern      

● Beckendruck oder Schmerzen      

● Häufiges Wasserlassen      

● Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase      

● Verstopfung      

● Rücken- oder Beinschmerzen      

In seltenen Fällen kann ein Myom akute Schmerzen verursachen, wenn es aus seiner Blutversorgung herauswächst und zu sterben beginnt.

Myome werden im Allgemeinen nach ihrem Standort klassifiziert. Intramurale Myome wachsen innerhalb der muskulären Uteruswand. Submuköse Myome wölben sich in die Gebärmutterhöhle. Subseröse Myome projizieren nach außen aus der Gebärmutter.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie:

● Unterleibsschmerzen, die nicht verschwinden      

● Zu starke, verlängerte oder schmerzhafte Perioden      

● Schmierblutungen oder Blutungen zwischen den Perioden      

● Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase      

● Unerklärliche niedrige Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie)      

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie starke vaginale Blutungen oder plötzlich auftretende starke Unterleibsschmerzen haben.

Ursachen

Ärzte kennen die Ursache von Uterusmyomen nicht, aber Forschung und klinische Erfahrung weisen auf diese Faktoren hin:

Genetische Veränderungen. Viele Myome enthalten Veränderungen in Genen, die sich von denen in normalen Uterusmuskelzellen unterscheiden.      

Hormone. Östrogen und Progesteron, zwei Hormone, die die Entwicklung der Gebärmutterschleimhaut während jedes Menstruationszyklus zur Vorbereitung auf eine Schwangerschaft stimulieren, scheinen das Wachstum von Myomen zu fördern. Myome enthalten mehr Östrogen- und Progesteronrezeptoren als normale Uterusmuskelzellen. Myome neigen dazu, nach der Menopause aufgrund einer verminderten Hormonproduktion zu schrumpfen.      

Andere Wachstumsfaktoren. Substanzen, die dem Körper helfen, Gewebe zu erhalten, wie der insulinähnliche Wachstumsfaktor, können das Wachstum von Myomen beeinflussen.      

Extrazelluläre Matrix (ECM). ECM ist das Material, das Zellen zusammenkleben lässt, wie Mörtel zwischen Ziegeln. ECM ist bei Myomen erhöht und macht sie faserig. ECM speichert auch Wachstumsfaktoren und verursacht biologische Veränderungen in den Zellen selbst.      

Ärzte gehen davon aus, dass sich Uterusmyome aus einer Stammzelle in der glatten Muskulatur der Gebärmutter (Myometrium) entwickeln. Eine einzelne Zelle teilt sich wiederholt und bildet schließlich eine feste, gummiartige Masse, die sich von benachbartem Gewebe unterscheidet.

Die Wachstumsmuster von Uterusmyomen variieren – sie können langsam oder schnell wachsen oder gleich groß bleiben. Einige Myome durchlaufen Wachstumsschübe, andere können von selbst schrumpfen.

Viele Myome, die während der Schwangerschaft vorhanden waren, schrumpfen oder verschwinden nach der Schwangerschaft, da die Gebärmutter wieder eine normale Größe annimmt.

Risikofaktoren

Es gibt nur wenige bekannte Risikofaktoren für Uterusmyome, außer einer Frau im gebärfähigen Alter. Faktoren, die einen Einfluss auf die Myomentwicklung haben können, sind:

Rennen. Obwohl jede Frau im gebärfähigen Alter Myome entwickeln kann, haben schwarze Frauen häufiger Myome als Frauen anderer ethnischer Gruppen. Darüber hinaus haben schwarze Frauen in jüngeren Jahren Myome, und sie haben wahrscheinlich auch mehr oder größere Myome, zusammen mit schwereren Symptomen.      

Vererbung. Wenn Ihre Mutter oder Schwester Myome hatte, haben Sie ein erhöhtes Risiko, sie zu entwickeln.      

Andere Faktoren. Beginn der Menstruation in einem frühen Alter; Fettleibigkeit; ein Vitamin-D-Mangel; eine Ernährung mit mehr rotem Fleisch und weniger grünem Gemüse, Obst und Milchprodukten; und das Trinken von Alkohol, einschließlich Bier, scheinen Ihr Risiko für die Entwicklung von Myomen zu erhöhen.      

Komplikationen

Obwohl Uterusmyome normalerweise nicht gefährlich sind, können sie Beschwerden verursachen und zu Komplikationen wie einem Abfall der roten Blutkörperchen (Anämie) führen, die durch starken Blutverlust Müdigkeit verursacht. In seltenen Fällen ist aufgrund von Blutverlust eine Transfusion erforderlich.

Schwangerschaft und Myome

Myome beeinträchtigen normalerweise nicht die Schwangerschaft. Es ist jedoch möglich, dass Myome – insbesondere submuköse Myome – Unfruchtbarkeit oder Schwangerschaftsverlust verursachen können.

Myome können auch das Risiko bestimmter Schwangerschaftskomplikationen wie Plazentaablösung, fetale Wachstumsbeschränkung und Frühgeburt erhöhen.

Verhütung

Obwohl Forscher weiterhin die Ursachen von Myomtumoren untersuchen, gibt es nur wenige wissenschaftliche Beweise, wie man sie verhindern kann. Die Vorbeugung von Uterusmyomen ist möglicherweise nicht möglich, aber nur ein kleiner Prozentsatz dieser Tumoren muss behandelt werden.

Wenn Sie jedoch einen gesunden Lebensstil wählen, z. B. ein normales Gewicht halten und Obst und Gemüse essen, können Sie Ihr Myomrisiko möglicherweise verringern.

Einige Untersuchungen deuten auch darauf hin, dass die Verwendung hormoneller Kontrazeptiva mit einem geringeren Risiko für Myome verbunden sein kann.

Diagnose

Uterusmyome werden häufig zufällig bei einer routinemäßigen Beckenuntersuchung gefunden. Ihr Arzt kann Unregelmäßigkeiten in der Form Ihrer Gebärmutter bemerken, was auf das Vorhandensein von Myomen hindeutet.

Wenn Sie Symptome von Uterusmyomen haben, kann Ihr Arzt diese Tests anordnen:

Ultraschall. Wenn eine Bestätigung erforderlich ist, kann Ihr Arzt einen Ultraschall anordnen. Es verwendet Schallwellen, um ein Bild Ihrer Gebärmutter zu erhalten, um die Diagnose zu bestätigen und Myome zu kartieren und zu messen. Ein Arzt oder Techniker bewegt das Ultraschallgerät (Transducer) über Ihren Bauch (transabdominal) oder platziert es in Ihrer Vagina (transvaginal), um Bilder Ihrer Gebärmutter zu erhalten.      

Labortests. Wenn Sie eine abnormale Menstruationsblutung haben, kann Ihr Arzt andere Tests anordnen, um mögliche Ursachen zu untersuchen. Dazu können ein großes Blutbild (CBC) gehören, um festzustellen, ob Sie aufgrund eines chronischen Blutverlusts an Anämie leiden, und andere Bluttests, um Blutungsstörungen oder Schilddrüsenprobleme auszuschließen.      

Andere bildgebende Tests

Wenn herkömmlicher Ultraschall nicht genügend Informationen liefert, kann Ihr Arzt andere bildgebende Untersuchungen anordnen, wie zum Beispiel:

Magnetresonanztomographie (MRT). Dieser bildgebende Test kann die Größe und Lage von Myomen genauer zeigen, verschiedene Tumorarten identifizieren und dabei helfen, geeignete Behandlungsoptionen zu bestimmen. Eine MRT wird am häufigsten bei Frauen mit einer größeren Gebärmutter oder bei Frauen, die sich der Menopause (Perimenopause) nähern, verwendet.      

Hysterosonographie. Die Hysterosonographie (his-tur-o-suh-NOG-ruh-fee), auch Kochsalzinfusionssonographie genannt, verwendet sterile Kochsalzlösung, um die Gebärmutterhöhle zu erweitern, was die Aufnahme von submukösen Myomen und der Gebärmutterschleimhaut bei Frauen erleichtert versuchen, schwanger zu werden oder starke Menstruationsblutungen haben.      

Hysterosalpingographie. Die Hysterosalpingographie (his-tur-o-sal-ping-GOG-ruh-fee) verwendet einen Farbstoff, um die Gebärmutterhöhle und die Eileiter auf Röntgenbildern hervorzuheben. Ihr Arzt kann es empfehlen, wenn Unfruchtbarkeit ein Problem darstellt. Dieser Test kann Ihrem Arzt helfen festzustellen, ob Ihre Eileiter offen oder verstopft sind und kann einige submuköse Myome aufweisen.      

Hysteroskopie. Dazu führt Ihr Arzt ein kleines, beleuchtetes Teleskop, ein sogenanntes Hysteroskop, durch Ihren Gebärmutterhals in Ihre Gebärmutter ein. Ihr Arzt injiziert dann Kochsalzlösung in Ihre Gebärmutter, erweitert die Gebärmutterhöhle und ermöglicht Ihrem Arzt, die Wände Ihrer Gebärmutter und die Öffnungen Ihrer Eileiter zu untersuchen.      

Behandlung

Es gibt keinen einzigen besten Ansatz für die Behandlung von Uterusmyomen – es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten. Wenn Sie Symptome haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zur Linderung der Symptome.

Wachsames Warten

Viele Frauen mit Uterusmyomen haben keine oder nur leicht störende Anzeichen und Symptome, mit denen sie leben können. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, könnte wachsames Warten die beste Option sein.

Myome sind nicht krebserregend. Sie beeinträchtigen selten die Schwangerschaft. Sie wachsen normalerweise langsam – oder gar nicht – und neigen dazu, nach der Menopause zu schrumpfen, wenn der Spiegel der Fortpflanzungshormone sinkt.

Medikamente

Medikamente gegen Uterusmyome zielen auf Hormone ab, die Ihren Menstruationszyklus regulieren, und behandeln Symptome wie starke Menstruationsblutungen und Beckendruck. Sie beseitigen Myome nicht, können sie aber schrumpfen. Zu den Medikamenten gehören:

Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH)-Agonisten. Medikamente, die als GnRH-Agonisten bezeichnet werden, behandeln Myome, indem sie die Produktion von Östrogen und Progesteron blockieren und Sie in einen vorübergehenden menopauseähnlichen Zustand versetzen. Infolgedessen stoppt die Menstruation, Myome schrumpfen und die Anämie bessert sich oft. GnRH-Agonisten umfassen Leuprolid (Lupron, Eligard, andere), Goserelin (Zoladex) und Triptorelin (Trelstar, Triptodur Kit). Viele Frauen haben während der Anwendung von GnRH-Agonisten erhebliche Hitzewallungen. GnRH-Agonisten werden in der Regel nicht länger als drei bis sechs Monate verwendet, da die Symptome nach Absetzen der Medikation zurückkehren und eine langfristige Anwendung zu Knochenverlust führen kann. Ihr Arzt kann Ihnen einen GnRH-Agonisten verschreiben, um die Größe Ihrer Myome vor einer geplanten Operation zu verkleinern oder Ihnen beim Übergang in die Wechseljahre zu helfen.      

Gestagen-freisetzendes Intrauterinpessar (IUP). Ein Gestagen freisetzendes IUP kann schwere Blutungen durch Myome lindern. Ein Gestagen freisetzendes IUP bietet nur eine Linderung der Symptome und lässt Myome nicht schrumpfen oder verschwinden. Es verhindert auch eine Schwangerschaft.      

Tranexamsäure (Lysteda, Cyklokapron). Dieses nicht-hormonelle Medikament wird eingenommen, um starke Menstruationsperioden zu lindern. Es wird nur an Tagen mit starker Blutung eingenommen.      

Andere Medikamente. Ihr Arzt kann andere Medikamente empfehlen. Zum Beispiel können orale Kontrazeptiva helfen, Menstruationsblutungen zu kontrollieren, aber sie reduzieren nicht die Myomgröße. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), die keine hormonellen Medikamente sind, können bei der Linderung von Schmerzen im Zusammenhang mit Myomen wirksam sein, aber sie reduzieren nicht die durch Myome verursachte Blutung. Ihr Arzt kann Ihnen auch vorschlagen, Vitamine und Eisen einzunehmen, wenn Sie starke Menstruationsblutungen und Anämie haben.      

Nichtinvasives Verfahren

Die MRT-gesteuerte fokussierte Ultraschallchirurgie (FUS) ist:

Eine nichtinvasive Behandlungsoption für Uterusmyome, die Ihre Gebärmutter erhält, keinen Schnitt erfordert und ambulant durchgeführt wird.      

● Wird durchgeführt, während Sie sich in einem MRT-Scanner befinden, der zur Behandlung mit einem Hochenergie-Ultraschallwandler ausgestattet ist. Die Bilder geben Ihrem Arzt die genaue Lage der Uterusmyome. Wenn die Lage des Myoms gezielt wird, fokussiert der Ultraschallwandler Schallwellen (Beschallung) in das Myom, um kleine Bereiche des Myomgewebes zu erhitzen und zu zerstören.      

Neuere Technologien, daher lernen die Forscher mehr über die langfristige Sicherheit und Wirksamkeit. Die bisher gesammelten Daten zeigen jedoch, dass FUS für Uterusmyome sicher und wirksam ist.      

Minimalinvasive Verfahren

Bestimmte Verfahren können Uterusmyome zerstören, ohne sie tatsächlich durch eine Operation zu entfernen. Sie beinhalten:

Uterusarterienembolisation. Kleine Partikel (Embolien) werden in die die Gebärmutter versorgenden Arterien injiziert, wodurch der Blutfluss zu den Myomen unterbrochen wird, wodurch sie schrumpfen und absterben. Diese Technik kann wirksam sein, um Myome zu schrumpfen und die Symptome zu lindern, die sie verursachen. Komplikationen können auftreten, wenn die Blutversorgung Ihrer Eierstöcke oder anderer Organe beeinträchtigt ist. Die Forschung zeigt jedoch, dass Komplikationen ähnlich wie bei chirurgischen Myombehandlungen sind und das Risiko einer Transfusion erheblich reduziert wird.       

Radiofrequenzablation. Bei diesem Verfahren zerstört Hochfrequenzenergie Uterusmyome und verkleinert die Blutgefäße, die sie ernähren. Dies kann während eines laparoskopischen oder transzervikalen Eingriffs erfolgen. Ein ähnliches Verfahren namens Kryomyolyse friert die Myome ein. Bei der laparoskopischen Radiofrequenzablation, auch Lap-RFA genannt, macht Ihr Arzt zwei kleine Einschnitte in den Bauch, um ein schlankes Betrachtungsinstrument (Laparoskop) mit einer Kamera an der Spitze einzuführen. Mit der laparoskopischen Kamera und einem laparoskopischen Ultraschallgerät lokalisiert Ihr Arzt zu behandelnde Myome. Nachdem Sie ein Myom lokalisiert haben, verwendet Ihr Arzt ein spezielles Gerät, um mehrere kleine Nadeln in das Myom zu setzen. Die Nadeln erhitzen das Myomgewebe und zerstören es. Das zerstörte Myom ändert sofort seine Konsistenz, zum Beispiel von hart wie ein Golfball zu weich wie ein Marshmallow. In den nächsten drei bis zwölf Monaten schrumpft das Myom weiter und verbessert die Symptome. Da das Gebärmuttergewebe nicht geschnitten wird, betrachten Ärzte Lap-RFA als weniger invasive Alternative zur Hysterektomie und Myomektomie. Die meisten Frauen, die sich dem Verfahren unterziehen, können nach 5 bis 7 Tagen Erholung wieder ihren normalen Aktivitäten nachgehen. Der transzervikale – oder durch den Gebärmutterhals – Ansatz zur Radiofrequenzablation verwendet auch Ultraschallführung, um Myome zu lokalisieren.      

Laparoskopische oder robotische Myomektomie. Bei einer Myomektomie entfernt Ihr Chirurg die Myome und lässt die Gebärmutter an Ort und Stelle. Wenn die Zahl der Myome gering ist, können Sie und Ihr Arzt sich für ein laparoskopisches oder robotisches Verfahren entscheiden, bei dem schlanke Instrumente durch kleine Einschnitte in Ihren Bauch eingeführt werden, um die Myome aus Ihrer Gebärmutter zu entfernen. Größere Myome können durch kleinere Einschnitte entfernt werden, indem sie in Stücke gebrochen werden (Morcellation), was in einem chirurgischen Beutel durchgeführt werden kann, oder indem ein Einschnitt verlängert wird, um die Myome zu entfernen. Ihr Arzt betrachtet Ihren Bauchbereich auf einem Monitor mit einer kleinen Kamera, die an einem der Instrumente angebracht ist. Die robotergestützte Myomektomie bietet Ihrem Chirurgen eine vergrößerte 3D-Ansicht Ihrer Gebärmutter und bietet mehr Präzision, Flexibilität und Fingerfertigkeit, als dies mit einigen anderen Techniken möglich ist.      

Hysteroskopische Myomektomie. Dieses Verfahren kann eine Option sein, wenn die Myome in der Gebärmutter (submukosa) enthalten sind. Ihr Chirurg greift auf Myome zu und entfernt sie mit Instrumenten, die durch Ihre Vagina und Ihren Gebärmutterhals in Ihre Gebärmutter eingeführt werden.      

Endometriumablation. Diese Behandlung, die mit einem speziellen Instrument durchgeführt wird, das in Ihre Gebärmutter eingeführt wird, verwendet Wärme, Mikrowellenenergie, heißes Wasser oder elektrischen Strom, um die Gebärmutterschleimhaut zu zerstören und entweder die Menstruation zu beenden oder Ihren Menstruationsfluss zu reduzieren. Typischerweise ist die Endometriumablation wirksam, um abnormale Blutungen zu stoppen. Submuköse Myome können zum Zeitpunkt der Hysteroskopie zur Endometriumablation entfernt werden, dies hat jedoch keine Auswirkungen auf Myome außerhalb der inneren Gebärmutterschleimhaut. Es ist unwahrscheinlich, dass Frauen nach einer Endometriumablation schwanger werden, aber eine Empfängnisverhütung ist erforderlich, um zu verhindern, dass sich eine Schwangerschaft in einem Eileiter entwickelt (ektopische Schwangerschaft).      

Bei jedem Verfahren, bei dem die Gebärmutter nicht entfernt wird, besteht die Gefahr, dass neue Myome wachsen und Symptome verursachen.

Traditionelle chirurgische Verfahren

Optionen für traditionelle chirurgische Verfahren umfassen:

Abdominale Myomektomie. Wenn Sie mehrere Myome, sehr große Myome oder sehr tiefe Myome haben, kann Ihr Arzt einen chirurgischen Eingriff am offenen Bauch durchführen, um die Myome zu entfernen. Viele Frauen, denen gesagt wird, dass die Hysterektomie ihre einzige Option ist, können stattdessen eine abdominale Myomektomie durchführen lassen. Narbenbildung nach der Operation kann jedoch die zukünftige Fruchtbarkeit beeinträchtigen.      

Hysterektomie. Diese Operation – die Entfernung der Gebärmutter – bleibt die einzige bewährte dauerhafte Lösung für Uterusmyome. Aber Hysterektomie ist eine große Operation. Die Hysterektomie beendet Ihre Fähigkeit, Kinder zu gebären. Wenn Sie sich auch für die Entfernung der Eierstöcke entscheiden, kommt es mit der Operation zu den Wechseljahren und der Frage, ob Sie eine Hormonersatztherapie machen möchten. Die meisten Frauen mit Uterusmyomen können sich dafür entscheiden, ihre Eierstöcke zu behalten.      

Morcellation bei Myomentfernung

Morcellation – ein Prozess des Aufbrechens von Myomen in kleinere Stücke – kann das Risiko der Krebsausbreitung erhöhen, wenn eine zuvor nicht diagnostizierte krebsartige Masse während der Myomektomie morcelliert wird. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dieses Risiko zu verringern, wie z. B. die Bewertung von Risikofaktoren vor der Operation, das Morcellieren des Myoms in einem Beutel oder das Erweitern eines Schnitts, um eine Morcellation zu vermeiden.

Alle Myomektomien bergen das Risiko, in einen nicht diagnostizierten Krebs zu geraten, aber jüngere Frauen vor der Menopause haben im Allgemeinen ein geringeres Risiko für nicht diagnostizierten Krebs als ältere Frauen.

Außerdem sind Komplikationen während einer offenen Operation häufiger als die Wahrscheinlichkeit, dass sich während eines minimal-invasiven Eingriffs ein nicht diagnostizierter Krebs in einem Myom ausbreitet. Wenn Ihr Arzt beabsichtigt, Morcellation anzuwenden, besprechen Sie Ihre individuellen Risiken vor der Behandlung.

Die Food and Drug Administration (FDA) rät von der Verwendung eines Geräts zum Morcellieren des Gewebes (Power-Morcellator) für die meisten Frauen ab, bei denen Myome durch Myomektomie oder Hysterektomie entfernt wurden. Insbesondere empfiehlt die FDA, dass Frauen, die sich der Menopause nähern oder die Menopause erreicht haben, Power-Morcellation vermeiden. Ältere Frauen in oder in den Wechseljahren können ein höheres Krebsrisiko haben, und Frauen, die sich nicht mehr um den Erhalt ihrer Fruchtbarkeit kümmern, haben zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten für Myome.

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden oder Kinder haben möchten

Hysterektomie und Endometriumablation erlauben keine zukünftige Schwangerschaft. Außerdem sind Uterusarterienembolisation und Radiofrequenzablation möglicherweise nicht die besten Optionen, wenn Sie versuchen, die zukünftige Fruchtbarkeit zu optimieren.

Besprechen Sie die Risiken und Vorteile dieser Verfahren mit Ihrem Arzt vollständig, wenn Sie die Fähigkeit, schwanger zu werden, erhalten möchten. Bevor Sie sich für einen Behandlungsplan für Myome entscheiden, wird eine vollständige Untersuchung der Fruchtbarkeit empfohlen, wenn Sie aktiv versuchen, schwanger zu werden.

Wenn eine Myombehandlung erforderlich ist – und Sie Ihre Fruchtbarkeit erhalten möchten – ist die Myomektomie im Allgemeinen die Behandlung der Wahl. Alle Behandlungen haben jedoch Risiken und Vorteile. Besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt.

Risiko der Entwicklung neuer Myome

Bei allen Verfahren außer der Hysterektomie können Sämlinge – winzige Tumoren, die Ihr Arzt während der Operation nicht erkennt – schließlich wachsen und Symptome verursachen, die eine Behandlung rechtfertigen. Dies wird oft als Rezidivrate bezeichnet. Es können sich auch neue Myome entwickeln, die eine Behandlung erfordern oder nicht.

Auch einige Verfahren – wie laparoskopische oder robotische Myomektomie, Hochfrequenzablation oder MRT-geführte fokussierte Ultraschallchirurgie (FUS) – behandeln möglicherweise nur einige der zum Zeitpunkt der Behandlung vorhandenen Myome.

Alternative Medizin

Einige Websites und Verbrauchergesundheitsbücher werben für alternative Behandlungsmethoden wie spezielle Ernährungsempfehlungen, Magnetfeldtherapie, Traubensilberkerze, Kräuterpräparate oder Homöopathie. Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit dieser Techniken.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Ihr erster Termin wird wahrscheinlich entweder bei Ihrem Hausarzt oder einem Gynäkologen sein. Da Termine kurz sein können, ist es eine gute Idee, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

● Erstellen Sie eine Liste aller Symptome, die Sie haben. Berücksichtigen Sie alle Ihre Symptome, auch wenn Sie nicht glauben, dass sie zusammenhängen.      

Listen Sie alle Medikamente, Kräuter und Vitaminpräparate auf, die Sie einnehmen. Geben Sie die Dosierung an und wie oft Sie sie einnehmen.      

Lassen Sie sich, wenn möglich, von einem Familienmitglied oder einem engen Freund begleiten. Während Ihres Besuchs erhalten Sie möglicherweise viele Informationen und es kann schwierig sein, sich an alles zu erinnern.      

Nehmen Sie ein Notebook oder ein elektronisches Gerät mit. Verwenden Sie es, um wichtige Informationen während Ihres Besuchs zu notieren.      

Bereiten Sie eine Liste mit Fragen vor, die Sie Ihrem Arzt stellen können. Listen Sie Ihre wichtigsten Fragen zuerst auf, falls die Zeit abläuft.      

Bei Uterusmyomen sind einige grundlegende Fragen zu stellen:

● Wie viele Myome habe ich? Wie gross sind sie?      

● Befinden sich die Myome an der Innenseite oder Außenseite meiner Gebärmutter?      

● Welche Arten von Tests könnte ich benötigen?      

● Welche Medikamente stehen zur Behandlung von Uterusmyomen oder meinen Symptomen zur Verfügung?       

● Welche Nebenwirkungen kann ich bei der Einnahme von Medikamenten erwarten?      

● Unter welchen Umständen empfehlen Sie eine Operation?      

● Brauche ich vor oder nach der Operation Medikamente?      

● Beeinträchtigen meine Uterusmyome meine Fähigkeit, schwanger zu werden?      

● Kann die Behandlung von Uterusmyomen meine Fruchtbarkeit verbessern?      

Stellen Sie sicher, dass Sie alles verstehen, was Ihr Arzt Ihnen sagt. Zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu bitten, die Informationen zu wiederholen oder Folgefragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Einige Fragen, die Ihr Arzt stellen könnte, sind:

● Wie oft haben Sie diese Symptome?      

● Seit wann haben Sie Symptome?      

● Wie stark sind Ihre Symptome?      

● Scheinen Ihre Symptome mit Ihrem Menstruationszyklus zusammenzuhängen?      

● Verbessert etwas Ihre Symptome?      

● Verschlimmert etwas Ihre Symptome?      

● Haben Sie eine Familienanamnese von Uterusmyomen?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Whatsapp